Montag, 30. Dezember 2013

Jahresrückblick der Jugendmannschaften

Positives Fazit bei den Jugendmannschaften

Im abschließendem Jahresrückblick der Jugendmannschaften des TV Neheim wollen wir kurz sehen welche Entwicklung die Mannschaften des TV Neheim seit Ende der letzten Saison im April genommen haben.Dabei soll die bisher laufende Saison im Fokus stehen.

männliche A-Jugend

Nach einem sehr guten dritten Platz auf der Abschlusstabelle der Saison 2012/2013 startete die männliche A-Jugend des TV Neheim mit einigen personellen Veränderungen in die laufende Saison. Nach drei Niederlagen zu Beginn der Serie konnte die A-Jugend beim Spiel gegen die HVE Villigst-Ergste II ihre ersten Punkte einfahren und im weiteren Verlauf eine Siegesserie von drei Spielen in Folge starten. Bei einem verrückten Torefestival in der Sporthalle am Berliner Platz musste sich dann aber die A-Jugend des TVN mit 46:48 der HSG Hohenlimburg geschlagen geben. Nach einem Unentschieden gegen die zweite Mannschaft des Letmather TV und einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Ruhrtal steht die A-Jugend momentan mit einem Punkteverhältnis von 11:9 auf dem fünften Tabellenplatz.

männliche B-Jugend

Nach Platz 8 und 5:27 Punkten in der abgelaufenen Saison startet die komplett neustrukturierte männliche B-Jugend in die neue Spielzeit. Die sehr junge Mannschaft des TV Neheim startete zunächst mit einer Niederlage in die Saison, konnte jedoch im zweiten Saisonspiel den TV Arnsberg mit 25:22 schlagen und damit den Derbysieg sichern. Nach einem Sieg gegen die die JSG Bösperde-Halingen 2 folgte eine fünf Spieltage andauernde Durststrecke, in der keine Partie gewonnen werden konnte. Beim letzten Heimspiel im laufenden Jahr konnte dann jedoch wieder gegen die zweite Mannschaft des Letmather TV mit 35:29 gepunktet werden. Somit gehen die Jungs der männlichen B-Jugend mit viel Optimismus in das neue Jahr.

männliche C-Jugend

Die männliche C-Jugend sicherte sich in der vergangenen Saison einen tollen zweiten Platz in der Kreisklasse. Mit der mit Abstand besten Tordifferenz von 281:220 Toren war die männliche C-Jugend ganz knapp dran am Titel und spielte bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft. In der neuen Saison sind die Spieler der C-Jugend in den Kader der männlichen B-Jugend übergegangen. 

männliche D-Jugend

Nach einem siebten Platz auf der Abschlusstabelle der Saison 2012/13 gingen die Spieler der männlichen D-Jugend mit viel Optimismus in die neue Saison. Nach einem Sieg und einer Niederlage zum Auftakt der Spielzeit blieben die Jungs der D-Jugend darauf drei Spiele ungeschlagen und konnten sich damit im oberen Tabellendrittel festsetzen. Nach zwei bitteren Niederlagen gegen die JSG Menden-Sauerland den TV Arnsberg zeigten sich die Jungs des TVN deutlich verbessert und verloren seitdem keine Punkte mehr. Momentan steht die männliche D-Jugend auf dem vierten Tabellenplatz mit 16:8 Punkten und blickt zuversichtlich auf das neue Jahr.

männliche / gemischte E-Jugend

In der vergangenen Spielzeit bestritt die gemischte E-Jugend ihre ersten Versuche auf dem Handballfeld und konnten zum Saisonabschluss einen achten Tabellenplatz und 3:29 Punkte vorweisen. Besonders das 8:9 Unentschieden und der  1:14 Derbysieg gegen den TV Arnsberg ließen die immer zahlreich anwesenden Zuschauer unserer E-Jugend jubeln. Zur neuen Saison tritt der TV Neheim mit einer männlichen E-Jugend und einer gemischten E-Jugend an. Während in der männlichen E-Jugend die etwas älteren Kinder spielen und die momentan leider noch punktlos ist, spielen in der gemischten E-Jugend die Handballanfänger des TVN, unterstützt durch einige erfahrenere Spieler der männlichen E-Jugend. Die gemischte E-Jugend konnte beim Heimspiel gegen die DJK TuSpa Sümmern ihren ersten Saisonsieg überhaupt feiern und rangiert damit momentan auf einem zehnten Tabellenplatz.

weibliche C-Jugend

Nach einer schwierigen letzten Saison und einer Punktedifferenz von 1:27 startete die weibliche C-Jugend in die neue Spielzeit. Dort spielt die Mannschaft deutlich verbessert und kann im Moment einen vierten Tabellenplatz und eine Differenz von  8:6 Punkten vorweisen. Auch hier blickt die Mannschaft optimistisch auf das neue Jahr.

weibliche D-Jugend

Die weibliche D-Jugend des TVN wurde vor Beginn der laufenden Saison neuformiert und steht dort momentan auf einem fünften Tabellenplatz, jedoch mit drei außer Konkurrenz spielenden Mannschaften auf den ersten vier Plätzen. Die Mädels, die sich kontinuierlich steigern, kassierten sogar in den letzten drei Partien immer weniger als 10 Tore und schlugen Sümmern mit 16:9, Ruhrtal mit 2:14 und Brilon mit 15:4. Auch hier sind wir sicher im neuen Jahr noch viele tolle Spiele zu sehen.



Sonntag, 29. Dezember 2013

(2.Herren) Neheims Zweite macht 2013 den Wiederaufstieg perfekt

Wiederaufstieg und die Mission Klassenerhalt - Das Jahr 2013 für die 2.Herren

Das Jahr 2013 stand für die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim ganz unter dem Zeichen des Klassenerhalts und des Neustarts in der 1.Kreisklasse. Hier der chronologische Abriss des Kalenderjahres 2013.

Januar

Zu Beginn des Jahres 2013 konnte der TVN seine Siegesserie in der 2.Kreisklasse fortsetzen und schlug den BC Eslohe mit 33:21. Doch die seit sechs Spielen ungeschlagenen Hausherren taten sich besonders in der ersten Spielhälfte sehr
schwer und konnten erst in der zweiten Halbzeit zu gewohnter Stärke zurückfinden. Es gab also vieles woran man noch arbeiten musste.

Februar 

Gegen den SSV Meschede mühte man sich ebenfalls zu einem 20:18 Erfolg wobei eine hohe Führung kurz vor Ende des Spiels fast noch verspielt wurde. Doch anscheinend kam der Weckruf für die Schulte-Sieben noch rechtzeitig. Beim Auswärtsspiel im kleinen Derby gegen den HV Sundern zeigte die Mannschaft des TVN eine stark verbesserte Leistung und siegte gegen die überforderten Hausherren mit 17:26.

März

Im Monat März stand zunächst das schwierige Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft des VfS Warstein an. Und hier zeigte sich, dass die Mannschaft von Spielertrainer Sven Schulte bereit war für den Aufstieg zu kämpfen. In einem hitzigen gegen die Bierstädter in der es immer wieder zu ruppigen Szenen kam,
konnten die Gäste aus Neheim am Ende einen 25:26 Erfolg verbuchen. Hier ist besonders die Glanztat von Torhüter Holger Weck zu erwähnen, der in der letzten Minute einen Tempogegenstoß der Warsteiner mit dem Kopf parierte und so den Punktgewinn perfekt machte.
Das Highligt der Saison stieg dann im letzten Saisonspiel beim Derby gegen die dritte Mannschaft des TV Arnsberg. Und der Rahmen hätte nicht besser sein können. Weit über 100 Zuschauer verfolgten eine packende Begegnung in der die Mannschaft des TV Neheim deutlich zeigte warum sie auf den ersten Tabellenplatz steht. Mit tollen Kombinationen und einem klasse Tempospiel wurde den Gästen beim 24:18 keine Chance gelassen. Die letzte Spielminute sah dann standing ovations des tollen Heimpublikums und eine Gänsehaut bei jedem Akteur der zweiten Mannschaft. Eine so tolle Heimatmosphäre hatte es in der Sporthalle am Berliner Platz lange nicht mehr gegeben.
Mit dem Gruppensieg in der Gruppe 1 der 2.Kreisklasse qualifizierte man sich zu den Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die 1.Kreisklasse. Gegner war die HSG Menden-Lendringsen 5.

