Freitag, 30. Oktober 2015

(1. Herren) Duell gegen starken Aufsteiger

TV Neheim 1884 gg SuS Oberaden II
Samstag, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz


Die TVN-Herren treffen im dritten Spiel in Folge auf eine Mannschaft aus der Spitzengruppe der Liga. Nachdem man noch vor zwei Wochen mit einem Sieg gegen Altenbögge die Tabellenführung übernehmen konnte, setzte es vergangenen Sonntag die erste Niederlage in Soest. Mit dem Tabellendritten aus Oberaden kommt nun der stärkste Aufsteiger der Liga in das Sauerland. Die Mannschaft aus Bergkamen konnte in der vergangenen Saison ohne Minuspunkt aus der Kreisliga aufsteigen.

"In diesem Spiel werden Nuancen entscheiden.", prophezeit auch Trainer Ludger Klinkemeier. Die Stärke der Verbandsliga-Reserve sieht er vorallem in der Deckung: "Oberaden hat bisher nur 145 Gegentore bekommen und scheint über einen starken Rückraum zu verfügen. Wir hingegen sind zu Hause noch ungeschlagen und ich bin zuversichtlich, dass wir dem SuS Paroli bieten können."
Wichtig wird es zudem sein, nicht wieder in das gleiche statische Muster zu verfallen, wie noch zur zweiten Hälfte gegen Soest. Fragezeichen stehen noch hinter den Rückraumspielern Max Spitthoff und Felix Pater, sowie hinter Torhüter Simon Scalogna.

Dienstag, 27. Oktober 2015

(männliche E-Jugend) Keine Punkte in Meschede

(männliche E-Jugend) SSV Meschede vs. TV Neheim 1884 -- 18:10 (8:5) 

Niederlage in der Kreisstadt 

Von Beginn an taten sich die Jungs der männlichen E-Jugend des TV Neheim beim Spiel in Meschede extrem schwer. Aus der gut gestaffelten Defensive der Hausherren konnte man sich kaum lösen und wenig Bewegung und kaum Ideen im Angriff führten zu unnötigen Ballverlusten. Nur ein stark aufgelegter Timo Funkte im Neheimer Kasten verhinderte zu Beginn der ersten Halbzeit einen noch höheren Rückstand. Erst die letzten fünf Minuten des ersten Spielabschnitts konnten die jungen Leuchtenstädter dann offener gestalten und konnten bis zur Pause auf einen drei Tore Rückstand verkürzen.
Auch in der zweiten Halbzeit konnte der TVN zunächst das erste Tor erzielen, doch danach passte nicht mehr viel zusammen. Mit einem 6:0 Lauf sorgte der SSV für klare Verhältnisse und konnte das Spiel vorzeitig entscheiden.

,,Leider konnten wir heute nicht wirklich überzeugen. Wir haben uns vorne zuviele Fehler erlaubt und waren heute in der Abwehr nicht wach genug. Schade, aber in der Mannschaft steckt noch eine Menge Potential! Die nächsten Spiele werden besser." so Trainern Heike Pieper.

Für den TVN:
Timo Funke, Gabriel Jochheim, Tom Pieper, Robin Tipaiki, Kai Moor, Laurent Veliqi, Julien Herrmann, Rik Dietrich, Jan Dietrich, Jonas Meges

(weibliche E-Jugend) Erwartet hohe Niederlage beim Ligaprimus

(weibliche E-Jugend) HTV Sundwig/Westig 1 vs. TV Neheim 1884 -- 45:1 (24:0)

Erwartet hohe Niederlage


Beim Sonntagsspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer gab es für die jüngste weibliche Mannschaft des TV Neheims erwartungsgemäß nichts zu holen.
Der Gegner spielte seine Erfahrung und seine körperliche Stärke routiniert aus und sicherte sich so ohne große Anstrengung zwei weitere Punkte im Kampf um die Tabellenführung.
„Ich weiß, ich wiederhole mich, und nach 5 Niederlagen in Folge mag es mancher nicht verstehen, aber wieder konnte ich eine Leistungssteigerung in unserer Mannschaft feststellen. Vor sechs Wochen hätte uns diese Truppe mit mehr als 60 Toren nach Hause geschickt. Unsere Mädels haben wieder gut gespielt, sie haben um die Bälle gekämpft und haben sich auch die ein oder andere Torchance raus gespielt. Im Abschluss ist dann noch durchaus Steigerungspotential erkennbar.“ Resümiert Trainerin Sabine Schulte das Spiel.
Die Neheimerinnen haben in den ersten zwei Minuten gut verteidigt, so dass die HTV Sundwig/Westig erst nach drei Minuten zu ihrem ersten Torerfolg kommen konnte. Doch dann war der Sturmlauf nicht mehr aufzuhalten. Zur Halbzeit lagen die Leuchtenstädter mit 24:0 hinten. In der Pause übernahm dann Pia Visser den undankbaren Job der Torfrau von Linda Runte, die bis dahin alles gehalten hatte, was zu halten war. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Lara Schmidt dann den viel umjubelten Ehrentreffer für Neheim erzielen. Sundwig/Westig ließ sich davon jedoch nicht irritieren und setzte ihr passsicheres Tempospiel weiter um. Pia Visser verhinderte mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage.
„Wir stehen noch ganz am Anfang mit unserer Mannschaft. Heute haben zwei Mädchen mitgespielt, die diese Woche das erste Mal beim Training waren. Der größte Teil der Truppe ist 2006 geboren und spielt die erste Saison überhaupt. Die, die schon eine Saison im Ligabetrieb erlebt haben, haben in gemischten Mannschaften gespielt. Jungs haben aber eine ganz andere Veranlagung. Da wird der Ball nur an den gegeben, der auch fangen kann. Und jeder will sein Tor erzielen. Da gehen die Mädels oft unter. Das ist jetzt anders. Ich finde das ganz toll, dass sie alle mitspielen lassen, egal ob diejenige den Ball sicher fangen kann oder nicht. Nun müssen die Mädels noch eine gewisse „Torgeilheit“ entwickeln und sich den Torwurf zutrauen, dann werden wir auch noch mehr Tore werfen als bisher.“ Ist sich Anke Vehre-Visser sicher.
Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft spielfrei. Als nächstes kommt dann am 7.11.2015 der TV Wickede nach Neheim.

Für den TVN:
Linda Runte, Azra Yenilmezoglu, Madeleine Feldmann, Lena Behne, Maya Hoberg, Pia Zieger, Olivia Weiden, Frieda Schulte, Larissa Nott, Maja Bach, Lara Schmidt, Pia Visser, Charlotte Kaufhold, Görkem Dalyan

Montag, 26. Oktober 2015

(1.Herren) Soest zieht TVN-Team den Zahn

Soester TV 2 gg TV Neheim 1884 33:24(14:16)


Auch die Herren des TV Neheim haben als letztes Team der Bezirksliga ihre weiße Weste verloren und mussten am Sonntag ihre erste Niederlage einstecken. Dabei führten sie in der ersten Halbzeit noch mit zwei Toren, ehe sie nach der Pause nur noch ganze 8 Tore erzielen konnten.
Zu Beginn des Spiels kamen die Gäste überhaupt nicht in die Partie. Schlechte Torabschlüsse, einige Fehlpässe und die Abschlussstärke der Gastgeber führten zu einer 5:1-Führung für die Soester Reserve.
Infolgedessen besannen sich die Leuchtenstädter auf ihren Angriff, holten Tor um Tor auf und konnten letztendlich sogar ausgleichen. Ab da an entwickelte sich eine spannende Partie, in der die Klinkemeier-Mannschaft immer wieder die Soester Führung ausgleichen konnte, ehe sie kurz vor der Halbzeit dann mit einem 4-Tore-Lauf die Partie drehten.

Der zweite Abschnitt begann zäh, beide Teams konnten zunächst nicht ihre Chancen in Tore ummünzen. Die Hausherren von der Börde stellten fortan ihre Deckung um, Neheim schloss viel zu früh durch Einzelaktionen ab und ließ so die Gastgeber über den 17:17-Ausgleich auf 22:19 davonziehen. Zwar kam man noch einmal auf ein Tor heran, ein 5:0-Lauf des STV entschied dann jedoch die Partie.
"Schade, dass wir in der zweiten Halbzeit unsere spielerische Linie verloren haben. Hinzu kam ein starker Torhüter der Gäste." resümierte Trainer Ludger Klinkemeier.

Nächsten Samstag kommt dann der stark gestartete Aufsteiger aus Oberaden in die Sporthalle am Berliner Platz, ein Vorbericht folgt im Laufe der Woche.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse, J.Hoffmann; H.Koch(6), M.Pater(6), M.Hemeke(3), F.Pater(2), S.Hackmann(2), A.Caruso(2), S.Frohne(2), A.Dymek(1), T.Frohne, T.Figgen, M.Spitthoff

(Damen) Kein Sieg trotz deutlicher Leistungssteigerung

(Damen) Bezirksliga -- HV Sundern vs. TV Neheim 1884 -- 22:21 (14:9) 

Starke Aufholjagd nicht belohnt

Auch im vierten Spiel der laufenden Bezirksligasaison bleiben die Damen des TV Neheim weiterhin ohne Punktgewinn. Dabei zeigten sie im Derby gegen den HV Sundern eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen. Die Leuchtenstädterinnen hatten sich vor der Partie viel vorgenommen und wollten eine Reaktion auf die teilweisen schwachen Auftritte der bisherigen Saison zeigen. Zu Beginn des Derbys entwickelte sich jedoch eine zerfahrenen Spiel, bei der der TV Neheim bereits nach wenigten Minuten eigentlich deutlich hätte in Führung gehen müssen. Doch wurden in der Offensive zu viele klare Torchancen ausgelassen. So lies man dem HV Sundern die Möglichkeit das Spiel an sich zu reißen. Bis zum Stand von 5:7 entwickelte sich dann ein komplett offenes Spiel, ehe eine rund zehnminütige Schwächephase des TVN die Vorentscheidung brachte. Bis zum Spielstand von 5:12 gelang den Neheimerinnen kein Torerfolg mehr. Eine Umstellung auf eine offensivere Abwehr brachte den TVN jedoch noch einmal heran und man konnte bis zur Pause auf 9:14 verkürzen.

In der Halbzeit schworen sich die Spielerinnen und der Trainer Bastian Hammerschmdt noch einmal alles zu versuchen, um einen möglichen Punktgewinn zu ermöglichen. Und tatsächlich starteten die blau-weißen noch einmal eine Aufholjagd. Angeführt von einer stark aufspielenden Lena Reuther kämpfte sich der TV Tor um Tor heran. Die offensive Deckung bewährte sich immer wieder gegen mehr und mehr verunsichert agierende Gastgeberinnen. Doch konnten nicht alle Ballgewinne in Tore umgemünzt werden.
,,Hätten wir in dieser Phase unsere Chancen noch konsequenter genutzt, dann wäre vlt ein perfektes Comeback möglich gewesen und wir hätten das Spiel möglicherweise noch gedreht." so Trainer Hammerschmidt. 

So konnte sich der TVN auf 19:20 herankämpfen, ehe zwei Treffer der Gastgeber kurz vor Ende auf 19:22 stellten. Doch die Mannschaft aus Neheim gab sich nicht auf, kämpfte weiter und konnte in der letzten Minute noch zwei Treffer zum 21:22 erzielen. Mehr ließen der HV Sundern jedoch nicht mehr zu.

,,Wir konnten heute erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Wir haben uns deutlich konzentrierter und wacher gezeigt als in den letzten Wochen. Die Mannschaft hat die Reaktion gezeigt die wir im Moment brauchen. Mit der gleichen Leistung wie am Wochenende hätten wir sicherlich auch nicht die ersten drei Saisonspiele verloren. Aber wir dürfen nicht nach hinten schauen. Wir müssen auf den guten Aspekten weiter aufbauen. Fakt ist, dass wir uns auf diesem Niveau keine zehnminütige Schwächephase leisten dürfen. Dann ist es sehr schwer die Spiele zu gewinnen." zieht Hammerschmidt ein Resümee der Partie. ,,Ein Unentschieden wäre heute sicherlich leistung

sgerecht gewesen, aber Handball ist kein Wunschkonzert. Wir müssen weiter hart arbeiten dann wird sich auch der Erfolg wieder einstellen." 

Für die Damen des TV Neheim geht es nun in zwei Wochen weiter. Dann erwartet der Tabellenführer TV Einigkeit Netphen II den Besuch der Leuchtenstädterinnen.

Freitag, 23. Oktober 2015

(1.Herren) TVN vor schwierigstem Saisonspiel

Soester TV II gg TV Neheim1884
Sonntag, 25.10.15, 14:30 Uhr, SpH Börde-Berufskolleg

Als ungeschlagener Tabellenführer treten die TVN-Herren am Sonntag gegen die Drittliga-Reserve aus der Hansestadt an. Dabei gehen die Sauerländer nicht unbedingt als Favorit in das Spitzenspiel. Ein Grund dafür könnte vor allem der starke Harzgebrauch in der Sporthalle am Börde-Berufskolleg sein. Bisher spielte man diese Saison nur in Ennigerloh (31:31) mit klebrigen Fingern und ließ dort den einzigen Minuspunkt. Fraglich ist zudem der Einsatz von Max Spitthoff und Felix Pater, der am Donnerstag beim Training umgeknickt war. Was die Sache noch ärgerlicher macht: Auch Vertreter Karl Rösler ist privat verhindert, sodass die Neheimer wahrscheinlich ohne nominellen rechten Rückraumspieler ins Spiel gehen werden.
Kein Grund zur Sorge sieht jedoch Trainer Klinkemeier: "Wir fahren ohne Druck nach Soest und wollen den Moment an der Tabellenspitze zu stehen, so lange wie möglich genießen." Außerdem wollen die Leuchtenstädter nicht mit einem negativen Ergebnis den Sonntag ausklingen lassen. Im Anschluss an die Bezirksligapartie wird sich die Mannschaft nämlich zusammen mit einigen weiteren Neheimern Handballern die Drittligapartie des Soester TV anschauen. Wer also Lust auf einen highlightreichen Handball-Sonntag hat, der sei eingeladen am Sonntag mit nach Soest zu fahren.

(weibliche E-Jugend) Herkulesaufgabe in Hemer

(weibliche E-Jugend) HTV Sundwig/Westig 1 vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 25. Oktober, 11 Uhr, Sporthalle Parkstraße, Hemer

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer hängen die Trauben für die Neheimer Mädchen extrem hoch. Der Gastgeber hat seine Spiele jeweils deutlich gewonnen und seine Dominanz bei den Spielen gegen die HSG Schwerte/Westhofen (40:1) und JSG Bödperde-Halingen (41:2) eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

"Ich fahre ohne Erwartungen nach Hemer. Diese Spiele sind nicht toll. Im Grunde könnte man es sich schenken. Weder die Mannschaft aus Sundwig noch wir können in solchen Spielen etwas lernen. Aber da es in diesem Alter noch nicht so viele reine Mädchenmannschaften gibt, um zwei Ligen leistungsgerecht bestücken zu können, müssen wir halt damit leben", schätzt Trainerin Sabine Schulte die Situation vor dem Spiel realistisch ein.

"Augen zu und durch. Wenn wir weniger als 30 Gegentore kassieren, bin ich schon sehr zufrieden", gibt sie die Marschrichtung  vor. Die Mannschaft fährt ohne ihre Sophies zum Spiel. Sowohl Sophie Kemper (privat verhindert) als auch Trainerin Sophie Krause müssen passen. "Die große Sophie hat diese Woche alle vier Weisheitszähne auf einmal gezogen bekommen. Das ist schon sehr schmerzhaft. Wir wünschen ihr gute Besserung und freuen uns schon auf die nächsten Trainingseinheiten. Sie wollte die Zeit nutzen, um sich ein paar neue Sachen zu überlegen", plaudert Anke Vehre-Visser aus dem Trainerteam aus.

Die Mannschaft trifft sich am Sonntag bereits um 9.45 Uhr an der Sporthalle am Berliner Platz, um dann gemeinsam nach Hemer zu fahren.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

(Damen) Trainer Hammerschmidt: Die Mannschaft braucht noch Zeit

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- HV Sundern vs. TV Neheim 1884 -- Samstag, 24.10.15, 18:00Uhr, Sporthalle Schulzentrum Sundern

In allen vier bisherigen Pflichtspielen der laufenden Saison zogen die Damen des TV Neheim den Kürzeren. So findet man sich mit 0:6
Punkten derzeit auf dem vorletzten Platz der Tabelle wieder. Eine ungewohnte Situation für die sonst so erfolgsverwöhnte Mannschaft von Trainer Hammerschmidt. In den vergangenen Bezirksligaspielzeiten gelang immer eine sehr gute Platzierung unter den Spitzenteams der Liga, doch in dieser Saison scheint es so, als müssten die Leuchtenstädterinnen erst einmal Abstand zu den Abstiegsrängen gewinnen.

Bastian Hammerschmidt stellt sich dabei demonstrativ vor sein Team: ,,Man darf nicht vergessen, dass wir mit Annika Lutz, Stefanie Krautwurst und Jutta Eisenbarth wichtige Spielerinnen verloren haben. Zudem schmerzen die Ausfälle von Christin Hilmerich und Friederike Kneer ebenso schwer. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch. Viele Spielerinnen haben mit dem Studium oder ihrer Ausbildung begonnen, das spielt natürlich alles mit rein. Wir hatten dazu, wie schon gesagt, einen heftigen personellen Aderlass, gerade auch von erfahrenen Spielerinnen. Das Team muss sich erst wieder neu finden und auch wenn wir in den ersten Partien sicherlich oft keine glückliche Figur gemacht haben bin ich mir sicher, dass die Mädels die Klasse haben die Liga zu halten. Wir haben definitiv die spielerische Qualität um uns selbst aus der Krise zu ziehen. Ich glaube an die Mannschaft. Unabhängig davon wie das Spiel am Wochenende ausgeht."

Mit dem HV Sundern treffen die Damen des TV Neheim auf den mit 3:3 Punkten momentanen Tabellensechsten der Liga. In der letzten Saison konnten die Leuchtenstädterinnen beide Derbys für sich entscheiden, jedoch sind vor der kommenden Partie die Karten komplett neu gemischt.

Verzichten muss der TVN bei der schwierigen Partie in Sundern neben den Langzeitausfällen Hilmerich und Kneer auch auf Kreisläuferin Sophie Krause (Weisheitszähne) und Torhüterin Stefanie Millentrup (privat verhindert). Auch Rechtsaußen Johanna Schmalt fällt krankheitsbedingt aus.

Anwurf ist um 18:00Uhr in der Sporthalle Schulzentrum in Sundern.

Dienstag, 20. Oktober 2015

(2. Herren) Schulte-Sieben weiter sieglos

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg 3 - 18:19 (9:10)

"Ich will gar nicht drum herum reden. Wenn ich den letzten Wurf getroffen hätte, würde ich mich besser fühlen. Aber so stehen wir wieder ohne etwas Zählbares in den Händen da", meinte ein sichtlich geknickter Spielertrainer Sven Schulte unmittelbar nach Spielende gegen die dritte Mannschaft der HSG Hohenlimburg. In letzter Sekunde hatte der Routinier mit seinem Wurf über das Tor gezielt, womit die Reserve des TVN einen nicht unverdienten Punktgewinn verpasste. "Bei insgesamt 40 zu vergebenen Punkte sind 9 Minuspunkte schon eine ziemliche Hypothek", ärgerte sich Schulte weiter.

Trotzdem wollen sich Trainer und Spieler nicht aus der Ruhe bringen lassen und weiter hart arbeiten. Das Ärgerlichste an der Niederlage ist eigentlich die Tatsache, dass die "Zwote" das Spiel bereits zu ihren Gunsten gedreht hatte und Mitte der zweiten Halbzeit einen Drei-Tore-Rückstand in eine Zwei-Tore-Führung verwandelt hatte. Doch die Führung konnte nur bis kurz vor Schluss gehalten werden. Immer wieder handelten sich die Leuchtenstädter unnötige Zwei-Minuten-Strafen ein und schwächten sich damit selbst. So konnte Hohenlimburg stets auf Tuchfühlung bleiben.

Erstmals in dieser Saison konnte die TVN-Reserve auch nicht die personellen Ausfälle auffangen.  Am Wochenende wurde der TVN aber auch noch zusätzlich einer seiner gefährlichsten Waffen - dem Kreisläuferspiel - beraubt. "Aus unserer Stärke mit drei vollkommen unterschiedlichen Kreisläufern agieren zu können, wurde plötzlich eine Schwäche." Kreisläufer Bastian Hammerschmidt litt bereits ab Ende der ersten Halbzeit an Krämpfen, Alex Zvercikov fehlte privat verhindert und Manuel Melchert, fehlte es nach mehrwöchiger Verletzungspause noch an Frische. Zudem handelte er sich nach rund 46 Minuten die dritte Zeitstrafe ein. "Mit drei fitten Kreisläufern hätten wir das Spiel gewonnen", ist sich Schulte daher sicher.

"Über die Abwehrleistung kann ich nichts negatives sagen. 19 Gegentore sprechen für sich. Aber im Angriff ist noch vieles Stückwerk. Uns fehlen aktuell noch die Automatismen, um in Stresssituationen die richtige Entscheidung zu treffen. Bei dem langfristigen Ausfall eines großen Teil der Rückraumspieler ist das aber auch so schnell nicht zu erwarten", meinte Sven Schulte. Jetzt heißt es die Spielpause bis zum 8. November zu nutzen und an den Fehlern zu arbeiten. Denn im Spiel beim Schlusslicht VfK Iserlohn 2 gibt es keine Ausreden mehr. "Dort ist ein Sieg Pflicht!", so Schulte.

TVN: Holger Weck, Stephan Baukmann, Fabian Henke; Lukas Jasinsky (2), Mike Schulte (2), Bastian Hammerschmidt, Sven Schulte (8/2), David Schoeps (2), Phillip Hoffknecht (1), Manuel Melchert (1), Patrick Liebig, Johannes Kneer (1), Jakob Pfrommer (1), Felix Kleinschmidt.

Montag, 19. Oktober 2015

(weibliche E-Jugend) Beste Saisonleistung nicht belohnt

(weibliche E-Jugend) HSG Schwerte-Westhofen vs. TV Neheim 1884 --  9:6 (5:2)

Beste Saisonleistung wird nicht belohnt

Neheim’s jüngste Damen starteten furios an diesem letzten Sonntag der Herbstferien. Trotz der frühen Anwurfzeit um 10 Uhr in Schwerte waren die Mädels zu Beginn hellwach und konnten bereits nach 27 Sekunden den ersten Torerfolg des Spieles durch Lara Schmidt feiern. Nur zwei Minuten später traf Maya Hoberg zum 2:0. Auch die Manndeckung, die die Trainerinnen in den letzten Spielen oftmals bemängelt hatten, klappte zu Beginn der Partie richtig gut. Den Gastgebern aus Schwerte gelang erst in der neunten Minute der Anschlußtreffer zum 1:2. In Folge verloren die Neheimer Mädchen etwas den Faden. Unnötige Ballverluste, eine unglückliche Chancenauswertung und mangelnde Absprache in der Manndeckung führten dazu, dass sich Schwerte weiter absetzen konnte bis zum Halbzeitstand von 5:2.
In der zweiten Halbzeit folgte dann das deja-vu. Zunächst spielten die Mädels aus der Leuchtenstadt wieder richtig gut. Maya Hoberg gelang mit Treffer 3 und 4 in den ersten zwei Minuten der Anschluß zum 5:4. Doch Schwerte wusste sich seine Gäste auf Abstand zu halten und vergrößerte diesen kurz darauf mit 6:4 wieder. Erst weitere fünf Minuten später gelang ihnen dann das nächste Tor, denn die Mädels aus Neheim spielten eine richtig gute Manndeckung. Leider konnten sie diese gute Leistung vor dem Tor nicht weiter umsetzen. Die mangelnde Chancenverwertung führte nur noch zu zwei weiteren Toren von Lara Schmidt und erneut Maya Hoberg zum 9:6 Endstand.
Trotz der weiteren Niederlage zeigten sich die Trainerinnen wieder ganz zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge.
„Das war unsere beste Saisonleistung bisher. Die Manndeckung hat heute viel besser geklappt als in den vergangenen Spielen, und wir haben heute mehr Treffer erzielt als zuvor. Ich bin echt wieder richtig zufrieden und glaube weiterhin fest daran, dass wir in dieser Saison noch Spiele gewinnen werden.“ So lobt Sophie Krause die Leistung ihrer Mädels.
„Natürlich ist es für die Mädchen frustrierend, dass wir bisher jedes Spiel verloren haben. Da wird das kommende Spiel beim ungeschlagenen Tabellenführer Sundwig/Westig 1 auch keine Motivationshilfe werden. Ich bedauere es, dass wir die bisherigen Spiele nicht gefilmt haben. Sonst könnten die Mädels selber sehen, welche Fortschritte sie schon gemacht haben. Ich bin immer wieder begeistert davon, wie sie sich bisher von Spiel zu Spiel gesteigert haben.“ So Sabine Schulte.
Anke Vehre-Visser zeigte sich wieder einmal angetan von der elterlichen Unterstützung, die die Mannschaft erfährt. „Unsere Eltern sind fantastisch. Sie unterstützen uns Trainer und die Mannschaft wo immer sie auch können. Sie fahren zu den Auswärtsspielen mit, egal wie früh es am Sonntag morgen los geht, sie kümmern sich um die Cafeteria und um die Trikots, ohne dass wir sie immer wieder darum bitten müssen. Und sie bauen keinen Druck auf, sondern unterstützen uns und feuern die Mädels an, egal wie es steht. Das ist längst nicht selbstverständlich, und dafür sind wir echt dankbar.“
Ein weiteres Sonderlob verteilten die Trainerinnen an den Schiedsrichter der HSG Schwerte-Westhofen. „Der heutige Schiedsrichter hat das Spiel sehr souverän und sehr pädagogisch geleitet. Er hat den Kindern seine Entscheidungen immer wieder begründet und ihnen erklärt, was sie falsch gemacht haben. Zudem war er wirklich sehr fair und gerecht, er hat keine Mannschaft bevorzugt und dadurch ein gutes Spiel aufkommen lassen. Das war wirklich gut und lehrreich für die Kinder. Wir wünschen uns mehr solcher Schiedsrichter“ sind sich die Damen einig.
Für den TVN: Linda Runte, Pia Visser, Laura Schmidt (2), Maya Hoberg (4), Azra Yenilmezoglu, Görkem Dalyan, Olivia Weiden, Frieda Schulte, Larissa Nott, Charlotte Kaufhold.


(1.Herren) Herren schlagen auch Topfavoriten

TV Neheim gg RSV Altenbögge-Bönen 28:22(13:9)

Die ersten Herren des TV Neheim schwimmen weiter auf ihrer Erfolgswelle und konnten am vergangenen Samstag auch den Topfavoritenn aus Altenbögge schlagen. Dieser musste in der Sporthalle am Berliner Platz seine erste Saisonniederlage hinnehmen und fällt in der Tabelle erst einmal hinter die Leuchtenstädter, die erstmals die alleinige Tabellenführung behaupten konnten.
Musste viel einstecken: Moritz Pater
Foto: Horst Reuther
Von Anfang an zeigten die Neheimer dabei den absoluten Siegeswillen. Bis zum 2:2 konnten die Gäste noch ausgleichen, ehe die Sauerländer auf 7:2 davonziehen konnten. Dabei profitierten sie von einer guten, stabilen Deckung und einem schnellen, variantenreichen Angriff. Erst als die "roten Teufel" ihre Abwehr defensiver einstellten, kam ein kleiner Bruch in das Angriffspiel der Hauherren.
Infolgedessen kam Altenbögge wieder auf 8:5 ran, konnte aber bis zur Pause den Rückstand nicht mehr weiter verkürzen. Schon zu diesem Zeitpunkt bot sich den Zuschauern eine intensive Partie mit einem hohem Tempo, aber auch vielen Zeitstrafen. Stark spielte auch Moritz Pater, der immer wieder einstecken musste, so aber Lücken für sich und seine Mitspieler reißen konnte.
In der zweiten Halbzeit wechselten sich die Teams dann mit ihren Drangphasen ab: Einen 3-Tore-Lauf der Neheimer konternten die Gäste widerrum mit 3 Toren auf ihrer Seite zum 17:15. Zu diesem Zeitpunkt zeigten die Hausherren ihre beste Phase, erzielten angeführt von einem abschlussstarken Hannes Koch Tor um Tor und konnten vorentscheidend mit 24:17 in Führung gehen. Altenbögges Trainer reagierte, nahm das Team-Timeout und stellte knapp 8 Minuten vor Schluss auf eine Manndeckung um. Die Neheimer zeigten sich darauf nervös und leisteten sich mehrere Fehlpässe und Fehlwürfe, sodass die Gäste zum 24:21 aufholen konnten. Nach einer Auszeit besann man sich dann aber doch noch einmal auf mehr Struktur im Spiel und konnte so den dritten Sieg in Folge einfahren.

