Freitag, 26. Oktober 2018

(1.Herren) Neheim trifft auf Spitzenreiter

SG Attendorn-Ennest gg. TV Neheim 1884
Samstag, 27.10.18, 17:30 Uhr, Rundturnhalle Attendorn

Die Herren des TV Neheim sind zurück aus der Herbstpause und gehen damit in die wohl spannendste Phase dieser noch jungen Saison. Mit dem Spiel am kommenden Samstag gegen den Spitzenreiter aus Attendorn gibt es ein erstes Topspiel, während danach in gleich drei Heimspielen drei Derbys warten.

Spielszene aus der Partie vor zwei Jahren.
Foto: Horst Reuther
Das Spiel in Attendorn bringt für die Neheimer mit über einer Stunde eine lange Anreisezeit mit sich und zudem ein Wiedersehen mit "alten Bekannten": "In der allerersten Spielzeit der Bezirksliga Südwestfalen sind beide Teams schon aufeinander getroffen", erläutert TVN-Trainer Klinkemeier, "Damals konnten wir in zwei Spielen zwei Siege einfahren. An das Spiel in Attendorn habe ich durch unsere Anreise mit einem Bus ganz besonders gute Erinnerungen." In dieser Saison stieg die SGA - auch bedingt durch eine Verletztenmisere - in die Kreisliga ab.

Aktuell scheinen sich die Vorzeichen allerdings relativiert zu haben: Mit 10:2 Punkten führen die Attendorner die Tabelle an und mussten erst am letzten Spieltag gegen Lössel knapp die erste Saisonniederlage einstecken (25:26). Vor allem die Verstärkungen durch Lars Müller und Rückraumspieler Marko Domjanic sind bisher voll eingeschlagen. Darüber hinaus erinnert sich Klinkemeier noch an technisch gute Spieler wie etwa Marcel Benninghaus oder Nils Berkenhagen.
"Bei aller Achtung vor Attendorn dürfen wir nicht vergessen, dass auch wir gut in die Saison gestartet sind. Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass wir ohne Angst unser Spiel aufziehen. Wenn wir uns nicht selbst im Weg stehen, können wir auch etwas beim Spitzenreiter holen", so Klinkemeier, der bei der Partie auf Kreisläufer Steffen Hackmann(Urlaub) verzichten muss.


Donnerstag, 11. Oktober 2018

Neheims Damen gehen zufrieden in die Herbstpause

Saisonstart bringt Platz im oberen Tabellendrittel

Mit drei Siegen aus vier Spielen gehen die Damen des TV Neheim auf Rang 3 der Tabelle in die Herbstpause und sind damit durchaus zufrieden. Sowohl in den Derbys gegen den TVA II, Die SG Ruhrtal, wie auch gegen den TSV Bigge-Olsberg konnten die Leuchtenstädterinnen Siege einfahren, nur gegen die bislang weiterhin ungeschlagenen Damen des TV Arnsberg III setzte es eine empfindliche Niederlage.
,,Man sieht eine kontinuierliche Entwicklung der Mannschaft. Insbesondere in den letzten Wochen, seit der Niederlage gegen Arnsberg III, haben wir uns noch einmal deutlich gesteigert. Insbesondere im Rückraum werden wir nach und nach gefährlicher und bekommen die Automatismen immer besser rein." so das Trainergespann. Bei der letzten Partie gegen Bigge-Olsberg waren daher auch schon gute Ansätze im Offensivspiel erkennbar. Häufig konnten die blau-weißen Mitspielerinnen in eine gute Schussposition bringen. Einzig Wurfpech verhinderte einen höheren Heimsieg. ,,Wir müssen aber weiterhin hart in jedem Training arbeiten, damit wir unser Potential voll und ganz abrufen können."
Positiv für den TV Neheim: Die seit der Saisonvorbereitung mit Knieproblemen verletzt ausgefallene Torhüterin Steffi Millentrup befindet sich wieder langsam im Aufbautraining und auch die vorallem in der Neheimer Defensive vermisste Sarah Rauch, kann in den Herbstferien nach Ihrer Knie-Op wieder mit ersten leichten Trainingsübungen beginnen. Wann und wie die beiden wieder angreifen können, ist allerdings noch offen. "Wir geben den beiden alle Zeit der Welt. Steffi muss erst einmal nach der langen Pause wieder reinkommen. Und auch Sarah soll sich in aller Ruhe Zeit lassen. Wir werden da ganz sicher nichts überstürzen." so die Trainer.
In der Herbstpause stehen für die Damen aus der Leuchtenstadt nun zwei Testspiele gegen den Bezirksligisten Werler TV und den Kreisligisten TV Halingen II an. ,,Wir wollen einfach im Rhytmus bleiben. Unser nächstes Ligaspiel wäre erst am 04.11. und in der jetzigen Phase brauchen wir einfach vorallem die Spielpraxis um die Automatismen aus dem Training auch im Spiel anwenden zu können."
Das nächste Saisonspiel steht dann am 04.11. beim Schlusslicht HV Sundern II an. Und natürlich wollen die Damen dann ihr Punktekonto auf 8:2 Punkte hochschrauben.

