Dienstag, 20. Dezember 2016

(2. Herren) Mit Derbysieg in die Weihnachtspause

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. SG Ruhetal II 29:26 (14:13)

Eine gelungene Revanche für die schmerzliche Pokalniederlage im September feierte am Wochenende unsere zweite Herren-Mannschaft im Derby gegen die Reserve der SG Ruhrtal. 29:26 hieß es nach 60 heiß umkämpften Minuten für Blau-Weiß.

Doch der Start in die Partie war grausig. Wenn Keeper "Louis" Weck seine Mannschaft in dieser Phase nicht mit vier sensationellen Paraden im Spiel gehalten hätte, wäre das Spiel schon früh zugunsten der Gäste entschieden gewesen. Aber so war unsere "Zwote" trotz einem Rückstand von 4:7 noch auf Schlagdistanz. Zum Ende der 1. Halbzeit konnten die Leuchtenstädter über eine 4-Tore-Serie endlich in Führung gehen und so mit einem Tor Vorsprung den Pausentee genießen.

In der zweiten Hälfte zeigte sich den Zuschauern in der Sporthalle Berliner Platz zunächst das gleiche Bild. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Führung wechselte sich immer wieder ab. Erst zum Ende des Spiels hatte der TVN mehr zuzusetzen. Stark beteiligt waren dabei die Neheimer Keeper, die alleine sieben Siebenmeter vereiteln konnten. Hinzu kamen noch zahlreiche Hundertprozentige aus dem Feld, die von "Louis" Weck abgewehrt wurden. "Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende waren wir vielleicht etwas cleverer und haben unsere Chancen besser genutzt. Auch wenn wir genügend Fahrkarten produziert haben", bilanzierte Trainer Sven Schulte nach der Schlusssirene.

Das Derby hatte den Zuschauern alles geboten und bildete einen schönen Auftakt für die Weihnachtsfeier, die unsere Zweite zusammen mit der Damen-Mannschaft im Anschluss feierte.
"Für uns als Mannschaft war es wichtig mit einem Erfolg in die Weihnachtspause zu gehen. Das gibt uns Auftrieb für die Rückrunde", war sich Schulte sicher. "Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Punktausbeute in 2016. Dank des Sieges am grünen Tisch gegen HVE 3 sind wir Zuhause noch ungeschlagen und befinden uns somit im oberen Tabellendrittel. Auswärts haben wir zwar häufig hohe Niederlagen kassiert, aber wir waren auswärts eigentlich nie komplett. Außerdem spielten wir gegen die Nr. 1, 2 und 4 der Liga. Diese Hochkaräter kommen in 2017 alle noch zu uns nach Hause. Dann werden wir erkennen ob der Nimbus zu bewahren ist."

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Dominik Reuther (6), Joshua Tölle (9/8), Bastian Hammerschmidt, David Schoeps, Manuel Melchert, Andreas Gersch, Patrick Schröer (3), Alex Zvercikov (7), Hanni Kneer (4), Mike Schulte, Frank Sawatzki, Tim Grothe.

(1.Herren) Später Gegentreffer bringt Derby-K.O.

SG Ruhrtal gg. TV Neheim 1884 32:31(17:13)

Foto: Franz-Josef Molitor
Das war bitter: In einem Derby, das wahrlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, mussten die Leuchtenstädter gute zehn Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer hinnehmen und verloren so ein bis zum Ende spannendes Duell in Oeventrop. "Das einzige, was wir uns vorwerfen lassen müssen, ist die schwache erste Hälfte", so TVN-Trainer Klinkemeier über den Auftritt seiner Jungs, "Da waren wir in der Abwehr einfach nicht wach genug."
Und tatsächlich schien der TVN in der ersten Halbzeit etwas übermotiviert zu agieren, versuchte in der Deckung offensiv zu stehen und vernachlässigte so einlaufende Gegenspieler oder den Ruhrtaler Kreisläufer. Zwar führte man nach acht Minuten noch mit 5:3, doch spätestens nach einer Zeitstrafe gegen Max Spitthoff in Spielminute 22 schien das Spiel zu kippen. Die Spielgemeinschaft ging in die Gegenstöße und verwandelte konsequent ihre Chancen. Bei einem Spielstand von 13:17 kam die Pause so mehr als gelegen.

Nach Wiederanpfiff musste Neheim reagieren und nahm beide Halbspieler der SGR in Manndeckung. Das taktische Mittel fruchtete nur teilweise, sodass man zunächst auf zwei Tore verkürzte, dann allerdings auch schnell mit 17:22 zurücklag. Wer dies allerdings für die Vorentscheidung hielt, der wurde bald eines besseren belehrt: Die Blau-Weißen behielten trotz des Rückstandes einen kühlen Kopf, standen in der Abwehr besser und schlossen vorne diszipliniert ab. Mit einem 4-Tore-Lauf konnte man endlich zum 25:25 ausgleichen.
Gute drei Minuten vor Schluss war es dann Hannes Koch, der mit seinem Treffer zum 30:29 den Ruhrtaler Anhang erstmals zum Schweigen brachte. Als in der 59ten Minute dann auch noch SGR-Topschütze Aaron Humpert mit einer Zeitstrafe vom Feld musste, schien das Momentum endgültig auf Seiten der Neheimer. Was dann folgte, war jedoch alles andere als eine schöne vorweihnachtliche Bescherung: Erst traf Hannes Koch nur den Pfosten, dann rutschten Kai Ilskens und Sören Frohne in der Deckung unglücklich weg. SGR-Rückraumspieler Lukas Struwe nutzte die entstandene Lücke eiskalt und schloss zum 32:31 ab. Die nachfolgende schnelle Mitte verpuffte wirkungslos im Jubel der Ruhrtaler.

Klinkemeier:"Am Ende war der Handballgott heute wohl ein Ruhrtaler. Wir hatten heute zwar auch nicht die beste Chancenverwertung, allerdings wäre zumindest ein Unentschieden drin gewesen." Der TVN rutscht durch die Niederlage erst einmal wieder in der Tabelle auf den siebten Tabellenplatz und darf erst im nächstem Jahr wieder angreifen. Weiter geht es dann am 7. Januar in Hagen-Haspe und eine Woche später zuhause gegen Grün-Weiß Emst.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; S.Frohne(10), M.Pater(7/2), H.Koch(6), T.Frohne(3), A.Caruso(3), D.Martins(1), M.Spitthoff(1), K.Ilskens, J.Pfrommer, F.Pater, L.Jasinsky, S.Hackmann

Montag, 19. Dezember 2016

(Damen) Ganz wichtiger Punktgewinn

TV Neheim punktet im Kellerduell


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Lüdenscheid II -- 29:20 (14:9)


Einen extrem wichtigen Punktgewinn feierten die Damen des TV Neheim am vergangenen Wochenende im Spiel gegen die
HSG Lüdenscheid II. Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus dem Märkischen Kreis kamen die Leuchtenstädterinnen zu einem 29:20 Erfolg.
Zu Beginn sahen die Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle am Berliner Platz einen nervösen Start beider Mannschaften. Kein Team konnte sich in einer hektischen und recht unstrukturierten Partie deutlich in Führung bringen. Erst nach 15 Minuten konnte sich der TVN erstmals deutlich absetzen und angeführt von einer stark aufgelegten Lena Reuther auf 14:9 davonziehen. Im zweiten Spielabschnitt beganngen die blau-weißen sehr konzentriert und ließen den Gästen zunächst keine Chance. Ein zwischenzeitlicher 10-Tore Führung konnte jedoch nicht gehalten werden und es schlichen sich immer wieder Fehler ins Neheimer Spiel ein. Näher als auf sechs Tore konnte die HSG jedoch nicht mehr herankommen und die Neheimerinnen siegten am Ende verdient mit 29:20.
,,Der Sieg heute war mehr als wichtig. Wir haben uns damit auf 5 Punkte von Lüdenscheid abgesetzt und auch die Fühlung an die anderen Mannschaften im Abstiegskampf beträgt nur zwei Punkte. Jedoch haben wir auch gesehen, dass wir weiterhin viel Arbeit vor uns haben. Im neuen Jahr wollen wir dann wieder angreifen und natürlich alles daran setzen weitere Punkte einzufahren." so Trainer Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Cöppicus, Millentrup, Becker (1), Moeschke, Volz (5), Helnerus (6/4), Jasinsky, Giacosa, Förster (1), Scholand, Reuther (15/2), Rauch (1), S. Müller

Samstag, 17. Dezember 2016

(1.Herren) Adventskracher Nr.2

SG Ruhrtal gg. TV Neheim 1884
Samstag, 17.12.16, 18:30 Uhr, Ruhrtalhalle Oeventrop


Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause verspricht noch einmal Brisanz: Im Stadtderby gegen die SG Ruhrtal möchte der TV Neheim den Sieg gegen Wickede noch einmal vergolden, um auf dem fünften Tabellenplatz überwintern zu können. Schwer wird es allemal in der Oeventroper Ruhrtalhalle, die auch in dieser Saison ihren Festungs-Charakter gerecht werden konnte:
Die SGR ist bisher zuhause unbesiegt und entlockte sogar dem  Aufstiegsfavoriten HVE Villigst-Ergste einen Punkt. Für TVN-Coach Ludger Klinkemeier noch ein Grund mehr sich voll in das Spiel reinzuhängen:"Es wäre schön, als erstes Team zwei Punkte aus Oeventrop zu entführen. Die Spielphilosophie unseres Gastgebers ist ähnlich der unseren - es ist hochinteressant zwei junge und wendige Mannschaften gegeneinander antreten zu sehen."
Die letzten Pflichtspiele der beiden Teams, die übrigens nur ein einziger Punkt trennt, fanden noch in der gemeinsamen Kreisligazeit und zuletzt im Kreispokal statt. Vor gut zwei Jahren hieß es dort am Ende 28:25 für die Leuchtenstädter.
Personell müssen die Leuchtenstädter neben den Langzeitausfällen Felix Pater und Matthias Hemeke auch auf Tom Figgen verzichten, der nach einem Außenbandriss erst im nächsten Jahr wieder auflaufen wird. Die erste Herren bedankt sich schon einmal bei allen Fans und Freunden für die grandiose Unterstützung über das gesamte Jahr hinweg und hofft auch im letztem Spiel des Jahres auf einen breiten Anhang.

Freitag, 16. Dezember 2016

(Damen) Kellerduell im Kampf um den Klassenerhalt

Neheims Damen wollen gegen Lüdenscheid unbedingt punkten


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Lüdenscheid II, Samstag, 17.12.16, 18:30Uhr


Showdown im Abstiegsk
ampf! Am Samstagabend empfangen die Damen des TV Neheim im Kellerduell die noch sieglose zweite Mannschaft der HSG Lüdenscheid. Dabei wäre für die Leuchtenstädterinnen ein Sieg mehr als wichtig und könnte im Idealfall dazu verhelfen, auf dem 12. Tabellenplatz zu überwintern. Doch die HSG Lüdenscheid ist sicherlich stärker, als ihr momentaner Tabellenplatz aussagt. In gleich sechs Partien unterlagen die Lüdenscheiderinnen nur sehr knapp und gegen den TV Arnsberg konnte ein Punktgewinn erzielt werden.
Für die Neheimerinnen gilt daher, dass sie eine von Anfang bis Ende starke Leistung bringen müssen um die wichtigen Punkte in der Sporthalle am Berliner Platz zu halten.
,,Wir müssen auf den Punkt fit sein und den Abstiegskampf wirklich leben, dann haben wir alle Chancen selbst in der Hand. Zudem hoffen wir natürlich ein weiteres Mal auf die gewohnt gute Atmosphäre in der Halle, die die Mädels zusätzlich nach vorne treiben sollte. Mit einer defensiven Leistung wie gegen Halden-Herbeck, hätten wir sicherlich ein starkes Faustpfand."

Anwurf ist am Samstag um 18:30Uhr wie gewohnt in der Sporthalle am Berliner Platz.

Neuzugang Nr. 4 - Emilie Vosshenrich # 12

Neuvorstellung der Neuzugänge


Anfängerin verstärkt die Damenmannschaft


Neuvorstellung Part 4. Nachdem wir schon die ersten drei Neuzugänge vorgestellt haben, bringen wir euch heute die vierte neue Spielerin des TV Neheim näher. Mit Emilie Vosshenrich ist seit ein paar Wochen eine komplette Anfängerin zum Team der Leuchtenstädterinnen gestoßen. Hier der Steckbrief:

1) Name:

- Emilie Vosshenrich

2) Geburstdatum:

- 04.04.1997

3) Position:

- Außen

4) bisherige Vereine:

- keine

5) Wieso gerade der TV Neheim?:

- Ich habe nur gutes über den TV Neheim gehört und die Mannschaft, der Trainer und alle Beteiligten waren mir von Anfang an sehr sympathisch.

6) Warum spielst du Handball?:

- Handball ist ein toller Teamsport bei dem man viel kämpfen muss, aber dabei einen kühlen Kopf bewahren sollte. Es hält einen fit und es ist eine Herausforderung. Außerdem tue ich es für meine Gesundheit.

Damit haben wir euch nun alle vier neuen Spielerinnen zumindest ein kleines bisschen näher gebracht. Am kommenden Samstag gilt es nun im Kellerduell gegen die HSG Lüdenscheid II den dritten Saisonsieg einzufahren.

(2. Herren) "Zwote" will Jahr mit Sieg abschließen

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II
Anwurf: Samstag, 17. Dezember, 16.30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Unsere zweite Herren-Mannschaft will am morgigen Samstag weiter Zuhause ungeschlagen bleiben und die letzten in 2016 zu holenden Punkte in die Weihnachtspause mitnehmen. Personell ist aktuell alles entspannt. Fast alle Mann sind an Bord. Lediglich Philipp Reudenbach (verletzt), Phillip Hoffknecht und David Schnettler (beide krank) fallen aus. Und trotzdem ist die Bank beim Lokalderby gut gefüllt.

"Die Jungs brennen darauf die Scharte aus der bitteren Niederlage im Kreispokal auszuwetzen. Wir wissen, dass wir dort sehr schwach gespielt und zurecht verloren haben. Ich hoffe, wir haben die richtigen Lehren daraus gezogen. Gleichwohl sind wir heute besser eingespielt und gehen voller Selbstbewusstsein in das Derby", verspricht Spielertrainer Sven Schulte einen anderen TVN als in der ersten Kreispokalrunde. Der Schlüssel zum Erfolg liegt dabei in der Defensive. Gegenüber der vergangenen Woche müssen sich die Leuchtenstädter dort erheblich steigern. "Was passieren kann, haben wir ja im Pokal erlebt. Das bedeutet: Wir müssen die Defensive dicht machen und bei Ballgewinn dann schnell nach vorne umschalten", verlangt Schulte von seiner Mannschaft.

Zudem müssen beim TVN die leichten Ballverluste vermieden werden. "Wir wollen Ruhrtal unseren Rhythmus aufzwingen", kündigt Schulte an und ergänzt: "Wenn wir an die Leistung der letzten Heimspiele anknüpfen können, bin ich mir sicher, dass wir das bessere Ende für uns haben werden. Zusammen mit unseren treuen Zuschauern wollen wir einen schönen Jahresabschluss feiern. Daher bin ich zuversichtlich, dass wir alles für den Erfolg geben werden."

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Neuzugang Nr. 3 - Celine Schüler # 38

Neuvorstellung der Neuzugänge


Neue Spielmacherin kommt in die Leuchtenstadt


Neuvorstellung Part 3. Nachdem wir bereits einen Blick auf Sarah Rauch und Sarah Franz geworfen haben, stellen wir heute heute den dritten Neuzugang bei unseren Damen vor. Celine Schüler wechselt vom HV Sundern in die Leuchtenstadt. Hier der kurze Steckbrief:

1) Name:

- Celine Schüler

2) Geburstdatum:

- 05.10.1998

3) Position:

- Rückraum-Mitte

4) bisherige Vereine:

- HV Sundern

5) Wieso gerade der TV Neheim?:

- Mehr durch Zufall. Nach längerer Pause war ich mit Sarah beim Probetraining und hier konnte mich die super nette Mannschaft mit ihrem starken Teamgeist und einer Menge Spaß beim Training davon überzeugen, die schönste Sportart der Welt wieder auszuüben.

6) Warum spielst du Handball?:

- Als ich in der zweiten Klasse war, hat mich eine Freundin mit zum Training genommen. Sofort konnte ich mich für diese tolle Sportart begeistern und habe in ihr auch den idealen Ausgleich zur Schule gefunden.

In den nächsten Tagen wollen wir euch dann noch den vierten Neuzugang vorstellen.

(Männliche D-Jugend) Schlechte Deckung leitet Niederlage ein

(Männliche D-Jugend) - SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 - 18:15 (12:7)

Beim Nachholspiel in Iserlohn hatte es unsere männliche D-Jugend mit der Mannschaft zu tun, die direkt hinter dem Spitzentrio auf Platz 4 der Tabelle steht. Das Team um das Trainerduo Christian Amelunxen/ Heike Pieper hatte sich viel vorgenommen und wollte mit 2 Siegen die Vorrunde abschließen.

Doch leider erwischten die jungen Leichtendtädter einen schlechten Start und gerieten schon nach kurzer Spielzeit mit 2:7 in Rückstand. Ein Zwischenspurt mit 3 Toren in Folge brachte Neheim zwar wieder auf 5:7 heran, doch anschließend zog Iserlohn seinerseits mit 3 Toren auf 10:5 davon. Immer wieder kamen die Gastgeber über ihre Mitte sowie halblinke Angriffsseite zum Abschluss, womit die Neheimer Abwehr überhaupt nicht klar kam. Zum Ende der ersten Hälfte kamen beide Teams dann noch zu 2 weiteren Torerfolgen, so dass es mit einem 7:12-Rückstand in die Pause ging.

Zur zweiten Halbzeit stellte der TVN die Abwehr um, was sich auch auszahlte. Nach einem weiteren, schnellen Gegentor bekamen die jungen Neheimer nun deutlich mehr Zugriff auf das Spiel. Hinten ließen sie weniger zu und konnten auch immer mal wieder über Tempospiel zum Erfolg kommen. So gelang es über 13:10 sogar zwischenzeitlich auf 15:13 aufzuschließen. Danach ließ dann leider etwas die Konzentration nach und die Gastgeber kamen immer wieder durch leichte Fehler ins Spiel zurück. Somit konnte sich Iserlohn in der entscheidenden Phase erneut mit 5 Toren absetzen und die beiden letzten Neheimer Treffer waren nur noch Ergebnis-Kosmetik.

Somit ging der Gastgeber mit 18:15 als Sieger vom Platz. "Wir haben unser Ziel zwar leider verfehlt, konnten aber dennoch mit dem Spiel unseres Teams recht zufrieden sein. Immerhin haben wir 15 Treffer erzielt und auch im Großen und Ganzen ein recht ansehnliches Spiel gezeigt. Durch die anfänglich schlechte Deckungsleistung haben wir das Spiel bereits in der ersten Hälfte verloren. Den zweiten Durchgang konnten wir ja sogar mit 8:6 Toren für uns entscheiden, aber der Rückstand war dann einfach zu groß, um vielleicht noch die ersehnte Wende herbeizuführen", bilanzierte das Trainerduo.

Im zweiten Nachholspiel am morgigen Donnerstag in eigener Halle gegen Wickede möchte unsere männliche D-Jugend die Hinrunde durch einen Sieg mit einem ausgeglichenen Punktekonto abschließen.

TVN: Timo Funke; Jannik Schlünder (6/2), Fidon Neziraj (5), Robin Tipaikin (3), Kai Moor (1), Hagen Schulte, Tom Pieper, Gabriel Jochheim, Tom-Luca Isaak.

(Männliche C-Jugend) Fünf Neheimer schlagen sich achtbar

(Männliche C-Jugend) - Letmather TV vs. TV Neheim 1884 - 40:13 (18:10)

Am Dienstagabend musste unsere männliche C-Jugend zum Auswärtsspiel nach Letmathe. Doch die Vorzeichen waren alles andere als gut. Bereits im Vorfeld bekam das Trainerteam Sven Schulte/ Joshua Tölle diverse Abmeldungen. Und diese Welle der Abmeldungen riss bis kurz vor dem Spiel nicht ab. Zunächst waren es nur die schulisch oder privat Verhinderten, doch dann kamen auch noch gesundheitliche Absagen. So machte sich Trainer Sven Schulte mit lediglich 5 Spielern auf den Weg nach Letmathe. Dort wartete der Tabellendritten, der mit voller Kapelle antreten konnte. So zeichnete sich ab der ersten Sekunde ein ungleicher Kampf ab. Während unsere mC mit nur vier Feldspielern antreten konnte, standen ihnen immer 6 Gegenspieler entgegen.

"Dafür haben es meine Jungs in der ersten Hälfte sehr gut gemacht. Wenn wir noch eine bessere Trefferquote gehabt hätten, wären wir sogar noch dran geblieben. Neben sehr vielen freien Abschlüssen haben wir sogar einen 7m-Strafwurf verschossen. Dass wir permanent in doppelter Unterzahl noch so viele Chancen kreieren konnte, spricht für die Leistung der ersten Halbzeit", zeigte sich Trainer Sven Schulte nach dem Spiel nicht unzufrieden.

"In der zweiten Halbzeit fehlten uns dann die Körner. Während der Gegner fleißig durchwechseln konnte, mussten meine vier Feldspieler durchackern." Und so kam es wie es kommen musste. Letmathe schloss einen Tempogegenstoß nach dem anderen erfolgreich ab. Nach dem respektablen 10:18 Rückstand zur Pause setzte es doch noch eine überdeutliche 13:40-Niederlage.

"Ich bin trotzdem sehr stolz auf meine fünf letzten Aufrechten. Sie haben bis zum Schluss alles gegeben. Das am Ende nichts mehr drin war, kann ich ihnen nicht vorwerfen. Am Samstag geht es schon weiter im Spiel gegen den Tabellenachten Menden. Sicherlich mit etwas mehr Spielern als heute", so Schulte.

TVN: Jonas Rünker, Eric Einspanier (8), Silas Eickel (1), Emil Junghölter (2), Jannik Schumacher (2).

(2. Herren) Chancenlos in Letmathe

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884 - 31:22 (18:12)

Zu ungewohnt früher Zeit musste unsere zweite Herren-Mannschaft am vergangenen Samstag ohne Holger Weck, Manuel Melchert und Dominil Reuther in Letmathe antreten. Darüber hinaus musste das Debüt von Youngster David Schnettler krankheitsbedingt verschoben werden. Dafür feierte Konstantin Pape sein Debüt in der zweiten Mannschaft. Grundsätzlich hat unsere "Zwote" keine guten Erinnerungen an die letzten Partien in Letmathe. Dort kam die Schule-Sieben regelmäßig böse unter die Räder und in der vergangenen Saison brach sich Patrick Schröer dort am ersten Spieltag den Mittelfuss.

Auch vergangenen Samstag war es so ein Spiel. Nachdem die Leuchtenstädter die Anfangsphase völlig verschlafen hatten (2:6 nach 8 Minuten aus Neheimer Sicht) versuchten sie sich ins Spiel zu kämpfen. Aber zu keiner Zeit bekamen sie die gefährlichen Rückraumschützen und den großgewachsenen Kreisläufer in den Griff. Hier machte sich das Fehlen wichtiger Stützen in der Abwehr bemerkbar. "Trotzdem hatte ich schon etwas mehr Gegenwehr von unserer Seite erwartet. Aber solche Tage gibt es, da will nichts funktionieren. Und einen solchen gebrauchten Tag haben wir erwischt", sagte der angeschlagene Spielertrainer Sven Schulte. Dementsprechend ging es mit einem 6-Tore Rückstand zum Pausentee (12:18).

In der zweiten Hälfte bekam der TVN zumindest seine Abwehrprobleme etwas besser in den Griff bekommen. Bis 13 Minuten vor Schluss konnte zumindest der 6-Tore-Rückstand stabil gehalten werden. Doch dann folgten acht Minuten zum Vergessen. Vorne leistete sich unsere Reserve leichte Ballverluste und hinten zu weit vom Gegenspieler weg. Letmathe zog davon und gewann schließlich verdient mit 31:22. "Heute hätten wir nur Bonuspunkte geholt. Wir sind noch voll im Plan. Wichtig sind unsere Heimspiel und dort müssen wir unsere Punkte holen", sagte Schulte nach dem Spiel.

TVN: Patrick Liebig; Joshua Tölle (4), Bastian Hammerschmidt (5/4), David Schoeps, Phillip Hoffknecht, Andreas Gersch, Patrick Schröer (3), Alex Zvercikov (5), Hanni Kneer (2), Mike Schulte (3), Frank Sawatzki, Tim Grothe, Konstantin Pape.

Dienstag, 13. Dezember 2016

(männliche E-Jugend) Kleine Leuchtenstädter gewinnen dank starker erster Halbzeit


TSV Bigge-Olsberg gg. TV Neheim 1884 7:10 (1:6)


Nachdem sich ein großer Teil der Mannschaft am Samstagabend noch das Derby der ersten Herren angesehen und dabei Trainer Aldo Caruso angefeuert hatte, hieß es dann am Sonntagmorgen um 11:00 Uhr für unsere männliche E-Jugend das letzte Pflichtspiel in diesem Jahr beim TSV Bigge-Olsberg zu bestreiten. Nach einem sensationellem Saisonstart von drei Siegen, mussten die Kleinen vier Niederlagen in Folge hinnehmen. Deshalb hatte man sich vorgenommen im letzten Spiel des Jahres noch einmal alles zu geben und mit zwei Punkten nach Hause zufahren.
Dies gelang in der 1. Hälfte sogar sehr gut: Mit einer bärenstarken Deckung um Abwehrchef Elias Heller und einem abschlusssicheren Rik Dietrich im Angriff konnte die E-Jugend mit einer 5-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen.
In der 2. Halbzeit mussten Trainer, Eltern und Zuschauer fast einen Herzinfarkt erleiden, denn die so hochgelobte Deckung schien aufgelöst zu sein. Zu viele einfache Ballverluste machten sich bemerkbar, Olsberg agierte mit mehr Biss und konnte schließlich bis auf ein Tor verkürzen, sodass beim Stand von 5:6 das Team-Time-Out genommen werden musste. Erst nach der Besprechung und einigen aufweckenden Worten des Trainers fingen sich die Neheimer wieder und erhöhten als starke Einheit ihren Vorsprung auf drei Zähler. So stand es nach Abpfiff 7:10 und die Neheimer konnten als Sieger vom Platz gehen.
"Das war ein verdienter Sieg, zu dem Florian wohl am meisten beigetragen hat. Im gesamten Spiel hat er nur wenig Tore zugelassen und war ein sicherer Rückhalt. Ich bin sehr stolz, dass die Jungs so schnell lernen. Gerade in der Deckung und der Laufbereitschaft haben wir viel trainiert und offenbar macht es sich bemerkbar. Ich möchte auch noch einmal Justus loben, der trotz zwei Jahren Unterschied als klasse Spieler in der Deckung und im Aufbauspiel agiert. Allerdings interpretieren die Jungs meine Anweisungen im Aufbauspiel etwas falsch, sodass noch viele Fehlpässe entstehen, aber daran werden wir arbeiten - ich bin sehr optimistisch.", so Aldo Caruso. Für den TVN: Florian Sczesny; Elias Heller(2), Jonas Meges, Vincent Wüllner, Rik Dietrich(5),Jan Dietrich(1), Julien Hermann(2), Justus Heimann, Steven Dessert.

Neuzugang Nr 2. Sarah Rauch # 32

Neuvorstellung der Neuzugänge


Rückraumspielerin stößt zum TVN


Nachdem wir gestern den ersten Neuzugang unserer Damenmannschaft präsentieren konnten stellen wir euch heute den zweiten Neuling im Dress des TVN vor. Sarah Rauch wechselte vom HV Sundern in die Leuchtenstadt. Daher auch hier ein kurzer Steckbrief.

1) Name:

- Sarah Rauch

2) Geburstdarum:

- 16.12.1997

3) Position:

- Rückraum

4) bisherige Vereine:

- HV Sundern

5) Wieso gerade der TV Neheim?:

- Hier in Neheim herrscht ein toller Zusammenhalt. Nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch innerhalb des ganzen Vereins. Beim Probetraining konnte ich sehr viele positive Eindrücke sammeln und habe mich daher entschieden zum TVN zu wechseln.

6) Warum spielst du Handball?:

- Weil es der schönste Sport ist

In den nächsten Tagen wollen wir euch dann noch die anderen beiden Neuzugänge näherbringen.

Montag, 12. Dezember 2016

(1.Herren) Starke Leistung bringt Derbysieg

TV Neheim 1884 gg. TV Wickede-Ruhr 28:19(12:5)


Das war eine starke Teamleistung, die der TV Neheim am vergangenen Samstagabend im Prestigeduell gegen den TV Wickede bot. Mit 28:19 wurden die Gäste aus dem Kreis Soest völlig überrannt, sodass sich die Neheimer durch die nun bessere Tordifferenz sogar einen Tabellenplatz vor die Wickeder schieben konnten.

Den ersten Schock gab es allerdings schon vor der Partie: Außenspieler Tom Figgen blieb beim Warmwerfen mit seinem Fuß am Gegenspieler hängen und schied verletzt aus. Entsprechend verunsichert schienen die Leuchtenstädter zu Spielbeginn, schienen vor allem im Angriff nervös und bissen sich an der Wickeder Abwehr die Zähne aus. Da aber auch der Angriff der Gäste nicht großartig auf Tempospiel aus war, flimmerte nach 14 Spielminuten erst ein 2:5 über die Anzeigetafel.
Neheim zog nun zielstrebiger in die Lücken und spielte seine Beweglichkeit aus. Infolgedessen kamen die Wickeder oft den entscheidenden Moment zu spät und fanden sich immer öfter auf der Strafbank wieder. Der TVN nutzte die Situation, glich durch Steffen Hackmann zum 5:5 aus und hatte nun auch in Gleichzahl das Spiel in der Hand. Über zahlreiche Gegenstöße wurde die Führung bis zur Pause sogar noch auf ein 12:5 ausgebaut.

Die TVN- Abwehr blieb in der ersten Hälfte
ganze 16 Minuten ohne Gegentor, Foto: Horst Reuther
Halbzeit zwei brachte dann schnell die Vorentscheidung: Als Hannes Koch gleich 30 Sekunden nach Wiederanpfiff einen Heber ins Tor warf und Nils Wintzenburg keine sechs Minuten später seine dritte Zeitstrafe erhielt, verstummten auch die letzten der zahlreich angereisten TVW-Anhänger. Selbst der Platzverweis gegen TVN-Abwehrspezialist Kai Ilskens spielte keine Rolle mehr, sodass die Leuchtenstädter die restliche Spielzeit gefahrlos hinunter spielen konnten.
"Als Trainer freut mich besonders, dass die Trainingsmaßnahmen unter der Woche gefruchtet haben. Die Einstellung stimmte endlich wieder und alle haben sich gegenseitig unterstützt. Zudem hatten wir mit Nick Grosse einen sicheren Rückhalt im Tor", so Trainer Ludger Klinkemeier nach dem Spiel. Viel Zeit um den Sieg zu feiern bleibt den Sauerländern allerdings nicht, denn schon nächste Woche steht das nächste Derby in Oeventrop an. Dort gilt es dann gegen die zuhause noch ungeschlagene SG Ruhrtal zu bestehen.

Für den TVN: Nick Grosse, Stephan Baukmann; Hannes Koch(6), Moritz Pater(6/6), Steffen Hackmann(5), Sören Frohne(4), Aldo Caruso(3), Max Spitthoff(2), Thorben Frohne(1), Dennis Martins(1), Kai Ilskens, Jakob Pfrommer, Lukas Jasinsky

(weibliche B-Jugend) Keine Punkte in Ruhrtal

Schwache erste Halbzeit kostet Chance auf Sieg


(weibliche B-Jugend) SG Ruhrtal vs. TV Neheim 1884 -- 25:18 (13:4)


Zu allzu früher Zeit mussten die Mädels der weiblichen B-Jugend am vergangenen Sonntag bei der SG Ruhrtal antreten. Und offensichtlich zeigte die Anwurfzeit von 11:00Uhr ihre Wirkung. In der Abwehr agierte man völlig verschlafen und unkonzentriert und ließ den Gastgebern viel zu viel Freiraum. Demensprechend zogen die Ruhrtalerinnen bis zur Pause auf 4:13 davon. In der Halbzeit gab es dementsprechend klare Worte vom Trainergespann Müller / Jasinsky. Und dies zeigte Wirkung. Die Leuchtenstädterinnen kamen aus der Halbzeitpause und legten los wie die Feuerwehr. Beim Stand von 14:18 schien es so, als ob man tatsächlich noch die Partie drehen könnte. Die Gastgeberinnen nahmen folgerichtig die Auszeit und erzeugten damit einen Bruch im Neheimer Spiel. Man agierte nun zu überhastet und nicht konsequent genug. So musste man sich nach abgelaufener Spielzeit mit 18:25 geschlagen geben.
,,Wir haben in der zweiten Halbzeit eine ganz starke Leistung gezeigt. Wir sind total zufrieden, dass die Mannschaft die Verbesserungen angenommen hat die wir ihr in der Halbzeit mit auf den Weg gegeben haben. Sie können mit Kritik umgehen und sind in der Lage es auf dem Feld besser zu machen. Das ist schon super! Wir machen immer mehr Schritte in die richtige Richtung. Die Punkte werden schon noch kommen." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Kemper, Keller (8), M. Kis (4), T. Kis (1), Mause (2), Rünker, Müller (1), Schwan (2), Himmelberg, Reese, Kleber, S. Kis

Neuzugang Nr. 1 - Sarah Franz # 37

Neuvorstellung der Neuzugänge


Linkshänderin verstärkt Damenmannschaft


Wie bereits vermeldet freut sich die Damenmannschaft des TV Neheim um weiteren Zuwachs. Gleich vier neue Spielerinnen können seit einigen Wochen in der Sporthalle am Berliner Platz begrüßt werden. Natürlich wollen wir euch unsere Neuzugänge gebührend mit einem kleinen Steckbrief vorstellen. Erste im Bunde ist dabei Sarah Franz. Hier der kurze Steckbrief:

1) Name:

- Sarah Franz

2) Geburstdarum:

- 04.03.1994

3) Position:

- Rechtsaußen

4) bisherige Vereine:

- TV Arnsberg

5) Wieso gerade der TV Neheim?:

- Durch den Kontakt mit Meike Helnerus hatte ich gehört, dass es in Neheim ein tolles Umfeld gibt und es in der Mannschaft ein toller Zusammenhalt herrscht. Daher habe ich mich entschlossen nach langer Handballpause wieder anzufangen und habe die Entscheidung definitiv nicht bereut!

6) Warum spielst du Handball?:

- Ich spiele Handball aus Leidenschaft.

In den nächsten Tagen wollen wir euch dann weiterhin jeweils einen unserer Neuzugänge näher präsentieren. Viel Spaß dabei!

(Damen) Gute Leistung trotz Niederlage

Damen halten in Halden-Herbeck lange mit 


(Damen) Bezirksliga -- SG TuRa Halden-Herbeck II vs. TV Neheim 1884 -- 32:15 (15:7) 


Einen guten Eindruck hinterließen die mit Rumpfbesetzung angereisten Neheimerinnen beim Tabellenzweiten SG Tura Halden-Herbeck II. Durch die Ausfälle von Müller, Becker, Scholand und Giacosa musste Trainer Hammerschmidt mächtig umbauen. Von Anfang an hatte man sich vorgenommen, die Gastgeber möglichst lange zu ärgern. Und dies gelang den Leuchtenstädtern auch sehr gut. Bis zur 25. Minute hielt man die Partie offen, musste dann jedoch einen 4:0 Lauf der Gastgeberinnen hinnehmen. In der zweiten Halbzeit setzte sich leider zunächst die Negativserie fort. von 15:7 konnte Halden-Herbeck auf 23:7 enteilen und die Partie endgültig entscheiden. Erst dann kamen auch die blau-weißen wieder zu Torerfolgen und konnten am Ende immerhin 15 Treffer erzielen.
Positiv zu erwähnen sind sicherlich die Debüts der beiden Neuzugänge Sarah Rauch und Sarah Franz. Während Rauch in der Abwehr eine sehr starke Leistung zeigte konnte Linkshänderin Franz ihre ersten beiden Treffer erzielen. An dieser Stelle noch einmal Willkommen in Neheim!
Auch Trainer Bastian Hammerschmidt zeigte sich nach Abpfiff nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: ,,Wir wussten, dass es heute nahezu unmöglich wird hier zu punkten. Daher haben wir viel probiert und können daraus viele Lehren ziehen. Wenn man bedenkt, dass ca. die Hälfte der Gegentore aus Gegenstoßsituationen entstanden sind und dazu noch 6 Siebenmeter kommen, dann kann man insbesondere mit der Abwehrleistung im gebundenen Spiel sehr zufrieden sein. Auch in der Offensive haben wir es heute den Umständen entsprechend gut gemacht. Was für mich aber am wichtigsten war, dass wir als Mannschaft aufgetreten sind und zusammengehalten haben."

Am kommenden Samstag steht nun das "Kellerduell" der Bezirksliga an. Gegen den Tabellenletzten HSG Lüdenscheid II ist dabei für die Hammerschmidt-Sieben ein Sieg Pflicht. Den ausführlichen Vorbericht bekommt ihr wie gewohnt im Lauf der Woche.

