Montag, 21. März 2016

(männliche C-Jugend) Sensation in Bösperde-Halingen

(männliche C-Jugend) JSG Bösperde-Halingen vs. TV Neheim 1884 -- 32:34 (14:17)


Sensationeller Sieg zum Saisonkehraus


Am vergangenen Wochenende sorgte die männliche C-Jugend des TV Neheim mit einem eindrucksvollen 34:32 Erfolg beim haushohen Favoriten JSG Bösperde-Halingen noch einmal für ein Ausrufezeichen. Vor der Partie hatten sich die Jungs aus der Leuchtenstadt vorgenommen, die Favoriten aus dem Mendener Norden so lang es geht zu ärgern. Und der Plan ging mehr als auf. Von Beginn an spielten die Neheimer mit vollem Einsatz und gingen schnell mit 5:1 in Führung. Fast alle Aktionen auf dem Feld hatten Hand und Fuß und so ging es völlig verdient mit einer 17:14 Führung in die Halbzeitpause. Dort nahm man sich vor, auch die zweite Halbzeit ähnlich zu beginnen. Doch die Gastgeber kamen durch einfache Fehler der blau-weißen wieder heran und konnten auf 20:18 verkürzen. Doch nach einem starken Zwischenspurt sorgten die Jungs des TVN beim 29:22 für die Vorentscheidung. Doch Bösperde-Halingen zeigte, dass sie nicht umsonst erst sechs Minuspunkte haben. Am Ende freute sich die Mannschaft von Gerd und Alina Lutter ausgiebig über den tollen Sieg. 
,,Alle Jungs waren heute spitze! Wir sind super stolz auf die Mannschaft. Wir freuen uns auf die neue Saison und die Aufgabe "B-Jugend". Bedanken möchten wir uns bei allen Eltern, die wieder einmal einfach nur spitze waren. Sei es als Taxi, als Cafeteriaverkäufer, Fan oder Zeitnehmer. Unser Dank gilt auch Jochen Pater und den Brüdern Funkem, die uns bei unseren neuen Sweatshirts unterstützen. Natürlich gilt unser Dank auch Sven, Alex und Bastian für ihre tolle Arbeit im Verein. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison" so das Trainegespann.

Für den TVN:
-- wird nachgereicht -- 

Mittwoch, 16. März 2016

(Männliche D-Jugend) Schulte-Schützlinge verpassen Vizemeisterschaft

(Männliche D-Jugend) - Kreisklasse - TV Wickede vs. TV Neheim 1884 - 21:14 (7:5)

Die männliche D-Jugend des TV Neheim verpasste am vergangenen Wochenende die Krönung einer überragenden Rückrunde und mussten sich im Jahr 2016 erstmals geschlagen geben. Ausgerechnet gegen den Mitkonkurrenten aus Wickede setzte es zum Saisonkehraus eine herbe 13:21-Schlappe. So mussten die jungen Leuchtenstädter durch die hohe Rückspiel-Niederlage dem Wickeder Nachwuchs den Vortritt lassen und belegten zum Ende einer turbulenten Saison einen hervorragenden dritten Platz.

Dabei sah es anfangs gar nicht so schlecht aus. Bis zum 4:3 konnten die Neheimer immer wieder in Führung gehen. Wickede glich aber postwendend wieder aus. Jetzt machte sich das verletzungsbedingte Fehlen von Eric Einspanier bemerkbar. Neheim rannte sich immer wieder in der kompakten Abwehr der Gastgeber fest und hinten hatten sie zunehmend Probleme mit den körperlich überlegenen Spielern des TVW. Trotzdem ließen sie den Kontakt noch nicht ganz abreißen und blieben bis zum 6:8 auf Tuchfühlung. Doch dann häuften sich die Fehler und der Rückstand wuchs kontinuierlich an. Letztendlich verlor die mD des TVN die letzte Partie der Saison verdient mit 14:21. "Wir waren heute nicht ganz auf der Höhe", so ein zerknirschter Trainer Sven Schulte.

"Das Problem heute war die noch fehlende Beweglichkeit im Positionsangriff. Wir haben uns erst bewegt, wenn wir den Ball in den Händen hielten. Und das ist gegen einen körperlich starken Gegner nicht ausreichend. Dieses sicher etwas schlechtere Spiel der Jungs schmälert aber nicht komplett die tolle Saison der Jungs. Bis zum heutigen Spiel waren sie in 2016 noch ungeschlagen. Heute war leider nicht mehr drin. Wickede wollte den Sieg vielleicht ein bisschen mehr als wir. Das ist schade, aber trotzdem Respekt vor der Entwicklung meiner Mannschaft in ihrem ersten D-Jugend-Jahr. Nach der Hinserie hätte keiner gedacht, dass sie sich so stabilisieren können. Darauf können die Jungs mit recht stolz sein. Auch wenn jetzt direkt nach dem Spiel die Enttäuschung etwas überwiegt.", so Schulte.

"Direkt nach den Ferien geht es aber schon wieder weiter mit der Sommerrunde. Aber dieses mal als C-Jugend. Das erste Jahr steht dabei unter der Prämisse Lernen, lernen, lernen", gibt Co-Trainer Joshua Tölle einen Ausblick auf die kommende Saison.

TVN: Jonas Rünker, Marc Kmetec, Silas Eickel (5), Jonathan Balint, Hendric Cloer, Yasin Akbulut, Linus Sauermann, Jannik Schumacher (1), Falk Moeschke (8/2).

