Dienstag, 20. März 2018

(mC) Neheim verpasst nächste Überraschung

Männliche C-Jugend - Letmather TV vs. TV Neheim 1884 - 30:24 (15:15)

Viel hat nicht gefehlt und Neheim hätte erneut in der Meisterfrage das Zünglein an der Waage gespielt. Doch letztlich setzte sich der Favorit aus Letmathe nach bravourösem Kampf der Neheimer souverän durch und machte somit vorzeitig den Meistertitel in eigener Halle fest. Doch die Neheimer verkauften sich teuer und zeigten eindrucksvoll, dass sie das Feld nicht ohne Gegenwehr dem Gegner überlassen wollten. Los ging es mit der fast schon traditionell starken Anfangsphase der jungen Leuchtenstädter. Neheim hielt nicht nur hervorragend mit, nein, über weite Strecken der ersten Halbzeit bestimmten sie das Geschehen auf dem Platz. Entweder setzte sich der angeschlagene Falk Moeschke meist gegen drei Gegenspieler durch oder Hendric Cloer spielte seinen Gegenspieler auf der rechten Außenseite schwindelig und netzte gekonnt ein. Und so führte Neheim nach 11 Minuten mit 8:5. Letmathe war geschockt, stellte seine Abwehr um, kam wieder heran und ging sogar in Führung (13:11). Neheim konterte aber erneut und drehte das Spiel wieder zu seinen Gunsten. Mit einem leistungsgerechten 15:15-Unentschieden gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zunächst das gleiche Bild. Neheim legte vor und Letmathe glich wieder aus. Doch beim Stand von 17:17 kam ein Bruch ins Neheimer Spiel. Letmathe konzentrierte sich zunehmend auf die starke rechte Neheimer Seite und von links kam zu wenig Entlastung. Darüber hinaus kam aber auch noch Wurfpech und eigenes Unvermögen hinzu. Freieste Chancen wurden vergeben oder der Pfosten stand im Weg. Zudem luden einfache Ballverluste Letmathe zum Kontern ein. Und die Gastgeber nahmen diese Einladung auch dankend an. So konnte sich der Gegner in den sieben torlosen Minuten der Neheimer auf 21:17 absetzen. Letztendlich sollte es nicht mehr reichen, da Letmathe eiskalt jede Chance zum Torerfolg nutzen konnte, wo sich Neheim für jeden Torerfolg abmühen musste. Den Schlusspunkt setzte Falk Moeschke mit dem ersten und einzigen Siebenmeter-Strafwurf in der Partie in der Schlussminute einer rassigen, hochklassigen und sehr fairen Partie zum 30:24-Anschluss. An der Niederlage ändern konnte der Treffer freilich nichts mehr. Und so feierte Letmathe mit dem Schlusspfiff ausgelassen ihren Kreismeistertitel. Die jungen Leuchtenstädter konnten aber erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen und haben erneut in dieser Saison gezeigt, dass die Erfolge gegen den HVE keine Eintagsfliegen sind und sie auch mit den Teams aus den oberen Tabellenregionen gut mithalten können.

„Das Ergebnis ist sicherlich etwas zu hoch ausgefallen, denn lange Zeit waren wir ebenbürtig. Aber trotzdem gratuliere ich dem LTV zur Kreismeisterschaft. Sie haben verdient die Partie gewonnen. Aber auch meinen Jungs gratuliere ich zu ihrer hervorragenden Leistung. Insbesondere in der ersten Halbzeit waren wir mehr als nur ebenbürtig. Mit ein bisschen mehr Glück im Abschluss und gesunden Spielern wäre hier mehr drin gewesen. Der Ausfall von Eric Einspanier auf der linken Seite hat sich schon sehr bemerkbar gemacht und Falk war auch noch angeschlagen. Trotzdem haben wir unser Ziel erreicht und haben dem Favoriten sehr lange zugesetzt und das Spiel lange offen gehalten. Leider hat’s nicht bis zum Schluss gereicht. Dafür waren wir heute nicht ausgeglichen genug. Aber trotzdem können die Jungs stolz auf ihre Leistung sein“, sagte Coach Sven Schulte nach der Partie.

TVN: Isaak (1.-25.), Rünker (26.-50.), Bahnschulte, Balint, Cloer (4), Eickel, Eikel, Leonidis (1), Moeschke (15), Nöggerath (2), Nünning (1), Schlünder, Schumacher (1).

(2. Herren) Letmathe zeigt Schoeps-Sieben die Grenzen auf

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. Letmather TV III 13:22 (6:13)

Eine deutliche 13:22 (6:13)-Niederlage musste unsere 2. Herren-Mannschaft am vergangenen Wochenende einstecken. Die Gäste vom Letmather TV 3 zeigten von Anfang an, warum sie derzeit den 2. Tabellenplatz belegen und um den Aufstieg mitspielen. Unsere Mannschaft zeigte in der gut gefüllten Halle sowohl beim Torabschluss und auch in der Deckung teils eklatante Schwächen. Den Schwung der zuletzt guten Leistungen konnte man nicht mitnehmen. Fehler über Fehler sorgten schon zur Pause für einen schier uneinholbaren Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel hätte man sich bei einer besseren Chancenverwertung bis auf ein Tor herankämpfen können. Die Abwehr stand nun besser und Keeper Holger Weck zeigte sich wie zuletzt in einer sehr starken Verfassung. Die Leuchtenstädter fanden aber nur in den letzten 10 Spielminuten wieder zu gewohnter Stärke zurück und konnten somit ein noch größeres Debakel abwenden.

Spielertrainer David Schoeps: „Die Leistung kann ich mir nicht wirklich erklären. Natürlich haben einige wichtige und vor allem erfahrene Kräfte gefehlt, aber gerade in eigener Halle, vor unserem tollen Publikum, müssen wir uns deutlich besser präsentieren. Nach der Osterpause spielen wir noch in Olsberg und zum Abschluss zu Hause gegen Ruhrtal 2. Da erwarte ich eine Reaktion der Mannschaft. Mindestens 3 Punkte auf der Habenseite sollten machbar sein!“

Bei unserer Reserve gab der 17-jährige Kim Bräutigam sein Debüt im Seniorenbereich. Als schneller und sprunggewaltiger Außenspieler zeigte er nach abgelegter Nervosität eine sehr starke Leistung und konnte u.a. mehrere lange Anspiele zum Gegenstoß verhindern. Ihr Comeback gaben indes Sven Schulte (Knie) und Konstantin Pape (Schulter). „Kim wurde mir von Ludger Klinkemeier am Samstagabend empfohlen. Er sollte beim Heimspiel der 1. Herren-Mannschaft eigentlich erstmals im Kader stehen. Sven ist schon längere Zeit wieder im Training, hat nach meiner Anfrage aber erst noch gezögert. Seine Erfahrung ist natürlich ein großer Pluspunkt für unsere recht junge Truppe. Konstantin hatte unter der Woche erst 2x wieder trainiert. Dafür hat er seine Sache recht ordentlich gemacht. Nach Ostern ist er hoffentlich wieder auf dem Niveau von vor der Verletzung“, so David Schoeps.

TVN: Patrick Liebig, Holger Weck; Bastian Hammerschmidt (4/4), Johannes Kneer (4), Kim Bräutigam (3), Andreas Gersch (1), Konstantin Pape (1), Joshua Tölle, Sven Schulte, Frank Sawatzki, Justin Koch, Alex Zvercikov, David Schoeps.

Montag, 19. März 2018

männliche D- Jugend mit hohem Sieg zum Saisonende

Deutlicher Heimerfolg im Nachholspiel

  (männliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern -- 22:8 (8:4)



Das Ziel vor diesem letzten Spiel gegen Iserlohn/Sümmern stand fest: Die männliche D-Jugend wollte noch einmal alles geben und die Saison mit einem Sieg beenden.
Kurzfristig musste jedoch auf den etatmäßigen Torwart Timo Funke (krank) sowie Steven Dessart (verletzt) verzichtet werden.
Das erste Tor des Spiels erzielte Iserlohn, doch konnte man sofort ausgleichen und selbst mit 3:1 und 4:2 in Front gehen. Im folgenden Verlauf der ersten Hälfte gelang es den jungen Leuchtenstädtern, die Führung weiter auszubauen. Die Abwehrleistung war sicherlich noch ausbaufähig, der Angriff erspielte sich jedoch einige Torchancen. So lag man zur Pause mit 8:4 vorne.
In der zweiten Halbzeit konnten die Jungs an ihre gute Leistung anknüpfen, die Abwehr ging nun konsequenter zu Werke. Die blau-weißen einige direkte Gegenstöße verwandeln und auch der Angriff vermochte sich aus der Bewegung immer wieder in Szene zu setzen. Die Torchancen wurden auch zumeist genutzt. So konnte man den Pausenvorsprung auf 16:5 ausbauen und einem ungefährdeten Sieg entgegen sehen. Das gab den Trainern nochmal die Chance, „wild“ durch zu wechseln. Alle Spieler machten ihre Sache gut. Nachdem Ersatztorwart Tom Pieper, der seine Aufgabe vor allem in der zweiten Hälfte sehr gut machte, den 7-Meter in letzter Sekunde noch verwandeln konnte, hatten sich gleich 8 Spieler in die Torschützenliste eingetragen.

"Mit diesen 2 Punkten stehen wir nun zum Abschluss der Saison auf Platz 3. Wir dürfen mit der Leistung aus 16 Spielen sehr zufrieden sein. Mit durchweg guter Trainingsbeteiligung hat jeder, individuell an seinem Potenzial gearbeitet und sich verbessert. Und auch das mannschaftliche Zusammenspiel hat in den letzten Begegnungen besser funktioniert.
Das Team wird sich nun leider nach den Osterferien trennen müssen, die Jungs des Jahrgangs 2005 spielen in der kommenden Saison C-Jugend, während der Jahrgang 2006 noch ein Jahr in der D-Jugend verbleibt." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Tom Pieper (1); Laurent Veliqi (5), Kai Moor (4), Rik Dietrich (3), Robin Tipaikin (3), Hagen Schulte (3), Niklas Hüster (2), Jan Dietrich (1), Till Twardy, Julien Hermann, Leonit Veliqi, Gabriel Jochheim

(Damen) Kantersieg zum Saisonausklang

Neheims Damen siegen deutlich mit 34:18 (17:9)


Zum Saisonausklang setzten sich die Damen des TV Neheim am vergangenen Samstag deutlich mit 34:18 (17:9) gegen den Tabellen 6. VfS 59 Warstein durch. Dabei legten die Leuchtenstädterinnen zu Beginn los wie die Feuerwehr und konnten nach 10 Minuten bereits eine erste 7:3 Führung herausspielen. Aus einer soliden Deckung heraus konnte man immer wieder mit Gegenstößen und der 2. Welle agieren und kam so zu einfachen Torerfolgen und auch im Positionsspiel konnte man deutlich mehr Schlagkraft entwick
eln. So konnte man sich bereits zur Halbzeit mit einer deutlichen 17:9 Führung absetzen. In der Pause nahm man sich vor, mit genau dem gleichen Tempo weiter zu agieren und die personell nur schwach besetzten Gäste zu überlaufen. Doch technische Fehler, Unkonzentriertheiten und Abschlusschwächen brachten den VfS noch einmal kurzfristig ins Spiel und ließen das Spiel bis zum 22:16 noch einmal etwas enger werden. Nach einem Team-Timeout fingen sich die Leuchtenstädterinnen wieder und legten in den letzten 15 Minuten der Saison noch einmal einen Schlusspurt ein. Nur noch zwei Gegentore ließ man zu und erzielte im Gegenzug 12 Treffer. So sicherte man sich am Ende verdient 2 Punkte und den vierten Tabellenplatz.

,,Die erste Halbzeit war richtig stark. So stellen wir uns unser Spiel vor und da haben wir unsere Stärken schon gut ausgespielt. Sicherlich noch mit ein paar Dingen dir wir verbessern können, doch im Großen und Ganzen können wir damit zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit haben wir dann 15 Minuten lang versucht das Spiel mit halber Kraft zu bestreiten. Da hat dann der Weckruf in der Auszeit etwas gebracht und die Mannschaft noch einmal wachgerüttelt. Die Reaktion in der letzten Viertelstunde war dann wieder sehr gut. Am Ende können wir wirklich zufrieden sein mit der Leistugn der gesamten Mannschaft." so die beiden Trainer.

 Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (3), Moeschke (2), Volz (8), Kemper, Helnerus (6), Müller (11/2), Giacosa, Förster, Rauch (1/1), Franz, Schüler

Freitag, 16. März 2018

(2. Herren) Schwere Aufgabe für TVN-Reserve

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. Letmather TV III
Anwurf: Sonntag, 18. März 2018, 16:00 Uhr, Sporthalle am Betliner Platz, Neheim-Hüsten

Eine ganz schwierige Aufgabe erwartet unsere 2. Herren-Mannschaft am kommenden Sonntag um 16 Uhr. Mit dem Letmather TV 3 kommt der aktuelle Tabellenzweite (1 Punkt Rückstand auf Platz 1) in die Sporthalle am Berliner Platz. Im Hinspiel konnte die Schoeps-Sieben die 1. Halbzeit ausgeglichen gestalten, am Ende stand jedoch eine vom Ergebnis her zu hohe 28:21-Niederlage zu Buche.

„Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen. Die vielen Ausfälle am Sonntag bereiten mir aber jetzt schon Kopfzerbrechen“, so Trainer David Schoeps. Definitiv nicht dabei sind Patrick Schröer (beruflich verhindert), Felix Kleinschmidt und Dustin Hermann. Manuel Melchert und Lukas Jasinsky sind fraglich. Zu den Langzeitverletzten Sven Schulte und Tim Grothe hat sich derweil Dominik Reuther gesellt. Die Knieverletzung aus dem Spiel gegen die HSG Schwerte-Westhofen 2 hat sich als sehr schwer herausgestellt. Der Verdacht eines Kreuzbandrisses bestätigte sich im MRT. Darüber hinaus ist u.a. auch das Außenband gerissen. „Der Ausfall von Dodo wiegt natürlich schwer“, so Schoeps. „Zwei Kreuzbandverletzungen und etliche längerfristige Erkrankungen reichen dann auch für diese Saison auch mal langsam. Konstantin Pape und Andreas Gersch sind aber wieder im Training und können uns in den restlichen Spielen hoffentlich beschwerdefrei verstärken.“

