Freitag, 28. April 2017

(2. Herren) Schulte-Sieben will nicht ins offene Messer laufen

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim vs. Letmather TV III
Anwurf: Samstag, 29. April, 14.50 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach der 14-tägigen Osterpause geht es am morgigen Samstag, 29. April, ab 14.50 Uhr wieder um Meisterschaftspunkte für unsere zweite Herren-Mannschaft. In den Ferien konnte unsere "Zwote" aufgrund der geschlossenen Sporthallen nur reduziert trainieren. Daher muss sich die Mannschaft erst wieder etwas einspielen. Definitiv ausfallen werden Patrick Schröer (beruflich verhindert) sowie Tim Grothe und Frank Sawatzki (privat verhindert).

"Gegen den Tabellenfünften aus Letmathe haben wir bislang selten gut ausgesehen. Und die hohe 22:31-Hinspielniederlage ist uns noch gut im Gedächtnis. Aber wir haben nichts zu verlieren", so Spielertrainer Sven Schulte, der insgeheim auf Bonuspunkte hofft. "Wir wollen noch das Optimum aus der Saison herausholen. Dabei kommt es gegen Letmathe aber vor allem auf die Abwehr an. Wenn wir so spielen, wie zuletzt im Derby gegen Wickede, haben wir eine reelle Chance", führt Schulte weiter aus.

Wenn die Schulte-Sieben jedoch wieder ihr anderes Gesicht zeigt, wird es sehr schwer. Letmathe ist gespickt mit routinierten Spielern, denen der TVN nicht wie im Hinspiel ins offene Messer laufen will. Dafür müssen vor allem die einfachen Ballverluste vermieden werden, die unserer "Zwoten" im Hinspiel das Genick gebrochen haben.

(1.Herren) Show-Down am Berliner Platz

TV Neheim 1884 gg. SG Ruhrtal
Samstag, 28.04.17, 18:45 Uhr, SpH Berliner Platz


Fehlt wahrscheinlich: Aldo Caruso
Foto: Franz-Josef Molitor
Es wird laut und es wird voll in der Sporthalle am Berliner Platz: Am morgigen Samstagabend erwartet die erste Herrenmannschaft des TV Neheim die SG Ruhrtal zum Stadtderby. Die Erwartungen sind nach dem engen Hinspiel auf beiden Seiten groß, schon das Hinspiel bot einen engen Schlagabtausch. Damals behielt die SGR mit einem Tor von Lukas Struwe nur zehn Sekunden vor Schluss die Oberhand. TVN-Trainer Klinkemeier sinnt es daher nach Revanche: "Das war ein ganz enges und unglückliches Ding im Hinspiel, aber eben auch nicht unverdient. Unser Anspruch muss es sein, da weiter zu machen, wo wir im vergangenen Spiel aufgehört haben", spielt er auf das vergangene Spiel in Wickede an. Im dortigen Prestigeduell zeigten die Neheimer Moral und wendeten einen zwischenzeitlichen 8-Tore-Rückstand noch in einen Sieg um. Kein ungewohntes Bild in der aktuellen Saison des TVN: Auch schon im Hinspiel gegen Ruhrtal lagen die Leuchtenstädter mit fünf Toren zurück und kämpften sich wieder heran. "Unsere Moral hat uns zwar schon einige Male gerettet, allerdings kam unsere Aufholjagd oft genug auch schon zu spät. Am Samstag wollen wir deshalb von Beginn an wach sein", so Klinkemeier.

Personell gibt es auf beiden Seiten etwas zu bereden. So fehlt bei den Neheimern höchstwahrscheinlich Aldo Caruso weiter mit Leistenbeschwerden, sowie Lukas Jasinsky aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden. Die Gäste aus Oeventrop müssen dagegen versuchen Spielmacher Hendrik Hammer, Florian Trüller und Lukas Struwe zu ersetzen. Einen großen Einfluss werden auf jeden Fall die Unterstützer beider Mannschaften ausmachen. Abteilungsleiter Sven Schulte erwartet ein volles Haus: "Ein solches Prestigeduell lassen sich nicht viele Handballbegeisterte aus der Umgebung entgehen. Die Tribünen sind aufgebaut, die Ordner-Westen liegen parat und das Bier ist kalt gestellt. Es ist alles bereit für ein würdiges Bezirksliga-Derby."

Damen im Saisonendspurt



Damen im Saisonendspurt


Noch drei Spiele stehen in der laufenden Saison für die Damenmannschaft des TV Neheim auf dem Programm. Dabei bekommen die blau-weißen im Abstiegskampf noch einmal einen kleinen Strohhalm gereicht. Durch den Rückzug des TV Arnsberg II zur kommenden Saison könnte bereits der vorletzte Tabellenplatz zum Klassenerhalt berechtigen. Dafür müssen aber dementsprechend dringend Punkte her. Die Gäste des kommenden Wochenendes, die SG TuRa Halden-Herbeck, sind dabei allerdings alles andere als ein Aufbaugegner. Zudem fehlen mit Handtke, Scholand, Rauch, Franz, Susanne Müller und der langzeitverletzten Michelle Müller gleich sechs Spielerinnen. Die Voraussetzungen für eine Überraschung stehen also alles andere als optimal. Trotzdem geht Trainer Hammerschmidt positiv in die Partie: ,,Wir haben die Ferien über sehr stark trainiert und sehr gut gearbeitet. Gegen Halden wird es natürlich ganz schwer. Wir müssen fokussiert sein und an uns glauben. Gerade auch im Hinblick auf das Kellerduell nächste Woche gegen die HSG Lüdenscheid.“ 

Anwurf ist am morgigen Samstag um 16:45Uhr in der Sporthalle Berliner Platz

Sonntag, 23. April 2017

(1. Herren) Neheim dreht 8-Tore-Rückstand

TV Wickede gg. TV Neheim 1884 26:28(15:10)


Es sah lange Zeit alles andere als gut aus, doch am Ende gab es das verdiente Happy End: Der TV Neheim holt sich zwei Punkte in der Wickeder Gerkensporthalle und fährt damit in dieser Saison den zweiten Derbysieg gegen den TVW ein.

Beim Schlusspfiff lagen sich die TVN-Spieler in den Armen.
Im ersten Spiel nach der zweiwöchigen Osterpause startete das Team um Trainergespann Klinkemeier/Schäl allerdings alles andere als hochmotiviert in die Begegnung. Zwar führte man nach zwei Minuten mit 2:1, doch durch eine behäbige Abwehr und einen ideenlosen Angriff wendete sich schon schnell das Blatt zugunsten der Gastgeber. Angeführt durch einen starken Christian Plenius, der all seine fünf Treffer in der ersten Hälfte erzielte, zogen die Wickeder auf 8:4 davon. Selbst ein Team-Time-Out verhalf den Gästen nicht, wieder in die Spur zu finden. Keine fünf Minuten später flackerte so ein 13:8 über die Anzeigetafel der Sporthalle. "Wir haben es verpasst, von Beginn an wach zu sein und haben uns so selbst in eine schwierige Lage gebracht", so der Neheimer Co-Trainer Sebastian Schäl, "In der Folge haben wir in der Abwehr umgestellt und mit der Hereinnahme von Felix Pater, Kai Ilskens und Tobias von Thielmann deutlich an Stabilität gewonnen." Tatsächlich geriet der Wickeder Angriff ins Stocken und brauchte ganze sieben Minuten, um das nächste Tor zu erzielen. Da aber auch der Neheimer Angriff nicht gerade zielsicher agierte, konnten die Hausherren mit einer 15:10-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Der erste Aufreger nach Wiederanpfiff ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Doppelpack von TVN-Außen Hannes Koch zum 13:17 setzte dieser im Gegenstoß erneut zum Torwurf an und wurde dabei unrühmlich aus der Luft gerissen. Als er sich im darauffolgenden Wortgefecht provozieren ließ und den Wickeder Spieler Jan Ziegenhirt anging, sah Koch die rote Karte.
Was viele schon als den endgültigen K.O. für den TV Neheim ansahen, beflügelte stattdessen die Blau-Weißen: Konsequent zog man in die Abwehrlücken und wurde folglich durch mehrere Siebenmeter und Zwei-Minuten-Strafen gegen die Wickeder belohnt. Über ein 16:18 konnten die Leuchtenstädter in der 45ten Minute erstmalig wieder zum 19:19 ausgleichen. Als dann auch noch der stark spielende Steffen Hackmann drei Minuten später zur 22:19-Führung traf, stand die zahlreich erschienende Anhängerschaft der Neheimer Kopf. Wickede erzwang zwar noch einmal den Ausgleich, doch ein erneuter 3-Tore-Vorsprung vier Minuten vor Spielende versprach dann die Vorentscheidung. Spätestens als Felix Pater zum 28:26 traf, brach auf der Neheimer Bank kollektiver Jubel aus.

