Dienstag, 16. Januar 2018

(1.Herren) Siegtor in letzter Sekunde!

TV Neheim 1884 gg. TS Evingsen 24:23(14:10)


Noch einen Tag bevor die deutschen Handballer sich unter Hochspannung ein Remis gegen Slowenien erkämpfen konnten, sahen die Zuschauer in der Sporthalle am Berliner Platz eine ebenso enge Partie: In letzter Sekunde erzielten die Neheimer doch noch den Siegtreffer, nachdem man in einem wahren Schlagabtausch schon viel eher den Sack hätte zu machen können.

Denn schon in den ersten Minuten zeigten die Hausherren etwas mehr Entschlossenheit als die Gäste aus Evingsen. Angetrieben durch eine aggressive Deckung mit einem starken Torhüter Stephan Baukmann dahinter stand es nach guten 13 Minuten 6:3. In einer keineswegs hochklassigen, aber dennoch mitreißenden Partie scheiterten die Akteure auf beiden Seiten immer wieder vor dem Tor. Der Tabellenzweite wehrte sich und konnte in der zwanzigsten Minute auf ein Tor verkürzen. Letztendlich profitieren allerdings die Hausherren öfter durch die Fehler und schraubten durch einige Gegenstöße das Ergebnis zum 14:10-Halbzeitstand hoch.

Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff befand sich der TV Neheim durch eine Zeitstrafe gegen Hannes Koch schnell in Unterzahl, schaffte es jedoch sich in der Folge eine 6-Tore-Führung zu erkämpfen. Mit der Führung im Hinterkopf taten sich die Blau-Weißen jedoch immer schwerer. Vor allem beim Abschluss zeigten die Leuchtenstädter jetzt Nerven. Evingsen nutzte diese Phase eiskalt aus und verkürzte zunächst auf 17:19. In der 54ten Spielminute war es dann tatsächlich soweit: Die Gäste gingen das erste Mal in Führung. TVN-Trainer Seb Gohr, der den grippekranken Klinkemeier vertrat, blieb nichts anderes übrig, als das Team-Time-Out zu nehmen. Aldo Caruso nahm sich nun ein Herz, zog konsequent in die Lücke und belohnte seine Mannschaft mit einem Siebenmeter, den Hannes Koch sicher verwandelte. Die zwischenzeitliche Führung durch Sören Frohne konterten die Gäste postwendend mit dem Ausgleich. Beim Spielstand von 23:23 kam der TVN noch einmal in Ballbesitz und hatte nach einer Zeitstrafe gegen Evingsen sowie einen daraus resultierenden Strafwurf fast schon zumindest einen Punkt sicher. Koch, der bis dahin seine Siebenmeter allesamt sicher verwandelt hatte, setzte den Ball zur Enttäuschung des Publikums allerdings nur an den linken Innenpfosten. Plötzlich waren es die Gäste, die 20 Sekunden vor Abpfiff alle Chancen auf das Siegtor hatten. Nach einem Durchbruch auf der Außenbahn war dann tatsächlich der Ball im Neheimer Tor - der Evingser Spieler stand bei seiner Aktion jedoch im Kreis. Die Hausherren nutzten die Hektik und schalteten blitzschnell um: Thorben Frohne passte auf seinen Bruder Sören, der gute drei Sekunden vor der Schlusssirene zum Siegtreffer einnetzte. Jubel bei den Neheimern und Enttäuschung auf Seiten der Evingser, die sich über die gesammte Spielzeit als fairer Gegner erwiesen.

Der TVN rückt durch den Sieg auf Platz fünf - nur einen Punkt auf das dichte Verfolgerfeld hinter dem Spitzenreiter aus Letmathe. Nächsten Samstag gilt es dann zum Abschluss der Hinrunde die unangenehme Aufgabe beim VfL Eintracht Hagen IV zu meistern.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Große; H.Koch(7/2), M.Pater(7/4), S.Frohne(5), T.Frohne(1), S.Hackmann(1), A.Caruso(1), L.Cöppicus-Röttger(1), K.Rösler(1), M.Spitthoff(1), K.Ilskens, M.Schulte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen