Dienstag, 27. Februar 2018

(1.Herren) Nicht clever genug

TV Lössel gg. TV Neheim 1884 37:31(20:16)

Die Herren des TV Neheim mussten am vergangenen Samstag eine Niederlage gegen den direkten Tabellennachbarn aus Lössel hinnehmen. Die Hausherren, die ähnlich wie die Neheimer ihr Heil im Angriff statt in der Abwehr suchen, präsentierten sich an diesen Abend als einen Funken cleverer und zudem im Torabschluss hoch effektiv. 

"Dieses Spiel gilt es gerade im Hinblick auf das Ruhrderby gegen Wickede ganz schnell abzuhaken. Heute passte kaum etwas zusammen", so TVN-Trainer Klinkemeier nach der Partie, "Das fängt damit an, dass Lössel gefühlt jeden Abpraller bekommen hat und hört mit mehreren merkwürdigen Schiedsrichterentscheidungen auf. Da haben wir uns dann in der spielentscheidenen Phase etwas zu sehr hineingesteigert und den kühlen Kopf verloren. Zudem kann man mit 37 Gegentoren kein Spiel gewinnen." 
Tatsächlich hatte es bis kurz vor Halbzeitende nach einem ganz engen Match ausgesehen: Beide Teams brillierten im Angriff und schlossen konsequent ihre Chancen ab. Über ein 8:8 bis hin zum 15:15 verlief die Partie völlig ausgeglichen. Unglücklich: Nachdem Sören Frohne sich bei einem Durchbruch zum Tor am Arm verletzte und daraufhin in der Partie nicht mehr zum Einsatz kam, entschieden die Schiedsrichter weder auf Siebenmeter noch auf eine Zeitstrafe für Lössel. Ganz im Gegenteil durfte Frohne wegen Reklamierens zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Als dann auf der Gegenseite eine ähnliche Aktion gegen die Gäste gepfiffen wurde, gingen den Neheimern die Nerven durch, sodass auch Felix Pater wegen Reklamierens mit einer Zeitstrafe bedacht wurde. In doppelter Überzahl erhöhten die Iserlohner auf 21:16 und ließen die Leuchtenstädter in der Folge nie auf mehr als drei Tore herankommen.

Am kommenden Samstag gilt es dann für die Neheimer gleich doppelte Wiedergutmachung zu leisten. Denn nachdem man den TV Lössel in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen musste, gilt es sich im Ruhrderby gegen den TV Wickede auch für die 18:25-Hinspielniederlage zu revanchieren. Die Herren des TV Neheim hoffen dabei wieder auf die grandiose Unterstützung ihrer Zuschauer und brennen darauf, das letzte Derby dieser Saison positiv zu gestalten.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; H.Koch(10), M.Pater(7/5), F.Pater(4), T.Frohne(2), S.Hackmann(2), A.Caruso(2), S.Frohne(2), L.Coeppicus-Röttger(1), K.Ilskens(1), M.Spitthoff

(Damen) Sieg gegen Ruhrtaler Reserve

Neheims Damen siegen Deutlich gegen Ruhrtal II

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II -- 27:18 (12:9)


Gegen Tabellenschlusslicht SG Ruhrtal kamen die Damen des TV Neheim zu Beginn erst recht schleppend in die Partie. Während die Deckung bereits gut stand, fehlte in der Offensive noch der nötige Zug zum Tor. Dennoch konnte man sich nach 20 Minuten erstmals mit fünf Toren absetzen, welche die SGR bis zur Halbzeit noch einmal auf drei Treffer verkürzen konnte. In der Halbzeit nahmen sich die blau-weißen vor
in der Abwehr noch konsequenter zu spielen und nun auch zu einfachen Torefolgen zu kommen. Und die Worte fruchteten. Mit einer 4:0 Serie setzte man sich zum vorentscheidenden 16:9 ab und konnte von nun an die Partie verwalten. Bei den Gästen aus Ruhrtal schwanden nun auch nach und nach die Kräfte, was die Damen au sder Leuchtenstadt nun immer wieder mit schnellen Gegenstößen auszunutzen wussten. Am Ende stand ein verdienter 27:18 Erfolg auf der Anzeigetafel in der wieder einmal sehr gut besuchten Sporthalle am Berliner Platz.
,,Wir haben uns heute gut präsentiert und auch trotz zahlreicher Wechsel immer einen soliden Handball gespielt. Die Mädels können wirklich stolz auf sich sein." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (4), Moeschke, Volz (4), Kemper (1), Helnerus (1/1), Jasinsky (2), Müller (8/2), Giacosa (2), Förster (1), Göcke (2), Rauch (1/1), Schüler (1)

(männliche B-Jugend) Kantersieg gegen Hohenlimburg

Deutlicher Heimerfolg für männliche B-Jugend

(männliche B-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg -- 38:18 (17:10)



Nnach dem total verkorksten Spiel gegen die SG Ruhrtal musste die männliche B-Jugend wir am späten Sonntagnachmittag gegen das Schlusslicht aus Hohenlimburg antreten. Mit nur acht feldspielern (Marten in Ruhrtal gesperrt, Maurice und Tim  verhindert) wusste Trainer Gerd Lutter, dass Hohenlimburg besser ist als ihr Tabellenstand. Nach dem 3-3 bekam die männliche B-Jugend das Spiel immer besser in den Griff. Eine stabile Abwehr und schnelle Gegenstösse waren das richtige Mittel um den Gegner in die Schranken zu verweisen . Zum Pausentee  stand es dann bereits 17:10 für den TVN. Das Ziel war das Tempo hochzuhalten und so ging es über29--14 bis zum Endstand 39-18.alle Spieler wurden eingesetzt und alle konnten sich in die Torjägerliste eintragen
Im Tor konnte Simon Heller diesmal sein Können unter Beweis stellen. Mit zahlreichen prima Paraden sorgte er dafür, dass Hohenlimburg nicht mehr herankommen konnte. Leider verletzte sich Paul Bem so schwer am linken Fußgelenk, dass er nicht mehr weiterspielen konnte
Gute besserung ab dueser Stelle.
Ein dickes Lob aber auch an unsere Gäste . Trotz klarer Unterlegenheit haben sie immer fair gespielt und sich nie aufgegeben. Hut ab.

Für den TVN:
Heller, Lutter (2), Keller (4), Bem (3) Leo (8), Nöggerath (2) Junghölter (2) Eikel (1) Bräutigam (16)

(männliche D-Jugend) Heimsieg gegen Hohenlimburg



Deutlicher Heimsieg

(männliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg -- 28:20 (14:7)

Für das Spiel gegen Hohenlimburg hatte sich die männliche D-Jugend des TVN viel vorgenommen. Nachdem man letzte völlig unnötig den zweiten Tabellenplatz in Olsberg verspielt hatte, wollten die Jungs mit einem Sieg heute wenigstens noch die Chance auf Platz 3 wahren. Unsere Jungs gingen auch hoch motiviert ins Spiel und die blau-weißen erspielten sich gleich eine 2:0 Führung. Die Abwehr der Gegner stand, wie schon im Hinspiel, sehr offensiv. Dadurch ergaben sich für den TVN immer wieder Chancen durch Doppelpässe. Bis zur Mitte der ersten Hälfte gelang es den Neheimern die Führung auf 9:3 auszubauen. Die Abwehr agierte gut gegen die schnellen Jungs aus Hohenlimburg. Auch den starken Rechtsaußen, der sich meist am Kreis frei zu laufen versuchte, bekamen die Abwehrspieler der männlichen D-Jugend gut in den Griff. So lagen man zur Pause bereits mit 14:7 vorne.
Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man abermals an die gute Leistung anknüpfen und weitere 6 Tore zur 20:10-Führung erzielen. Nach einigen Minuten ließ die Deckungsarbeit dann allerdings etwas nach und der Gegner kam viel zu leicht zu freien Würfen.
Von da an ging es nun munter hin und her, Tore auf beiden Seiten, wobei einem Heimsieg nichts mehr im Wege stand. Neheims Keeper Timo Funke konnte in dieser Phase auch noch gleich mehrere 7m-Würfe entschärfen. 
"Durch die etwas unübliche Manndeckung des Gegners konnten wir kein wirkliches Angriffsspiel aufziehen. Aber wir können mit dem Spiel unserer Jungs heute durchaus zufrieden sein, sie  agierten deutlich ausgeschlafener als zuletzt in Olsberg, die Abwehr stand über weite Strecken gut und auch die Verwertung der Torchancen war heute ok. Alle Spieler kamen ausreichend zum Zuge und machten ihre Sache gut. In 14 Tagen steht nun noch unser letztes Spiel gegen Iserlohn auf dem Plan. Wir hoffen hier nochmals auf 2 Punkte." so das Trainergespann Heike Pieper und Christina Pulvirenti.

Für den TVN:

Timo Funke; Laurent Veliqi (10/1), Robin Tipaikin (9/1), Kai Moor (5), Tom Pieper (2); Rik Dietrich (1), Jan Dietrich (1), Julien Hermann (1), Niklas Hüster, Leonit Veliqi, Steven Dessart

Montag, 26. Februar 2018

(mC) Derbysieg im Hochgeschwindigkeitsduell

Männliche C-Jugend - TV Neheim 1884 vs. HV Sundern 40:33 (19:18)

Am Sonntagmittag bot der TV Neheim seinen Zuschauern eine ereignisreiche Partie mit vielen Toren gegen den Lokalrivalen aus Sundern. Bei 73 Toren in 50 Minuten ist schnell zu erkennen, dass auf beiden Seiten mit offenem Visier und fast ohne Abwehr agiert wurde. Dass Neheim am Ende siegreich war, ist vor allem der Offensive zu verdanken, die über die gesamte Spielzeit sehr variantenreich und abschlussstark agierte. Aber auch beide Keeper konnten einige 1:1-Duelle für sich entscheiden und somit den Gegner auf Distanz halten. Insbesondere bei den Siebenmeter-Strafwürfen blieben sie schadlos und vereitelten sämtliche Versuche der Sunderner.

Falk Moeschke eröffnete den Reigen mit dem ersten seiner insgesamt 19 Torerfolge. Es folgten ein Tor von Silas Eickel und drei weitere Moeschke-Tore. Keeper Tom Issak parierte in der Phase auch den ersten Siebenmeter-Strafwurf. Somit starteten die Neheimer wie so oft hervorragend in die Partie und warfen einen vermeintlich komfortablen 5:1-Vorsprung heraus. Doch Sundern gab sich so schnell nicht geschlagen und war nach drei Toren in Folge wieder im Spiel. Bis zur Pause entwickelte sich dann der eingangs erwähnte offene Schlagabtausch. Neheim legte vor und Sundern konterte postwendend. Nach insgesamt 37 Toren verabschiedeten sich die Neheimer mit einer 19:18-Führung in die Halbzeitpause. Entsprechend gab es in der Halbzeitansprache ausreichend Gesprächsstoff zur weiteren Feinjustierung - insbesondere in der Defensive - für Trainer Sven Schulte.

Die Schulte-Sieben wollte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auch schnell ein Zeichen setzen und die einfachen Gegentore aus der ersten Hälfte verhindern. So kamen sie auch gut aus den Startblöcken und warfen nach zweieinhalb Minuten einen beruhigenden 5 Tore-Vorsprung (23:18) heraus. Immer wieder konnte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit der Gegner zu Fehlern gezwungen und die Ballgewinne über Tempogegenstöße vergoldet werden. Wer jetzt erwartete, dass die zweite Halbzeit weniger torreich verlaufen sollte, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Am Ende sollten auch hier 36 Tore gezählt werden können. Dass die Leuchtenstädter dabei das bessere Ende für sich verbuchen konnten, war dem weiterhin brutal effektiven Angriff zu verdanken. Denn für die Abwehr war der Vorsprung scheinbar das Zeichen die Arbeit wieder einzustellen. Die Zeit für Sunderns Linkshänder Mats Schulte war gekommen. Immer wieder düpierte er die Abwehr und erzielte Tor um Tor (insgesamt 13). Der Neheimer Vorsprung blieb aber weiterhin konstant.

Beim Spielstand von 25:20 hielt Keeper Jonas Rünker zwei Siebenmeter-Strafwürfe in Folge fest und  in der Offensive blieb man auf sämtlichen Positionen brandgefährlich. Ein ums andere Mal erzielten die Blau-Weißen schöne Tore. Sieben Minuten vor Schluss machte Neheim dann den Deckel auf die Partie. Aus einem 34:29 warfen die Leuchtenstädter innerhalb von drei Minuten ein 39:30 heraus. Das Spiel war endgültig entschieden. Sundern konnte zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, den Schlusspunkt setzte allerdings Hendric Cloer mit dem Schlusspfiff zum 40:33-Endstand.

„Das war schon fast Sommerhandball, den wir den Zuschauern in unserer Sporthalle geboten haben. Es ging mit hohem Tempo hoch und runter. Und das über die komplette Spielzeit. Egal wen ich eingesetzt habe, es gab keinen Bruch in unsere Offensive. Nur über die Abwehr müssen wir noch sprechen. Immer wieder konnte sich Sunderns Linkshänder gegen unsere Abwehr durchsetzen und erzielte teilweise aus unmöglichsten Winkeln Tor um Tor. Alle anderen Spieler hatten wir mehr oder weniger unter Kontrolle. Die Jungs haben erfolgreich dagegen gehalten und somit Sundern letztendlich über die Offensive den Zahn gezogen. Aber auch die Siebenmeter-Statistik geht klar für uns aus. Aus vier Strafwürfen konnten wir drei Tore erzielen. Unsere Keeper entschärften hingegen alle drei Strafwürfe. Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit der Darbietung meiner Jungs. Ein großes Kompliment an die gesamte Truppe, das war ein wahres Offensiv-Feuerwerk“, lobte Trainer Sven Schulte nach der aufregenden Partie.

TVN: Isaak (1.-25. Minute), Rünker (25. – 50.), Bahnschulte (2), Balint, Cloer (1), Einspanier (5/1), Eickel (6), Eikel (1/1), Leonidis, Ludwig (2/1), Moeschke (19), Nünning (1), Schumacher (2), Schlünder (1).

(2. Herren) Schoeps-Sieben gewinnt Wechselfehlerfestival

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. HSG Schwerte/Westhofen II 23:21 (11:9)

Am vergangenen Samstag hatte unsere 2. Herren-Mannschaft die Reserve der HSG Schwerte-Westhofen zum Abstiegsgipfel zu Gast. Gleich zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften deutlich die Nervosität an: Der Tabellenletzte Schwerte musste unbedingt gewinnen, um noch eine Chance auf den vorletzten Platz zu wahren. Unser Team, aktuell Drittletzter, wollte sich mit einem Sieg weiter von der HSG und dem Vorletzten aus Villigst-Ergste absetzen.
Bis zur 16. Minute gab es einen offenen Schlagabtausch mit Fehlern über Fehlern auf beiden Seiten.