Trainer Klinkemeier nach dem Spiel: "Riesenkompliment an meiner Jungs! Es gibt heute eine ganze Zahl an Kandidaten, die eine Wahnsinnsspiel abgeliefert haben. Insgesamt hat jeder seinen Teil zur Aufholjagd beigetragen - dazu gehören auch unsere mitgereisten Fans. Jetzt müssen wir aber auch im nächsten Spiel so weitermachen, damit wir uns gegen Ruhrtal für die Hinspielniederlage revanchieren können!" Denn nach dem Derby ist vor dem Derby: Am kommenden Samstag geht es in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz gegen die SG Ruhrtal weiter. Wer also auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich auch das Stadtduell auf keinen Fall entgehen lassen.

Für den TVN:
N.Grosse, S.Baukmann; M.Pater(7/4), S.Hackmann(5), F.Pater(5), S.Frohne(4), J.Pfrommer(3), H.Koch(3), T.Frohne(1), K.Ilskens, T.von Thielmann, M.Spitthoff, P.Reudenbach, K.Rösler  

Freitag, 21. April 2017

(1.Herren) Saisonendspurt wird mit Derby eingeläutet

TV Wickede gg. TV Neheim 1884
Samstag, 22.04.17, 18:45 Uhr, SpH Gerken-Hauptschule


Foto: Horst Reuther
Nach zwei Wochen Osterpause geht es für die ersten Herren des TV Neheim in die letzten vier Saisonspiele. Zum Auftakt trifft man dabei gleich im Prestigeduell auf den TV Wickede, welche wohl mit einer Menge Wut im Magen an das Hinspiel in Neheim zurückdenken. Damals kamen die Ruhrstädter beim Rivalen mit 28:19 unter die Räder und brennen nun auf Revanche. TVN-Trainer Ludger Klinkemeier will da unbedingt dagegen halten: "Seit dem Hinspiel hat sich einiges getan. Wir haben unkonstant gespielt und sind in der Tabelle immer weiter gefallen. Durch die ärgerliche Niederlage gegen Hagen vor der Osterpause liegen wir zur Zeit ganze vier Punkte hinter Wickede. Das wollen wir natürlich ändern!"
Personell gibt es bei den Blau-Weißen, die aktuell sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz haben, noch einige Fragezeichen. So droht Außenspieler Aldo Caruso aufgrund von Leistenschmerzen auszufallen, während Jakob Pfrommer an einer Schulterverletzung laboriert. Definitiv fehlen wird Matthias Hemeke. "Auch wenn wir personell mal wieder nicht vom Glück verfolgt sind, konnten wir unter der Woche trainieren und können so zuversichtlich in den letzten Abschnitt dieser langen Saison gehen", so Klinkemeier abschließend.

Montag, 3. April 2017

(1.Herren) TVN ergibt sich in eigener Halle

TV Neheim 1884 gg. VfL Eintracht Hagen IV 24:31(12:13)


Einen mehr als gebrauchten Tag erwischten die ersten Herren des TV Neheim am vergangenen Samstag gegen den VfL Eintracht Hagen IV. Wie schon im Hinspiel zeigte man gegen die Grün-Gelben keinerlei Einstellung und verlor standesgemäß mit 24:31.

War noch einer der Besten im TVN-Trikot: Steffen Hackmann
Foto: Horst Reuther
"Ich muss mich schon sehr wundern, über das, was wir heute gezeigt haben", war TVN-Trainer
Klinkemeier mehr als bedient, "Von der läuferischen Einstellung bis hin zum Abschluss vor dem Tor hat heute überhaupt nichts funktioniert. So darf man sich nicht dem eigenem Publikum präsentieren!"
Schon der Beginn der Partie verlief enttäuschend: Erst in der achten Spielminute erzielte Steffen Hackmann das erste Tor für die Hochsauerländer. Im Angriff machte man sich das Leben durch technische Fehler schwer oder scheiterte am gut aufgelegten Hagener Torhüter, während man in der Abwehr viel zu passiv und naiv agierte. Folglich stand es nach gut 14 gespielten Minuten 3:8 für die Gäste. Erst ein Team-Time-Out schien die Neheimer wachzurütteln, sodass man sich über ein 6:10 auf 11:13 herantasten konnte. Fünf Sekunden vor Halbzeitpfiff gelang Moritz Pater dann noch via Unterarmwurf der Anschlusstreffer.

