Freitag, 13. Dezember 2019

(1.Herren) Neheim will Derbywochen noch retten


Der Frust saß tief in der vergangenen Woche nach der 24:30-Niederlage beim ewigen Konkurrenten aus Wickede. In einem fairen Ruhrderby war man 40 Minuten auf einem guten Weg, spielte trotz geharztem Spielgerät diszipliniert und stand beweglich in der Abwehr. Wehrmutstropfen der ersten Hälfte war die Auswechslung von Torhüter Phil Reudenbach, der nach einem Kopftreffer ausgewechselt werden musste und bis dahin mit seinen Paraden die technischen Fehler seiner Vordermänner relativieren konnte. Nach Wiederanpfiff begann die beste Phase des TVN, als die Blau-Weißen sich innerhalb von drei Minuten auf 15:11 absetzen konnten. Die Gastgeber stellten ihren Angriff um und trafen plötzlich aus dem Rückraum, während die Gäste sich den ein oder anderen Fehlpass zu viel erlaubten. Über einen 17:20-Rückstand blieb Neheim bis zum 24:26 fünf Minuten vor Schluss in Schlagdistanz. Als man auf eine offensive Deckung umstellte und zusätzlich noch in doppelte Unterzahl geriet, konterten die Wickeder den TV Neheim aus und schraubten das Ergebnis noch einmal in die Höhe.
"Wir sind offensichtlich noch nicht reif genug, solche Spiele nach Hause zu schaukeln", so TVN-Trainer Klaus-Dieter Erbuth, "Wir waren gut im Spiel und sind dann unverständlicherweise eingebrochen. Wenn wir es in Zukunft schaffen bis zum Ende diszipliniert weiterzuspielen, gewinnen wir auch solche Spiele. Leider haben wir aber auch nicht eine so breite Bank wie andere Mannschaften. Während Wickede den kompletten Rückraum umstellen konnte, fehlten uns die Alternativen."

Die Chance für Wiedergutmachung gibt es bereits am morgigen Samstag. Beim Derby gegen den HV Sundern verspricht man sich einen Heimsieg, ist man aufgrund des Tabellenstandes der Favorit in dieser Partie: Mit ausgeglichenen 10:10 Punkten steht der TVN zur Zeit drei Punkte vor dem HV Sundern. Warnung genug sollten allerdings die letzten Partien aufzeigen, sind die Gäste doch seit drei Spielen ungeschlagen. Für TVN-Coach Erbuth zählt trotzdem nur ein Sieg: "Die Heimspiele müssen wir gewinnen, um gar nicht erst in gefährliche Fahrwasser zu kommen. Dazu bedarf es, dass wir uns auf das Trainierte konzentrieren und umsetzen. Kämpferisch habe ich so oder so keine Zweifel." Personell steht dem TV Neheim weiterhin ein Großteil der Spieler zur Verfügung, lediglich Alexander Zvercikov ist angeschlagen. Eine schöne Nachricht erreichte die Handballer zudem von Max Spitthoff, der wider Erwarten nicht operiert werden muss. Beim HV Sundern ist die Situation angespannter: Die Röhrtaler müssen auf Spielmann und Raffenberg verzichten.

Für die Herren des TVN ist es das letzte Heimspiel des Jahres, für welches man sich noch einmal tolle Unterstützung von der Tribüne verspricht. Anwurf in der Sporthalle am Berliner Platz ist um am Samstag um 19:00 Uhr. Zudem gibt es noch einmal die Gelegenheit, die Chronik zum hundertjährigen Bestehen der Handballabteilung zu erwerben und so schon ein schönes Geschenk für jeden Neheimer Handballfreund zu haben.

Dienstag, 10. Dezember 2019

(weibliche C1-Jugend) Starke Auftritt gegen Spitzenreiter

(weibliche C1-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern -- 15:22

Die weibliche C1 Jugend des TV Neheims zeigte sich am Sonntag von ihrer besten Seite.
,,Leider fehlte uns heute das Quäntchen Glück.“ so die Trainer.
Als klarer Favorit ging die SG Iserlohn-Sümmern in das Spiel.
Die Mädels des TV Neheims ließen sich davon aber nur wenig beeindrucken. Durch die Bank zeigten sie immer wieder tolle Leistungen, trotz der angeschlagenen und dünn besetzen Auswechelbank.
Das Zusammenspiel passte und die Motivation ebenso. Leider waren sehr viele Pfosten und Lattentreffer dabei, wodurch sich die Leuchtenstädterinnen nicht herankämpfen konnten.
Unsere Torhüterin Gökce hat mit tollen Paraden einige Bälle aus dem Tor gefischt.
Im Verlauf des Spiels wurde dann auch sichtbar, dass doch noch nicht alle wieder 100% fit waren und so konnte sich der Gegner entscheidend absetzten.
Dennoch spielten die blau-weißen ihr Spiel weiter, kämpfen unentwegt und kamen insbesondere durch Maya Hoberg immer wieder zum Torerfolg über die Außenposition.
,,Es war ein wirklich klasse Spiel. Wir freuen uns auf das Rückspiel, indem die Mädels der C1 ihren Sieg einfahren möchten.“

(Damen) Starker Sieg gegen Ruhrtals Reserve und Punktgewinn am grünen Tisch

Neheims Damen mit 14:0 Punkten Spitzenreiter


(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II -- 28:17 (14:9)

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II -- 0:0 -- Absage durch Wickede

Die Damen des TV Neheim bleiben in der Kreisliga-Ost das Maß der Dinge. Gegen die Reserve der SG Ruhrtal fuhren die blau-weißen einen souveränen 28:17 (14:9) Heimsieg ein. Bereits vom Anpfiff weg gelang es dem TVN sich durch ein starkes Defensivspiel auf 6:1 abzusetzen und auch in der Offensive gelangen immer wieder schön herausgespielte Aktionen. Nach 30 Minuten konnte bereits eine 14:9 Führung erkämpft werden. Im zweiten Spielabschnitt spielten die Leuchtenstädterinnen dann ihre konditionelle Stärke aus und zwangen den Gästen aus Ruhrtal ihr Tempospiel auf. Insbesondere die vielen eingesetzten Jugendspielerinnen zeigten dabei eine tolle Leistung und setzten sich immer wieder stark in Szene. Am Ende stand es dementsprechend hochverdient 28:17 für den TVN. ,,Spielerisch haben wir noch einmal deutlich besser und stärker agiert als beim Sieg gegen den TSV Bigge-Olsberg. Ruhrtal stellte auch den erwartet starken Gegner dar, doch wir haben die Nerven behalten und unsere Stärken toll ausgespielt. Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben jedoch erst etwas mehr als die halbe Miete eingefahren. Wichtig ist, dass wir jede Woche weiter an uns arbeiten und immer noch ein bisschen besser werden." so das Trainergespann Hammerschmidt.
Einen weiteren Punktgewinn fuhren dann die Neheimer Damen am heutigen Dienstagabend ein. Leider kann die Reserve des TV Wickede die Partie am kommenden Samstag aus Personalgründen  nicht wahrnehmen und so gehen auch diese Punkte auf das Konto des TVN. So stehen die Damen nach dem ersten Spiel der Rückrunde mit 14:0 Punkten auf Platz 1 der Tabelle. Dabei spricht auch die Tordifferenz von +81 nach nur effektiv sechs gespielten Spielen eine klare Sprache.
Somit verabschieden sich die Neheimerinnen in die Weihnachtspause und gehen erst wieder am 11.01. auswärts beim Tabellenvorletzten VfS 59 Warstein auf Torejagd.

Für den TVN:
Cöppicus, Kottenhoff, Schüler, Holthoff, Jasinsky, Kemper, Becker, L.Müller, M.Müller, Völker, Moeschke, Helnerus, Lutter, Krane

Donnerstag, 5. Dezember 2019

(Herren II) Neheims Zwote will den nächsten Punktgewinn

Neheims Reserve empfängt Tabellennachbarn

(Herren II) TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste III, Samstag, 18:30Uhr

Während unsere 1. Herren-Mannschaft am kommenden Samstag beim Derby in Wickede gastiert, empfangen die Jungs der "Zwoten" den Tabellennachbarn HVE Villigst-Ergste III zum Heimspiel. Nach der Niederlage beim Derby in Arnsberg sind die Jungs heiß auf die nächsten Punkte. Die Handballvereinigung aus Villigst-Ergste liegt derzeit mit 4:8 Punkten zwei Plätze hinter den Hausherren. Umso wichtiger ist daher ein Punktgewinn in heimischer Halle.
Verzichten muss Trainer Wolfgang Burgard jedoch auf zwei wichtige Akteure. Sowohl Patrick Schröer (Kahnbeinbruch) als auch Lukas Jasinsky (Mittelfußbruch) fallen längerfristig aus. Umso wichtiger wird die Unterstützung von den Rängen sein. Anwurf ist am Samstag um 18:30Uhr.

(Damen) Nächstes schwere Spiel für Neheims Damen

Neheim will auch gegen Ruhrtals Reserve punkten

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II, Samstag, 16:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach der starken Leistung im Spitzenspiel gegen den TSV Bigge-Olsberg erwarten die Neheimer Damen am kommenden Wochenende den nächsten starken Gegner am Berliner Platz. Mit der Reserve der SG Ruhrtal gastiert der Tabellendritte in der Leuchtenstadt und stelllt die blau-weißen vor die nächste Aufgabe.
Mit 7:5 Punkten steht die SGR zwar deutlich hinter den noch ungeschlagenen Hausherrinnen, aber das Trainergespann Hammerschmidt erwartet ein schwieriges Spiel.; ,,Ruhrtal ist sehr erfahren und kann auf einen großen Spielerpool zurückgreifen. Wir wissen nicht genau was uns erwartet, denken aber, dass es eine mindestens so große Aufgabe wird wie gegen Bigge-Olsberg."
Ansonsten will der TVN aber vor allem auf die eigenen Stärken bauen. ,,Wir haben gegen Olsberg schon gezeigt, in welche Richtung es gehen kann. Aber immer noch haben wir viel Luft nach oben." so Bastian Hammerschmidt
Um die Tabellenführung weiter auszubauen, hoffen die Neheimer Damen natürlich weiterhin auf die starke Unterstützung des heimischen Publikums. Anwurf ist am kommenden Samstag um 16:30Uhr.

Dienstag, 3. Dezember 2019

mB - Ungefährdeter Heimerfolg gegen Wickede

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. TV Wickede - 30:14 (13:6)

Die männliche B-Jugend des TV Neheim kam nach dreiwöchiger Spielpause wieder gut aus den Startlöchern und besiegte den Lokalrivalen aus Wickede klar mit 30:14 Toren. In der Offensive stotterte zwar ein bisschen der Motor und Neheim mühte sich ein wenig mehr als gewohnt um zu Torerfolgen zu kommen. Dafür stand die Abwehr aber bombensicher. Immer wieder rannte sich der Gegner fest und Neheim konnte den Ball erobern. Zu Beginn konnte diese Überlegenheit aber noch nicht in Tore umgemünzt werden. Trotzdem gingen die jungen Leuchtenstädter mit einer klaren 13:6 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sollte die Schulte-Sieben dann aber aufs Tempo drücken und den Deckel früh auf das Spiel machen. Schon nach zehn weiteren Minuten war das erledigt. Neheim führte mittlerweile mit 20:8 und nagelte das eigene Tor förmlich zu. Im Verlauf des Spiels verflachte die Partie etwas und Neheim verlor ein wenig den eigenen Rhythmus, aber ohne dass Wickede noch einmal entscheidend verkürzen konnte. Neheim erspielte sich zwar zahlreiche Chancen, doch die Abschlussquote blieb schwach. Dennoch beherrschten die Blau-Weißen ihren Gegner nach Belieben und siegten verdient mit 30:14.

„Naja, ein Offensivfeuerwerk wie in den vergangenen Partien haben wir heute nicht abgefeuert, aber dafür konnte sich die Defensivleistung mehr als sehen lassen. Immer wieder haben wir den Gegner sauber zugestellt und kaum klare Tormöglichkeiten zugelassen. Und wenn etwas durchkam, war das meist leichte Beute für unsere Torleute. In der Offensive haben wir vermehrt auf unseren Kreisläufer geachtet und ihn so schön in Szene setzen können. Nur der Tempogegenstoß und der Abschluss über unsere linke Seite hakte heute etwas. Aber bei 30 selbst erzielten Toren ist das sicherlich nur ‚Jammern auf hohem Niveau‘. Wir wollten nach der torärmeren ersten Halbzeit ein Zeichen setzen und noch die 30er-Marke reißen. Und das ist den Jungs auch gelungen. Daher bin ich natürlich zufrieden“, so Trainer Sven Schulte nach dem Spiel. „Am kommenden Sonntag wartet dann aber mit dem TV Arnsberg ein ganz anderes Kaliber auf uns. Genau wie wir, hat Arnsberg erst eine Partie verloren (ebenfalls gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Menden 2) und sonst alle anderen Gegner klar beherrscht. Insbesondere im Angriff müssen wir erheblich effektiver abschließen, ansonsten wird der Gegner das gnadenlos bestrafen. Am Sonntag wird sich herausstellen, wer Menden 2 die diesjährige Kreismeisterschaft eventuell noch streitig machen kann. Wir sind gut vorbereitet und werden im letzten Heimspiel dieses Kalenderjahres alles probieren, damit die Punkte in Neheim bleiben.“

TVN: Isaak, Rünker (im Tor), Cloer, Schlünder, Schulte, Schumacher, Nünning, Nöggerath, Moeschke, Einspanier.

(1.Herren) TVN beendet rechtzeitig zum Derby die Niederlagenserie

TV Neheim 1884 gg. TuS Linscheid-Heedfeld 37:28(17:12)

Nach den zuletzt schwachen Auftritten und unnötigen Niederlagen gegen die vermeintlichen Kellerteams aus Schwerte und Hohenlimburg hat der TVN endlich wieder zwei Punkte eingefahren. Gegen den TuS Linscheid-Heedfeld gab es einen ungefährdeten 37:28-Erfolg. Die Gäste präsentierten sich als fairer Gegner, der jedoch erhebliche Probleme mit dem ungeharzten Ball hatte und zudem in der Abwehr keinen Zugriff fand.
TVN-Coach Erbuth war zufrieden über die Reaktion seiner Schützlinge: "Die letzten beiden Spielen haben analysiert und unser Augenmerk auf die Disziplin gelegt. Unsere spielerische Linie war wieder deutlicher zu erkennen. Ein paar Phasen hatten wir zwar, in denen wir nicht konzentriert genug waren, daran können wir aber arbeiten."

Beiden Teams merkte man zunächst an, dass sie sich kaum kannten. Die Gastgeber experimentierten in den ersten 15. Minuten mit ihrer Abwehrformation, fanden aber erst nicht den richtigen Zugriff auf den Rückraum der Gäste. Als man sich schlussendlich auf eine 5:1-Deckung einigen konnte, zog man schnell auf 15:9 davon. Profitieren konnte man dabei von guten Pässen und vielen Gegenstößen. Aktionen, die in Schwerte grundsätzlich schiefgingen, funktionierten plötzlich. Zur Halbzeit stand es 17:12.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich dann auf einmal das Blatt: Während den Linscheidern einfache Tore gelangen, verwarfen die Neheimer gleich drei mal freistehend aus guter Position. Auf den Tribünen wurde es zunehmend unruhig, keine vier Minuten nach Wiederanpfiff stand es nur noch 18:16. Zu allem Überfluss verletzte sich dazu noch Kreisläufer Thorben Frohne bei einer Abwehraktion und musste ausgewechselt werden. "Wie in den ersten Saisonspielen sind wir jedoch in dieser Phase ruhig geblieben und haben an unserer Linie festgehalten. Letztendlich haben wir eine Überzahlsituation genutzt und den Gegner ausgekontert. Das war quasi schon die vorentscheidende Phase der Partie", so Erbuth über den weiteren Verlauf der zweiten Hälfte. Über ein 24:17 zum Entstand von 37:28 machten die Blau-Weißen dann den Sack zu.

Am kommenden Samstag steht nun pünktlich zum Nikolauswochenende das ewig junge Derby beim TV Wickede an. Der TV Neheim will sich auf drei Punkte von seinem Kontrahenten absetzten und hofft auf zahlreiche Schlachtenbummler. In der Woche darauf geht es dann direkt weiter, wenn der TVN den HV Sundern zum nächsten Derby empfängt.

Für den TV Neheim: Baukmann, Lipinski; Koch (11), Zvercikov (7), S. Frohne (6), Hackmann (4), M. Pater (4/3), Caruso (2), F. Pater (2), T. Frohne (1), Cöppicus-Röttger

Montag, 2. Dezember 2019

(Damen) TVN bleibt weiter ungeschlagen

Neheims Damen behalten ihre weiße Weste

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg -- 24:14 (13:8)

Auch im fünften Spiel der Damen Kreisligasaison bleiben die Damen des TV Neheim ungeschlagen und fahren gegen den Tabellennachbarn TSV Bigge-Olsberg ganz wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs ein. Nach zuletzt acht Wochen ohne Pflichtspiel kamen die Leuchtenstädterinnen zu Beginn mehr schlecht als recht in die Partie. Unsicherheiten im Angriff und einige Lücken in der Defensive brachten die Gäste aus Bigge-Olsberg zunächst in Front und über 1:3 und 2:5 sah sich der TVN zunächst arg in der Bedrängnis. Doch Mitte der ersten Halbzeit kam dann der Neheim-Express langsam ans rollen. Aus einer mehr als stablilen Deckung heraus konnten die blau-weißen immer wieder über einfache Tempogegenstöße zu Torerfolgen kommen und sich bis zur Halbzeit verdient auf 11:8 absetzen. Nach Wiederanpfiff setzte der TVN sein druckvolles und schnelles Spiel weiter fort und setzte sich schnell mit 15:8 in Führung. Eine kurze Schwächephase nutzten die Gäste noch einmal um auf 18:14 zur verkürzen, doch die Mannschaft vom Trainergespann Bastian und Martin Hammerschmidt konnte noch einmal einen Gang höherschalten und sich am Ende verdient durchsetzen.
,,Wir haben eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft gesehen. Die Mädels waren richtig heiß auf das Spiel und haben sich stark unterstützt. Insbesondere der Einsatz unserer Jugendspieler war richtig stark. Man sieht einfach eine super Entwicklung, die sich die Truppe in jedem Training hart erarbeitet." so Bastian Hammerschmidt.
Am kommenden Samstag geht es für die Neheimer Damen ebenfalls Zuhause in der Sporthalle am Berliner Platz gegen die Reserve der SG Ruhrtal zum nächsten wichtigen Punktspiel. ,,Wir schätzen die SGR mindestens genauso stark ein wie Bigge-Olsberg, wenn nicht sogar noch stärker. Wir müssen auch da wieder eine starke Mannschaftsleistung abliefern, wenn wir weiterhin auf Playoffkurs sein wollen." ist sich Martin Hammerschmidt sicher.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Kottenhoff, Schüler (2), Jasinsky (4), Moeschke (1), Müller (6), Helnerus (5/1), Holthoff (1), Lutter (2), Kemper (2), Giacosa (1), Völker, Krane

Freitag, 29. November 2019

(Damen) Neheims Damen bitten zum Spitzenspiel

(Damen) Kreisliga - TV Neheim 1884 vs TSV Bigge-Olsberg, Samstag, 16:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Am kommenden Samstag empfangen die Damen des TV Neheim den TSV Bigge-Olsberg zum Spitzenspiel in der Damen Kreisliga. 
Bislang noch ungeschlagen thronen die Leuchtenstädterinnen auf Platz 1 der Tabelle und konnten sich bislang in allen Partien deutlich durchsetzen. Mit dem ebenfalls bislang ungeschlagenen Tabellennachbarn TSV Bigge-Olsberg kommt nun jedoch ein ganz anderer Brocken auf die Neheimer Damen zu. 
Zudem sind die blau-weißen aufgrund einer Krankheitswelle derzeit arg geschwächt. Dementsprechend dünn sah auch die Trainingsvorbereitung vor dem wichtigen Spiel aus. Mit Michelle Müller, Alina Lutter, Anja Krane (krank), Anki Förster (Auslandsaufenthalt) und Jenny Becker (beruflich verhindert) fehlen zudem wichtige Säulen der Mannschaft. Hinzu kommt noch, dass die Neheimerinnen seit 8 Wochen ohne Ligaspiel sind. 
Nichtsdestotrotz werden die Damen alles in die Waagschale werfen und versuchen ganz wichtige Punkte im Aufstiegskampf in Neheim zu behalten.

Anwurf ist am Samstag um 16:30uhr in der Sporthalle am Berliner Platz. Die Damen freuen sich über gewohnte Lautstärke Unterstützung. 

Dienstag, 19. November 2019

(Herren II) Neheimer Reserve besiegt Schwerte-Westhofen

Neheims "Zwote" mit Kantersieg

(Herren II) 1. Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. HSG Schwerte-Westhofen II -- 35:24 (14:12)

In einem umkämpften Spiel setzte sich am vergangenen Samstag die zweite Herren-Mannschaft des TV Neheim gegen den Tabellennachbarn HSG Schwerte-Westhofen II mit 35:24 durch. Das es überhaupt zum Spiel kommen konnte verdankten die Akteure jedoch zunächst Michelle Müller und Alex Zvercikov. Die Rückraumspielerin unserer Damenmannschaft, sowie der Kreisläufer unserer 1. Herren-Mannschaft erklärten sich kurzfristig bereit, die nicht erschienenen Schiedsrichter zu ersetzen. Damit war unsere "Zwote" bei 4 der bisher 6 Saisonspiele ohne angesetzten Schiri. Ein Zustand, der sicherlich zu denken geben sollte.
Zu denken gab sicherlich auch der Auftritt der Neheimer Reserve zu Beginn des Spiels. Technische Fehler und Unzulänglichkeiten in der Defensive brachten die Gäste aus Schwerte schnell in die Partie und man sah sich früh einem 3:6 Rückstand hinterherlaufen. Nach zwanzig Minuten stellten die Leuchtenstädter dann auf eine Manndeckung gegen den starken Mittelmann der Gäste um und brachten so einen Umbruch ins Spiel. Durch eine  gute Abwehrarbeit und einfache Tore durch Tempogegenstöße konnte man sich bis zur Halbzeit eine 14:12 Führung erkämpfen.
Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie ausgeglichen und beide Teams blieben stets in Reichweite. Nach 45 Minuten und beim Stand von 23:20 für die Hausherren, brachten sich die Gäste durch zwei sicherlich vermeidbare Zeitstrafen wegen Meckerns in doppelte Unterzahl und der TVN ließ sich diese Chance nicht entgehen. Die Leuchtenstädter stellten binnen der nächsten vier Minuten auf 29:20 und sorgten damit für die Vorentscheidung.
Am Ende stand ein, auch in der Höhe sicherlich nicht unverdienter, 35:24 Erfolg zu Buche.
,,Wir sind zunächst schwer ins Spiel gekommen, aber am Ende geht der Sieg sicherlich auch in der Höhe in Ordnung. Es war eine gute Mannschaftsleistung und mit 6:6 Punkten sind wir absolut im Soll" so ein zufriedener Trainer Wolfgang Burgard.

Für den TVN:
Liebig, Grühl, Kneer (2), Hammerschmidt (6/2), Schroer (10), Gersch (3), Bräutigam (6), Lutter (6), S. Cöppicus, C. Cöppicus, Tölle, Sawatzki, Melchert (1)

Samstag, 16. November 2019

(2.Herren) Heimspiel gegen Schwerte-Westhofen II

2. Herren will nachlegen

Herren II - 1. Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. HSG Schwerte-Westhofen II, Samstag 16.11.19, 18:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Nach dem Sieg im letzten Spiel gegen die Drittvertretung der DJK SG Bösperde wollen die Männer unserer "Zwoten" am heutigen Samstag gegen den Tabellennachbarn aus Schwerte-Westhofen nachlegen und sich im Tabellenmittelfeld festsetzen. Einen besonderen Fokus wollen die Leuchtenstädter dabei auf ihre Deckungsarbeit setzen: "Wir müssen durch gutes Abwehrverhalten den starken Rückraum des Gegners ausschalten. Dabei müssen wir definitiv an die gute Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen!" so Trainer Wolfgang Burgard.
Um die wichtigen Punkte einzufahren, hofft die zweite Mannschaft natürlich wieder auf die gewohnt gute Unterstützung in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz.
Anwurf ist heute um 18:30Uhr.

Sonntag, 10. November 2019

wC2 - Sabine Schulte trotz knapper Niederlage zufrieden

Weibliche C-Jugend - TV Neheim II vs. HSG Schwerte-Westhofen II - 17:19 (7:10)

Am ersten Novemberwochenende spielte die Nachwuchsmannschaft unserer weiblichen C-Jugend gegen die zweite Garde der Ruhrfüchsinnen aus Schwerte. Die Partie startete ausgeglichen bis zum 2:2, danach konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit mit drei Toren auf 10:7 absetzen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein immer spannender werdendes Spiel. Nachdem sich die Ruhrfüchsinnen zunächst weiter auf 13:8 absetzen konnten, schafften die Neheimer Mädels mit einer tollen Mannschaftsleistung den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 17:17. Am Ende mussten sie sich dann leider jedoch mit 17:19 geschlagen geben. Für Neheims Trainerin Sabine Schulte kein Grund zur Traurigkeit.

„Ich bin total zufrieden mit dem, was die Mädels heute gezeigt haben. Am Ende hätten wir uns einen Punkt verdient gehabt, aber da fehlten uns auch noch die Erfahrung und die Cleverness. Leider musste ich kurzfristig auf eine meiner Rückraumstützen verzichten. Luisa musste das Aufwärmen wegen Kreislaufproblemen abbrechen. Da haben wir auf ihren Einsatz lieber verzichtet. Gesundheit geht vor. Aber wenn man sich die Mannschaft anschaut, ist das trotzdem insgesamt ein tolles Ergebnis. Heute haben vier Mädels ihr allererstes Spiel überhaupt bestritten. Bis auf zwei Spielerinnen schauen alle heute Aktiven auf eine Handballlaufbahn zurück, die noch nicht einmal ein Jahr lang dauert. Wir sind eine Mannschaft im Aufbau, aber die Mädels haben heute gezeigt, dass sie wollen, dass sie Spaß haben und dass sie eine Mannschaft sind. Gute Voraussetzungen, um dann auch noch erfolgreicher zu werden. Ich bin sehr auf die weiteren Spiele gespannt.“

Ein Sonderlob bei der guten Mannschaftsleistung hatte die Trainerin dann aber noch für ihre Torfrauen und für Rieke Boege. „Lisa Schmidt und Mariam Al Rubaii haben im Tor heute eine super Leistung gezeigt. Mariam musste leider länger pausieren und ist heute ohne Training direkt ins Spiel eingestiegen. Lisa hat ihr erstes Spiel bestritten und das absolut souverän, obwohl sie krankheitsbedingt in der Woche nicht trainieren konnte. Und Rieke hat mit neun Toren einen Sahnetag erwischt. Unsere Gäste hatten kein Gegenmittel gegen unsere durchsetzungsfreudige Linkshänderin“, freut sie sich über diese Entwicklung.

TVN: Mariam Al Rubaii, Lisa Schmidt, Rieke Boege (9), Frieda Schulte (4), Pia Zieger (3), Lina Slidak (1), Emily Massny, Oliwia Zajas, Lara Burghardt, Mara-Sophie Vollmer, Alea Wieseler, Ela Mecit, Kathrin Tyrol

Es fehlten:
Luisa Bader, Emma Scheffer, Julia Jansen, Amelia Vita

Freitag, 8. November 2019

mB - Klarer Heimsieg gegen Warstein

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. VfS Warstein 38:30 (20:16)

Die männliche B-Jugend des TV Neheim bleibt in der Erfolgsspur und setzte sich in einem rassigen Sauerlandderby gegen den VfS Warstein verdient mit 38:30 durch. Erstmals in der Saison standen Trainer Sven Schulte alle zwölf Spieler zur Verfügung und somit wollte Neheim direkt aufs Tempo drücken. Und das funktionierte auch eindrucksvoll. Den Zuschauern wurde ein wahres Offensiv-Spektakel geboten. Doch zu Beginn fand Neheim nicht richtig ins Spiel, nach vier Minuten lag man bereits 2:5 zurück. Neheims Trainer verzweifelte, hatte er doch eindringlich auf die Stärken der Warsteiner hingewiesen. Für die Blau-Weißen war das dann auch der richtige Weckruf. In der Abwehr stellten sich die Neheimer besser auf die brandgefährlichen Warsteiner Rückraumschützen ein und vorne lief die Angriffsmaschinerie einmal mehr auf Hochtouren. Bereits in der zehnten Spielminute drehte Neheim die Partie und ging mit 8:6 in Führung. Die Leuchtenstädter überzeugten weiter durch feine Spielzüge und ein präzises Tempospiel. Mit der Pausensirene zum Ende der 1. Halbzeit erzielte Falk Moeschke die 20:16-Führung und schickte seine Farben mit einem beruhigenden 4-Tore-Vorsprung in die Pause.

In der Kabine ermahnt Coach Sven Schulte seine Mannschaft das Tempo weiter hoch zu halten, um den Gegner damit letztendlich zu zermürben. Nicht mehr weiter ging es für Mittelmann Justus Nöggerath, der einen Schlag auf den Daumen erhalten hatte und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Trotzdem ging der Matchplan auf. Neheim erzielte weiter Tor um Tor und Warstein musste immer wieder nachlegen, um den Anschluss nicht komplett zu verlieren. Bis sechs Minuten vor Schluss hielten die tapferen Warsteiner auch noch dagegen. Doch nach dem 32:29-Anschluss-Treffer dominierte nur noch Neheim. Bei Warstein spürte man den Abnutzungskampf. Immer wieder eroberte die Neheimer Abwehr Bälle und leitete einen Tempovorstoß nach dem anderen ein. Spätestens nach einer Vierer-Serie zum 36:29 innerhalb von zwei Minuten war der Sieg unter Dach und Fach. Den Schlusspunkt zum 38:30-Sieg setze mit dem Schlusspfiff Eric Einspanier mit seinem 10. Treffer. Endlich hatte Neheim auch gegen einen mindestens gleichwertigen Gegner brilliert und sich souverän durchgesetzt.

„Vielleicht ist der Sieg um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat sich bis zum Schluss an unseren Matchplan gehalten und das Tempo hochgehalten. Ich wusste, dass Warstein irgendwann Fehler macht, die wir dann nur noch nutzen mussten. Das hat jeweils insbesondere zum Ende der Halbzeiten auch wunderbar geklappt, als wir scheinbar noch den entscheidenden Tick frischer waren. Ich kann nur hochzufrieden sein. Wie schon in den letzten Partien sind wir auf sämtlichen Positionen torgefährlich, wenn dann noch eine hervorragende Erste Welle hinzukommt, sind wir nur schwer zu stoppen. Heute hat alles perfekt funktioniert, daher konnten wir einen sehr guten Gegner so auf Abstand halten und haben die Partie verdient gewonnen. Jetzt haben wir bis zum 30. November eine kleine Spielpause. Ich hoffe mal, dass wir den Spielrhythmus nicht ganz verlieren, bevor es dann in den Jahresendspurt geht“, so Trainer Sven Schulte nach der Partie.
Nach dem Spiel gegen Wickede am 30. November stehen im Dezember noch das Lokalderby gegen den Tabellennachbarn TV Arnsberg und die Partie gegen Liga-Schlusslicht TSV Bigge-Olsberg an.

TVN: Rünker, Isaak, Cloer (6), Schlünder, Nünning (4), Nöggerath (1), Moeschke (8), Einspanier (10), Schulte, Eikel, Fabritz (2), Schumacher (7).

Montag, 4. November 2019

(2. Herren) Herzschlagfinale bringt Neheim wichtige Punkte

2. Herren - 1. Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. DJK SG Bösperde III -- 25:24 (13:13)

Neheims Reserve mit wichtigen Punkten


In der 1. Kreisklasse konnte sich die Reserve des TV Neheim am vergangenen Samstag in einem echten Herzschlagfinale knapp mit 25:24 (13:13) gegen die Drittvertretung der DJK SG Bösperde durchsetzen. Ohne Linksaußen Patrick Schroer (privat verhindert) und Rückraumspieler Konstantin Pape (verletzt) traten die Männer der 2. Herren-Mannschaft gegen einen personell stark besetzten Gegner aus dem Mendener Norden an. Doch die von Trainer Wolfgang Burgard schon vor dem Spiel gut eingestellten Neheimer kamen stark ins Spiel und standen insbesondere in der Defensive sehr stabil. Tor um Tor setzten sich die blau-weißen ab und führten nach 13 Minuten bereits mit 8:3. Doch nach einer Auszeit der Gäste und einer Umstellung auf einen 4:2 Angriff drehte sich das Spiel völlig und die DJK konnte Tor um Tor aufholen und sogar auf 9:12 stellen.  Erst langsam stellte sich der Innenblock des TV Neheim auf das neue Angriffsspiel der Gäste ein und zur Halbzeit konnte ein 13:13 Zwischenstand erkämpft werden.
Doch nach dem Seitenwechsel kam der TVN zunächst  gar nicht in Fahrt. Viel zu oft scheiterte man am gut aufgelegten Keeper der DJK, während ein ebenso stark agierender Christian Lipinski im Tor des TVN einen noch größeren Einbruch verhinderte. Die Neheimer Deckung stand nun immer besser und konnte das starke Kreisläuferspiel der Gäste mehr und mehr unterbinden. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener und so stand es in der letzten Spielminute 24:24. Nach einem hart erkämpften Ballgewinn legten die Leuchtenstädter noch einmal den Vorwärtsgang ein und bekamen ihren Rückraumschützen Hanni Kneer noch einmal in Schussposition. Doch anstatt den Wurf gegen den starken Block der DJK zu nehmen, ging der Ball auf die halb rechte Angriffsseite, wo Neuzugang Simon Cöppicus mit der Schlusssirene zum vielumjubelten 25:24 einnetzte.
Mit dem wichtigen Sieg setzt sich das Team von Wolfgang Burgard nun mit 4:6 Punkten im Mittelfeld der Tabelle fest. In zwei Wochen trifft die "Zwote", dann ebenfalls Zuhause, auf die Reserve der HSG Schwerte-Westhofen.

Für den TVN:
Lipinski, Liebig, Tölle (2), Hammerschmidt (4/2), S.Cöppicus (1), C.Cöppicus, Sawatzki, Lutter (1), Kneer (9), Ludwig (2), Bräutigam (6)

Freitag, 1. November 2019

(1.Herren) TVN will Hagen hinter sich lassen

VfL Eintracht Hagen IV gg. TV Neheim 1884
Samstag, 02.11.19,  15:30 Uhr, SpH Hagen-Mittelstadt


Die Herren des TV Neheim treten in den kommenden beiden Ligaspielen gegen zwei Hagener Mannschaften an. Ehe man im Heimspiel die Reserve der HSG Hohenlimburg empfängt, trifft man zunächst auswärts auf Eintracht Hagen IV.
Moritz Pater beim Heimsieg in der vergangenen Saison.
Foto: Horst Reuther

Die "vierte Welle" des Drittligavereins war in den vergangenen Spielzeiten ein mehr als unbequemer Gegner für die Neheimer. Vor allem in Hagen verbuchte der TVN immer wieder hohe Niederlagen und konnte sein Spiel nicht aufziehen. "Zudem kämpft man immer mit der Ungewissheit, wer beim VfL aufläuft", berichtet TVN-Trainer Erbuth, "Manchmal kämpft man gegen erfahrene Routiniers, manchmal gegen A-Jugend-Bundesligisten. Wir müssen also ganz auf uns und unseren Matchplan schauen." Tabellarisch könnte man die Partie als 4-Punkte-Spiel bezeichnen, könnten sich die Blau-Weißen im Fall eines Sieges vorerst auf sechs Punkte von einem direkten Abstiegskonkurrenten absetzen. Allerdings sollte der schwache Saisonauftakt der Hagener (1 Sieg, 4 Niederlagen) nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie mit Letmathe, Attendorn und Gevelsberg-Silschede schon auf die wohl stärksten Teams der Liga trafen.

Personell kann der TVN fast aus dem vollen schöpfen. Lediglich Max Spitthoff (Leiste) fällt weiter aus.

Dienstag, 29. Oktober 2019

(1.Herren) Erneutes Unentschieden

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 32:32(15:16)

Der TV Neheim hat im zweiten Heimspiel in Folge erneut die Punkte geteilt. Gegen die ambitionierte Mannschaft des TV Lössel hieß am Ende 32:32-Unentschieden. Beiden Mannschaften war nach der zweiwöchigen Herbstpause ein deutlicher Bruch im Spielrhythmus anzusehen, sodass die Partie auf einem eher schwachen Niveau stattfand. Umso ausgeprägter waren dafür die kämpferische Arbeit und leider auch zahlreiche Nicklichkeiten, die dem allein pfeifenden Schiedsrichter seine Arbeit stark erschwerte.

Foto: Horst Reuther
Die Partie begann nicht besonders tempointensiv, aber torreich. Neheim wollte die Gäste direkt mit einer 3:3-Abwehr überraschen, hatte aber Probleme beim Verteidigen der Mittelachse um Wagner, der seine Kreisläufer immer wieder zu einfachen Toren bedienen konnte. Bei Neheim sorgte der erstmals eingesetzte Rückraumriese Johannes Kneer hingegen für einfache Tore, sodass der TVN einen 6:8-Rückstand in eine 14:12-Führung umbiegen konnte. Eine Auszeit der Gäste brachte dann einen Bruch ins Spiel - der TVN agierte zu überhastet und fing sich durch einen Gegenstoß noch den Treffer zum 15:16 kurz vor Halbzeitende.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es dann zunächst endgültig so aus, dass Lössel die Oberhand gewann. Vor allem die Abwehr machte es den handballerisch guten Spielern des TVL zu leicht. Dahinter hatte Torhüter Phil Reudenbach - im Spiel gegen Warstein noch gut parierend - einen schlechten Tag erwischt und wurde kurz darauf durch Baukmann ersetzt. Beim Stand von 20:26 nach einer guten Dreiviertelstunde war die vermeintliche Vorentscheidung schon gefallen.
"Wir haben in der Phase jedoch ein paar Sachen korrigiert und den Kopf nicht in den Sand gesteckt", so TVN-Trainer Erbuth, "Zum Leidwesen der Zuschauer machen wir es in den Spielen immer verdammt spannend. Allerdings sind wir zur Zeit im Kopf immer so weit, dass wir uns nicht irritieren lassen und auch in solchen Situationen gute Lösungen finden." Die Hausherren arbeiteten sich wieder auf 27:24 heran und nutzten dann eine doppelte Überzahlsituation, um auszugleichen. Auch das erneute 30:32 konterte man in Person von Kreisläufer Alex Zvercikov, der Verantwortung übernahm und die beiden wichtigen Tore zum Ausgleich warf. "Wir hätten sogar noch gewinnen können. Leider wurde aber der Torwurf von Hannes Koch vorher unterbrochen. Die Leidenschaft der Mannschaft war wieder spitze, spielerisch müssen wir jetzt aber endlich auch einen Schritt nach vorne machen, um in Hagen doppelt zu punkten", so Erbuth abschließend.

Für den TVN: Baukmann, Reudenbach; M.Pater(7/3), H.Koch(5), A.Caruso(4), F.Pater(3), Zvercikov(3), J.Kneer(3), T.Frohne(3), S.Frohne(2), Cöppicus-Röttger(1), Hackmann(1)

Freitag, 25. Oktober 2019

(1.Herren) TVN will Heimstärke ausbauen

TV Neheim 1884 gg TV Lössel
Samstag, 26.10.19,  18:30 Uhr, SpH Berliner Platz

Wenn am kommenden Samstag der TV Neheim den TV Lössel empfängt, treffen zwei Teams aufeinander, die sich schon lange kennen. Seit der Einführung der Bezirksliga Südwestfalen trafen die Mannschaften regelmäßig aufeinander und lieferten sich meist enge Duelle.
Dass der TVL zumeist in der Breite besser aufgestellt war, durften die Neheimer auch am letzten Spieltag der vergangenen Saison schmerzlich zu Kenntnis nehmen. Ein Unentschieden in diesem Spiel hätte gereicht, um den Klassenerhalt zu sichern. Stattdessen traf Lössel im letzten Angriff der Partie jedoch entscheidend und schickte den TVN in die Relegation.

Foto: Horst Reuther
"Wir haben also noch eine Rechnung offen", so TVN-Trainer Erbuth, "Beide Mannschaften haben in den letzten Spielzeiten ihr Glück vor allem in der Offensive gesucht. Es wird darauf ankommen, den Spielfluss entscheidend einzuschränken und sich keine Gegenstoßtore zu fangen". Personell kann er dabei aus dem Vollen schöpfen, kehren doch Hackmann und Spitthoff rechtzeitig aus dem Urlaub zurück. Zudem wird auch wieder Felix Pater einsatzbereit sein und für weitere Alternativen sorgen.

Wer nach dem Fußballderby am kommenden Samstag noch Lust auf weiteren Sport hat, ist herzlich zum Spiel eingeladen. Der TV Neheim hofft auf eine weiterhin so stimmungsvolle Halle, wie in den vergangenen Partien.

Mittwoch, 9. Oktober 2019

mB - Derbysieg in Sundern

Männliche B-Jugend - HV Sundern vs. TV Neheim - 17:35 (7:16)

Nach der Heimniederlage gegen die SG Menden gab die Schulte-Sieben am vergangenen Wochenende die richtige Antwort und schlug den Lokalrivalen HV Sundern deutlich mit 35:17. Neheim konnte fast in Bestbesetzung antreten - nur Jannik Schumacher fiel noch verletzt aus. Und so konnte Trainer Sven Schulte quasi aus dem Vollen schöpfen. Gegner Sundern musste hingegen auf vier Spieler verzichten. Ein Manko, das der Gastgeber im Laufe des Spieles nicht kompensieren konnte. Neheim ließ aber auch von Anfang an keine Diskussionen zu, wer das Spielfeld als Sieger verlassen werden sollte. Zu dominant traten die Leuchtenstädter auf. In der Abwehr rieben sich die Sunderaner immer wieder an der kompakten Neheimer Abwehr auf und nach vorne ging ein Gegenstoß nach dem anderen. Über ein 6:2 enteilte Neheim seinem Gegner innerhalb von zehn Minuten auf 12:4. Zur Pause führten die Blau-Weißen mit 16:7. Das Spiel war quasi schon zur Halbzeit entschieden.

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Neheim dominierte die Begegnung nach Belieben und vergrößerte immer weiter den Vorsprung. Auch wenn in der Abwehr jetzt häufiger die Zügel etwas zu schleifen schienen, im Angriff waren die Neheimer Jungs voll da und erzielten Tor um Tor. Am Ende stand ein deutlicher 35:17-Sieg für den TV Neheim, der damit auf den zweiten Tabellenplatz hinter Primus TV Arnsberg heranrückte.

„Ich bin froh über den Erfolg, kann den Sieg aber richtig einordnen. Sundern konnte uns heute aufgrund seiner personellen Probleme nichts entgegensetzen, sodass es für uns ein leichtes war, das Spiel zu gewinnen. Sehr schön ist, dass alle Feldspieler mindestens einen Torerfolg verbuchen konnten. Das zeigt nochmal unsere Ausgeglichenheit. Zufrieden bin auch damit, dass wir endlich einmal den freien Kreisspieler gesehen und angespielt haben. Da macht sich das Training der vergangenen Wochen doch mal bemerkbar. Jetzt gehen wir erstmal bis Anfang November in die Herbstpause. Danach wartet mit dem VfS Warstein der nächste dicke Brocken auf uns. Warstein schätze ich auch auf einer ähnlichen Stufe ein wie Menden oder Arnsberg. Wenn wir gegen den wurfgewaltigen Rückraum bestehen wollen, müssen wir in der Abwehr erheblich aufmerksamer agieren als in den bisherigen Spielen. Ich hoffe mal, dass alle bis dahin ihre Verletzungen auskuriert haben und wir erstmals in dieser Saison mit dem kompletten Kader antreten können“, so Trainer Sven Schulte nach dem Erfolg in Sundern.

TVN: Rünker, Isaak (im Tor), Nöggerath, Cloer, Schulte, Einspanier, Moeschke, Fabritz, Schlünder, Nünning, Eikel.

Montag, 7. Oktober 2019

(1.Herren) TVN und VfS trennen sich unentschieden

TV Neheim 1884 gg. VfS Warstein 30:30(13:13)


Am Ende war es wohl das gerechte Ergebnis zwischen dem TV Neheim und den immer noch ungeschlagenen Warsteinern. In einem temporeichen - mitunter auch hektischem - Spiel konnte sich keine Mannschaft auf mehr als zwei Tore absetzen. Die Warsteiner überraschten vor der Partie und stellten den langjährigen Topscorer Jannik Becher auf, der eigentlich eine private Handballpause angekündigt hatte. Neheim zeigte sich dagegen kämpferisch und angriffslustig, kam aufgrund einer unzureichenden Defensivleistung aber nicht für den Sieg in Frage.
Foto: Horst Reuther

Schon früh in der Partie gab es den ersten Schockmoment auf Seiten der Hausherren, als Rückraumspieler Max Spitthoff angeschlagen ausgewechselt wurde. Da auch der privat verhinderte Felix Pater nicht im Kader stand, fehlten schon früh die Alternativen in der Abwehr. Nichtsdestotrotz schaffte man es im Angriff gut in die Lücken zu gehen. Zudem machte Torhüter Phil Reudenbach sein bislang bestes Spiel im Trikot der Neheimer und hatte bei mehreren Aluminiumtreffern der Gäste auch noch das Glück des Tüchtigen. In der 25ten Spielminute erspielten sich die Hausherren erstmals eine Zwei-Tore-Führung, die bis zum Pausenpfiff allerdings schon wieder hinfällig wurde.

Nach der Pause ergab sich ein ähnliches Bild: Waren es in Halbzeit eins noch die Neheimer, die sich einen kleinen Vorsprung erspielten, führten die Gäste - angeführt durch den treffsicheren Lars Schmidt - plötzlich fünf Minuten vor Spielende mit zwei Toren. Neheims Leistungsträger Koch, Pater und Frohne nutzten darauf eine Zeitstrafe, um den alten Abstand wiederherzustellen und somit den Grundstein für eine hektische Schlussminute zu legen. In dieser ließ sich Hannes Koch zunächst ebenfalls zu einer Hinausstellung provozieren, ehe der VfS sein Team-Time-Out nahm. In Überzahl kamen die Gäste nicht mehr in eine gute Wurfposition, hatten durch einen direkten Freiwurf nach Spielende jedoch noch die Chance auf den Sieg. Durch einen vermeidbaren Wechselfehler dezimierte sich die Neheimer Mauer noch einmal auf lediglich vier Spieler. Tatsächlich schaffte es der Warsteiner Schütze Jannik Becher den Ball an der Mauer vorbei auf das Tor zu werfen, scheiterte aber am Fuß des gut reagierenden TVN-Torhüters Reudenbach.

"Das war ein gutes, attraktives Spiel zwischen zwei ehrgeizigen Teams - und das alles ohne Harz", so TVN-Trainer Erbuth mit einem Verweis auf die aktuelle Diskussion in der Liga, "Schlussendlich ist das Ergebnis gerecht. Wir waren auf Augenhöhe mit Warstein, hatten in der Abwehr zum Ende aber leider keine Puste mehr. Da haben sich die fehlenden Alternativen bemerkbar gemacht."

Nach der zweiwöchigen Herbstpause geht es dann für die Blau-Weißen erneut mit einem Heimspiel weiter. Zu Gast ist dann der TV Lössel.

Für den TVN: Reudenbach, Baukmann, Grau; S. Frohne (10), M. Pater (8/4), Koch (5), T. Frohne (2), Coeppicus-Röttger (2), Zvercikov (1),  Hackmann (1), Spitthoff (1/1), Caruso, Lutter

Dienstag, 1. Oktober 2019

(1.Herren) Arbeitssieg beim Aufsteiger

CVJM Gevelsberg gg. TV Neheim 1884 29:34(14:16)


Schon früh zu Saisonbeginn hat der TV Neheim die beiden weiten Auswärtsreisen nach Gevelsberg hinter sich gebracht. Während es bei der HSG Gevelsberg-Silschede II keine Punkte gab, ging man beim Aufsteiger CVJM Gevelsberg nach langem Kampf als Sieger vom Feld. Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit am Freitagabend tat man sich über 50 Minuten lang mehr als schwer und verschenkte immer wieder leichtfertig seine Führung.
"Wir haben uns das Spiel von Gevelsberg aufzwingen lassen und uns nicht auf unsere Stärken konzentriert", befand TVN-Trainer Erbuth, "Mit dem Auftreten in der ersten Hälfte war ich nicht zufrieden. Da fehlte in der Abwehr die Absprache und im Angriff die Konzentration." Tatsächlich leistete sich der TVN, der den angeschlagenen Spielmacher Moritz Pater nur zu Siebenmetern einsetzen konnte, mehrere technische Fehler und überhastete Aktionen. Lediglich Hannes Koch (13 Tore) übernahm die volle Verantwortung und traf nach Belieben.

In der zweiten Hälfte sah es dann erst so aus, als könne sich der TVN vorzeitig absetzen. Die Blau-Weißen erkämpften sich Bälle in der Abwehr und erhöhten durch leichte Tore auf 24:20. Gevelsberg hielt jedoch im Gegensatz zu den Gästen an ihren Stärken fest und drehte mit einem 5-Tore-Lauf die Partie. Wie schon gegen Arnsberg brachte der TVN darauf den zweiten Kreisläufer und fand damit endgültig das Mittel gegen ungemütlich aufspielende Gastgeber.

"Wir sind jetzt in zwei engen Spielen hintereinander zum Spielende hin cool geblieben und haben die Partien deswegen gewonnen. Das ist gut für's Selbstvertrauen und die mannschaftliche Geschlossenheit", so Erbuth abschließend, "Im nächsten Spiel gegen Warstein müssen wir handballerisch jedoch wieder mehr investieren."

Für den TVN: Grau, Baukmann, Reudenbach; Koch(13), S.Frohne(4), F.Pater(4), T.Frohne(3), Caruso(3), Spitthoff(2), Cöppicus-Röttger(2), M.Pater(2/2), Hackmann(1), Jasinsky, Zvercikov

Mittwoch, 25. September 2019

mB - Offensivfeuerwerk in Halingen

Männliche B-Jugend - TV Westfalia Halingen vs. TV Neheim 1884 - 28:39 (11:19)

Zweiter Sieg im zweiten Saisonspiel für die männliche B-Jugend des TV Neheim. Mit einem dezimierten Kader ging die männliche B-Jugend in die Auswärtspartie beim TV Westfalia Halingen. Auf gleich fünf Spieler musste Coach Sven Schulte dieses Mal verzichten. Trotzdem ging die Schulte-Sieben volles Tempo und setzte Halingen ständig unter Druck. Bis zum 5:4 nach sieben Minuten hielt der Gastgeber noch mit, begünstigt auch durch das noch etwas ungeordnete Gegenstoßspiel der Neheimer. Als aber die Pässe von Torwart Jonas Rünker auch seine Abnehmer auf den Außenflügeln erreichten, zog Neheim davon und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Über ein 13:7 nach 17 Minuten warfen die Leuchtenstädter die klare Halbzeitführung zum 19:11 heraus. Neben den Tempogegenstößen gefiel bei Neheim auch das Positionsspiel. Immer wieder nutzen die Neheimer die Lücken, die durch die offensive Abwehrformation der Gastgeber entstanden.

Auch in der zweiten Hälfte drückte Neheim weiter auf das Tempo. Aus einer starken Abwehr lief man einen Gegenstoß nach dem anderen. Und so wurde jeder Vorstoß der Halinger, das Blatt noch einmal zu wenden, gnadenlos gestoppt. Zehn Minuten vor Schluss führte Neheim erstmals mit zehn Toren - das Spiel war entschieden. Am Ende siegte der TV Neheim auch in der Höhe verdient mit 39:28 und steht mit zwei Siegen aus zwei Spielen an der Tabellenspitze.

„Wow, die Jungs haben mich heute echt überrascht. Mit dem dezimierten Kader so auf’s Tempo zu drücken und das bis zum Schluss durchzuziehen, hat mir imponiert. Wir waren wieder auf allen Positionen torgefährlich, so dass sich der Gegner nicht auf unseren Angriff einstellen konnte. Außerdem liefen wir wieder einen Tempogegenstoß nach dem anderen, die fast alle erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Insgesamt war die Abschlussquote hervorragend. Wir haben nicht so viel liegen gelassen. Darauf lässt sich aufbauen. Am kommenden Samstag steht dann der Vergleich mit unserem ewigen Rivalen von der SG Menden Wölfe 2 an. Bereits seit vielen Jahren duellieren sich beide Mannschaften in meist ähnlicher Aufstellung miteinander. Ich erwarte einen großen Fight. Entscheidend wird sein, wer am wenigsten Fehler machen wird. Wir sind vorbereitet“, so ein zufriedener Trainer Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Rünker (im Tor), Einspanier, Cloer, Moeschke, Eikel, Schlünder, Schumacher, Schulte.

Freitag, 20. September 2019

(Damen) Erstes Heimspiel gegen VfS Warstein

(Damen) Heimauftakt gegen Warstein

Neheims Damen wollen die nächsten Punkte

Am Sonntag um 16:00Uhr empfangen die Damen des TV Neheim den VfS 59 Warstein zum ersten Heimspiel der Saison. Nach dem Auftaktsieg gegen die Reserve des TV Wickede sollen für die Neheimer Damen nun die nächsten beiden Zähler eingefahren werden.  Die Gäste aus Warstein unterlagen in ihrer ersten Partie der Reserve der SG Ruhrtal deutlich, jedoch sind die Leuchtenstädterinnen gewarnt weiß Trainer Bastian Hammerschmidt: "Wir sahen in den vergangenen Jahen meistens nicht unbedingt gut gegen den VfS Warstein. Wir müssen wirklich sehr konzentriert agieren und eine gute Mannschaftsleistung abrufen, wenn wir den nächsten Punktgewinn einfahren wollen." Verzichten muss der TVN dabei auf Linksaußen Ann-Kathrin Förster, sowie Kreisläuferin Delia Giacosa (beide privat verhindert) verzichten. Auch der Einsatz von Torhüterin Jana Kottenhoff ist noch fraglich.
Anwurf ist am kommenden Sonntag um 16:00Uhr in der Sporthalle Berliner Platz.  

Mittwoch, 18. September 2019

mB - Knapper Heimerfolg zum Saisonauftakt

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. HVE Villigst-Ergste 27:25 (12:12)

In der Neuauflage des Sommerrundenfinales der männlichen B-Jugend 2019 konnte sich der TV Neheim nach großem Kampf durchsetzen und besiegte den Gast aus Schwerte mit 27:25 (12:12). Die Vorzeichen waren alles andere als rosig, mussten die Neheimer doch auf vier Feldspieler verzichten. Das zwang Trainer Sven Schulte schon früh in der Saison zu improvisieren. Durch das Fehlen von Abwehrstabilisator Nikolas Nünning und Rechtsaußen Hendric Cloer standen C-Jugendspieler Hagen Schulte und Neuzugang Calvin Fabritz direkt in der Anfangsformation auf der Kreis- bzw. Außenposition. Doch beiden merkte man keine besondere Nervosität an, sie fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. Es war ein typisches Saisonauftaktspiel. Beiden Mannschaften fehlte noch etwas die Feinabstimmung, die zu kleineren Fehlern führten. Und so entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, legte der eine vor, glich der andere postwendend wieder aus.

Neheims Coach Schulte haderte ein wenig mit dem Abwehrverhalten seines Innenblocks, ließen seine Spieler dort doch den gegnerischen Rückraumspielern seiner Ansicht nach zu viel Platz für einen freien Abschluss. Und so erzielte der HVE viele einfache Tore und Neheim belohnte sich nicht für die durchaus ansprechende Offensiv-Leistung. Mit einem leistungsgerechten 12:12-Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Der zweite Spielabschnitt startete also wieder bei 0. Die Partie verlief zunächst genauso wie die erste Hälfte. HVE legte vor und Neheim zog hinterher. Zum 15:17 erhöhte der HVE den Vorsprung auf zwei Tore, doch die jungen Leuchtenstädter konterten postwendend und gingen ihrerseits erstmalig mit zwei Toren in Führung. Nun legte Neheim vor und der Gast musste dranbleiben. Zehn Minuten vor Schluss schien die Partie zugunsten des Gastes zu kippen. Neheim musste zunächst erneut einen Rückstand hinnehmen und verlor nach einer misslungenen Offensivaktion einen Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe. Der HVE erhöhte auf 22:24, doch die Blau-Weißen wollten sich ihrem Schicksal nicht so einfach ergeben.

In Unterzahl hielt man den Kasten sauber und wieder in Gleichzahl sorgten Jannik Schumacher und Eric Einspanier für die vielumjubelte 25:24-Führung. Als Justus Nöggerath dann noch das 26:24 erzielen konnte, war der Sieg zum Greifen nah. Noch 60 Sekunden trennte den TV Neheim von einem Auftakterfolg und Villigst musste zwei Tore aufholen. Der HVE erzielte tatsächlich noch den Anschlusstreffer zum 26:25 per 7-Meter-Strafwurf und Neheim musste die verbliebenen 30 Sekunden überstehen. Coach Sven Schulte nahm sein letztes Team-Timeout und stellte seine Jungs noch einmal ein. Noch drohte kein Zeitspiel, also mahnte der Trainer Ruhe zu bewahren und eine klare Chance herauszuspielen. Und seine Jungs nahmen sich seine Worte zu Herzen, Mittelmann Justus Nöggerath sah seinen freien Kreisspieler und der machte mit dem Treffer zum 27:25 den Deckel auf dieses umkämpfte Match.

„Puh, das war ein hartes Stück Arbeit. Aber unterm Strich haben wir verdient gewonnen, da wir die bessere Spielanlage hatten. Vier fehlende Spieler können wir definitiv nicht so einfach kompensieren. Und so bin ich sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung meiner Jungs. Natürlich gibt es noch viele Dinge, die wir in den kommenden Wochen aufarbeiten müssen, aber kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Zweimal drohte die Partie zu kippen. In beiden Fällen haben sie sich selbst aus dem Tief herausgekämpft“, so ein zufriedener Trainer Sven Schulte nach dem Sieg.

„In der kommenden Woche geht es jetzt gegen den TV Halingen, den ich ähnlich stark einschätze, wie unseren heutigen Gegner. Mit Nikolas und Justus werden uns aber wieder definitiv zwei wichtige Stützen fehlen, daher erwarte ich einen ähnlichen Spielverlauf. Hoffentlich mit einem identischen Ergebnis. Auf den Kampfgeist meiner Jungs kann ich mich aber verlassen.“

TVN: Rünker, Isaak (im Tor), Einspanier, Fabritz, Moeschke, Nöggerath, Schlünder, Schumacher, Schulte.

(1. Herren) TVN will erste Punkte im Derby erringen

TV Neheim 1884 gg. TV Arnsberg
Sonntag, 22.09.19, Sporthalle Berliner Platz


Die Saison ist noch jung, da kommt auch schon der erste Leckerbissen auf das heimische Publikum zu: In der Bezirksliga Südwestfalen treffen der TV Neheim und der TV Arnsberg aufeinander, um sich um die ligeninterne Vormachtstellung in der Stadt zu duellieren. Das Derby verspricht eine volle Halle und mitreißende Emotionen auf und neben der Platte.

In der vergangenen Spielzeit konnten beide Teams jeweils Siege in fremder Halle verbuchen. Während in der Hinrunde die Arnsberger mit 31:28 siegten, gingen die Neheimer in der Rundturnhalle mit 33:26 als Sieger vom Feld. Der Stachel bei den Arnsbergern dürfte also noch tief sitzen, sodass die Regierungsstädter eine Revanche anpeilen. Gelingen soll dies durch eine stabile Deckung. Im Angriff wird es auf die Form der Leistungsträger ankommen.

Ganz auf sich schauen auf der anderen Seite die Gastgeber. Nach dem ernüchternden Auftakt in Gevelsberg können die Neheimer personell wieder auf Max Spitthoff bauen. Zudem wird Felix Pater wahrscheinlich wieder einsatzbereit sein. "Es wird wichtig sein, in unser schnelles Spiel zu kommen. In der Abwehr dürfen wir uns dazu keine individuellen Fehler erlauben", so TVN-Coach Erbuth.

Die Handballabteilung des TVN hofft auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung von der Tribüne, um auch zuhause den Derbysieg gegen Arnsberg einfahren zu können.

(1.Herren) Erste kassiert Schlappe in Gevelsberg

HSG Gevelsberg Silschede II gg. TV Neheim 1884 39:28(19:14)


Eine deftige Niederlage kassierte der TV Neheim zum Bezirksliga-Auftakt bei der ambitionierten Reserve der HSG Gevelsberg Silschede. Während in den ersten zwanzig Minuten die Blau-Weißen sich noch in Schlagweite hielten, kassierte man durch eine rote Karte gegen Hannes Koch eine erhebliche Schwächung. Über ein 11:13 zogen die Hausherren bis kurz nach der Halbzeit auf 25:17 davon - eine Vorentscheidung war also schnell gefallen.

Vor allem in der Abwehr offenbarten die ohne Felix Pater und Max Spitthoff agierenden Sauerländer fehlende Abstimmung. Zusätzlich sorgten unkreative Angriffsmuster und eine Abschlussschwäche auf Außen für die deutliche Niederlage, lediglich Moritz Pater und später auch Steffen Hackmann zeigten sich annähernd in Normalform.
"Das war natürlich ein Schlag ins Gesicht", so Neu-Trainer Klaus-Dieter Erbuth zu seinem Pflichtspieldebüt, "Aber das hat jeder Boxer schon einmal abbekommen - wichtig ist, dass man wieder aufsteht. Gevelsberg war darüber hinaus hier zuhause ein starker Gegner, das Spiel haken wir ab und holen woanders die Punkte." Und das am besten schon am kommendem Sonntag im Derby gegen den TV Arnsberg. Um 18:00 Uhr kommt es zum prestigeträchtigen Stadtduell, welches die Leuchtenstädter auf jeden Fall für sich entscheiden wollen. Hierfür hofft der TVN auf ein lautstarkes Publikum.

Für den TVN: Baukmann, Grau, Reudenbach; M. Pater (8/6), Hackmann (7), S. Frohne (4), T. Frohne (3), Koch (3), Jasinski (1), Coeppicus-Röttger (1), Caruso (1), Lutter, Bräutigam

(2. Herren) Neheims "Zwote" kommt mit Rumpfmannschaft unter die Räder

(2. Herren) Letmather TV III vs. TV Neheim -- 29:15 (16:9)

Ersatzgeschwächte Neheimer unterliegen deutlich

Eine deutliche Niederlage musste die Reserve des TV Neheim am vergangenen Samstag beim Titelaspiranten Letmather TV III hinnehmen. Nach den Ausfällen von Joshua Tölle (Handverletzung), Patrick Schröer, Marco Scalogna (privat verhindert), sowie Lukas Jasinsky und Dominik Lutter (beide 1. Mannschaft) traten die blau-weißen mit lediglich einem einzigen gelernten Rückraumspieler beim klaren Favoriten aus Letmathe an. Auch insgesamt war der Spielerkader mit nur 8 Feldspielern außerordentlich dünn gestaltet. Und so kam es, wie es kommen musste. Obwohl der TVN in der Defensive gar nicht so schlecht stand, konnte man im Angriffsspiel die Ausfälle gleich so vieler wichtiger Spieler nicht auffangen und während man in der ersten Halbzeit noch mit 16:9 zumindest in Sichtweite des Gegners blieb, ließen in der zweiten Hälfte auch die Kräfte mehr und mehr nach. Trotzdem ist positiv zu erwähnen, dass die Mannschaft sich nie aufgegeben hat und immer weiter nach vorn gespielt hat.
Am kommenden Sonntag gibt es im kleinen HSK Derby gegen den TSV Bigge-Olsberg direkt die nächste Chance auf Punkte für unsere "Zwote". Anwurf ist um 14:00Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

Für den TVN:
Lipinski, Grühl, Kleinschmidt (1), Fernandez Diez, Hammerschmidt (2), Kneer (6), S. Cöppicus (1), C. Cöppicus (3), Ludwig, Sawatzki (2).

Dienstag, 17. September 2019

(Damen) Starke zweite Halbzeit reicht zum Auftaktsieg

(Damen) TV Wickede II vs. TV Neheim -- 12:17 (8:8)

Neheims Damen siegen Dank starker zweiter Halbzeit

Zufrieden und glücklich bedankten sich die Damen des TV Neheim am vergangenen Samstag nach 60 spannenden Minuten bei den mitgereisten Neheimer Zuschauern. Doch mussten sich die blau-weißen zuvor deutlich steigern um nicht mit einem Negativerlebnis in die neue Spielzeit zu starten. Denn gleich zu Beginn merkte man den Neheimerinnen die Nervosität förmlich an. Zahlreiche Großchancen wurden vergeben und die Gastgeberinnen konnten sich sogar auf 3:1 absetzen. Erst langsam fand die Neheimer Offensive ins Spiel und getragen von einer guten Abwehrleistung und einer starken Jana Kottenhoff im Tor des TVN konnte der Rückstand aufgeholt werden und bis zur Halbzeit in ein 8:8 ausgeglichen werden. Dementsprechend viel hatte man sich in der Kabine vorgenommen und setzte dies in der zweiten Halbzeit auch viel konsequenter um. Aus einer weiter herausragenden Defensive heraus kamen die Leuchtenstädterinnen immer mehr zu einfachen Torerfolgen und spielten sich im Positionsangriff immer wieder in aussichtsreiche Torwurfsituationen. So konnte man sich Tor um Tor absetzen und nur einige technische Fehler und technische Unzulänglichkeiten verhinderten einen noch deutlicheren Erfolg.
,,Ich denke wir können insbesondere mit der zweiten Halbzeit schon zufrieden sein. Die Abwehrarbeit hat mir prinzipiell auch das ganze Spiel über gefallen. Im Angriff haben wir ganz sicher noch Luft nach oben. Aber auch da haben wir im zweiten Abschnitt eine deutlich bessere Leistung gezeigt. Wir freuen uns schon auf kommenden Sonntag." so Bastian Hammerschmidt.

Am besagten Sonntag gastiert der VfS 59 Warstein am Berliner Platz. Natürlich wollen die Damen direkt nachlegen und die nächsten Punkte einfahren.

Für den TVN:
Kottenhoff, Millentrup, Cöppicus, Becker (1), Moeschke (1), Kemper (1), Helnerus, Lutter (2), Jasinsky, M. Müller (8/2), Giacosa (1), Förster (1), M. Schüler (2), Holthoff

Freitag, 13. September 2019

(1. Herren) Auftakt bei Gevelsberger Reserve

HSG Gevelsberg Silschede 2 gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 15.09.19, 14:30 Uhr, SpH Gevelsberg-West

Foto: Horst Reuther

Während der TV Neheim weiterhin ohne externe Verstärkungen auskommen muss, rüsteten einige der 14 Bezirksliga-Mannschaften auf und zeigen sich im Vergleich zum Vorjahr durchaus ambitioniert. Als ein solches ambitioniertes Team kann auch die Reserve der HSG Gevelsberg Silschede angesehen werden, welche laut Pressestimmen mittelfristig die Landesliga anvisiert. Rund um den ehemaligen Spieler Marco Luciano als Trainer soll ein funktionierender Unterbau für das Verbandsligateam geschaffen werden.
In der vergangenen Spielzeit wurden die Gevelsberger schon früh als Abstiegskandidat gehandelt und lagen lange Zeit auf dem letzten Tabellenplatz, ehe man sich bis auf den fünften Rang hochkämpfte und die Saison letztendlich auf einem soliden neunten Rang abschloss. Die Vergleiche gegen Neheim waren ausgeglichen: In der Hinrunde siegte Gevelsberg mit 30:27, während sie Sauerländer zuhause mit 29:24 die Oberhand behielten. Wie der Zufall es so will, war dies genau jenes Spiel, bei dem der TVN-Neu-Trainer Klaus-Dieter Erbuth seine neue Mannschaft das erste Mal beobachtete.

Personell werden beim TV Neheim Felix Pater und Alex Zvercikov fehlen (beide privat verhindert), zudem ist der Einsatz von Max Spitthoff, der schon in den letzten Vorbereitungsspielen fehlte, weiter unwahrscheinlich. Kreisläufer Thorben Frohne wird dafür jedoch vor Ort sein. Zusätzlich freut sich der TVN darauf, gleich auf drei Torhüter zurückgreifen zu können.

Montag, 9. September 2019

(Damen) Neheims Damen vor Jubiläumssaison gut aufgestellt

(Damen) Neheims Damen vor Jubiläumssaison gut aufgestellt


Nach einer guten Vorbereitung stehen die Damen des TV Neheim gut aufgestellt vor der kommenden Kreisligasaison. Mit einem noch weiter verjüngten Kader bieten sich dem Trainerteam Bastian und Martin Hammerschmidt noch einmal deutlich mehr Alternativen als in der Vorsaison. Mit Mara Schüler, Lisa Müller, Michelle Kis, Michelle Völker (alle Rückraum) und Nicola v. Detmering (Außen), verstärken gleich 5 Jugendspielerinnen den Neheimer Kader. Sehr viel Potential also, das es allerdings noch weiter zu entwickeln gilt. ,,Die Jugendspielerinnen haben allesamt viel Talent. Wir müssen das ganze allerdings langsam aufbauen und die Mädels langsam an den Damenhandball heranführen." so Bastian Hammerschmidt. In der Vorbereitung wurde vor allem ein Hauptaugenmerk auf die körperliche Fitness und die Ballsicherheit gelegt. Jetzt gilt es in der kommenden Saison das gelernte auch umzusetzen und möglichst viele Punkte einzufahren. Negativ äußern sich allerdings Spieler wie auch Trainer über die erneut geteilte Kreisliga der Damen in eine West- und Ostgruppe. So spielen in der Ostgruppe der Neheimer Damen nur 8 Mannschaften. ,,Mit 14 Spielen zwischen September und April ist es einfach nicht möglich einen Rhythmus hereinzubekommen. Teilweise 4 oder mehr Wochen Pause zwischen den Spielen sind einfach alles andere als ideal. Wir hatten gehofft, dass man die beiden Gruppen endlich zusammenlegt. Es würde sicherlich die Attraktivität steigern." meint Bastian Hammerschmidt.
Das Auftaktspiel bestreiten die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag um 15:30Uhr in der Gerken-Sporthalle gegen die Reserve des TV Wickede.

Sonntag, 8. September 2019

(1. Herren) Saisonvorschau

Neuer Trainer, Altes Ziel


Alex Zvercikov machte in der Vorbereitung eine gute Figur.
Foto: Horst Reuther
Nach sechs Jahren mit Ludger Klinkemeier und Sebastian Schäl an der Seitenlinie gehen die Herren des TV Neheim in die nächste Bezirksliga-Saison. Nach dem unglaublichen Saisonfinale der letzten Spielzeit mit zwei engen Relegationsspielen wird Klaus-Dieter Erbuth als neuer Coach im Jubiläumsjahr (Die Handballabteilung feiert ihr hundertjähriges Bestehen) die Fäden ziehen und alles daran setzen, die Klasse zu halten.

Der Trainingsauftakt startete klassisch mit Konditionseinheiten, ehe zweite und erste Mannschaft zusammen in der Halle trainierten. Besonderes Augenmerk in der Vorbereitung lag vor allem auf der Torhüterposition: Durch intensives Spezialtraining aller Herren-Torhüter verspricht man sich etwas mehr Konstanz zwischen den Pfosten als in der letzten Spielzeit. Zusätzlich wurde an unterschiedlichen Abwehrsystemen und Varianten im Angriff gepfeilt. "Man erkennt, dass die Mannschaft sich kennt und schon länger aufeinander eingespielt ist. Das ist einerseits gut, anderseits haben wir deshalb daran gearbeitet, unausrechenbarer zu spielen", so Erbuth.

Personell kann der TVN auch im neuen Spieljahr nicht auf externe Neuzugänge bauen. Routinier Matthias Hemeke wechselt zudem endgültig in dritte Mannschaft und steht nicht mehr zur Verfügung. Auf der Kreisläuferposition sollen Alex Zvercikov und Lukas Jasinsky, die aus der zweiten Mannschaft hochgezogen wurden, den Abgang von Kai Ilskens (zieht zurück nach Verl) auffangen. Erfreulich ist, dass Sören Frohne sein Studium in Bochum statt in Bonn fortsetzen kann und somit weiter zur Verfügung steht. Bruder Thorben, der ab sofort in Wuppertal beheimatet ist, kündigte zudem an, so gut es geht auszuhelfen.

Neu in der Vorbereitung war, dass mehr Testspiele als in den vergangenen Jahren ausgetragen wurden. Während in den ersten Duellen noch reichlich rotiert und getestet wurde und somit eher negativ ausfielen, konnten in den letzten Testbegegnungen Siege eingefahren werden. Am kommenden Sonntag, beginnt dann der Spielbetrieb mit einem Auswärtsspiel in Gevelsberg (Vorbericht folgt), ehe es am 22.09. schon zum Derby gegen den TV Arnsberg kommt. Das Prestige-Duell in Wickede ist klassisch am Nikolauswochenende, gegen den HV Sundern spielt man eine Woche später. Der gesamte Spielplan und die Tabelle ist einzusehen unter: https://www.handball4all.de/home/portal/westfalen/#/league?ogId=78&wId=2019-09-09&lId=45211&tId=522591

Mittwoch, 28. August 2019

100 Jahre Handball in Neheim: Großes Jubiläumsfest am Samstag

Im Jahre 1919 wurde die Handball-Abteilung des TV Neheim 1884 e.V. gegründet. Und somit haben wir in diesem Jahr einen gewichtigen Grund zu feiern. Als Erinnerung wollen wir deshalb nochmal auf unser Jubiläumsfest hinweisen. Das Highlight des Jubiläumsjahres findet im Rahmen unseres Sommerfestes 2019 im Freibad Neheim, Jahnallee 47, 59757 Arnsberg statt. Hierzu laden wir alle aktuellen und ehemaligen Handballer, alle Unterstützer und Freunde des Neheimer Handballs ein. Die Feierlichkeiten beginnen am kommenden Samstag, 31. August, ab 19 Uhr. Bereits ab 13:00 Uhr wird für alle Kinder der Handballabteilung ein Spiel ohne Grenzen stattfinden. Zusätzlich ist ein Trainerwettkampf und ein Splash-Diving-Wettbewerb geplant, ehe wir gemeinsam die Korken knallen lassen. Wir freuen uns darauf, dieses nicht alltägliche Jubiläum in lockerer Atmosphäre mit vielen bekannten Gesichtern zu feiern. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Samstag, 6. Juli 2019

mB - Schulte-Sieben ist Kreismeister der Sommerrunde

Männliche B-Jugend - HVE Villigst-Ergste vs. TV Neheim 1884 - 14:29 (10:10)

Die männliche B-Jugend beendet die Sommerrunde als Kreismeister. Im Glutofen von Schwerte besiegte die männliche B-Jugend des TV Neheim im Endspiel um die Sommermeisterschaft den Gastgeber HVE Villigst-Ergste nach klarer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 14:29.

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Während bei HVE einige Rückraumspieler fehlten, musste Neheim auf den verletzten Eric Einspanier und die verhinderten Jannik Schumacher, Jonathan Balint und Lorenz Eikel verzichten. Wie schon im letzten Qualifikationsspiel half Trainersohn Hagen Schulte von der C-Jugend aus, damit bei den erwarteten tropischen Temperaturen zumindest ein Auswechselspieler zur Verfügung stand um den anderen eine Pause zu gönnen. Eigentlich sollte zwischen Neheim und HVE "nur" der Endspielteilnehmer ausgespielt werden. Doch nachdem der Sieger des ersten Halbfinales die Teilnahme am Finale absagen musste, stand fest, dass der Sieger des zweiten Halbfinales automatisch Sommermeister der männlichen B-Jugend ist. Entsprechend nervös startete der TV Neheim in die Partie. Zwar stand die Abwehr sicher, aber in der Offensive hakte es bedenklich. Entweder wurden freie Chancen vergeben oder die Anspiele waren zu ungenau und landeten im Aus.

Fünf Minuten nach dem ersten Neheimer Treffer schien dann der Knoten geplatzt zu sein. Silas Eickel setzte sich mehrfach gekonnt ins Szene und zwei weitere Treffer über Gegenstöße sorgten für eine 5:2-Führung. Doch eine Abwehrumstellung des Gegners, Silas Eickel erfreute sich jetzt intensiver Bewachung, und Nachlässigkeiten im eigenen Abwehrverbund sorgten dafür, dass HVE dranblieb. Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit konnte Villigst-Ergste sogar in Führung gehen. Justus Nöggerath erzielte 30 Sekunden vor dem Pausenpfiff den Ausgleich zum 10:10. Mit diesem Unentschieden ging es dann in die Pause.

Ein äußerst unzufriedener Trainer nahm sich seine Mannschaft in der Kabine vor und erinnerte sie daran, was sie sich vorgenommen hatten. "Mir gefiel vor allem nicht, wie wir uns vorne bewegt haben. Absoluter Standhandball, nur die nötigsten Bewegungen ohne Ball. Ich habe ihnen gesagt, wenn wir so weiter agieren, machen wir HVE nur stark und die Partie bleibt bis zum Schluss offen. Das wollten wir aber unter allen Umständen vermeiden. Wir hatten auch in der ersten Halbzeit genug Chancen die Partie vorzuentscheiden, haben diese aber zu wenig genutzt und in der Abwehr manchmal halbherzig zugepackt", so Trainer Sven Schulte zur Halbzeitansprache.

Und in der zweiten Hälfte präsentierte sich eine ganz andere Mannschaft. Hinten standen die Neheimer sicher und wenn mal etwas durchkam parierte Keeper Tom-Luca Isaak, der in der zweiten Hälfte den soliden Jonas Rünker ersetzte, stark. Beide Siebenmeter-Strafwürfe konnte er entschärfen und sorgte allmählich für Verzweiflung auf Schwerter Seite. Aber auch die Neheimer Angriffsmaschinerie wusste sich zu steigern. Justus Nöggerath, der den Part auf der Mittelposition übernahm, tankte sich immer wieder durch und erhöhte für seine Farben. Insgesamt nahmen auch die Fehlwürfe merklich ab und Neheim setzte sich immer mehr ab. Der HVE wurde immer wieder zu ungenauen Abschlüssen gezwungen und Neheim antwortete mit konsequent durchgeführten Gegenstößen.

Acht Minuten vor Schluss bei der ersten Neheimer 9-Tore-Führung (12:21) nahm der Trainer des HVE eine Auszeit um seine Schützlinge wieder neu einzustellen. Doch Neheim war jetzt gar nicht mehr gewillt sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen. In der Abwehr waren die Leuchtenstädter weiterhin aufmerksam gegen merklich abbauende Schwerter. Somit konnte der Vorsprung immer weiter ausgebaut werden. Am Ende gewann der TV Neheim die Partie sicher mit 14:29 und sorgte für den ersten Kreismeistertitel in der Sommerrunde 2019.

"Vor den Abschlussspielen der Sommerrunde war ich schon zufrieden, dass sich die Jungs so souverän für das Final-Four qualifiziert haben. Aber dass sie jetzt als Kreismeister die Sommerrunde beendet haben, macht mich schon echt stolz. Sie haben trotz tropischer Hitze von Schwerte eine tadellose Leistung abgeliefert. Die Steigerung in der zweiten Halbzeit war schon klasse. Gleichwohl waren wir unserem Gegner aus Villigst körperlich überlegen und ich zolle ihnen großen Respekt, das Spiel zumindest in der ersten Halbzeit offen gestaltet zu haben. Beide Mannschaften hatten sichtlich mit den äußeren Umständen Hitze und dünner Kader zu kämpfen. In der ersten Hälfte war es ein Kampf auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte haben meine Jungs dann gezeigt, dass sie im ersten Abschnitt deutlich unter ihren Möglichkeiten gespielt haben. Mit nur einem Auswechselspieler war das sicherlich nicht einfach. Ein Vorteil ist aber die Breite im Kader. Jeder, der auf der Platte steht, ist auf seiner Position torgefährlich und greift direkt ins Rad, wenn er eingesetzt wird. Die Abwehr stand bombensicher und Keeper Tom-Luca hatte einen Sahnetag. Vier Gegentore bei acht gehaltenen Bällen, darunter zwei Siebenmeter, das spricht schon eine deutliche Sprache. Er profitierte aber auch von der besser werdenden Abwehr. Ich glaube, wir haben Villigst in fast jedem zweiten Angriff zu einem unvorbereiteten Abschluss gezwungen, da ein Zeitspiel drohte. Die erste Welle hat in der zweiten Hälfte dann auch erheblich besser funktioniert. Irgendwann war der Widerstand dann gebrochen. Meine Jungs haben aber nicht nachgelassen und weiter in der Abwehr gerackert. Ich bin nur froh, dass wir am Sonntag nicht auch noch ein Spiel hatten. Bei der angesagten Hitze wäre das kein Vergnügen gewesen. Daher haben wir am Samstagabend bei uns im Garten den ersten Meistertitel der Jungs gebührend gefeiert und die Sommerrunde gemütlich ausklingen lassen", so Coach Sven Schulte direkt nach dem Spiel.

TVN: Rünker, Isaak, Cloer (7), Schulte (3), Einspanier, Eickel (4), Moeschke (4/1), Nöggerath (7), Nünning (2), Schlünder (4).


Montag, 17. Juni 2019

mB - TVN-Nachwuchs gewinnt Sommerrundengruppe

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. HTV Hemer II - 24:20 (12:9)

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen gewinnt die männliche B-Jugend ihre Sommerrundengruppe 2019 und qualifiziert sich souverän für die Kreisliga in der Spielzeit 2019/20. Im abschließenden Vorrundenspiel ging es für Neheim gegen die Zweitvertretung aus Hemer, die vorher in der Verbandsliga-Qualifikation gescheitert waren, um eben diese direkte Qualifikation. Beide Mannschaften gingen mit souveränen Siegen gegen Wickede in die Entscheidungspartie. In der Vorwoche noch auf einem internationalen Turnier in Luxemburg aktiv musste Neheim auf die Verletzten Eric Einspanier und Hendric Cloer verzichten. Dafür half Hagen Schulte aus der mC-Jugend aus. Entsprechend nervös gingen die Leuchtenstädter in die Partie. In der Abwehr stabil erarbeitete sich Neheim in der Offensive zwar immer wieder gute Chancen, die jedoch nicht im Tor untergebracht werden konnten. In der fünften Spielminute erlöste Justus Nöggerath seine Farben mit dem ersten Treffer per Siebenmeter zum 1:2. Mit der Zeit lief es für Neheim immer besser. In der Abwehr weiterhin aufmerksam wurde auch die Chancenauswertung im Angriff merklich besser und der TVN zog auf 6:3 davon. Hemer gab aber nicht auf und kämpfte sich wieder heran, unterstützt durch fortwährende Ungenauigkeiten im Neheimer Abschluss. Beim 8:8 nach 19 Minuten war alles wieder offen. Neheim besann sich aber wieder rechtzeitig und zog wieder mit einer 4er-Serie davon. Zur Pause lag Neheim mit 12:9 vorne.

In der zweiten Hälfte wollte Neheim dann schnell alles klarmachen. Und eigentlich begann die Schulte-Sieben auch entsprechend und legte vor. Nach dem 15:11 erhielt Silas Eickel seine erste Zeitstrafe und Hemer konnte wieder verkürzen. Neun Minuten vor Schluss konnte Hemer erneut ausgleichen (17:17). Das Spiel drohte zu kippen, doch angefeuert von den Herrenmannschaften, die sich zu einer Sitzung in der Halle versammelt hatten, stemmte sich Neheims B-Jugend gegen die drohende Niederlage und warf innerhalb von 60 Sekunden wieder eine Drei-Tore-Führung heraus. Hemer wackelte und die Trainer versuchten mit einem Team-Timeout ihre Mannschaft wieder auf die Spur zu bringen. Zwar konnte Hemers Bester, Linkshänder Neuhaus-Brepols, noch einmal per Siebenmeter verkürzen, doch für Rechtsaußen Jannik Schlünder kam jetzt der große Moment. In der ersten Halbzeit teilweise noch etwas unglücklich agierend, präsentierte er sich in der Schlussphase kaltschnäuzig und verwandelte dreimal sicher. Spätestens beim 23:19 90 Sekunden vor dem Ende war die Messe gelesen. Neheim hatte die Partie gewonnen. Der Schlusspunkt zum 24:20-Sieg war Justus Nöggerath vorbehalten. Und so geht Neheim nach einem verdienten Erfolg gegen gute Hemeraner mit einem positiven Gefühl in die Endspiele zur Sommermeisterschaft, die am 29./30.06.2019 in Schwerte ausgespielt werden. Neheim spielt dort zunächst am Samstag im Halbfinale gegen den Gastgeber HVE Villigst-Ergste. Am Sonntag spielt dann der Gewinner der Partie gegen den Sieger aus dem anderen Halbfinale HV Sundern – SG Menden Sauerland 2 um die Sommermeisterschaft.

„Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Eric und Hendric wusste ich nicht, ob wir über die gesamte Spieldauer dem Druck von Hemer standhalten konnten. Aber die Jungs haben bewiesen, dass sie auch diese Ausfälle wegstecken können. Anfangs haben wir etwas unglücklich agiert und konnten die klarsten Gelegenheiten nicht nutzen. Jannik hat seine Sache auf der ungewohnten rechten Seite aber insgesamt außerordentlich gut gemacht und hatte nur zu Beginn etwas Abschlusspech. In der Schlussphase hat er aber mit drei Toren den Sieg sichergestellt. Insgesamt muss ich meiner Mannschaft aber großen Respekt zollen. Wir waren auf jeder Position brandgefährlich, ob über Außen oder durchs Zentrum. Auf jeder Position haben sie sich Chancen herausgespielt. Und die Abwehr stand auch durchweg stabil, die vielen Gegenstoßtore nach Ballgewinnen sprechen eine deutliche Sprache. Immer wieder konnten die Jungs Bälle selbst erobern oder die guten Keeper Rünker und Isaak hielten die Bälle fest. Großartig für die Jungs war die überragende Unterstützung der Zuschauer, die meine Mannschaft immer gepusht haben. Ein herzlicher Dank gilt unseren Herrenmannschaften, die sich in der Halle eingefunden, unsere Farben unterstützt haben und somit für eine großartige Atmosphäre gesorgt haben. Jetzt müssen wir im Rahmen der Qualifikation nicht in die nächste Runde, sondern können uns in Ruhe auf die Endrunde um die Sommermeisterschaft vorbereiten. Ich hoffe, dass Hendric bis dahin wieder eingesetzt werden kann. Für Eric kommt die Partie zu früh, er hat 6 Wochen Sportverbot und fällt bis zu den Ferien aus. Grundsätzlich ist in der Endrunde aber alles möglich und wir freuen uns auf die KO-Spiele. Sollten wir das Endspiel erreichen, dann lade ich die Jungs zum Abschluss der Quali-Runde in meinen Garten ein und wir werden die erfolgreiche Teilnahme ein wenig feiern.“, so Trainer Sven Schulte erleichtert nach der Partie.

TVN: Rünker, Isaak, Eickel (2), Balint, Schlünder (6), Eikel, Schumacher (5), Nünning, Nöggerath (6/4), Schulte, Moeschke (5).

Dienstag, 28. Mai 2019

(1.Herren) Erste zittert sich zum Klassenerhalt

HSV Herbede gg. TV Neheim 1884 32:28(14:11)


Erst das große Zittern, dann die große Party: Die Herren des TV Neheim haben am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht! Dabei mussten die vielen mitgereisten Neheimer allerdings so einiges durchleben, gab man doch zwischenzeitlich tatsächlich den 5-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel her und verspielte somit fast das Happy End für das scheidende Trainergespann Klinkemeier/Gohr. Am Ende konnte dann aber doch im Bus gefeiert und der kommende Umbruch eingeläutet werden.
Beide Teams starteten nervös ins Spiel. Der Gastgeber aus Herbede, der schon im Hinspiel ein ebenbürtiger Gegner gewesen war, nahm gleich zu Spielbeginn Linksaußen Hannes Koch in Manndeckung. Auf diese taktische Maßnahme vorbereitet, konnten die Neheimer jedoch Profit aus den so entstandenen Lücken ziehen und zu einfachen Toren kommen. Herbede haderte zusätzlich mit Torausbeute, sodass die Neheimer sich einen 10:6-Vorsprung erarbeiten konnten. "Mit dem Time-Out zu diesem Zeitpunkt kam der Wendepunkt", analysierte Klinkemeier, "Der HSV hat auf eine offensivere Deckung umgestellt und wir haben mit Standhandball geantwortet."

Keine sechs Minuten dauerte es, bis das Unentschieden wieder hergestellt wurde. Durch Fehlpässe und daraus resultierende Gegenstöße drehte der Gastgeber kurz vor der Halbzeit das Spiel und baute seine Führung 14:11 aus. Passend dazu war der Fakt, dass die drei besten Neheimer Torschützen es sich an diesem Tag (Pater, Koch, Frohne) leisteten, jeweils einen Siebenmeter zu verwerfen.

Der TVN hatte auf der Rückfahrt allen Grund zum Jubeln.
Fünf Minuten nach Wiederanpfiff kam es dann noch härter für die Gäste: Herbede nutzte einen 3:0-Lauf und schien sich in einen Rausch zu spielen. Durch das zwischenzeitliche 20:14 war auch die Hinspielniederlage revidiert und der TVN vermeintlich abgestiegen. Ausgerechnet eine doppelte Unterzahlsituation nutzten die Sauerländer dann aber selbst, um sich ins Spiel zurückzukämpfen. Über den Anschluss zum 20:22 konnte Aldo Caruso zehn Minuten vor dem Ende dann erstmalig wieder zum 25:25 ausgleichen. In der 58. Spielminute hatte Neheim beim Stand von 28:29 die eigentliche Vorentscheidung erreicht, Herbede stellte aber noch einmal auf eine Manndeckung um. Von den jetzt noch fünf benötigten Treffern konnten die Gastgeber tatsächlich noch drei erzielen und brachten die Neheimer Anhänger noch einmal kräftig ins Schwitzen. Mit der Schlusssirene brach dann aber die Erleichterung bei Fans und Mannschaft ein, der Startschuss für einen feucht-fröhlichen Sonntag war ertönt.

Auf den Männerbereich des TV Neheim wird nun ein großer Umbruch zu kommen. Neben Zeitnehmer Axel Grosse wurden schon die langjährigen Trainer Ludger Klinkemeier und Sebastian Gohr verabschiedet, welche den TVN vor fünf Jahren zurück in die Bezirksliga führten. Das Ruder übernehmen wird Klaus-Dieter Erbuth, der personell nicht auf den vollständigen Kader dieser Saison bauen kann. Ein Neuanfang muss also her, in dem sich neue Leistungsträger in den Vordergrund spielen, die "verkrusteten" Strukturen zwischen den Herrenteams aufgebrochen werden und im besten Fall vielleicht der ein oder andere Neuzugang willkommen geheißen werden soll. Ausführliche Berichte folgen natürlich im Laufe der Sommervorbereitung.

Für den TVN: Grau, Baukmann;  Pater (7/1), S. Frohne (7/1), Koch (6), Caruso (3), Hackmann (2), Hemeke (2), Ilskens (1), Spitthoff, Schulte, Cöppicus-Röttger, Lutter, Bräutigam

Mittwoch, 22. Mai 2019

(1.Herren) Alles oder nichts zum Frühstück

HSV Herbede gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 26.05.19, 11:00 Uhr, Horst-Schwarz-Sporthalle Witten-Herbede


Mit einem 5-Tore-Vorsprung gehen die Neheimer am kommenden Sonntag ins Rückspiel der Abstiegsrelegation gegen den HSV Herbede. Durch den Urlaub von Moritz Pater und den kurzfristigen Ausfall von Thorben Frohne wusste man vor dem Hinspiel nicht wirklich, wo man stand. In einem wahren Schlagabtausch sah es lange nach einem Remis aus, ehe Neheim die Schlussphase konzentrierter anging, sich auf der Torhüterposition entscheidend steigerte und sich so einen Vorsprung herausarbeitete. Dabei leistete man sich sogar den Luxus eine 7-Tore-Führung noch auf 5 Tore abklingen zu lassen. "Die zwei Tore mehr hätten natürlich noch gut getan, der aktuelle Vorsprung von fünf Treffern ist gefährlich. Vor dem Spiel hätte ich das dennoch unterschrieben, die Mannschaft hat gut gekämpft", so der scheidende TVN-Trainer Ludger Klinkemeier vor seinem letzten Spiel auf der Bank der Leuchtenstädter, "Im Rückspiel wird es noch einmal ganz andere taktische Kniffe geben. Die Mannschaften wissen jetzt beide, wie das jeweilig andere Team tickt."

Gezwungenermaßen wird der TVN auch auf den Spielerpositionen rotieren müssen. Die beiden Pater-Brüder tauschen: Während Moritz aus dem Urlaub zurückkehrt, wird Felix nicht vor Ort sein. Der Einsatz von Kreisläufer Thorben Frohne wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Ein weiterer Faktor könnte die ungewohnt frühe Anwurfzeit werden. Schon um 11:00 Uhr werden die Blau-Weißen voll da sein müssen. Damit alle auf eine ordentliche Betriebstemperatur kommen, plant der TVN deshalb für das Spiel einen Bus einzusetzen. Verbindliche Anmeldungen hierfür sind bei Max Spitthoff einzureichen.

Montag, 20. Mai 2019

(1.Herren) Neheim will vorlegen

TV Neheim gg. HSV Herbede
Dienstag, 21.05.19, 20:15 Uhr, SpH Berliner Platz


Schon am morgigen Dienstag findet das Relegationshinspiel in der Sporthalle am Berliner Platz statt. Zu Gast wird der HSV Herbede sein, welcher in der Bezirksligaruhrgebiet den 12. Platz belegte. Das Rückspiel ist bislang auf Sonntagmorgen um 11 Uhr angesetzt.

Zusammen zum Klassenerhalt - auf dem Feld und auf der Tribüne
Foto: Horst Reuther.
"Was die sich bei der Anwurfzeit für das Rückspiel gedacht haben, interessiert erst einmal nicht. Wichtig ist, das wir genau so kämpferisch in die Partie gehen wie gegen den TV Lössel. Nach dem unglücklichen Spiel am Freitag muss es heißen: Jetzt erst recht!", so TVN-Trainer Klinkemeier, der sich ungerne mit einem Abstieg aus seinem Traineramt verabschieden würde. Hierbei hofft er auch auf die Unterstützung der Zuschauer, die am Freitag schon die Halle gefüllt und das Team lautstark angefeuert haben. Nicht mit dabei sein wird leider Spielmacher Moritz Pater, der sich im Urlaub befindet.

Der Gast aus Herbede steht unter besonderen Druck, droht nach dem letztjährigen Abstieg aus der Landesliga doch der freie Fall in die Kreisliga. Ähnlich wie die Neheimer hatten die Wittener unter der Saison mit viel Personalausfall zu kämpfen. Zuletzt konnte man sich zumindest mit Dominik Mazurek aus Polen verstärken. Dennoch konnte man nur eins der letzten fünf Saisonspiele gewinnen.

Sonntag, 19. Mai 2019

(1.Herren) Neheim nach spätem Gegentreffer in Relegation

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 30:31(17:13)


Es war ein Spiel passend zur bisherigen Saison: Man kämpfte gut, führte wie so oft zur Halbzeit und stand am Ende trotzdem mit leeren Händen da. Mit seinem Tor zum 31:30 keine drei Sekunden vor der Schlusssirene löschte Max Burghardt alle Hoffnungen der Neheimer auf den direkten Nichtabstieg aus. Die Blau-Weißen treffen nun in zwei Relegationsspielen innerhalb einer Woche auf den HSV Herbede.

Der TVN startete vor voller Tribüne eigentlich gut in die Partie. Die Abwehr um Torhüter Holger Grau stand gut, im Angriff zog man gut in die Lücken und schaffte es immer wieder, die Lösseler durch Zeitstrafen zu dezimieren. Führte man zwischenzeitlich doch immer wieder mit vier Toren, so konnte man den Gästen nicht wirklich enteilen. Auf das 8:4 folgte ein 8:6, sogar ein 12:7 konterte Lössel zum 14:12. Besonders bitter: Der über die Saison so sichere Siebenmeterschütze Moritz Pater vergab zwei Siebenmeter, zudem einen direkten Nachwurf. Auch der starke Hannes Koch setzte später einen Strafwurf an den Pfosten. Dennoch ging man mit einer 17:13-Führung in die Halbzeit.

Ein 3:1-Lauf der Gäste kurz nach Wiederanpfiff machte die Partie wieder spannend. Neheim verlor im Angriffsspiel etwas den Faden. Unkonzentrierte Anspiele an den Kreis resultierten in einfache Gegentreffer. Als Lössel gute 13 Minuten vor Abpfiff das erste Mal ausglich, nahm TVN-Coach Klinkemeier das Team-Time-Out. Kurz danach war das Momentum wieder auf der Seite der Gastgeber: Robin Jüdt erhielt die dritte Zeitstrafe und war somit disqualifiziert, Neheim ging fünf Minuten vor Ende 28:26 in Führung. Gerade jetzt schienen jedoch die Kräfte nachzulassen und die Abwehr den Zugriff zu verlieren. Die Rückraumspieler Lukas Fischer und Jan Quittmann kamen zu einfachen Toren, in der 58. Spielminute erzielten die Gäste das erste Mal überhaupt in der Partie eine Führung. Die letzten beiden Spielminuten waren geprägt von Hektik: Erst tankte sich Sören Frohne zum Neheimer Ausgleich durch, ehe Kai Ilskens im direkten Gegenzug eine zweifelhafte Zeitstrafe erhielt. Lössel nahm das Team-Time-Out, nutzte die Überzahl, kam über die rechte Außenbahn zum Abschluss und schickte den TVN in die Relegation.

Nach dem Spiel wurde das scheidende Trainergespann Ludger Klinkemeier und Sebastian Schäl geehrt und verabschiedet. Auch dem langjährigen Zeitnehmer Axel Grosse wurde der gebührende Dank entgegengebracht. Ein gesonderter Bericht folgt hierzu nach den Relegationsspielen. Gegner wird dann der HSV Herbede sein. Das Hinspiel zuhause findet schon am kommendem Dienstagabend um 20:15 Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz statt. Wir bitten alle Unterstützer noch einmal in die Halle zu kommen, um eine genau so gute Stimmung wie gegen Lössel zu schaffen.

Für den TVN: Grau, Baukmann; S.Frohne(9/1), H.Koch(9/3), A.Caruso(5), T.Frohne(4), S.Hackmann(2), M.Pater(1), K.Ilskens, M.Schulte, M.Hemeke, F.Pater, L.Cöppicus-Röttger

Mittwoch, 15. Mai 2019

2. Herren - „Zwote“ beendet Saison mit Niederlage

2. Herren - 1. Kreisklasse - SG Iserlohn-Sümmern II vs. TV Neheim 1884 - 32:27 (14:14)

Am letzten Spieltag musste unsere Zwote eine 27:32-Niederlage beim Tabellenzweiten Iserlohn-Sümmern 2 einstecken. Dabei präsentierte sich die stark dezimierte Mannschaft als geschlossene Einheit und konnte dem haushohen Favoriten über die gesamte Spielzeit Paroli bieten.

In der zweiten Halbzeit fehlten aufgrund mangelnder Wechselmöglichkeiten leider ein paar Körner, um dem Aufsteiger in die Kreisliga zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Trainer David Schoeps: „Ich bin total zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben uns sehr gut auf den Gegner eingestellt und bis zur letzten Sekunde um jeden Ball gefightet. Iserlohn hatte sich das natürlich anders vorgestellt, profitierte dann aber davon, dass wir mit nur zwei Auswechselspielern anreisen konnten. Uns kam auch zu Gute, dass die ständigen Provokationen in Richtung des sehr guten Schiedsrichters konsequent bestraft wurden.“

Unsere Zwote beendet die Saison mit 12:24 Punkten auf Platz 8, wobei man mit Zvercikov, Schröer und Kneer gleich drei Spieler in den Top5 der Torjägerliste findet. David Schoeps: „Die Mannschaft hat sehr viel Potential und könnte weiter oben stehen. Leider wurden einige Partien unnötig knapp verloren. Dafür haben wir aber unter anderem auch Iserlohn zu Hause geschlagen. Wie es nun in der nächsten Saison weitergeht, muss man schauen. Es wird definitiv ein kleiner Umbruch stattfinden. Ich gebe mein Amt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf.“

TVN: Patrick Liebig; Patrick Schröer (9), Alex Zvercikov (7), Joshua Tölle (6), Bastian Hammerschmidt (3/2), Christopher Cöppicus (1), Andreas Gersch (1), Manuel Melchert, Frank Sawatzki