(Damen) Letztes Saisonspiel gegen Warstein

Damen wollen im letzten Saisonspiel Wiedergutmachung für Hinrundenpleite


Gegen den Tabellensechsten VfS 59 Warstein bestreiten die Damen am morgigen Samstag bereits ihr letztes Saisonspiel. Nachdem man im Hinspiel in Warstein unglücklich mit 20:24 unterlag sind die Mädels des TVN definitiv auf Wiedergutmachung aus und wollen die Chance auf den dritten Tabellenplatz wahren. Allerdings sind die Gäste aus Warstein nur schwer einzuschätzen wissen die Trainer Martin und Bastian Hammerschmidt: ,,Es kommt immer sehr darauf an, mit welcher Mannschaft der VfS aufläuft. Wenn sie alle Leute an Bord haben sind sie sicherlich schwer zu schlagen. Daher lassen wir das Spiel erst einmal auf uns zukommen. Sicher ist nur, dass wir eine Topleistung liefern müssen um zu punkten."
Zur sehr kurzen Saison zeigten sich die Trainer aber allerdings auch sehr kritisch. ,,Es ist schon schade, dass man die Kreisliga in zwei Gruppen aufgeteilt hat. Eine Handballsaison die im März schon zuende ist, trägt sicherlich nicht zur Attraktivität der Kreisliga bei. Ich hoffe doch sehr, dass man im Kreis wieder davon abkommt und eine große Kreisliga bildet. Mehr Spiele bieten einfach auch mehr Motivation und mehr Rhytmus." so Bastian Hammerschmidt.


Anwurf ist am Samstag um 16:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Donnerstag, 15. März 2018

(Damen) Zu hohe Niederlage in Arnsberg

Neheims Damen unterliegen TV Arnsberg deutlich


Eine 14:21 (6:11) Niederlage mussten die Damen des TV Neheim am vergangenen Wochenende beim Derby gegen den TV Arnsberg III hinnehmen. Dabei sahen die zahlreich mitgereisten Neheimer Zuschauer zu Beginn eine sehr ausgeglichene Partie. Aus einer gut agierenden Abwehr heraus ließen die Leuchtenstädterinnen kaum etwas zu und hatten nach 10 Minuten erst drei Tore (davon 1 Siebenmeter-Strafwurf) kassiert. Jedoch zeigte sich in der Offensive leider ein weniger durschlagkräftiges Bild. Die Arnsberger stellten mit einer extrem defensiv ausgerichteten Abwehr und einer stark aufgelegten Yvonne Dresselhaus im Tor die Neheimer Schützinnen immer wieder vor schwere Aufgaben. Bis zur Halbzeit änderte sich an diesem Bild nicht viel. Im Positionsangriff ging bei beiden Mannschaften aufgrund starker Defensivreihen nicht viel. Leider konnten die Damen des TVN aufgrund eines zu langsamen Umschaltspiels daraus kein Kapital schlagen.
In der Halbzeit nahm man sich vor, nun offensiver zu spielen und schneller umzuschalten. Und dies gelang auch sehr gut. Mit schnellem Umschalten und einer weiterhin guten Defensivarbeit konnte man das Ergebnis wieder enger gestalten und kam in der 40. Minute auf 12:15 heran. Im Ballbesitz hatte man sogar die Chance auf zwei Tore zu verkürzen und dem Spiel eine neue Dynamik zu geben. Doch Arnsberg wehrte diesen Versuch gleich mehrfach und setzte sich mit einem Lauf deutlich auf 13:21 ab.
,,Wir haben heute gut gesehen woran wir arbeiten müssen. Wenn wir Teams wie Arnsberg schlagen wollen, dann müssen wir an unserem Umschaltspiel arbeiten. Sobald die Damen des TVA erst einmal in der Abwehr stehen wird es natürlich verdammt schwer. Zudem hat uns die Torhüterin heute schon früh den Zahn gezogen. Wir blicken aber jetzt erst einmal auf das nächste und letzte Saisonspiel und wollen die Spielzeit mit einem positiven Ergebnis beenden, bevor wir dann bereits auf die nächste Saison schauen." so das Trainergespann Hammerschmidt.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (1), Moeschke, Volz (4), Kemper, Helnerus (1/1), Jasinsky, Müller (8/6), Giacosa, Förster, Rauch, Franz, Schüler

Mittwoch, 14. März 2018

(mC) Neheim stürzt erneut den Tabellenführer

Männliche C-Jugend - TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste 26:25 (12:15)