(Damen) Kantersieg gegen Schwitten II

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Schwitten II -- 36:20 (19:9)


Deutlicher Heimsieg gegen Schlusslicht


Mit einem Kantersieg setzten sich die Damen des TV Neheim gegen die Reserve des TV Schwitten deutlich mit 36:20 durch. Von B
eginn an ließen die Leuchtenstädterinnen dem Tabellenletzten der Bezirksliga keine Chance und setzten sich schnell mit 5:1 ab. In den folgenden Minuten setzen sich die Neheimerinnen kontinuierlich immer weiter ab. Aus einer guten Defensive heraus kam man immer wieder zu einfachen Toren durch Gegenstöße und auch im Positionsangriff waren die Neheimer Rückraumspielerinnen nicht zu stoppen. Zur Halbzeit stand es daher verdient 19:9 für den TVN. Im zweiten Spielabschnitt setzte das Team von Trainer Bastian Hammerschmidt die starke Leistung fort. Mit einem starken Lauf konnte man sich von 22:12 auf 30:13 absetzen und damit das Spiel endgültig entscheiden. Am Ende stand es daher völlig verdient 36:20 für den TV Neheim.
,,Wir haben heute als Mannschaft stark gespielt. Es war wichtig das wir unser Spiel aufziehen können und die Partie konzentriert und fokussiert angehen. Das haben wir getan und daher auch verdient die zwei Punkte eingefahren. Auch das wir trotz der dünnen Personaldecke sechzig Minuten lang mit vollem Tempo spielen konnten ist sicher eine gute Sache. Wir haben jetzt erstmal eine längere Saisonpause. Da wollen wir uns noch einmal auf die letzten beiden Partien einstimmen und wenn möglich natürlich noch vier Punkte einfahren." so Hammerschmidt.

Für den TVN: 
Millentrup, Reuther (13), Mause (14), S. Müller, Becker (1), M. Müller (5), Kaiser, Moeschke (1), Mansfeld, Kneer

Montag, 14. März 2016

(männliche E-Jugend) Kein Erfolg im letzten Saisonspiel

 (männliche E-Jugend) TV Arnsberg vs. TV Neheim 1884 -- 20:14 (8:6)


 Keine Punkte im letzten Saisonspiel


Nach dem Sieg gegen den TV Wickede wollten die Jungs der männlichen E-Jugend auch gegen den TV Arnsberg punkten. Im Hinspiel konnte man dem Lokalrivalen noch einen Punkt abringen und auch diese Partie begann zunächst recht ausgeglichen. In der Abwehr zeigten die Neheimer eine gute Zuordnung und konnte verhindern, dass die Arnsberger ihr gefährliches Tempospiel aufziehen. Jedoch unterliefen im Aufbauspiel immer wieder Fehlpässe und so lief man konsequent einem zwei-Tore Rückstand hinterher. Mit einem 6:8 Rückstand ging man in die Kabine. Leider konnten die Jungs im zweiten Spielabschnitt nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Durch eigene Fehler brachte man die Gastgeber immer mehr ins Spiel und auch das Abwehrverhalten war nicht mehr so konsequent wie in der erstne Halbzeit. Arnsberg zug auf 10:18 davon und sorgte damit für eine Vorentscheidung. In der Schlussphase konnte man noch einmal zwischenzweitlich auf vier Tore verkürzen, jedoch unterlag man am Ende leistungsgerecht mit 14:20.kr

Trotz der Derbyniederlage zeigten sich die Trainer Heike Pieper und Christian Amelunxen zufrieden mit der Saison ihrer Mannschaft. ,,Wir sind schon sehr stolz auf die Jungs. Sie sind während der Saison zu einer tollen und schlagkräftigen Truppe zusammengewachsen. Es hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die neue Herausforderung in der Sommerrunde." so das Trainerteam.

Für den TVN:
Funke, Hermann (4), Schulte (2), Moor (3), Tipaikin (3), Pieper (2), Jochheim, Meges, Heller

(männliche C-Jugend) Sieg im letzten Heimspiel der Saison

 (männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. JSG Menden-Sauerland "Wölfe" II -- 25:24 (8:14)

 

 Starke zweite Halbzeit reicht zum Sieg


Mit einem knappen 25:24 Sieg setzten sich die Jungs der männlichen C-Jugend gegen die Gäste der JSG Menden Sauerland durch. Dabei hatte die Partie alles andere als glücklich begonnen. Die Mendener waren in allen Situationen schneller und einen Tick cleverer als die Leuchtenstädter. So lief man schnell einem sechs Tore Rückstand hinterher. Auch zu Halbzeit stand es daher verdient 8:14 aus Sicht des TVN. In der Pause packte Trainer Gerd Lutter die Jungs bei der Ehre. Und siehe da! Auf einmal stand es 13:14 und die Mannschaft des TVN zeigte sich auf einmal erheblich konzentrierter. Eine agressive Deckung, schnelle Gegenstößre und ein variables Spiel zeichnete das Spiel der Neheimer jetzt aus. Beim Stand von 19:19 konnte erstmals wieder ein Unentschieden hergestellt werden. Kämpferisch bärenstark konnte man dann auf 25:23 davon ziehen und dieses über die Zeit retten. Somit gewannen die Jungs des TV Neheim verdient, wenn auch glücklich, mit 25:24. 

Im letzten Saisonspiel geht es nun noch einmal gegen die JSG Bösperde-Halingen, die einen Sieg brauchen um den Kreismeistertitel vorzeitig feiern zu können. 

Für den TVN:
Nöggerath, Cöppicus-Röttger, Keller, Lutter, Pereira, Becker, Leo, Hermann, Ludwig, Müller, Bräutigam, Bem

Donnerstag, 10. März 2016

(1.Herren) Erste peilt Pflichtsieg an

TuS Jahn Dellwig gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 13.03.16, 16:00, SpH Gesamtschule, Fröndenberg

Ein Auswärtssieg ist Pflicht - so einfach kann das kommende Spiel beim Tabellenschlusslicht aus Fröndenberg beschrieben werden. Zwar tat man sich im Laufe der Saison in fremden Hallen vorwiegend schwer, doch will man sich auf keinen Fall die Blöße geben, Dellwig den ersten Sieg nach 10 Niederlagen in Folge zu ermöglichen. 
Die TVN-Herren hatten im Hinspiel mit 36:18 klar die Nase vorn
Foto: Horst Reuther
"Ich rechne damit, dass wir am Sonntag selbstbewusst unser Spiel aufziehen. Nichtsdestotrotz dürfen wir das nicht auf die leichte Schulter nehmen: Dellwig hat öfters gezeigt, dass sie zuhause mit den anderen Mannschaften mithalten können, z.B. zuletzt bei der knappen 23:25-Niederlage gegen Bergkamen", meint auch Coach Klinkemeier.
Das sich die Hausherren alles andere als kampflos präsentieren wollen, zeigte in der Woche auch ein Interview von TuS-Trainer Thomas Faltin, der sich "gegen Neheim etwas ausrechne".
Personell sieht es bei den Leuchtenstädtern wieder besser aus: Beide Pater-Brüder kehren voraussichtlich in den Kader zurück. Lediglich Kreisläufer Steffen Hackmann sorgte für Bestürzung, da er aufgrund einer Hüftverletzung in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

