Sonntag, 22. Oktober 2017

(1.Herren) Neheimer mit Heimsieg in die Herbstpause

TV Neheim 1884 gg. HSG Gevelsberg Silschede II 36:28(18:10)


Wiedergutmachung geglückt: Die Herren des TV Neheim konnten sich am vergangenen Freitagabend für die bittere Niederlage in Wickede revanchieren und sich souverän gegen die HSG Gevelsberg Silschede II durchsetzen. Der Grundstein für den 36:28-Sieg wurde dabei in der ersten Hälfte gelegt.

Aldo Caruso erzielte sechs Tore.
Foto: Horst Reuther
Neben den Langzeitverhinderten Pater und Pfrommer standen den Leuchtenstädtern auch der verletzte Max Spitthoff sowie der angeschlagene Kai Ilskens kurzfristig nicht zur Verfügung. Nichtsdestotrotz machten die Blau-Weißen einen aufgeweckten Eindruck: Über einen ausgeglichenen Beginn gingen die Hausherren nach einer guten Viertelstunde 8:5 in Führung. Vor allem Außenspieler Aldo Caruso und Kreisläufer Steffen Hackmann gingen immer wieder konsequent in die Gegenstöße und verwandelten - im Gegensatz zum Spiel gegen den TV Wickede - gewohnt sicher.
Als nach 20 Spielminuten Moritz Pater vom Siebenmeterpunkt auf 13:6 erhöhte, ergab sich für TVN-Coach Klinkemeier eine erste Gelegenheit durchzuwechseln: "Wir hatten Gevelsberg die meiste Zeit über im Griff und konnten dementsprechend auch den jüngeren Spielern wie Mike Schulte und Leo Cöppicus-Röttger ihre Einsatzzeiten geben. Wenn es einmal nicht so ganz lief, haben die erfahrenen Spieler dann erfreulicherweise wieder Verantwortung übernommen."

In der zweiten Hälfte wirkten die Neheimer gegen Spielende doch etwas unkonzentriert, spielten den Sieg dann aber ungefährdet heraus. Gevelsberg hatte zwar sieben Minuten vor Schluss auf fünf Tore verkürzt, ein 3-Tore-Lauf in den letzten drei Minuten schob das Ergebnis dann allerdings erneut in die Höhe.

Der TV Neheim schiebt sich durch den dritten Heimsieg der laufenden Saison vorläufig auf den vierten Tabellenplatz. Nach der einwöchigen Herbstpause geht es dann für die Leuchtenstädter am 4. November in Lüdenscheid um die nächsten Punkte.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Große; H.Koch (10/2), M. Pater (7/3), A.Caruso (6), S.Frohne (5), S.Hackmann (4), M.Hemeke (2), T.Frohne (1), K.Rösler (1), M.Schulte, L.Coeppicus-Röttger, K.Ilskens, B. von Thielmann

Samstag, 21. Oktober 2017

(2. Herren) TVN will Torchancen besser nutzen

2. Herren - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 21. Oktober, 15.45 Uhr, Humpfert-Sporthalle, Iserlohn-Letmathe

Für unsere 2. Mannschaft geht es am Samstag, 21. Oktober, zur Drittvertretung des Letmather TV. Mit einem Sieg könnte man nach Pluspunkten gleichziehen, wobei der LTV erst drei Saisonspiele absolviert hat. Die bisherigen Ergebnisse des Gegners sind daher relativ schwer einzuschätzen. Zwei klare Heimsiege und eine Auswärtsniederlage mit einem Tor bei der SG Ruhrtal 2 stehen bis dato zu Buche.

Spielertrainer David Schoeps: „Wir reisen hoffentlich mit mehr Spielern an, als zuletzt in Halingen. Torchancen hatten wir dort mehr als genug, wir müssen die einfachen Dinger halt nur mal reinmachen. Nur dann können wir aus Letmathe zwei Punkte mitnehmen.“

Geburtstagskind Holger Weck und Manuel Melchert sind privat verhindert, Andreas Gersch im Aufbautraining und Tim Grothe fällt mit einer Knieverletzung aus dem Halingen-Spiel auf unbestimmte Zeit aus. Wieder planen kann Schoeps jedoch mit Linksaußen Patrick Schröer.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

(mD) Kantersieg in Eslohe

Männliche D-Jugend - BC Eslohe vs. TV Neheim 2:38 (1:18)

Unsere männliche D-Jugend hat am vergangenen Wochenende einen ungefährdeten Sieg in Eslohe eingefahren. Es war ein Spiel zweier Mannschaften, wie es gegensätzlicher hätte kaum sein können. Eslohe trat mit einem gemischten Team aus Jungs und Mädels an, die gerade erst mit dem Handballspielen begonnen hatten. Somit war es von Beginn an eine ganz klare Angelegenheit. Das Trainergespann Christina Pulvirenti und Heike Pieper nutzte die Situation und gab allen Spielern ausreichend Einsatzzeit. Gleich zehn Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Tom Pieper hütete erfolgreich das Tor für den verletzten Timo Funke. "Alles in allem hatten die Jungs natürlich großen Spaß an dem hohen Sieg, aber dieser Gegner war bei allem Respekt für uns keine Herausforderung. Im nächsten Spiel gegen Bigge-Olsberg müssen wir zeigen, was wir können und unsere Leistungsfähigkeit abrufen, um erneut als Sieger vom Platz gehen zu können" war sich das Trainer-Duo nach dem Spiel einig. Unsere männliche D-Jugend wünscht allen Familien schöne Herbstferien und freut sich auf Unterstützung beim nächsten Heimspiel am 5. November.

TVN: Tom Pieper (1); Laurent Veliqi (8), Kai Moor (7), Robin Tipaikin (6), Rik Dietrich (5), Vincent Wüllner (3), Jan Dietrich (3), Hagen Schulte (3), Niklas Hüster (1), Steven Dessart (1), Jonas Meges

Dienstag, 17. Oktober 2017

(1.Herren) Rabenschwarze Angriffsleistung in Wickede

TV Wickede gg. TV Neheim 1884 25:18(10:5)


Das war mal überhaupt nichts: Mit einem 18:25 wurden die TVN-Herren im Ruhrderby nach Hause geschickt und mussten ohne Punkte aus der Gerkensporthalle abreisen. In der Abwehr boten sie dabei nicht einmal eine schlechte Leistung, während man sich im Angriff sich leider völlig von der Rolle präsentierte.

