Mittwoch, 22. Mai 2019

(1.Herren) Alles oder nichts zum Frühstück

HSV Herbede gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 26.05.19, 11:00 Uhr, Horst-Schwarz-Sporthalle Witten-Herbede


Mit einem 5-Tore-Vorsprung gehen die Neheimer am kommenden Sonntag ins Rückspiel der Abstiegsrelegation gegen den HSV Herbede. Durch den Urlaub von Moritz Pater und den kurzfristigen Ausfall von Thorben Frohne wusste man vor dem Hinspiel nicht wirklich, wo man stand. In einem wahren Schlagabtausch sah es lange nach einem Remis aus, ehe Neheim die Schlussphase konzentrierter anging, sich auf der Torhüterposition entscheidend steigerte und sich so einen Vorsprung herausarbeitete. Dabei leistete man sich sogar den Luxus eine 7-Tore-Führung noch auf 5 Tore abklingen zu lassen. "Die zwei Tore mehr hätten natürlich noch gut getan, der aktuelle Vorsprung von fünf Treffern ist gefährlich. Vor dem Spiel hätte ich das dennoch unterschrieben, die Mannschaft hat gut gekämpft", so der scheidende TVN-Trainer Ludger Klinkemeier vor seinem letzten Spiel auf der Bank der Leuchtenstädter, "Im Rückspiel wird es noch einmal ganz andere taktische Kniffe geben. Die Mannschaften wissen jetzt beide, wie das jeweilig andere Team tickt."

Gezwungenermaßen wird der TVN auch auf den Spielerpositionen rotieren müssen. Die beiden Pater-Brüder tauschen: Während Moritz aus dem Urlaub zurückkehrt, wird Felix nicht vor Ort sein. Der Einsatz von Kreisläufer Thorben Frohne wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Ein weiterer Faktor könnte die ungewohnt frühe Anwurfzeit werden. Schon um 11:00 Uhr werden die Blau-Weißen voll da sein müssen. Damit alle auf eine ordentliche Betriebstemperatur kommen, plant der TVN deshalb für das Spiel einen Bus einzusetzen. Verbindliche Anmeldungen hierfür sind bei Max Spitthoff einzureichen.

Montag, 20. Mai 2019

(1.Herren) Neheim will vorlegen

TV Neheim gg. HSV Herbede
Dienstag, 21.05.19, 20:15 Uhr, SpH Berliner Platz


Schon am morgigen Dienstag findet das Relegationshinspiel in der Sporthalle am Berliner Platz statt. Zu Gast wird der HSV Herbede sein, welcher in der Bezirksligaruhrgebiet den 12. Platz belegte. Das Rückspiel ist bislang auf Sonntagmorgen um 11 Uhr angesetzt.

Zusammen zum Klassenerhalt - auf dem Feld und auf der Tribüne
Foto: Horst Reuther.
"Was die sich bei der Anwurfzeit für das Rückspiel gedacht haben, interessiert erst einmal nicht. Wichtig ist, das wir genau so kämpferisch in die Partie gehen wie gegen den TV Lössel. Nach dem unglücklichen Spiel am Freitag muss es heißen: Jetzt erst recht!", so TVN-Trainer Klinkemeier, der sich ungerne mit einem Abstieg aus seinem Traineramt verabschieden würde. Hierbei hofft er auch auf die Unterstützung der Zuschauer, die am Freitag schon die Halle gefüllt und das Team lautstark angefeuert haben. Nicht mit dabei sein wird leider Spielmacher Moritz Pater, der sich im Urlaub befindet.

Der Gast aus Herbede steht unter besonderen Druck, droht nach dem letztjährigen Abstieg aus der Landesliga doch der freie Fall in die Kreisliga. Ähnlich wie die Neheimer hatten die Wittener unter der Saison mit viel Personalausfall zu kämpfen. Zuletzt konnte man sich zumindest mit Dominik Mazurek aus Polen verstärken. Dennoch konnte man nur eins der letzten fünf Saisonspiele gewinnen.