(Damen) Personalsorgen vor Heimspiel

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Schwitten II, Samstag, 12.03.2015, 18:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Mit dünner Personaldecke gegen Schwitten


Die Personalsorgen des TV Neheim lassen nicht nach. Neben den Langzeitverletzten Katrin Scholand und Dunja Landsknecht werden in der Partie gegen das Tabellenschlusslicht Schwitten II auch Sarah Handtke (Wadenzerrung) und Sophie Krause (privat verhindert) nicht zur Verfügung stehen. Positiv für die blau-weißen ist hingegen die Rückkehr von Friederike Kneer, die die Semesterferien nutzt um ihre Mannschaft zu unterstützen.
Gegen die Gäste, die seit sieben Spielen auf einen Sieg warten (zuletzt ein 24:24 Erfolg gegen Tabellenführer Netphen II!!) wollen die Leuchtenstädterinnen wieder zurück in die Erfolgsspur finden. ,,Wenn wir mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Kampfgeist wie in den letzten Spielen in die Partie am Samstag gehen, dann haben wir alle Voraussetzungen um gegen Schwitten punkten zu können. Unterschätzen werden wir die Gäste dabei sicherlich nicht. Neben uns sind sie ja die einzigen, die den Tabellenführer Netphen geschlagen haben. Das zeigt wozu Schwitten fähig ist." warnt Trainer Hammerschmidt vor.

Anwurf ist am kommenden Samstag um 18:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Mittwoch, 9. März 2016

(weibliche C-Jugend) Sieg gegen Villigst-Ergste

(weibliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste -- 21:19 (11:11) 



Knapper Sieg gegen Schlusslicht Villigst-Ergste


Einen knappen Erfolg fuhren die Mädels der weiblichen C-Jugend bei ihrer Partie gegen den Tabellenletzten der Handballvereinigung Villigst-Ergste ein. Keine der beiden Mannschaften kam von Beginn an so wirklich ins Spiel. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in der sich weder der TVN noch die HVE entscheidend absetzen konnten. Zur Halbzeit stand es daher leistungsgerecht 11:11. In der Pause nahmen sich die Mädels aus der Leuchtenstadt dann vor, ihre Fehler konsequent zu minimieren und den Gästen aus Schwerte damit die Chance zu nehmen im Spiel zu bleiben. Besonders in der Abwehr standen die Neheimerinnen nach der Halbzeitpause noch konsequenter und konnten sich mit einem 3:0 Lauf entscheidend absetzen. Villigst-Ergste kam nun dem Tempo des TVN nicht mehr hinterher und man konnte auf 19:13 stellen. Insbesondere Torhüterin Anna Kemper drehte in dieser Phase auf und ließ kaum Gegentore zu. Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 21:19 verkürzen, doch den Mädels der weiblichen C-Jugend war der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Für den TVN:
Anna Kemper, Tijana Kis, Michelle Kis, Lisa Müller, Christina Mause, Shona Holthoff, Amy Rünker, Ronja Reese, Emily Klöber, Carolin Himmelberg, Coco Keller

Dienstag, 8. März 2016

(2. Herren) Kantersieg gegen Iserlohn

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. VfK Iserlohn II 32:15 (12:6)

Einen Kantersieg, fast ein Eigentor und einen unerwarteten Gegenstoß gab es am vergangenen Sonntag in der Sporthalle am Berliner Platz zu bestaunen, als unsere zweite Herrenmannschaft in der 1. Kreisklasse die Reserve des VfK Iserlohn zum Kellerduell begrüßte. Spielertrainer Sven Schulte war nach dem Spiel rundum zufrieden und freute sich mindestens ebenso euphorisch, wie seine Schützlinge über den 32:15-Sieg und die damit verbundene Revanche für die völlig unnötige Hinspielniederlage.

"Nach etwas zähem Beginn haben wir schnell gezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Zu keiner Zeit hatte Iserlohn nur den Hauch einer Chance auf die Punkte. Dazu waren wir heute zu überlegen", resümierte Schulte nach der Schlusssirene. Die Abwehr der Leuchtenstädter funktionierte zumeist hervorragend und so wurden nur sehr wenige gegnerische Chancen zugelassen. Und wenn doch einmal ein Gästespieler durch kam, war noch der bestens aufgelegte Keeper Stephan Baukmann zur Stelle. "Auch in diesem Spiel hat er wieder seine aktuell gute Form gezeigt", lobte Schulte.

Patrick Schröer schließt einen seiner Tempogegenstöße ab.
Insgesamt erzielte unsere Nummer 12 acht Tore.
Foto: Horst Reuther
In der zweiten Halbzeit funktionierte auch das Tempospiel besser als zuvor. Vor allem Patrick Schröer stellte Iserlohn ein ums andere Mal vor eine unlösbare Aufgabe, indem er immer wieder den Ball abfing und mit seinen Tempogegenstößen zum Torerfolg kam. Am Ende des Spiels hatte unser Linksaußen mit acht Toren großen Anteil am Sieg. Spätestens beim 18:7 war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. "Im Gegensatz zum Hinspiel haben wir heute aber nicht nachgelassen und weiter auf's Tempo gedrückt. Erfreulich ist, dass jeder eingesetzte Feldspieler sich in der Torschützenliste eintragen konnte", so Schulte. "Wenn wir häufiger so aufgetreten wären, hätten wir in der laufenden Saison sicher noch ein paar mehr Erfolge erringen können". Rechtzeitig zum Ende der Saison haben sich die Leuchtenstädter wieder gefunden und werden in dieser Verfassung nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Letzte Zweifel kann der TVN beim letzten Heimspiel dieser Saison am 2. April gegen Schwerte ausräumen.