Für den TVN: 
Millentrup, Kis, Cöppicus, Moeschke (1), Volz (3), Handtke (3), Helnerus (4), Jasinsky, Förster, Franz (2), Rauch, S. Müller (2)

Freitag, 9. Dezember 2016

(2. Herren) "Zwote" will in Letmathe nachlegen

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 10. Dezember 2016, 14 Uhr, Humpfert-Sporthalle, Iserlohn-Letmathe

Eine Woche nach dem ersten Auswärtssieg seit über einem Jahr will unsere zweite Herren-Mannschaft im nächsten Auswärtsspiel in Letmathe an die Leistung vom Wickede-Spiel anknüpfen und auch dort etwas Zählbares mitnehmen. Die Aufgabe wird aber ungleich schwerer als in Wickede. "Wir haben zwar gezeigt, dass wir auch in fremden Hallen punkten können, jedoch fahren wir lediglich mit einem Keeper nach Letmathe", verweist Spielertrainer auf die veränderten Bedingungen. "Das bedeutet vor allem taktisch eine erhebliche Schwächung." Keeper Holger Weck ist gemeinsam mit Kreisläufer Manuel Melchert auf einem Kurztrip in Prag. Außerdem fehlen noch Rückraumspieler Dominik Reuther (beruflich verhindert), Mike Schulte (Uni) und Phil Reudenbach (verletzt).

Auch der Gegner ist von einem ganz anderen Kaliber. Bislang hat der LTV daheim nur gegen den Tabellenführer Hohenlimburg verloren und das zudem sehr knapp (18:19). Schulte erwartet daher eine sehr harte Nuss. "Letmathe bekommt durchschnittlich 20 Gegentoren. Das zeigt, dass wir auf eine sehr stabile Deckungsformation treffen. Ähnlich, wie Halingen, verfügt Letmathe über viele routinierte Spieler, die schon höherklassig gespielt haben. Für uns heißt das aber, dass wir das Tempo hoch halten müssen, um Löcher in den Deckungsverbund zu reißen."

In den vergangenen Jahren hat unsere "Zwote" in Letmathe meistens hohe Niederlagen kassiert, weil sie das vorgenommene Tempospiel nicht umsetzen konnte. "Wenn wir unsere eigene Defensive stabil halten und mit Tempo nach vorne spielen können, ist es auch möglich etwas Zählbares mitzunehmen. Entscheidend wird neben dem Deckungsverhalten auch unsere eigene Abschlussquote sein. Wir dürfen uns nur sehr wenige Fehler erlauben", so Schulte.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

(Damen) Mit Minimalaufgebot nach Halden-Herbeck

Neheims Damen müssen auf fast gesamten Rückraum verzichten


(Damen) Bezirksliga -- SG TuRa Halden-Herbeck II vs. TV Neheim 1884, Samstag, 17:45Uhr, SpH Hagen-Helfe


Auf fast den kompletten Stammrückraum müssen die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag beim Tabellenzweiten SG TuRa Halden-Herbeck II verzichten. Neben der gesperrten Michelle Müller fehlen weiterhin Mittelspielerin Jennifer Becker, sowie Katrin Scholand (beide privat verhindert) und auch Außenspielerin Delia Giacosa wird nicht im Neheimer Aufgebot stehen. Somit stehen mit Meike Helnerus und Neuzugang Sarah Rauch nur zwei etatmäßige Rückraumkräfte zur Verfügung. ,,So ein personeller Engpass ist natürlich gerade gegen eine Mannschaft von "oben" auf der einen Seite schmerzhaft, auf der anderen Seite auch nicht ganz so schlimm. Wir müssen sicherlich nicht in Halden punkten, wollen uns aber auch nicht die nächste deutliche Reise einfangen. Wir werden sicherlich viel probieren und das Spiel nutzen um unseren Neuzugängen die ersten Spielanteile zu geben. So wird zum Beispiel Yvonne Volz wieder einmal die Gelegenheit bekommen, sich auf der Mitte einspielen zu können" so Trainer Bastian Hammerschmidt. Neben Sarah Rauch wird auch Linkshänderin Sarah Franz wahrscheinlich ihr erstes Spiel für die Leuchtenstädterinnen absolvieren. ,,Bei "Franzi" warten wir noch darauf, dass der Pass vom WHV genehmigt wird. Wir hoffen aber, dass das bis Samstag der Fall sein wird." so Hammerschmidt weiter.

(1.Herren) Richtungsweisendes Derby

TV Neheim 1884 gg. TV Wickede
Samstag, 10.12.16, 18:30 Uhr, SpH Berliner Platz

Wollen sich durchbeißen: Die Handballer des TVN
Foto:Horst Reuther

Alle Jahre wieder ist es soweit: Wie schon in den letzten beiden Spielzeiten fällt das Derby zwischen dem TV Neheim und dem TV Wickede mitten in die Adventszeit. Gerade im Hinblick auf die vergangenen Spiele steht beiden Mannschaften eine richtungsweisende Partie bevor. Vor allem der TVN will raus aus seiner Minikrise und nach zuletzt zwei herzlosen Auftritten endlich wieder einen Sieg einfahren. Aber auch die Gäste aus dem Kreis Soest hatten nach einem starkem Saisonbeginn ihre Probleme und gewannen nur eines ihrer letzten vier Spiele.
"Wickede steht im Moment zwei Punkte vor uns und ist nominell der Favorit in dieser Partie. Wir hingegen haben dringend etwas gut zu machen und müssen unseren Gästen alles abverlangen. Ich glaube es ist unnötig zu sagen, dass solche Spiele immer ihre eigenen Gesetze schreiben", so TVN-Trainer Klinkemeier über das Spiel. Ginge es übrigens nach den Ergebnissen der letzten Saison, in der es in Hin- und Rückspiel jeweils ein Unentschieden gab, würden sich beide Mannschaften die Punkte teilen.

Personell gibt es für die Leuchtenstädter wieder zusätzliche Möglichkeiten: Neben Jakob Pfrommer, der aus seinem USA-Urlaub zurückgekehrt ist, wird auch Kai Ilskens wieder spielen können. Verzichten muss man dafür weiterhin auf die Rückraumshooter Felix Pater und Matthias Hemeke. Klinkemeier abschließend: "Wir haben engagiert trainiert und die Halle wird voll. Wir freuen uns auf einen spannenden Handballabend!"

Dienstag, 6. Dezember 2016

(2. Herren) Erster Auswärtssieg seit November 2015

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Wickede II vs. TV Neheim 1884 - 20:26 (14:14)

Große Erleichterung gab es bei unser zweiten Herren-Mannschaft nach dem ersten Auswärtserfolg nach mehr als einem Jahr. Mit dem Sieg gegen den Tabellenletzten TV Wickede 2 heimste der TVN lang ersehnte und wichtige Auswärtspunkte ein. "Das war schon ein sehr verrücktes Spiel", bilanzierte der überglückliche TVN-Trainer Sven Schulte nach dem Spiel. Beide Halbzeiten waren komplett unterschiedlich. In der ersten Halbzeit dominierten beide Angriffsreihen und beide Mannschaften befanden sich auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit hingegen dominierte die Defensive. Vor allem die der Leuchtenstädter. Denn Torwart Holger Weck vernagelte seine Kiste im zweiten Durchgang fast vollständig. Lediglich sechs Tore ließ der TVN zu. Letztlich der Schlüssel zum Sieg.

Neheim startete sehr gut in die Partie und konnte nach sieben Minuten mit 6:2 in Führung gehen. Nach weiteren acht Minuten ohne eigenen Torerfolg glich Wickede dann jedoch wieder aus. "In dieser Phase haben wir viele falsche Entscheidungen getroffen und vor allem zu früh und überhastet einen Abschluss gesucht", blickte Schulte zurück. Kurz vor Ende der ersten Hälte spielte unsere "Zwote" wieder einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Aber auch das sorgte nicht für mehr Sicherheit im TVN-Spiel. Die Folge war ein 14:14-Unentschieden zur Halbzeit.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs entwickelte sich ein sehr zähes Spiel. Beide Mannschaften agierten sehr fahrig vor dem Tor. Und so ließen die ersten Torerfolge lange auf sich warten. Immerhin funktionierte die Defensive der Schulte-Sieben jetzt erheblich besser als noch in der ersten Halbzeit. Holger "Louis" Weck brachte die Hausherren mit fantastischen Paraden bei Siebenmetern und diversen Gegenstößen an den Rande der Verzweiflung. Neheim konnte in der Folge immer weiter davonziehen, während Wickede nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Dafür stand auch die Defensive der Neheimer viel zu stabil. In der Offensive lief es beim TVN dafür nicht so rund wie noch gegen Bösperde. "Unsere Chancenauswertung war definitiv ausbaufähig. Immer wieder scheiterten wir an dem guten Wickeder Keeper. Daher bin ich auch nicht 100 Prozent zufrieden. Wir haben zu häufig die falschen Entscheidungen getroffen und dadurch den Gegner unnötig am Leben gehalten. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir die Führungen leichtfertig verspielt", fand Schulte auch haare in der Suppe. "Dieses Spiel haben wir vor allem in der Defensive gewonnen. Lediglich 6 Gegentore in Halbzeit 2 sprechen Bände!"

Bei unseren Jungs war die Freude nach dem ersten Auswärtserfolg nach mehr als 12 Monaten natürlich groß und der Erfolg wurde nach dem Spiel auch kräftig gefeiert. Im nächsten Spiel, erneut auswärts - dieses Mal in Letmathe - stehen die Vorzeichen jedoch schon wieder ganz anders. Vier wichtige Stützen werden definitiv fehlen. "Jetzt dürfen nur keine weiteren Spieler krank werden", so Schulte.

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig, Dominik Reuther (8), Joshua Tölle (1/1), Bastian Hammerschmidt (3/2), David Schoeps, Manuel Melchert, Andreas Gersch, Patrick Schröer (7), Alex Zvercikov (1), Hanni Kneer (4), Mike Schulte (2), Philipp Reudenbach, Frank Sawatzki, Tim Grothe.

Montag, 5. Dezember 2016

(Damen) Denkwürdige Partie gegen Voerde

Turbulente Partie mit schlechtem Ausgang für Neheimer Damen


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TG Voerde -- 15:21 (10:7)


Viel Gesprächsstoff hatten die Zuschauer nach der Begegnung der Bezirksligadamen des TV Neheim gegen die Gäste aus Voerde. Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit unterlagen die Neheimerinnen erneut und sind nun en
dgültig im tiefsten Abstiegskampf angekommen. Doch zu Beginn sah die Partie ganz anders aus. Der TVN fand zunächst besser ins Spiel und konnte immer wieder zu einfachen Torerfolgen kommen. Jedoch war schon hier die Chancenverwertung der blau-weißen mehr als dürftig. Zahlreiche Großchancen konnten nicht genutzt werden und so konnte man zur Halbzeit nur eine 10:7 Führung vorweisen. Im zweiten Spielabschnitt hatte man sich vorgenommen dort weiterzumachen wo man aufgehört hatte, doch die Gäste hatten auch eine Veränderung vorgenommen. Mit viel Härte wollte man den Leuchtenstädterinnen den Schneid abkaufen. Gipfel der Spielweise der Gäste war dann ein rüdes Foul an Michelle Müller, die im Sprungwurf so hart gefoult wurde, dass sie auf den Kopf fiel. Resultat: Rote Karte gegen die Spielerin der TG Voerde. Beim heruntergehen fiel dann auch noch ein abfälliger Kommentar des Trainers der Gäste gegenüber Michelle Müller, der jedoch von den Schiedsrichtern nicht wahrgenommen wurde. Verbal setzte sich die Neheimerin mehr als deutlich zur Wehr und wurde prompt auch mit einer roten Karte incl. Disqualifikation bestraft.
Die restlichen Neheimerinnen agierten nun immer nervöser und kamen mit der körperlich harten Defensive der Gäste immer weniger klar. Zusehends verlor man immer mehr den Faden, zudem sorgten technische Fehler für einfache Ballgewinne der Gäste. Am Ende musste man sich mit 15:21 geschlagen geben und verpasste die große Chance, sich etwas aus dem Tabellenkeller zu befreien.