Schon in der ersten Hälfte offenbarte sich den Zuschauern kein besonders schönes Spiel: Beide Teams hatten mit zahlreichen technischen Fehlern zu kämpfen und gingen ein eher mäßiges Tempo. Folgerichtig waren nach ganzen zehn Minuten Spielzeit gerade einmal zwei Tore gefallen - Spielstand: 1 zu 1. In der Folge wurden die Hausherren effektiver. Neheim, bis zum 3:5 noch in Schlagweite, fand immer wieder seinen Meister im starken Wickeder Keeper Bronheim und lag durch zahlreiche Unkonzentriertheiten fünf Minuten vor Halbzeitpfiff plötzlich mit 3:10 zurück. Zwar konnte Steffen Hackmann kurz vor der Pause noch einmal um zwei Tore verkürzen, dennoch war TVN-Trainer Klinkemeier mehr als bedient: "Das war die wohl schwächste Angriffsleistung in der bisherigen Saison. Fast jeder Spieler hat unter seinen Möglichkeiten gespielt."

Auch nach der Halbzeit haperte es an der Einstellung der Blau-Weißen. Klinkemeier probierte zwar einige Umstellungen und stellte später sogar auf eine Manndeckung um, doch näher als auf vier Tore kamen die Gäste nicht an den TVW heran. "Das war ein rabenschwarzer Tag, den wir erwischt haben. Jetzt gilt es, die Fehler aufzuarbeiten und daraus zu lernen. Ich denke, so ein Spiel wird uns in nächster Zeit nicht noch einmal unterlaufen", so Klinkemeier abschließend.
Die Chance auf Wiedergutmachung haben die Neheimer schon am Freitag: Um 20:00 Uhr bestreiten die Leuchtenstädter in der Sporthalle am Berliner Platz das vorgezogene Spiel gegen die HSG Gevelsberg/Silschede 2.

(Damen) Zittersieg gegen Bigge-Olsberg hält Serie aufrecht

Knapper Heimsieg gegen Bigge-Olsberg


(Damen) TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg -- 31:29 (15:14)


Siegesserie aufrecht erhalten aber nicht gut gespielt. So könnte man die Partie der Damenmannschaft vom vergangenen Wochenende ungefähr beschreiben. Schon zu Beginn des Spiels brachte man die routinierten Gäste aus Olsberg mit gleich mehreren technischen Fehlern ins Spiel und lief einem 0:2 hinterher. Auch im weiteren Verlauf fanden die Damen des TVN nicht wirklich ihre spielerische Linie aber kämpften sich dafür Stück für Stück aus ihrem gebrauchten Tag heraus. Bis zur Halbzeit hatte man das Spiel gedreht und führte, wenn auch knapp, mit einem Tor.
Nach der Pause hatte man sich vorgenommen mehr mit Tempo zu agieren. Und immer wenn die blau-weißen das Tempo anzogen kam die Mannschaft des Trainergespanns Martin und Bastian Hammerschmidt auch zu ihren Torerfolgen. Trotzdem konnte man sich nicht entscheidend absetzen und das Spiel blieb bis zum Ende spannend. Erst in den Schlussminuten schaffte man es mit viel Kampf und konditioneller Überlegenheit den vierten Sieg im vierten Spiel einzufahren.

,,Wir haben uns das Leben heute selbst sehr schwer gemacht und sicherlich bislang unsere schwächste Saisonleistung abgeliefert. Die Hauptsache ist jedoch, dass wir gewonnen haben und nun bereits im vierten Spiel in Folge ungeschlagen geblieben sind. Der Kampf und die Einstellung hat gestimmt. An allem anderen müssen und werden wir weiter im Training arbeiten. Wir haben gegen Wickede gezeigt, dass wir deutlich besser spielen können." so Martin Hammerschmidt.

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel teilt sich der TV Neheim nun die Tabellenführung mit Dauertitelträger TV Arnsberg III. Nach der Pause in den Herbstferien treffen die Leuchtenstädterinnen dann im nächsten Derby auf die Reserve der SG Ruhrtal.

(weibliche D-Jugend) Derbysieg bei erstem Punktgewinn



Hochverdient erkämpfen sich die jungen Damen ihre ersten Punkte überhaupt

 

(weibliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Arnsberg II -- 7:6 (2:2)


Nachdem es in der vergangenen Saison in der E-Jugend nur Niederlagen hagelte und auch die Sommerrunde ohne doppelten Punktgewinn durchlaufen wurde hat die Mannschaft um Regina Hoberg und Sabine Schulte ihr erstes Spiel überhaupt gewonnen. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Abpfiff.
Vor dem Anpfiff waren alle Beteiligten sehr nervös. Gegen die 2. Mannschaft des TV Arnsberg gelang in der Sommerrunde der einzige Punktgewinn, es stand eine Partie auf Augenhöhe bevor die die Neheimer Mädchen unbedingt gewinnen wollten.
Es dauerte 3 Minuten bis Emma Scheffer das erste Tor des Spiels erzielte und Neheim in Führung brachte. Arnsberg konnte wenig später ausgleichen und ging dann mit 2:1 in Führung. Anna Kiriakidou gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Dazwischen vergaben die Neheimer 3 sichere Chancen (unter anderem zwei 7 Meter) und trafen drei Mal den Pfosten.
„Wir hätten zur Halbzeit schon mit 4 Toren weg sein können. An der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten“ fasst Sabine Schulte die erste Hälfte zusammen.
Die zweite Halbzeit begann mit dem Führungstreffer der Neheimer durch Lea Karich. Arnsberg konnte wieder schnell ausgleichen und ging anschließend mit 3:4 in Führung. Madeleine Feldmann konnte zum 4:4 ausgleichen, aber Arnsberg ging wieder in Führung. Görkem Daylan  gelang der Ausgleich und Lea Karich brachte die Neheimer mit ihrem zweiten Tor in Führung (6:5).
Nach dem Ausgleich von Arnsberg sah es nach einer nicht ungerechten Punkteteilung aus, aber Anna Kiriakidou bewies in ihrem ersten Spiel Nervenstärke und verwandelte einen 7 Meter  90 Sekunden vor Spielende zum 7:6. Miriam Waibel im Tor vereitelte auch die letzte Arnsberger Chance auf den Ausgleich so das dem Jubelgebrüll der Leuchtenstädterinnen nichts mehr im Weg stand.
Entsprechend stolz zeigte sich das Trainergespann nach dem Spiel:
„Wir haben das Spiel verdient gewonnen, denn wir waren wirklich die bessere Mannschaft. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt (allein 4 verworfene 7 Meter) wäre das Ergebnis auch deutlicher ausgefallen. Die Mädels haben in den vergangenen Wochen im Training hart und konzentriert gearbeitet, heute sind sie dafür belohnt worden. Das freut uns sehr. Aber ich kann auch die Enttäuschung der Arnsberger gut verstehen. Sie haben bisher alle Spiele verloren, zum Teil sehr deutlich. Heute war ein Punkt zum greifen nahe und dann fährt man doch wieder mit leeren Händen nach Hause. Das ist frustrierend. Aber sieht man das Spiel über die gesamten 40 Minuten dann waren wir den Tick besser und am Ende der verdiente Sieger.“
Ein Sonderlob haben sich Miriam Waibel und Anna Kiriakidou verdient. Für die beiden Damen war es das erste Spiel überhaupt, aber sie haben Nervenstärke im Tor und im Feld bewiesen und haben so großen Anteil am Erfolg der Mannschaft.