Und dann waren da noch zwei kuriose Szenen, die die Zuschauer in der Sporthalle Berliner Platz präsentiert bekamen. Als die Neheimer aufgrund der hohen Führung nach und nach einige Gänge runterschalteten, hätte ein Lattenkracher des VfK sie eigentlich wieder aufwecken sollen. Doch Joshua Tölle fing den Abpraller und warf ihn zurück zu Keeper Stephan Baukmann, der den Ball verwundert fing - Iserlohn bekam gemäß Regel 6.7 einen Freiwurf und "Eigentor-Joshi" war geboren. Kurioser wurde es in der 58. Minute, als unser Kreisläufer Manuel Melchert einen Ball abfing und in bester Patrick-Schröer-Manier zum Tempogegenstoß ansetzte, dieser jedoch leider am Torpfosten der Gäste endete.

TVN: Stephan Baukmann, Holger Weck; Dominik Reuther (1), Joshua Tölle (2), Bastian Hammerschmidt (3/1), Robert Blum (2), Sven Schulte (2), David Schoeps (2), Jakob Pfrommer (2), Manuel Melchert (3), Phillip Hoffknecht (1), Patrick Schröer (8), Alex Zvercikov (1), Hanni Kneer (5).

(Männliche D-Jugend) Traum von Vizemeisterschaft lebt weiter

(Männliche D-Jugend) - Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg 20:11 (8:4)

Nach dem fünften Sieg in Folge träumt unsere männliche D-Jugend weiter von der Vizemeisterschaft. Gegen die gemischte D-Jugend des TSV Bigge-Olsberg siegte die Sieben von Sven Schulte und Joshua Tölle mit 20:11. Von Anfang an stellten die jungen Leuchtenstädter die Weichen auf Fortsetzung der Siegesserie. Erst nach knapp zehn Spielminuten musste Keeper Jonas Rünker das erste Mal hinter sich greifen. Zuvor spielten die jungen Neheimer einen beruhigenden 5:0-Vorsprung heraus. Doch zum Ende der ersten Hälfte schlichen sich kleinere Unkonzentriertheiten ins Spiel der Neheimer ein. "In der Phase gelang uns vorne kein zwingender Torabschluss und hinten kam der große Olsberger Kreisläufer immer wieder zum Abschluss", bemängelte Sven Schulte nach dem Spiel. Zur Halbzeitpause konnte Olsberg auf 8:4 verkürzen.

In der zweiten Hälfte hatten sich die Leuchtenstädter aber vorgenommen ihren Gegner weiter auf Distanz zu halten. Das klappte auch sehr gut und der Abstand wuchs schnell auf sieben Tore an. Spätestens beim 15:7 war der Widerstand der Gäste gebrochen. Der größte Gegner der Neheimer war danach aber die eigene Unzulänglichkeit. Viel zu häufig wurde der Ball leichtfertig hergeschenkt und die Jungs zogen sich den Unmut ihres Trainers zu, der das auch lautstark bemängelte. Am Ende siegte Neheim ungefährdet mit 20:11.

"Insgesamt haben wir das schon sehr gut gemacht. In der Abwehr haben wir vor allem am Anfang sehr gut gestanden und kaum Chancen zugelassen. Wenn mal einer überlaufen wurden, haben die Jungs schön ausgeholfen. Bei Freiwürfen rücken wir jedoch zu spät raus. Im letzten Spiel gegen Wickede müssen wir das erheblich besser machen, ansonsten wird das nichts mit dem erklärten Ziel weiter ungeschlagen zu bleiben. Vorne könnten wir auch noch etwas beweglicher sein. Aber ich will nicht zuviele Haare in der Suppe suchen. Wir freuen uns erstmal über diesen klaren Sieg und bereiten uns auf das abschließende Spiel am kommenden Sonntag in Wickede vor", so Coach Sven Schulte.

"Vorher nutzen wir aber am Samstag noch die Aktion 'Arnsberg putzt munter' für einen zünftigen Saisonabschluss, nachdem wir den Bereich rund um unsere Heimspielstätte am Berliner Platz aufgeräumt haben. Danach wollen wir gemeinsam am Sonntag den letzten Schritt zur Vizemeisterschaft machen", gibt Co-Trainer Joshua Tölle einen Ausblick auf das kommende Wochenende.

TVN: Jonas Rünker, Silas Eickel (6), Linus Sauermann, Fatos Zizaku (1), Hendric Cloer (2), Jonathan Balint, Kaan Akbukut, Yasin Akbulut, Falk Moeschke (9/1), Eric Einspanier (1), Jannik Schumacher (1).

Montag, 7. März 2016

(männliche E-Jugend) Sieg im letzten Heimspiel

(männliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Wickede -- 28:7 (15:3)


Starke Leistung beim Heimspielerfolg

 
In Bestbesetzung konnte die männliche E-Jugend an die gute Leistung des letzten Saisonspiels anknüpfen und die Gäste aus Wickede deutlich mit 28:7 besiegen. Dabei legte die Neheimer Mannschaft los wie die Feuerwehr. Beginnend mit einem 1:1 ließen die kleinen Leuchtenstädter 10 Minuten kein Gegentor zu und sorgten mit dem 11:1 bereits für eine Vorentscheidung. Mit konsequenter Manndeckung konnten immer wieder Ballgewinne erzielt werden und auch der Abschluss gelang deutlich besser als in den vergangenen Partien. Bis zur Pause ließ man nur zwei weitere Gegentreffer zu und ging so mit einem beruhigenden 15:3 in die Halbzeit. 

Trotzdem mussten die Trainer bei der Besprechung die Euphorie der Jungs etwas bremsen. Man wollte nicht wie beim Hinspiel in Wickede einen hart erarbeiteten Vorsprung leichtfertig vergeben. Und auch in Abschnitt Zwei beherzigten die Jungs die Worte ihrer Trainer und machten einfach da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. 11 Tore in Folge bescherten dem TVN eine 26:2 Führung und erst in der Schlussphase gelang es den Gästen aus Wickede noch einige Treffer zu erzielen. So stand am Ende ein beachtlicher 28:7 Erfolg zu Buche. 