Montag, 8. Oktober 2018

wD - Vier Sekunden fehlen zum verdienten Unentschieden

Weibliche D-Jugend - HSG Hohenlimburg 2 vs. TV Neheim 1884 - 16:15 (6:6)

Buchstäblich in den letzten Sekunden musste unsere weibliche D-Jugend am vergangenen Wochenende den doppelten Punktverlust in Hohenlimburg hinnehmen. Vier Sekunden vor Schluss erzielten die Gastgeber den Siegtreffer zum 16:15. Zuvor sahen die mitgereisten Eltern eine spannende Partie, in der die körperlich überlegenen Neheimerinnen ihre Vorteile nicht immer zu nutzen wussten. Viele gut rausgespielte Tormöglichkeiten wurden nicht genutzt, immer wieder scheiterten die Leuchtenstädterinnen an Hohenlimburgs Torfrau oder den Torpfosten. So stand es nach zwölf Minuten 4:4 und zur Pause nach 20 Minuten 6:6.

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf. So konnten sich die Gastgeber immer wieder mit drei Toren absetzen und immer wieder konnten die Neheimer Mädels den Rückstand aufholen und ausgleichen (10:7, 11:11, 13:11, 14:14). In der 38. Spielminute erzielte Neheim den Ausgleichstreffer zum 15:15. Ein verdientes Unentschieden war zum Greifen nahe, aber es sollte nicht sein. Kurz vor Spielende erzielte Hohenlimburgs Topscorerin das Siegtor, das Zehnte für sie in diesem Spiel.

„Hätten wir unsere körperliche Überlegenheit zu nutzen gewusst, wären mit Druck zum Tor gezogen und hätten dann noch im Abschluss die Torfrau weniger angeschossen, dann hätten wir hier heute gewinnen können. So aber gehen wir mit leeren Händen nach Hause. Trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Es sieht immer mehr nach Handball aus und die Spiele werden immer spannender. Heute sollte es nicht sein, aber wir spielen ja noch häufiger gegen Hohenlimburg. Das nächste Mal werden wir unsere Chancen nutzen, da bin ich mir sicher. Zudem gab es auch heute wieder einige tolle Momente. So hat uns Charlotte Kaufhold im Tor immer wieder gerettet und Rieke Boege hat ihr erstes Tor erzielt. Emiliy Maßny hatte einen spannenden Auftakt in ihre Handballkariere und hat sich in ihrem ersten Spiel gut geschlagen. Das sind alles Dinge, auf die wir noch weiter aufbauen können und die wir im Trainingslager in den Herbstferien angreifen werden“, so Trainerin Sabine Schulte nach dem Spiel.

TVN: Charlotte Kaufhold, Madeleine Feldmann (4), Clara Meemann (4), Pia Visser (3), Maja Bach (2), Lina Isaak (1), Rieke Boege (1), Viktoria Jaworek, Oliwia Zajas, Pia Zieger, Paula Schmitz, Emma Scheffer, Emily Maßny.

(1.Herren) Herren vor der Herbstpause im Soll

TV Neheim 1884 gg. VfL Eintracht Hagen IV 33:28(19:16)


Es war das erwartet schwierige Spiel, in dem sich der TV Neheim am Ende jedoch für eine engagierte Leistung belohnte. Seit der siebten Spielminute waren die Sauerländer immer in Führung und behielten auch die Nerven, als Hagen knapp vier Minuten vor Schluss auf zwei Tore verkürzte.

Hagens Vierte trat wie erwartet als solide Einheit auf, die es verstand das Tempo zu verschleppen, nur um dann plötzlich mit cleveren Aktionen gefährlich zu werden. Immer wieder waren die Gäste in Person von Jannik Truss (11 Tore) oder durch Einläufer erfolgreich, ließen sich auch nach dem 10:6 nicht abschütteln und verkürzten immer wieder. Neheim wiederum spielte im Angriff diszipliniert: Angeführt von Moritz Pater, der auch in diesem Spiel keinen einzigen Siebenmeter verwarf, fand man immer wieder Lücken in der Defensive der Eintracht. Nutznießer war ganze neunmal Außenspieler Aldo Caruso, der später mit zwei Gegenstoßtoren das Spiel entschied.

Erfreulich war auch, dass Jugendspieler Dominik Lutter zu seinem ersten Einsatz im Seniorenbereich kam und gleich sein erstes Tor erzielen konnte. Trainer Ludger Klinkemeier war die Erleichterung förmlich anzusehen: "Es ist schön zu sehen, dass wir auch mal gegen dieses Team gewinnen konnten. Die Anweisungen wurden von den Jungs gut umgesetzt und am Ende sind wir endlich cool geblieben."

Mit 7:3 Punkten ist der TVN nach den ersten fünf Spielen somit voll im Soll. Nach der zweiwöchigen Herbstpause geht es dann jedoch direkt weiter mit drei echten Härtetests: Bei der SG Attendorn-Ennest und der HSG Herdecke-Ende trifft man auf die beiden Teams an der Tabellenspitze. Dazwischen verspricht das Derby gegen den TV Arnsberg für Spannung.

Für den TVN: S.Baukmann, H.Grau; M.Pater(10/4), A.Caruso(9), S.Frohne(4), H.Koch(3), S.Hackmann(2), F.Pater(2), T.Frohne(1), L.Cöppicus-Röttger(1), D.Lutter(1), M.Spitthoff, K.Ilskens, M.Schulte

(Damen) Starke zweite Halbzeit gegen Olsberg

(Damen) Kreisliga - TV Neheim 1884 vs TSV Bigge-Olsberg -- 25:16 (12:11)


Starkes Spiel der TVN Damen gegen Olsberg


Hatten Grund zu feiern, die Damen des TVN
Eine gute Leistung zeigten die Damen des TV Neheim bei ihrem 25:16 Heimerfolg im Spitzenspiel gegen den TSV Bigge-Olsberg. Doch vor dem auf dem Papier hohen Sieg, stand eine gehörige Portion Arbeit auf dem Programm. Aus einer soliden Deckung heraus, gelang es von Start weg gut ins Spiel zu kommen. Insbesondere die beste Schützin der Gäste, Katharina Lang, wurde auf der Linksaußenposition von einer stark verteidigenden Hanna Jasinsky in Schach gehalten und fand somit erst gar nicht in die Partie. Aber nicht nur Jasinsky, sondern die gesamte Neheimer Deckung spielte eine starke erste Halbzeit. Auch in der Offensive konnte man die harte Trainingsarbeit in den letzten Wochen erkennen und immer wieder gelang es den Neheimer Damen Mitspielerinnen frei zum Schuss zu bekommen. Lediglich die
Chancenverwertung ließ noch zu wünschen übrig. Zur Halbzeit stand es nur 12:11 für die Hausherrinnen, wobei eine höhere Führung durchaus verdient gewesen wäre. Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die blau-weißen vorgenommen, insbesondere an der Chancenverwertung zu arbeiten. Bis zum Stand von 13:13 konnte Olsberg noch folgen, dann setzte sich aber der TVN-Zug immer schneller in Bewegung. Mit satten acht Treffern in Folge setzte man sich vorentscheidend auf 21:13 ab. Die Gäste versuchten nun mit einem immer härter werdenden Defensivspiel den TVN noc heinmal aus der Ruhe zu bringen, doch am Ende stand ein deutlicher und in der Höhe verdienter 25:16 Erfolg auf der Anzeigetafel am Berliner Platz.
,,Wir haben durch die Bank eine richtig starke Leistung gezeigt. Jede Spielerin hat sich heute wirklich ein riesiges Lob verdient. Wir wir gekämpft haben und insbesondere wie wir verteidigt haben, dass ist schon wirklich aller Ehren wert. In der zweiten Halbzeit hat dann auch die Chancenverwertung gepasst. Mit dem Erfolg und 6:2 Punkten im Rücken gehen wir entspannt in die Herbstpause. Müssen aber sehen, dass wir weiter an unseren Schwächen arbeiten und dann noch stärker aus der Pause kommen." so das Trainergespann.
Weiter geht es für die Neheimer Damen erst am 04.11. mit der Auswärtspartie beim Schlusslicht HV Sundern II.
Für den TVN:
Cöppicus, Kottenhoff, Becker (1), Moeschke (1), Volz (2), Helnerus, Jasinsky (1), Müller (7/2), Giacosa, Förster, Lutter (3), Kemper (3), Reuther (7)

