Dienstag, 28. November 2017

(1.Herren) Erneut vermeidbare Niederlage

DJK Grün-Weiß Emst gg. TV Neheim 1884 36:32(18:17)


"Die Niederlagen in dieser Saison schlagen mir ziemlich auf den Magen", musste TVN-Coach Ludger Klinkemeier nach der erneut unnötigen Auswärtsniederlage in Hagen-Emst gestehen, "Wenn die Gegner klar besser gewesen wären, könnte man das alles ja verkraften. Allerdings war auch Emst mehr als schlagbar, sodass wir wieder einmal an unseren eigenen 'vogelwilden zehn Minuten' gescheitert sind."
Dass es gegen einen individuell starken Gastgeber nicht leicht werden würde, war den Neheimern schon vor dem Spiel bewusst und gleich zu Spielbeginn ins Gedächtnis gerufen: Alleine Rückraumshooter Frederik Altenbeck schenkte den Blau-Weißen bis zur fünften Spielminute ganze vier Tore ein, sodass man sich mit 2:5 im Hintertreffen befand. Während man in der Abwehr viel zu passiv agierte, wurde man zumindest im Angriff stärker und verkürzte auf 7:8. Die Gastgeber suchten ihr Glück in der Folge über den Kreis und erzielten die einfacheren Tore. Beim Stand von 14:10 für Emst brachte ausgerechnet ein Team-Time-Out der Hausherren die Neheimer wieder auf die richtige Spur. Torhüter Nick Grosse konnte einige Bälle entschärfen und Aldo Caruso, sowie Hannes Koch die entsprechenden Gegenstöße verwandeln: Mit nur einem Tor im Rückstand ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit ging es weiter, wie es vor der Pause geendet hatte: In einem wahren Schlagabtausch mit zwei sehr schwachen Abwehrreihen legten die Gastgeber immer wieder ein Tor vor, welches der TVN postwendend ausglich."Was in den folgenden Minuten passierte, hat uns letztendlich die Punkte gekostet", beschreibt Klinkemeier die Phase zwischen der 38ten und 46ten Spielminute: Neheim wollte wie auch schon in Lüdenscheid und Wickede mit dem Kopf durch die Wand und schloss viel zu verfrüht ab. Emst nutzte die Gelegenheit, ging routiniert in die Gegenstöße und erzielte so den wohl vorentscheidenden 9:3-Lauf. Zugute halten konnte man den Gästen allerdings, dass sie weiter nicht aufgaben. Ausgehend durch die dritte Zeitstrafe gegen DJK-Spieler Altenbeck fingen sich die Blau-Weißen noch einmal, stellten auf eine Manndeckung um und verkürzten innerhalb von drei Minuten auf 27:30. Ausgerechnet in dieser Phase erlaubte man sich jedoch gleich drei Fehlwürfe - darunter auch ein freier Gegenstoß - und spielte so den Hagenern in die Karten, welche den Vorsprung folglich clever verteidigten.

Neheimern rutscht durch die Niederlage nun erst einmal zwei Punkte hinter HSK-Rivale Ruhrtal auf den fünften Platz. Während man in der nächsten Woche spielfrei hat, erwartet man am 9. Dezember keinen geringeren als Tabellenführer Letmathe zuhause am Berliner Platz. Im letztem Spiel vor der Weihnachtspause gilt es dann eine Woche später gegen Schlusslicht Netphen zu bestehen.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; A.Caruso(6), H.Koch(6), S.Frohne(5), M.Pater(5/1), F.Pater(4), T.Frohne(2), S.Hackmann(2), M.Spitthoff(1), M.Hemeke(1), M.Schulte, K.Ilskens

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen