Montag, 29. Februar 2016

(Damen) Erneute Überraschung geglückt

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TVE Netphen II -- 28:24 (12:15) 

TVN schlägt Aufstiegsfavorit Netphen auch im Rückspiel 


Eine faustdicke Überraschung gelang den Damen des TV Neheim bei ihrer Partie gegen den absoluten Aufstiegsfavoriten TVE Netphen II. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als positiv für die Leuchtenstädterinnen. Durch Verletzungen und Ausfälle standen Coach Bastian Hammerschmidt gerade einmal zehn Spielerinnen zur Verfügung. Kurzfristig hatten sich noch Katja Mansfeld, die sich nach einer Verletzung und einer längeren Krankheitsphase eigentlich noch im Aufbautraining befindet und Paula Eickel, die extra aus Köln angereist war, bereiterklärt, ihre Mannschaft zu unterstützen.
Hatten allen Grund zum feiern -- Die Damen des TVN; Quelle: H.Reuther
Wie im Hinspiel hofften die blau-weißen darauf, dass der Gegner sie wohlmöglich unterschätzen würde. Und zu Beginn der Partie schien es, als würde dies erneut geschehen. Aus einer starken Defensive heraus kamen die Neheimerinnen sehr gut in Spiel und konnten sich binnen weniger Minuten auf 4:1 absetzen. Erst jetzt begriffen die Gäste aus Netphen, dass die Punkte in der Sporthalle Berliner Platz sicherlich nicht kampflos hergegeben werden würden. Bis zum 6:6 konnten die Damen des TVE die Partie jedoch wieder offener gestalten und gingen beim 8:9 erstmals in Führung. Während die Neheimerinnen dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen mussten, konnten sich die Siegerländerinnen bis zur Halbzeit auf 12:15 absetzen.
In der Halbzeit konnte Trainer Bastian Hammerschmidt nicht viel negatives ansprechen. Nur in der Offensive wurden hier und da einige Kleinigkeiten angesprochen, die man im zweiten Spielabschnitt besser machen wollte. Und so nahm man sich vor, dass man mit der gleichen starken Motivation und der gleichen Einstellung wie in der ersten Halbzeit, in den zweiten Spielabschnitt gehen wollte. Doch beim Stand von 15:19 schien es fast so, als würden die Kräfte der Leuchtenstädterinnen endgültig schwinden. Die Gäste aus Netphen wähnten sich schon auf der Siegerstraße, doch die Damen des TVN gaben nicht auf. In der Abwehr erkämpfte man sich immer wieder wichtige Bälle und in der Offensive konnte man ein ums andere Mal mit schnellen Ballstaffetten die Abwehr des TVE überwinden. Beim 24:23 gingen die Neheimer Mädels erstmals wieder in Führung und auch eine Auszeit des Netphener Trainers änderte nicht mehr viel am weiteren Spielverlauf. Trotz teilweise doppelter Unterzahl spielten die Hausherrinnen die Partie souverän herunter und schlossen die Partie mit einem 4:1 Lauf am Ende mit 28:24 ab.

,,Das ist ein absoluter Sieg des Kollektivs. Ich kann gar nicht genau sagen was wir alles gut gemacht haben. Es war sicherlich unsere beste Saisonleistung und daher geht der Sieg absolut in Ordnung. Wir haben mit soviel Leidenschaft für- und miteinander gekämpft und auch ab und an die Fehler des anderen ausgebügelt. So macht Handball Spaß. Ich bin unfassbar stolz auf die ganze Mannschaft. Ein besonderer Dank gilt natürlich auch der Atmosphäre in der Halle. Es war wieder einmal etwas außergewöhnliches. Wir müssen jetzt den Schwung des Derbysiegs gegen Sundern und des Erfolgs gegen Netphen mitnehmen und auch in den weiteren Partien der Saison mit dem gleichen Feuer auftreten. Dann können wir uns im Mittelfeld weiter etablieren." gab sich Trainer Hammerschmidt sehr zufrieden.

Mit dem Sieg gegen dne Tabellenführer aus Netphen sichern die Damen des TVN den 7. Tabellenplatz. Punktgleich mit dem Lokalrivalen HV Sundern auf Rang 6. Am kommendne Wochenende treten die Leuchtenstädterinnen dann beim Tabellenachten HSG Hohenlimburg II an und wollen die gewonnenen Punkte weiter vergolden.

Für den TVN:
Millentrup, Handtke, Reuther (10), Mause (7), Becker (2), M.Müller (7/2), Krause (2), Moeschke, Eickel, Mansfeld

Freitag, 26. Februar 2016

(Damen) Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten

Vorbericht (Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TVE Netphen II, Samstag, 27.02.2016, 18:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Neheims Damen wollen Netphen erneut ärgern


Eine schwierige Partie erwartet die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag bei ihrem Heimspiel gegen die Reserve der TVE Netphen. Die Gäste aus dem Siegerland rangieren derzeit mit 24:4 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz und sind mit fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten SG Ruhrtal der klare Aufstiegsfavorit in der Bezirksligastaffel 6. Jedoch dürften die Damen des TVE einige schlechte Erinnerungen an die Leuchtenstädterinnen haben. Im Hinspiel setzten sich nämlich die blau-weißen mit 31:30 durch und sagten derzeit für eine faustdicke Überraschung. Doch die Vorzeichen vor der Partie am Samstag stehen alles andere als positiv für die Neheimer. Neben Katrin Scholand (verletzt) und Linda Kaiser (privat verhindert) muss der TVN auch auf Dunja Landsknecht (verletzt) und Susanne Müller (privat verhindert) verzichten. Somit müssen die Neheimerinnen ihre Heimpartie mit einem personell arg gebeutelten Kader bestreiten. Positiv für die Leuchtenstädterinnen ist sowohl die Rückkehr von Katja Mansfeld, sowie von Paula Eickel in die Mannschaft des TVN. Somit stehen Trainer Bastian Hammerschmidt zusätzliche Optionen zur Verfügung.
,,Wir haben definitiv die Außenseiterrolle. Netphen hat einen bärenstarken Kader und wir sind im Moment personell nicht unbedingt bestmöglich aufgestellt. Aber wenn wir mit der gleichen Einstellung wie im Derby gegen Sundern in die Partie gehen, dann können wir die Siegerländerinnen zumindest ein wenig ärgern." ist Bastian Hammerschmidt zuversichtlich.
Anwurf ist am kommenden Samstag um 18:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz. 

Dienstag, 23. Februar 2016

(2. Herren) 29:24 - Zweites Heimspiel, zweiter Sieg

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. BC Eslohe 29:24 (14:14)

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte unsere zweite Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag im Heim-Derby gegen den BC Eslohe. Bis Anfang der zweiten Halbzeit wechselte die Führung zwischen den Teams hin und her, ehe die Hausherren mit drei Toren in Serie den Sack zumachen konnten.

In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer in der Sporthalle am Berliner Platz ein komisches Spiel. Neheim startete stark. Das taktische Mittel mit zwei Kreisläufern funktionierte wie am Schnürchen und dank starker Zuspiele aus dem Rückraum, gingen die ersten vier Neheimer Tore aufs Konto der Kreisläufer. "Dann haben wir es aber mit unvorbereiteten Kreisanspielen übertrieben und somit den Gegner zu Gegenstößen eingeladen", ärgerte sich Spielertrainer Sven Schulte trotz des Sieges. Auch mit der Abschlussquote war Schulte nicht zufrieden. "Wir haben einfach unfassbar viele glasklare Chancen ausgelassen." Und so lag der TVN plötzlich mit zwei Toren zurück. Erst nach Umstellung auf einen Kreisläufer lief das Angriffsspiel der Leuchtenstädter wieder flüssiger. So kam Neheim wieder stärker auf und konnte bis zur Halbzeit ein 14:14-Unentschieden herausspielen.

Patrick Schröer, hier im Spiel gegen Halingen, war gegen
Eslohe nicht zu stoppen. Foto: Horst Reuther

Nach dem Wechsel starteten die Hausherren zunächst auch wieder hervorragend. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Erst allmählich schaffte es unsere "Zwote" Eslohe auf Distanz zu halten. Überragend in der Phase Keeper Stephan Baukmann, der einen Sahnetag erwischte und viele Großchancen vereitelte. "Außerdem pendelte sich unsere Chancenauswertung auf einen viel besseren Wert ein", so Schulte. Beim Stand von 25:22 war das Spiel entschieden. Eslohe kam nicht mehr gefährlich auf und so konnte der absolut verdiente 29:24-Heimsieg eingefahren werden.

"Nach der unglücklichen Niederlage vom vergangenen Wochenende war es wichtig ein Zeichen zu setzen. Wir wollten diesen Sieg unbedingt", freute sich Schulte über den Sieg. Was wäre ein Spiel unserer zweiten Herrenmannschaft ohne eine Verletzung? So fiel Joshua Tölle, der gerade erst von einem Kreuzbandriss zurückgekehrt ist, Mitte der zweiten Halbzeit mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus. Dieser bestätigte sich glücklicherweise nicht und Tölle wird voraussichtlich auch gegen Iserlohn und Schwerte zum Einsatz kommen können. Bitter auch die Handgelenksverletzung von Nachwuchsmann Carmo Hieronymus. Ob er bis zum Heimspiel gegen Iserlohn wieder mitwirken kann, ist fraglich.

TVN: Stephan Baukmann, Holger Weck; Dominik Reuther (1), Carmo Hieronymus (1), Joshua Tölle (1), Bastian Hammerschmidt (5/2), Robert Blum (2), Sven Schulte (5/1), David Schoeps, Manuel Melchert, Mike Schulte (1), Patrick Schröer (7), Alex Zvercikov (6).

Neheims Handballer der Zukunft

Jenny und "ihre Minis". Foto: Horst Reuther
Wenn die Uhr am Samstagmorgen 10.30 schlägt, wird es laut in der Sporthalle der Grundschule auf Bergheim. Bis zu acht Kinder im Alter von vier bis acht Jahren betreut Jennifer Becker, Spielerin unserer Damenmannschaft, hier beim Handballtraining. "Ich führe die Kleinen langsam ans Handballspielen heran", erklärt Jenny. Dies geschieht beim TV Neheim in Form von verschiedenen kleinen Spielchen und Übungen.

Die Kinder erlernen dabei spielerisch das Handball-ABC und üben das Dribbeln, Passen und Werfen. Aber auch Übungen und Spiele, die die Koordination fördern, kommen nicht zu kurz auf Bergheim. "Wichtig ist, dass die Kinder Spaß am Handball haben und es langsam lernen", erklärt Jenny Becker, die darauf achtet den Kindern einen bunten Mix mit dem Schwerpunkt Handball zu bieten.

Neue Kinder, die das Handballspielen auch gerne lernen möchten, sind beim TV Neheim und Jenny Becker jederzeit willkommen. "Die Kinder sollten nach Möglichkeit aber schon selbstständig auf Toilette gehen können", sagt Jenny mit einem Schmunzeln. Wer Lust hat, kann einfach samstags in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr direkt zur Sporthalle der Grundschule Bergheim, Marienstr. 1, kommen und mitmachen. Eltern, die ihre Kinder gerne vorbeibringen möchten, aber noch Fragen haben, können auch Jenny, Tel. 0176 / 31106131, anrufen.

Wer sich allgemein über den Handball in Neheim auf dem Laufenden halten möchte, sollte unsere Fanseite auf Facebook "liken" und regelmäßig hier im Blog vorbeischauen.

Montag, 22. Februar 2016

(1.Herren) Fünftes Remis der Saison

TV Neheim 1884 gg. Soester TV II 27:27(13:11)

So wirklich freuen konnten sich die Neheimer nicht über den Punkt, den sie am Samstagabend gegen die Soester Reserve eingefahren hatten. Zwar konnten auch die hochgehandelten Schlüsselträger die Sporthalle am Berliner Platz nicht als Sieger verlassen, jedoch hätte man bei einer zwischenzeitlichen 5-Tore-Führung das Spiel nicht mehr aus der Hand geben dürfen.

Schon die erste Halbzeit bot eine intensive Partie, welche über die gesamte Spielzeit durch kleinere Nicklichkeiten beider Mannschaften geprägt war. Im Angriff konnten sich die Leuchtenstädter immer wieder Torchancen erarbeiten, scheiterten jedoch desöfteren am Soester Torhüter. In der Abwehr fand man kein rechtes Mittel gegen den wuchtigen Rückraumakteur Simon Peters, profitierte aber ebenfalls von Fehlwürfen. Mit fortlaufender Spieldauer konnten sich die Sauerländer, bei denen der agile Aldo Caruso herausragte, erstmalig auf 8:5 absetzen. Bis zur Pause konnte ein 2-Tore-Vorsprung verteidigt werden.

Kurz nach der Pause hatte der TVN seine beste Phase: Über ein 15:12 setzte man sich auf 21:16 ab und wähnte sich schon im Gefühl eines Sieges. Die Gäste von der Börde steckten allerdings nicht auf und offenbarten immer wieder Lücken im Verbund der Hausherren. Auch durch einige Zeitstrafen gegen die Neheimer Deckung schrumpfte folglich die Führung auf nur noch zwei Tore an. 
Es kam wie es kommen musste: Erst musste Hannes Koch für die letzten beiden Minuten auf die Bank, dann vegab Achim Hemek, der nach eineinhalb Jahren Pause ein mehr als solides Comeback gab, relativ freistehend vor dem Tor. Soest nutzte den letzten Gegenstoß und glich kurz vor Schlusspfiff aus. Zwar wurde die mögliche schnelle Mitte der Neheimer durch einen Soester Akteur gestoppt, welcher dafür die rote Karte mit Bericht sah, jedoch reichten die restlichen drei Sekunden auch nicht mehr zum Siegtreffer. 
Ein Dank geht an Jakob Pfrommer, Johannes Mause und Christopher Brill, die allesamt nicht zum Einsatz kamen, aber die schwierige Personalsituation mit auffingen.

Für den TVN: S.Scalogna, J.Hoffmann; H.Koch(6), M.Pater(6/1), A.Caruso(5), F.Pater(4), S.Frohne(4), A.Hemeke(1), T.Figgen(1), S.Hackmann,  T. von Thielmann, J.Mause, J.Pfrommer, A.Funke, C.Brill

(männliche C-Jugend) Schwaches Spiel in Wickede

(männliche C-Jugend) TV Wickede vs. TV Neheim 1884 -- 39:17 (19:14) 


Keine gute Leistung bei Auswärtsspiel


Einen rabenschwarzen Tag erwischte die männliche C-Jugend des TV Neheim bei ihrem Auswärtsspiel in Wickede. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge gab es beim starken Tabellenführer nichts zu holen. Nur 15 Minuten lang konnten die Jungs des Trainergespanns Alina und Gerd Lutter mithalfen. Fehlpässe und fehlendes Spielverständnis sorgten dann jedoch zügig für klare Verhältnisse.
,,Wir waren nicht in der Lage in entscheidenden Situationen dem Gegner und dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Leider haben wir dann immer mehr den Faden verloren und sind leider verdient untergegangen. Beim nächsten Training gibt es daher sicherlich Gesprächsbedarf." So Trainre Gerd Lutter.

Für den TVN:
-- leider keine Angabe erhalten --

(Damen) Derbysieg!

