Mittwoch, 29. Januar 2020

(1.Herren) Niederlage gegen Tabellenführer trübt Derbystimmung nicht

Schwer zu packen hatte der TVN gegen den Tabellenführer.
Foto: Horst Reuther
So richtig gefährlich konnten die Erbuth-Schützlinge dem Tabellenführer aus Gevelsberg am vergangenen Wochenende nicht werden. Die Gäste landeten einen Start-Ziel-Sieg und gewannen am Ende verdient mit 27:32(11:19). Schon nach gut zehn Minuten lagen die Neheimer mit 2:7 in Hintertreffen und mussten nach kurzem Aufbäumen dann vor der Halbzeit noch das 11:19 schlucken. Kein Wunder also, dass in der Kabine des TV Neheim keine wirkliche Feierstimmung aufkommen wollte. Trainer Klaus-Dieter Erbuth fand dennoch aufmunternde Worte für seine Schützlinge: "Ich glaube, die Jungs hat die Niederlage heute mehr beschäftigt als sie es tun sollte. Man muss anerkennen, dass Gevelsberg heute keine Schwäche gezeigt hat und wir zu keinem Zeitpunkt für einen Sieg in Frage kamen. Wir haben uns nach Kräften gewehrt und sind nicht eingebrochen - das haben die Zuschauer auch honoriert." Um gegen die verlustpunktfreien Gevelsberger zu bestehen hätte es dann doch mehr gebraucht, als der TVN es am Samstag gezeigt hatte. Vor allem in der Abstimmung zwischen Torhüter und Abwehr haperte es vor allem im ersten Durchgang. Eine neue Chance die nächsten Punkte im neuen Jahr einzufahren, gibt es aber bereits noch diese Woche.

Derby gegen Arnsberg als Standortbestimmung


Am Freitag um 20 Uhr in der Arnsberger Rundturnhalle trifft der TVN  im großen Stadtderby auf den TV Arnsberg. Letztere liegen aktuell zwei Punkte hinter den Neheimern und dürften mit mächtig Wut im Bauch in das Prestigeduell gehen. Neben der Derbyniederlage in der Hinrunde (23:26) sorgte diese Woche nämlich die Nachricht für Unruhe, dass die beiden Stammkräfte Jonas Erk und Johannes Dame die Regierungsstädter zum Saisonende verlassen werden. Zudem ist der TVA seit nunmehr acht Spielen sieglos. "Angeschlagene Boxer sind die gefährlichsten!", warnt Erbuth vor dem nächsten Gegner, "Die Arnsberger haben diese Spielzeit ein ähnliches Verletzungspech wie wir in der vergangenen Saison. Punkte zu verschenken haben wir aber dennoch nicht" und spielt dabei auf die aktuelle Tabellensituation an: Zwischen Platz fünf und Platz elf liegen lediglich vier Punkte - Grund genug also den Derbysieg anzusteuern!

Personell wird Max Spitthoff (privat verhindert) fehlen. Dafür wird Thorben Frohne wieder in den Kader rücken.

Montag, 27. Januar 2020

(weibliche E-Jugend) Erfolgreicher Koordinationstest

(weibliche E-Jugend) Erfolgreicher Koordinationstest


Die weibliche E- Jugend des TV Neheims, 
verbrachte am Samstag Vormittag tapfere zweieinhalb Stunden in der Halinger Sporthalle, zur Teilnahme am Koordinationstest.

Der Koordinationstest umfasste dabei 6 Stationen, die unter anderem die Basics zur Förderung der allgemeinen Motorik, aber auch  verschiedene Aufgaben rund um die Beherrschung und den Umgang mit dem Handball aufgreiften.
Mithilfe solcher Tests, sollen den Nachwuchstalenten wichtige Basics und Grundbausteine gelegt werden, welche zielgerichtet auf den Handballsport abgestimmt sind. 

,, Trotz des überwiegend hohen Schwierigkeitsgrades an den einzelnen Stationen, sind wir der Meinung, dass unsere gesamte Truppe, die jeweiligen Stationen mit Bravour gemeistert hat. Jeder hat sich 100% reingehangen, um die möglichst beste Wertung fürs Team zu erlangen. Ebenso haben die Mädels einen super Zusammenhalt, durch das gegenseitige unterstützen und pushen an den einzelnen Stationen bewiesen.“ freut sich Trainerin Anna Kemper

,, Mit der aufgebrachten, positiven Stimmung, durch das Anfeuern einzelner Teammitglieder, sind wir gestern definitiv am meisten rausgestochen.“
,,Unter den Voraussetzungen lässt sich ein gesamter Turnhallenvormittag gleich viel erträglicher machen.“

,, Ein großer Dank geht auch an Shona Holthoff, Trainerin der weiblichen D- Jugend, die als Ersatz für Michelle Kiš (beruflich verhindert ) eingesprungen ist, um mich zu unterstützen. Ebenso geht ein weiterer Dank an die mitgereisten Eltern, die tapfere zweieinhalb Stunden in der Halle verbracht haben, um bei ihren Kindern mitzufiebern. 
Ohne solche Einsätze wäre das ganze gar nicht möglich und würde nur halb so viel Spaß machen.“ so das Trainerteam

Donnerstag, 23. Januar 2020

mB - Verdienter Sieg gegen Halingen

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. TV Westfalia Halingen - 19:12 (7:5)

Die männliche B-Jugend des TV Neheim bestätigt den guten Eindruck, den sie im ersten Spiel der Rückserie gemacht hat. In der Vorwoche konnte der HVE Villigst-Ergste zwar erst nach hartem Kampf in der zweiten Halbzeit, aber dann doch deutlich mit 28:22 in die Schranken gewiesen werden. Am vergangenen Wochenende stand aber das Spiel gegen die Westfalia aus Halingen an. Eine Mannschaft, die eigentlich in der Tabelle schlechter platziert ist, als es sein müsste. Und so hatte Trainer Sven Schulte sein Team gewarnt, die Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und den klaren Hinspielsieg nicht zu überschätzen. Und er sollte Recht behalten.

Die Neheimer begannen die Partie etwas fahrig und vertändelten in der Offensive viele Bälle. Dafür stand die Abwehr bombensicher. Nach zehn Minuten übernahm der TVN dann so langsam das Kommando und erhöhte den Druck. Die Blau-Weißen führten zur Pause nur mit 7:5. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen, während der Angriff Schwächen zeigte. Allein in den letzten acht Minuten der ersten Halbzeit konnte keine Seite ein weiteres Tor erzielen. Wenn man das Hinspiel zum Vergleich nimmt, das komplette Gegenteil. Da hatte Neheim zum gleichen Zeitpunkt bereits 19 Tore erzielt, aber auch elf Gegentreffer kassiert. Daher war Coach Sven Schulte nicht unzufrieden, da sich seine Jungs an die Marschroute hielten zumindest die Abwehrreihen geschlossen zu halten.

In der zweiten Halbzeit konnte sich Neheim dann etwas absetzen und hielt Halingen auf Distanz. Auch in der Offensive schien der Knoten geplatzt zu sein, aber nach dem 13:7 nach 36 Minuten folgte wieder eine sechsminütige Auszeit im Angriff, wodurch Halingen etwas verkürzen konnte. Aber ohne den Erfolg der Neheimer ernsthaft zu gefährden, denn die Leuchterstädter vernachlässigten zu keiner Phase ihre vorzügliche Abwehrarbeit. Ein Doppelpack von Jannik Schlünder beseitigte dann fünf Minuten vor Schluss jegliche Zweifel an den Sieg. Am Ende gewann der TV Neheim verdient mit 19:12 und festigte seinen Platz in den Top Drei der Kreisliga.

„Ich bin mit der Abwehr mehr als zufrieden. Wir haben gegen einen spielstarken Gegner nicht die Linie verloren und uns untereinander immer wieder geholfen. Mir ist es ein Rätsel, dass die Jungs aus Halingen bislang nur 4 Punkte ergattert haben. Denn das war für unsere Abwehr schon eine Mammutaufgabe, die sie aber bravourös gemeistert haben. Dafür stockte heute ein wenig der Angriffsmotor, vor allem in Halbzeit eins. Danach wurde zwar die Chancenverwertung etwas besser, ohne aber zu brillieren. Ein kompletter Gegenentwurf zum Hinspiel, bei dem beide Mannschaften nur im Angriff stattfanden. Sehr gut finde ich immer wieder, dass sich unsere Torschützen immer so schön abwechseln und wir von jeder Position torgefährlich bleiben. Ob über den Kreis oder aus dem Rückraum, über Außen oder im Tempogegenstoß, irgendwo finden die Jungs immer die Lücke. Eine sehr gute Partie neben beiden Torhütern machte Jannik Schlünder, der sich von Links- wie Rechtsaußen in die Torschützenliste eintragen konnte und auch in der Abwehr seinen Mann stand. Am kommenden Wochenende haben wir dann spielfrei und können ohne Druck die Endspiele der Handball-EM verfolgen. Am 2. Februar kommt es dann zum ersten Showdown beim aktuellen Tabellenführer aus Menden, wo wir noch eine Rechnung zu begleichen haben. Im Hinspiel fehlten uns leider zwei wichtige Spieler und wir haben uns daher etwas unter Wert verkauft. Dort haben wir uns vorgenommen, die Meisterschaft wieder etwas offener zu gestalten und fahren sicher nicht chancenlos nach Menden“, so Trainer Sven Schulte mit Ausblick auf die kommende Partie.

