Donnerstag, 11. Oktober 2018

Neheims Damen gehen zufrieden in die Herbstpause

Saisonstart bringt Platz im oberen Tabellendrittel

Mit drei Siegen aus vier Spielen gehen die Damen des TV Neheim auf Rang 3 der Tabelle in die Herbstpause und sind damit durchaus zufrieden. Sowohl in den Derbys gegen den TVA II, Die SG Ruhrtal, wie auch gegen den TSV Bigge-Olsberg konnten die Leuchtenstädterinnen Siege einfahren, nur gegen die bislang weiterhin ungeschlagenen Damen des TV Arnsberg III setzte es eine empfindliche Niederlage.
,,Man sieht eine kontinuierliche Entwicklung der Mannschaft. Insbesondere in den letzten Wochen, seit der Niederlage gegen Arnsberg III, haben wir uns noch einmal deutlich gesteigert. Insbesondere im Rückraum werden wir nach und nach gefährlicher und bekommen die Automatismen immer besser rein." so das Trainergespann. Bei der letzten Partie gegen Bigge-Olsberg waren daher auch schon gute Ansätze im Offensivspiel erkennbar. Häufig konnten die blau-weißen Mitspielerinnen in eine gute Schussposition bringen. Einzig Wurfpech verhinderte einen höheren Heimsieg. ,,Wir müssen aber weiterhin hart in jedem Training arbeiten, damit wir unser Potential voll und ganz abrufen können."
Positiv für den TV Neheim: Die seit der Saisonvorbereitung mit Knieproblemen verletzt ausgefallene Torhüterin Steffi Millentrup befindet sich wieder langsam im Aufbautraining und auch die vorallem in der Neheimer Defensive vermisste Sarah Rauch, kann in den Herbstferien nach Ihrer Knie-Op wieder mit ersten leichten Trainingsübungen beginnen. Wann und wie die beiden wieder angreifen können, ist allerdings noch offen. "Wir geben den beiden alle Zeit der Welt. Steffi muss erst einmal nach der langen Pause wieder reinkommen. Und auch Sarah soll sich in aller Ruhe Zeit lassen. Wir werden da ganz sicher nichts überstürzen." so die Trainer.
In der Herbstpause stehen für die Damen aus der Leuchtenstadt nun zwei Testspiele gegen den Bezirksligisten Werler TV und den Kreisligisten TV Halingen II an. ,,Wir wollen einfach im Rhytmus bleiben. Unser nächstes Ligaspiel wäre erst am 04.11. und in der jetzigen Phase brauchen wir einfach vorallem die Spielpraxis um die Automatismen aus dem Training auch im Spiel anwenden zu können."
Das nächste Saisonspiel steht dann am 04.11. beim Schlusslicht HV Sundern II an. Und natürlich wollen die Damen dann ihr Punktekonto auf 8:2 Punkte hochschrauben.

Montag, 8. Oktober 2018

wD - Vier Sekunden fehlen zum verdienten Unentschieden

Weibliche D-Jugend - HSG Hohenlimburg 2 vs. TV Neheim 1884 - 16:15 (6:6)

Buchstäblich in den letzten Sekunden musste unsere weibliche D-Jugend am vergangenen Wochenende den doppelten Punktverlust in Hohenlimburg hinnehmen. Vier Sekunden vor Schluss erzielten die Gastgeber den Siegtreffer zum 16:15. Zuvor sahen die mitgereisten Eltern eine spannende Partie, in der die körperlich überlegenen Neheimerinnen ihre Vorteile nicht immer zu nutzen wussten. Viele gut rausgespielte Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt, immer wieder scheiterten die Leuchtenstädterinnen an Hohenlimburgs Torfrau oder den Torpfosten. So stand es nach zwölf Minuten 4:4 und zur Pause nach 20 Minuten 6:6.

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf. So konnten sich die Gastgeber immer wieder mit drei Toren absetzen und immer wieder konnten die Neheimer Mädels den Rückstand aufholen und ausgleichen (10:7, 11:11, 13:11, 14:14). In der 38. Spielminute erzielte Neheim den Ausgleichstreffer zum 15:15. Ein verdientes Unentschieden war zum Greifen nahe, aber es sollte nicht sein. Kurz vor Spielende erzielte Hohenlimburgs Topscorerin das Siegtor, das Zehnte für sie in diesem Spiel.