Eine Knie-Verletzung von Rückraumspieler Dominik Reuther und der erste von insgesamt drei Wechselfehlern zeigten glücklicherweise keine Wirkung. Die Zwote besann sich nun auf seine Stärken und konnte sich nach 20 Minuten erstmals auf 3 Tore Vorsprung absetzen. Bis zur Pause konnten die Leuchtenstädter den Vorsprung halten und gingen in diesem niveauarmen Spiel mit einem 11:9 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel nicht wirklich besser. Die HSG konnte nach 42 Minuten erstmals mit 16:15 in Führung gehen, leistete sich im zweiten Durchgang aber ihrerseits ebenfalls einen Wechselfehler. Durch Umstellungen im Angriff und eine nun deutlich sicherer stehende Abwehr, konnte unsere Mannschaft schnell den Spieß wieder umdrehen. In dieser Phase trumpften Kreisläufer Alex Zvercikov und Rechtsaußen Lukas Jasinsky auf. Sieben Minuten vor dem Ende führte die Zweite mit 22:19.

Schwerte nahm die Auszeit und dies brachte wieder einmal einen Bruch in unser Spiel. Es folgten sechs torlose Minuten und der Gast war wieder auf ein mageres Törchen herangekommen. Begünstigt durch eine Zeitstrafe konnten wir das Spiel dann bis zum Abpfiff in Überzahl bestreiten und als Justin Koch eine Minute vor dem Ende beherzt die Chance auf Linksaußen nutzte, war das Spiel dann endgültig zu unseren Gunsten entschieden. Zur Feier des Tages und da aller guten Dinge nunmal drei sind, leistete sich unsere Zwote kurz vor Schluss dann noch ihren zweiten Wechselfehler des Spiels, so dass sie auch in dieser Statistik am Ende die Nase vorne hatte.

Spielertrainer David Schoeps: „Der Sieg war glücklich, allerdings auch nicht unverdient. Meine Mannschaft hat leider nicht so souverän gespielt wie man es zu Hause gegen den Tabellenletzten tun sollte. Wir waren viel zu nervös und haben uns das Leben selber unnötig schwer gemacht. Zur Pause mussten wir normalerweise mit 6-7 Toren Vorsprung führen. Die Abwehr stand aber zum Glück das gesamte Spiel über relativ gut und auch beide Keeper konnten wieder eine starke Leistung zeigen!“

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Alex Zvercikov (5), Johannes Kneer (5), Patrick Schröer (4), Dominik Reuther (3), Bastian Hammerschmidt (2/2), Lukas Jasinsky (2), Dustin Hermann (1), Justin Koch (1), Manuel Melchert, Joshua Tölle, Frank Sawatzki, David Schoeps.

Die 2. Herren-Mannschaft  hat nun eine einwöchige Pause. Weiter geht es am 10. März um 18:30 Uhr mit dem nächsten Heimspiel gegen den TV Westfalia Halingen 3.

Freitag, 23. Februar 2018

(Damen) Heimspiel gegen Schlusslicht

Kleines Derby gegen die Reserve der SG Ruhrtal


(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal, 24.02.2018, 18:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz, Neheim-Hüsten


Am kommenden Samstag empfangen die Damen des TV Neheim die Reserve des SG Ruhrtal zum kleinen Derby in der Damen Kreisliga. Nach der Niederlage gegen den TSV Bigge-Olsberg in der vergangenen Wochen, wollen die Leuchtenstädterinnen gegen Schlusslicht SG Ruhrtal wieder punkten. Die SGR konnte zuletzt am 30.09. in der Partie gegen den VfS Warstein punkten und wartet seitdem auf den nächsten Erfolg. Dennoch warnt Trainer Bastian Hammerschmidt eindringlich davor, den Gegner nur ansatzweise auf die leichte Schulter zu nehmen. ,,Wir haben bereits gegen Warstein und gegen die Reserve des TVA gezeigt, dass man gegen ein Schlusslicht durchaus verlieren kann. Wir müssen hundertprozentig fokussiert und wach sein. Insbesondere im Angriffsspiel muss wieder mehr Zug zum Tor kommen."

Verzichten muss der TVN dabei auf Dunja Landsknecht und Alina Lutter (beide verletzt), sowie auf Sarah Franz (krank) und Jana Kottenhoff (privat verhindert).

Donnerstag, 22. Februar 2018

(2. Herren) Schoeps-Sieben gegen Wundertüte Schwerte/Westhofen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim vs. HSG Schwerte/Westhofen II
Anwurf: Samstag, 24. Februar, 16.30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Unsere 2. Herren-Mannschaft empfängt am kommenden Samstag die HSG Schwerte/Westhofen 2 zum Abstiegsgipfel. Das Spiel gegen den Tabellenletzten wird aber alles andere als ein Seltbstläufer. Im Hinspiel konnte die HSG durch einen Glückstreffer aus knapp 15 Metern mit der Schlusssirene den Ausgleich erzielen. Da es in Neheim jedoch striktes Harzverbot gibt, sind die Vorzeichen im Rückspiel ganz andere. Schon alleine weil das Gäste-Team wieder eine Wundertüte sein wird.

Spielertrainer David Schoeps warnt trotzdem: „Wir müssen von Anfang an wach sein und wollen sofort klare Verhältnisse schaffen. Mit einem Sieg hätten wir 7 Punkte Vorsprung vor Schwerte und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.“

Neben den Langzeitverletzten Sven Schulte, Tim Grothe und Konstantin Pape fallen nur Felix Kleinschmidt und Andreas Gersch (Knie und Erkältung) aus.

2. Herren können Abstand zum Abstiegsplatz gewinnen


Am kommenden Samstag empfängt unsere 2. Herren-Mannschaft Schlusslicht HSG Schwerte-Westhofen II. Mit einem Punktgewinn könnte sich die Mannschaft von Spielertrainer David Schoeps vornetscheidend von den Abstiegsrängen absetzen. Wer also SA Nachmittag noch nichts vor hat ist ab 16:30uhr gerne gesehen um unsere Jungs zu unterstützen. Ein ausführlicher Spielbericht folgt natürlich in Kürze!


Mittwoch, 21. Februar 2018

(männl. D-Jugend) Ärgerliche Niederlage in Olsberg

TSV Bigge-Olsberg gg. TV Neheim 1884 16:13(8:5)


Nachdem man das letzte Spiel gegen Eslohe fast im „Spaziergang“ gewinnen konnte, stand nach 14-tägiger Pause mit Bigge-Olsberg ein starker Brocken auf dem Programm. Das Hinspiel in Neheim ging knapp verloren. "Wir haben uns im Training intensiv auf das zwar etwas orthodoxe, aber effiziente Angriffsspiel der Olsberger Jungs vorbereitet", so das TVN-Trainergespann vor dem Spiel.

Die Neheimer fanden dann auch direkt gut ins Spiel und konnten mit 3:0 in Führung gehen. Danach gab es allerdings einen völligen Bruch im Spiel. Die Abwehr fand überhaupt nicht mehr statt, im Angriff vergab man fortlaufend reihenweise Chancen. So kam es, wie es kommen musste: Olsberg erzielte sieben Tore in Serie- Das gesamte Team ließ die Köpfe hängen, es war kein Aufbäumen zu erkennen. Zur Pause lag man folglich bereits mit 5:8 hinten.
Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein unverändertes Bild: Die TVN-Jungs spielten weiter ohne Biss und Ehrgeiz und vergaben vorne weiter gute Torchancen. So gelang es den Hausherren, sich weiter abzusetzen und auf 12:5 davon zu ziehen.
Dann ging auf einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Durch drei Tore des Außenspielers Robin verkürzten Neheim noch einmal auf 13:9. Jetzt waren die Jungs endlich wach und merkten, dass sie doch noch Handball spielen können. Die begannen zu kämpfen und wollten die Niederlage noch abwenden. Doch dieser Wandel kam leider zu spät: Es folgten noch einige gute Aktionen, doch  letztendlich ging das Spiel mit 16:13 verloren - eine Niederlage, die absolut nicht nötig gewesen wäre. "Somit konnten wir unser Ziel, uns nach dem Spiel gegen den direkten Konkurrenten auf Platz 2 vor zu arbeiten, leider nicht erreichen. In der kommenden Woche wollen wir uns konsequent auf die Manndeckung des nächsten Gegners aus Hohenlimburg vorbereiten, um dann mit einem Sieg wenigstens noch die Chance auf Platz 3 zu wahren.", so das Trainergespann abschließend.