April

So kam es im April zu den Entscheidungsspielen um die Kreismeisterschaft. Beim Hinspiel in Menden jedoch hatte der TVN deutlich das Nachsehen. In einem
von Härte dominierten Spiel kaufte der Gastgeber den Männern aus der Leuchtenstadt komplett den Schneid ab. Durch die harte Gangart deutlich beeindruckt konnte die 29:20 Niederlage nicht verhindert werden. Im Rücksp
iel in Neheim hätte nun ein kleines Handballwunder passieren müssen um die Kreismeisterschaft noch zu erreichen. Und es wäre fast dazu gekommen. Wieder einmal vor einer tollen Kulisse zeigte sich die Mannschaft von Sven Schulte im Rückspiel deutlich besser. Dem harten Spiel der Gäste aus Menden wurde nun eigenes körperbetontes Spiel entgegen gesetzt und die Hausherren aus Neheim konnten sich schnell mit sechs Toren absetzen und diesen Vorsprung sogar bis in die Kabine mitnehmen. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft des TVN eine klasse Leistung und nahm den Kampf an. Fünf Minuten vor Ende der Partie wurde sogar der ersehnte neun Tore Vorsprung herausgespielt und die Sensation schien greifbar. Doch in den Schlussminuten versagten die Kräfte der Neheimer und Menden-Lendringsen konnte noch einmal auf sechs Tore aufholen.
Damit wurde zwar die Kreismeisterschaft verpasst, aber der Aufstieg in die 1.Kreisklasse war trotzdem gesichert. Nach einer tollen Saison standen die Schützlinge von Sven Schulte nach einem direkten Wiederaufstieg wieder eine Liga höher.


Mai / Juni / Juli / August / September

Beim Saisonauftakt im Kreispokal  gegen die zweite Mannschaft des VFL Platte Heide konnte deutlich gesehen werden, dass die Mannschaft von Sven Schulte die Saisonvorbereitung sträflich vernachlässigt hatte. Gegen einen eigentlich durchaus schlagbaren Gast aus der Mendener Vorstadt unterlag man mit 21:23 und scheiterte bereits in der ersten Pokalrunde. Es sollte ebenfalls ein Ausblick auf die nächsten Partien der zweiten Mannschaft werden. Beim ersten Ligaspiel nach dem Aufstieg setzte es gegen die zweite Mannschaft des TV Lössel eine deutliche 26:16 Niederlage. Neben den körperlichen Defiziten mangelte es vor allem an der Eingespieltheit. Viele Abläufte funktionierten nicht und so war man gegen gut vorbereitete Hausherren chancenlos. Gleiches wiederfuhr der Zweiten beim Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des VfK Iserlohn. Auch hier wurde man mit 20:29 überrollt, zeigte jedoch schon eine leicht verbesserte Leistung.

Oktober

Im Oktober erwartete die zweite Mannschaft dann den TSV Bigge-Olsberg. Und endlich zeigte auch der TVN, dass er das Handballspielen nicht verlernt hatte. Zwar musste man sich am Ende unglücklich mit 16:19 geschlagen geben, aber man hatte gezeigt das man nicht ohne weiteres den Aufstieg in der vergangenen Saison gemeistert hatte. Auch beim Auswärtsspiel gegen den HV Sundern zog man zwar den Kürzeren aber hatte sich wiederum gesteigert und den Hausherren besonders in der zweiten Halbzeit arges Kopfzerbrechen beschert.

November

Im November dann endlich der ersehnte Durchbruch. Im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft der HSG Hohenlimburg siegte der TVN mit 29:24. Der Bann war gebrochen und nach fünf Niederlagen in Folge war man endlich in der 1.Kreisklasse angekommen.  Beim Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft des Letmather TV siegte die zweite Mannschaft erneut mit 18:25 und zeigte darüber hinaus tollen Handball. Entsprechend groß war die
Freude nach dem Spiel bei Mannschaft und Trainer. Und anscheinend wirkten die Siege Wunder. Denn in der nächsten Woche konnte beim Heimspiel die DJK TuSpa Sümmern mit 20:19 geschlagen werden. Wieder hatte die Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt und am Ende knapp aber durchaus verdient zwei Punkte in der Leuchtenstadt gehalten. Die Abläufe funktionierten wieder und auch körperlich hatte man sich wieder eine bessere Basis erarbeitet.

Dezember

Im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des TV Westfalia Halingen konnte sich die Zweite ein Unentschieden sprichwörtlich erkämpfen. In einem ruppigen Spiel mit vielen unfeinen Szenen ließen die Männer von Spielertrainer Sven Schulte nie die Köpfe hängen und kämpften bis zur letzten Minute. Da übernahm dann David Schoeps die Verantwortung und verwandelte sehenswert zum 22:22 Endstand.
Zum Jahresabschluss setzte es dann leider noch einmal eine deutliche 32:26 Niederlage gegen die dritte Mannschaft des HTV Sundwig-Westig.