Samstag, 6. Oktober 2018

(1.Herren) TVN vor unangenehmen Gegner

TV Neheim 1884 gg. VfL Eintracht Hagen IV
Sonntag, 07.0.18, 18:00 Uhr, SpH Berliner Platz


"Nach dem Spiel in Wickede geht es uns vor allem um Wiedergutmachung", so Co-Trainer Seb Gohr zur letzten Partie vor der Herbstpause, "Dennoch wäre es total vermessen, eine Krise herbeizureden. Wir haben bis auf diese eine Partie gut gespielt. Wenn wir die Partie gegen Hagen gewinnen, sind wir voll im Soll."
Dass dieses Vorhaben allerdings alles andere als leicht wird, bestätigen die Ergebnisse der vergangenen Spielzeiten: In der Bezirksliga Südwestfalen konnte der TVN noch nie ein Spiel gegen die erfahrene Mannschaft gewinnen. Der Spielstil der Hagener - das Verschleppen des Tempos und eine gute Rückraum-Kreis-Achse - lag den Blau-Weißen bisher ganz und gar nicht. Dennoch gibt es gerade nach der vergangenen Spielzeit einen Grund zu einer extra Portion Motivation: "Da durch die große Bezirksligastaffel der letzte Spieltag auf unser Mannschaftsfahrtwochenende fiel, hatten wir Hagen um eine Verschiebung gebeten", erläutert Gohr, "Obwohl es für beide Teams um nichts mehr ging, kamen uns die Hagener nicht entgegen. Folglich ist ein Mix aus dritter und zweiter Mannschaft aufgelaufen, der mit 9:45 unterging." Es ist also davon auszugehen, dass auch der TV Neheim nicht gewillt ist, Geschenke zu verteilen.
Personell sieht es dabei gut aus, fehlen doch nur die Langzeitverletzten Bräutigam und Rösler. Jugendspieler Dominik Lutter könnte das erste Mal zum Einsatz im Herrenbereich kommen.

Freitag, 5. Oktober 2018

(Damen) Schwieriges Heimspiel gegen Olsberg

(Damen) Kreisliga - TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg, Samstag, 06.10.18, 15:30Uhr Sporthalle Berliner Platz


Spitzenspiel in der Damen Kreisliga


Zu einem echten Spitzenspiel kommt es am morgigen Samstag in der Sporthalle am Berliner Platz. Mit der TSV Bigge-Olsberg kommt eines der absoluten Spitzenteams der Liga nach Neheim. Derzeit rangieren die Damen aus den tiefen des Hochsauerlandkreises mit 4:2 Punkten auf Rang drei. Machen aber mit einer starken Tordifferenz und einer stark aufgelegten Katharina Lang (25 Tore in drei Partien) auf sich aufmerksam. Die punktgleichen Neheimerinnen wollen trotz alledem am TSV vorbeiziehen, dabei ist die Defensive enorm wichtig, weiß Trainer Bastian Hammerschmidt: ,,Wir müssen von Anfang an gut in der Deckung stehen und den körperlich starken Olsbergerinnen Paroli bieten. Dann ist auf jeden Fall was drin."
Dabei muss der TVN auf Mittelspielerin Celine Schüler verzichten, ebenfalls ist der Einsatz von Yvonne Volz noch fraglich. Trotz allem gibt sich das Trainergespann Hammerschmidt optimistisch. ,,Wir haben die letzten Wochen im Training wirklich sehr gut gearbeitet und die Mädels entwickeln sich ständig weiter. Es macht wirklich Spaß mit ihnen zu arbeiten und wir hoffen natürlich, dass die Automatismen immer weiter reinkommen."
Natürlich hofft die Damenmannschaft ein weiteres Mal auf eine volle Halle und die Unterstützung der heimischen Handballfans! Anwurf ist am Samstag um 15:30Uhr.