,,Wir sind super Stolz auf unsere Mannschaft. Wir konnten fleißig durchwechseln und die Jungs haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt." so das Trainergespann.

Der Sieg war umso schöner, da man mit den Spielern und ihren Familien noch einen gelungenen Saisonabschluss rund um die Sporthalle am Berliner Platz feiern konnte. Im letzten Saisonspiel trifft die Mannschaft nun noch auf den TV Arnsberg. 
 
 ,,Wenn wir da eine ähnlich starke und konzentrierte Leistung bringen können, wären auch da 2 Punkte sicherlich machbar." ist das Trainerteam optismitisch.

Für den TVN:
 Timo Funke, Julien Hermann (6), Kai Moor (4), Robin Tipaikin (6), Hagen Schulte (5), Laurent Veliqi (5), Gabriel Jochheim (1), Rik Dietrich (1), Jan Dietrich, Tom Pieper, Jonas Meges, Vincent Wüllner


 

(Damen) Neheim unterliegt Hohenlimburg

(Damen) Bezirksliga -- HSG Hohenlimburg II vs. TV Neheim 1884 -- 29:25 (16:12) 


Keine Punkte in Hohenlimburg 


Gegen die Reserve der HSG Hohenlimburg kamen die Damen des TV Neheim nicht über eine 25:29 Niederlage hinaus. Neben den verletzungsbedingt fehlenden Katrin Scholand und Dunja Landsknecht war auch Rückraumspielerin Michelle Müller gesundheitlich angeschlagen. Von Anfang an kamen die Neheimerinnen nicht wirklich in die Partie und so konnten die Gastgeberinnen schnell mit 4:1 in Führung gehen. In der Offensive lief nicht viel zusammen und auch in der Deckung konnte man nicht so effektiv verteidigen wie in den letzten beiden Partien. Was jedoch über die gesamten 60. Minuten Spielzeit herausstach, war der Kampfgeist der Leuchtenstädterinnen. Einen Rückstand von sechs Toren konnte man zunächst auf 2 Treffer verkürzen, ehe die Hohenlimburgerinnen zur Halbzeit auf 12:16 stellten. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild wie in Abschnitt Eins. Es war einfach nicht der Tag des TVN. Dennoch gab die Mannschaft nicht auf und warf sich mit vollem Einsatz in die Partie. Zwei weitere sechs-Tore Rückstände konnten jeweils auf zwei Treffer verkürzt werden. Näher kamen die Damen des TVN an diesem Samstag jedoch nicht an die HSG Hohenlimburg heran. Ein übriges taten die beiden Unparteiischen, die sicherlich auch nicht ihren besten Tag erwischt hatten. So musste man sich am Ende mit 24:29 geschlagen geben.

,,Es gibt einfach diese Tage an denen nicht viel zusammen läuft. Aber wir haben gekämpft und alles versucht das Spiel herumzureißen. Ich kann den Mädels absolut keinen Vorwurf machen denn der Einsatz und die Motivation stimmte. Am kommenden Wochenende wollen wir jetzt gegen den Tabellenletzten TV Schwitten II wieder punkten." so Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Millentrup, Reuther, Mause, M.Müller, S.Müller, Becker, Handtke, Krause, Moeschke, Eickel

(1. Herren) Junge Truppe kann Overberge niederringen

TV Neheim 1884 gg. TuS Overberge 33:27(14:17)

Foto: Horst Reuther
Das war Balsam für die Neheimer Handball-Seele: Nach zuletzt drei sieglosen Spielen konnten die Leuchtenstädter endlich wieder einen Sieg einfahren und bezwangen den TuS Overberge nach hartem Kampf mit 33:27. Beide Teams waren arg personell angeschlagen: Auf Neheimer Seite standen gleich beide Pater-Brüder, Max Spitthoff und Steffen Hackmann nicht auf dem Spielbogen, sodass lediglich Routinier Andreas Funke den Altersschnitt bei den Sauerländern nach oben zog.

Zu Beginn lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe: Vom 4:4 ging es über ein 7:7 auf ein 9:9. Die junge Neheimer Abwehr hatte zu diesem Zeitpunkt mit den Einläufern der Gäste große Probleme, wohingegen man selber im Angriff viel zu überhastet versuchte, den Kreisläufer anzuspielen. Auch zwei Siebenmeter konnten nicht verwandelt werden. Overberge nutzte dies eiskalt aus und setzte sich auf 9:13 ab. Erst ein Team-Time-Out konnte den Lauf der Gäste beenden. Mit einem 14:17-Rückstand ging es so in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte stand die Deckung
Foto: Horst Reuther
In die zweite Hälfte starteten die Sauerländer dann furios: Mit einem 3-Tore-Lauf konnte man prompt ausgleichen und gestaltete das Spiel wieder spannend. Beide Teams blieben in der Folgezeit gleichauf, ehe in der 41ten Minute Hannes Koch etwas übermotiviert einen Gegenstoß der Gäste unterbrach und folglich die rote Karte sah. Anstatt die Köpfe in den Sand zu stecken, schien der Kampfgeist der Hausherren erst recht geweckt. Der Angriff gestaltete sich variabel und unausrechenbar, sodass man sich über ein 25:23 auf ein 28:25 absetzen konnte. Zudem avancierte hinter der verbesserten Abwehr Torhüter Simon Scalogna, der blended durch Holger Weck aus der zweiten Mannschaft unterstützt wurde, immer mehr zum Matchwinner.
Als die Moral der Overberger gebrochen war, schraubte man das Ergebnis noch etwas in die Höhe und gewann verdient mit 33:27.  "Der Kampfgeist der Jungs hat mir echt gefallen. Wir haben - egal, was auch war - niemals aufgegeben und verdient gewonnen", befand auch Trainer Klinkemeier. Am nächstem Sonntag geht es dann nach Fröndenberg, um gegen den TuS "Jahn" Dellwig die letzten fünf Spiele der Saison einzuleiten.