Nach dem überraschenden Hinspielerfolg gegen den damals verlustpunktfreien Tabellenführer HVE Villigst-Ergste konnte die mC des TVN im Rückspiel erneut ihre Qualitäten als unangenehmer Underdog bestätigen und den haushohen Favoriten aus Schwerte vom Sockel stoßen.
In der Schlusssekunde erzielte Falk Moeschke den vielumjubelten Siegtreffer zum 26:25-Heimsieg. Doch der Sieg war teuer erkauft. In der ersten Halbzeit verletzte sich jener Siegtorschütze am Daumen seiner rechten Wurfhand. Lange sah es so aus, als könnte er nicht mehr eingesetzt werden. Erst in der zweiten Halbzeit signalisierte er das OK für einen weiteren Einsatz, kehrte zurück auf das Parkett, biss auf die Zähne und erzielte schlussendlich den Siegtreffer. Eine genaue Diagnose steht noch aus, aber der Einsatz in den letzten beiden Saisonspielen ist mehr als fraglich. Noch übler erwischt es seinen Rückraumpendant Eric Einspanier, der sich nach seinem 9. Feldtor bei der Landung unglücklich das Knie verdrehte und bereits 17 Minuten vor Spielende nicht mehr eingesetzt werden konnte. Er fällt mit einer schweren Zerrung im Knie definitiv für die ausbleibenden Saisonspiele aus.

Doch fangen wir vorne an. Neheim konnte fast in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich Jannik Schumacher fehlte grippegeschwächt und Philipp Vogt war mit seiner Schule auf Skifreizeit. Tabellenführer HVE musste auf seinen Haupttorschützen verzichten, der sich im Vorfeld den Daumen seiner Wurfhand brach. Dafür setzten die Schwerter zwei frischgebackene Kreismeister aus ihrer B-Jugend ein, die den Ausfall kompensieren sollten. Lange sah es auch so aus, als sollte das von Erfolg gekrönt werden. Denn immer wieder hatte die Neheimer Abwehr Probleme mit dem hochgewachsenen Halblinken und dem quirligen Linksaußen, die zusammen 18 der 25 Villigster Treffer erzielen konnten.

Der erste Spielabschnitt begann für die Neheimer gewohnt gut. Zwar lief der TVN schnell einem knappen Rückstand hinterher (1:3 und 3:5), jedoch dank einer 4er-Serie konnte der Spieß schnell umgedreht werden und in der 10. Spielminute die Führung zum 7:5 herausgeworfen werden. Der Zeitpunkt, bei dem sich Falk Moeschke an der Wurfhand verletzte. Er wurde ersetzt durch Dimi Leonidis, der sich auch direkt mit einem sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel in Szene setzen konnte. Eric Einspanier erzielte zunächst noch mit dem 9:6 die höchste Neheimer Führung; doch ab sofort dominierte der Tabellenführer aus Schwerte und drehte die Partie wieder zu ihren Gunsten. Mit einem 12:15-Rückstand mussten die jungen Leuchtenstädter in den Pausentee gehen.

Für Coach Sven Schulte ging es in der Halbzeitpause darum seine Jungs wieder wachzurütteln, damit sie sich auf ihrer Stärken konzentrieren und er erinnerte sie an die Belohnung, die für die Jungs noch im Raume stand. Hatte er doch im Wiederholungsfall des Hinspielerfolges eine Dönerrunde für die ganze Mannschaft in Aussicht gestellt. Für die Neheimer Grund genug wieder alles zu geben und sich mit allem gegen die Niederlage zu stemmen. Zwar musste noch der 12:16 Treffer eingesteckt werden, aber beim 16:17 war Neheim wieder dran. In der 33. Spielminute dann die nächste Schrecksekunde für den TV Neheim, als sich Eric Einspanier beim 18:20 Anschluss-Treffer verletzte und fortan nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Nach dem 18:21 schien die Partie entschieden. Doch Neheim ging weiter Vollgas und zwang die Abwehr von Villigst zu Fehlern. Allen voran Silas Eickel und Falk Moeschke, die immer wieder unermüdlich in die Abwehr stürzten, wollten sich mit der Niederlage nicht abfinden. Mit Erfolg, der Gegner schwächte sich durch Zwei-Minuten-Strafen selbst und es taten sich dadurch Lücken in der Abwehr des Gegners auf, die zum Anschluss und beim 22:22 sieben Minuten vor Schluss auch erstmals wieder zum Ausgleich führten. In der Abwehr agierten die Neheimer aber äußerst diszipliniert, lediglich die Haupttorschützen der Villigster waren nicht komplett aus dem Spiel zu nehmen.

In der 49. Minute erzielte Falk Moeschke sogar den 25:24 Führungstreffer und zwang den HVE-Coach zu einer Auszeit um wenigstens einen Punkt zu retten. Scheinbar mit Erfolg, denn mit einem Siebenmeter-Strafwurf konnte Villigst wieder ausgleichen.
Für Neheim verblieben noch 25 Sekunden um für die Überraschung zu sorgen. Coach Sven Schulte nahm das Team-Timeout. Er stellte seine Jungs nochmal ein und hoffte auf den "lucky punsh". Wie abgesprochen spielte die Schulte-Sieben die Sekunden herunter. Falk Moeschke setzte sich unwiderstehlich gegen 3 Gegenspieler durch und netzte 3 Sekunden vor der Schlusssirene zum 26:25 Sieg ein. Alles andere ging im Jubel der Neheimer Spieler und ihren Anhängern unter.

