Freitag, 20. September 2019

(Damen) Erstes Heimspiel gegen VfS Warstein

(Damen) Heimauftakt gegen Warstein

Neheims Damen wollen die nächsten Punkte

Am Sonntag um 16:00Uhr empfangen die Damen des TV Neheim den VfS 59 Warstein zum ersten Heimspiel der Saison. Nach dem Auftaktsieg gegen die Reserve des TV Wickede sollen für die Neheimer Damen nun die nächsten beiden Zähler eingefahren werden.  Die Gäste aus Warstein unterlagen in ihrer ersten Partie der Reserve der SG Ruhrtal deutlich, jedoch sind die Leuchtenstädterinnen gewarnt weiß Trainer Bastian Hammerschmidt: "Wir sahen in den vergangenen Jahen meistens nicht unbedingt gut gegen den VfS Warstein. Wir müssen wirklich sehr konzentriert agieren und eine gute Mannschaftsleistung abrufen, wenn wir den nächsten Punktgewinn einfahren wollen." Verzichten muss der TVN dabei auf Linksaußen Ann-Kathrin Förster, sowie Kreisläuferin Delia Giacosa (beide privat verhindert) verzichten. Auch der Einsatz von Torhüterin Jana Kottenhoff ist noch fraglich.
Anwurf ist am kommenden Sonntag um 16:00Uhr in der Sporthalle Berliner Platz.  

Mittwoch, 18. September 2019

mB - Knapper Heimerfolg zum Saisonauftakt

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. HVE Villigst-Ergste 27:25 (12:12)

In der Neuauflage des Sommerrundenfinales der männlichen B-Jugend 2019 konnte sich der TV Neheim nach großem Kampf durchsetzen und besiegte den Gast aus Schwerte mit 27:25 (12:12). Die Vorzeichen waren alles andere als rosig, mussten die Neheimer doch auf vier Feldspieler verzichten. Das zwang Trainer Sven Schulte schon früh in der Saison zu improvisieren. Durch das Fehlen von Abwehrstabilisator Nikolas Nünning und Rechtsaußen Hendric Cloer standen C-Jugendspieler Hagen Schulte und Neuzugang Calvin Fabritz direkt in der Anfangsformation auf der Kreis- bzw. Außenposition. Doch beiden merkte man keine besondere Nervosität an, sie fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. Es war ein typisches Saisonauftaktspiel. Beiden Mannschaften fehlte noch etwas die Feinabstimmung, die zu kleineren Fehlern führten. Und so entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, legte der eine vor, glich der andere postwendend wieder aus.

Neheims Coach Schulte haderte ein wenig mit dem Abwehrverhalten seines Innenblocks, ließen seine Spieler dort doch den gegnerischen Rückraumspielern seiner Ansicht nach zu viel Platz für einen freien Abschluss. Und so erzielte der HVE viele einfache Tore und Neheim belohnte sich nicht für die durchaus ansprechende Offensiv-Leistung. Mit einem leistungsgerechten 12:12-Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Der zweite Spielabschnitt startete also wieder bei 0. Die Partie verlief zunächst genauso wie die erste Hälfte. HVE legte vor und Neheim zog hinterher. Zum 15:17 erhöhte der HVE den Vorsprung auf zwei Tore, doch die jungen Leuchtenstädter konterten postwendend und gingen ihrerseits erstmalig mit zwei Toren in Führung. Nun legte Neheim vor und der Gast musste dranbleiben. Zehn Minuten vor Schluss schien die Partie zugunsten des Gastes zu kippen. Neheim musste zunächst erneut einen Rückstand hinnehmen und verlor nach einer misslungenen Offensivaktion einen Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe. Der HVE erhöhte auf 22:24, doch die Blau-Weißen wollten sich ihrem Schicksal nicht so einfach ergeben.