Für den TVN: S.Scalogna, J.Hoffmann; H.Koch(12/3), M.Pater(4), F.Pater(4), S.Frohne(3), S.Hackmann(2), T.Frohne(1), A.Caruso(1), K.Rösler(1), M.Hemeke, A.Dymek, M.Spitthoff, T.Figgen 





Freitag, 16. Oktober 2015

(2. Herren) "Zwote" will ersten Saisonsieg

Vorbericht -- (2. Herren) 1.Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg III -- Samstag, 17.10.15, 17:00Uhr


Mit nur 1:7 Punkten steht die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim nach vier Spieltagen nur auf dem vorletzten Tabellenplatz der 1.Kreisklasse. Gegen die dritte Mannschaft der HSG Hohenlimburg will die Schulte-Sieben nun den ersten Saisonsieg einfahren, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Doch mit den Gästen aus Hohenlimburg kommt kein unbeschriebenes Blatt in die Sporthalle am Berliner Platz. Mit einem Unentschieden gegen den Letmather TV und einem Sieg gegen Westfalia Halingen setzten die HSG'ler ein deutliches Zeichen. 

"Mit der HSG kommt ein spielstarker Gegner, der uns alles abverlangen wird. Sie haben ihre Mannschaft zum Saisonbeginn komplett neu aufgestellt. Daher müssen wir erstmal sehen, wer am Samstag alles auf der Platte stehen wird. Unser kleiner Vorteil ist sicher der harzfreie Ball, an den sich die Gäste erst einmal gewöhnen müssen. Entscheidend wird aber die Einstellung sein. Wir können das Spiel nur gewinnen, wenn wir bis zur letzten Sekunde kämpfen und dabei unsere Fehlerquote niedrig halten", sagt Spielertrainer Sven Schulte. 

Allerdings kann der TV Neheim auch im wichtigen Spiel gegen die HSG Hohenlimburg nicht personell aus den Vollen schöpfen. Mit Robert Blum und Alex Zvercikov werden zwei wichtige Stützen der Mannschaft fehlen. Beide sind privat verhindert. Außerdem fehlen wird Youngster Carmo Hieronymus (ebenfalls privat verhindert). Fraglich ist bislang noch der Einsatz von Außenspieler Dominik Reuther und Linkshänder David Schoeps, der in der Nacht auf Samstag erst aus seinem Urlaub zurückkehren wird. Dagegen macht sich Spielertrainer Schulte Hoffnungen auf einen Einsatz von Manuel Melchert, der nach seiner Knieverletzung wieder einsatzfähig ist.

Anwurf ist am Samstag um 17 Uhr in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Exklusiv für euch! Das TV Neheim Tippspiel!

Tippt mit und gewinnt Karten für die Bundesligadamen vom BVB!


Handballfreunde aufgepasst! Am kommenden Samstag habt ihr beim Spiel unserer 1. Herrenmannschaft die Chance auf Eintrittskarten zu Spielen der Bundesligadamen von Borussia Dortmund. Alles was ihr dafür tun müsst, ist vor Beginn des Spiels einen Tippschein mit eurem Tippergebnis auszufüllen. Der Sieger wird dann direkt nach Ende der Partie bekanntgegeben. Bei mehreren gleichen Egebnissen entscheidet das Los. Also nichts wie am Samstag in die Halle und beim Spiel unserer 1. Herrenmannschaft euren Tipp abgeben! Die Handballabteilung wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg.

(weibliche E-Jugend) Frühes Spiel am Sonntag

Vorbericht -- HSG Schwerte-Westhofen vs. TV Neheim1884 -- Sonntag, 18.10.2015, 10:00 Uhr, Friedrich-Bährens-Gymnasium in Schwerte