Für den TVN: S.Scalogna, H.Weck; S.Frohne(8), H.Koch(5), M.Hemeke(5), K.Rösler(5), A.Caruso(5/1), T.Frohne(3), T.Figgen(2), A.Hemeke, L.Jasinsky, A.Funke 


Freitag, 4. März 2016

(1.Herren) TVN will Trotzreaktion zeigen

TV Neheim 1884 gg TuS Eintracht Overberge
Samstag, 05.03.16, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz

Fehlt: Spielmacher Moritz Pater
Foto: Host Reuther
Den ersten Herren wird doch wohl nicht gerade im Saisonendspurt die Puste ausgehen? Nach der 22:37-Klatsche am vergangenen Wochenende gegen Oberaden und nun mehr 3 Spielen ohne Sieg rutschten die Leuchtenstädter auf den fünften Tabellenrang ab. "Das haben wir einfach nicht nötig und da gehören wir auch nicht hin.", resümiert Trainer Ludger Klinkemeier die letzten Wochen, "Ich erwarte von der Mannschaft eine Trotzreaktion." Die soll am morgigen Samstag ausgerechnet gegen den TuS Eintracht Overberge gelingen, gerade gegen die Mannschaft, welche man seit dem Aufstieg in die Bezirksliga nie bezwingen konnte.
Der TuS OV liegt aktuell punktgleich mit dem TVN auf dem siebten Tabellenplatz und gilt eher als heimstarkes Team. "Sie können aber auch auswärts stark aufspielen, gewannen z.B. in Wickede und in Massen.", gibt Klinkemeier seine Einschätzung zum Gegner ab. "Sie verschleppen oft das Tempo, um dann plötzlich immer wieder mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Tor zu ziehen."

Bei den Sauerländern fällt mit Moritz Pater am Wochenende der Kopf des Teams aus. Auch Max Spitthoff(Hand) ist weiterhin stark angeschlagen. Ein Grund mehr das Spiel im Kollektiv anzugehen, wichtige Punkte zu sammeln und so Anschluss zum oberen Mittelfeld zu halten.

(2. Herren) Neheim will Hinspielniederlage ausmerzen

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. VfK Iserlohn II
Anwurf: Sonntag, 6. März, 16 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten VfK Iserlohn 2 geht es für unsere "Zwote" darum die letzten Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen. "Gewinnen wir das Spiel, ist ein Abstieg praktisch kein Thema mehr", so Spielertrainer Sven Schulte. Außerdem habe seine Mannschaft nach der enttäuschenden Hinspielniederlage noch etwas wiedergutzumachen, ergänzt Schulte. In Iserlohn zeigten die Leuchtenstädter ihr schlechtestes Saisonspiel und verloren 22:24. "Die Mannschaft brennt darauf diese Scharte wieder auszuwetzen", verspricht Schulte.

Spielertrainer Sven Schulte warnt davor
Iserlohn zu unterschätzen.
Foto: Osterholz
Personell wird es bei unserer Reserve auch immer besser. Es werden wohl 18 gesunde Spieler zur Verfügung stehen. Somit hat der Coach die Qual der Wahl. Nicht dabei sein wird Rechtsaußen Lukas Jasinsky, der in der ersten Mannschaft festgespielt ist. Unwahrscheinlich ist der Einsatz von Andreas Gersch (Knochenhautreizung). Unsicher ist der Einsatz von Carmo Hieronymus (Handgelenk) und Joshua Tölle (Nase). "Es ist schön nach der verkorksten Hinrunde endlich wieder so viele Alternativen zu haben", freut sich Schulte.

Neheim möchte am Sonntag aus einer sicheren Abwehr heraus den Ball schnell nach vorne bringen und dort klare Chancen kreieren. "Wichtig ist es", so Sven Schulte, "die Fehlerquote so gering wie möglich zu halten. Die Unsicherheit, die uns noch in der Hinserie begleitet hat, haben wir so langsam hinter uns gelassen. Der Sieg im letzten Heimspiel gegen Eslohe hat uns gezeigt, dass wir nur geduldig sein müssen." Erneut bauen die Schulte-Schützlinge wieder auf die Unterstützung ihrer Fans, die auch da waren, als es für unsere zweite Mannschaft nicht so gut lief. "Jetzt wollen wir den Fans etwas zurückgeben und direkt für klare Verhältnisse sorgen", verspricht Schulte. Trotzdem warnt Schulte davor den Gast aus Iserlohn zu unterschätzen. "Im Hinspiel haben wir gesehen, wohin das führen kann. Ich bin mir aber sicher, dass das nicht noch einmal passieren wird."

(Damen) Auswärts in Hohenlimburg

Vorbericht (Damen) Bezirksliga -- HSG Hohenlimburg II vs. TV Neheim 1884, Samstag, 15:30Uhr, Rundturnhalle Hohenlimburg

Neheims Damen wollen Siegesserie fortsetzen


Gegen die Reserve der HSG Hohenlimburg wollen die Bezirksligadamen des TV Neheim ihre Siegesserie fortsetzen. Nach dem Derbysieg gegen den HV Sundern und dem überraschenden aber verdienten Erfolg gegen den Aufstiegsaspiranten TVE Netphen II, gastieren die Leuchtenstädterinnen am Samstagnachmittag auswärts beim Tabellennachbarn. Momentan rangiert die HSG mit 9:18 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und liegt damit fünf Punkte hinter dem TVN. Dabei konnten die Hohenlimburgerinnen nur eines der letzten fünf Partien für sich entscheiden. Trotzdem sind die Damen des TVN gewarnt. ,,Hohenlimburg ist sehr variabel im Angriff und ist deutlich stärker als der Tabellenplatz aussagt. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen und daher gehe ich auch wieder von einer engen und spannenden Partie aus." ist sich Trainer Bastian Hammerschmidt sicher. Zudem sich die personelle Lage der blau-weißen immer noch nicht merklich entspannt hat. Weiterhin fallen Dunja Landsknecht und Katrin Scholand aus. Dafür kehrt Routinier Susanne Müller zurück in den Kader des TVN. Im Hinspiel setzte sich der TVN knapp mit 22:19 (11:7) durch. ,,In der Hinrunde haben wir in der zweiten Halbzeit nicht konsequent genug gespielt und damit eine hohe Führung noch knapper werden lassen. Wir müssen auch am Wochenende 60 Minuten top konzentriert zur Werke gehen. Wir werden die HSG auf keinen Fall unterschätzen. Denn das ist ein Fehler der sich in dieser Liga sofort rächt." so Hammerschmidt.