,,Wir haben eine große Chance vertan. Mit einem Sieg hätten wir uns ein wenig freischwimmen können. Natürlich muss man hinterfragen, ob so eine Spielweise und so ein Kommentar des gegnerischen Trainers was mit Sport und Hobby zu tun haben. Leider geben am Ende die Punkte so einer Spielweise wohl offensichtlich Recht. In erster Linie bin ich froh, dass ich keine weiteren Verletzten zu beklagen habe. Natürlich wird uns Michelle in den nächsten Spielen umso mehr fehlen. Insbesondere beim Kellerduell gegen die HSG Lüdenscheid am 17. Das wird jetzt umso schwerer." so Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Millentrup, Becker (3), Moeschke, Volz (4), Handtke (1), Helnerus (3/1), Jasinsky, M. Müller (4/2), Giacosa, Förster, Scholand, S.Müller

Sonntag, 4. Dezember 2016

(1.Herren) Neheimer Abwehrprobleme nehmen zu

VfL Eintracht Hagen IV gg. TV Neheim 1884 36:27(17:12)


Nachdem man schon in der vorherigen Woche einen Punkt beim Tabellenschlusslicht DJK TuS 03 Hagen liegen ließ, konnte man auch am vergangenen Samstagnachmittag nicht doppelt punkten. Gegen die vierte Mannschaft des VfL Eintracht Hagen setzte es eine herbe 27:36-Schlappe, womit die erste "Minikrise" dieser Saison erreicht sein dürfte.
Bis zur 19ten Minute konnten die Neheimer das Spiel noch offen halten, doch zu viele vermeidbare Zeitstrafen erschwerten es, die nötige Stabilität in die sowieso schon anfällige Abwehr zu bringen. Infolgedessen zogen die Wehringhausener über ein 7:7 auf 11:8 davon. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung auf ein 17:12 sogar noch einmal ausgebaut.
Selbst die laut vernehmbare Kabinenansprache von TVN-Trainer Ludger Klinkemeier erzielte nicht die gewünschte Wirkung. Neheim konnte zwar noch einmal auf 18:14 verkürzen, wurde jedoch nie mehr wirklich gefährlich: Während man im Angriff versuchte, die Tore durch Einzelaktionen zu erzwingen, hatte man in der Abwehr vor allem mit Rückraumakteur Maximilian Keim zu kämpfen, der den Leuchtenstädtern alleine elf Tore einschenkte. Hinzu kam noch, dass auch das Torhüterpaar des TVN nicht seinen besten Tag erlebte.
Klinkemeier nach dem Spiel:"Im Moment ist das viel zu wenig! In der Abwehr stehen wir erneut zu passiv und reagieren nur. Es wird dringend Zeit, dass wir wieder wacher auftreten." Am besten geschieht das schon nächste Woche, denn da erwartet man den TV Wickede zum Derby am Berliner Platz - ein nächstes böses Erwachen soll es da nicht geben.

Für den TVN: Nick Grosse, Stephan Baukmann; Hannes Koch(10), Sören Frohne(9/4), Max Spitthoff(3), M.Pater(3/1), Tom Figgen(1), Aldo Caruso(1), Thorben Frohne, Steffen Hackmann, Tobias von Thielmann

Samstag, 3. Dezember 2016

(1.Herren) Neheim zu Gast bei Wundertüte

VfL Eintracht Hagen gg. TV Neheim 1884
Samstag, 03.12.16, 15:30 Uhr, SpH Hagen-Mittelstadt


Ein letztes Mal geht es für die TVN-Sieben noch nach Hagen, bevor die nächsten beiden Wochen ganz im Zeichen der Derbys gegen Wickede und Ruhrtal stehen. Doch dem anstehenden Duell gegen die Viertvertretung des VfL Eintracht Hagen wird nicht weniger Priorität beigemessen - gerade auch nach dem letztem Spieltag. Zwar konnte man sich da vom sechsten auf den fünften Tabellenplatz vorschieben, doch das Unentschieden gegen das Tabellenschlusslicht TuS Hagen 03 war viel zu wenig, wie auch Trainer Ludger Klinkemeier befand: "Wir müssen in einigen Situation wieder disziplinierter werden und auch mal das Geforderte umsetzen. Das gilt sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr." Personell sieht es wieder ein bisschen besser aus für die Leuchtenstädter. Mit Aldo Caruso und Hannes Koch stößt die Flügelzange wieder zum Team, während die Torhüterposition endlich wieder doppelt besetzt sein dürfte.

Was man vom Gegner erwarten darf, steht wohl noch in den Sternen: "Man weiß bei solchen Mannschaften natürlich nicht, wer aufläuft", so Klinkemeier über den Gastgeber, "Eines ist jedoch sicher: Hagen hat die letzten beiden Spiele gewonnen und steht nicht umsonst auf einem guten achten Tabellenplatz."

(2. Herren) Richtungsweisendes Spiel beim Schlusslicht

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Wickede II vs. TV Neheim 1884 II
Anwurf: Samstag, 3. Dezember, 16.45 Uhr, Sporthalle Gerken-Hauptschule

Mit breiter Brust reist unsere zweite Herren-Mannschaft am Samstag zum Tabellenschlusslicht nach Wickede. "Wir lassen uns nicht von der Tabellenkonstellation blenden und erwarten einen harten Kampf um die Punkte", weiß Spielertrainer Sven Schulte, was seine Mannschaft erwartet. Wickede muss langsam punkten und daher erwartet jeder im Neheimer Lager ich, dass eine starke Mannschaft den TVN begrüßen wird. "Sie werden mit aller Macht versuchen die Punkte in Wickede zu halten. Außerdem weiß ich um unsere Auswärtsschwäche", so Schulte.

In der Anfangsphase erwartet der Neheimer Übungsleiter eine Eingewöhnungsphase aufgrund der ungewohnten Harzkugel. "Besonders in dieser Phase gilt es die Defensive zusammen zu halten. Das ist uns in der vergangenen Woche nicht ganz so gut gelungen", erinnert sich Schulte mit Grauen an die Defensivleistung gegen Bösperde. Wenn jedoch in der Offensive eine ähnliche Leistung wie vergangenen Samstag abgerufen werden kann, ist alles möglich. Schulte: "Wenn nicht, könnte es ein böses Erwachen geben. Wir wollen aber unbedingt diese zwei Punkte und den ersten Auswärtserfolg seit mehr als einem Jahr feiern."

Personell steht bei unserer "Zwoten" erstmals der komplette Kader zur Verfügung. Bislang sind keine Ausfälle zu verzeichnen. Dafür musste Schulte leider zwei Spielern beim Abschlusstraining am Freitag mitteilen, dass sie am Samstag nicht mit von der Partie sind.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

(Damen) Richtungsweisende Partie gegen Voerde

Neheims Damen haben die Chance etwas aus dem Keller zu entkommen

(Damen) Bezirksliga Südwestfalen -- TV Neheim 1884 vs. TG Voerde, Sonntag, 04.12.16, 18:00Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Eine absolut richtungsweisende
Wird am Sonntag wieder eingreifen - Michelle Müller
Partie steht für die Bezirksligadamen des TV Neheim am kommenden Sonntag gegen die TG Voerde an. Die Ennepetalerinnen stehen derzeit mit 6:12 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Bei einem Sieg könnten die Leuchtenstädterinnen daher nach Punkten gleichziehen. Für die TG gab es bereits nur gegen den TV Wanne, den TV Arnsberg und die SG Kierspe-Meinerzhagen Siege. Da Wanne und Kierspe auch vom TVN geschlagen werden konnten, erwartet Trainer Bastian Hammerschmidt eine Partie auf absoluter Augenhöhe. Positiv für die blau-weißen: Die personelle Lage hat sich zumindest etwas entspannt und am kommenden Wochenende werden Michelle Müller, Hanna Jasinsky und Susanne Müller wieder im Dress des TVN auflaufen können. Verzichten muss Hammerschmidt jedoch auf Delia Giacosa (Urlaub).
,,Wir wissen wie wichtig diese Partie ist. Mit einem Sieg könnten wir ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln und Anschluss an das untere Mittelfeld halten. Aktuell befindet sich gefühlt die Hälfte der Liga im Abstiegskampf, daher müssen wir alles daran setzen die Punkte in Neheim zu behalten."
Anwurf ist am kommenden Sonntag um 18:00Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Montag, 28. November 2016

(2. Herren) 73 Tore im Primetime-Spiel

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim vs. DJK SG Bösperde II 39:34 (20:19)

Ein wahres Offensivfeuerwerk brannte die Zweite im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Bösperde ab. Am Anfang kam die Schulte-Sieben zwar nur schwer in die Partie. Beim Stand von 2:3 nach drei Minuten waren die Leuchtenstädter aber das letzte Mal in diesem Spiel im Rückstand. Danach konnte in kurzer Zeit der ersten Drei-Tore-Vorsprung (6:3) herausgeworfen werden. Anschließend ging es hin und her. Keine Abwehrreihe hatte ihren Namen ernsthaft verdient und keine Defensive konnte sich besonders auszeichnen. Einem Tor folgte ein direktes Gegentor. Die Torleute beider Mannschaften konnten einem fast Leid tun. Zum Ende der ersten Hälfte stiegen die Unkonzentriertheiten bei den Hausherren aber an und der Vorsprung war fast aufgebraucht. Mit einer knappen 20:19-Führung ging es die die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte jedoch schnell wieder ein beruhigender Vorsprung (24:20) herausgeworfen werden. Nur die Abwehrfehler konnten die Leuchtenstädter nicht wirklich ablegen. "Gott sei Dank hat dafür die Offensive perfekt funktioniert", atmete Trainer Sven Schulte nach der Schlusssirene erleichtert durch. Allein über den Kreis erzielte unsere "Zwote" zehn bis zwölf Treffer. Insbesondere Patrick Schröer von Linksaußen, Hanni Kneer und Dodo Reuther über den Rückraum konnten sich in der Offensive auszeichnen Besonderes Prunkstück war aber die Achse Tölle - Zvercikov. 12 Treffer erzielte Alex und war durch die gegnerische Abwehr nie in den Griff zu kriegen. "Über die Abwehrleistung müssen wir aber sprechen, ansonsten wird das gegen Wickede am kommenden Wochenende ein böses Erwachen geben", sah wohl nicht nur Schulte Steigerungspotenzial.

TVN: Patrick Liebig, Holger Weck; Joshua Tölle (1), Dominik Reuther (7), Hanni Kneer (7), Bastian Hammerschmidt (1/1), Philipp Reudenbach, Tim Grothe, Frank Sawatzki, Manuel Melchert (2), Mike Schulte (1), Patrick Schröer (8), Alex Zvercikov (12), David Schoeps.

(mC) Niederlage beim Torfestival

(Männliche C-Jugend) - HSG Hohenlimburg - TV Neheim 38:33 (20:16)

Ein wahres Offensivfeuerwerk ließen beide C-Jugend-Mannschaften beim Kellerduell Hohenlimburg gegen den TV Neheim ab. Keine Defensivreihe wusste zu überzeugen, Dafür sahen die mitgereisten Eltern viele sehenswerte Angriffsaktionen.

Zu Beginn kamen die jungen Leuchtenstädter nur langsam ins Spiel. Immer wieder waren sie zu spät an ihrem Gegenspieler dran und vorne wollte nichts so recht gelingen. Beim 2:8 sah es nach einer deutlichen Niederlage aus. Aber plötzlich fing auch Neheim an Handball zu spielen. Mitte der ersten Hälfte konnte das Spiel mit dem Anschlusstreffer zum 10:14 wieder offener gestaltet werden. Danach folgte ein auf und ab. Beide Mannschaften kamen immer wieder zu Torerfolgen. Den Hohenlimburgern gelang das immer wieder etwas besser. Und so mussten die Neheimer mit 16:22 zum Pausentee.

Nach diesem folgte die schwächste Phase des TVN und Hohenlimburg ging auf neun Tore (19:28) weg. Die Vorentscheidung. Eine weitere hohe Niederlage zeichnete sich ab. Doch jetzt agierte die Schulte-Sieben vorne zwingender und auch in der Abwehr konnte der bullige Kreisläufer besser verteidigt werden. Durch vier Tore in Folge konnte der Halbzeit-Rückstand wieder hergestellt  werden. Nun hatten die Neheimer Jungs Blut geleckt. Es sollte keine weitere Klatsche geben, das hatten sie sich fest vorgenommen. Und jetzt klappte es auch besser sich in der Offensive in Szene zu setzen. Entweder tankte sich jemand aus dem Rückraum durch oder die Außenspieler wurden freigespielt und schlossen erfolgreich ab. Bis auf vier Tore kämpften sich die Neheimer wieder heran. Zu mehr sollte es aber nicht reichen und so verlor der TVN mit 33:38.