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HV Sundern -- 25:22 (10:11) 


Wichtiger Derbysieg für Neheimer Damen 


Als am Sonntagabend in der Sporthalle am Berliner Platz die Schlusssirene ertönte und auf der Anzeigetafel ein 25:22 für den TVN aufleuchtete, fehlte den Neheimer Damen fast ein wenig die Kraft zum feiern. Nach turbulenten 60 Minuten stand der erste Derbysieg der Saison zu Buche. Mit nur 11 Spielerinnen im Kader hatten die ersatzgeschwächten Neheimerinnen nicht die besten Voraussetzungen für das wichtige Spiel gegen den HV Sundern. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel und einer Niederlagenserie von vier Partien in Folge, wollten die Damen aus der Leuchtenstadt unbedingt die zwei Punkte.
So zeigte man von Beginn an eine leidenschaftliche und absolut fokussierte Abwehrarbeit. Immer wieder schaffte man es, die Gäste aus dem Röhrtal in ein Zeitspiel zu zwingen und so zu einfachen Ballgewinnen zu kommen. Jedoch forderte der aufwendige Kampf in der Defensive ein wenig Tribut im Angriffsspiel. In den Pässen fehlte oft die letzte Konzentration und auch im Abschluss tat man sich zunächst noch sehr schwer. So konnte man sich nicht entscheidend absetzen und das Spiel war insgesamt sehr ausgeglichen. Zur Halbzeit lag man knapp mit 10:11 hinten. Im zweiten Spielabschnitt setzten die Neheimerinnen ihre starke Deckungsarbeit fort. Auch wenn man zunächst einem Rückstand hinterherlief, steckte man nicht auf und konnte die Partie mit einem 6-0 Lauf von 13:15 auf 19:15 drehen. Beim Stand von 21:15 schien das Spiel so gut wie entschieden, doch durch zwei Zeitstrafen innerhalb von 20 Sekunden sahen sich die Neheimer Damen noch einmal gefordert. Innerhalb kürzester Zeit häuften sich die Fehlpässe im Angriffsspiel und Sundern konnte auf 21:20 verkürzen. Doch eine genommene Auszeit brachte die Gastgeberinnen vom TVN wieder auf den richtigen Kurs. Durch eine erneut konzentrierte Deckungsarbeit gelang es den Leuchtenstädterinnen sich spielentscheidend auf 24:20 abzusetzen.

,,Das war heute absolut ein Sieg des Willens. In der Defensive haben wir super gekämpft und einen tollen Einsatz gezeigt. Auch mit Steffi Millentrup im Tor hatten wir heute einen starken Rückhalt. Da konnte man so manche Unkonzentriertheit im Angriffsspiel wieder ausbügeln. In der Offensive haben wir uns allerdings das Leben selbst schwer gemacht. Das können wir viel besser. Natürlich tut der Derbysieg unheimlich gut. Insbesondere nach vier verlorenen Spielen in Folge. Das gibt uns zudem weiteren Abstand im Kampf um den Klassenerhalt und natürlich auch Rückenwind für die Partie am nächsten Samstag." 

Einzig negativer Aspekt der Partie war die Verletzung von Rechtsaußen Dunja Landsknecht. In einem Zweikampf verdrehte sie sich zu Beginn des Spiels das Knie und konnte nicht weiterspielen. Eine Diagnose steht noch aus. An dieser Stelle bereits gute Besserung!

Für den TVN:
Millentrup, Kis, Handtke, Reuther (7), S.Müler, Becker (2), M.Müller (6/2), Mause (7), Landsknecht, Krause (3), Moeschke

Freitag, 19. Februar 2016

(1. Herren) Schlüsselpartie gegen die Schlüsselträger

TV Neheim 1884 gg. Soester TV II
Samstag, 20.02.15, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz

Heimspiel heißt es am Samstagabend auch für die Bezirksliga-Herren des TVN. Dabei treffen die Leuchtenstädter auf keinen geringeren als auf die Drittliga-Reserve des Soester TV. Schon der Blick auf das Hinspiel verspricht ein brisantes Duell: Als ungeschlagener Tabellenführer reisten die Neheimer damals in die Bördestadt, um dann nach einer 16:14-Halbzeitführung das Spiel noch mit neun Toren zu verlieren.
"Natürlich wollen wir uns für das Hinspiel revanchieren,", gibt sich Co-Trainer Sebastian Schäl kämpferisch, der Ludger Klinkemeier an der Seitenlinie vertreten wird, "aber Spiele gegen Soest sind immer ein hartes Stück Arbeit. Man weiß nie, wer aufläuft." Ähnlich wie die Neheimer sind auch die Soester kein Auswärtsteam. Während man zuletzt noch zuhause gegen Brechten gewann, kam man in Bergkamen mit 23:33 unter die Räder. Ein Grund mehr für den TVN also auf den achten Heimsieg der Saison zu hoffen und sich damit weiter im oberen Mittelfeld der Tabelle festzusetzen.
Kopfzerbrechen machen dabei die Ausfälle von Thorben Frohne und Max Spitthoff. Fraglich sind zudem Steffen Hackmann und Karl Rösler. "Wir müssen das, wie auch in den letzten Spielen, im Kollektiv auffangen. Soest ist zwar noch mit im Aufstiegsrennen, wir wollen aber unbedingt zuhause ungeschlagen bleiben!", fordert Schäl für das Spiel ein. Die Fans des TVN würde es allemal freuen...

(weibliche E-Jugend) Auswärts in Menden

Vorbericht (weibliche E-Jugend)  JSG Menden Sauerland „Wölfe“ vs. TV Neheim 1884, Samstag, 20.2.1016, Anwurf 14:00 Uhr Kreissporthalle der Berufsschule in Menden

Am morgigen Samstag tritt die weibliche E-Jugend bei den Wölfen in Menden an. Das Hinspiel ging mit 5:22 deutlich an die JSG Menden Sauerland verloren.
In der laufenden Plazierungsrunde haben die Mädchen der JSG gegen die Mannschaft aus Schwerte recht deutlich mit 21:12 gewonnen. Am vergangenen Wochenende mussten sie sich dann mit 13:14 knapp bei den Nachbarn vom TV Wickede geschlagen geben.
Für uns ist der Tabellenstand nebensächlich. Wir wollen von unseren Mädchen eine gute Leistung sehen. Wenn sie es schaffen, an das Spiel von vergangenen Sonntag anzuknüpfen, ihre Torchancen noch etwas besser nutzen und uns das Glück ein wenig hold ist, dann ist, wie immer, in dieser Liga alles möglich.“ Blickt Trainerin Sophie Krause der Partie gelassen entgegen.
Charlotte Kaufhold, Lina Isaak und Ayla Yikilmazphelivan stehen nicht zur Verfügung, sie haben zeitgleich Probe an der Freilichtbühne Herdringen.
Treffpunkt ist um 12:50 Uhr am Berliner Platz, Abfahrt um 13 Uhr.


(2. Herren) Schulte-Sieben will zweiten Heimsieg in 2016

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. BC Eslohe
Anwurf: Sonntag, 21. Februar, 15 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel will unsere zweite Herrenmannschaft am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den BC Eslohe die ersten Big Points in Sachen Klassenerhalt einfahren. "Unsere Spiele gegen Eslohe sind immer hart umkämpft. Daher wird das kein leichtes Unterfangen", weiß Spielertrainer Sven Schulte um die Schwere der Aufgabe. Schulte sieht die Siegchancen der Leuchtenstädter am Sonntag bei 50:50. "Am Ende wird derjenige gewinnen, der weniger Fehler macht. Wir müssen schlichtweg die einfachen Fehler vermeiden und eine gute Chancenverwertung erreichen", fordert der Spielertrainer.

Hanni Kneer fehlt gegen Eslohe mit
einer Mandelentzündung. Foto: Osterholz

Besonderes Augenmerk muss der TVN, wie schon im Hinspiel, auf BCE-Shooter Thomas Ludemann setzen, der trotz seines fortgeschrittenen Alters an einem guten Tag Spiele allein entscheiden kann. Aber auch seine Nebenleute darf die TVN-Abwehr nicht außer Acht lassen. "Wenn wir so verteidigen, wie im Hinspiel, bin ich mir sicher, dass wir die Punkte in Neheim behalten können", so Schulte. Vorne müsse seine Mannschaft hingegen sehr variabel agieren und die gegnerische Abwehr immer wieder vor neue Aufgaben stellen.

Auch wenn mit Jakob Pfrommer (privat verhindert) und Hanni Kneer (Mandelentzündung) erneut zwei wichtige Stütze des Angriffsspiels fehlen werden, hat unsere Zwote wieder die Qual der Wahl, da so langsam auch die langzeitverletzten Spieler in den Kader zurückkehren.

Donnerstag, 18. Februar 2016

(weibliche E-Jugend) Niederlage trotz guten Spiels

(weibliche E-Jugend) HSG Schwerte-Westhofen vs. TV Neheim 1884 -- 16:7 (15:2)

Neheimer Mädels lassen sich in der ersten Halbzeit überrennen

Ein Spiel mit Licht und Schatten bekamen die mitgereisten Eltern am frühen Sonntagmorgen von ihren Mädels gezeigt. Der Halbzeitstand von 15:2 spiegelt nur zu einem geringen Teil die Leistung der Mannschaft wieder. Aber der Reihe nach…
Das Trainergespann Sophie Krause und Anke Vehre-Visser hatte sich mit Blick auf die anstehende Aufteilung der Mannschaft zur Sommerrunde hin in der ersten Halbzeit komplett auf den Einsatz der Altspielerinnen verzichtet. Die Leistung des Jungjahrganges überraschte alle mitgereisten Fans. Auf der einen Seite spielten sie immer wieder konzentriert nach vorne, zeigten Laufbereitschaft und Passsicherheit. Leider fehlte im Abschluss oftmals das notwendige Quäntchen Glück zum Torerfolg. Das es zur Halbzeit dann so deutlich 15:2 stand lag am Umschaltspiel der jungen Damen. Während sie sich noch in die Abwehrbewegung orientierten, waren die Mädchen der HSG Schwerte-Westhofen schon davon gelaufen. Da genügte dann ein langer Pass um die Abwehr vollständig zu übergehen. Zudem fehlten den Neheimer Mädchen wie im Hinspiel die körperlichen Voraussetzungen um gegen die groß gewachsene Spielerin aus Schwerte verteidigen zu können.
„Die Nummer 9 musste sich bei den Freiwürfen nicht mal anstrengen und springen, sie warf aus dem Stand locker über unsere Abwehr hinweg. Da kann die Torfrau dann auch nicht mehr viel halten, das ist wie freier Wurf beim Tempogegenstoß“ resümierte Trainerin Anke Vehre-Visser über 6 der 15 Tore. „Das Halbzeitergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder.“ bestätigt Abteilungsleiter Sven Schulte die Leistung seiner jüngsten Mannschaft.
In der zweiten Halbzeit dann ein ganz anderes Bild. Die Mädchen des Altjahrganges gingen auf Feld und zeigten ihr Können. Sie zeigten wie ihre jüngeren Mannschaftskolleginnen ein gutes Aufbauspiel, spielten sich viele Torchancen heraus, wobei der Torpfosten mehr Treffer verhinderte. In der Abwehrbewegung hatten sie aus den Fehlern der ersten Halbzeit gelernt und zeigten ein schnelleres Umschaltspiel. Zudem konnten sie nun körperlich mehr dagegen setzen, so dass die HSG Schwerte-Westhofen nicht mehr ungehindert zum Torwurf kam. So konnten die Schwerter erst nach 14 Minuten den ersten und einzigen Torerfolg der zweiten Halbzeit bejubeln. Trotz der guten Leistung war der Vorsprung der ersten Halbzeit jedoch zu groß und der TVN musste sich mit 16:7 geschlagen geben.
„Wir Trainer waren uns von Anfang der Saison einig, dass uns die Entwicklung der Kinder wichtiger ist als Ergebnisse und Punkte. Daher haben wir auch dieses Mal billigend in Kauf genommen, dass wir mit unserer Taktik verlieren können. Wir sehen die Veränderung in unserem Team. Da sind die großen, zum Teil schon 2004 geboren, und die kleinen, zum Teil erst 2007 auf die Welt gekommen. Auch wenn der Zusammenhalt wirklich gut ist in der Mannschaft, es wird Zeit, dass es zwei Mannschaften werden und die Kleinen sich auch nicht mehr hinter den Großen verstecken können. Heute haben sie Verantwortung übernehmen müssen und sie haben es wirklich gut gemacht. Ich bin auch gar nicht überzeugt davon, dass wir gewonnen hätten, wenn zuerst die älteren gespielt hätten. Dann hätten sie 30 Minuten früher hellwach sein müssen. So haben sie selber das Spiel auf der Bank beobachtet und von den Fehlern der jüngeren gelernt. Denn so gut wie heute habe ich sie in der ganzen Saison noch nicht verteidigen sehen.“ lobt Trainerin Sophie Krause ihre Spielerinnen.
Für den TVN: Madeleine Feldmann, Pia Visser, Laura Schmidt (2), Maya Hoberg (1), Azra Yenilmezoglu (1), Görkem Dalyan (2), Maya Bach (1), Frieda Schulte, Larissa Nott, Lina Isaak, Vanessa Lubczyk


(Damen) Derby gegen Sundern

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HV Sundern -- Sonntag, 21.02.16, 17:00Uhr, Sporthalle Berliner Platz 


TV Neheim vor schwerem Heimderby gegen Sundern 


Fehlt krankheitsbedingt im Derby - Kreisläuferin Linda Kaiser
Am kommenden Sonntag empfangen die Damen des TV Neheim den HV Sundern zum Lokalderby. Damit trifft in der Sporthalle am Berliner Platz, der momentan mit 14:10 Punkten fünftplatzierte HVS, auf den mit 10:14 auf Rang sieben stehende
n TVN. Die Leuchtenstädterinnen sind dabei nach vier Niederlagen in Folge heiß auf das Derby und wollen alles versuchen, um die Punkte in der heimischen Halle zu behalten. Verzichten muss Trainer Bastian Hammerschmidt dabei definitiv auf Katrin Scholand. Die Rückraumspielerin des TV Neheim zog sich vergangene Woche im Training einen Bänderriss und eine Fraktur des Daumens zu und wird der Mannschaft voraussichtlich erst wieder zum Saisonfinale im April zur Verfügung stehen. Ebenfalls fehlen wird Linda Kaiser (krank) und auch ein Einsatz von Katja Mansfeld ist noch fraglich.
,,Die Ausfälle tun uns natürlich insbesondere in der Abwehr sehr weh. Wir müssen daher in der Defensive mit noch mehr Leidenschaft agieren um uns Bälle zu erkämpfen." so Hammerschmidt.

Auch der HV Sundern konnte in den letzten beiden Partien nicht punkten. Nach einer deutliche Niederlage gegen die DJK TuSpa Sümmern mussten sich die Damen aus dem Röhrtal zuletzt nur knapp dem Aufstiegsaspiranten TVE Netphen II geschlagen geben. Die Leuchtenstädterinnen müssen sich daher auf eine schwierige Partie vorbereiten. ,,Sundern hat einen wirklich starken Kader und ist insbesondere im 1vs1 sehr stark. Wir müssen in der Abwehr hellwach sein und unsere Fehler im Anfgriffsspiel minimieren. Dann haben wir auf jeden Fall die Möglichkeit das Spiel offen zu gestalten." ist sich Bastian Hammerschmidt sicher.