Mit einem Sieg könnten die Neheimerinnen zudem vorzeitig den Klassenerhalt sichern und damit das Saisonziel bereits deutlich vor Ende der Saison erreichen. Anwurf ist am Samstagnachmittag um 15:30Uhr in der Rundturnhalle in Hohenlimburg.

(weibliche E-Jugend) Saisonabschluss in Wickede

Vorbericht (weibliche E-Jugend) TV Wickede vs. TV Neheim 1884, Samstag, 5.März 2016, Anwurf 15:15 Uhr, SpH Gerken-Hauptschule

Saisonabschluss in Wickede

Am kommenden Samstag steht mit dem letzten Spiel der Saison auch der Abschluss eines aufregenden Wochenendes für die Mädchen der weiblichen E-Jugend an.
Los geht es am Freitagabend mit dem normalen Training. Im Anschluss an das Training wird die Mannschaft noch eine kleine Wanderung unternehmen um gemeinsam essen zu gehen. Der Höhepunkt wird jedoch sicherlich die Disko mit anschließender Übernachtung in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz sein.
„Dem Spiel am Samstag messen wir keine große Bedeutung mehr bei. Der letzte Platz ist uns nicht mehr zu nehmen, wir tragen die rote Laterne mit Stolz. Die Mannschaft hat sich im Laufe der Saison immer weiter entwickelt. Wir haben inzwischen so viele Mädchen dabei, dass wir in der kommenden Saison zwei Mannschaften melden können. Wir werden mit einer E- und einer D-Jugend in die kommende Winterrunde starten. Die Mädchen haben den Spaß am Handball trotz der vielen und zum Teil deutlichen Niederlagen nie verloren. Wir sind ein tolles Team. Und deswegen werden wir auch einen unglaublich geilen Saisonabschluss hinlegen. „ freut sich Trainerin Sabine Schulte auf intensive 24 Stunden mit ihren Mädels.
„Da sich alle Mädels zum Saisonabschluss angemeldet haben werden wir wohl mit großer Besetzung nach Wickede fahren. Wer in der Halle schlafen kann, der kann am nächsten Tag auch spielen. Entschuldigt sind unsere Schauspielerinnen, sie haben wieder einen langen Probentag vor sich nach einer kurzen Nacht.“ grinst Trainerin Anke Vehre-Visser.
Treffpunkt ist um 14:15 Uhr an der Sporthalle Berliner Platz.

Mittwoch, 2. März 2016

(weibliche E-Jugend) Keine Punkte gegen Bösperde-Halingen

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. JSG Bösperde/Halingen 4:10 (1:7)

Trainerstab erlebt Deja Vu

Eine erneute Niederlage mussten die Mädels um den Trainerstab Krause, Vehre-Visser und Schulte einstecken, denn schon das Hinspiel gegen die JSG Bösperde/Halingen ging unglücklich mit 4:5 verloren.
Wie beim Hinspiel standen die Vorzeichen nicht gut für die Leuchtenstädterinnen. Linda Runte und Madeleine Feldmann konnten die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren. Für Ayla Yikilmazpehlivan, Charlotte Kaufhold und Lina Isaak hat die Zeit der intensiven Proben begonnen, denn die Mädchen gehören zum Ensemble der Freilichtbühne Herdringen und stehen bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung. Maja Bach, Emma Scheffer und Pia Zieger waren zudem privat verhindert. Am Sonntagmorgen dann die Hiobsbotschaft, Sophie Kemper fiel auch noch krank aus. Somit standen 2 Stunden vor Spielanpfiff gerade mal 8 Spielerinnen zur Verfügung.
„Es ist manchmal schon frustrierend. Da sind wir im Training mit 20 Kindern, 18 davon spielberechtigt, und trotzdem suchen wir am Wochenende eine Mannschaft zusammen. Natürlich gibt es ein Leben neben dem Handball, und jeder kann krank werden, aber in der Rückrunde ist es gerade echt häufig, dass all das zusammen kommt.“ hadert Trainerin Sophie Krause etwas mit der Situation vor dem Spiel.
Der Einsatz von Pia Zieger (ist trotz eigenem Kindergeburtstag noch zur ersten Hälfte gekommen), Madeleine Feldmann und Linda Runte (beide noch nicht wieder richtig gesund, haben sich aber trotzdem ins Tor gestellt) haben den Kader dann doch wieder kurzfristig auf 11 Spielerinnen wachsen lassen.
„Nach unserer gruseligen Vorstellung vergangene Woche in Menden hatten wir uns für diese Woche richtig viel vorgenommen. Und auch wenn das Ergebnis es nicht wiederspiegelt, die Mädels haben auch sehr viel davon richtig gut umgesetzt. Sie sind viel gelaufen, haben gut nach vorn gespielt, nur im Torabschluss hapert es noch bei uns.“ zeigte sich Trainerin Anke Vehre-Visser ganz zufrieden nach dem Spiel.
Trainerkollegin Sabine Schulte hadert mehr mit der Spielweise des Gastes.
„Im Hinspiel war das hier noch eine sehr ausgeglichene Angelegenheit. Nun hat die JSG Bösperde/Halingen seine Spielweise den anderen Vereinen angepasst und spielt auch nur über den langen Ball. Sie sind ja nicht mal vollständig in die Abwehr zurück gelaufen. Eine Spielerin hat immer an der Mittellinie gewartet und hat dann den langen Pass über das Mittelfeld von der Torfrau bekommen. Damit hat sie 5-6 Meter Vorsprung gegenüber unseren Spielrinnen und ist fast nicht mehr abzuwehren. Als wir es später besser geschafft haben, diese Bälle zu unterbinden, kamen unsere Gäste auch nicht mehr so einfach zum Torerfolg. Die zweite Halbzeit haben wir 3:3 gespielt. Mir ist klar, dass diese langen Pässe zum schnelleren Torerfolg führen und am Ende der gewinnt, der mehr Tore wirft. Aber die Kinder sind doch noch ganz am Anfang ihres Lernens, und so lernt man die Grundlagen dieses Sports nicht. Es tut mir für unsere Kinder echt leid dass wir derzeit noch jedes Spiel verlieren, aber wir sind uns da mit dem Vorstand und allen Jugendtrainern einig, dass uns die Ausbildung der Kinder wichtiger ist als der reine Erfolg. Auf Dauer wird sich das auszahlen.“
Für den TVN: Vanessa Lubczyk (2), Larissa Nott, Lara Schmidt (2), Maya Hoberg, Pia Visser, Frieda Schulte, Görkem Dalyan, Azra Yenilmezoglu, Pia Zieger, Linda Runte, Madeleine Feldmann