In Unterzahl hielt man den Kasten sauber und wieder in Gleichzahl sorgten Jannik Schumacher und Eric Einspanier für die vielumjubelte 25:24-Führung. Als Justus Nöggerath dann noch das 26:24 erzielen konnte, war der Sieg zum Greifen nah. Noch 60 Sekunden trennte den TV Neheim von einem Auftakterfolg und Villigst musste zwei Tore aufholen. Der HVE erzielte tatsächlich noch den Anschlusstreffer zum 26:25 per 7-Meter-Strafwurf und Neheim musste die verbliebenen 30 Sekunden überstehen. Coach Sven Schulte nahm sein letztes Team-Timeout und stellte seine Jungs noch einmal ein. Noch drohte kein Zeitspiel, also mahnte der Trainer Ruhe zu bewahren und eine klare Chance herauszuspielen. Und seine Jungs nahmen sich seine Worte zu Herzen, Mittelmann Justus Nöggerath sah seinen freien Kreisspieler und der machte mit dem Treffer zum 27:25 den Deckel auf dieses umkämpfte Match.

„Puh, das war ein hartes Stück Arbeit. Aber unterm Strich haben wir verdient gewonnen, da wir die bessere Spielanlage hatten. Vier fehlende Spieler können wir definitiv nicht so einfach kompensieren. Und so bin ich sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung meiner Jungs. Natürlich gibt es noch viele Dinge, die wir in den kommenden Wochen aufarbeiten müssen, aber kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Zweimal drohte die Partie zu kippen. In beiden Fällen haben sie sich selbst aus dem Tief herausgekämpft“, so ein zufriedener Trainer Sven Schulte nach dem Sieg.

„In der kommenden Woche geht es jetzt gegen den TV Halingen, den ich ähnlich stark einschätze, wie unseren heutigen Gegner. Mit Nikolas und Justus werden uns aber wieder definitiv zwei wichtige Stützen fehlen, daher erwarte ich einen ähnlichen Spielverlauf. Hoffentlich mit einem identischen Ergebnis. Auf den Kampfgeist meiner Jungs kann ich mich aber verlassen.“

TVN: Rünker, Isaak (im Tor), Einspanier, Fabritz, Moeschke, Nöggerath, Schlünder, Schumacher, Schulte.

(1. Herren) TVN will erste Punkte im Derby erringen

TV Neheim 1884 gg. TV Arnsberg
Sonntag, 22.09.19, Sporthalle Berliner Platz


Die Saison ist noch jung, da kommt auch schon der erste Leckerbissen auf das heimische Publikum zu: In der Bezirksliga Südwestfalen treffen der TV Neheim und der TV Arnsberg aufeinander, um sich um die ligeninterne Vormachtstellung in der Stadt zu duellieren. Das Derby verspricht eine volle Halle und mitreißende Emotionen auf und neben der Platte.

In der vergangenen Spielzeit konnten beide Teams jeweils Siege in fremder Halle verbuchen. Während in der Hinrunde die Arnsberger mit 31:28 siegten, gingen die Neheimer in der Rundturnhalle mit 33:26 als Sieger vom Feld. Der Stachel bei den Arnsbergern dürfte also noch tief sitzen, sodass die Regierungsstädter eine Revanche anpeilen. Gelingen soll dies durch eine stabile Deckung. Im Angriff wird es auf die Form der Leistungsträger ankommen.

Ganz auf sich schauen auf der anderen Seite die Gastgeber. Nach dem ernüchternden Auftakt in Gevelsberg können die Neheimer personell wieder auf Max Spitthoff bauen. Zudem wird Felix Pater wahrscheinlich wieder einsatzbereit sein. "Es wird wichtig sein, in unser schnelles Spiel zu kommen. In der Abwehr dürfen wir uns dazu keine individuellen Fehler erlauben", so TVN-Coach Erbuth.

Die Handballabteilung des TVN hofft auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung von der Tribüne, um auch zuhause den Derbysieg gegen Arnsberg einfahren zu können.