„Das war ein echtes Herzschlagspiel und die Jungs haben wieder mal bewiesen, was in ihnen steckt. Ich bin mächtig stolz auf meine gesamte Mannschaft. Einen herauszunehmen wäre heute unfair, denn alle haben heute gefightet und sind an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen. Sehr leid tut es mir für Eric, der ein Bombenspiel gemacht hat, aber schon früh in der zweiten Halbzeit ausgefallen ist. Ich wünsche ihm, dass er schnell wieder auf die Beine kommt und seine Verletzung sich nicht als all zu schwer herausstellt. Auch bei Falk hoffe ich, dass der Schlag auf dem Daumen keine schwerere Verletzung nach sich gezogen hat. Jetzt werde ich erstmal mit den Jungs den Weg zum Dönermann einschlagen. Das haben sie sich redlich verdient. Versprochen ist versprochen!! Sicherlich haben wir vom Ausfall ihrer beiden Toptorschützen profitiert, aber das soll die Leistung nicht schmälern. Wir haben den Tabellenführer zweimal geschlagen, das hat in der Liga keiner geschafft. Jetzt geht es für uns die Saison vernünftig zuende zu bringen. Kommenden Samstag reisen wir zum neuen Tabellenführer nach Letmathe, doch voraussichtlich ohne Falk und Eric wird das ein fast aussichtloses Unterfangen. Aber vielleicht gelingt uns hier ja auch wieder etwas Großes. Zum Abschluss kommt dann der Tabellendritte Menden 2, deren Oberliga-Vertretung bereits Saisonende hat und somit auch nicht mit einer Überraschung zu rechnen ist. Trotzdem kann ich nur ein sehr positives Fazit unter die doch schon sehr lange Saison ziehen. In einigen Spielen haben die Jungs bereits ihr Potenzial gezeigt, ich bin mir aber sicher, dass da noch mehr zu entwickeln ist und freue mich schon auf die kommende Saison", so Trainer Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Rünker, Isaak (n.e.), Bahnschulte (1), Balint, Cloer (1), Eikel, Eickel (5), Einspanier (9), Leonidis (2/1),  Ludwig, Moeschke (8), Nünning, Schlünder.

Montag, 12. März 2018

(2. Herren) Schoeps-Sieben besiegt dezimierte Halinger

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III - 28:19 (17:7)

Einen deutlichen 28:19-Sieg konnte unsere 2. Herren-Mannschaft am vergangenen Wochenende gegen die dritte Mannschaft des TV Westfalia Halingen 3 einfahren. Der Gast aus Menden, der krankheitsbedingt nur mit acht Spielern - davon zwei Torleute - anreiste, konnte nur bis zur zwölften Minute mithalten. Zwei Zeitstrafen gegen Halingen nutzte Neheim schließlich, um davonzuziehen. Halingen versuchte in der Folgezeit unser Team durch teils überharte und unfaire Aktion zu beeindrucken. Doch dies gelang den Gästen nicht. Spätestens als sich die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit mit einer roten Karte wegen grob unsportlichen Verhaltens weiter dezimierten und anschließend mit sechs Mann zu Ende spielen mussten, war das Spiel zugunsten der Hausherren entschieden. Durch den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen konnte Platz 7 in der Tabelle gefestigt werden.

Trainer David Schoeps: „Halingen hat uns den Gefallen getan nur mit einem Auswechselspieler anzureisen. Unser Lazarett hatte sich vor dem Spiel zum Glück etwas gelichtet und Markus Rohe von der spielfreien Dritten sofort seine Hilfe angeboten. Mit etwas mehr Konzentration und Konsequenz im Angriff durfte der Sieg eigentlich etwas höher ausfallen. Holger „Louis“ Weck im Tor und Lukas Jasinsky auf Halb in der Deckung haben überragend gespielt. Gerade Lukas hat den einzigen gefährlichen Rückraumshooter komplett ausgeschaltet.“

Weiter geht es mit dem dritten Heimspiel in Folge am nächsten Sonntag, 18. März, um 16 Uhr. Zu Gast ist der Tabellenzweite und Aufstiegskandidat Letmather TV 3.

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Alex Zvercikov (7), Bastian Hammerschmidt (6/5), Johannes Kneer (5), Patrick Schröer (3), Lukas Jasinsky (2), Markus Rohe (2), Manuel Melchert (2), Joshua Tölle (1), Felix Kleinschmidt, Dustin Hermann, Frank Sawatzki, Justin Koch.