Für den TVN: Timo Funke; Robin Tipaikin (7/1), Tom Pieper (2/1), Kai Moor (1), Laurent Veliqi (1), Niklas Hüster (1), Rik Dietrich (1), Jan Dietrich, Julien Hermann, Leonit Veliqi, Hagen Schulte 

(Damen) Niederlage beim Tabellenzweiten

(Damen) Kreisliga - TSV Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884 -- 24:16 (13:5)


Eine deutliche 16:24 Niederlage mussten die Damen des TV Neheim am vergangenen Samstag beim Tabellenzweiten TSV Bigge-Olsberg hinnehmen. Die Gastgeberinnen, die von der ersten Sekunde an TVN Rückraumspielerin Michelle Müller in Manndeckung nahmen, ließen gegen offensiv viel zu harmlose Neheimerinnen wenig zu. Obwohl der Deckungsverband der Leuchtenstädterinnen gut stand brachte man sich im Offensivspiel immer wieder mit technischen Fehlern, Ballverlusten und Fehlwürfen um den Lohn der guten Defensivarbeit. Zur Halbzeit schien die Partie mit einem deutlichen 5:13 bereits entschieden. Nach der Pause legten die Neheimerinnen zuerst los wie die Feuerwehr. Schnell konnte man auf nur noch vier Tore verkürzen und war plötzlich wieder fast in Schlagdistanz. Doch erneut brachten technische Fehler und Ballverluste wieder die Gastgeberinnen ins Spiel. Am Ende stand dann eine deutliche 16:24 Niederlage zu Buche.
,,Wir konnten in der Defensive wieder eine gute Leistung abliefern und haben eigentlich gut gestanden. Vorne haben wir uns aber viel zu viele technische Fehler erlaubt. Durch die Manndeckung von Michelle hätten wir eigentlich vorne genug Räume gehabt, aber es hat uns irgendwie die Durchschlagskraft gefehlt. Nächste Woche gegen Ruhrtal II wollen wir das definitiv besser machen." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Moeschke, Volz, Giacosa, Helnerus (3), Jasinsky (1), Müller (9/4), Förster (1), Göcke (2), Rauch

Montag, 19. Februar 2018

(2. Herren) Keine Bonuspunkte in Bösperde

2. Herren - 1. Kreisklasse - DJK SG Bösperde II vs. TV Neheim 41:19 (23:10)

Unsere zweite Herren-Mannschaft hatte sich für das Auswärtsspiel in Bösperde am vergangenen Sonntag einiges vorgenommen, konnte allerdings nur in der Anfangsphase spielerisch mithalten. Der Gastgeber nutzte die vielen technischen Fehler im Neheimer Angriffsspiel aus und lief einen Gegenstoß nach dem anderen. Hinzu kamen unnötige Zeitstrafen, durch die den ohnehin überlegenen Gastgebern noch mehr Räume geboten wurden. So war das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden. In der Pause schwor sich unsere Zwote somit auch nur noch, das Spiel ordentlich und ohne Verletzung zu Ende zu bringen.

Spielertrainer David Schoeps gab nun auch den Akteuren Spielanteile, die in den vergangenen Wochen zu kurz kamen. Der Gastgeber spielte währenddessen humorlos seinen Stiefel herunter und zeigte dabei schöne Spielzüge, aber auch zahlreiche Schwächen im Abschluss. Vor allem die Neheimer Keeper Patrick Liebig und Holger Weck verhinderten im zweiten Durchgang eine noch höhere Niederlage. Ebenfalls positiv zu bewerten: die Mannschaft fing trotz totaler Unterlegenheit zu keiner Zeit an sich untereinander zu zerfleischen.

Spielertrainer David Schoeps: „Bösperde war die klar bessere Mannschaft. Man konnte aber auch sehen, dass wir mithalten können, wenn der Gegner in den Positionsangriff gezwungen wird. Vorne lief bei uns aufgrund des vollgeharzten Balles nicht viel zusammen. Was mich ein bisschen ärgert, ist die Tatsache, dass wir in der zweiten Hälfte gefühlsmäßig permanent in Unterzahl spielen mussten. Denn gerade im zweiten Durchgang zeigte auch Bösperde deutliche Schwächen im Spiel nach vorne und der Abstand hätte vielleicht noch einmal verkürzt werden können. Ich bin aber auch ganz ehrlich und ordne die Auswärtsspiele in Bösperde immer in die Kategorie Testspiel ein. Hier hätten wir höchstens nicht eingeplante Bonuspunkte einfahren können. Nächste Woche kommt aber Schwerte-Westhofen 2 zu uns, die Partie ist deutlich wichtiger.“

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Johannes Kneer (8), Patrick Schröer (3), Dominik Reuther (2/1), Joshua Tölle (2), Alex Zvercikov (2), Manuel Melchert (1), Justin Koch (1), Felix Kleinschmidt, Frank Sawatzki, Bastian Hammerschmidt, Dustin Hermann, David Schoeps.

(1.Herren) Klarer Erfolg vor schweren Spielen

TV Neheim 1884 gg. TuS Fellinghausen 31:23(14:8)


Die Herren des TV Neheim haben vor den schwierigen Spielen beim TV Lössel und gegen den TV Wickede ihre Pflichtaufgabe erledigt und zwei Punkte gegen den TuS Fellinghausen eingefahren.
Die Gastgeber mussten sich dabei lediglich vorwerfen lassen, den Sieg nicht noch höher gestaltet zuhaben, wurde man in der Anfangsphase von den Siegenern doch erheblich geärgert.

Warf sein erstes Tor für die "Erste": Mike Schulte
Foto: Horst Reuther
Gleich zum Auftakt der Partie gelang den Gästen, welche mit nur 8 Spielern angereist waren, ein Kempator. Beim darauffolgenden Treffer zum 0:2 wussten dann auch die letzten Neheimer in der Halle, dass dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen werden durfte. Mit etwas mehr Biss kam der TVN nach guten zehn Minuten zu einem 3:3-Unentschieden, wirklich abschütteln ließen sich die beherzt aufspielenden Gäste allerdings nicht. Erst beim Stand von 7:6 nahm sich Torjäger Hannes Koch ein Herz, traf ganze fünf mal in Folge und brachte seine Farben somit auf die Siegerstraße.
"Ab da an wurde es dann deutlicher. Wir hatten immer einen Vorsprung von sechs bis zehn Toren und konnten endlich mal allen Männern ihre Spielanteile geben. Zwar haben mich ein paar Unkonzentriertheiten geärgert, allerdings bleibt das natürlich nicht aus", so Trainer Ludger Klinkemeier nach dem Spiel. Bis auf den über weite Strecken geschonten Moritz Pater konnten sich alle Teammitglieder in der Torschützenliste eintragen. Hervorzuheben war darüber hinaus die Leistung von Torhüter Simon Scalogna, der hinter der Deckung viel Sicherheit ausstrahlen konnte.