"Ich bin mit der gezeigten Offensiv-Leistung sehr zufrieden. Jeder meiner Feldspieler hat sich in die Torschützenlisten eintragen können. Das zeigt, dass wir vorne sehr variabel agiert haben. Jeder in der Mannschaft strahlte Torgefahr aus und konnte die Freiräume nutzen, die ihm geboten wurden. Nur in der Abwehr fehlt uns noch etwas die Abstimmung. Hier müssen wir kompakter stehen, Gerade über den Kreis haben wir etliche Tore kassiert oder Siebenmeter gegen uns bekommen. Aber dennoch bin ich zufrieden. Gegenüber den vorherigen Spielen war das ein großer Schritt nach vorne. Wir haben gar nicht gemerkt, dass wir nur mit einem Auswechselspieler angetreten sind. Auch noch in der Schlussphase konnten wir das Tempo mitgehen. So kann es gerne weiter gehen. Wir haben noch eine sehr junge Mannschaft, die sich noch entwickeln kann. Ich bin ganz guter Dinge, dass wir spätestens in der Rückrunde für ein paar Überraschungen sorgen können. Wir müssen dafür aber die Abwehrarbeit verbessern. Das werden wir jetzt im Training vermehrt angehen", sagte ein sichtlich zufriedener Trainer Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Jonas Rünker, Silas Eickel (4), Julius Eikel (3), Falk Moeschke (13/3), Dimitrios Leonidis (1), Eric Einspanier (4), Emil Junghölter (3), Jannik Schumacher (5).

(mE) Kleine Leuchtenstädter verlieren in Menden

(Männliche E-Jugend) - JSG MendenSauerland Wölfe (gemischt) vs. TV Neheim 15:13 (8:6)

Unsere männliche E-Jugend verlor am Wochenende ihr Spiel in Menden mit 13:15 (6:8). Von Anfang an schlichen sich viele Fehler in das Angriffsspiel der kleinen Leuchtenstädter ein. Durch einfache Ballverluste vorne und mangelnde Laufbereitschaft nach hinten lag man schnell mit 1:4 im Rückstand. Das Interimstrainergespann Tanja Meges/David Schoeps reagierte und nach der mehr als nötigen Auszeit konnten die Jungs - angeführt von einem stark aufspielenden Jan Dietrich - zum 5:5 ausgleichen. Das Aufbäumen war allerdings nur von kurzer Dauer und so ging es mit einem 6:8-Rückstand in die Pause.

Nach einer kräftigen Standpauke bot sich den Zuschauern in der 2. Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich auch die Torhüter auf beiden Seiten mehrfach auszeichnen konnten. "Florian hat uns mehrfach vor einem deutlichen Rückstand bewahrt", lobte Tanja Meges den wieder einmal bärenstarken Nachwuchskeeper. "Am Ende hat es leider nicht ganz gereicht. Unser Nachwuchs ist aber lernwillig und wird die heutigen Fehler im nächsten Spiel bestimmt vermeiden", fügte David Schoeps hinzu.

TVN: Florian Sczesny; Elias Heller (1), Jonas Meges, Vincent Wüllner (1), Rik Dietrich (2), Jan Dietrich (7), Julien Hermann (2), Justus Heimann, Paul Klinkemeier, Steven Dessert.

Sonntag, 27. November 2016

(männliche D-Jugend) Knappe Niederlage in Meschede

 Knapper Punktverlust in Meschede


(männliche D-Jugend) SSV Meschede vs TV Neheim 1884 -- 10:9 (5:5)



Krankheitsbedingt musste die männliche D-Jugend auf Außen Robin Tipaikin verzichten, erstmalig mit von der Partie war dafür Tom-Luca Isaak. Der Gegner aus Meschede erwischte den besseren Start und konnte über 1:0 und 1:1 auf 4:1 davonziehen. Nach zwei Siebenmetern in Folge stand es dann Mitte der ersten Hälfte 5:2 für die Heimmannschaft. Durch weitere 2 Tore durch Hagen Schulte sowie eines des Neheimer Kreisläufers Fidon Neziraj glichen die Leuchtenstädter zur Halbzeit mit 5:5 aus. Für die zweite Hälfte hatte man sich viel vorgenommen und wollte die beiden Punkte aus Meschede entführen. Es entwickelte sich ein absolutes Spiel auf Augenhöhe und kein Team konnte sich absetzen. Im zweiten Spielabschnitt starteten die Mescheder erneut mit dem ersten Tor und im weiteren Spielverlauf konnte sich erneut kein Team entscheidend absetzen. Eine 8:9 Führung kurz vor Schluss konnte leider nicht mehr in einen Erfolg umgemünzt werden und am Ende konnte Meschede mit zwei Treffern in Folge das Spiel für sich entscheiden. "Vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden beiden Parteien am heutigen Tage gerecht geworden. Durch fehlende Konsequenz im Abschluss, sowie vor allem in der Schlussphase immer wieder unnütze Fehler brachten wir uns heute um den eigenen Lohn. Schade, denn durch einen, durchaus möglichen Sieg, hätten wir uns langsam im oberen Mittelfeld der Tabelle festzsetzen können. Die nächsten beiden Spiel werden ebenfalls, wie heute, richtungsweisend sein. Nachdem wir die wohl 3 stärksten sowie die 3 schwächeren Teams der Liga bereits gespielt haben, folgen nun mit Iserlohn und Wickede noch 2 Tabellennachbarn." so das Trainergespann Heike Pieper und Christian Amelunxen.

Für den TVN: Timo Funke, Jannik Schlünder (3), Hagen Schulte (3), Fidon Neziraj (3), Kai Moor, Tom-Luca Isaak, Tom Pieper, Marc Kmetec, Laurent Veliqi

(Damen) Rumpfteam in Schalksmühle ohne Punkte

Starker Einsatz aber keine Punkte


(Damen) Bezirksliga -- SG Schalksmühle-Halver vs. TV Neheim 1884 -- 34:14 (14:7)


Eine deutliche 34:14 Niederlage mussten die Bezirksligadamen des TV Neheim am Sonntag gegen den Tabellendritten SG Schalksmühle-Halver
Mit 7 Treffern erfolgreichste Schützin - Yvonne Volz
hinnehmen. Aufgrund diverser Ausfälle konnten die Leuchtenstädterinnen die Reise in das Märkische Sauerland nur mit einem minimalen Rumpfteam antreten. So standen Coach Bastian Hammerschmidt lediglich eine Auswechselspielerin zur Verfügung. Zudem erklärte sich Torhüterin Gorana Kis ebenfalls bereit, ein Feldspielertrikot anzuziehen. Vor Beginn der Partie hatte man sich vorgenommen, sich möglichst teuer zu verkaufen. Und dies gelang zunächst auch sehr gut. Durch eine gut sortiere Abwehr konnte man das Spiel einigermaßen offen gestalten und die Gastgeberinnen konnten sich nicht entscheidend absetzen. Erst eine Schwächephase kurz vor Ende der Halbzeit nutze Schalksmühle-Halver um sich von 10:7 auf 14:7 abzusetzen. Nach dem Wechsel machte vorallem der Wechsel im Tor der SGSG den Leuchtenstädterinnen das Leben schwer. Gleich fünfmal in Folge scheiterte man zum Teil freistehend vor der gut aufgelegten Torhüterin und musste im Gegenzug zumeist einfache Gegentore hinnehmen. So konnten sich Schalksmühle auf 19:7 absetzen. Im weiteren Verlauf plätscherte das Spiel vor sich hin und man musste sich am Ende mit 33:14 geschlagen geben.
,,Aufgrund der personellen Lage wussten wir, dass es ein ganz schwieriges Spiel für uns werden würde. Wir haben uns besonders in der ersten Halbzeit dabei teuer verkauft und ein paar schöne Aktionen gezeigt. Wir hoffen jetzt, dass sich die personelle Lage vor dem kommenden Wochenende und dem richtungsweisenden Spiel gegen Voerde wieder bessert." so Trainer Bastian Hammerschmidt. Ein Sonderlob gab es zudem für Yvonne Volz, die im zweiten Spielabschnitt mit 5 von 7 Treffern ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Für den TVN: Millentrup, Cöppicus, Kis, Handtke (2), Helnerus (3/1), Scholand (2), Becker, Volz (7), Moeschke, Förster

Freitag, 25. November 2016

(2. Herren) Schulte-Sieben will zuhause ungeschlagen bleiben

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. DJK SG Bösperde II
Anwurf: Samstag, 26. November, 18.30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Siebter gegen Neunter heißt es an diesem Wochenende für unsere zweite Herren-Mannschaft. In der heimischen Sporthalle am Berliner Platz gastiert um 18.30 Uhr die zweite Mannschaft der DJK SG Bösperde. TVN-Spielertrainer Sven erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften sind bisher in eigener Halle ungeschlagen und auswärts noch ohne Punktgewinn. Diese Statistik soll auch nach Spielende noch Bestand haben.

Personell hat sich die Situation bei unserer "Zwoten" im Vergleich zum Hohenlimburg-Spiel drastisch entspannt. Alle Mann sind an Bord. "Wir wollen das Spiel gewinnen und den Kontakt zum Mittelfeld halten", nennt Schulte eine entsprechend selbstbewusste Zielsetzung. Zum Gegner selbst kann Schulte nicht viel sagen. "Ich gehe nicht davon aus, dass es eine leichte Partie wird. Immerhin hat der Gegner Kreislia-Erfahrung. Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und das Tempo hoch halten. Wenn uns das ähnlich wie gegen Eslohe gelingt, haben wir alle Möglichkeiten selbst in der Hand. Der Sieg ist aber wichtig um den Abstand nach unten weiter zu vergrößern."

(1.Herren) Respekt vor Tabellenletzten

DJK TuS 03 Hagen gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 27.11.16, 16:30 Uhr, SpH Hagen-Wehringhausen

Noch ein Wackelkandidat für Sonntag: Hannes Koch
Foto: Horst Reuther

Es scheint zur Zeit wie verhext: Während die Damen mit einem Rumpfkader nach Schalksmühle fahren, haben auch die erste Herren Not am Mann. "Wenn es ganz schlecht läuft, haben wir nur acht Feldspieler und einen Torwart", erklärt Trainer Ludger Klinkemeier den personellen Engpass. Zwar geht es gegen den noch punktlosen Tabellenletzten DJK TuS 03 Hagen, allerdings sah man gerade in solchen Spielen in den vergangenen Spielzeiten immer schlecht aus. Hinzu kommt, dass der vermeintliche Abstiegskandidat zu Saisonbeginn mehrere verletzte Leistungsträger zu beklagen hatte, welche nun jedoch wieder zum Kader stoßen.
Die Hoffnung setzt Klinkemeier in die "alten Hasen", die den Kader ergänzen sollen. Außerdem hat er den Einsatz von Aldo Caruso und Shooter Hannes Koch, welche beide privat verhindert sind, noch nicht aufgegeben. "Wir müssen die Situation im Kollektiv auffangen und füreinander kämpfen", so die Marschroute für Sonntag. Wichtig wäre es allemal zwei Punkte einzufahren, denn schon in zwei Wochen steht das erste Derby gegen den TV Wickede an, bevor es darauf zur SG Ruhrtal geht. Davor soll mit zwei Siegen das Punktekonto und das Selbstvertrauen der Gastgeber noch einmal ausgebaut werden.

Donnerstag, 24. November 2016

(Damen) Mit Rumpfkader zum Tabellenzweiten

Krasser Außenseiter in Schalksmühle


(Damen) Bezirksliga -- SG Schalksmühle-Halver vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 27.11.16, 15:30Uhr, Sporthalle Löh


Mit nur einem Rumpfkader müssen die Damen des TV Neheim am kommenden Sonntag bei der SG Schalksmühle-Halver antreten. Neben der immer noch an einer Schulterverletzung laborierenden Michelle Müller, fallen zudem Hanna Jasinsky (krank) und Susanne Müller (privat verhindert) aus. Und dabei gastieren die Leuchtenstäderinnen bei keinem geringeren, als dem Tabellendritten. Mit 12:4 Punkten ist die SG noch mitten im Aufstiegsrennen. Auf Seiten des TVN sieht man die Partie im Märkischen Kreis daher gelassen.
,,Wir wissen, dass Schalksmühle nicht zu den Teams gehört, gegen die wir punkten müssen um die Liga zu halten. Das gilt noch mehr, wenn wir auf unseren aktuellen Verletzten- und Krankenstand schauen. Wir werden einfach versuchen die SG möglichst lange zu ärgern." so Trainer Hammerschmidt.

In der vergangenen Saison musste man auch mit einem absoluten Rumpfkader die Fahrt nach Schalksmühle antreten und konnte 45 Minuten gut mithalten, ehe man dem hohen Tempo Tribut zollen musste.