TVN: Lea Karich (2), Mairiam Waibel, Larissa Nott, Maya Hoberg, Anna Kiriakidou (2), Heidi Mutzenbach, Pia Visser, Clara Meermann, Madeleine Feldmann (1), Emma Scheffer (1), Pia Zieger, Görkem Daylan (1), Maja Bach, Charlotte Kaufhold

Montag, 16. Oktober 2017

(mC) Unnötige Auswärtspleite in Hemer

Männliche C-Jugend - HSV Hemer II vs. TV Neheim 1884 - 21:20 (8:12)

Wie in der vergangenen Woche konnte das Trainer Team Schulte/Tölle nur auf einen Rumpfkader zurückgreifen. Trainersohn Hagen Schulte aus der D-Jugend half aus und somit reiste unsere mC lediglich mit zwei Auswechselspieler zum Auswärtsspiel nach Hemer. Zu wenig wie es sich später herausstellen sollte. Denn trotz komfortabler Halbzeitführung setzte es eine unnötige Niederlage.

Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der TVN nach 13 Minuten auf zwei Tore ab. Hemer hielt weiter Tuchfühlung, da die jungen Leuchtenstädter immer wieder Probleme mit der Verteidigung des quirligen Rechtsaußen und des Mittelspielers der Hausherren hatten. So kamen diese immer wieder zu leichten Torabschlüssen. Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte dominierte aber der TVN und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Und so konnten die jungen Leuchtenstädter mit einer komfortablen 4-Tore-Führung in die Pause gehen.

Wer aber glaubte, dass das Spiel bereits entschieden wäre, der wurde eines besseren belehrt. Hemer deckte aggressiver und die Blau-Weißen wurden ängstlicher. Besonders beim Torabschluss haperte es gewaltig. Erst nach fünf Minuten konnte der erste Neheimer Torerfolg verbucht werden. Dieser aber sogar in Unterzahl. Aber auch das gab nicht die notwendige Sicherheit, im Gegenteil: Drei Minuten später ging der Gastgeber erstmals in Führung und konnte diese sogar fast ohne Gegenwehr auf 18:15 ausbauen. Eine Phase, in der bei Neheim gar nichts funktionierte.

Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und nur vier Minuten später wurde der Ausgleich zum 19:19 erzielt. Doch brannte dieses Strohfeuer nur sehr kurz, denn der Gastgeber erhöhte wieder auf 21:19. Drei Minuten vor Schluss verkürzte der TVN zwar noch einmal und hatte auch viele Ausgleichschancen. Der Treffer wollte aber nicht fallen. Und so rettete der HSV Hemer 2 die 21:20-Führung über die Zeit und die Neheimer standen mit leeren Händen da.

"Ich bin maßlos enttäuscht. Nach unserer katastrophalen zweiten Hälfte war die Niederlage wohl verdient. Glückwunsch an den Gegner, der trotz Rückstand weiter an sich geglaubt hat. Ich weiß nicht was uns da geritten hat. Wir hatten ja auch genug Chancen das Spiel wieder zu drehen. Eigentlich war ich mir sogar sicher, dass uns das gelingt. Natürlich waren wir personell etwas unterbesetzt, aber das kann ich nicht als Entschuldigung gelten lassen. Die zweite Halbzeit war eine einzige Katastrophe. Wieder haben wir uns selbst geschlagen. Scheinbar waren wir uns zu sicher, ob der hohen Pausenführung. Dabei hatten wir in der Schlussphase noch mehrere Chancen das Spiel wieder zu drehen, doch der Ball wollte nicht rein. Ich hoffe, die Jungs haben daraus gelernt, dass man auch in der zweiten Hälfte bis zum Ende fighten muss, wenn etwas zählbares herausspringen soll", sagte ein enttäuschter Trainer Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Isaak, Eickel (6), Leonidis (2/1), Cloer, Eikel, Schlünder (2), Moeschke (9), Rünker (1), Schulte.

(mB) Lutter-Sieben verliert auch in Warstein

Männliche B-Jugend - VfS Warstein vs. TV Neheim 1884 - 26:18 (13:8)

Am vergangenen Samstag musste unsere männliche B-Jugend mit neun Spielern nach Warstein, um gegen den stark favorisierten VfS-Nachwuchs antreten. Schnell lag die Lutter-Sieben mit 1:6 hinten.  Die Hausherren profitierten dabei von viel Glück im Abschluss, denn fast alle Würfe sprangen vom Aluminium hinter statt vor die Linie. "Wir waren hingegen eher glücklos", berichtete Trainer Gerd Lutter nach dem Spiel. Zur Halbzeit lag der TVN-Nachwuchs mit 8:13 zurück.