Am nächsten Samstag bedarf es dann einer kleinen Steigerung, wenn die TVN-Mannschaft auf den nur einen Punkt entfernten TV Lössel trifft. In der darauffolgenden Woche kommt es dann auch schon zum prestigeträchtigen Ruhrderby gegen den TV Wickede.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; H.Koch(10), T.Frohne(4), K.Rösler(3), F.Pater(3), M.Spitthoff(2), L.Coeppicus-Röttger(2), S.Hackmann(2), S.Frohne(2), M.Schulte(1), A.Caruso(1), M.Hemeke(1), M.Pater

(mC) Klarer Auswärtserfolg im Ruhr-Derby

Männliche C-Jugend - TV Wickede vs. TV Neheim 22:34 (9:14)

Gegen den Lokalrivalen TV Wickede gelang unserer männlichen C-Jugend ein souveräner Auswärtserfolg. Obwohl mit den Verletzten Jannik Schumacher und Jannik Schlünder wichtige Spieler auf den Außenpositionem ersetzt werden mussten, legten die jungen Leuchtenstädter los wie die Feuerwehr. Schnell ging die Schulte-Sieben mit 3:0 in Führung und setzte somit früh die Zeichen auf Sieg. Grund genug für den Wickeder Coach schon sehr früh im Spiel die Time-Out-Karte zu zücken, um seine Mannschaft neu einzustellen. Zwar konnte Neheim den Vorsprung über ein 4:0 und 9:5 weiter erhöhen, aber in Angriff und Abwehr machten sich jetzt kleinere Abstimmungsfehler und Unkonzentriertheiten breit. Wickede kam wieder auf und verkürzte sogar auf 9:10. Das Spiel drohte zu kippen. Doch die Mannen von Coach Sven Schulte behielten kühlen Kopf und stabilisierten sich wieder. Bis zur Pause sollte dem Gegner kein weiterer Treffer mehr gelingen, wodurch Neheim mit einer beruhigende 14:9-Führung zum Pausentee ging.

Für die zweite Hälfte hatte sich die Mannschaft vorgenommen, Wickede erst gar nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen und die Entscheidung schnell zu suchen. Das klappte schon zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ausgezeichnet. Nach zwei schnellen Toren bauten die jungen Leuchtenstädter den Vorsprung erstmals auf 7 Tore aus (16:9) Viel näher als 6 Tore sollte Wickede dem TVN bis zum Spielende nicht mehr kommen, zu souverän und abgeklärt gestaltete Neheim sein Angriffsspiel. Und so konnten einzelne Konzentrationsfehler in der Defensive durch schöne Kombinationen in der Offensive mehr als wettgemacht werden. Wickede steckte zunehmend auf und konnte den klaren Erfolg der Blau-Weißen nicht mehr gefährden. In den letzten fünf Minuten ließen die Schulte-Schützlinge keinen Gegentreffer mehr zu und erzielten selbst noch 5 Tore. So fuhr der TVN letztendlich einen deutlichen und nie gefährdeten 34:22-Auwärtserfolg beim TV Wickede ein.

Großen Anteil daran hatte wieder einmal Keeper Jonas Rünker, der immer wieder die Wickeder Schützen zur Verzweiflung trieb und insgesamt mit einer Quote von 50 % gehaltener Bälle eine hervorragende Partie bot. Aber auch Hendric Cloer und Linus Bahnschulte auf Rechtsaußen und Nikolas Nünning im Rückraum stachen auf dem Feld heraus und krönten ihre Leistung mit vielen schönen Torerfolgen. Silas Eickel führte wieder in gewohnter Manier Regie und setzte geschickt seine Nebenleute ein. Aber auch die Rückraumshooter Eric Einspanier und Falk Moeschke, letzterer noch grippegeschwächt und daher nur mit wenig Spielzeit bedacht, überzeugten mit einer sehr ordentlichen Torquote.

"Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung meiner Jungs. Sie haben zu weiten Teilen das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Der Schlüssel war sicherlich erneut die Abwehrarbeit vor einem erneut hervorragenden Keeper, der trotz Handverletzung bis zum Schluss durchhielt. So konnten wir über die Ballgewinne zunehmend einfache Tore erzielen und dem Gegner somit den Zahn ziehen. Sicherlich haben wir vor allem in der zweiten Hälfte vom Wurfpech der Wickeder profitiert, wo mindestens 8 mal der Pfosten für uns gerettet hat. Unsere knappen Dinger hingegen schlugen ein. Auch in der Höhe ein verdienter Erfolg für meine Jungs", bilanzierte Trainer Sven Schulte nach dem Spiel. „In der kommenden Woche empfangen wir mit dem HV Sundern einen weiteren Lokalrivalen, der es uns definitiv nicht einfach machen wird. Wir glauben aber dennoch an uns und hoffen auf einen ähnlich positiven Ausgang für uns.“

TV Neheim: Rünker, Bahnschulte (3), Nünning (5), Ludwig, Vogt, Balint, Cloer (6), Leonidis, Moeschke (7), Einspanier (10/1), Eickel (3).

Freitag, 16. Februar 2018

(2. Herren) Mammutaufgabe für Schoeps-Sieben

2. Herren - 1. Kreisklasse - DJK SG Bösperde II vs. TV Neheim 1884 II
Anwurf: Sonntag, 18. Februar, 15:00 Uhr, Sporthalle Menden-Bösperde

Unsere 2. Herren-Mannschaft tritt nach der Karnevalspause am kommenden Sonntag, 18. Februar, um 15 Uhr bei Aufstiegsfavorit DJK SG Bösperde 2 an. Bis auf die Langzeitverletzten Tim Grothe, Sven Schulte und Konstantin Pape, muss Trainer David Schoeps bis dato nur auf Andreas Gersch (Leichtathletik-Meisterschaft) verzichten. Dominik Reuther sollte nach seiner Grippe wieder einsatzbereit sein, konnte aber die ganze Woche beruflich bedingt nicht trainieren.

„Bösperde streitet sich in unserer Liga mit Letmathe 3 um Platz 1 und den direkten Aufstieg. Bestimmt wird der Ball wieder übertrieben vollgeharzt. Das ist natürlich alles andere als ein Vorteil für uns, trotzdem glaube ich an meine Jungs. Zuletzt in Villigst-Ergste hat auch niemand mehr einen Sieg für möglich gehalten“, geht David Schoeps die Mammutaufgabe positiv an.

(1.Herren) Trainingsbeteiligung macht Sorgen

TV Neheim 1884 gg. TuS Fellinghausen
Samstag, 17.02.18, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz


Nach dem Derby mit 300 Zuschauern und zwei hoch motivierten Mannschaften, gilt es für die Herren des TV Neheim auch gegen einen vermeintliche "Underdog" die entsprechende Einstellung zu zeigen. Denn mit dem TuS Fellinghausen kommt der seit acht Spielen sieglose Tabellenvorletzte in die Sporthalle am Berliner Platz. "Solche Partien sind bekanntlich die schwersten, wenn man das Spiel im Kopf schon abschreibt", warnt Trainer Ludger Klinkemeier, "Hinzu kommt noch, dass im Moment die Trainingsbeteiligung nicht ganz zufriedenstellend ist." Letzteres liegt zum einen an den immer wieder auftretenden Verletzungen wie beispielsweise bei Matthias Hemeke, aber auch an der Grippewelle, die zuletzt Co-Trainer Sebastian Gohr und Kreisläufer Kai Ilskens in Mitleidenschaft zog. Die berufliche Situation von Nick Große und die Schulterverletzung von Stephan Baukmann lassen vor allem auf der Torhüterposition die Alarmglocken läuten. Glücklich für den TVN: Routinier Simon Scalogna bietet in der aktuellen Situation seine Hilfe an und unterstützt das Team zwischen den Pfosten.

(männliche B-Jugend) Auswärtssieg im Nachholspiel

 (männliche B-Jugend) SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 -- 21:26 (12:14)


 Mit einem sehr schmalen Kader traten am vergangenen Donnerstag zum Nachholspiel bei der SG Iserlohn-Sümmern an. Nach der allgemein schwachen Leistung gegen den VfS 59 Warstein konnte die Mannschaft von Trainer Gerd Lutter dabei ein passables Spiel abliefern. Gegen den Tabellennachbarn aus dem Märkischen Kreis kamen die Leuchtenstädter jedoch zunächst nicht ins Spiel. Über ein 4:4 sah man sich einem 7:10 Rückstand ausgesetzt. Beim Stand von 12:12 erfolgte das erste Team Time Out des Spiels. Und das funktionierte. Nach einer Umstellung konnte man mit einer 14:12 Führung in die Pause gehen. Schon kurz nach dem Pausentee sorgte der TVN dann mit einem 5:0 Lauf und der 20:15 Führung für die Vorentscheidung. Am Ende belohnten sich die Neheimer mit einem verdienten 26:21 Sieg. Alle Spieler zeigten eine ordentliche Leistung und konnten sich auch in die Torschützenliste eintragen.