Am kommenden Sonntag tritt unsere weibliche E-Jugend zum Nachholspiel bei der HSG Schwerte-Westhofen an. Die Neheimer werden nicht in Vollbesetzung nach Schwerte reisen, denn Maya Bach, Emma Scheffer und Sophie Kemper sind verhindert. Pia Zieger soll sich nach ihrer Verletzung noch schonen und wird daher auch nicht dabei sein. Trotzdem zeigt sich Trainerin Sophie Krause zuversichtlich: „Wir sind hoch motiviert und freuen uns schon auf das Spiel am Sonntag. Die HSG Schwerte Westhofen steht mit 2:4 Punkten und 10:54 Toren auf dem 7. Tabellenplatz. Das erste Spiel haben sie mit 6:2 gegen unseren letzten Gegner, die JSG Bösperde Halingen, gewonnen. Die anderen beiden Spielen haben sie mit 1:40 gegen HTV Sundwig Westig 1 und mit 3:11 gegen TV Wickede verloren. Mein Gefühl sagt mir das wir am Sonntag nicht ganz chancenlos sind. Leider konnten wir in den Herbstferien nicht trainieren, aber das konnte unser Gegner auch nicht. Nun hoffe ich nur, dass die Mädels nicht alles vergessen haben, was wir in den Wochen zuvor trainiert haben. Aber wenn sie konzentriert spielen, ihre Manndeckung annehmen und bei ihrer Gegenspielerin bleiben, dann wird das wieder ein ganz spannendes Spiel. Ich hoffe, mit dem schöneren Ende für uns.“
Wenn auch die Mannschaft in den Ferien nicht trainieren konnte, ein Teil des Trainerteams war dafür umso strebsamer. Am vergangenen Samstag besuchten Anke Vehre-Visser und Sabine Schulte einen Trainerworkshop für Kinder-und Jugendtrainer.
„Dieser Lehrgang war super interessant und hat uns viele neue Ideen, aber auch mehr Verständnis für unsere Mädels vermittelt. Der Vortrag von dem Sportpsychologen hat zum nachdenken angeregt, wir werden sehen was wir davon so umsetzen können.“ resümiert Anke den langen Tag in Hohenlimburg.
„Ich fand besonders die Berichte der Renate Schubert über den Liga-Betrieb der E-Jugenden im Handballkreis Bielefeld sehr interessant. Dort spielen die Kinder in Kleinmannschaften auf dem Querfeld. Auf der Größe können sie sich die Kinder orientieren und können die geforderte Manndeckung dann auch umsetzen. Das fände ich für unsere Mannschaft auch sehr wünschenswert, denn wir sehen immer wieder das beim Basketballspiel im Training die Manndeckung gut umgesetzt wird, im Spiel dagegen laufen die Mädels häufiger wie Falschgeld über das große Spielfeld.“ berichtet Sabine von ihren Erkenntnissen. „Ich kann mich Anke nur anschließen, es war ein lehrreicher und spannender Tag. Der Zeitaufwand hat sich echt gelohnt.“
Belohnt werden sollen auch die Eltern und alle anderen mitreisenden Frühaufsteher, die die Mannschaft am Sonntag begleiten wollen.
„ Der Trainer der HSG hat mir versprochen dass es Kaffee geben wird, so dass dieses Grundbedürfnis am frühen Sonntagmorgen befriedigt werden kann.“ grinst Sabine Schulte.
Treffpunkt ist um 8:40 Uhr an der Sporthalle Berliner Platz, Anwurf um 10 Uhr in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums in Schwerte.

(1.Herren) Topspiel nach der Herbstpause

TV Neheim 1884 gg RSV Altenbögge-Bönen
Samstag, 18:45 Uhr, SpH Berliner Platz


Auch für die erste Herrenmannschaft des TV Neheim geht es nach zwei spielfreien Wochenenden wieder los und empfängt dabei den RSV Altenbögge-Bönen zu einem absoluten Topspiel. Beide Mannschaften treffen dabei noch ungeschlagen aufeinander, Neheim steht in der Tabelle lediglich einen Punkt vor den "roten Teufeln".
Das Duell zwischen dem Zweiten und dem Dritten der Bezirksligastaffel 5 verspricht also in jedem Fall Spannung- gerade wenn man auf die vergangene Saison schaut. Damals lieferten sich beide Teams in Hin- und Rückspiel einen harten Fight, Altenbögge gewann zuhause mit 27:26, während die Neheimer in heimischer Halle mit einem 26:24 als Sieger vom Feld gehen konnten.
Nichtsdestotrotz wird es für die Leuchtenstädter schwierig die heimische Siegesserie weiter auszubauen. Die Gäste bauten vor Saisonbeginn ihre Mannschaft stark aus und zählen so zu den Aufstiegsaspiranten in der Liga. Außerdem spielten sie am vergangenen Freitag in einem Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen und dürften so motiviert ins Sauerland reisen. Kein Grund zur Aufregung jedoch bei Trainer Ludger Klinkemeier: "Wir haben gut trainiert, haben nichts zu verlieren und können ganz befreit aufspielen. Das heißt jedoch nicht, dass wir nicht gallig auf die zwei Punkte sind!"

Vor dem Spiel der ersten Mannschaft spielen außerdem die zweiten Herren. Die Handballer des TVN hoffen daher auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen und eine volle Halle.

Freitag, 2. Oktober 2015

(männliche C-Jugend) Dritter Sieg in Folge

(männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste  -- 23:19 (12:8) 

Im sechsten Spiel der laufenden Saison feierte die männliche C-Jugend des TV Neheim ihren dritten Erfolg in Folge. Im Nachholspiel gegen die HVE aus Villigst-Ergste setzte man sich mit 23:19 durch. Doch am Heimspiel gegen die Gäste aus Schwerte konnte Trainer Gerd Lutter nur wenig positives abgewinnen: "Wir haben gewonnen. Es gibt wirklich wenig wovon ich positiv berichten kann. Wir haben mit Abstand das bisher schlechteste Saisonspiel gezeigt. Aber wir haben gepunktet."

Damit schiebt sich die männliche C-Jugend mit nunmehr 8:4 Punkten auf Rang 3 der Tabelle. Für die Leuchtenstädter geht es jetzt erst am 25.10 mit dem Gastspiel beim SSV Meschede weiter.

Für den TVN:
Rama, Heller, Bräutigam (1), Lutter, Koop, Cöppicus-Röttger, Pereira (6), Timmermann, Bem (2), Keller (2), Leo (5), Hermann (6), Nöggerath (1), Keller