Nach dem Seitenwechsel ging es genau so weiter wie in Halbzeit eins. Warstein war etwas besser, hatte aber auch sehr viel Glück. Bis zum 18:13 konnte unsere männliche B-Jugend gut mithalten, danach zogen die Hausherren auf 25:16 davon. Am Ende stand es 26:18 für Warstein. "Wir waren auf jeden Fall besser als gegen Meschede. Die Deckung stand besser und auch vorne funktionierte mehr als am Vorspieltag. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Gerd Lutter nach dem Spiel.

TVN: Heller, Lutter (1), Keller (2), Leo (1), Eikel, Junghölter, Bräutigam (9), Müller (3), Ludwig (2).

(2. Herren) Bittere Pleite in Halingen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 - 25:19 (10:6)

Unsere 2. Mannschaft musste beim Auswärtsspiel gegen den TV Halingen 3 eine bitte Niederlage einstecken. Nach einem miserablen Start und 0:6-Rückstand konnte der TVN erst nach 13 Minuten das erste Mal den vollgeharzten Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Die Torausbeute blieb in der Folgezeit auf beiden Seiten mehr als dürftig und so ging man mit einem 6:10 aus Neheimer Sicht in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel besann sich die Schoeps-Sieben dann endlich wieder auf ein ruhiges Aufbauspiel und die Abwehr vor einem starken Patrick Liebig im Tor war viel präsenter als in den ersten 15 Minuten. So konnte man sich nach knapp 45 Minuten bis auf ein 14:14 herankämpfen. Doch dann kam leider der erste Einbruch ins Neheimer Spiel und durch unnötige Zeitstrafen gerieten die Leuchtenstädter schnell wieder mit vier Toren in Rückstand. Da unser Team dennoch nicht aufsteckte und wieder einmal den berühmten Kampfgeist zeigte, stand es sieben Minuten vor Schluss 19:19. Nun wollte unsere Zweite den Deckel drauf machen, schloss dann aber viel zu überhastet ab und die Halinger Abwehr stand plötzlich wieder wie eine eins. Am Ende stand eine mit 19:25 viel zu hoch ausgefallene Niederlage zu Buche.

"Die vielen Ausfälle haben uns heute leider einen, wenn nicht sogar beide Punkte gekostet. Die Angriffsleistungen waren auf beiden Seiten nicht gut und wir hätten hier mit 2-3 erfahreneren Spielern etwas reißen können. Die Jungs, die dabei waren haben sich aber richtig ins Zeug gelegt, daher mache ich hier niemandem einen Vorwurf."

TVN: Patrick Liebig; Alex Zvercikov (7), Dominik Reuther (4), Tim Grothe (3), Bastian Hammerschmidt (3/3), Johannes Kneer (2), Frank Sawatzki, Joshua Tölle, Justin Koch, David Schoeps.

Freitag, 13. Oktober 2017

(2. Herren) Gastspiel bei Wundertüte Halingen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim II
Anwurf: Samstag, 14. Oktober, 15.15 Uhr, Mehrzweckhalle Halingen

Nach dem Punktgewinn in Schwerte-Westhofen und einem spielfreien Wochenende führt der Weg unserer zweiten Herren-Mannschaft an diesem Samstag nach Halingen.
„Halingen 3 ist eine Wundertüte und man weiß vorher nie wer da aufläuft", so Spielertrainer David Schoeps. „Mal kommen nur die Routiniers zum Spiel, da erwartet uns dann eine harte, teils am Rande der Legalität agierende Abwehr. Eventuell spielen da aber auch die jungen Nachwuchsspieler, die 60 Minuten einen Gegenstoß nach dem Anderen laufen.“

Unser Team muss ohne die privat verhinderten Spieler Holger Weck und Patrick Schröer auskommen. Manuel Melchert ist noch fraglich und Andreas Gersch weiterhin verletzt.

(1.Herren) Ruhrderby: "Die Abwehr muss geknackt werden!"

TV Wickede gg. TV Neheim 1884
Samstag, 14.10.17, 18:45 Uhr, SpH Gerken-Hauptschule


Nach zwei Derbysiegen in der letzten Saison will die TVN-Mannschaft auch in dieser Spielzeit den TV Wickede ärgern und endlich einmal tabellarisch vor den Ruhrstädtern landen. Zur Zeit liegt das Team dabei voll im Soll: Mit 7:3 Punkten sind die Leuchtenstädter aktuell auf Platz 3 der Tabelle. Wickede steht allerdings mit nur einem Punkt weniger auf dem sechsten Platz. "Hinter den ersten beiden Plätzen ist die Liga bislang noch sehr ausgeglichen. Die derzeitige Situation ist also nur eine Momentaufnahme", so TVN-Trainer Klinkemeier, "Außerdem haben Derbyspiele immer ihre eigenen Gesetze, die unabhängig von irgendwelchen Statistiken sind."
Das Spiel verspricht darüber hinaus ein Schlagabtausch zwischen Defensive und Angriff zu werden: Die Gastgeber spielen seit dieser Saison erfolgreich eine 3:2:1-Deckung stellen mit nur 121 Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga. Die Gäste verfügen dagegen mit 152 erzielten Toren über eine gute Offensive.

Personell müssen die Neheimer weiter auf Felix Pater(Urlaub) und Jakob Pfrommer(verletzt) verzichten. Hinzu kommt, dass Matthias Hemeke privat verhindert sein wird. Mit an Bord ist dafür wieder Linkshänder Aldo Caruso. Den Erfolg von einzelnen abmachen will Klinkemeier so oder so nicht: "Gegen Lössel sind wir über das Kollektiv erfolgreich gewesen. Darauf wollen wir weiter aufbauen."