Für den TVN:
Heller, Lutter (2), Müller (1), Keller (2), Bem (4), Nöggerath, Junghölter, Bräutigam (8), Ludwig (8)

(Damen) Auswärts in Olsberg

Schwierige Auswärtspartie beim Tabellennachbarn


(Damen) Kreisliga -- TSV Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884, Samstag 17.02.18, 17:15Uhr


Eine schwierige Auswärtspartie erwartet die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag beim Tabellennachbarn TSV Bigge-Olsberg. Beim Tabellenzweiten trifft man mit 272 erzielten Treffern auf den besten Angriff der Liga.
Dem starken Angriff es TSV wollen die Leuchtenstädterinnen abermals eine starke Defensive entgegensetzen. ,,Die Abwehr war in den letzten beiden Spielen absolut unser Prunkstück und gerade der Innenblock findet sich immer mehr zusammen. Das ist schon wirklich sehr gut was wir da abliefern. Wenn wir in der Defensive eine ähnlich starke Leistung abrufen können, dann muss auch der beste Angriff der Liga erst einmal Tore gegen uns erzielen. Auch in der Offensive entwickeln wir immer mehr Druck zum Tor. Das wird sicherlich eine Partie auf Augenhöhe, bei der wir aber alle Karten selbst in der Hand haben." so Bastian Hammerschmidt. Personell muss der TVN dabei leider gleich auf mehrere Spielerinnen verzichten. Dunja Landknecht (Kreuzbandverletzung) und Alina Lutter (Bänderriss im Arm) fallen gleich längerfristig aus, während Jennifer Becker und Celine Schüler beruflich verhindert sind.

Anwurf ist am Samstag um 17:15Uhr in der Ballspielhalle in Olsberg.

Dienstag, 13. Februar 2018

(1.Herren) Derbyniederlage

SG Ruhrtal gg. TV Neheim 1884 33:29(15:13)

Schon eine halbe Stunde vor Spielbeginn lichteten sich die freien Plätze in der später mit knapp 300 Zuschauern gefüllten Ruhrtalhalle. Und die Unterstützer der beiden Teams wurden wahrlich nicht enttäuscht, was die Spannung und Spielfreude der Teams anging. Die Neheimer Anhänger hatten am Ende dennoch keinen Grund zur Freude: Etwas zu hoch verloren die Blau-Weißen am Ende mit 29:33.

Starkes Spiel vor starker Kulisse: Felix Pater
(Foto: Horst Reuther)
Schon zu Spielbeginn mussten die Leuchtenstädter eine schwere Hypothek in Kauf nehmen: Nach noch nicht einmal neun Spielminuten sah Torjäger Hannes Koch seine zweite Zeitstrafe und musste in der Folge mit "angezogener Handbremse" spielen. Bis dahin war das Spiel der Neheimer durchaus druckvoll und erfolgreich gewesen, sodass man mit 4:3 in Führung lag. "Das war natürlich eine schwere Bürde. So oder so bin ich mit einigen Pfiffen der Unparteiischen nicht so ganz einverstanden gewesen. Am Ende hat aber mit Sicherheit nicht das den Ausschlag gegeben", so TVN-Trainer Klinkemeier. Ruhrtal nutzte die Unzufriedenheit der Neheimer jedenfalls eiskalt aus und startete einen 6:1-Tore-Lauf. Die Gastgeber gerieten ab diesen Zeitpunkt nicht mehr in Rückstand, ließen ihre Führung bis zur Halbzeit aber auf zwei Tore schmelzen. Vor allem Felix Pater war es, der durch seine Rückraumtreffer den TVN wieder zum zwischenzeitlichen Ausgleich verhalf.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber zunächst treffsicherer und erspielten sich eine 20:16-Führung. Wiederum die Neheimer waren es, die sich nicht abschütteln lassen wollten: Als beim Spielstand von 19:20 Mathis Rapude wegen eines Stoßes in den Rücken von Kreisläufer Steffen Hackmann die rote Karte sah, schienen die Blau-Weißen plötzlich in der Lage, das Spiel zu drehen. Statt in das Tor warf Moritz Pater den Ball allerdings nur unglücklich an die Latte. Im direkten Gegenzug bauten die Hausherren die Führung wieder auf zwei Treffer aus. Klinkemeier dazu: "Solche Schlüsselszenen hatten wir in diesem Spiel leider zu oft. Wir haben uns immer wieder toll herangekämpft und dann unsere Chancen verpasst, das Spiel zu drehen. Nun müssen wir Ruhrtal gratulieren." Bezeichnend war auch die Szene am Ende, als die Gäste vier Minuten vor Ende das Spiel noch einmal spannend machen konnten, dann jedoch einen Gegenstoßpass ins Aus warfen.

Im Nachhinein überschattet wurde das Derby durch die Meldung der Verletzung von Ruhrtals Lukas Struwe, der nach einem Zweikampf behandelt und an der Augenhöhle operiert werden musste. Bei aller Rivalität wünscht der TVN und seine Mannschaft eine gute Besserung und baldige Genesung!

Für den TVN: S.Baukmann, S.Scalogna, N.Große; F.Pater(10), S.Frohne(7/1), M.Pater(6/2), H.Koch(3), T.Frohne(1), S.Hackmann(1), A.Caruso(1), K.Ilskens, M.Schulte, L.Coeppicus-Röttger, K.Rösler

Freitag, 9. Februar 2018

(1.Herren) Auf Augenhöhe ins Derby

SG Ruhrtal gg. TV Neheim 1884
Samstag, 10.02.18, 19:30 Uhr, Ruhrtalhalle Oeventrop

Stadtderby am Karnevalssamstag: Die SG Ruhrtal empfängt den TV Neheim zum Prestigeduell und es kribbelt schon gewaltig beim Blick auf die Ausgangslage. Beide Mannschaften sind aktuell punktgleich und direkte Tabellennachbarn (4ter und 5ter Platz). Dazu kommt noch, dass beide Teams das intensive Unentschieden aus dem Hinspiel im Hinterkopf haben könnten. "Die Vorfreude unter der Woche war schon enorm im Training zu spüren", erzählt Co-Trainer Sebastian Schäl, der die Vorbereitung für den weiterhin angeschlagenen Ludger Klinkemeier leitete, "Für solche Spiele spielt man Woche für Woche Handball - wir wollen die kämpferische Einstellung aus unseren letzten Spielen mitnehmen und mit Spaß etwas Zählbares aus Oeventrop mitnehmen."
Im Blick haben müssen die TVN-Spieler dabei vor allem SG-Spielmacher Alex Blanke, der wohl rechtzeitig zum Spiel wieder fit sein wird und Außenspieler Aaron Humpert. Fraglich für das Derby wird auf Seiten der Neheimer neben Max Spitthoff sein, der aufgrund einer Schnittverletzung auszufallen droht. Schäl abschließend: "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams müssen keine langen Anfahrten beklagen oder mit einem verharzten Spielgerät hadern. Es kann sich also auf die rein sportliche Seite des Spiels konzentriert werden."

Zuschauer und Unterstützer, die sich das Topspiel auf keinen Fall entgehen lassen wollen, können übrigens bequem per Bahn anreisen: Abfahrt vom Bahnhof Neheim-Hüsten ist um 18:19 Uhr. Außerdem sind ab sofort neue Fanschals erhältlich, welche für 13€ erworben werden können (siehe Abbildungen).