TVN: Isaak, Rünker, Fabritz, Einspanier (4), Nünning, (1), Nöggerath (3/1), Moeschke (3), Schlünder (4), Schulte, Schumacher (4).

Dienstag, 21. Januar 2020

(1.Herren) Neheim rehabiliert sich gegen Letmathe

Neheimer in zweiter Halbzeit abgezockter


Mit einem 35:29-Heimsieg haben sich die ersten Herren eine Woche nach der peinlichen Schlappe in Attendorn zurückgemeldet. Gegen den Tabellennachbarn aus Letmathe war man in der ersten Hälfte stets gleich auf. In Abschnitt zwei leistete man sich dann keine Schwächephase und behielt die beiden Punkte zum Rückrundenabschluss zuhause.
Trotz der Ausfälle von Aldo Caruso und Thorben Frohne schienen die Leuchtenstädter motiviert und mit der nötigen Portion Spaß am Spiel in die Partie zu gehen. Besondere Unterstützung gab es auch von den Rängen - die Halle war gut gefüllt und lautstark hörbar. Da war es auch weiter verkraftbar, dass man im Angriff noch nicht gleich von Anfang an die Sicherheit in den Aktionen hatten. Zwar fing man in der Abwehr immer wieder Bälle ab und zog vorne Siebenmeter, doch die 7:5-Führung nach einer guten Viertelstunde hatte der Gast inne. "Wir mussten uns Aktion für Aktion die nötige Sicherheit holen. Von der Spielanlage lag uns Letmathe ganz gut und auch Stephan Baukmann hatte einen guten Tag im Tor", fasste TVN-Coach Erbuth die Geschehnisse zusammen. Tatsächlich erspielte sich der TVN das 12:9, wurde dann aber erneut zu hektisch. Statt mit einer 2-Tore-Führung in die Pause zu gehen, ging man nach eigenem Team-Time-Out zu schnell in den Abschluss und fing sich so sogar noch den Ausgleichstreffer.
Bis zur 40ten Minute blieb die Partie offen, ehe Neheim mit einem Dreierpack auf 25:21 stellte und den LTV zum Time-Out zwang. Weil aber neben Leistungsträger Hannes Koch (12 Tore) auch seine Mitspieler ihre Chancen nutzten, brachten die Neheimer den Sieg über die Zeit. Erbuth abschließend:
"Wir haben heute das Torhüterduell gewonnen und zudem mit Max und Felix in der Deckung einen Qualitätsgewinn gehabt. Das war ein schwieriges Spiel, welches wir gemeistert haben. Es zeigt sich aber eben auch, dass dies nur geht, wenn wir an unseren spielerischen Lösungen festhalten und die richtige Einstellung haben."

 

Jetzt wartet der Tabellenführer


Zum Rückrundenauftakt darf sich der TVN über ein weiteres Heimspiel freuen. Mit der HSG Gevelsberg-Silschede II kommt der ungeschlagene Tabellenführer in die Sporthalle am Berliner Platz. Im Hinspiel unterlagen die Blau-Weißen noch mit 28:39, wollen aber mit den eigenen Fans im Rücken den Favoriten die ersten Punkte abnehmen. Helfen könnte dabei das Haftmittelverbot in der heimischen Sporthalle. Spielbeginn ist am Samstag, den 25. Januar um 18:30 Uhr.

Samstag, 18. Januar 2020

(Herren II) Zuhause gegen Letmather TV III

(Herren II) TV Neheim 1884 vs Letmather TV III, Samstag 18.01.2020, 16:30Uhr

Die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim empfängt am heutigen Samstag die Drittvertretung des Letmather TV. Dabei sind die Leuchtenstädter gegen den Tabellenzweiten in der krassen Außenseiterrolle. Im Hinspiel musste man sich mit dünnem Kader deutlich geschlagen geben, zeigte aber eine kämpferisch gute Leistung. Deutlicher Lichtblick für die Neheimer Reserve: Rückraumschütze Hanni Kneer kehrt nach seiner Fingerverletzung zurück in den Neheimer Kader. Anwurf ist um 16:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz.

(Damen) Auswärts in Sundern

(Damen) HV Sundern II vs TV Neheim 1884 - Sonntag, 19.01.2020, 16:00Uhr 

Am kommenden Sonntag gastieren die Damen des TV Neheim bei der Reserve des HV Sundern. Beim Tabellenvorletzten will der TVN die nächsten beiden Zähler einfahren und damit schon drei Spiele vor Ende der Saison die Qualifikation an den Playoffs sichern. Denn um das große Ziel Aufstieg zu erreichen, müssen die Leuchtenstädterinnen zunächst in der eigenen Kreisligastaffel unter die ersten beiden kommen und dann gegen die beiden Bestplatzierten der Oststaffel in den Playoffs bestehen. Mit einem Sieg gegen den HV Sundern wäre somit zumindest der zweite Tabellenplatz für den TVN gesichert. 
,,Wir müssen auf jeden Fall hellwach sein und eine konzentrierte Leistung abrufen. Die Mädels haben in dieser Woche zweimal sehr gut trainiert und wir sind überzeugt, dass wir das auch am Sonntag in die nächsten beiden Punkte ummünzen können." so Bastian Hammerschmidt. Anwurf ist am Sonntag um 16:00Uhr

Donnerstag, 16. Januar 2020

(Damen) Neheim weiter ungeschlagen

(Damen) VfS 59 Warstein - TV Neheim -- 7:17 (3:8) 

Gegen den VfS 59 Warstein blieben die Damen des TV Neheim weiterhin ungeschlagen und setzten sich deutlich mit 17:7 durch. Von Beginn an zeigten die Leuchtenstädterinnen eine starke Leistung und setzten sich schnell auf 5:1 ab. Aus einer gut agierenden Deckung heraus gab man den Gastgeberinnen wenig Möglichkeiten zu Torerfolgen. Beim Halbzeitstand von 8:3 war dementsprechend schon eine Vorentscheidung gefallen. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich der TVN ähnlich spielfreudig und ließ dem VfS keine Chance. Am Ende stand ein verdientes 17:7 zu Buche. ,,Die Abwehrleistung und unser Torwartspiel waren heute wirklich sehr stark. Im Angriff hat insbesondere das Spiel über den Kreis stark funktioniert und Alina Lutter hat mit sieben Toren eine starke Leistung gezeigt. So kann es weitergehen." so Martin Hammerschmidt. 
Am kommenden Samstag gastieren die blau-weißen beim Vorletzten HV Sundern II. 

Freitag, 10. Januar 2020

(Damen) Auswärts gegen Warstein

Neheims Damen gastieren in Warstein

Nach der Winterpause gastieren die Damen des TV Neheim zum Auftakt beim VfS 59 Warstein. Im Hinspiel konnten sich die Neheimerinnen deutlich mit 33:10 durchsetzen. Trotzdem geht man mit genügend Respekt auf die Auswärtsfahrt. 
"Wir müssen wieder 100% abrufen um auch die nächsten Punkte einzufahren. Aber wir haben gut trainiert und die Mannschaft ist super motiviert die gute Serie weiterzuführen." so die beiden Trainer Martin und Bastian Hammerschmidt. 
Anwurf ist am kommenden Samstag um 17:45uhr in Warstein.

Donnerstag, 9. Januar 2020

(1.Herren) TVN startet gegen Top-Teams ins neue Jahr

SG Attendorn-Ennest gg. TV Neheim 1884
Samstag, 11.01.20, 17:30 Uhr


Spielszene von 2016 - TV Neheim gegen Attendorn,
damals noch beim TVN: Jakob Pfrommer
Neues Jahr - alte Ziele: Zum neuen Jahr gilt es für die Neheimer Handballer sich in der Tabelle zu festigen, um so früh wie möglich den Klassenerhalt zu fest zu machen. Dass man auf dem vierten Platz in die Winterpause ging, lässt natürlich auch Träumereien vom oberen Tabellendrittel zu, auf der anderen Seite sind es nur drei Punkte Vorsprung auf Platz neun. „Wir spielen jetzt in den nächsten drei Spielen gegen die drei Topmannschaften der Liga, von daher ist der vierte Platz vielleicht nur eine Momentaufnahme. Um ehrlich zu sein, habe ich aber keine Lust die Spiele einfach herzuschenken. Wir haben bislang zumeist einen soliden Handball gespielt und ich erwarte, dass die Mannschaft hungrig ist, statt die Spiele von vornherein abzuhaken!“, so TVN-Trainer Erbuth.

Beim kommenden Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten aus Attendorn muss man personell auf den erkälteten Aldo Caruso sowie auf Felix Pater (Messe) verzichten. Aus diesem Grund wurde in der Trainingswoche den Nachwuchsspielern eine besondere Rolle zugeteilt. In den vergangenen Spielzeiten waren die Duelle gegen das Team aus dem Kreis Olpe stark auf Angriffshandball ausgelegt – in Attendorn unterlag der TVN zuletzt, zuhause kratzte man am Sieg, musste sich aber mit einem Unentschieden begnügen.

Nach der Partie folgen zwei Heimspiele gegen den Letmather TV und Tabellenführer HSG Gevelsberg-Silschede 2. Vorteil in allen drei Partien dürfte das Haftmittelverbot sein. „In allen Partien können und müssen wir etwas mitnehmen“, so Erbuth abschließend, „In den letzten Spielzeiten sind wir nach Weihnachten oft eingebrochen. Das sollte in diesem Jahr nicht passieren.“