wB - Dritter Sieg im dritten Saisonspiel

Weibliche B-Jugend - RE Schwelm vs. TV Neheim 1884 - 12:15 (10:8)

Am vergangenen Sonntag ging die Reise für die weibliche B-Jugend nach Schwelm. Dort sollte um 11:30 Uhr Anwurf sein, also stand frühes Aufstehen auf dem Programm. Mit einer Minimalbesetzung von sieben Spielerinnen reiste man an und wollte schauen was in Schwelm drin ist.

Zunächst ganz begeistert von der nagelneuen, wirklich schönen und großen Halle ging man die ersten Minuten mit drei Toren in Rückstand. Es sah so aus, als wären die Neheimer Mädels noch nicht richtig wach. Ungefähr in der 15. Minute schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen und man kämpfte sich bis zur Halbzeit auf zwei Tore heran.

Nach der Halbzeitpause gingen die Mädels, die bei der Besprechung gut aufgepasst hatten, hochmotiviert aufs Feld. Allen war klar, dass man hier heute zu siebt zwei Punkte ernten will.
So wurde besprochenes umgesetzt. Zunächst gelang den Neheimerinnen der Ausgleich und zwischenzeitlich sogar eine Vier-Tore-Führung. Kurz vor Schluss wurde es dann durch einige Fehlpässe und die Umstellung der gegnerischen Abwehr noch einmal hektisch und die Gastgeberinnen kamen bis auf ein Tor heran. Shona Holthoff wusste dem allerdings einiges entgegen zu setzen und traf zwei Mal aus dem Rückraum. Damit stand am Ende ein verdienter 15:12-Sieg für die jungen Leuchtenstädterinnen auf der Anzeigetafel.

Die Trainerinnen Hanna Jasinsky und Michelle Müller nach dem dritten Saisonsieg: „Wir sind so stolz auf unsere Mädels. Obwohl wir nicht wechseln konnten, haben sie heute echt alles gegeben. Aus einer wie auch in den letzten beiden Spielen starken Abwehr um Linda Runte konnte man sich viele Bälle erarbeiten und vorne mit viel Druck zu einfachen Chancen kommen. Wir müssen aber unbedingt lernen, so eine Leistung durchgehend abzurufen und nicht nur in Teilen des Spiels. Aber das bekommen wir ganz sicher hin.“

TVN: Linda Runte, Lisa Müller, Michelle Kis, Tijana Kis, Nicola von Detmering, Mara Schüler, Shona Holthoff

Donnerstag, 4. Oktober 2018

1. Herren - Peinliche Klatsche im Derby

1. Herren - Bezirksliga - TV Wickede vs. TV Neheim 1884 - 38:20(17:9)

Einen Kommentar wollte TVN-Trainer Klinkemeier nach dem Derby am Dienstag nicht abgeben. Viel zu bedient war er von dem, was er gesehen hatte: Mit 18 Toren Differenz wurden die Neheimer nach Hause geschickt und präsentierten sich dabei wie eine Schülermannschaft.

Vor voller Halle wollten die Blau-Weißen eigentlich die Vorjahresniederlagen wett machen, mussten nach nicht einmal fünf Minuten allerdings schon auf Hannes Koch verzichten, der nach einem Foul bei einem Gegenstoß disqualifiziert wurde. Später durfte auch Max Spitthoff vorzeitig auf der Bank Platz nehmen und mit anschauen, wie den Sauerländern überhaupt nichts gelang: Nach kurzer Aufholjagd zum 6:7 zu Beginn, brach man innerhalb von drei Minuten ein und lag mit fünf Toren erneut zurück. Mit dem extrem klebrigen Spielgerät wollte überhaupt keine Aktion gelingen, in der Abwehr war leider nichts mehr von der schnellen und aggressiven Deckung aus den Vorwochen zu sehen. So kam es wie es kommen musste: Wickede gelang alles, traf aus dem Rückraum und vom Kreis, Neheim wiederum gab sich auf und lies sich mit hängenden Köpfen überrennen.