Mittwoch, 7. Februar 2018

(Damen) Hart erkämpfter Heimsieg gegen Wickede

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1844 vs. TV Wickede II -- 16:15 (7:7)


Kampfgeist wird endlich belohnt


16:15 so lautete der Endstand bei der Partie unserer Damenmannschaft am vergangenen Samstag gegen die Reserve des TV Wickede. Mit einem Siebenmeter nach Ablauf der regulären Spielzeit erzielte Michelle Müller den umjubelten Siegtreffer zum 16:15 Endstand. Doch der Erfolg gegen die Gäste aus Wickede war alles andere als einfach. Mit einer starken Defensive starteten die Leuchtenstädterinnen in die Partie und ließen in der der Deckung wenig zu. Nur vier Feldtore und drei Siebenmeter erzielte der TV Wickede bis zur Halbzeit. Doch im Angriff scheiterten die blau-weißen immer wieder an der gut aufgelegten Wickeder Torhüterin. Einen zwischenzeitlichen 1:6 Rückstand konnte man jedoch durch hohen Einsatz und Kampf bis zur Halbzeit wieder egalisieren. Dabei gab es noch kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts einen Schockmoment. Kreisläuferin Alina Lutter fiel nach einem Zweikampf unglücklich auf ihren Ellenbogen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine genaue Diagnose steht bislang noch aus.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild in der Offensive. In der Abwehr ließ man jedoch zu viel zu und erlaubte es Wickede bis zur 50. Minute auf 10:14 wegzuziehen. Doch die Damen des TVN gaben sich nicht auf. Man blieb seiner Linie treu und steckte nicht den Kopf in den Sand. Durch konsequente Abwehrarbeit und mehr Bewegung in der Offensive ergaben sich immer wieder Lücken in der Abwehr der Gäste. Und nun begann man auch sie konsequent zu nutzen. Tor um Tor konnte man aufholen und kam wieder heran. Zwei Minuten vor Spiel konnte man erstmals seit der Halbzeit wieder ausgleichen, ging jedoch mit einer Spielerin Unterzahl in die letzte Spielminute. Dennoch konnte der Ball noch einmal abgefangen werden und im Angriff konnte durch starken Einsatz ein Siebenmeter erkämpft werden, den Michelle Müller sicher nach Ablauf der der Spielzeit verwandelte. Mit der ersten Führung im gesamten Spiel erzielten die Damen damit also einen sehr wichtigen Punktgewinn.

,,Riesen Lob an die gesamte Mannschaft. Wir haben uns, egal bei was für einem Spielstand, nie aufgegeben und weiter an uns geglaubt. Und dafür sind wir defintiv belohnt worden. Zwei solche Rückstände in einer Partie aufzuholen und dabei immer an sich zu glauben ist gar nicht mal so einfach. Aber wir haben insbesondere in der Abwehr einen richtig guten Job gemacht. Im Angriff können wir das sicher noch besser, aber am Ende sind wir gerade erst einmal nur froh über den Punktgewinn und stolz auf die ganze Mannschaft!" so das Trainergespann.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Kottenhoff, Becker (1), Moeschke, Volz (7), Helnerus (3), Jasinsky, Müller (5/4), Kemper, Förster, Lutter, Rauch, Schüler

Dienstag, 6. Februar 2018

(2. Herren) Schoeps-Sieben dreht Spiel binnen sieben Minuten

2. Herren - 1. Kreisklasse - HVE Villigst-Ergste III vs. TV Neheim 1884 - 11:8 (20:23)

Unsere 2. Herrenmannschaft zeigte am vergangenen Sonntagabend beim Tabellennachbarn HVE Villigst-Ergste 3 im ersten Durchgang eine typische „Sonntagshalbzeit“. Die Schoeps-Sieben tut sich in Sonntagsspielen traditionell schwer und findet in der Regel nur mühsam ins Spiel. So dauerte es nach einer in der Offensive unterirdischen Leistung bis zur 14. Spielminute ehe man den ersten Treffer erzielen konnte (1:4). Auf beiden Seiten wurde im Angriff alles andere als anspruchsvoller Handball geboten. Der Gastgeber aus Schwerte spielte permanent auf Zeit und unser junges Team zeigte große Schwächen bei der Chancenausbeute. Zur Pause lagen die Leuchtenstädter somit verdient 8:11 hinten.

Nach der Pause dann zunächst das gleiche Bild. Fehlpässe und ein guter HVE-Keeper ließen erstmal keinen Treffer zu. So konnte die alles andere als starke Heim-Mannschaft den Vorsprung weiter ausbauen (8:14). Doch unsere „Zwote“, und auch das ist typisch für diese Mannschaft, gab nie auf und kam Schritt für Schritt näher an die Hausherren heran. Sieben Minuten vor Schluss hatte man erstmals wieder auf 17:20 aus Neheimer Sicht verkürzt. Der Spielverlauf deutete allerdings wieder einmal auf eine unnötige Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt hin.

Doch plötzlich kam ein Bruch ins Spiel der HVE. Die Abwehr um den gut aufgelegten Christisn Lipinski stand auf einmal wie eine Wand und dem Gegner fiel im Angriff nicht mehr viel ein. In der 53. Minute erzielten die Gastgeber ihren letzten Treffer der Partie, während es bei unserer Mannschaft wie am Schnürchen lief. Die Angriffsmaschinerie kam ins Rollen und mit sechs Treffern in Folge konnte man einen bis zur 50. Spielminute unerwarteten, aber zum Schluss nicht ganz unverdienten 23:20 Sieg einfahren.

Trainer David Schoeps: „Wir haben die ersten 45 Minuten richtig schlecht gespielt. Die Ausfälle unserer beiden Keeper Holger Weck und Patrick Liebig sowie Rückraumshooter Dominik Reuther sind dafür allerdings keine Entschuldigung. Ich kann die paar Zuschauer des HVE vollkommen verstehen, dass sie nach 40 Minuten schon nach Hause gegangen sind. Zum Glück haben uns unsere Aushilfskeeper aus der Dritten immer im Spiel gehalten. Auch die Einwechslung von Rückkehrer  Lukas Jasinsky hat der Abwehr deutlich mehr Stabilität gegeben.“

Unsere 2. Mannschaft ist mit dem Sieg an der HVE vorbeigezogen. Das nächste Spiel findet am 18. Februar um 15 Uhr bei der DJK SG Bösperde 2 statt.

TVN: Christian Lipinski, Nico Grühl; Johannes Kneer (7), Patrick Schröer (6), Alex Zvercikov (5), Bastian Hammerschmidt (2/1), Joshua Tölle (1), Manuel Melchert (1), Dustin Hermann (1), Andreas Gersch, Felix Kleinschmidt, Justin Koch, Frank Sawatzki, Lukas Jasinsky.

Sonntag, 4. Februar 2018

(1.Herren) Heimsieg gegen Hohenlimburger Reserve

TV Neheim 1884 gg. HSG Hohenlimburg II 32:24(17:13)

Zwar machten es die Neheimer Herren zwischenzeitlich wieder einmal spannend, dennoch konnte am vergangenen Samstagabend die Reserve aus Hohenlimburg deutlich geschlagen werden. Dabei war man die gesamte Spielzeit über in Führung und hätte durch eine bessere Chancenverwertung einen noch höheren Sieg erzielen können.