Freitag, 9. März 2018

(2. Herren) Neheim will gegen Halingen verletzungsfrei bleiben

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III
Anwurf: Samstag, 10. März, 18:30 Uhr, Sporthalle am Berliner Platz

Am morgigen Samstag, 10. März empfängt unsere zweite Herren-Mannschaft  den Tabellenvierten TV Westfalia Halingen 3. Nicht nur vom Papier her ist der Gegner aus Menden klarer Favorit. Durch zahlreiche Ausfälle stehen David Schoeps momentan nur acht Spieler zu Verfügung, in der vergangenen Woche wurde sogar eine Trainingseinheit abgesagt.

„Wird werden wieder einmal improvisieren müssen“, so Schoeps. „Halingen ist schwer einzuschätzen. Die Saison ist für sie eigentlich schon abgehakt und ich bin mal gespannt wer überhaupt spielen wird. Hauptsache es verletzt sich bei uns nicht wieder jemand. Wir hatten in den vergangenen Jahren drei Kreuzbandverletzungen in Spielen gegen den TV. Zuletzt Tim Grothe im Hinspiel.“

Donnerstag, 8. März 2018

(Damen) Derby beim Tabellenführer

Damen vor Duell gegen Arnsberg III


Am kommenden Sonntag gastieren die Damen des TV Neheim um 15:00Uhr beim Tabellenführer der Kreisliga-Ost, TV Arnsberg III. Die Gastgeberinnen des TV Arnsberg mussten sich am letzten Spieltag zum ersten Mal in dieser Saison überhaupt geschlagen geben und unterlagen mit 19:18 beim BC Eslohe. Nach dem deutlichen Sieg gegen die Reserve der SG Ruhrtal am vorletzten Wochenende, wartet auf die Leuchtenstädterinnen also ein ganz anderes Kaliber.
,,Natürlich ist Arnsberg in der Favoritenrolle. Aber jedes Spiel startet bei 0:0. Wenn wir in der Abwehr wieder so solide stehen wie wir das in den letzten Spielen eigentlich immer gezeigt haben, können wir den Favoriten sicherlich ärgern. Wenn wir dann noch unser Tempospiel aufziehen, und die technischen Fehler minimieren können, wollen wir doch mal schauen was da so geht." so das Trainergespann.
Beim TV Neheim ist derzeit neben den Langzeitverletzten Lutter und Landsknecht der Einsatz von Ann-Kathrin Förster (krank) noch fraglich.
Anwurf ist am kommenden Sonntag um 15:00Uhr in der Rundturnhalle in Arnsberg.

Mittwoch, 7. März 2018

(Männliche B-Jugend) Deutliche Niederlage gegen Halingen-Bösperde

(männliche B-Jugend) JSG Bösperde-Halingen -- 30-15 (15-7)


Aals krasser aussenseiter fuhr die männliche B-Jugend am vergangenen Wochenende zum Tabellendritten JSG Bösperde-Halingen.  Das Hinspiel ging nur knapp verloren und so hatte sich die Mannschaft von Trainer Gerd Lutter einiges vorgenommen. Bis zum 6-6 verlief alles nach Plan und die Zuschauer sahen ein gutes Spiel. Doch plötzlich waren alle handballerischen Möglichkeiten verschwunden und man ging mit 14-6 in Rückstand. Technische Fehler, Fehlwürfe und kein bisschen Konzentration war der Grund dafür, dass die blau-weißen kein Tor mehr erzielen konnten. Halbzeitstand 15-7. Nach der Pause das gleiche Spiel 5-5 (20-12). Es lief wieder besser für den TVN. Dann zogen die Gastgeber auf 28-12 davon.
"Wieder acht Gegentor und leider keins geworfen. In dieser Phase funktionierte leider nichts." zeigte sich Trainer Gerd Lutter ein wenig angefressen. Am Ende stand es verdient 30-15 für die Gastgeber. "In jeder Halbzeit konnten wir 10 Minuten gut mithalten. Dieser Tiefschlaf jeweils zwischen der 10 und 20 min bricht uns leider sehr oft die Moral und danach ist es meistens unmmöglich wieder auf Schlagdiztanz zu kommen." so Lutter.

Für den TVN:
Heller, Lutter (1), Müller, Pereira (1), Keller (1), Leo (3), Nöggerath (2), Eikel, Bräutigam (4), Ludwig (3)

Montag, 5. März 2018

(1. Herren) TVN im Derby zu grün hinter den Ohren

TV Neheim 1884 gg. TV Wickede 27:32(11:15)


Es sollte diese Saison einfach nicht klappen mit einem Derbysieg: Wie auch schon im Hinspiel mussten sich die Blau-Weißen dem TV Wickede geschlagen geben und werden die Saison damit mit insgesamt nur einem Punktgewinn aus den Derbys gegen Ruhrtal und Wickede beenden.