Co-Trainer Seb Gohr: "Am Ende kann man sich nur bei den mitgereisten Zuschauern entschuldigen. Wir analysieren jetzt die Fehler und arbeiten an uns. Allerdings gilt es jetzt nicht, die gesamte Saison aufzugeben: Wir hatten einen enorm gebrauchten Tag und haben wohl das schlechteste Spiel seit dem Wiederaufstieg gemacht, dennoch haken wir das ganz schnell ab und konzentrieren uns auf Hagen am Sonntag."

TVN: S. Baukmann, J. Hoffmann; M. Pater(6/2), F. Pater(4), A. Caruso(3), M. Schulte(2), S. Frohne(2), T. Frohne(1), S. Hackmann(1), L. Cöppicus-Röttger(1), M. Spitthoff, K. Ilskens, H. Koch.

mC - TVN verliert nach großem Kampf in Hemer

Männliche C-Jugend - HTV Hemer II vs. TV Neheim 1884 - 38:34 (18:16)

Am Sonntagnachmittag reiste der TVN-Nachwuchs zum schweren Auswärtsspiel nach Hemer, um gegen die Reserve des HTV anzutreten. Doch die Vorzeichen standen vor dem Spiel alles andere als gut. Nach zwei Niederlagen in Folge und durch starke Ergebnisse der Heimmannschaft ging der HTV Hemer 2 als klarer Favorit ins Spiel. Das Ziel der mC mit Trainergespann Koch / Scalogna war also die Oben in der Tabelle mitspielenden Hemeraner zu ärgern. So lieh man sich mit Eric Einspanier und Falk Möschke zwei Spieler aus der mB aus, die dort schon zum klaren Stammpersonal gehören aber vom Jahrgang her noch in der C-Jugend spielen dürfen.

Nach einer schnellen 2:0-Führung für den HTV, gelang Spielmacher Silas Eickel nach zwei Minuten das erste Tor für den TVN. Doch so recht fanden die Leuchtenstädter nicht ins Spiel, sodass Hemer auf 6:2 davonziehen konnte. Doch nach einigen Umstellungen und mit der Einwechslung von Eric Einspanier und Falk Möschke gewann die mC immer mehr Sicherheit und drehte nun auf. So hieß es nach 13 gespielten Minuten verdient 9:9 im Grohe Forum. Ab jetzt entwickelte sich ein kräftiger Schlagabtausch, bei dem die Angriffsreihen auf beiden Seiten zu überzeugen wussten. Immer wieder versuchte der HTV Hemer einen Vorsprung rauszuspielen (13:9 /17 Min.), doch die Neheimer fanden immer wieder eine passende Antwort darauf (16:16 / 22 Min.). Allerdings ließ man immer wieder nach dem Ausgleichstor nach und kassierte zu einfache Gegentreffer auf der eigenen Seite.
So hieß es zur Halbzeit 18:16 für den HTV.

Direkt nach Wiederanpfiff des Spiels konnte aus Neheimer Sicht auf 18:17 verkürzt werden.
Doch durch nicht konsequente Deckungsarbeit zog der HTV auf 24:18 (32 Min.) davon. Wer jetzt dachte, das Spiel sei entschieden, der hat die Rechnung ohne die Leuchtenstädter gemacht. Mit einer Energieleistung kämpfte sich der TVN wieder auf 29:27 (39 Min.) heran. So zwang man den HTV zum Teamtimeout. Doch auch nach der Auszeit war der Nachwuchs aus Neheim am Drücker. 31:30 stand es für den HTV nach 43 Spielminuten. Das Spiel drohte zugunsten des TV Neheim zu kippen. Doch sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen die Leuchtenstädter entschieden hier das Spiel. Mit einer doppelten Zeitstrafe gegen Falk Möschke und Tom Pieper spielten die Neheimer vier Minuten vor Ende der Partie stark dezimiert. Diesen Vorteil nutzte der HTV-Nachwuchs eiskalt aus und zog auf 35:31 davon. Das war der K.O. für den TVN-Nachwuchs. Diesen Rückstand schaffte man nicht mehr aufzuholen. So stand es nach Spielende unverdient 38:34 für den HTV Hemer 2.