Zufriedene Gesichter nach dem Spiel
Foto: Horst Reuther
Die Hausherren begannen explosiv und aggressiv in der Abwehr. Die Gäste hingegen haderten mit dem harzfreien Spielgerät, sodass sich zahlreiche Gegenstöße für die Neheimer eröffneten. Nach knappen zehn Minuten stand es somit 6:1. In der Folge wurden die Hagener stärker und erzielten den Anschluss zum 6:4, bevor Neheim wiederum prompt auf 10:5 hinweg zog. "Wir haben im Angriff eigentlich gut kombiniert und uns so eine 6-Tore-Führung erarbeitet", so Trainer Klinkemeier zur Leistung seiner Sieben, "Leider kam zwischenzeitlich immer wieder der Schlendrian in unser Spiel, sodass wir es verpasst haben, uns noch höher abzusetzen."

Der Halbzeitstand von 17:13 begann auch deshalb immer weiter zu schmelzen, weil die Sauerländer klare Torchancen vergaben und in der Abwehr Probleme mit dem Kreisläuferspiel hatten. Zur Verwunderung der meisten Zuschauer stand es in der 40ten Spielminute plötzlich nur noch 21:20. Klinkemeier erklärte: "Natürlich haben wir über das Spiel hinweg immer wieder frei durchgewechselt und uns so vielleicht selber ein bisschen den Spielrhythmus genommen. In den wichtigen Minuten der Partie waren wir dann Gott sei Dank wieder zielstrebig genug." Eine Viertelstunde vor Schluss stellte ein 5:1-Lauf den alten 5-Tore-Vorsprung wieder her. Neheim baute daraufhin den Vorsprung noch einmal aus und machte damit den Sack zu. Treffsicher präsentierte sich erneut Hannes Koch, der nun in den vergangen drei Spielen zusammen ganze 28 Tore erzielen konnte. 

Neheim rückt durch den Sieg wieder zum punktgleichen Tabellennachbarn aus Ruhrtal auf, gegen welchen es am kommenden Wochenende um die "Vorherrschaft" im Stadtgebiet geht. Anwurf ist am Samstag um 19:30 in der Oeventroper Ruhrtalhalle. Die Herren des TVN hoffen darauf, dass viele Fans die Mannschaft zum Stadtderby begleiten und eine ebenso gute Stimmung verbreiten wie im Hinspiel.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Große; H.Koch(10), M.Pater(7/5), S.Frohne(6), T.Frohne(2), F.Pater(2), S.Hackmann(2), A.Caruso(2), L.Coeppicus-Röttger(1), K.Rösler, K.Ilskens, M.Spitthoff  

Freitag, 2. Februar 2018

Der Spieltag 03/04.02.2018

Unser Service für euch:
Alle Spiele des TV Neheim auf einen Blick!

(1.Herren) TVN will Revanche für Hinspiel

TV Neheim 1884 gg. HSG Hohenlimburg II
Samstag, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz


Am kommenden Samstagabend darf die erste Herrenmannschaft endlich einmal wieder zur gewohnten Uhrzeit ein Heimspiel bestreiten. Zu Gast wird dann die HSG Hohenlimburg II sein.

"Das Hinspiel in Hohenlimburg war eine der wenigen Niederlagen in der laufenden Saison, die ich akzeptieren konnte", so TVN-Trainer Ludger Klinkemeier über das 28:35 im Hinspiel gegen die Reserve aus Hohenlimburg, "Damals war die HSG das bessere Team und hat uns über die Rückraumpositionen erhebliche Probleme bereitet. Zuhause in eigener Halle erwarte ich allerdings ein anderes Spiel." Denn seit dem zweiten Spielzeit sind die Wege der beiden Mannschaften immer weiter auseinander gegangen: Während die Neheimer immer mal wieder Kontakt zur Spitzengruppe der Liga halten konnten, mussten einzelne Spieler der Hagener des Öfteren in der Landesliga aushelfen und rutschten so vom dritten auf den 13ten Tabellenplatz.

Die Neheimer sollten allerdings so oder so auf die eigenen Baustellen schauen. Nach der Niederlage gegen die Hagener Eintracht und dem Arbeitssieg in Hasperbach hofft Klinkemeier wieder auf etwas mehr Konstanz im Spiel: "Wir erlauben uns während der Spielzeit noch zu oft Phasen, in denen wir plötzlich das Handballspielen einstellen - oft genug konnten wir dies in dieser Saison mit entsprechenden Kampfgeist wieder wett machen. In Hinblick auf das Derby nächste Woche in Ruhrtal wäre allerdings jetzt ein geeigneter Zeitpunkt einen guten Spielrhythmus zu finden".

Nicht dabei sein wird Matthias Hemeke (privat verhindert).

Donnerstag, 1. Februar 2018

(2. Herren) Schoeps muss gegen Villigst-Ergste 3 improvisieren

2. Herren - 1. Kreisklasse - HVE Villigst-Ergste III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 4. Februar, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel

Unsere 2. Herren-Mannschaft tritt am kommenden Sonntagabend beim Tabellennachbarn HVE Villigst-Ergste 3 an. Keine leichte Aufgabe, da man nie weiß wer beim Gegner alles aufläuft und dazu bei den Leuchtenstädtern diverse Ausfälle drohen.

Neben den Langzeitverletzten Tim Grothe und Sven Schulte hat sich nun auch noch Konstantin Pape bis vorerst Ende Februar abgemeldet. Beim Spiel in Eslohe am vergangenen Wochenende hat er sich zwei Bänder in der Schulter angerissen. Die Torhüter Holger Weck und Patrick Liebig (beide in Las Vegas) werden durch Christian Lipinski aus der Dritten vertreten. Manuel Melchert, Frank Sawatzki und Justin Koch sind noch fraglich. Außerdem ist Dominik Reuther nach einer Grippe noch nicht wieder fit. Bei den zahlreichen Ausfällen und Fragezeichen ist das Improvisationstalent von Trainer David Schoeps gefragt.

„Wir schauen einfach mal was machbar ist. Ich bin mir aber sicher, die Jungs geben alle ihr Bestes!“ weiß Spielertrainer David Schoeps, dass er sich um die Moral seiner Mannschaft keine Sorgen machen muss.

(Damen) TV Wickede II zu Gast

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II, Samstag 03.02.18, 16:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Am kommenden Samstag empfangen die Damen des TV Neheim den Tabellennachbarn TV Wickede II. Mit derzeit 10:8 Punkten rangieren die Leuchtenstädterinnen 2 Punkte vor den Gästen aus Wickede. Im Hinspiel gab es nach einer zerfahrenen Anfangsphase einen deutlichen 29:18 Erfolg für den TVN. Nach zuletzt vier sieglosen Partien hoffen die blau-weißen nun jedoch endlich auf die ersehnte Trendwende.
,,Im Hinspiel haben wir brutal effektiv gespielt und waren in der gesamten Breite des Kaders gefährlich. In der Deckung standen wir solide und auch unsere Torhüter hatten einen starken Tag. Wenn wir wieder Erfolg haben wollen müssen wir genau da ansetzen" so das Trainergespann Hammerschmidt. ,,Die Mädels haben die letzten Wochen stark trainiert. Natürlich ist der Ausfall von Lena Reuther nicht zu kompensieren, aber gegen Eslohe hat man gesehen, dass wir mit viel Einsatzbereitschaft und Motivation guten Handball spielen können. Darauf müssen wir aufbauen."

Personell werden dem TVN definitiv Dunja Landsknecht (Knieverletzung), Delia Giacosa (privat verhindert) und Sarah Franz (krank) fehlen. Zudem müssen die Leuchtenstädterinnen wohl auf Sarah Rauch (privat verhindert) verzichten, die in den letzten Spielen eine sehr starke Abwehrleistung gezeigt hatte und auf Lena Reuther, die ihren Lebensmittelpunkt in die USA verlegt.

Trotzdem wollen die Damen des TVN's natürlich alles daran setzen die Punkte in der Sporthalle am Berliner Platz zu behalten. Anwurf ist am Samstag um 16:30Uhr.