„Hätten wir unsere körperliche Überlegenheit zu nutzen gewusst, wären mit Druck zum Tor gezogen und hätten dann noch im Abschluss die Torfrau weniger angeschossen, dann hätten wir hier heute gewinnen können. So aber gehen wir mit leeren Händen nach Hause. Trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Es sieht immer mehr nach Handball aus und die Spiele werden immer spannender. Heute sollte es nicht sein, aber wir spielen ja noch häufiger gegen Hohenlimburg. Das nächste Mal werden wir unsere Chancen nutzen, da bin ich mir sicher. Zudem gab es auch heute wieder einige tolle Momente. So hat uns Charlotte Kaufhold im Tor immer wieder gerettet und Rieke Boege hat ihr erstes Tor erzielt. Emiliy Maßny hatte einen spannenden Auftakt in ihre Handballkariere und hat sich in ihrem ersten Spiel gut geschlagen. Das sind alles Dinge, auf die wir noch weiter aufbauen können und die wir im Trainingslager in den Herbstferien angreifen werden“, so Trainerin Sabine Schulte nach dem Spiel.

TVN: Charlotte Kaufhold, Madeleine Feldmann (4), Clara Meemann (4), Pia Visser (3), Maja Bach (2), Lina Isaak (1), Rieke Boege (1), Viktoria Jaworek, Oliwia Zajas, Pia Zieger, Paula Schmitz, Emma Scheffer, Emily Maßny.

(1.Herren) Herren vor der Herbstpause im Soll

TV Neheim 1884 gg. VfL Eintracht Hagen IV 33:28(19:16)


Es war das erwartet schwierige Spiel, in dem sich der TV Neheim am Ende jedoch für eine engagierte Leistung belohnte. Seit der siebten Spielminute waren die Sauerländer immer in Führung und behielten auch die Nerven, als Hagen knapp vier Minuten vor Schluss auf zwei Tore verkürzte.

Hagens Vierte trat wie erwartet als solide Einheit auf, die es verstand das Tempo zu verschleppen, nur um dann plötzlich mit cleveren Aktionen gefährlich zu werden. Immer wieder waren die Gäste in Person von Jannik Truss (11 Tore) oder durch Einläufer erfolgreich, ließen sich auch nach dem 10:6 nicht abschütteln und verkürzten immer wieder. Neheim wiederum spielte im Angriff diszipliniert: Angeführt von Moritz Pater, der auch in diesem Spiel keinen einzigen Siebenmeter verwarf, fand man immer wieder Lücken in der Defensive der Eintracht. Nutznießer war ganze neunmal Außenspieler Aldo Caruso, der später mit zwei Gegenstoßtoren das Spiel entschied.

Erfreulich war auch, dass Jugendspieler Dominik Lutter zu seinem ersten Einsatz im Seniorenbereich kam und gleich sein erstes Tor erzielen konnte. Trainer Ludger Klinkemeier war die Erleichterung förmlich anzusehen: "Es ist schön zu sehen, dass wir auch mal gegen dieses Team gewinnen konnten. Die Anweisungen wurden von den Jungs gut umgesetzt und am Ende sind wir endlich cool geblieben."

Mit 7:3 Punkten ist der TVN nach den ersten fünf Spielen somit voll im Soll. Nach der zweiwöchigen Herbstpause geht es dann jedoch direkt weiter mit drei echten Härtetests: Bei der SG Attendorn-Ennest und der HSG Herdecke-Ende trifft man auf die beiden Teams an der Tabellenspitze. Dazwischen verspricht das Derby gegen den TV Arnsberg für Spannung.

Für den TVN: S.Baukmann, H.Grau; M.Pater(10/4), A.Caruso(9), S.Frohne(4), H.Koch(3), S.Hackmann(2), F.Pater(2), T.Frohne(1), L.Cöppicus-Röttger(1), D.Lutter(1), M.Spitthoff, K.Ilskens, M.Schulte

(Damen) Starke zweite Halbzeit gegen Olsberg

(Damen) Kreisliga - TV Neheim 1884 vs TSV Bigge-Olsberg -- 25:16 (12:11)