Mittwoch, 11. Oktober 2017

(Damen) Spitzenspiel am Berliner Platz

Damen mit Spitzenspiel am Samstag


(Damen) TV Neheim1884 vs. TSV Bigge-Olsberg, Samstag, 14.10.17, 18:45Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Vierter Spieltag und ein wirkliches Spitzenspiel kündigt sich in der Damen Kreisliga an. Im Spiel Tabellenzweiter gegen Tabellendritter empfangen die Damen des TV Neheim den TSV Bigge-Olsberg. Momentan rangieren die Gäste ungeschlagen auf dem dritten Tabellenplatz, allerdings auch mit einer Partie weniger als die Hausherrinnen des TVN.
Keine einfache Partie also für die Hammerschmidt-Sieben.
,,Bigge-Olsberg hat einen soliden Saisonstart hingelegt und ist sicherlich ein Gegner auf Augenhöhe" so das Trainergespann. ,,Wir müssen von der ersten Sekunde an hellwach sein und die Partie so angehen wie in Wickede. Dann haben wir alle Chancen auch den nächsten Sieg einzufahren."
Mit einem Erfolg gegen den TSV Bigge-Olsberg würde man mit viel Rückenwind in die spielfreie Phase von drei Wochen gehen.
Dabei hoffen die Damen des TV Neheim auch wieder auf eine gut gefüllte Halle und die Unterstützung der heimischen Fans. Anwurf ist am Samstag um 18:45Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

(Damen) Dritter Sieg in Folge

Neheims Damen bleiben auf der Siegerstraße


(Damen) TV Wickede II vs. TV Neheim 1884 -- 18:29 (8:18)


Den dritten Sieg im dritten Spiel fuhren die Damen des TV Neheim beim kleinen Lokalderby gegen die Reserve des TV Wickede ein. Nach einem eher verhaltenen Start kamen die Leuchtenstädterinnen immer besser in die Partie und konnten sich schnell von den Hausherrinnen absetzen. Basierend auf einer sehr starken Deckungsarbeit kam man immer wieder zu Gegenstößen und konnte diese meist sicher verwerten. So konnte man die Partie bis zur Halbzeit bereits mit 18:8 vorentscheiden. Im zweiten Spielabschnitt nahmen die blau-weißen dann das Tempo etwas heraus und spielten die Partie routiniert herunter. Zudem probierten die Trainer verschiedene Aufstellungen aus. So stand es zur Schlusssirene 29:18 für den TV Neheim.
,,Wir haben unser Spiel gut aufgezogen und von Beginn an gezeigt, dass wir die Punkte unbedingt haben wollen. Besonders die erste Hälfte hat sehr eindrucksvoll gezeigt, zu was wir insbesondere in der Defensive in der Lage sind. Nur acht Gegentore und davon noch drei Siebenmeter in einer Halbzeit ist schon aller Ehren wert. Trotzdem können wir uns auch da noch steigern. Auch an unserer Offensive müssen wir weiter arbeiten." so das Trainerteam.
Und die Aufgaben in der Liga werden nicht leichter. Am Samstag kommt mit dem TSV Bigge-Olsberg ein ebenfalls bisher ungeschlagener Gegner in die Sporthalle am Berliner Platz. Alles dazu erfahrt ihr im Laufe der Woche im Vorbericht.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Becker (3), Moeschke, Volz (5), Landsknecht (1), Helnerus (1), Jasinsky (1), Müller (4/1), Förster, Lutter (2), Reuther (11), Franz (1)

Dienstag, 10. Oktober 2017

(mB) Gute Laune nach Niederlage in Meschede verschwunden

Männliche B-Jugend - SSV Meschede vs. TV Neheim 33:18 (15:8)

Am vergangenen Sonntagmittag fuhr unsere männliche B-Jugend gut gelaunt mit zehn Jungs nach Meschede zum Meisterschaftsspiel. Die gute Laune blieb mit Spielbeginn jedoch auf der Strecke. Leider war von Anfang an der Wurm drin beim TV Neheim. Nichts eingeübtes funktionierte. Ein einziger gelungener Spielzug und sonst leider nichts. Meschede hingegen zog sein gutes Positionsspiel auf und überrumpelt die Sieben von Gerd Lutter ein ums andere Mal. Zur Halbzeit stand es verdient 15:8 für die Gastgeber. In der Halbzeit wurde den Jungs ihre Fehler aufgezählt und Verbesserungsvorschläge gemacht. "Leider konnten wir uns nicht an die Vorgaben halten", war Gerd Lutter nach dem Spiel enttäuscht.

Tempo und Durchschlagskraft wurden auch im zweiten Durchgang vermisst. Der Torhüter der Gegner schnappte sich rund zehn Würfe der Neheimer und hatte damit ebenfalls einen großen Anteil am Sieg des SSV Meschede. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in warstein statt. Die dortige Aufgabe wird sicherlich nicht leichter.

TVN: Heller, Lutter (1), Müller (3), Pereira (3), Bem (5), Leo (3), Junghölter (1), Eifel, Bräutigam (2), Ludwig.

(mD) Verdienter Sieg gegen Wickede

Männliche D-Jugend - TV Neheim 1884 vs. TV Wickede 15:6 (7:2)

Unsere männliche D-Jugende erwischte am vergangenen Wochenende direkt einen guten Start gegen unseren Nachbarn aus Wickede. Eine stabile Abwehrarbeit ermöglichte einige Chancen zum Tempogegenstoß und auch das Angriffsspiel der kleinen Leuchtenstädter war sehr variabel, so dass sich die gegnerische Abwehr schlecht auf das Spiel der Neheimer einstellen konnte. So gelangen fünf Tore in Folge.

Wickede erzielte erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit sein erstes Tor. Unsere mD erspielte sich hingegen diverse Tormöglichkeiten von zahlreichen Positionen und konnte mit einem komfortablen Vorsprung von 7:2 in die Pause gehen. Bereits in Halbzeit eins trugen sich vier Spieler in die Torschützenliste ein. "Negativ anzumerken war lediglich, dass wir noch viele Torchancen leichtfertig vergeben haben", war sich das Trainer-Duo Christina Pulvirenti und Heike Pieper einig.

In der zweiten Halbzeit konnten die Neheimer dort anknüpfen, wo sie aufgehört hatten und den Vorsprung weiter ausbauen. Zwischenzeitlich führten die Hausherren mit 12:4 in Führung. In der folgenden Phase wurde das TVN-Spiel dann leider etwas von unnötiger Hektik und Fehlern geprägt. An dieser Stelle fehlte sicher ein wenig Routine, um wieder ruhiger zu agieren. Den Sieg konnte Wickede unserer männlichen D-Jugend allerdings nicht mehr nehmen. Am Ende ging unser Nachwuchs als verdienter Sieger mit 15:6 vom Platz.