Anwurf ist am Sonntag um 15:30Uhr in der Sporthalle Löh in Schalksmühle.

Mittwoch, 23. November 2016

(1.Herren) Solider Sieg für erste Herren

TV Neheim 1884 gg. TG Voerde 35:24(18:12)


Der TV Neheim hat sich von der herben Niederlage in Volmetal erholt und gegen die TG Voerde einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Mit einem 35:24 holten die Leuchtenstädter damit die erhofften zwei Punkte vor gleich zwei Auswärtsspielen in Hagen.
Zu Spielbeginn sah es allerdings gar nicht nach einer soliden Vorstellung der Gastgeber aus, da die Voerder immer wieder geschickt das Tempo verschleppten und über das Kreisläuferspiel die Achillessehne der Neheimer entdeckt zu haben schienen. Erst mit fortlaufender Spieldauer kam der TVN besser ins Spiel, ging dann aber umso entschlossener in die Gegenstöße und schloss seine Angriffe zielstrebig ab. So konnte man einen anfänglichen 1:6-Rückstand bis zur Pause in eine 18:12 -Führung ummünzen, womit wohl schon eine erste kleine Vorentscheidung gefallen war.
In Halbzeit zwei spielte die Mannschaft von Ludger Klinkemeier dann ihre läuferische Überlegenheit weiter aus und konnte so sogar noch etwas für die eher schlechte Tordifferenz tun. "Heute sind zwei Teams aufeinander getroffen, die personelle Probleme hatten. Ich glaube, dass wir im Endeffekt dann doch die größeren Reserven und spielerischen Mittel hatten. Wir haben die Hälfte unserer Tore über die erste und zweite Welle gemacht, darauf sollten wir auch in den kommenden Spielen aufbauen", so der zufriedene Coach des TVN nach Spielende.

Für den TVN: Nick Grosse, Simon Scalogna; Sören Frohne (8), Moritz Pater (7/5),Hannes Koch (6), Steffen Hackmann (5), Tom Figgen (4), Aldo Caruso (3), Thorben Frohne (1), Lukas Jasinsky (1/1), Max Spitthoff

Montag, 21. November 2016

(weibliche B-Jugend) Gute Leistung trotz Niederlage

Weibliche B-Jugend scheitert knapp



(weibliche B-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Wickede -- 12:16 (7:6)



Eine ganz starke Mannschaftsleistung zeigten die Spielerinnen der weiblichen B-Jugend am vergangenen Samstag bei ihrem Spiel gegen den TV Wickede. Gegen die favorisierten Gäste, die sich mit einigen Spielerinnen aus der Oberliga A-Jugend des TVW verstärkt hatten, starteten die Leuchtenstädterinnen furios. Basierend auf einer soliden 5:1 Abwehr ging man mit 3:0 in Führung, ehe sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Dabei ist zu betonen, dass alle Neheimer Mädels eine bärenstarke Leistung ablieferten und besonders im kämpferischen Bereich eine gute Leistung zeigten. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Partie offen, jedoch häuften sich nun auf beiden Seiten die Unkonzentriertheiten und technischen Fehler. Erst in den letzten fünf Minuten konnten sich dann die Gäste mit einem 3:0 Lauf von 12:13 auf 16:13 absetzen. Bastian Hammerschmidt, der die privat verhinderte Trainerin Michelle Müller auf der Bank vertrat, zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Mädels. ,,Es ist toll zu sehen, wie die Truppe als Mannschaft funktioniert und wie sehr sie bereit sind, füreinander zu kämpfen und einzustehen. Das war eine ordentliche Leistung und ich bin überzeugt, dass da noch viel mehr Potential drinsteckt." 


Für den TVN:
Anna Kemper, Michelle Kiš, Tijana Kiš, Amy Rünker (1), Shona Holthoff (1), Christina Mause (3), Lisa Müller (1), Cordula Keller (1), Jenna Jung (3), Emily Klöber, Carolin Himmelberg

(Damen) Ersatzgeschwächte Damen unterliegen im Pokal

Knappe Niederlage gegen SG Ruhrtal


(Damen) Kreispokal 2. Runde -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal -- 18:19 (9:13)


Gegen die Reserve der SG Ruhrtal unterlagen die stark ersatzgeschwächten Neheimer Damen knapp mit 18:19. Ohne die verletzte Michelle Müller und die krank fehlende Katrin Scholand traten die Leuchtenstädterinnen mit nur zwei etatmäßigen Rückraumspielerinnen bei ihrer Partie gegen die Reserve der SG Ruhrtal an. Von Beginn an tat man sich zudem schwer mit der Ruhrtaler Abwehr, die Mittelspielerin Jennifer Becker konsequent aus dem Spiel nahm. Dabei sahen die Zuschauer in der Sporthalle am Berlin
er Platz sicherlich keine gute, aber zumindest weitgehend eine spannende Partie. Auf beiden Seiten häuften sich jedoch die technischen Fehler und eine kleine Schwächephase nutzten die Gäste zum Zwischenspurt von 9:10 auf 9:13 kurz vor der Pause.
Im zweiten Spielabschnitt hatten sich die Damen des TVN viel vorgenommen und legten auch los wie die Feuerwehr. Mit einem starken 7:1 Lauf setzte man sich sogar auf 16:14 ab, ehe dann die Abwehr der Ruhrtalerinnen sich wieder besser formiert hatte. Zudem hatten die blau-weißen mit so mancher fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung zu kämpfen und agierten gegen Ende des Spiels fast ausschließlich in Unterzahl. Am Ende musste man sich den Gästen aus Oeventrop mit 18:19 geschlagen geben und steht somit nicht im Halbfinale des Kreispokals.
,,Für uns ist die Liga ganz klar im Fokus und mit den zusätzlichen Ausfällen ist es dann natürlich schwer die Partie zu gewinnen. Wir hatten gar nicht wirklich die Möglichkeit im Rückraum zu wechseln und konnten uns so keine Verschnaufpausen holen. Am kommenden Wochenende geht es in der Liga weiter und das ist das, was für uns zählt." so Trainer Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Millentrup, Cöppicus, Handtke (3), Helnerus (4/2), Becker (4), Volz (5), Jasinsky, Moeschke (1), Förster (1), Giacosa

Samstag, 19. November 2016

(1.Herren) Trotz Personalsorgen in der Favoritenrolle

TV Neheim gg. TG Voerde
Sonntag, 18:00 Uhr, SpH Berliner Platz

Am eigentlich ungeliebten Sonntag geht es für die erste Herrenmannschaft im Heimspiel gegen die TG Voerde um die nächsten Punkte. Grund für den etwas unüblichen Spieltermin ist die Hochzeit von Spielmacher Moritz Pater am Samstag - an dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch und eine glückliche Zukunft.
Personell sieht es für die Handballherren jedoch alles andere als rosig aus: Kai Ilskens und Jakob Pfrommer fehlen urlaubsbedingt, Felix Pater laboriert weiter an einer Fußverletzung und Matthias Hemeke wird aufgrund eines Bänderrisses wohl mindestens die gesamte restliche Hinrunde ausfallen. Neu im Lazarett ist auch Torhüter Stephan Baukmann, der mit einer Sehnenentzündung ebenfalls mittelfristig nicht zur Verfügung steht. Somit staunten die TVN-Handballer nicht schlecht, als am Donnerstag plötzlich Torwart-Routiner Simon Scalogna zwischen den Pfosten stand. "Ich bin froh, dass ich Simon überzeugen konnte, uns noch einmal in so einer Situation zu unterstützen", so Trainer Klinkemeier, "Auf den Feldpositionen mache ich mir trotz der Personalnot weniger Sorgen, da wir im Gegensatz zu den vergangenen Spielzeiten einen breiteren Kader haben."
Das Spiel am Sonntag ist auch gleichzeitig das direkte Duell der beiden schlechtesten Abwehrreihen der Liga. Während der TV Neheim schon 249 Gegentore kassierte, stehen die Gäste mit 255 Gegentreffern auf dem 13ten Tabellenrang. "Voerde hat auswärts noch keinen einzigen Punkt geholt, womit wir natürlich in der Favoritenrolle sind. Allerdings sollte man unsere Gäste keinesfalls unterschätzen.",  gibt Klinkemeier seine Abschätzung zum kommenden Gegner. Anwurf der Partie ist um 18:00 Uhr.

Donnerstag, 17. November 2016

(Damen) Kein Druck im Pokalspiel

Neheims Damen gehen locker in zweite Pokalrunde


(Damen) Kreispokal 2. Runde -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal, Samstag, 19.11.16, 18:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Fehlt im Pokal gegen die SG Ruhrtal - Rückraumspielerin Michelle Müller
Völlig ohne Druck gehen die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag in die zweite Runde des Kreispokals gegen die SG Ruhrtal. Wie erwartet gestaltet sich die "Mission Klassenerhalt" in der Bezirksliga schwierig, auch wenn die positive Formkurve der Mannschaft von Bastian Hammerschmidt ein wichtiges Zeichen im Kampf um den Ligaverbleib ist. Daher liegt der Fokus auch nicht wirklich auf dem
anstehenden Pokalspiel gegen die SG Ruhrtal. Eigentlich hatten die Leuchtenstädterinnen gehofft in der ersten Runde des Kreispokals antreten zu können um dadurch ein Testspiel unter Wettkampfbedingungen zu bekommen, jedoch rutschte man durch ein freilos direkt in die 2. Pokalrunde, wo nun mit Ligaprimus SG Ruhrtal ein starker Gegner wartet. Bei einem Sieg würde zwar das Halbfinale des Kreispokals auf den TVN warten, doch liegt der Fokus ganz eindeutig auf dem Verbleib in der Bezirksliga. So wird zum Beispiel die angeschlagene Michelle Müller am kommenden Wochenende geschont werden. ,,Michelle hat eine Schulterverletzung und wir wollen sehen, dass wir sie für die wichtigen Meisterschaftsspiele wieder fit bekommen." so Trainer Hammerschmidt. Dennoch werden sich die Leuchtenstädterinnen sicherlich nicht kampflos ergeben und der SG Ruhrtal den Weiterzug in das Halbfinale ermöglichen. ,,Ich denke das niemand in ein Spiel geht und es verlieren möchte. Ich erwarte natürlich von meiner Mannschaft, dass wir alles versuchen den Gästen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Am Ende werden wir dann sehen ob es reicht. Es ist aber entscheidend, dass sich niemand aus der Mannschaft verletzt." so Hammerschmidt weiter.

Anwurf ist am kommenden Samstag um 18:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Mittwoch, 16. November 2016

(2. Herren) Erwartete Niederlage in Hohenlimburg

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Hohenlimburg III vs. TV Neheim 1884 II - 34:25 (15:13)

Eine erwartete Niederlage musste am vergangenen Wochenende unsere zweite Herren-Mannschaft bei ihrem Spiel in Hohenlimburg einstecken. Zwar startete die Schulte-Sieben fulminant, war von der ersten Sekunde an hellwach und lag über weite Phasen der ersten Halbzeit sogar in Führung, doch in der zweiten Hälfte ging der stark ersatzgeschwächten Truppe vollends die Puste aus. "Zu Beginn sah unser Spiel gar nicht so schlecht aus", lobte der verletzte Spielertrainer Sven Schulte. "Erst zum Ende der ersten Halbzeit ging uns ein bisschen die Luft aus. Die Aktionen waren nicht mehr zwingend und Hohenlimburg konterte uns aus." Zudem machten sich die Probleme mit dem ungewohnten und zu stark aufgepumpten, harzigen Ball über die gesamte Spieldauer immer wieder bemerkbar. Trotzdem konnte der Kontakt zunächst noch gehalten werden. Beim 13:15 Pausenstand war noch alles drin.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann ein altbekanntes und schon viel zu häufig gezeigtes Gesicht unserer "Zwoten". Der TVN verlor ein wenig die Balance und schon lag die Schulte-Sieben mit 6 Toren hinten. "Davon konnten wir uns nicht mehr erholen. Trotzdem hat die Mannschaft, wie so oft, nicht aufgegeben", lobte Schulte. Leider kamen die Leuchtenstädter aber nicht mehr näher ran. Dazu fehlten einfach auch die Alternativen auf der Bank. Mit Bastian Hammerschmidt und Manuel Melchert spielten teilweise gleich zwei etatmäßige Kreisläufer im Rückraum. Zudem half Keeper Patrick Liebig auf dem Feld aus. "Alle haben ihre Sache sehr gut gemacht. Auch eine doppelte Unterzahl überstand der TVN fast schadlos und erzielte sogar zwei Unterzahltore. "Also die letzten Aufrechten haben sich bis zum Schluss gewehrt und eine ordentliche Partie abgeliefert. Mit 25 Toren in der Offensive kann ich sehr gut leben. Die hohe Zahl an Gegentoren ist der Abwehrformation geschuldet, die so noch nie zusammen gestanden hat", sagte Schulte nach dem Spiel.