Natürlich hoffen die Damen des TVN auch auf eine gewohnt gute Heimspielatmosphäre. ,,Gerade in einem Derby kann eine gute Stimmung die letzten 10-15% Energie freisetzen, die letztendlich über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir hoffen natürlich das die Sporthalle am Berliner Platz gut gefüllt sein wird und das Neheimer Publikum uns wie gewohnt lautstark unterstützen wird." so Hammerschmdt.

Anwurf ist am kommenden Sonntag um 17:00Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Montag, 15. Februar 2016

(2. Herren) Keine Überraschung in Hohenlimburg

(2. Herren) 1.Kreisklasse -- HSG Hohenlimburg III vs. TV Neheim 1884 -- 23:22 (9:9)


Neheims "Zwote" unterliegt erneut knapp


Mit sechs Treffern Neheims bester Werfer - Spielertrainer Schulte
Die Überraschung ist leider ausgeblieben. Dabei war es selten einfacher Punkte aus der Hohenlimburger Rundturnhalle Punkte zu entführen als am vergangenen Samstag. Gegen einen personell arg gebeutelten Gastgeber begannen die Männer unserer zweiten Herrenmannschaft von Anfang an viel zu nervös und konnten nicht wie erhofft ihr Spiel aufziehen. Dabei hatten die Leuchtenstädter trotzdem noch den besseren Start. Aus einem 2:3 Rückstand drehte man das Spiel auf 7:4, verpasste jedoch die Chance sich weiter abzusetzen. Im Gegenteil. Unnötige technische Fehler brachten die HSG wieder in die Partie. Zur Halbzeit ging man mit einem knappen 9:9 zum Pausentee. 
Im zweiten Spielabschnitt kamen die Männer des TVN deutlich verbessert aufs Parkett. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich jedoch auf Seiten der blau-weißen immer wieder Fehler einschlichen. Zwar funktionierte das Spiel über den Kreis wieder recht stabil und alle Neheimer Kreisläufer konnten immer wieder freigespielt werden, jedoch fehlte es an zwingenden Aktionen aus dem Rückraum. Zudem wurden einige klare Situationen in dieser Phase liegen gelassen. So konnten sich die Gastgeber spielentscheidend auf 18:21 absetzen. Zwar konnte die Schulte-Sieben noch einmal auf einen Treffer herankämpfen, jedoch waren 6 Sekunden vor Ende nicht mehr genügend Zeit um noch eine zwingende Torchance zu kreieren. 

,,Das war fast wie im Hinspiel. Auch am Samstag wäre ein Unentschieden nicht nur möglich sondern definitiv verdient gewesen. Aber so ist es wenn du da unten drin steckst. Da fliegen Innenpfostentreffer raus und unklare Situationen werden eher gegen dich gepfiffen. Wir hatten aber genug Chancen das Spiel für uns zu entscheiden. Gerade in der Phase beim 16:16 hatten wir mehrfach die Chance wieder in Führung zu gehen. Es haben wieder nur Nuancen gefehlt. Das hilft uns aber auch nicht weiter und wir stehen wieder mit leeren Händen da. Wir haben es aber noch selbst in der Hand in den verbliebenen Heimspielen die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln." gibt sich Spielertrainer Sven Schulte optimistisch.

Für den TVN:
Weck, Baukmann, Jasinsky, Hieronymus, Tölle (2), M.Schulte (1), Hammerschmidt (2), S.Schulte (6/2), Schoeps (3), Hoffknecht, Melchert (1), Liebig, Schröer (1), Zvercikov (3), Kneer (3)

(männliche D-Jugend) Dritter Sieg in Folge

(männliche D-Jugend) VfS 59 Warstein vs. TV Neheim 1884 -- 28:30 (13:15)


D-Jugend weiter auf Erfolgskurs


 Auch gegen den VfS Warstein war die männliche D-Jugend des TVN nicht zu stoppen. Beim aktuellen Tabellendritten erreichten die jungen Leuchtenstädter mit dem 30:28-Erfolg schon den dritten Sieg in Folge. Schon wieder wurde ein Gegner geschlagen, der in der Tabelle vor ihnen liegt. Und das noch nicht einmal unverdient. Obwohl mit nur einem Auswechselspieler angereist, hielten die Neheimer das Tempo hoch. Hatten sie sich doch vorgenommen die Hinspielniederlage wett zu machen. Zu Beginn des Spiels gelang das aber gar nicht und Neheim geriet schnell mit 1:4 in Rückstand. Nach erfolgreichen Umstellungen in der Abwehr und einer besseren Chancenauswertung konnten sie aber wieder zum 5:5 ausgleichen. Mit den zwingenderen Aktionen konnte Warstein aber wieder kontern und ihrerseits wieder in Führung gehen. Beim Stand von 8:10 platzte endlich der Knoten und die jungen Neheimer konnten dank einer 3er-Serie erstmals wieder selbst in Führung gehen. Warstein blieb dran, dennoch spielte sich die Mannschaft vom Trainerteam Schulte / Tölle zur Halbzeitpause eine 15:13-Führung heraus. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte blieb Warstein auf Tuchfühlung. Doch nach fünf Minuten in der 2. Halbzeit konnte sich der TVN dank 5 Toren in Folge erstmals auf 6 Tore absetzen. In dieser Phase hielt Keeper Jonas Rünker seinen Kasten sauber und seine Abwehr ließ dazu kaum gute Chancen zu. Doch wer dachte, dass acht Minuten vor dem Ende beim Stand von 25:19 der Sieg in trockenen Tüchern war, der musste sich eines besseren belehren lassen. Immer wieder tankte sich in der Phase Warsteins Halblinker unwiderstehlich durch und erzielte leichte Tore. Insgesamt wurde die Abwehrleistung jetzt stark vernachlässigt und so kam es, dass das Spiel noch einmal spannend wurde. Beim 25:24-Anschlusstreffer drohte das Spiel endgültig zu kippen. Doch die Neheimer behielten nach dem erlösenden Tor zum 26:24 die Ruhe und konnten Gegentore jetzt wieder direkt mit schönen Treffern beantworten. Den Schlusspunkt in einem munteren Spiel setzte Eric Einspanier mit dem 30:28-Siegtreffer Sekunden vor dem Ende. So gewann die mD des TVN das torreichste Spiel der Liga knapp aber verdient und konnte somit den Anschluss an oberen Plätze aufnehmen. 
"Das war mal wieder ein Spiel, wie wir es in der Jugend gerne sehen. Ein offener fairer Schlagabtausch mit schönen Aktionen hüben wie drüben. Dass wir das bessere Ende auf unserer Seite hatten, spiegelt die Entwicklung wieder, die diese Mannschaft im Laufe der Saison genommen hat. Zu Beginn der Saison haben wir diese Spiele noch verloren, doch jetzt sind wir stabiler. Zumindest unser Angriffsspiel präsentierte sich schon sehr variabel. Fast alle Feldspieler konnten sich auch in die Torschützenliste eintragen. Die Abwehrleistung ist sicherlich noch ausbaufähig, jedoch hatten die Jungs auf jede gute Aktion des Gegners die passende Antwort. Heute hat uns der Angriff den Erfolg gesichert. Besonders stolz bin ich aber auf die Art und Weise, wie sich die Jungs nach der Negativ-Serie von 5 Gegentoren, kurz bevor das Spiel zu kippen drohte, selbst Lösungen entwickelten und den Sieg unter Dach und Fach bringen konnte. Und das mit nur einem Auswechselspieler, der nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit einem Gegner in der ersten Hälfte auch noch gehandicapt war. Das war wirklich bemerkenswert." so Trainer Sven Schulte zufrieden nach dem Spiel. "Jetzt wollen wir auch das Maximum herausholen und die beiden Mannschaften direkt vor uns noch abfangen. Dazu müssen wir aber erstmal alle verbleibenden Spiele siegreich gestalten und beide Gegner müssen noch einmal patzen." , ergänzt Co-Trainer Joshua Tölle und gibt die Marschroute für den Rest der Saison vor. 