TVN: Timo Funke; Kai Moor (4), Laurent Veliqi (3), Hagen Schulte (3), Tom Pieper (2), Elias Heller (2), Rik Dietrich (1), Jan Dietrich, Robin Tipaikin, Jonas Meges, Till Twardy.

(1.Herren) Generalprobe vor Ruhrderby geglückt

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 35:31(20:12)


Eine Woche vor dem Ruhrderby gegen den TV Wickede (Samstag, 18:45 Uhr) zeigt sich der TV Neheim weiterhin in guter Verfassung. Gegen die stark gehandelten Lösseler lagen die Blau-Weißen zu keinem Zeitpunkt zurück und landeten letztendlich einen 35:31-Sieg. Zwar kamen die Gäste zu Ende des Spiels noch einmal gefährlich nah an ein Unentschieden heran, doch der zwischenzeitliche 10-Tore-Vorsprung der Hausherren konnte nicht mehr gedreht werden.

Foto: Horst Reuther
Grundstein für den dritten Saisonsieg war eine disziplinierte Leistung im ersten Durchgang. Neben einem starken Torhütergespann Baukmann/Große konnte sich auch die Laufleistung der TVN-Sieben sehen lassen. Gegen flinke Hausherren kamen die Lösseler oft zu spät, sodass Moritz Pater die ersten drei seiner acht Siebenmeter bereits in den ersten vier Spielminuten verwandeln durfte. Über eine 4:3-Führung erhöhte man bis zum ersten Team-Time-Out der Gäste auf 8:4. Da auf Seiten der Neheimer sowohl Aldo Caruso als auch Jakob Pfrommer nicht zur Verfügung standen, musste man auf einen erfahrenen Rechtsaußen verzichten. Die eigentlichen Rückraumspieler Karl Rösler und Max Spitthoff halfen dort allerdings gekonnt aus und erzielten jeweils vier Tore.

Die 20:12-Halbzeitführung konnte neun Minuten nach Wiederanpfiff auf 28:18 ausgebaut werden. In dieser Phase begannen die Hausherren dann etwas nachlässiger zu werden. TVN-Trainer Klinkemeier dazu: "Es ist völlig normal, dass man etwas müder wird und mit der Führung im Hinterkopf eine ruhigere Kugel schiebt. Allerdings waren wir uns viel zu sicher und gingen nicht mehr so konsequent in die Aktionen, wie noch zu Beginn des Spiels. Dass das absolut ins Auge gehen kann, mussten wir hinterher noch fast am eigenem Leib erfahren." Denn als gute zehn Minuten vor Schluss die Leuchtenstädter nach einigen Zeitstrafen plötzlich nur noch zu dritt auf dem Spielfeld waren, witterten die Iserlohner Vorstädter doch noch ihre Chance und stellten auf eine Manndeckung um. Den Neheimer versagten in dieser Phase die Nerven beim Torabschluss. Mit einem 6:2-Lauf kamen die Gäste gute drei Minuten vor Spielende so tatsächlich noch einmal in Schlagdistanz, ehe Hannes Koch und Sören Frohne den Sack mit ihren Toren endgültig zumachen konnten.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Große; M.Pater(11/8), H.Koch(6), M.Spitthoff(4), K.Rösler(4), S.Frohne(4), T.Frohne(2), K.Ilskens(2), S.Hackmann(1), M.Schulte(1), L.Cöppicus-Röttger, A.Funke, M.Hemeke

Donnerstag, 5. Oktober 2017

(Damen) Derby in Wickede

Neheims Damen vor nächstem Derby


(Damen) Kreisliga -- TV Wickede II vs. TV Neheim 1884, Samstag, 07.10.17, 14:45Uhr, Gerkenhalle, Wickede


Die Derbyliga macht auch im dritten Saisonspiel der Neheimer Damen ihrem Namen alle Ehre. Am kommenden Samstag gastieren die Leuchtenstädterinnen nämlich bei der Reserve des TV Wickede. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen liegt der TV Neheim derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Wickede, mit einem Sieg gegen den BC Eslohe und einer deutlichen Niederlage gegen Ligaprimus Arnsberg III ist derzeit Tabellenvierter. Daher erwarten die Trainer Martin und Bastian Hammerschmidt eine weithin umkämpfte Partie.
,,Wickede II ist in der Lage sehr körperlich zu spielen. Wir haben gegen Eslohe gezeigt, dass wir da mithalten können und müssen am Samstag vom Start weg mit der richtigen Bereitschaft in die Partie gehen. Der TVW wird uns das Leben sehr schwer machen und es wird sicherlich ein absolutes Spiel auf Augenhöhe." so das Trainergespann.

Verzichten muss der TVN definitiv auf Jugendspielerin Anna Kemper (privat verhindert). genauso wie auf Delia Giacosa. Der Einsatz von Lena Reuther (krank) und Sarah Franz ist derzeit noch fraglich.

Natürlich würden sich die Damen des TVN über Unterstützung beim kommenden Derby sehr freuen! Anwurf ist am Samstag um 14:45Uhr in Wickede.

Dienstag, 3. Oktober 2017

(männliche C-Jugend) Souveräner Auswärtserfolg mit letztem Aufgebot

(männliche C-Jugend) -- TSV-Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884 -- 15:35 (8:17)