Das Trainergespann Koch / Scalogna war dennoch sehr zufrieden: „Wir haben Hemer einen wahnsinnigen Kampf geliefert. Wenn man nach dem Spiel in die Gesichter der Hemeraner geschaut hat, waren die alles andere als glücklich. Die haben nicht damit gerechnet, dass wir denen alles abverlangt haben. Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Besonders in der Offensive war das echt stark. Sicherlich haben uns da Falk und Eric sehr viel Schusskraft gegeben aber auch der Rest der Mannschaft spielte Offensiv groß auf. Einzige Baustelle bleibt weiterhin die Deckungsarbeit. 38 Gegentore sind zu viel. Wir kassieren noch viel zu viele einfache Tore. Das müssen wir weiter dran arbeiten. Ansonsten sieht man, dass die Jungs Blut geleckt haben und jetzt schon sehr heiß aufs Rückspiel gegen den HTV sind.“

Die männliche C-Jugend hat nun vier Wochen spielfrei. Am 4. November geht es in Halingen weiter.

TVN: Timo Funke, Tom-Luca Isaak, Silas Eickel (4), Lorenz Eikel, Robin Tipaikin, Tom Pieper, Hagen Schulte (2), Jannik Schlünder (6), Falk Möschke (12), Laurent Veliqi und Eric Einspanier (10).

mB - Erfolgreicher Heimauftritt gegen Hohenlimburg

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. HSG Hohenlimburg 28:17 (16:9)

In souveräner Manier hat die männliche B-Jugend des TV Neheim die Derbyniederlage gegen die SG Ruhrtal abgeschüttelt und die HSG Hohenlimburg mit 28:17 besiegt. Gegenüber der Vorwoche stießen wieder Nikolas Nünning und Eric Eispanier nach überstandener Krankheit zum Kader. Weiterhin aussetzen musste Julius Eikel, dazu gesellte sich noch Hendric Cloer, den die Grippe erwischt hatte und aussetzen musste. Somit stand erneut nur ein Auswechselspieler zur Verfügung.

Die jungen Leuchtenstädter hatten sich aber fest vorgenommen die weiße Weste zuhause zu bewahren. In den ersten fünf Minuten konnte Hohenlimburg die Partie noch offen gestalten. Bei den Neheimern fehlte noch die Abstimmung im Abwehrverbund und so tauchte immer mal jemand frei vor Keeper Jonas Rünker auf. Doch nach dem 3:3 startete Neheim einen kleinen Zwischensprint und zog auf 7:3 weg. Hohenlimburg gab sich noch nicht auf und konnte wieder verkürzen. Nach dem 8:5-Anschlusstreffer dominierten aber zunehmend nur noch die Blau-Weißen. Unwiderstehlich in dieser Phase Mittelmann Justus Nöggerath, der sich immer wieder durchsetzen und erfolgreich abschließen konnte. Doch Trainer Sven Schulte haderte trotz der klaren Führung mit den fahrlässigen Abschlüssen seiner Jungs. Trotzdem gelang es den Vorsprung bis zur Pause auf 16:9 auszubauen.

In der zweiten Hälfte wollte die Schulte-Sieben schnell ein Zeichen setzen und verhindern, den Gegner durch eigene Fehler wieder stark zu machen. Die Abwehr agierte jetzt souveräner und ließ kaum noch freie Schüsse zu. So konnte der Vorsprung auf zehn Tore ausgebaut werden. Bereits nach acht Minuten in der zweiten Hälfte war die Partie zugunsten der Neheimer entschieden. Trainer Sven Schulte konnte nun etwas experimentieren und setzte nachfolgend auf einen 4:2-Angriff. Mit Erfolg, Rückraum und Außenspieler nutzen die sich ergebenen Freiräume oder setzten die freien Kreisläufer in Szene. Wenn die Abschlussquote sich auch noch gebessert hätte, wäre sogar ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Am Ende stand aber ein 28:17 auf der Anzeigentafel. Ein mehr als verdienter Heimerfolg der Neheimer B-Jugendlichen.

„Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs, gegenüber dem Spiel gegen Ruhrtal eine deutliche Steigerung. Aber wir gehen immer noch viel zu fahrlässig mit unseren Chancen um. In Spielen, die enger sind, kann uns das das Genick brechen. Jetzt gehen wir erstmal gestärkt in die Herbstpause und greifen erst wieder am 3. November im Spiel gegen Meschede ins Geschehen ein“, so Trainer Sven Schulte nach der Partie.

TVN: Jonas Rünker, Jakob Keller, Jannik Schumacher (5), Niklas Nünning (2), Justus Nöggerath (5), Emil Junghölter (1), Falk Moeschke (9/2), Eric Einspanier (6).

Mittwoch, 3. Oktober 2018

2. Herren - Unglückliche Niederlage in Halingen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 - 26:25 (12:13)

Unsere 2. Herren-Mannschaft musste am vergangenen Samstag die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel einstecken, dabei wäre zumindest ein Punkt mehr als verdient gewesen. Die Schoeps-Sieben präsentierte sich von Anfang an sehr aufmerksam und verschlief dieses Mal nicht den Spielbeginn. Allein der viel zu vollgeharzte Ball sorgte auf beiden Seiten für Probleme beim Torabschluss. Mit fortschreitender Spieldauer gewöhnten sich die Mannschaften mehr und mehr an das klebrige Spielgerät und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Mitte der ersten Halbzeit sorgte eine Verletzung (Verdacht auf Nasenbeinbruch) des bis dahin starken Halinger Kreisläufers Haas für einen kleinen Einbruch der Gastgeber. Mit einem überragenden Christian Lipinski im Tor und sicherem Angriffsspiel konnte sich unsere Zwote erstmals mit vier Toren (10:6) absetzen. Eine Zeitstrafe gegen unsere Zwote brachte Halingen dann wieder näher heran und so ging es nur mit einer 13:12-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Spiel, beide Mannschaften schenkten sich nichts und auch eine doppelter Unterzahl (36. Minute) ließ unsere Mannschaft nichts anbrennen. Knapp 15 Minuten vor Spielschluss hatte man sogar wieder einen Vorsprung von vier Toren hergestellt. Halingen nahm die Auszeit und stellte im Angriff sein Spiel komplett auf den wurfgewaltigen Linus Nicholls (12 Tore) um. Die Gastgeber konnten neun Minuten vor dem Ende erstmals wieder ausgleichen und profitierte im weiteren Verlauf von einer erneuten doppelten Zeitstrafe gegen unsere Zweite. Für Hanni Kneer war die Partie nach der dritten Zeitstrafe beendet und aufgrund der zahlreichen Ausfälle stand für die letzten Minuten kein weiterer Rückraumspieler mehr zur Verfügung. 2 1/2 Minuten vor Abpfiff fiel dann der Siegtreffer für Halingen, im Gegenzug konnte man eine Überzahl und einen Siebenmeter nicht mehr zum Ausgleich nutzen. Auch ein direkter Freiwurf von Patrick Schröer nach Ablauf der Zeit ging knapp neben das Tor.

Spielertrainer David Schoeps: „Halingen hat mit sehr viel Glück gewonnen. Mit 1-2 erfahrenen Spielern mehr an Bord und auch ohne Harz wäre das Spiel ganz anders ausgegangen. Bei 2-3 Zeitstrafen hätte ich mir gerne etwas mehr Fingerspitzengefühl der Schiedsrichter gewünscht, auch eine gleiche Auslegung auf beiden Seiten. Wir haben aber trotz der Niederlage die bisher beste Saisonleistung gezeigt und ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft mehr als zufrieden.“

TVN: Christian Lipinski, Nico Grühl; Joshua Tölle (6/1), Bastian Hammerschmidt (6/4), Alex Zvercikov (6), Patrick Schröer (3), Johannes Kneer (3), Frank Sawatzki (1), Justin Koch, Christopher Cöppicus, David Schoeps

Weiter geht es für unsere zweite Mannschaft am 12. Oktober mit dem Nachholspiel gegen den Letmather TV 3. Das für den 6. Oktober geplante Spiel gegen Bösperde 3 wurde auf Wunsch der Gäste auf den 23. November verlegt.