Für den TVN: Jonas Rünker, Marc Kmetec, Silas Eickel (11), Hendric Cloer (3), Jonathan Balint, Falk Moeschke (4/1), Eric Einspanier (7), Jannik Schumacher (5).

(1.Herren) Kämpferischer TVN muss sich geschlagen geben

RSV Altenbögge-Bönen gg. TV Neheim 1884 31:25(18:16)

"Vor dem Spiel hätte ich nicht mit so einem Kampf gerechnet. Schade, dass wir am Ende des Spiels konditionell eingebrochen sind, heute hätten wir nicht verlieren müssen.", beurteilte Trainer Ludger Klinkemeier die am Ende noch deutliche Niederlage beim Tabellenführer aus Altenbögge. Den Favoriten konnten die Leuchtenstädter, die auf Max Spitthoff, Steffen Hackmann und Thorben Frohne verzichten mussten, vorallem in der ersten Halbzeit ärgern. 
Die Ausfälle in der Abwehr sollten durch eine offensive Deckung kompensiert werden. Mit der fortlaufender Spieldauer fruchtete diese Maßnahme immer besser: Mit offensiven Halbspieler wurde der durchschlagkräftige Rückraum der Hausherren in Griff gehalten. Im Angriff besann man sich auf spielerischen Mittel und nutzte die Lücken, die durch eine Manndeckung gegen Moritz Pater entstanden. Vorallem Hannes Koch (8 Tore) wusste dies zu nutzen. Durch zwei ärgerliche Abspielfehler ging es dann aber doch mit einem 16:18-Rückstand in die Kabine.

Hälfte 2 begann mit dem sofortigen Ausgleich durch jeweils ein Tor der Pater-Brüder. Durch eine disziplinierte Spielweise gelang sogar die 22:20-Führung in der 40. Spielminute: Gleichzeitig der Wendepunkt der Partie. Altenbögge stellte ihren Angriff und die Deckung um, Neheim bekam folglich keinen Zugriff mehr auf die Partie und schloss viel zu überhastet ab. Angeführt vom guten Außenspieler Brandt startete der RSV einen 6:0-Lauf und entschied so die Partie vorentscheidend für sich. Die Leuchtenstädter kamen zwar noch einmal auf 2 Tore heran, eine Zeitstrafe gegen Moritz Pater ließ aber alle Hoffnungen schwinden.

Am kommenden Wochenende sehen sich die Neheimer, die durch die Niederlage auf den sechsten Tabellenplatz abrutschen, in der heimische Sporthalle am Berliner Platz wieder gefordert. Zu Gast ist dann der Soester TV II.

Für den TVN: Scalogna; Caruso (2), Hemeke (3), M. Pater (2), Frohne (4), Koch (8), F. Pater (5), Figgen (1), Funke, Rösler, von Thielmann

Sonntag, 14. Februar 2016

(männliche E-Jugend) Keine Punkte in Olsberg

(männliche E-Jugend) TSV Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884 -- 11:10 (5:4)


Kein Sieg beim Schlusslicht 


Keine Punkte konnte die Jungs der männlichen E-Jugend des TV Neheim von ihrem Gastspiel beim TSV Bigge-Olsberg mitnehmen. Gegen den bisher punktlosen TSV erwischten die jungen Leuchtenstädter alles andere als einen guten Tag. Von Beginn an konnte der TVN nicht zu seinem Spiel finden und man lief das komplette Spiel lang einem Rückstand hinterher. In der Abwehr stimmte oft die passende Zuordnung nicht und nur ein stark aufgelegter Neheimer Schlussmann verhinderte einen höheren Rückstand. In der Offensive und vor allem im Spielaufbau klappte nicht viel. Immer wieder liefen sich die blau-weißen in der Deckung der Hausherren fest und es konnte nicht genügend Druck aufgebaut werden um Gefahr auf das gegnerische Tor zu generieren. Zur Halbzeit lag man nur mit einem Tor zurück und es wäre durchaus möglich gewesen, noch in Olsberg zu punkten. Doch es funktionierte einfach nicht genug im Neheimer Spiel. Am Ende musste man sich knapp mit 10:11 geschlagen geben.
,,Wir haben heute wirklich nicht gut gespielt. Wir hoffen auf eine andere Einstellung und Vorstellung im nächsten Spiel." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Funke, Hermann (7), Wüllner (2), Tipaikin (1), R.Dietrich, J.Dietrich, Meges, Pieper, Jochheim, Schulte

(männliche C-Jugend) Fünfter Sieg in Folge

(männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SSV Meschede -- 22:16 (9:9) 


Neheims C-Jugend siegt erneut


Sie können es nicht lassen! Die Jungs der männlichen C-Jugend setzten sich im Duell mit dem SSV Meschede letztendlich deutlich mit 22:16 durch und holten den fünften Sieg in Folge für den TVN. Doch dabei tat sich die Mannschaft vom Trainergespann Alina und Gerd Lutter trotz körperlicher Überlegenheit zunächst sehr schwer. Gegen die stark agierenden Gäste aus der Kreisstadt fanden die Neheimer zunächst kein Mittel. So konnte man mit viel Glück mit 9:9 in die Pause gehen. Dort fand das Trainerteam die passenden Worte. Mit viel Elan begann die Mannschaft die zweite Halbzeit und stellten binnen weniger Minuten auf 18:10. Danach zeigten die Leuchtenstädter eine Mischung aus Genie und Wahnsinn. So zeigte beispielsweise Torhüter Simon zum Teil unfassbar starke Paraden und konnte drei Siebenmeter parieren, kassierte jedoch auch einige unglückliche Gegentore. Auch Paul Bem, mit fünf Toren einer der besten Schützen auf Seiten des TVN zeigte starke Aktionen, hätte jedoch auch 15 Tore machen "müssen".
,,Licht und Schatten bestimmte heute unser Spiel. Die Jungs sind sicherlich an meinen ersten grauen Haaren schuld. Aber wir haben wieder einmal gepunktet. Wir müssen noch an der richtigen Konstanz arbeiten damit wir die guten Leistungen öfter abrufen können." so das Trainergespann.

Freitag, 12. Februar 2016

(weibliche E-Jugend) Duell auf Augenhöhe

Vorbericht -- (weibliche E-Jugend) HSG Schwerste-Westhofen vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 14.02.2016, 09:45Uhr


Auswärtsspiel am frühen Morgen


Noch fast zur Schlafenszeit dürfen Neheims jüngste Spielerinnen zur zweiten Partie der Plazierungsrunde in Schwerte antreten. Bereits um 08:15 Uhr ist Treffen an der heimischen Sporthalle am Berliner Platz.
Bereits in der Hinrunde musste das Team von Sophie Krause und Anke Vehre-Visser  am frühen Sonntagmorgen in Schwerte antreten und verlor da unglücklich mit 6:9. Trainerin Sophie Krause erwartet dieses Mal eine ausgeschlafene Mannschaft und ein ähnlich enges Ergebnis.
„ Die Schwerter hatten im Hinspiel eine sehr groß gewachsene Spielerin dabei, die die meisten Tore erzielt hat. Von unserer damaligen Mannschaft konnte aber niemand körperlich dagegen halten. Ich bin guter Dinge dass wir sie dieses Mal besser in den Griff bekommen, denn mit Vanessa und Linda haben wir inzwischen ebenfalls zwei groß gewachsene Mädels in unseren Reihen. Ich hoffe, die Mädels sind Sonntagmorgen ausgeschlafen, fit und gallig. Dann haben wir durchaus eine Chance. Die Mädels der HSG Schwerte-Westhofen haben ihr erstes Spiel vergangenen Sonntag gegen JSG Menden Sauerland auch deutlich mit 21:12 verloren und haben in der Vorrunde auch nur 2 Spiele gewonnen, unter anderem gegen uns.“ erwartet Sophie Krause ein ausgeglichenes Spiel.
Hinter dem Einsatz von Linda Runte steht noch ein Fragezeichen. Sophie Kemper, Charlotte Kaufhold, Emma Scheffer und Pia Zieger fallen aus.
Anwurf um 9:45 Uhr in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums in Schwerte.