Teilweise kassierte seine Mannschaft jedoch zu einfache Gegentore. Schulte: "Wenn wir komplett gewesen wären, hätte die Partie wahrscheinlich einen anderen Lauf genommen. Mit unseren acht Ausfällen war aber leider nicht mehr drin. Am Ende ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen." Ein Lob hatte Schulte noch für den Schiedsrichter parat: "Er war allein angesetzt und ich finde, dass er die Partie sehr umsichtig geleitet hat und bei den meisten Entscheidungen richtig lag." Etwas Unruhe gab es am Ende des Spiels als Manuel Melchert zu spät gegen einen Rückraumspieler Hohenlimburgs dran war. Manuel kassierte die fällige rote Karte (ohne Bericht), auch wenn der Gegner, dessen Trainer ohnehin viel beim Schiedsrichter reklamierte, vehement mehr forderte. Der Schiedsrichter  blieb jedoch seiner Linie aber treu.

Beim Heimspiel am 26. November gegen Bösperde 2 sollte sich das Lazarett gelichtet haben, sodass der Heimnimbus verteidigt werden kann.

TVN: HolgerWeck, Patrick Liebig, Joshua Tölle (7/1), Bastian Hammerschmidt (2/1), Mike Schulte (4), Frank Sawatzki, Manuel Melchert (3), Patrick Schröer (5), Alex Zvercikov (4).

Montag, 14. November 2016

(Damen) Erste Halbzeit zum Vergessen

Chance zum Sprung ins Mittelfeld vertan


(Damen) SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 --27:12 (16:4) 


Eine deutliche
Kein durchkommen - Yvonne Volz im Zweikampf
Auswärtsschlappe mussten die Damen des TV Neheim bei der SG Iserlohn-Sümmern hinnehmen. Ohne die krank ausfallenden Michelle Müller und Jennifer Becker trat man zudem ersatzgeschwächt beim, bis dato, Tabellennachbarn an und hätte sich mit einem Sieg ins Tabellenmittelfeld vorkäm
pfen können. Doch mehr als zu einer 1:0 Führung, reichte es an diesem gebrauchten Sonntag leider nicht. Viele technische Fehler, Fehlpässe und Unkonzentriertheiten kosteten bereits in der ersten Halbzeit jegliche Aussichten auf einen Punktgewinn. Erst im zweiten Spielabschnitt zeigte man eine ansprechendere Leistung und konnte zumindest das Spiel ausgeglichener gestalten.
Zeigte eine starke Partie - Jugendspielerin Leonie Scholand
,,Wir sind heute zurück in alte Muster gefallen und müssen das schleunigst aus unseren Köpfen rausbekommen. Wir können deutlich mehr als wir gezeigt haben und müssen jetzt sehen, dass wir weiter im Training daran arbeiten. Ein Sonderlob geht allerdings noch an Jugendspielerin Leonie Scholand, die in ihrem Debüt bei den Damen ein gutes Spiel abgeliefert hat und zwei Tore erzielen konnte!" so Bastian Hammerschmidt
Am kommenden Samstag empfangen die Damen in der zweiten Runde des Kreispokals die SG Ruhrtal. Anwurf ist um 18:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Moeschke, Volz (4), Handtke, Helnerus (2), Jasinsky (1), Förster, L. Scholand (2/2), K. Scholand (3), S. Müller, Becker

Samstag, 12. November 2016

(2. Herren) Schlechte Vorzeichen vor Spiel in Hohenlimburg

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Hohenlimburg III vs. TV Neheim 1884 II
Anwurf: Samstag, 12. November, 14.30 Uhr, Rundturnhalle Hohenlimburg

Für unsere zweite Herren-Mannschaft steht an diesem Wochenende die nächste schwere Aufgabe beim Auswärtsspiel in Hohenlimburg an. Der Spielplan meint es nicht sonderlich gut mit unserer Reserve. Nach Tabellenführer Bigge-Olsberg und dem ehemaligen Tabellenzweiten Eslohe steht am Samstag, 12. November, die Partie gegen den neuen Tabellenzweiten Hohenlimburg 3 an. "Die Gastgeber sind ein ganz dicker Brocken", weiß Spielertrainer Sven Schulte, der wie schon gegen Eslohe aufgrund von Rückenproblemen nur an der Seitenlinie stehen wird.

Die Vorzeichen stehen ungleich schlechter als in der vergangenen Wochen. Eine vernünftige Vorbereitung auf das Spiel konnte nicht stattfinden, da sich im Laufe der Woche immer mehr Spieler krank abmelden mussten. "Ich hoffe, dass wir Samstag eine Mannschaft zusammenbekommen", sagt Schulte. Bisher haben sich Dominik Reuther und Philipp Reudenbach krank gemeldet. Schwer angeschlagen sind Mike Schulte Manuel Melchert und Patrick Schröer. Dazu sind Andreas Gersch, David Schoeps und Sven Schulte verletzt. Hanni Kneer muss arbeiten und steht nicht zur Verfügung und Tim Grothe wartet auf die Geburt seines ersten Kindes.

"Aufgrund der personellen Situation gehen wir natürlich als krasser Außenseiter in die Partie. Ich erwarte einen routinierten Gegner, der jeden unserer Fehler gnadenlos bestraft. Aber Himmelfahrtskommandos liegen uns eigentlich. Wir haben nichts zu verlieren", so Schulte. Auch im Spiel in Olsberg ging der TVN als krasser Außenseiter ins Spiel und hielt anschließend lange gut mit. Erst in der zweiten Hälfte konnte unsere "Zwote" das Tempo nicht mehr mitgehen. Davor spielten die Leuchtenstädter ausgezeichnet und konnte den Favoriten lange ärgern. "Das wollen wir am Samstag wiederholen. Je länger die Partie offen ist, desto größer die Chance etwas Zählbares mitzunehmen. Wenn uns das gelingt, ist vielleicht eine Überraschung drin. Dazu muss aber alles passen", so Schulte.

Donnerstag, 10. November 2016

(Damen) Auswärtsspiel bei der SG Iserlohn-Sümmern

Neheims Damen treffen auf schwierigen Gegner


(Damen) Bezirksliga -- SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 -- Sonntag, 13.11.16, 13:00Uhr, Sporthalle Iserlohn-Nussberg


Am kommenden Sonntag
treffen die Damen des TV Neheim auf die neuformierte SG Iserlohn-Sümmern. Durch den Zusammenschluss des VfK Iserlohn und der DJK TuSpa Sümmern vor Beginn der Saison starten die Gastgeberinnen erstmals mit neuem Namen in der Bezirksliga. Vielleicht ist ja die Namensänderung ein gutes Omen für die Leuchtenstädterinnen, denn gegen die DJK Sümmern sah man meist nicht besonders gut aus. In bisher sechs Bezirksligabegegnungen gab es vier Niederlagen für das Team des TVN, dem nur zwei Siege gegenüberstehen. Dies hängt insbesondere damit zusammen, dass die Damen der SG I-S eine sehr erfahrene Mannschaft haben, bei denen das junge Team aus Neheim häufig Lehrgeld zahlen musste. Dies soll in dieser Saison anders sein.
,,Wir sind als Team sicherlich gewachsen und sind mittlerweile in der Lage Spiele cleverer und konzentrierter zu spielen. Das wird am Sonntag auf jeden Fall ein Faktor werden. Wir müssen die einfachen Fehler minimieren und versuchen, dass Iserlohn-Sümmern nicht Fahrt aufnimmt." ist sich Bastian Hammerschmidt sicher.
Gefährlichste Akteurin auf Seiten der SG ist sicherlich Rückraumspielerin Germaine Mross, die mit bisher 36 Torerfolgen (gleichauf mit Neheims Meike Helnerus) zu den Top Ten der Torschützenliste gehört. ,,Wir müssen sicherlich sehen, dass wir ihnen die Gefahr aus dem Rückraum ein bisschen nehmen, dann haben wir eine echte Chance etwas zählbares mitzunehmen." so Trainer Hammerschmidt. Nach einem starken Start gegen den HV Sundern, setzte es zudem für die SG Iserlohn-Sümmern vier Niederlagen in Folge, ehe gegen den TV Wanne der zweite Saisonsieg gelang. Mit einem Sieg könnte sich der TVN also in der Tabelle weiter vorschieben und das Mittelfeld erreichen. ,,Das wäre ganz wichtig, weil wir zum ersten Mal etwas Abstand zum Tabellenkeller aufbauen könnten. Aber wir wissen, dass es sicherlich eine ganz schwere Aufgabe in Sümmern wird."
Verzichten muss der TVN dabei definitiv auf Delia Giacosa (krank) und Gorana Kis (beruflich verhindert). Weiter fraglich ist der Einsatz von Michelle Müller, die ebenfalls momentan krank ausfällt. Anwurf ist am Sonntag um 13:00Uhr in der Nussberghalle in Iserlohn.

Dienstag, 8. November 2016

(2. Herren) TV Neheim stellt Eslohe ein Bein

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. BC Eslohe 29:27 (16:12)

Unsere zweite Herren-Mannschaft hat am vergangenen Wochenende ihren ersten "richtigen" Saisonsieg gefeiert. Gegen den favorisierten Tabellenzweiten BC Eslohe erwischte die Sieben von Spielertrainer Sven Schulte einen Sahnetag und gewann am Ende verdient mit 29:27. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Jungs. Wir wussten, dass das Spiel nicht einfach werden würde", freute sich Sven Schulte nach der Schlusssirene. Die junge Esloher Mannschaft hielt das Tempo immer hoch und Routinier Thomas Ludemann war im Positionsangriff nie komplett auszuschalten. So musste unsere "Zwote" über die komplette Spieldauer hochkonzentriert bleiben. Immer wenn die Schulte-Sieben die Zügel etwas schleifen ließ, kam Eslohe wieder heran. "Der Sieg war aber mehr als verdient. Schließlich haben wir über die gesamte Spieldauer in Führung gelegen", bilanzierte Schulte.

In der ersten Hälfte zeigte der TVN seine mit Abstand beste Leistung in dieser Saison. Die Abwehr stand bombensicher - vor allem in der Anfangsphase. Aber auch in der Offensive spielten die Leuchtenstädter sehr variabel und fanden immer wieder den freien Mann. Mit ein bisschen mehr Glück hätten die Hausherren das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden können, vielleicht sogar müssen.

In der zweiten Halbzeit stellte Neheim zu Beginn um und Eslohe kam wieder gefährlich auf. Beim 17:16 war der zwischenzeitliche 5-Tore-Vorsprung fast aufgebraucht. Doch dank Dodo Reuther, der eine überragende Leistung ablieferte, konnte unsere "Zwote" den Vorsprung halten. "Immer wenn wir ein Tor gebraucht haben, war er zur Stelle. Er war nie durch die Esloher Abwehr in den Griff zu bekommen", hatte Schulte ein Sonderlob parat. Ausschlaggebend für den Sieg gegen Eslohe war auch der im Vergleich zum Olsberg-Spiel qualitativ breiter besetzte Kader. "Und so konnten wir das Tempo mitgehen und sind nicht zum Ende eingebrochen. Vielmehr konnten wir immer noch einen draufsetzen", freute sich Schulte. Eslohe ließ sich jedoch nicht mehr abschütteln und so blieb es bis zum Schluss eng. In der Schlussminute machte Bastian Hammerschmidt dann mit einem verwandelten Siebenmeter endgültig den Deckel drauf. Insgesamt sahen die Zuschauer trotz des hohen Tempos und des engen Spielstandes eine sehr faire Partie.

Am kommenden Wochenende geht es zum neuen Tabellenzweiten nach Hohenlimburg. "Das wird wieder eine große Prüfung für uns. Bislang haben wir uns aber von Spiel zu Spiel gesteigert. Wenn es so weiter geht, ist nach fast einem Jahr wieder ein Erfolgserlebnis in der Fremde möglich", ist sich Sven Schulte sicher. Der letzte Auswärtssieg gelang am 29. November 2015 in Schwerte.

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Dominik Reuther (10), Joshua Tölle (3), Bastian Hammerschmidt (2/1), Manuel Melchert (1), Andreas Gersch (1), Patrick Schröer (3), Alex Zvercikov (2), Hanni Kneer (6), Tim Grothe, Mike Schulte (1), Frank Sawatzki, Philipp Reudenbach.