Dienstag, 1. März 2016

(männliche E-Jugend) Keine Punkte trotz starker Leistung

(männliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg -- 19:22 (9:12)


 Starke Leistung reicht leider nicht zum Sieg


Nach einer längeren Durststrecke, konnte sich das Team der männlichen E-Jugend gegen die Gäste der HSG Hohenlimburg mal wieder richtig überzeugen. Der Tabellenzweite konnte zu keiner Zeit des Spiels entscheidend davon ziehen und die Jungs haben 40 Minuten Paroli geboten und dagegen gehalten. Dabei war die Anfangsphase bereits sehr ausgeglichen. Erst Mitte der 1. Halbzeit konnte sich der Gegner mit 3 Toren absetzen. ,,Uns fehlte noch die letzte Konsequenz in der Abwehr. somit lagen wir zur Pause mit 9:12 zurück. Die Pause konnten wir u.a. dazu nutzen, die Zuordnungen in der Abwehr noch zu optimieren." so Trainerin Heike Pieper.
Was die mannschaft dann anfang der zweiten halbzeit zeigte, war einfach stark. Der TVN diktierte immer mehr das Spiel und hatte das Zepter in der Hand. Minutenlang ließ die Neheimer Defensive keinen Treffer zu.. Durch vier Tore in folge, gelang es sogar mit 13:12 in Führung zu gehen. Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, wo es dem TVN sogar gelang, zwischenzeitlich auf zwei Tore davon zu ziehen.Der Gegner konnte dann allerdings wieder zum 17:17 ausgleichen. Leider fehlte es den Jungs in der Schlussphase an der nötigen Routine, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Leichte Unkonzentriertheiten ließen Hohenlimburg, die stets sicher im verwerten ihrer Chancen waren, entscheidend auf 21:17 wegziehen. ,,Unsere beiden Tore in der Schlussphase konnten die Niederlage leider nicht mehr verhindern. Schade, dass wir dem Tabellenzweiten kein Bein stellen konnten... trotzdem können wir sehr zufrieden sein mit der Leistung unserer Jungs. Vor allem wenn man bedenkt, dass das hinspiel noch chancenlos mit 19:2 an Hohenlimburg ging. Wir wollen auf diese Leistung am kommenden Sonntag in unserem nächsten Heimspiel gegen Wickede anknüpfen." so das Trainerteam Pieper/Amelunxen.

Für den TVN: Timo Funke; Julien Hermann (9), Kai Moor (3), Robin Tipaikin (3), Tom Pieper (2), Laurent Veliqi (1), Vincent Wüllner (1), Hagen Schulte, Jan Dietrich, Rik Dietrich, Gabriel Jochheim

(männliche D-Jugend) Siegesserie hält an

(männliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HV Sundern -- 17:14 (9:8)


Männliche D-Jugend schwimmt weiter auf Erfolgswelle


Mit dem vierten Sieg in Folge schaffte die männliche D-Jugend des TV Neheim die Wiedergutmachung für die überraschende Hinspielniederlage. Die Voraussetzungen waren aber nur unwesentlich besser als beim Hinspiel. Fehlten doch krankheitsbedingt Silas Eickel und Luka Petrick, bei dem wieder Knieprobleme aufgetreten sind und er somit in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen kann. Außerdem waren noch Falk Moeschke und Hendric Cloer gesundheitlich angeschlagen. Alles andere als gute Voraussetzungen für das Derby gegen die Gäste aus dem Röhrtal. Doch die jungen Leuchtenstädter zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und rangen den Gegner schließlich nieder. Im Spiel ließ sich kein Tabellenunterschied feststellen. So entwickelte sich ein offenes Spiel gegen den HVS, bei dem sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Die Führung wechselte immer hin und her. Zur Pause führte der TVN knapp mit 9:8. Den Auftakt in den zweiten Spielabschnitt hatte sich das Trainerteam Schulte / Tölle anders vorgestellt. Statt die knappe Führung auszubauen gerieten die Neheimer ihrerseits mit 2 Toren in Rückstand. Nun folgte aber die beste Phase der jungen Mannschaft. Mit einem 6:0-Lauf stellten sie den Spielverlauf auf den Kopf und setzten sich entscheidend ab. Den Schlusspunkt mit dem 17:14 - Siegtreffer setzte Jannik Schumacher. "Schlüssel war sicherlich die Abwehrleistung in der 2. Halbzeit. Fatos hatte seinen LA weitestgehend im Griff. In der ersten Hälfte hatte er uns noch mächtig Probleme bereitet und uns 4 Tore eingeschenkt. Auch die Abstimmung in der Mitte klappte nachher besser. So war der Sieg letztendlich hochverdient. Gefreut hat mich auch die die gleichmäßige Verteilung der Torschützen. Mit sechs unterschiedlichen Torschützen sind wir für den Gegner nur schwer auszurechnen. Das ist gute Voraussetzungen für die letzten beiden Spiele. Gleichwohl war mir das Angriffsspiel noch zu statisch. Hier können und müssen wir uns noch erheblich verbessern, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.", so Trainer Sven Schulte nach dem Spiel. 

Für den TVN: Jonas Rünker, Fatos Zizaku (1), Hendric Cloer (3), Jonathan Balint, Kaan Akbulut, Linus Sauermann, Yasin Akbulut, Falk Moeschke (4/1), Marc Kmetec (1), Eric Einspanier (4), Jannik Schumacher (4).