(2. Herren) Zweite will einfache Fehler vermeiden

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Hohenlimburg III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 13. Februar, 18.45 Uhr, Rundturnhalle Hohenlimburg

Im Spiel gegen den Tabellenfünften Hohenlimburg ist unsere "Zwote" - wie bereits die gesamte Saison über - wieder nur Außenseiter. Die Gastgeber unterlagen bislang Zuhause nur der DJK SG Bösperde II. "Daher hängen die Trauben für uns dort sehr hoch", sagte Spielertrainer Sven Schulte vor der Partie in Hagen.

Wieder zurück sind bei den Leuchtenstädtern Kreisläufer Bastian Hammerschmidt und Carmo Hieronymus. Dafür fehlen Robert Blum und Jakob Pfrommer (beide privat verhindert). Andreas Gersch holt sich in der dritten Mannschaft Spielpraxis. "Wenn wir hochkonzentriert zur Sache gehen und die einfachen Fehler vermeiden, dann haben wir eine Chance auf einen Punktgewinn. Im Hinspiel waren wir schon nah dran, mussten uns aber am Ende knapp geschlagen geben", erinnert sich Schulte.

Freitag, 5. Februar 2016

(3. Herren) Verfolgerduell in 2. Kreisklasse

Vorbericht (3. Herren) 2.Kreisklasse -- SG Ruhrtal II vs. TV Neheim 1884, Samstag, 06.02.16, 19:30Uhr, Sporthalle In den Oeren, Oeventrop


Verfolgerduell in der 2. Kreisklasse 


Beim Duell der beiden Verfolger treffen die dritte Mannschaft des TVN und die Reserve der SG Ruhrtal am kommenden Samstag aufeinander. Mit einem Spiel weniger steht das Team von Spielertrainer Markus Rohe momentan mit 11:7 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, dicht gefolgt von der SG Ruhrtal II mit 11:9 Punkten. Beide Teams folgen damit Tabellenführer TV Arnsberg III, der mit 16:4 Punkten mit großem Abstand den Ligaprimus stellt.
Im Hinspiel konnten die Zuschauer in der Sporthalle am Berliner Platz ein packendes Duell zwischen den Männern unserer Dritten und der SG Ruhrtal II sehen. In einer engen Partie trennten sich die Mannschaften damals 24:24 (10:11) voneinander. Doch Spielertrainer Markus Rohe plagen vor dem wichtigen Spiel durchaus auch Personalsorgen. ,,Wir haben sicherlich nicht alle Leute an Bord. Das ist natürlich nicht das aller optimalste. Aber wir werden natürlich alles versuchen, die Punkte mit nach Neheim zu nehmen."
Verstärken wird die dritte Mannschaft definitiv Andreas Gersch, der nach seiner Achillessehnenverletzung in der letzten Saison langsam wieder mit dem Handball beginnen möchte.

Ihr habt Samstagabend noch nichts vor? Dann kommt mit und unterstützt unsere dritte Mannschaft bei ihrem Spiel in Oeventrop! Anwurf ist um 19:30Uhr in der Sporthalle In den Oeren.

Dienstag, 2. Februar 2016

(2. Herren) Keine Punkte im Bonusspiel

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Wickede vs. TV Neheim 1884 -- 35:27 (17:11)

Die zehnte Niederlage im 13. Saisonspiel musste unsere "Zwote" am vergangenen Wochenende in Wickede einstecken. In der Anfangsphase roch es bis zum 5:3 für den TVN ein klitzekleines Bisschen nach einer Überraschung. Doch dann fanden die Hausherren zu ihrem Spiel und beim 5:8 aus Neheimer Sicht nahm das Spiel ihren erwarteten Verlauf. Wickede zog langsam aber sicher davon. "Wir haben leider in der Phase zuviele Fehler gemacht und einige gute Chancen nicht nutzen können", analysierte Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel.

Den endgültigen Genickbruch bekam unsere zweite Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit, als der Gegner fünf Tore in Folge erzielte. "Spätestens da war klar, dass es für uns nichts mehr zu holen gibt", so Schulte. Wickede ist kein Gegner, den die Schulte-Sieben in ihrer aktuellen Verfassung schlagen kann. Die Ausfälle von Bastian Hamerschmidt, Lukas Jasinsky, Patrick Schröer, Hanni Kneer und Dodo Reuther konnten nicht wirklich aufgefangen werden. Ein gutes Saisondebüt absolvierte Joshua Tölle, der nach über einem Jahr Verletzungspause (Kreuzbandriss) wieder zurück auf der Platte war. "Er hilft uns beim Spielaufbau schon mal weiter, braucht aber noch einige Zeit, bis er an das Niveau der letzten Jahre anknüpfen kann", meinte Schulte.

Stolz war der Neheimer Übungsleiter auf die zweite Halbzeit, als seine Jungs beim Stand von 25:13 nicht komplett auseinander fielen, sondern einfach unbeirrt weiterspielten. "Natürlich hat der Gegner nicht mehr ganz so zwingend verteidigt wie zuvor. Doch wir wollten uns nicht komplett abschlachten lassen und haben so versucht dagegen zu halten. Das hat eigentlich auch ganz gut funktioniert", so Schulte. "Schön ist auch, dass sich fast jeder eingesetzte Spieler in die Torschützenliste konnte." Das Spiel drehen konnten die Leuchtenstädter hingegen nicht mehr. Der Abstand dazu war Mitte der zweiten Halbezeit schon viel zu groß. So war die Niederlage gegen Wickede auch in der Höhe verdient. Nach der Karnevalspause kommen für den TV Neheim wieder Gegner auf Augenhöhe. "Hier müssen wir zeigen, dass wir in diese Liga gehören und den Abstand zum Tabellenende erweitern", fordert Schulte. Punkte in Wickede, so Schulte weiter, seien ohnehin nicht eingeplant gewesen und daher Bonuspunkte gewesen.

TVN: Holger Weck, Stephan Baukmann; Jakob Pfrommer (4), Joshua Tölle (3), Mike Schulte (2), Robert Blum (3), Sven Schulte (7/6), David Schoeps (1), Carmo Hieronymus (3), Manuel Melchert (1), Andreas Gersch, Alex Zvercikov (3), Phillip Hoffknecht, Patrick Liebig.

(weibliche E-Jugend) Deutliche Niederlage

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HTV Sundwig-Westig -- 3:21 (2:9)


Keine Chance gegen Sundwig-Westig


Gegen die Reserve des HTV Sundwig-Westig gab es für die weibliche E-Jugend des TV Neheim keine Chance. Gegen allgemein lauffreudigere und reaktionsschnellere Gegenspielerinnen blieben die Mädels aus der Leuchtenstadt meist zweiter Sieger. Auch im Angriff konnten die Chancen nicht effektiv genug genutzt werden. Bis zur Halbzeit konnte man den Abstand noch bei sieben Toren halten. Im zweiten Spielabschnitt setzten sich die starken Gäste dann jedoch immer besser durch. Neheims Torhüterinnen Madeleine Feldmann und Pia Visser verhinderten dabei schon früh einen noch höheren Rückstand. Im Angriff konnte man sich dann immerhin über die Tore von Maya Hoberg, Linda Runte und Görkem Dalyan, die ihr erstes Handballtor erzielte, freuen.