Aufatmen bei der männl. C-Jugend des TV Neheim. Trotz prekärer Personalsituation konnte der erste Saisonerfolg eingefahren werden und das sogar sehr souverän. Morgens war sich Trainer Sven Schulte noch nicht einmal sicher, ob er überhaupt eine Mannschaft für das Auswärtsspiel in Bigge zur Verfügung hat. Reihenweise hagelte es krankheitsbedingte Absagen. Und so machten sich die Neheimer mit einem zweiten Torhüter als einzigen Auswechselspieler auf den Weg. Äußerst schlechte Voraussetzungen für den geplanten Befreiungsschlag nach dem verhagelten Saisonstart mit 3 Niederlagen. Doch die jungen Leuchtenstädter hatten sich fest vorgenommen ein Ausrufezeichen zu setzen und die zwei festeingeplanten Punkte mit nach Hause zu nehmen. Stammkeeper Jonas Rünker rückte dafür ins Feld und Tom-Luca Isaak hütete für die folgenden 50 Minuten erfolgreich das Neheimer Tor. Mit einem gehaltenen 7-Meter-Strafwurf in der ersten Spielminute meldete er sich eindrucksvoll zur Stelle. Auf dem Spielfeld sollten die Neheimer aufmerksam agieren und schnelle Ballgewinne erzwingen. Zu Beginn spielte der Gastgeber häufig erfolgreich über den großgewachsenen Kreisläufer. Neheim stellte sich darauf ein und nahm ihn zunehmen aus dem Spiel. Über ein 3:5 erhöhte der TVN unwiderstehlich auf 4:13. Diesen Vorsprung konnten die Blau-Weißen auch konstant halten und gingen mit einer 8:17-Führung in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte schwächte sich der TVN zunächst selbst und fing sich einige unnötige 2-Minuten-Strafen wegen nicht eingehaltenem Abstand. Bigge-Olsberg konnte daraus aber nur wenig Kapital schlagen und verkürzte auf 12:19. Doch postwendend konnte der Vorsprung erstmals auf 10 Tore (12:22) ausgebaut werden. Immer wieder eroberte Neheim in dieser Phase den Ball in der Abwehr und schloss die Tempogegenstoße erfolgreich ab. Und so konnte der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden. In den letzten 16 Minuten der Partie kassierte der TVN lediglich 3 Gegentreffer bei 16 selbst erzielten Toren. So gewann der TV Neheim schließlich auch in der Höhe verdient sein Auswärtsspiel gegen den TSV Bigge-Olsberg mit 35:15.

"Puh, da ist mir ein mächtiger Brocken vom Herzen gefallen. Nach dem miesen Saisonstart mit drei mehr oder weniger klaren Niederlagen und schonungslos aufgedeckten Defiziten, standen wir schon mächtig unter Druck. Doch dann hagelt es kontinuierlich Absagen. Schlussendlich blieben uns von unserem Mann Kader lediglich 8 Spieler übrig, davon 2 Torhüter. Eine Spielabsage stand für mich aber aufgrund unseres engen Spielplans mit 24 Saisonspielen nicht zur Debatte. Somit durfte sich Jonas (Rünker) auch mal als Feldspieler versuchen. Und das auch sehr erfolgreich, er konnte sich sogar 5x in die Torschützenliste eintragen. Wie schon in den vorangegangen Spielen war die Torverteilung auch heute unsere große Stärke, fast jeder Neheimer Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Angeführt von Falk Moeschke, der seine körperlichen Vorteile zu nutzen wusste und 16mal einnetzen konnte. Aufgrund unserer Umstände bin ich sehr zufrieden mit meinen letzten Mohikanern. Wenn in der kommenden Woche dann auch die kranken Spieler eingreifen können, dann bin ich mir sicher, dass wir auch die folgenden Spiele erfolgreich gestalten können.", so Coach Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Isaak, Eickel (5/1), Leonidis (5), Rünker (4), Eikel, Schlünder (4), Ludwig (1), Moeschke (16)

(Damen) TV Neheim mit furioser Aufholjagd

Kampfsieg in Eslohe

(Damen) Kreisliga -- BC Eslohe vs. TV Neheim 1884 -- 29:36 (16:18)


Einen mehr als hart erkämpften Auswärtssieg fuhren die Damen des TV Neheim beim ersten Auswärtsspiel der Saison beim BC Eslohe ein. Dabei begann das Spiel alles andere als einfach für die Hammerschmidt-Sieben. Überraschend und gewöhnungsbedürftig für die Leuchtenstädterinnen war besonders die Härte des Spiels. Mit einer sehr sehr großzügigen Regelauslegung seitens des Unparteiischen entwickelte sich eine sehr harte und umkämpfte Partie, in dem sich die blau-weißen zunächst beeindrucken ließen. Eslohe hingegen nutzte dies voll und ganz aus und konterte den TVN im eigenen Haus gnadenlos aus. Beim Spielstand von 4:11 aus Sicht des TV Neheim schien es so, dass das Spiel eine kleine Vorentscheidung erreicht haben könnte. Doch weit gefehlt! Die Neheimerinnen nahmen den Kampf auf und warfen sich mit aller Macht in die Partie. Tor für Tor kämpfte man sich aus einer immer stabiler werdenden Deckung heran und konnte mit einem 14:4 Lauf bis zur Halbzeit sogar eine kleine Führung herausspielen.
Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich eine ähnlich umkämpfte Partie wie in der ersten Halbzeit. Der BC Eslohe ließ die Leuchtenstädterinnen nicht wegziehen und blieb immer in Schlagdistanz. Doch mit laufender Spielzeit zeigten sich dann die Früchte der guten Saisonvorbereitung und der vielen Laufeinheiten. Der TV Neheim blieb frischer und konnte das hohe Tempo weiterhin gehen, während die Gastgeberinnen immer mehr konditionell nachließen. Dazu kam, dass die Neheimer Trainer auch von der starken Breite des Kaders profitieren konnten. Durchgehend alle Spielerinnen zeigten eine überzeugende Leistung und konnten so am Ende dem BCE über die Spieldistanz Paroli bieten.

,,Wir haben heute gezeigt, dass wir auch in körperlich harten Partien mithalten können und wir als Mannschaft bereit sind zu kämpfen. Es war heute vom kompletten Team eine ganz starke Leistung. Insbesondere der Teamgeist innerhalb der Truppe ist wirklich stark. Das macht absolut Spaß! Wir hoffen natürlich, dass wir die guten Leistungen der letzten Wochen auch in den nächsten Spielen bestätigen können." so das Trainergespann.

Am kommenden Samstag treffen die Damen des TVN im nächsten Derby auf die Reserve des TV Wickede. Anwurf ist um 14:45Uhr in der Gerkenhalle in Wickede.

Für den TVN:
Millentrup, Becker (1), Moeschke (1), Volz (5), Landsknecht (1), Helnerus (2), Jasinsky (1), Müller (7/3), Förster, Lutter (4), Reuther (14)

(1.Herren) Arbeitssieg nach schwacher erster Halbzeit

TuS Fellinghausen gg. TV Neheim 1884 24:27(13:9)


Mit mehr als einem blauen Auge kamen die Herren des TV Neheim bei ihrem Auswärtsspiel in Kreuztal davon. In einer Bezirksligapartie auf Kreisliga-Niveau wusste lediglich die Abwehr vor einem grandios aufgelegten Keeper Nick Große über die gesamte Spielzeit zu überzeugen, was letztendlich auch den Ausschlag für den Sieg gab.

Den Blau-Weißen, welche ohne Martins, Hemeke, Pfrommer und Felix Pater auskommen mussten, schien die lange Anreise und die frühe Anwurfzeit in der ersten Halbzeit zum Verhängnis zu werden. Man startete unkonzentriert, haderte mit dem geharzten Ball und vergab reihenweise Torchancen. Nach ganzen 18 Spielminuten hatte man so gerade einmal drei Tore erzielt. Als dazu auch noch Moritz Pater und Hannes Koch jeweils einen Siebenmeter verwarfen, gingen die Köpfe der Neheimer nach unten. Der Gastgeber
Nick Große (hier gegen die SG Ruhrtal) hielt sein Team im Spiel.
Foto: Horst Reuther
nutzte dies, um durch einige Gegenstöße die Führung auszubauen. Co-Trainer Sebastian Gohr, welcher Ludger Klinkemeier auf der Bank vertrat, sah eine enttäuschende erste Hälfte: "Das war totaler Angsthasen-Handball! Hinzu kam, dass kaum ein Spieler seine Normalform erreichte. Wir konnten uns bei unserem Torhüter Nick bedanken, dass wir zur Halbzeit nicht noch höher zurücklagen."

In der Pause schienen allerdings die richtigen Worte gefunden zu sein: Innerhalb einer Minute verkürzten die Neheimer um zwei Tore. In der 37ten Minute waren die nun auch mit verbesserter Körpersprache spielenden Gäste gar auf ein Tor herangekommen. Angeführt von einem starken Hannes Koch wurde endlich zielgerichtet gespielt und abgeschlossen. Gute acht Minuten vor Schluss durften die Neheimer dann die erste Führung seit dem 1:0 bejubeln. In der Folge entwickelte sich ein Schlagabtausch zwischen beiden Teams, in welchem die Leuchtenstädter jedoch immer wieder die einfacheren Tore erzielen konnten. In dieser Phase nahm sich Steffen Hackmann zweimal selbstsicher den Wurf und netzte jeweils zur Führung ein. Spätestens mit dem 26:24 durch den neunten Treffer von Hannes Koch entschied der TVN das Spiel doch noch für sich.
"Das war ein reiner Arbeitssieg - zwar nicht besonders ruhmreich, aber effektiv. Jetzt kommen mit dem TV Lössel und dem Ruhrderby beim TV Wickede zwei schwerere Aufgaben auf uns zu", so Gohr abschließend.

Für den TVN: N.Große, S.Baukmann; H.Koch(9/1), S.Frohne(7/2), S.Hackmann(5), A.Caruso(3), M.Pater(2), T.Frohne(1), K.Ilskens, M.Schulte, M.Spitthoff, K.Rösler

(2. Herren) Punktgewinn in Schwerte

2. Herren - 1. Kreisklasse - HSG Schwerte/Westhofen II vs. TV Neheim 1884 - 21:21 (8:10)

Am Sonntagnachmittag reiste unsere zweite Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Schwerte und musste dabei wieder auf vier Spieler verzichten. Felix Kleinschmidt und Patrick Schröer waren privat verhindert, Andreas Gersch hat weiterhin muskuläre Probleme und Keeper Holger Weck meldete sich mit nach wie vor kaputtem Daumen am Mittag ab.

Zu Beginn des Spiels merkte man leider erneut, wie schlecht das Team eingespielt ist und so geriet die Schoeps-Sieben früh in einen unnötig hohen Rückstand (4:7). Auch eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber - ein eingesetzter Spieler war nicht im Spielbericht eingetragen - konnte nicht genutzt werden. Nach einer Auszeit wurde dann das Angriffsspiel besser gestaltet und durch vier Tore in Folge ging unsere Zwote zum ersten Mal in Führung. Den Hausherren gelang in der Folge nur noch ein einziger Treffer, so dass die Leuchtenstädter mit einer 10:8-Führung in die Kabine gehen konnten.

Nach der Pause kam dann die HSG wieder besser ins Spiel und zog schnell auf 10:12 aus Neheimer Sicht davon. Das Spiel nahm nun deutlich an Tempo zu und es fielen Gegenstoßtore auf beiden Seiten. Unserer Mannschaft gelang es schließlich sich bis zur 52. Minute auf 19:16 abzusetzen, was aber nicht hieß, dass man sich auf dieser Führung ausruhen konnte. Schwerte gab nicht auf und erzielte drei Treffer in Folge und wir verwarfen einen Siebenmeter. 40 Sekunden vor dem Ende erzielte Schwerte den Ausgleich. Unser Toptorjäger Alex Zvercikov erzielte wenige Sekunden vor Schluss das 21:20, was eigentlich der erhoffte Siegtreffer sein sollte. Doch die Gastgeber reagierten schnell und konnten mit der Schlusssirene erneut ausgleichen.

Spielertrainer David Schoeps war nach dem Schlusspfiff dennoch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben am Anfang wieder einmal lange Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Nach der Auszeit lief es dann deutlich besser. Die Abwehr stand wie eine Wand und auch Patrick Liebig im Tor war oft der Retter in der Not. In der zweiten Halbzeit wurde dann Handball auf hohem Niveau von beiden Mannschaften geboten. Der Ausgleich durch den Abwehrblock aus 15 Metern Entfernung war ein absoluter Glückstreffer, für uns bedeutet aber trotzdem keinen Punktverlust."

TVN: Patrick Liebig; Alex Zvercikov (6), Johannes Kneer (5), Joshua Tölle (4/1), Dominik Reuther (3), Bastian Hammerschmidt (1), Konstantin Pape (1), Manuel Melchert (1), Tim Grothe, Frank Sawatzki, David Schoeps.