Sonntag, 19. Mai 2019

(1.Herren) Neheim nach spätem Gegentreffer in Relegation

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 30:31(17:13)


Es war ein Spiel passend zur bisherigen Saison: Man kämpfte gut, führte wie so oft zur Halbzeit und stand am Ende trotzdem mit leeren Händen da. Mit seinem Tor zum 31:30 keine drei Sekunden vor der Schlusssirene löschte Max Burghardt alle Hoffnungen der Neheimer auf den direkten Nichtabstieg aus. Die Blau-Weißen treffen nun in zwei Relegationsspielen innerhalb einer Woche auf den HSV Herbede.

Der TVN startete vor voller Tribüne eigentlich gut in die Partie. Die Abwehr um Torhüter Holger Grau stand gut, im Angriff zog man gut in die Lücken und schaffte es immer wieder, die Lösseler durch Zeitstrafen zu dezimieren. Führte man zwischenzeitlich doch immer wieder mit vier Toren, so konnte man den Gästen nicht wirklich enteilen. Auf das 8:4 folgte ein 8:6, sogar ein 12:7 konterte Lössel zum 14:12. Besonders bitter: Der über die Saison so sichere Siebenmeterschütze Moritz Pater vergab zwei Siebenmeter, zudem einen direkten Nachwurf. Auch der starke Hannes Koch setzte später einen Strafwurf an den Pfosten. Dennoch ging man mit einer 17:13-Führung in die Halbzeit.

Ein 3:1-Lauf der Gäste kurz nach Wiederanpfiff machte die Partie wieder spannend. Neheim verlor im Angriffsspiel etwas den Faden. Unkonzentrierte Anspiele an den Kreis resultierten in einfache Gegentreffer. Als Lössel gute 13 Minuten vor Abpfiff das erste Mal ausglich, nahm TVN-Coach Klinkemeier das Team-Time-Out. Kurz danach war das Momentum wieder auf der Seite der Gastgeber: Robin Jüdt erhielt die dritte Zeitstrafe und war somit disqualifiziert, Neheim ging fünf Minuten vor Ende 28:26 in Führung. Gerade jetzt schienen jedoch die Kräfte nachzulassen und die Abwehr den Zugriff zu verlieren. Die Rückraumspieler Lukas Fischer und Jan Quittmann kamen zu einfachen Toren, in der 58. Spielminute erzielten die Gäste das erste Mal überhaupt in der Partie eine Führung. Die letzten beiden Spielminuten waren geprägt von Hektik: Erst tankte sich Sören Frohne zum Neheimer Ausgleich durch, ehe Kai Ilskens im direkten Gegenzug eine zweifelhafte Zeitstrafe erhielt. Lössel nahm das Team-Time-Out, nutzte die Überzahl, kam über die rechte Außenbahn zum Abschluss und schickte den TVN in die Relegation.

Nach dem Spiel wurde das scheidende Trainergespann Ludger Klinkemeier und Sebastian Schäl geehrt und verabschiedet. Auch dem langjährigen Zeitnehmer Axel Grosse wurde der gebührende Dank entgegengebracht. Ein gesonderter Bericht folgt hierzu nach den Relegationsspielen. Gegner wird dann der HSV Herbede sein. Das Hinspiel zuhause findet schon am kommendem Dienstagabend um 20:15 Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz statt. Wir bitten alle Unterstützer noch einmal in die Halle zu kommen, um eine genau so gute Stimmung wie gegen Lössel zu schaffen.

Für den TVN: Grau, Baukmann; S.Frohne(9/1), H.Koch(9/3), A.Caruso(5), T.Frohne(4), S.Hackmann(2), M.Pater(1), K.Ilskens, M.Schulte, M.Hemeke, F.Pater, L.Cöppicus-Röttger

Mittwoch, 15. Mai 2019

2. Herren - „Zwote“ beendet Saison mit Niederlage

2. Herren - 1. Kreisklasse - SG Iserlohn-Sümmern II vs. TV Neheim 1884 - 32:27 (14:14)

Am letzten Spieltag musste unsere Zwote eine 27:32-Niederlage beim Tabellenzweiten Iserlohn-Sümmern 2 einstecken. Dabei präsentierte sich die stark dezimierte Mannschaft als geschlossene Einheit und konnte dem haushohen Favoriten über die gesamte Spielzeit Paroli bieten.

