Dienstag, 3. Oktober 2017

(2. Herren) Punktgewinn in Schwerte

2. Herren - 1. Kreisklasse - HSG Schwerte/Westhofen II vs. TV Neheim 1884 - 21:21 (8:10)

Am Sonntagnachmittag reiste unsere zweite Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Schwerte und musste dabei wieder auf vier Spieler verzichten. Felix Kleinschmidt und Patrick Schröer waren privat verhindert, Andreas Gersch hat weiterhin muskuläre Probleme und Keeper Holger Weck meldete sich mit nach wie vor kaputtem Daumen am Mittag ab.

Zu Beginn des Spiels merkte man leider erneut, wie schlecht das Team eingespielt ist und so geriet die Schoeps-Sieben früh in einen unnötig hohen Rückstand (4:7). Auch eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber - ein eingesetzter Spieler war nicht im Spielbericht eingetragen - konnte nicht genutzt werden. Nach einer Auszeit wurde dann das Angriffsspiel besser gestaltet und durch vier Tore in Folge ging unsere Zwote zum ersten Mal in Führung. Den Hausherren gelang in der Folge nur noch ein einziger Treffer, so dass die Leuchtenstädter mit einer 10:8-Führung in die Kabine gehen konnten.

Nach der Pause kam dann die HSG wieder besser ins Spiel und zog schnell auf 10:12 aus Neheimer Sicht davon. Das Spiel nahm nun deutlich an Tempo zu und es fielen Gegenstoßtore auf beiden Seiten. Unserer Mannschaft gelang es schließlich sich bis zur 52. Minute auf 19:16 abzusetzen, was aber nicht hieß, dass man sich auf dieser Führung ausruhen konnte. Schwerte gab nicht auf und erzielte drei Treffer in Folge und wir verwarfen einen Siebenmeter. 40 Sekunden vor dem Ende erzielte Schwerte den Ausgleich. Unser Toptorjäger Alex Zvercikov erzielte wenige Sekunden vor Schluss das 21:20, was eigentlich der erhoffte Siegtreffer sein sollte. Doch die Gastgeber reagierten schnell und konnten mit der Schlusssirene erneut ausgleichen.

Spielertrainer David Schoeps war nach dem Schlusspfiff dennoch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben am Anfang wieder einmal lange Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Nach der Auszeit lief es dann deutlich besser. Die Abwehr stand wie eine Wand und auch Patrick Liebig im Tor war oft der Retter in der Not. In der zweiten Halbzeit wurde dann Handball auf hohem Niveau von beiden Mannschaften geboten. Der Ausgleich durch den Abwehrblock aus 15 Metern Entfernung war ein absoluter Glückstreffer, für uns bedeutet aber trotzdem keinen Punktverlust."

TVN: Patrick Liebig; Alex Zvercikov (6), Johannes Kneer (5), Joshua Tölle (4/1), Dominik Reuther (3), Bastian Hammerschmidt (1), Konstantin Pape (1), Manuel Melchert (1), Tim Grothe, Frank Sawatzki, David Schoeps.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen