Donnerstag, 30. November 2017

(mC) Riesige Überraschung in Schwerte

(Männliche C-Jugend - HVE Villigst-Ergste vs. TV Neheim 22:25 (11:12)

Aufgrund des Verbots von sportlichen Veranstaltungen bis 18 Uhr am Totensonntag musste unsere männliche C-Jugend am vergangenen Sonntagabend bei der verlustpunktfreien HVE in Schwerte antreten. Kurz vor der Abfahrt musste das Trainerteam Schulte/Tölle auch noch auf zwei Spieler verzichten und trat die Reise in die Ruhrstadt mit zwölf Spielern an. Die Vorzeichen waren also alles andere als positiv.

„Ich habe daher meinen Jungs mit auf dem Weg gegeben, dass sie nichts zu verlieren hätten. Niemand erwartet einen Sieg gegen den Tabellenführer, allen voran nicht der Gegner selbst. Ich hatte beim Aufwärmen das Gefühl, dass wir vielleicht etwas unterschätzt werden könnten. Und genau das sollten sie ausnutzen. Daher war die Maxime den Favoriten möglichst lange zu ärgern. Und das ist uns vorzüglich gelungen“, gibt Trainer Sven Schulte Einblick in die Ausgangslage vor dem Spiel.

In der Partie zeigte sich die Einschätzung als goldrichtig. Neheim kam gut in die Partie und führte schnell mit 2:0. HVE schlug aber zurück und drehte die Partie mit vier Treffern in Folge. Neheim spielte in dieser Phase zu kompliziert, war in den Aktionen nicht zwingend genug. Ganze sechs Minuten dauerte es bis zum nächsten Neheimer Treffer. Da die Abstimmung in der Abwehr nicht so klappte, wie vom Trainerteam gewünscht, stellte man die Abwehr etwas um und tauschte die Positionen der Rückraumspieler. Mit Erfolg: Die Leuchtenstädter fingen sich wieder und stellten den Anschluss her. Alles lief wieder flüssiger und der Schwerter Halbrechte war mehr und mehr unter Kontrolle. Bis in die Endphase des ersten Abschnitts ging das so weiter. HVE legte vor und Neheim schlug zurück. In der 23. Spielminute beim Stand von 11:10 für den HVE parierte Keeper Jonas Rünker seinen dritten Strafwurf von vier Versuchen und hielt seine Farben weiter im Spiel. Die Abwehr stabilisierte sich weiter und ließ keinen Gegentreffer in der Halbzeit mehr zu. Kurz vor dem Pausenpfiff ging der TVN durch einen Treffer von Jannik Schlünder sogar in Führung. Das Spiel war wieder zugunsten der Neheimer gedreht. Vergnügt gingen die Blau-Weißen in die Halbzeitpause, ging ihr Matchplan doch voll auf.

Wer aber jetzt glaubte, dass der obligatorische Einbruch der Neheimer zum Beginn der zweiten Halbzeit kam, der wurde eines Besseren belehrt. Obwohl das Trainerteam Schulte/Tölle munter durchwechselte, kam kein Bruch ins Neheimer Spiel. Im Gegenteil: Aufmerksam in der Abwehr drehten die Neheimer in der Offensive weiter auf und konnten den Vorsprung sogar weiter auf vier Tore (12:16) ausbauen. Ab der 30. Minute wackelte Neheim dann doch etwas, der HVE kam nochmal auf und konnte den Anschluss zum 17:18 wiederherstellen. Das Spiel schien wieder in Richtung des Favoriten zu kippen. Doch in dieser Phase konnte sich Neheim wieder voll auf seinen Keeper Jonas Rünker verlassen, der insgesamt eine Quote von über 50 % gehaltener Bälle aufweisen konnte. Die Schulte-Sieben wollte jetzt auch mehr, mit drei Toren in Serie konnte der alte 4-Tore-Abstand wiederhergestellt werden. Aber noch waren zehn Minuten auf der Uhr. Trainer Sven Schulte mahnte zur Ruhe, es war ja noch nichts entschieden. Doch die jungen Neheimer wollten sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen, kämpften in der Abwehr leidenschaftlich und hielten somit den Gegner vom Tor fern. Als Silas Eickel viereinhalb Minuten vor dem Ende auf 18:23 erhöhen konnte, war das Unglaubliche zum Greifen nah. HVE erreichte zwar noch etwas Ergebniskosmetik, konnte den zwar im Vorfeld nie für möglich gehaltenen aber letztendlich hochverdienten Auswärtserfolg des TV Neheim nicht mehr verhindern. Der Jubel auf Seiten des Gastes nach dem Abpfiff war dementsprechend groß. Die männliche C-Jugend des TV Neheim schlug den haushohen Favoriten HVE verdient mit 22:25.

„Ich bin echt begeistert vom Auftreten unserer Jungs. In die Partie sind wir mit der Prämisse gegangen, unseren Gegner möglichst lange zu ärgern. Das ist uns mehr als gelungen. In der ersten Halbzeit waren wir noch teilweise etwas fahrig und spielten zu kompliziert. Vielleicht wollten wir zu viel. Wir können uns bei unserem Keeper Jonas bedanken, der uns mit seinen Paraden in der Phase im Spiel gehalten hat. Später hat dann die Abwehr viel besser gestanden und wir haben noch weniger Möglichkeiten zugelassen. In der Offensive waren wir dann vom Gegner nur schwer auszurechnen. Jede Position war extrem torgefährlich. Die erzielten Treffer verteilten sich auf dem ganzen Spielfeld.  Somit waren heute alle Mannschaftsteile an dem Erfolg gleich beteiligt. Gerade die Leistung in der zweiten Halbzeit war herausragend. Die Jungs spielten schon sehr abgeklärt und suchten immer den freien Nebenmann. Bezeichnend war der Pass von Hendric Cloer von Rechtaußen auf den sich am Kreis frei gemogelten Rückraumrechten Jannik Schlünder, der dann nur noch einnetzen musste. Jeder strahlte diese Torgefahr aus, die den Gegner unter Druck setzte, dass es jederzeit auf dieser Position klingeln könnte. Und so versetzten sie dem Favoriten immer wieder böse Nadelstiche. Da wusste ich, hier ist heute mehr drin. Dass das später so souverän verlaufen ist, das hätte ich nicht erwartet, macht mich aber mächtig stolz. Ich glaube, die Jungs haben gesehen, dass wir als Mannschaft viel erreichen können, wenn alle an einem Strang ziehen. Wenn alle immer so mitziehen, dann ist alles möglich und wir können auch einzelne Schwächephasen wieder ausbügeln. Diesen Erfolg haben sich die Jungs absolut verdient“, jubelte Trainer Sven Schulte nach der Partie.

TVN: Rünker, Issak, Eickel (5), Balint, Bahnschulte, Cloer (3), Eikel, Leonidis (3/1), Moeschke (6), Ludwig, Schumacher (4), Schlünder (4).

Am kommenden Sonntag empfängt dann die männl. C-Jugend um 13:45 Uhr mit dem Letmather TV den nächsten Hochkaräter. Wenn aber wieder alle über sich hinauswachsen, dann ist auch gegen Letmathe ein weiterer Erfolg möglich. Die mC des TVN freut sich auf die Unterstützung der heimischen Fans.

Dienstag, 28. November 2017

(1.Herren) Erneut vermeidbare Niederlage

DJK Grün-Weiß Emst gg. TV Neheim 1884 36:32(18:17)


"Die Niederlagen in dieser Saison schlagen mir ziemlich auf den Magen", musste TVN-Coach Ludger Klinkemeier nach der erneut unnötigen Auswärtsniederlage in Hagen-Emst gestehen, "Wenn die Gegner klar besser gewesen wären, könnte man das alles ja verkraften. Allerdings war auch Emst mehr als schlagbar, sodass wir wieder einmal an unseren eigenen 'vogelwilden zehn Minuten' gescheitert sind."
Dass es gegen einen individuell starken Gastgeber nicht leicht werden würde, war den Neheimern schon vor dem Spiel bewusst und gleich zu Spielbeginn ins Gedächtnis gerufen: Alleine Rückraumshooter Frederik Altenbeck schenkte den Blau-Weißen bis zur fünften Spielminute ganze vier Tore ein, sodass man sich mit 2:5 im Hintertreffen befand. Während man in der Abwehr viel zu passiv agierte, wurde man zumindest im Angriff stärker und verkürzte auf 7:8. Die Gastgeber suchten ihr Glück in der Folge über den Kreis und erzielten die einfacheren Tore. Beim Stand von 14:10 für Emst brachte ausgerechnet ein Team-Time-Out der Hausherren die Neheimer wieder auf die richtige Spur. Torhüter Nick Grosse konnte einige Bälle entschärfen und Aldo Caruso, sowie Hannes Koch die entsprechenden Gegenstöße verwandeln: Mit nur einem Tor im Rückstand ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit ging es weiter, wie es vor der Pause geendet hatte: In einem wahren Schlagabtausch mit zwei sehr schwachen Abwehrreihen legten die Gastgeber immer wieder ein Tor vor, welches der TVN postwendend ausglich."Was in den folgenden Minuten passierte, hat uns letztendlich die Punkte gekostet", beschreibt Klinkemeier die Phase zwischen der 38ten und 46ten Spielminute: Neheim wollte wie auch schon in Lüdenscheid und Wickede mit dem Kopf durch die Wand und schloss viel zu verfrüht ab. Emst nutzte die Gelegenheit, ging routiniert in die Gegenstöße und erzielte so den wohl vorentscheidenden 9:3-Lauf. Zugute halten konnte man den Gästen allerdings, dass sie weiter nicht aufgaben. Ausgehend durch die dritte Zeitstrafe gegen DJK-Spieler Altenbeck fingen sich die Blau-Weißen noch einmal, stellten auf eine Manndeckung um und verkürzten innerhalb von drei Minuten auf 27:30. Ausgerechnet in dieser Phase erlaubte man sich jedoch gleich drei Fehlwürfe - darunter auch ein freier Gegenstoß - und spielte so den Hagenern in die Karten, welche den Vorsprung folglich clever verteidigten.

Neheimern rutscht durch die Niederlage nun erst einmal zwei Punkte hinter HSK-Rivale Ruhrtal auf den fünften Platz. Während man in der nächsten Woche spielfrei hat, erwartet man am 9. Dezember keinen geringeren als Tabellenführer Letmathe zuhause am Berliner Platz. Im letztem Spiel vor der Weihnachtspause gilt es dann eine Woche später gegen Schlusslicht Netphen zu bestehen.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; A.Caruso(6), H.Koch(6), S.Frohne(5), M.Pater(5/1), F.Pater(4), T.Frohne(2), S.Hackmann(2), M.Spitthoff(1), M.Hemeke(1), M.Schulte, K.Ilskens

Donnerstag, 23. November 2017

(1.Herren) Auf Herren wartet Standortbestimmung

DJK Grün-Weiß Emst gg. TV Neheim 1884
Samstag, 25.11.2017, 19:15 Uhr, SpH Hagen-Emst


Zu später Stunde darf die "Erste" des TV Neheim am kommenden Samstagabend ran. Zu Gast ist man dabei bei keinem anderen als bei der DJK Grün-Weiß Emst, mit welcher man sich in der vergangenen Saison schon zwei enge Duelle lieferte: Im Hinspiel verspielte man dabei noch einen fast sicher geglaubten Sieg und trennte sich unentschieden, während man in der Rückserie knapp mit einem Treffer gewann. Schaut man auf die aktuelle Tabelle, könnte man die beiden Teams allerdings nicht direkt auf Augenhöhe erwarten: Während die Neheimer am zurückliegenden Wochenende den vierten Platz verteidigen konnten, rutschten die Hagener auf den zwölften Rang ab. Seit nunmehr drei Spielen sind die Grün-Weißen ohne Punktgewinn. Ludger Klinkemeier warnt jedoch davor, die Gastgeber auf die leichte Schulter zu nehmen: "Bis auf die Niederlage in Ruhrtal waren alle Spiele ziemlich eng. Emst hat für mich mit die höchste individuelle Klasse in der Liga, lediglich durch die dünne Personaldecke mussten sie schon einige Punkte abschenken." Vor allem vor dem letztjährigen Liga-Toptorschützen Lukas Wetzel und Rückraumspieler Frederik Altenbeck werden sich die Neheimer in Acht nehmen müssen. Klinkemeier selbst kann dabei wieder auf Torhüter Nick Grosse zurückgreifen. Außerdem dürfte Rückraumshooter Matthias Hemeke wohl sein Auswärtsdebüt in dieser Saison geben.

Montag, 20. November 2017

(mC) Klarer Heimerfolg gegen Bösperde-Halingen

Männliche C-Jugend- TV Neheim – JSG Bösperde-Halingen II 35:13 (19:6)

Einen ungefährdeten Heimsieg konnte die männliche C-Jugend des TV Neheim gegen den Tabellenletzten aus Bösperde-Halingen einfahren. Die Neheimer hatten sich viel vorgenommen und wollten sich vom Tabellenstand nicht blenden lassen. Und so war die Maßgabe des Trainerteams Schulte/Tölle direkt konzentriert in die Partie zu starten und nicht den Anfang zu verschlafen, wie in der Vorwoche in Sundern. Jannik Schlünder eröffnete sofort den Reigen und erzielte nach 13 Sekunden bereits den ersten Treffer für seine Farben. Dass das nicht schneller mehr wurden, war der schlechten Chancenauswertung zu Beginn geschuldet, so dauerte es zwei Minuten bis der nächste Treffer erzielt werden konnte, vorher wurden aber drei Großchancen ausgelassen. Und so konnte der Gast zunächst bis zum 6:4 in der elften Spielminute mithalten. Danach erhöhte Neheim den Druck, zwang den Gegner zu Fehlern, startete einen 7-Tore-Lauf und zog auf 13:4 davon. Die Reserve aus Bösperde-Halingen war nur mit Jungjahrgangsspielern angereist und Neheim nutzte die körperliche Überlegenheit gnadenlos aus. In der Abwehr sehr aufmerksam ließen die Leuchtenstädter kaum gegnerische Chancen zu und schalteten schnell auf Angriff um. So erzielten sie schnell einfache Tore über den Gegenstoß. Auch die Abschlussquote wurde merklich besser. Zur Halbzeit stand dann ein 19:6 für die Blau-Weißen auf der Anzeigetafel, ein leistungsgerechter Zwischenstand.

In Halbzeit zwei konnte der Gast zunächst den Abstand bis zum 23:10 stabil halten, schwächte sich jedoch danach mit Zeitstrafen selbst. Für Neheim eine willkommene Gelegenheit endgültig den Deckel auf das Spiel zu machen. Zweimal in doppelter Überzahl ließen die Blau-Weißen nichts mehr anbrennen und der Gast konnte nach dem 27:13 zwölf Minuten vor dem Spielende keine weitere Tormöglichkeit herausspielen. Den letzten Treffer erzielte Falk Moeschke mit seinem insgesamt 16. Tor in den Schlusssekunden zum verdienten 35:13.

„Ich bin sehr froh, dass sich die Jungs selbst für ihre engagierte Leistung belohnt haben und einen ungefährdeten Sieg eingefahren haben. Das war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei ich keinen besonders hervorheben möchte. Heute haben wir die Partie eindeutig in der Deckung gewonnen. Wir haben dem Gegner nur sehr wenig klare Chancen zugesprochen und aus der Abwehr schnell nach vorne gespielt. Jetzt müssen wir noch die zwischenzeitlichen Abschlussschwächen ausmerzen, dann können wir auch gegen stärkere Gegner bestehen“, zeigte sich Trainer Sven Schulte zufrieden.

Das zu beweisen bietet sich für das Team bereits schon am kommenden Wochenende eine passende Gelegenheit an. Darf der TV Neheim doch am nächsten Sonntagabend um 18 Uhr beim Tabellenführer aus Villigst-Ergste aufschlagen. Als einziges Team ist Villigst noch ungeschlagen. Die Neheimer haben sich vorgenommen, den Ligaprimus möglichst lange zu ärgern. Schulte: „Ich hoffe unsere Spieler bleiben gesund und wir haben zur ungewohnten Anwurfzeit eine schlagkräftige Truppe beisammen. Gleichwohl haben wir nichts zu verlieren und können entspannt in die Partie gehen.“

TVN: Bahnschulte (Tor 1.Hz.), Isaak (2.Hz.), Rünker (n.e.), Eickel (8), Cloer (1), Balint, Eikel, Schlünder (7), Nünning (1), Moeschke (15), Ludwig, Leonidis (3).

(mD) Niederlage im Nachholspiel

Männliche D-Jugend - VfS Warstein - TV Neheim 21:11 (9:6)

Nach dem guten Spiel in Hohenlimburg reiste unsere männliche D-Jugend voller Erwartung nach Warstein und wollte versuchen dem verlustpunktfreien Gegner ein Bein zu stellen. Bereits in den ersten Minuten mussten die jungen Leuchtenstädter jedoch merken, dass das garantiert kein Spaziergang werden würde. Die Warsteiner Jungs agierten sehr diszipliniert in Angriff und Abwehr und waren äußerst stark im 1:1-Spiel. Eine 2:0-Führung konnte zwar noch wieder ausgeglichen werden, doch dann zog Warstein erstmals mit drei Toren davon. Eine kurze, unkonzentrierte Phase der Gegner nutzte der TVN-Nachwuchs zwischenzeitlich, um auf 6:5 heranzukommen. Danach legte Warstein allerdings wieder zu und war zur Pause mit 9:6 vorne.

In der zweiten Hälfte klappte dann gar nichts mehr. Der NeheimerAngriff agierte viel zu statisch und hatte keine Bewegung im Spiel. So machte man es den Warsteiner Jungs sehr einfach. Auf der anderen Seite verstanden es die Gastgeber die Neheimer Abwehr zu beschäftigen. Durch Positionswechsel, Einlaufen und starkem Zug zum Tor, erarbeiteten sie sich immer wieder gute Torchancen und verwandelten diese auch meist sicher. Somit konnte sich Warstein weiter absetzen. „Wir konnten dem Spiel am vergangenen Donnerstag zu keiner Zeit unseren Stempel aufdrücken. Der Gegner spielte clever, variabel und druckvoll. Somit mussten wir uns am Ende deutlich mit 21:11 geschlagen geben. Es war ganz klar nicht unser Tag, wir können es eindeutig besser, aber wir hatten es auch mit einem wirklich starken Gegner zu tun“, bilanzierte das Trainer-Duo Christina Pulvirenti und Heike Pieper.

Nun steht erst mal eine dreiwöchige Spielpause an, bevor das letzte Hinrunden-Spiel in Iserlohn ansteht.

TVN: Timo Funke; Kai Moor (3), Robin Tipaikin (3), Laurent Veliqi (3), Tom Pieper (1), Niklas Hüster (1); Julien Herrmann, Jan Dietrich, Rik Dietrich.

(1.Herren) Solider Auswärtssieg in Kreuztal

TuS Ferndorf III gg. TV Neheim 1884 24:31(11:17)


Die über 100 km lange Anreise der ersten Herren am zurückliegenden Sonntag hat sich gelohnt: Mit einem 31:24-Sieg konnte man die Routiniers der Ferndorfer "Dritten Welle" besiegen und so das erste Mal in dieser Saison zwei Siege in Folge feiern.
Guter Rückhalt hinter einer entschlossenen
Abwehr: Stephan Baukmann (Foto: Horst Reuther)
"Wir wussten, dass Ferndorf mit einer körperlich starken Truppe gegen uns spielen würde, die so ihre Probleme mit dem schnellen Spiel hat. Dementsprechend war die Vorgabe, konsequent in die Gegenstöße zu gehen - was die Jungs dann auch erfreulicherweise umsetzen konnten", so TVN-Trainer Ludger Klinkemeier nach dem Spiel.
Die in der ersten Halbzeit mit nur acht Feldspielern aufgelaufenen Hausherren konnten lediglich bis zum 5:5 mithalten und bissen sich in der Folge immer wieder in der Neheimer Abwehr fest. Die Würfe, die durch den starken Mittelblock um Felix Pater hindurch kamen, wurden zumeist von Torhüter Stephan Baukmann pariert, welcher den krankgeschriebenen Nick Große mehr als würdig vertrat. Durch schnelle Abschlüsse von den Außenbahnen zogen die Gäste folgerichtig bis zur Halbzeit auf 17:11 davon.
Auch in der zweiten Hälfte brach man nicht ein und konnte ganz im Gegenteil kurz nach Wiederanpfiff durch einen 3-Tore-Lauf auf 22:13 die vermeintliche Vorentscheidung herbeiführen.
Neheims Co-Trainer Sebastian Gohr nach der Partie: "Das Spiel heute darf man natürlich nicht überbewerten, aber ich bin froh, dass wir uns für die weite Anreise belohnen konnten. Es wäre schön, wenn wir diesen Spielrhythmus in den nächsten Begegnungen weiter aufrecht erhalten."

Mit dem Sieg verteidigt der TVN den aktuellen vierten Tabellenplatz und liegt aufgrund des Ausrutschers der TS Evingsen nur noch einen Punkt hinter dem Rangzweiten. Die nächsten Partien in Hagen-Emst und zuhause gegen Tabellenführer Letmathe werden nun erst einmal zwei absolute Härtetests und zeigen, wo die Blau-Weißen wirklich stehen.

Für den TVN: S.Baukmann, P.Reudenbach; H.Koch(13/3), A.Caruso(6), M.Pater(5/1), S.Frohne(3), S.Hackmann(2), T.Frohne(1), F.Pater(1), K.Ilskens, M.Spitthoff, L.Cöppicus-Röttger, M.Schulte

(mD) Sieg bei Spitzenteam Hohenlimburg

Männliche D-Jugend - HSG Hohenlimburg - TV Neheim 14:21 (5:10)

Mit hohen Erwartungen reiste unsere männliche D-Jugend am Sonntagmorgen (12. November) nach Hohenlimburg. Dort wollten die jungen Leuchtenstädter endlich auch mal einen Gegner aus dem oberen Tabellenfeld besiegen, nachdem sie sich im Spiel gegen den Tabellenführer aus Olsberg leider knapp geschlagen geben mussten. Neheim kam gut ins Spiel und konnte direkt mit 2:0 in Führung gehen. Hohenlimburg agierte in der Deckung mit einer außergewöhnlich offensiven Manndeckung. Als sich unsere mD darauf eingestellt hatte, bekam sie ihre Chancen, die weitgehend auch genutzt wurden. So gelang es, dass sich Neheim über 6:2 und 7:3 weiter absetzen konnte. Die Abwehr stand gut gegen die schnellen und technisch guten Spieler aus Hohenlimburg. Es wurde konsequent geholfen, Probleme gab es nur zwischenzeitlich beim Einlaufen der gegnerischen Spieler. Und kam dann doch mal ein Gegner zum Wurf, stand noch ein glänzend aufgelegter Timo Funke im Tor, der einige tolle Bälle parierte. So erspielte sich unser Nachwuchs eine 10:5 Pausenführung. „Uns war allerdings klar, dass damit noch nichts gewonnen war. Die mitunter ,bissig’agierenden Jungs aus Hohenlimburg würden alles daran setzen und versuchen, den Spieß in der zweiten Halbzeit nochmal umzudrehen. Dies wollten wir mit aller Kraft verhindern“, berichtete das Trainer-Duo Christina Pulvirenti und Heike Pieper.

Aber es kam, wie es kommen musste: Genau das, wovor die Trainerinnen gewarnt hatten, trat unmittelbar ein. Der Gegner versuchte das Neheimer Spiel konsequent im Aufbau zu zerstören, was die Gäste immer wieder zu Fehlern zwang. Hohenlimburg schaltete sofort auf Angriff, kam Tor um Tor näher und erzielte schließlich sogar den Führungstreffer zum 11:10. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und unsere mD zeigte eine bärenstarke Leistung. Jetzt wurden die Freiräume, die die offensive Deckung bot, besser genutzt und die Neheimer Spieler setzten auch ihre körperliche Überlegenheit endlich richtig ein. Egal von welcher Position, die Chancen wurden genutzt und es wurde von allen gekämpft bis zum Schluss. So erzielte der TVN Tor um Tor, ging wieder mit 14:11 in Front und ließ nun auch nichts mehr anbrennen. Jeden Torerfolg des Gegners beantworteten die jungen Leuchtenstädter mit eigenen Treffern. Am Ende ging der TV Neheim als verdienter Sieger mit 21:14 vom Platz.

„Mit Ausnahme der ersten fünf Minuten in der zweiten Halbzeit war es wirklich ein tolles Spiel unserer Mannschaft. Trainingsinhalte wurden umgesetzt und der Einsatzwille aller Spieler passte“, freute sich das Trainer-Duo.

TVN: Timo Funke; Laurent Veliqi (9), Robin Tipaikin (3), Kai Moor (3), Elias Heller (2), Hagen Schulte (2), Niklas Hüster (1), Tom Pieper (1), Jonas Meges, Till Twardy, Steven Dessart, Leonit Veliqi.

Freitag, 17. November 2017

(1.Herren) Weite Auswärtsreise für erste Herren

TuS Ferndorf 3 gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 19.11.17, 17:00 Uhr, SpH Kreuztal


"Ich weiß nicht, ob es man es als das schwerste Auswärtsspiel der Saison bezeichnen kann", so TVN-Trainer Ludger Klinkmeier vor dem Auswärtsspiel seiner Jungs bei der dritten Mannschaft des TuS Ferndorf, "allerdings gehört die Reise nach Kreuztal auf jeden Fall zu den Unangenehmsten." Das liegt nicht nur an der anderthalbstündigen Anreise und der Harzerlaubnis in der Sporthalle, sondern auch an der völligen Ungewissheit vor dem Gastgeber: "Bei einer solchen dritten Mannschaft weiß man nie, wer so alles aufläuft. Allerdings kann das durchaus auf Gegenseitigkeit beruhen", sieht Klinkemeier darin jedoch auch Chancen. Die Gastgeber leben bisweilen von ihrer Heimstärke und konnten zuhause u.a. den TV Wickede schlagen. Kein einziger Auswärtspunkt sorgt dennoch dafür, dass sich die Siegener aktuell nur auf dem 13ten Platz befinden.
Die Neheimer hingegen wollen ihren vierten Platz zumindest verteidigen und konzentriert an die gute Kollektivleistung gegen Voerde anknüpfen. Ein großer Wermutstropfen dürfte dabei der Ausfall von Keeper Nick Große werden, der beim Dienstags-Training umgeknickt war. In Person von Routinier Simon Scalogna steht allerdings bereits ein Ersatz bereit, der Stephan Baukmann zwischen den Pfosten unterstützen wird.

(Damen) Mehr Spitzenspiel geht nicht!

Spitzenspiel am Berliner Platz

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Arnsberg III, Samstag 18-11-17, 18:45Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Viel mehr Spitzenspiel geht nicht! Das ist sicherlich das Motto beim kommenden Heimspiel unserer Damenmannschaft am Samstag gegen die Drittvertretung des TV Arnsberg. Nach fünf Spieltagen rangieren beide Mannschaften ungeschlagen und punktgleich auf den ersten beiden Tabellenplätzen. Dabei ist es auch ein Treffen der besten Offensive (TV Neheim 144 Treffer) und der besten Defensive (TV Arnsberg 83 Gegentore) und zudem das absolute Lokalderby.
Nichtsdestotrotz wollen die Hammerschmidt-Schützlinge von all der Euphorie nicht zu sehr anstecken lassen: ,,Das es ein wichtiges und richtungsweisendes Spiel für uns ist, das können wir natürlich nicht von der Hand weisen. Doch wir müssen vor allem auf uns schauen und sehen, dass wir nicht zu nervös agieren. Arnsberg hat eine sehr starke Mannschaft und mit Ute Heidenreich eine der Top-Torschützinnen der Liga. Eine stabile Defensive rundet das ganze noch ab. Wer in fünf Spielen nur 83 Tore bekommt, der hat schon gut Beton angerührt. Aber wir haben sicherlich Mittel und Wege das Bollwerk zu knacken und sind selbst in der Lage aus einer guten Defensive heraus unser Spiel aufzuziehen." so das Trainerduo.
Um auch die letzten Körner herauszuholen hoffen die Damen des TV Neheim am Samstag natürlich auf eine starke Heimkulisse und eine gut gefüllte Sporthalle am Berliner Platz. ,,In der Vergangenheit war unsere Halle oft ein Faktor und kann es auch jetzt wieder werden. Wir können sicherlich jede Unterstützung gebrauchen"
Fraglich ist bislang der Einsatz von Rückraumspielerin Michelle Müller, die sich im Auswärtsspiel gegen die SG Ruhrtal erneut eine Fingerverletzung zuzog. Dafür steht Celine Schüler vor ihrem Comeback nach langer Handballabstinenz.
Anwurf ist am kommenden Samstag um 18:45Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Donnerstag, 16. November 2017

(mC) Comeback-Erfolg in Sundern

Männliche C-Jugend - HV Sundern - TV Neheim 24:31 (12:13)

Unsere männliche C-Jugend musste am vergangenen Sonntagmorgen zum Lokalrivalen nach Sundern reisen. Für die jungen Leuchtenstädter eine ungewohnte Zeit und scheinbar noch etwas zu früh. Nur so ist der sehr träge Start in das Spiel zu erklären. Zwar scheiterte Neheim in der Anfangsphase dreimal nur knapp am Torgestänge, jedoch war das Abwehrverhalten mehr als nur schläfrig zu bezeichnen. Erst nach vier Minuten erzielten die Neheimer ihr erstes Tor, liefen aber bereits einem 0:4-Rückstand hinterher. Nach siebenMinuten konnte die Konzentration endlich gesteigert werden und Neheim war jetzt im Spiel. In der 15. Minute erzielte Hendric Cloer den ersten Gleichstand zum 7:7. In den nächsten Minuten ging es dann hin und her. Sundern konnte vorlegen und Neheim glich wieder aus. In Minute 20 erzielte Jannik Schumacher den ersten Führungstreffer zum 12:11 für Neheim. Die Gäste waren nun endgültig zurück im Spiel, profitierten aber auch von zwei Zeitstrafen der Sunderner, die gnadenlos genutzt werden konnten. So konnten die jungen Leuchtenstädter eine knappe 13:12-Führung in die Halbzeitpause retten.

Die zweite Halbzeit drohte für die Blau-Weißen aber genauso zu beginnen wie der erste Durchgang. Zunächst konnte Neheim zwar den knappen Vorsprung halten, musste aber trotzdem die erneute Führung des HV Sundern hinnehmen. Das Spiel drohte zu kippen. Aber Sundern schwächte sich wieder selbst durch 2-Minuten-Strafen und unsere männliche C-Jugend ließ sich diesmal die Chance nicht entgehen und drehte den Spieß wieder um. Ab der 30. Minute startet der TVN dann richtig durch und erhöht erstmals den Vorsprung auf drei Tore (16:19). In dieser Phase tat sich auch Keeper Jonas Rünker hevor und hielt einen wichtigen Strafwurf. Kontinuierlich konnte die Führung jetzt auf fünf Tore ausgebaut werden. Sundern kam trotz erneuter Unterzahl nochmal zu den Anschlusstreffern zum 20:23. Aber die Neheimer ließen in der Schlußphase nichts mehr anbrennen, wurden wieder zwingender in ihren Aktionen und hielten die Abwehr zusammen. So konnten einfache Gegenstoßtore erzielt werden und Sundern endgültig damit der Schneid abgekauft werden. In der Schlusssekunde machte der überragende Falk Moeschke mit seinem 16. Treffer endgültig den Deckel drauf und markierten den Endstand zum 24:31. Insgesamt ein verdienter Erfolg für die männliche C-Jugend des TV Neheim - insbesondere nach der deutlichen Steigerung während der Partie. Neben Haupttorschützen Falk Moeschke, der im Angriff schalten und walten konnte, wie er wollte, und dazu noch eine hervorragende Abschlussquote hatte, zeigte sich auch Spielmacher Silas Eickel in blendender Verfassung. Er konnte nicht nur selbst sechs Tore erzielen, sondern war auch hauptsächlich für die Zeitstrafen des Gegners verantwortlich, da er immer wieder in die Lücken stieß, der Gegner immer wieder zu spät kam und ihn nur noch mit Fouls stoppen konnte. Auch Jannik Schumacher und Dimitrios Leonidis legten ihre Torflauten ab und erzielten wichtige Tore.

"Alles in allem eine gelungene Vorstellung der Jungs. Dabei habe ich nach dem miserablen Start nicht mehr an einen Erfolg geglaubt. Wir sind unfassbar schlecht in die Partie gestartet, waren einfach noch nicht wach. Erinnerungen an die letzten Partien in Sundern wurden in mir wach. In den letzten Jahren hatten wir in Sundern nie etwas zu bestellen und immer hohe Niederlagen kassiert. Gott sei Dank währte diese Phase nur die ersten zehn Minuten. Danach haben die Jungs gemerkt, dass hier trotzdem noch etwas drin ist und das Spiel erfolgreich gedreht. Hilfreich waren sicherlich auch die vier Überzahlsituationen, die wir zum Herauswerfen der Führung nutzen konnten. Aber auch die erstmals blütenreine Quote vom Punkt war ein weiterer Garant für den Erfolg. In der Abwehr haben die Jungs bis zum Schluss gekämpft wie die Löwen und konnte auch gegen die körperlich überlegenen Sunderner Linkshänder bestehen. Wir können sehr zufrieden sein. Die zweite Halbzeit war klasse", sagte ein sichtlich zufriedener Trainer Sven Schulte nach der Partie.

TVN: Rünker, Isaak, Bahnschulte, Eickel (6), Balint, Moeschke (16/4), Schumacher (5), Eikel, Cloer (1), Leonidis (2), Ludwig, Schlünder (1/1).

Kommendes Wochenende empfängt Neheim mit der Reserve aus Halingen-Bösperde die letzte Mannschaft aus dem Tabellenkeller, bevor die dicken Brocken kommen. Schon am frühen Samstag Nachmittag eröffnet die männliche C-Jugend den Neheimer Heimspieltag am 18. November um 13:45 Uhr.

Montag, 13. November 2017

(mB) Souveräner Auswärtssieg in Hohenlimburg

(Männliche B-Jugend) - HSG Hohenlimburg - TV Neheim 22:34 (9:15)

Mit breiter Brust und ganz viel Siegeswillen fuhr unsere männliche B-Jugend am Sonntagnachmittag nach Hohenlimburg. Und sie wurden für ihre Entschlossenheit belohnt. „Wir hatten uns einen Plan zurechtgelegt und der funktionierte gerade am Anfang fast perfekt“, freute sich Trainer Gerd Lutter nach dem Spiel. Die Hagener gingen zwar mit 1:0 in Führung, aber das sollte auch das einzige Mal gewesen sein. Die 6:0-Deckung unserer jungen Leuchtenstädter war der Garant dafür, dass sie mit 9:1 in Führung gingen. Danach kam der Gegner besser ins Spiel und zur Halbzeit stand es 15:9 für den TVN. Auch nach dem Pausentee hatten die Gäste alles fest im Griff und so gewann die Lutter-Sieben mehr als verdient mit 34:22. „Die Leistungssteigerung war schon gegen Ruhrtal zu erkennen und ich bin froh, dass alles von den Jungs so prima umgesetzt wurde. Ein grosses Lob an alle“, war Lutter rundum zufrieden.

TVN: Heller, Eikel, Leo (5), Lutter (5), Nöggerath (3), Bem (4), Müller (4), Bräutigam (8), Ludwig (5).

(1.Herren) TVN weiter heimstark!

TV Neheim 1884 gg. TG Voerde 34:24(15:10)

Die Handballer des TV Neheim haben am vergangenen Samstag die richtigen Entschlüsse aus dem schwachen Spiel in Lüdenscheid gezogen und zuhause die TG Voerde mit 34:24 geschlagen. Aus einem starken Kollektiv ragten dabei Torhüter Nick Grosse, sowie ein selbstbewusster Max Spitthoff hervor.
Schon früh waren die Rollen in der Sporthalle am Berliner Platz klar verteilt: Neheim erzielte nach dem 2:2 in der siebten Spielminute einen 4-Tore-Lauf und konnte sich erstmals absetzen. Aus einer guten Deckung heraus gingen die Blau-Weißen konsequent in die Gegenstöße und lagen zehn Minuten vor Halbzeitpfiff mit 12:5 in Führung. So konnte man es sich erlauben, frei durchzuwechseln und jedem Spieler seine Spielanteile zu geben.
Max Spitthoff war in der zweiten Hälfte kaum zu stoppen.
Foto: Horst Reuther
In der zweiten Halbzeit wurde es zudem endlich vermieden, sich eine Schwächephase zu leisten. Ganz im Gegenteil wurden im Kollektiv gute Chancen herausgespielt, die zumeist in Person von Max Spitthoff oder Aldo Caruso ihren Abschluss fanden. Auch als das Spiel beider Mannschaften zum Ende hin noch einmal ruppiger wurde, brachen die Gastgeber nicht mehr ein und erspielten sich somit den nächsten Heimsieg, welcher gleichbedeutend mit dem Sprung auf den vierten Tabellenplatz ist.
"Wir haben uns schon relativ früh im Spiel absetzen können und unseren Vorsprung immer weiter ausgebaut", so TVN-Coach Klinkemeier über die Leistung seiner Schützlinge, "Die Jungs haben sich endlich weitestgehend an die Vorgaben gehalten. Ich hoffe, dass wir den Schwung jetzt auch endlich mal mitnehmen können. Ein besonderes Lob möchte ich dieses Mal auch an das Publikum ausrichten: Es ist toll zu sehen, wie viel Unterstützung wir vor allem durch die Jugendmannschaften bekommen haben!"

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; M.Spitthoff(6), A.Caruso(6), H.Koch(5), S.Frohne(5), T.Frohne(3), M.Pater(3/2), F.Pater(2), S.Hackmann(2/1), L.Cöppicus-Röttger(1),  M.Hemeke(1), K.Ilskens

(Damen) Fünter Sieg im fünften Spiel

Neheims Damen weiterhin ungeschlagen


(Damen) Kreisliga -- SG Rurhtal II vs. TV Neheim 1884 -- 13:23 (3:10)


Allen Grund zum feiern! Auch in Oeventrop setzten sich die Damen des  TV Neheim durch
Auch im fünften Spiel der laufenden Kreisligasaison behielten die Damen des TV Neheim die Oberhand und setzten sich gegen die Reserve des Lokalrivalen SG Ruhrtal am Ende verdient mit 23:13 durch. In der, insbesondere von Neheimer Fans, gut besuchten Ruhrtallhalle zeigte sich jedoch zunächst eine sehr zerfahrene Partie. Zu viele Torchancen ließen die Leuchtenstädterinnen liegen und so stand es nach 6 Minuten nur 1:0 für den TVN. Doch dann wurden die blau-weißen immer mehr ihrer Favoritenrolle gerecht und überzeugten mit teils schönen Kombinationen und einem funktionierenden Tempospiel. Beim Halbzeitstand von 10:3 war daher bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen. In der Kabine wurden noch einmal einige Dinge besprochen, die die Spielerinnen des TVN dann sehr gut umsetzten. Insbesondere das Spiel mit den beiden Kreisläuferinnen funktionierte in der zweiten Halbzeit nun deutlich besser und auch im Rückraum konnte man sich deutlich steigern. So stand am Ende ein erneut verdienter Sieg zu Buche.
,,Wir haben uns heute stark präsentiert und uns im Vergleich zu den letzten Partien deutlich gesteigert. Von einer starken Torhüterleistung angefangen über eine solide Abwehr, insbesondere in der ersten Halbzeit, bis hin zu einem guten Positionsangriff, haben wir heute eine solide Leistung in allen Mannschaftsteilen gezeigt. Wir konnten super wechseln und jede einzelne Spielerin hat sich stark eingesetzt und gut gespielt. Allerdings gibt es immer noch genug Baustellen an denen wir weiter arbeiten müssen und werden." so Bastian Hammerschmidt.
Einzig eine Fingerverletzung von Rückraumspielerin Michelle Müller dämpft derzeit die Euphorie im Neheimer Lager. An dieser Stelle gute Besserung!  
Am kommenden Samstag kommt es nun zum absoluten Spitzenspiel in der Damen Kreisliga. Die Leuchtenstädterinnen empfangen den ebenfalls verlustpunktfreien TV Arnsberg III zum Spitzenspiel.
Alle Infos zur Partie erhaltet ihr natürlich hier bei uns.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (1), Moeschke (3), Volz (1), Helnerus (4), Jasinsky, Müller (2), Giacosa, Förster, Lutter (5), Reuther (6/1), Kemper (1/1), Franz

Donnerstag, 9. November 2017

(männliche C-Jugend) Zurück in der Erfolgsspur

Sieg im kleinen Derby gegen Wickede

 

(männliche C-Jugend) TV Neheim vs. TV Wickede -- 27:20 (16:6)


Nach der enttäuschenden Niederlage beim HSV Hemer 2 im letzten Spiel konnte die mC des TVN sich in Derby gegen den TV Wickede rehabilitieren und zeigte über weite Strecken eine souveräne Leistung. Zu Beginn spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und bis zu 5:4 in der 9. Minute hielt der Gast gut mit. Aber nach kleineren Korrekturen in der Abwehr fingen die jungen Neheimer immer mehr Bälle des Gegners ab und konnten die Gegenstöße auch erfolgreich verwandeln. Insbesondere die Abwehr stellte den Gast immer wieder vor Schwierigkeiten klare Chancen zu generieren. Über ein 8:4 konnte Vorsprung kontinuierlich auf den Halbzeitstand 16:6 ausbauen. Auch nach der Pause ließen die Blau-Weißen nicht nach und erzielten weiter Tor um Tor, ließen aber in der Abwehr etwas die Zügel schleifen. Nach 39 Minuten erhöhte Eric Einspanier mit einem verwandelten 7-Meter-Strafwurf mit dem 25:12 die Führung auf 13 Tore. Das Spiel war praktisch entschieden. "Mit der Phase zwischen der 9. und 40. Minute bin mehr als zufrieden. Trotz fehlendem Training in den Herbstferien konnten wir ein tolles Tempo gehen und das Spiel frühzeitig entscheiden. Doch in Erwartung eines hohen Heimerfolges kam plötzlich ein merklicher Bruch in unser Spiel.", so Trainer Sven Schulte mit Blick auf die Schlußphase. In den letzten 10 Minuten ging dann kaum noch etwas bei den Leuchtenstädtern. Vorne spielte Neheim plötzlich sehr behäbig und ohne notwendige Bewegung. So wurden leichtfertig viele Bälle verschenkt und der Gegner zu Kontern eingeladen. Außerdem wurde die Leistung auch in der Abwehr sehr fahrig. Und so witterte Wickede noch einmal Morgenluft und verkürzte mit einer 6er Serie auf 26:20. Jedoch kam das Aufbäumen zu spät. Trainer Sven Schulte sammelte seine Sieben noch mal um sich und schwur sie auf letzten Minuten. Mit Erfolg, die Abwehr wurde wieder aufmerksamer und ließ kaum noch Chancen zu. Spätestens beim 27:20 durch Dimitrios Leonidis war der Erfolg im Kasten. "Wir haben in den letzten 10 Minuten gesehen, dass die Jungs förmlich auf dem Zahnfleisch gingen, 2 Wochen Trainingspause konnten deutlich gesehen werden. Aber endlich hatten wir mal wieder fast den kompletten Kader zur Verfügung. Mit der dünnen Personaldecke der letzten Spiele hätten wir das Spiel noch aus der Hand gegeben. Wie schnell das passieren kann haben wir ja in Hemer gesehen. Aber insgesamt bin ich mit der Leistung sehr zufrieden. Aus einer sicheren Abwehr mit Tempo nach vorne, so stelle ich mir unser ideales Spiel vor. Verbessern können wir noch unseren Positionsangriff, hier müssen wir noch erheblich beweglicher agieren. Aber wir sind bereits auf einem guten Weg." zeigte sich Trainer Sven Schulte zufrieden mit dem zweiten Heimerfolg. In der kommenden Woche trifft Neheim auf den Tabellensechsten aus Sundern. Beide Mannschaften haben bereits 4 Niederlagen auf dem Konto und kennen sich in und auswendig. Entscheidend ist die Tagesform. Der TVN hofft den Schwung aus dem Derbysieg in das nächste Derby mit hinüber zu nehmen.

TVN: Rünker (1.Hz.), Isaak (2.Hz.), Eickel (1), Leonidis (3), Cloer (2), Balint, Eikel, Schlünder (1), Moeschke (13), Ludwig, Einspanier (6), Schumacher (1).

(Damen) Auswärtsderby in Oeventrop

(Damen) Kreisliga - SG Ruhrtal II vs. TV Neheim 1884 - Sonntag, 12.11.17, 17:00Uhr, Ruhralhalle, Arnsberg-Oeventrop


Bereits zum dritten mal im fünften Spiel kommt es für die Damen des TV Neheim in der Kreisliga Staffel Ost zu einem echten Derby. Am Sonntag gastieren die blau-weißen bei der Reserve der SG Ruhrtal und wollen den guten Einstand in die Saison möglichst fortsetzen. Derzeit rangiert der TVN ungeschlagen auf Platz 2, punktgleich mit Tabellenführer TV Arnsberg III. Die Gastgeber aus Oeventrop hingegen stehen mit 3:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Kein Grund jedoch das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Bereits in der Vorbereitung trafen beide Teams aufeinander. Während die Leuchtenstädterinnen mit einer komfortablen Führung in die Pause gingen zeigte man im zweiten Spielabschnitt nicht gerade eine Bestleistung und machte die Partie noch einmal unnötig spannend.
,,Wir dürfen keinen Gegner und keine Partie auf die leichte Schulter nehmen. Wenn wir unsere Bestleistung abrufen können haben wir alle Möglichkeiten auch das fünfte Saisonspiel für uns zu entscheiden." so Trainer Bastian Hammerschmidt. ,,Die Mädels haben in der Herbstpause stark trainiert und man sieht wirklich eine positive Entwicklung. Den Rückenwind wollen wir unbedingt mitnehmen."
Freuen würde sich die Mannschaft sicherlich über starke Unterstützung am kommenden Sonntag. Anwurf ist um 17:00Uhr in der Ruhrtalhalle.


(männliche D-Jugend) Knappe Niederlage gegen Olsberg

Knappe Niederlage gegen Titelfavorit aus Bigge-Olsberg


TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg -- 18:21 (7:12)

Nach dem deutlichen Sieg in Eslohe, kam mit Olsberg am vergangenen Wochenende der erwartet schwere Gegner nach Neheim. Die ersten Minuten des Spiels waren recht ausgeglichen, dann brachte den TVN eine kleine Schwächephase mit 2:6 ins Hintertreffen. Durch 2 Tore in Folge konnte man allerdings den Anschluss halten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ging es munter hin und her. Zur Pause lag der Gegner aus Olsberg mit 5 Toren vorne. ,,Wir hatten uns für den 2. Durchgang viel vorgenommen und legten nach dem Seitenwechsel auch gleich los wie die Feuerwehr. 5 Tore brachten uns auf 12:13 wieder ran." so die Trainerinnen. Leider folgte auf diese starken Minuten erneut eine Phase der Unkonzentriertheit – einige Chancen wurden leichtfertig liegen lassen und ermöglichten Olsberg erneut eine komfortable 18:12 Führung. Die Leuchtenstädter konnten sich dann zwar nochmal steigern und abermals auf 2 Tore rankommen, zum Schluss hat es aber leider nicht ganz gereicht und Olsberg ging mit 21:18 als Sieger vom Platz.
,,Es war trotzdem ein gutes Spiel unseres Teams, die Jungs haben gekämpft und das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff hat sehr gut funktioniert. Leider haben wir unsere Chancen nicht immer konsequent genutzt und die Abwehr hatte noch einige Probleme im Spiel 1:1. Aber die Begegnung hat gezeigt, dass wir auch den besseren Teams durchaus Paroli bieten können. Unser nächstes Spiel findet am kommenden Sonntag in Hohenlimburg statt." so das Trainergespann.

Für den TVN: Timo Funke; Laurent Veliqi (6), Kai Moor (3), Elias Heller (3), Hagen Schulte (2), Robin Tipaikin (2), Rik Dietrich (1), Niklas Hüster (1), Jan Dietrich, Leonit Veliqi, Till Twardy, Vincent Wüllner, Steven

(weibliche D-Jugend) Kantersieg gegen Bösperde-Halingen



Ohne Gegentor in der zweiten Halbzeit fahren die jungen Leuchtenstädterinnen ihren 2. Sieg ein!


JSG Bösperde-Halingen vs. TV Neheim 1884 -- 5:20 (5:9)


Mit voller Bank, aber ohne große Erwartungen, sind die Trainerinnen mit ihrer Mannschaft am letzten Feriensonntag in die Nachbarstadt Menden gefahren.
„Gegen die Mannschaft aus Bösperde-Halingen haben wir schon letztes Jahr in der E-Jugend  gespielt. Da haben wir beide Spiele knapp verloren, auch wenn wir nicht viel schlechter waren. Nach 2 Wochen Trainingspause wird viel von der Tagesform und der Konzentration abhängen wer heute als Sieger vom Feld geht. „ so Trainerin Schulte vor der Abfahrt.
Die Mädels aus Neheim zeigten sich aber schon beim warmmachen hoch motiviert und sehr konzentriert. Diese Konzentration wurde mit ins Spiel genommen, und schon im ersten Angriff erzielte Anna Kiriakidou das erste Tor für die Blau-Weißen. Nach dem Ausgleich ging Neheim erneut  durch Tore von Lina Isaak und Heidi Mutzenbach mit 1:4 in Führung und konnte diese Führung durch weitere Treffer von Larissa Nott, Lea Karich, Pia Visser und erneut Anna Kiriakidou bis zur Halbzeit auf 5:9 ausbauen. Im Tor verhinderte Madeleine Feldmann mehrere gute Torchancen der Gastgeberinnen und hielt, was zu halten war.
Die Führung zur Halbzeit schien die Mädels beflügelt zu haben. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr sehr gut, es wurden viele Bälle abgefangen und die Tempogegenstöße allein oder zu zweit sicher verwandelt.  Die Heimmannschaft aus Bösperde-Halingen hatte dem Neheimer Tordrang nichts mehr entgegen zu setzen und so konnten sich mit Maya Hoberg und Emma Scheffer noch mehr Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen.
Die Neheimer Trainerinnen konnten allen Spielerinnen ihre Spielanteile geben, und so kam Luisa Bader zu ihrem ersten Einsatz im TVN-Trikot und auch Frieda Schulte freute sich über einen Kurzeinsatz nach mehrwöchiger, krankheitsbedingter Trainingspause.
„An das gewinnen könnte ich mich gewöhnen“ grinste Trainerin Regina Hoberg nach dem 2. Sieg in Folge. „Ich habe mir gewünscht, dass die Mädels die Euphorie aus dem Arnsbergspiel  mitnehmen und habe auf ein knappes Spiel gehofft. Mit dieser Überlegenheit habe ich nicht gerechnet.“ So Hoberg weiter.
Nun steht als nächstes das Spiel gegen die Mannschaft von Tura Halden-Herbeck  an. Diese stehen mit 6:0 Punkten ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz.
„Nach 2 Siegen in Folge ist bei unseren Mädels hoffentlich der Knoten geplatzt und sie trauen sich mehr zu. Halden-Herbeck hat gegen die gleichen Mannschaften gespielt wie wir, wir haben auch nur gegen die Sunderaner verloren, gegen die Halden-Herbeck nur mit einem Tor gewonnen hat. Ich sehe einem Spiel auf Augenhöhe entgegen, und wenn unsere Mädels wieder so konzentriert und so torhungrig spielen wie in Menden, dann ist auch ein dritter Sieg drin. Egal wie, den Kantersieg gegen Bösperde-Halingen werden wir nach dem Spiel nochmal mit einer Kabinenparty feiern.“ freut sich Trainerin Schulte schon auf den kommenden Samstag.

TVN: Lea Karich (5), Larissa Nott (1), Maya Hoberg (2), Anna Kiriakidou (4), Heidi Mutzenbach (3), Pia Visser (2), Clara Meermann, Madeleine Feldmann, Emma Scheffer (1), Luisa Bader, Frieda Schulte, Paula Schmitz, Charlotte Kaufhold, Lina Isaak (2)

Dienstag, 7. November 2017

(1.Herren) Erneute Schwächephase kann nicht kompensiert werden

HSG Lüdenscheid II gg. TV Neheim 1884 28:24(13:13)


Es war nicht das erste Mal in dieser Saison, dass sich die Handballer des TV Neheim eine Schwächephase zur Mitte der zweiten Halbzeit leisteten. Jedoch kostete eben diese Schwächephase den Blau-Weißen am Ende Punkte gegen die in jedem Fall schlagbare HSG Lüdenscheid II.

Schon kurz nach Anpfiff der Partie haderten die Neheimer mit ihrer Chancenverwertung: Zwei verworfene Siebenmeter sorgten dafür, dass man erst in der achten Spielminute das erste Tor erzielen konnte. Zudem präsentierte man sich im Mittelblock nicht aggressiv genug, obwohl man mit einer offensiven 6:0-Deckung der Lüdenscheider Rückraumstärke trotzen wollte. Bis zur 22ten Spielminute lief man dementsprechend einem 3-Tore-Rückstand hinterher. Ausgerechnet ein Team-Time-Out der Gastgeber brachte den TVN dann wieder in die richtige Spur: Angeführt von Hannes Koch erzielte man bis zum Pausenpfiff doch noch den Ausgleich zum 13:13.

In der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel fortan ausgeglichener. Bis zur 46ten Spielminute konnte sich kein Team auf mehr als ein Tor absetzen. Nachdem Leo Cöppicus-Röttger zur 20:19-Führung traf, waren die Gäste eigentlich endgültig im Spiel angekommen. "In dieser Phase haben wir dann unsere gesamte spielerische Disziplin über Bord geworfen und versucht mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen", so der angefressene TVN-Trainer Ludger Klinkemeier. Tatsächlich hatten die Neheimer mehrere Angriffe und Chancen die Führung auf zwei Tore auszubauen. Stattdessen waren es die Gastgeber, die nach fast vier torlosen Minuten erst ausglichen und sich dann auf zwei Tore absetzen konnten. Zwar blieben die Neheimer bis zur 55ten Spielminute noch in Schlagweite, doch spätestens mit dem Lüdenscheider Doppelschlag zum 27:23 gingen die Köpfe der Blau-Weißen nach unten. Co-Trainer Seb Gohr fasste die aktuelle Situation der Neheimer zusammen: "Es ist jetzt schon zu oft passiert, dass wir eine Viertelstunde vor Schluss das Handballspielen einstellen und versuchen mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Ich hatte gehofft, wir wären in diesen Situationen reifer als in den vergangenen Spielzeiten."

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; H.Koch(10/4), S.Frohne(4), A.Caruso(3), T.Frohne(3), L.Cöppicus-Röttger(2), M.Pater(1), F.Pater(1), K.Ilskens, M.Spitthoff, M.Schulte, S.Hackmann