Die Neheimer begegneten der Wickeder Aggressivität
ihrerseits viel zu lieb (Foto: Horst Reuther).
Dabei legten die Leuchtenstädter trotz des Ausfalls von Felix Pater und mehreren angeschlagenen Spielern furios los, erspielten sich erst eine 4:1- und dann eine 8:6-Führung. Mit einer Umstellung der Wickeder Abwehr auf eine 5:1-Formation wendete sich dann ab Mitte der ersten Halbzeit das Blatt. Ähnlich wie im Hinspiel schienen die Leuchtenstädter keine passende Antwort darauf parat zu haben und gaben durch risikoreiche Pässe immer wieder den Ballbesitz ab. Da auch Ersatztorhüter Julian Hoffmann durch seine Abwehr in der Folge immer wieder im Stich gelassen wurde, konnten die Gäste sogar auf 15:11 zur Halbzeit davon ziehen.

Die zweite Hälfte war dann geprägt von einer kämpfenden Neheimer Mannschaft, die angefeuert von ihren Zuschauern, immer wieder am Ausgleich schnupperte, in den entscheidenden Situationen dann aber doch an sich selbst scheiterte. So kam man angeführt von einem treffsicheren Aldo Caruso (7 Tore) in der 42ten Spielminute auf ein Tor an den TV Wickede heran und befand sich in dreifacher Überzahl, musste aber darauffolgend mit der Disqualifikation von Max Spitthoff einen erneuten Rückschlag hinnehmen. "Die Aktion war beispielhaft für die Partie", so Andreas Funke, der die beiden etatmäßigen Trainer Klinkemeier und Gohr zusammen mit Matthias Hemeke vertrat, "Die Wickeder Spieler sagen im Angriff zweimal an, den Zweikampf mit Max zu suchen und gehen dann clever mit dem Kopf voran in die Abwehr und ziehen die Zeitstrafe. Genauso werden unsere Kreisläufer auf das Äußerste bearbeitet, während wir uns in der eigenen Deckung nicht revanchieren. Wir waren insgesamt viel zu lieb und äußerst naiv!" Passend dazu war dann auch, dass der TVN zwar noch einmal auf 24:26 verkürzen konnte, darauffolgend Matthias Hemeke aber an der Seitenlinie für Reklamieren eine Zeitstrafe erhielt. Wickede nutzte die Überzahl und erzielte durch zwei einfache Tore die erste Vorentscheidung.

In der nächsten Woche sind die Neheimer dann bei der Reserve der HSG Gevelsberg-Silschede zu Gast und hoffen bis dahin auf eine gesteigerte Trainingsbeteiligung.

Für den TVN: J.Hoffmann, P.Reudenbach; A.Caruso(7), S.Frohne(5), H.Koch(4), T.Frohne(3), M.Spitthoff(3), S.Hackmann(2), M.Pater(3/2), K.Ilskens, M.Schulte, L.Coeppicus-Röttger, T. von Thielmann, K.Rösler 

Samstag, 3. März 2018

(1. Herren) Herren wollen Derbysieg gegen Wickede

TV Neheim gg. TV Wickede
Samstag, 03.03.18, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz


In der Abwehr soll wieder stärker zugegriffen werden.
Foto: Horst Reuther
Trotz allen Widrigkeiten und Ausfällen zum Trotz, möchten die ersten Herren des TVN im letzten Derby der Saison einen Sieg einfahren. Die Leuchtenstädter sinnen auf Revanche, nachdem man in Wickede im Hinspiel mit 18:25 unter die Räder kam. Seit diesem Spiel gingen die Wege beider Teams allerdings etwas auseinander: Während Neheim immer wieder zu den oberen Tabellenregionen anknüpfen konnte und zur Zeit auf den sechsten Platz rangiert, gingen die Wickeder vor allem immer wieder auswärts an ihre Leistungsgrenze. Aktuell sind die Ruhrstädter auf dem zehnten Tabellenrang zu finden.
Für die Neheimer gilt es das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken und die körperlich starken Spieler unter Kontrolle zu halten. Gerade aber in der eigenen Abwehr bedarf es einer Steigerung, da die Gastgeber weiter auf der Torhüterposition enormes Verletzungspech haben. Torhüterroutinier Simon Scalogna, der sich nach den Verletzungen von Stephan Baukmann und Nick Große extra Verfügung gestellt hatte, fällt nun ebenfalls mit einer Fußverletzung aus. Glücklicherweise konnte Julian Hoffmann kurzfristig gewonnen werden, um sich zwischen die Pfosten zu stellen. Auch auf der Trainerbank gibt es Ausfälle: Da Sebastian Gohr und Ludger Klinkemeier beide verhindert sind, wird Andreas Funke die Beiden als Coach vertreten.
"Die lange Saison macht sich zur Zeit bemerkbar. Gerade deshalb wissen aber alle, dass jeder gebraucht wird und worum es geht. Die Devise gilt: Jetzt erst recht!", so der Routinier abschließend.