In der zweiten Halbzeit fehlten aufgrund mangelnder Wechselmöglichkeiten leider ein paar Körner, um dem Aufsteiger in die Kreisliga zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Trainer David Schoeps: „Ich bin total zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben uns sehr gut auf den Gegner eingestellt und bis zur letzten Sekunde um jeden Ball gefightet. Iserlohn hatte sich das natürlich anders vorgestellt, profitierte dann aber davon, dass wir mit nur zwei Auswechselspielern anreisen konnten. Uns kam auch zu Gute, dass die ständigen Provokationen in Richtung des sehr guten Schiedsrichters konsequent bestraft wurden.“

Unsere Zwote beendet die Saison mit 12:24 Punkten auf Platz 8, wobei man mit Zvercikov, Schröer und Kneer gleich drei Spieler in den Top5 der Torjägerliste findet. David Schoeps: „Die Mannschaft hat sehr viel Potential und könnte weiter oben stehen. Leider wurden einige Partien unnötig knapp verloren. Dafür haben wir aber unter anderem auch Iserlohn zu Hause geschlagen. Wie es nun in der nächsten Saison weitergeht, muss man schauen. Es wird definitiv ein kleiner Umbruch stattfinden. Ich gebe mein Amt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf.“

TVN: Patrick Liebig; Patrick Schröer (9), Alex Zvercikov (7), Joshua Tölle (6), Bastian Hammerschmidt (3/2), Christopher Cöppicus (1), Andreas Gersch (1), Manuel Melchert, Frank Sawatzki

(1. Herren) Entscheidendes Saisonspiel steht bevor

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 1896
Freitag, 17.05.19, 20:15 Uhr, SpH Berliner Platz


Showdown zur Primetime am Freitagabend: Für die erste Herren des TV Neheim geht es schon zum Wochenendauftakt in das alles entscheidende Spiel gegen den TV Lössel. Die Ausgangslage ist klar: Holt man zumindest ein Unentschieden, ist die Mannschaft vorzeitig gerettet und muss nicht in die ungeliebte Relegation. Die Konkurrenten aus Sundern und Hagen spielen erst am Samstag im direkten Duell gegeneinander.

Spielszene aus der letzten Saison.
Foto: Horst Reuther
Auch das TVN-Trainergespann um Ludger Klinkemeier und Sebastian Schäl will unbedingt nur noch ein letztes Mal auf der Bank der Neheimer sitzen und appelliert an alle Freunde des Neheimer Handballs: "Wir wollen die Relegation verhindern und freuen uns über jede Unterstützung am Freitag. Es ist damit zu rechnen, dass auch Spieler unserer Konkurrenz sich das Spiel anschauen und den TV Lössel anfeuern werden. Hier müssen wir gegenhalten - auf dem Feld und auf der Tribüne!" Die Herren des TV Neheim werden sich dafür mit Freibier und Würstchen vom Grill bei den Anhängern für die Unterstützung in dieser Saison bedanken.

Aber auch sportlich und personell sieht es bei den Leuchtenstädtern gut aus: Neben Matthias Hemeke wird auch Felix Pater in die Mannschaft zurückkehren und im Rückraum und Abwehr eine weitere Alternative sein. Auch der angeschlagene Kai Ilskens hat vom Arzt ein "Okay" für das Spiel erhalten. Fraglich ist lediglich Max Spitthoff. Schwer wird es allemal, trifft man doch auf den designierten Tabellenvierten aus Lössel. Die Iserlohner spielten eine hervorragende Hinserie, mussten in der Rückrunde dann aber doch die ein oder andere Niederlage zu viel hinnehmen, um noch gefährlich in den Aufstiegskampf mit einzugreifen. Zuletzt spielte man vor zwei Wochen und holte einen ungefährdeten Sieg gegen das Tabellenschlusslicht ECD Hagen.