Für den TVN:
Maya Hoberg, Larissa Nott, Frieda Schulte, Charlotte Kaufhold, Pia Visser, Lara Schmidt, Vanessa Lubczyk, Lina Isaak, Pia Zieger, Görkem Dalyan, Azra Yenilmezoglu, Madeleine Feldmann, Linda Runte, Maja Bach.

(Damen) Niederlage gegen Sümmern

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. DJK TuSpa Sümmern -- 23:24 (14:15) 


Blutleere Vorstellung reicht nicht zum Sieg 


Keinen guten Tag erwischten die Damen des TV Neheim bei ihrer Partie gegen die DJK TuSpa Sümmern. Nach einer anfänglichen 2:0 Führung ließ man die Gäste aus Sümmern wieder in die Partie kommen. Während in der Defensive jegliche Körpersprache zu vermissen war konnte auch im Angriff kein Druck aufgebaut werden. Die Gäste aus Sümmern hingegen, die nur mit 9 Spielerinnen die Reise nach Neheim angetreten hatten, machten das optimale aus ihrer personellen Situation. Insbesondere gegen die Nr. 99 und Nr. 92 in den Reihen der DJK fand die Abwehr der Leuchtenstädterinnen gar nicht statt. So ließ man immer wieder viel zu einfache Tore zu. Zur Halbzeit lag man dann jedoch noch etwas glücklich nur mit einem Tor zurück.
Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich keine Besserung. Nach dem man in der Deckung zunächst deutlich besser stand und Sümmern knapp !!10 Minuten!! ohne Torerfolg blieb, funktionierte die Offensive nun noch weniger als in der ersten Halbzeit. Die lange torlose Serie der Gäste konnte nicht genutzt werden. Sümmern suchte nun den Weg über die Außenposition und konnte fünfmal in Folge über die Linksaußen zum Torerfolg kommen. Beim Stand von 18:23, acht Minuten vor Ende der Partie erfolgte noch einmal eine Auszeit von Trainer Hammerschmidt. Man stellte die Abwehr auf eine 4:2 um und versuchte noch einmal heranzukommen. Und endlich zeigte sich wenigstens ein bisschen Körpersprache auf dem Feld. Die Damen kamen noch einmal auf vier Tore heran und die letzten Minuten wurde in Manndeckung agiert. Dies führte dazu, dass es noch einmal spannend wurde, und mit drei Treffern in Folge hatte man sogar kurz vor Ende noch die Chance zum Ausgleich. Dieser blieb jedoch aus und die Punkte verließen die Sporthalle am Berliner Platz durchaus verdient in Richtung Sümmern.

,,Ich kann mir nicht wirklich erklären woran es heute gelegen hat. Wir hatten die vergangene Woche sehr gut trainiert und waren gut vorbereitet. Man muss dann nur sehen, dass man die Dinge auch abruft die man sich im Training erarbeitet. Hinzu kommt, dass insbesondere die Defensive zu einem Großteil Willensarbeit ist. Das hat weniger mit Technik als mit Einsatz zu tun. Dieser hat heute gefehlt. Mit der Niederlage gegen Halden und dem vermeidbaren Punktverlust in Ruhrtal ist das jetzt die dritte unglückliche Niederlage in Folge. Das wurmt gewaltig. Wir müssen sehen das wir weiter daran arbeiten. Zwei Wochen haben wir nun spielfrei. Zeit genug um uns auf Sundern vorzubereiten. Dann wollen wir besser auftreten." so Trainer Hammerschmidt.

Für den TVN: 
Millentrup, Reuther (11), Scholand, Mause (8/1), Becker (1), S.Müller, M.Müller, Landsknecht, Mansfeld, Moeschke, Krause (2), Kaiser

Montag, 1. Februar 2016

(1. Herren) TVN mit deutlichem Heimsieg

TV Neheim 1884 gg. TV Beckum 33:23(17:9)

Heimserie ausgebaut - und das noch deutlicher, als gedacht: Auch in ihrem neunten Heimspiel der Saison gingen die Herren des TV Neheim unbesiegt von der Platte und verteidigten damit vorerst den fünften Tabllenplatz. Gegner am Samstagabend war der TV Beckum, der mit 33:23 besiegt wurde.

Schon in der ersten Halbzeit zeigten die Leuchtenstädter, die nur von Co-Trainer Sebastian Schäl betreut wurden, eine gute Einstellung zum Spiel. Durch eine gute und bewegliche Abwehr um Thorben Frohne kamen die Gäste nie wirklich druckvoll zu ihren Abschlüssen. Die daraus erzielten Ballgewinne wurden vorne sicher in Tore umgemünzt, sodass es man sich schnell mit 7:2 in Führung sah. Vorallem Matthias Hemeke und Moritz Pater konnten die Räume nutzen und so wichtige Tore erzielen. Selbst zwei nicht verwandelte Siebenmeter konnten am Halbzeitergebnis von 17:9 nicht rütteln.

Auch in Halbzeit zwei waren die TVN-Spieler stets auf der Siegerstraße und führten zwischenzeitlich mit 27:14. Folglich konnte munter rotiert und gewechselt werden, sodass auch Lukas Jasinsky zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam.
Erneut auffallend: Torhüter Julian Hoffmann, der über die gesamte Spiellänge ein sicherer Rückhalt für die Neheimer Deckung war.

Für den TVN: J.Hoffmann, S.Scalogna; H.Koch(7/1), M.Pater(7/2), M.Hemeke(6), S.Frohne(4), T.Figgen(3), F.Pater(2), T.Frohne(2), S.Hackmann(1), K.Rösler(1)

(männliche C-Jugend) Siegesserie hält an

(männliche C-Jugend) HVE Villist-Ergste vs. TV Neheim 1884 --24:25 (10:12)


Knapper Sieg in Villigst-Ergste


Gegen die Handballvereinigung Villigst-Ergste konnte die männliche C-Jugend des TV Neheim den vierten Sieg in Serie einfahren. Leicht verschlafen begannen die jungen Leuchtenstädter am frühen Sonntagmorgen ihre Partie im Schwerter Osten. Schnell lag man zuerst mit 1:3, dann mit 5:8 zurück. Fehlpässe und eine allgemeine Müdigkeit verhinderten, dass der TVN besser in die Partie fand. Zahlreiche Fehlpässe halfen den Gastgebern in Führung zu bleiben. Zudem hatte die Mannschaft von Gerd und Alina Lutter ihren Gegner wohl ein wenig unterschätzt. So stand es zur Pause völlig verdient 10:12 aus Sicht des TVN. Beim Pausentee gab es demzufolge keine lobenden Worte für die blau-weißen. Doch die Ansprache fruchtete. Vier Tore in Folge brachten die Jungs der männlichen C-Jugend wieder in die richtige Spur. Bis zum 19:19 egalisierten sich die beiden Mannschaften. Erst dann konnte man sich spielentscheidend auf 25:21 absetzen. Das bis zum 25:24 Endstand verteidigt werden konnte.
,,Der Sieg war verdient, aber auch ein Stück weit glücklich. Schade, dass der Trainer von Villigst-Ergste nach dem Spiel den guten Schiedsrichter 15 Minuten lang belehrt hat und ihn ziemlich anging. Das hat beim Sport nichts zu suchen." so Trainer Gerd Lutter.

Für den TVN:
Heller, Pereira, Lutter (2), Bräutigam (6), Becker, Hieronymus, Hermann (9), Bem (5), Cöppicus-Röttger (2)