Starkes Spiel der TVN Damen gegen Olsberg


Hatten Grund zu feiern, die Damen des TVN
Eine gute Leistung zeigten die Damen des TV Neheim bei ihrem 25:16 Heimerfolg im Spitzenspiel gegen den TSV Bigge-Olsberg. Doch vor dem auf dem Papier hohen Sieg, stand eine gehörige Portion Arbeit auf dem Programm. Aus einer soliden Deckung heraus, gelang es von Start weg gut ins Spiel zu kommen. Insbesondere die beste Schützin der Gäste, Katharina Lang, wurde auf der Linksaußenposition von einer stark verteidigenden Hanna Jasinsky in Schach gehalten und fand somit erst gar nicht in die Partie. Aber nicht nur Jasinsky, sondern die gesamte Neheimer Deckung spielte eine starke erste Halbzeit. Auch in der Offensive konnte man die harte Trainingsarbeit in den letzten Wochen erkennen und immer wieder gelang es den Neheimer Damen Mitspielerinnen frei zum Schuss zu bekommen. Lediglich die
Chancenverwertung ließ noch zu wünschen übrig. Zur Halbzeit stand es nur 12:11 für die Hausherrinnen, wobei eine höhere Führung durchaus verdient gewesen wäre. Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die blau-weißen vorgenommen, insbesondere an der Chancenverwertung zu arbeiten. Bis zum Stand von 13:13 konnte Olsberg noch folgen, dann setzte sich aber der TVN-Zug immer schneller in Bewegung. Mit satten acht Treffern in Folge setzte man sich vorentscheidend auf 21:13 ab. Die Gäste versuchten nun mit einem immer härter werdenden Defensivspiel den TVN noc heinmal aus der Ruhe zu bringen, doch am Ende stand ein deutlicher und in der Höhe verdienter 25:16 Erfolg auf der Anzeigetafel am Berliner Platz.
,,Wir haben durch die Bank eine richtig starke Leistung gezeigt. Jede Spielerin hat sich heute wirklich ein riesiges Lob verdient. Wir wir gekämpft haben und insbesondere wie wir verteidigt haben, dass ist schon wirklich aller Ehren wert. In der zweiten Halbzeit hat dann auch die Chancenverwertung gepasst. Mit dem Erfolg und 6:2 Punkten im Rücken gehen wir entspannt in die Herbstpause. Müssen aber sehen, dass wir weiter an unseren Schwächen arbeiten und dann noch stärker aus der Pause kommen." so das Trainergespann.
Weiter geht es für die Neheimer Damen erst am 04.11. mit der Auswärtspartie beim Schlusslicht HV Sundern II.
Für den TVN:
Cöppicus, Kottenhoff, Becker (1), Moeschke (1), Volz (2), Helnerus, Jasinsky (1), Müller (7/2), Giacosa, Förster, Lutter (3), Kemper (3), Reuther (7)

Samstag, 6. Oktober 2018

(1.Herren) TVN vor unangenehmen Gegner

TV Neheim 1884 gg. VfL Eintracht Hagen IV
Sonntag, 07.0.18, 18:00 Uhr, SpH Berliner Platz


"Nach dem Spiel in Wickede geht es uns vor allem um Wiedergutmachung", so Co-Trainer Seb Gohr zur letzten Partie vor der Herbstpause, "Dennoch wäre es total vermessen, eine Krise herbeizureden. Wir haben bis auf diese eine Partie gut gespielt. Wenn wir die Partie gegen Hagen gewinnen, sind wir voll im Soll."
Dass dieses Vorhaben allerdings alles andere als leicht wird, bestätigen die Ergebnisse der vergangenen Spielzeiten: In der Bezirksliga Südwestfalen konnte der TVN noch nie ein Spiel gegen die erfahrene Mannschaft gewinnen. Der Spielstil der Hagener - das Verschleppen des Tempos und eine gute Rückraum-Kreis-Achse - lag den Blau-Weißen bisher ganz und gar nicht. Dennoch gibt es gerade nach der vergangenen Spielzeit einen Grund zu einer extra Portion Motivation: "Da durch die große Bezirksligastaffel der letzte Spieltag auf unser Mannschaftsfahrtwochenende fiel, hatten wir Hagen um eine Verschiebung gebeten", erläutert Gohr, "Obwohl es für beide Teams um nichts mehr ging, kamen uns die Hagener nicht entgegen. Folglich ist ein Mix aus dritter und zweiter Mannschaft aufgelaufen, der mit 9:45 unterging." Es ist also davon auszugehen, dass auch der TV Neheim nicht gewillt ist, Geschenke zu verteilen.
Personell sieht es dabei gut aus, fehlen doch nur die Langzeitverletzten Bräutigam und Rösler. Jugendspieler Dominik Lutter könnte das erste Mal zum Einsatz im Herrenbereich kommen.