Die erhoffte Fortsetzung der Aufholjagd blieb in der zweiten Hälfte allerdings aus. Zwar warf Kai Ilskens noch den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 13:13, doch ein 4-Tore-Lauf der Hagener stellte den Spielstand gute 20 Minuten vor Schluss wieder auf 14:20. Wieder nahm Klinkemeier die Auszeit, doch die erneute Wende blieb aus. Hagen spielte den Vorsprung routiniert über die Zeit und nutzte dabei die hohe Fehlerquote der Gastgeber eiskalt aus. Die Blau-Weißen fallen somit zurück auf den neunten Tabellenrang und gehen mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in ihre letzten vier Saisonspiele. Nach der zweiwöchigen Osterpause geht es weiter mit dem Derby in Wickede - ein gutes Spiel, um Wiedergutmachung anzustreben.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Grosse; S.Hackmann(6), S.Frohne(4), M.Pater(4/2), H.Koch(3), A.Caruso(3), T.Frohne(2), K.Ilskens(1), F.Pater(1), J.Pfrommer, M.Spitthoff, K.Rösler, M.Hemeke

(2. Herren) Erster Sieg seit über 3 Monaten

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 II vs. TV Wickede II 33:22 (15:12)

Unsere zweite Herren-Mannschaft konnte am vergangenen einen ganz wichtigen Heimsieg feiern, der auch in der Höhe absolut verdient ausfiel. Nach einer holprigen Anfangsphase, in der sich unsere Zweite früh selbst schwächte, kamen die Leuchtenstädter immer besser ins Spiel. Bereits nach 7 Minuten hatte Rückraum-Shooter Johannes Kneer seine zweite Zwei-Minuten-Strafe bekommen und so musste unsere "Zwote" früh umstellen. In der Abwehr spielte die Schulte-Sieben fortan mit einer offensiveren Variante, um dem wurfgewaltigen Rückraum der Gäste weniger Entfaltungspielraum zu geben. "Das hat auch bis auf einige Ausnahmen gut funktioniert", zeigte sich Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel zufrieden.

In der Offensive spielte der TVN meistens geduldig und kam so zu massig Torchancen. Nur mit der Chancenverwertung haperte es insbesondere von Linksaußen. Weder Patrick Schröer noch David Schnettler konnte die Kugel zunächst im Tor unterbringen. Dafür funktionierte die Achse Mitte/Kreis besser als in den vorangegangenen Spielen. Ein ums andere mal konnten sich Dodo Reuther oder Sven Schulte durchsetzen oder den besser postierten Mann in Szene setzen. Spätestens fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff drehte die Schulte-Sieben auf und konnte sich auf 3 Tore (13:10) absetzen. Diesen Vorsprung verteidigten sie bis zur Pause.

In der zweiten Hälfte wollten die Leuchtenstädter vorzeitig alles klar machen und Wickede erst gar nicht mehr zurück ins Spiel kommen lassen. Das klappte auch hervorragend. Dank schneller Steals zogen die Neheimer Wickede endgültig den Zahn. "Auch unsere Linksaußen fanden das Ziel wieder und machten ihre Buden", freute sich Schulte. Spätestens als der TVN den halbrechten Hauptshooter der Gäste aus dem Spiel nahm, war der Widerstand des Gastes gebrochen. Vorher hatte er ganze 11 mal einnetzen können. Über ein 23:19 erhöhte Neheim auf 28:20. Auch danach konnte der Gast nur noch 2 weitere Tore erzielen.

"Ich hoffe, das war jetzt ein Befreiungsschlag für meine Mannschaft und wir können jetzt guten Mutes in die Endphase der Saison einsteigen. Wir haben wieder gezeigt, dass wir Handball spielen können. Das Selbstbewusstsein ist rechtzeitig zurück gekommen. Auch die Abwehr präsentierte sich wieder von seiner lange vermissten sicheren Seite. Lediglich im Rückzugsverhalten haben wir größere Defizite gezeigt. Gegen den Positionsangriff des TV Wickede standen wir sehr variabel. Und dahinter war unser Torwart Patrick Liebig ein sicherer Rückhalt. Patrick hat das Fehlen von Stammtorhüter Holger Weck komplett kompensiert und viele ganz starke Paraden gezeigt. Jetzt gehen wir gestärkt in die Osterpause und freuen uns auf das nächste kommende Derby gegen den Tabellennachbarn SG Ruhrtal 2", sagte Sven Schulte.

TVN: Patrick Liebig; Dominik Reuther (8), Joshua Tölle (1), Bastian Hammerschmidt (1/1), Sven Schulte (6), David Schoeps, Manuel Melchert (3), Andreas Gersch, Patrick Schröer (5), Alex Zvercikov(4), Hanni Kneer (2), Mike Schulte, Konstantin Pape (1/1), David Schnettler (2).