(1.Herren) Erste kassiert Schlappe in Gevelsberg

HSG Gevelsberg Silschede II gg. TV Neheim 1884 39:28(19:14)


Eine deftige Niederlage kassierte der TV Neheim zum Bezirksliga-Auftakt bei der ambitionierten Reserve der HSG Gevelsberg Silschede. Während in den ersten zwanzig Minuten die Blau-Weißen sich noch in Schlagweite hielten, kassierte man durch eine rote Karte gegen Hannes Koch eine erhebliche Schwächung. Über ein 11:13 zogen die Hausherren bis kurz nach der Halbzeit auf 25:17 davon - eine Vorentscheidung war also schnell gefallen.

Vor allem in der Abwehr offenbarten die ohne Felix Pater und Max Spitthoff agierenden Sauerländer fehlende Abstimmung. Zusätzlich sorgten unkreative Angriffsmuster und eine Abschlussschwäche auf Außen für die deutliche Niederlage, lediglich Moritz Pater und später auch Steffen Hackmann zeigten sich annähernd in Normalform.
"Das war natürlich ein Schlag ins Gesicht", so Neu-Trainer Klaus-Dieter Erbuth zu seinem Pflichtspieldebüt, "Aber das hat jeder Boxer schon einmal abbekommen - wichtig ist, dass man wieder aufsteht. Gevelsberg war darüber hinaus hier zuhause ein starker Gegner, das Spiel haken wir ab und holen woanders die Punkte." Und das am besten schon am kommendem Sonntag im Derby gegen den TV Arnsberg. Um 18:00 Uhr kommt es zum prestigeträchtigen Stadtduell, welches die Leuchtenstädter auf jeden Fall für sich entscheiden wollen. Hierfür hofft der TVN auf ein lautstarkes Publikum.

Für den TVN: Baukmann, Grau, Reudenbach; M. Pater (8/6), Hackmann (7), S. Frohne (4), T. Frohne (3), Koch (3), Jasinski (1), Coeppicus-Röttger (1), Caruso (1), Lutter, Bräutigam

(2. Herren) Neheims "Zwote" kommt mit Rumpfmannschaft unter die Räder

(2. Herren) Letmather TV III vs. TV Neheim -- 29:15 (16:9)

Ersatzgeschwächte Neheimer unterliegen deutlich

Eine deutliche Niederlage musste die Reserve des TV Neheim am vergangenen Samstag beim Titelaspiranten Letmather TV III hinnehmen. Nach den Ausfällen von Joshua Tölle (Handverletzung), Patrick Schröer, Marco Scalogna (privat verhindert), sowie Lukas Jasinsky und Dominik Lutter (beide 1. Mannschaft) traten die blau-weißen mit lediglich einem einzigen gelernten Rückraumspieler beim klaren Favoriten aus Letmathe an. Auch insgesamt war der Spielerkader mit nur 8 Feldspielern außerordentlich dünn gestaltet. Und so kam es, wie es kommen musste. Obwohl der TVN in der Defensive gar nicht so schlecht stand, konnte man im Angriffsspiel die Ausfälle gleich so vieler wichtiger Spieler nicht auffangen und während man in der ersten Halbzeit noch mit 16:9 zumindest in Sichtweite des Gegners blieb, ließen in der zweiten Hälfte auch die Kräfte mehr und mehr nach. Trotzdem ist positiv zu erwähnen, dass die Mannschaft sich nie aufgegeben hat und immer weiter nach vorn gespielt hat.
Am kommenden Sonntag gibt es im kleinen HSK Derby gegen den TSV Bigge-Olsberg direkt die nächste Chance auf Punkte für unsere "Zwote". Anwurf ist um 14:00Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Für den TVN:
Lipinski, Grühl, Kleinschmidt (1), Fernandez Diez, Hammerschmidt (2), Kneer (6), S. Cöppicus (1), C. Cöppicus (3), Ludwig, Sawatzki (2).