Momentan rangiert die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim mit 7:11 Punkten auf einem respektablen siebten Tabellenplatz in der 1.Kreisklasse und hat momentan drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, aber ebenfalls nur drei Pukte Abstand zum oberen Tabellendritte.
Nach Anfangsschwierigkeiten ist also die Zweite voll und ganz in der 1.Kreisklasse angekommen und hofft, dass im neuen Jahr der Klassenerhalt perfekt gemacht werden kann.

(1. Herren) Trainerwechsel und sensationeller Saisonstart - Das Handballjahr im Rückblick

Nach einer eher durchwachsenen Rückrunde der Saison 2012/13 (14:10 Punkte) trennte sich der TV Neheim nach zwei Jahren von Trainer Thomas Faltin, auch um neue Reizpunkte in der Mannschaft zu setzen. In der Endabrechnung erreichte der TV Neheim einen respektablen vierten Platz in der Kreisliga. Zur Saison 2013/14 übernahm Ludger Klinkemeier erneut das Ruder am Berliner Platz. Bereits von 2003 bis 2006 hatte Klinkemeier die erste Mannschaft des TVN betreut und 2005 sogar in die Bezirksliga geführt. Nach einer fantastischen Hinrunde mit nur einer Niederlage bei elf Siegen, führt der TVN die Kreisliga zum Jahresende souverän mit vier Punkten Vorsprung vor der HSG Hohenlimburg II an. Der Bezirksligaaufstieg ist im Bereich des Möglichen.

Januar

Der Start ins Jahr 2013 hätte für die 1. Herrenmannschaft des TV Neheim nicht besser laufen können. Mit 42:26 (18:15) wurde die HSG Hohenlimburg II aus der Sporthalle am Berliner Platz gefegt. Dabei lief es in der ersten Hälfte alles andere als optimal. Zahlreiche kleine Fehler im Spielaufbau und mangelnde Konzentration im Abschluss hielten den Gast lange im Spiel. Erst in der zweiten Hälfte übernahm Neheim vollends die Kontrolle und siegte am Ende souverän. „Es war eine Partie, die rundum Spaß gemacht hat und ein schöner Auftakt in das Jahr 2013 war“, sagte TVN-Coach Thomas Faltin.

Im zweiten Heimspiel des Jahres wurde Nachbar TV Wickede in einem torreichen Spiel mit 39:31 nach Hause geschickt. Beim ersten Auswärtsspiel des Jahres setzte es im Derby gegen die SG Ruhrtal jedoch eine Niederlage. 25:26 hieß es aus Sicht des TVN. Zur Halbzeit hatte die Faltin-Sieben noch mit 10:8 geführt. Matchwinner für die Gastgeber war Torwart Tobias Lörwald, der in letzter Sekunde einen Siebenmeter parierte. „An der Niederlage sind wir selber Schuld. Wir haben uns teilweise nicht clever genug angestellt. Das waren zwei Punkte, die wir hätten einfahren müssen“, sagte Thomas Faltin nach dem Spiel.

Februar

Eine Woche nach der Derby-Niederlage in Ruhrtal setzte es direkt die zweite Niederlage in einem Derby. Gegen den SSV Meschede zog die Faltin-Sieben mit 28:31 (10:18) den Kürzeren und erwischte dabei eine katastrophale erste Halbzeit, die letztlich ausschlaggebend für die Niederlage war. „Wir waren in der Deckung zu langsam und im Angriff zu unkonzentriert“, kritisierte TVN-Coach Thomas Faltin.
Wenige Tage nach der Derby-Niederlage verkündet der TV Neheim, dass die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Faltin zum Saisonende beendet wird. „Wir wollen einen Reizpunkt bei der Mannschaft setzen. Thomas leistet gute Arbeit. Wir haben aber das Gefühl, etwas Neues ausprobieren zu müssen“, sagte Abteilungsleiter Sven Schulte.

Nach der Karnevalspause musste die Faltin-Sieben bei der zweiten Mannschaft des Letmather TV antreten. Nach zwei Niederlagen sollte endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Nach dem 31:31 konnte zumindest ein Teilerfolg gefeiert werden.

Vollständig zurück in die Erfolgsspur fanden die TVN-Herren eine Woche später im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TV Lössel. Mit 42:12 wurde der Tabellenletzte aus der Sporthalle Berliner Platz besiegt. Das ersatzgeschwächte und harmlose Schlusslicht war dabei genau der richtige Gegner um die Faltin-Sieben wieder aufzubauen. Eine schlechte Chancenverwertung im zweiten Durchgang verhinderte sogar noch ein höherer Sieg.

März

Der März startete für die Herren des TV Neheim mit einem absoluten Topspiel. Mit der HVE Villigst-Ergste gab niemand geringeres als der Tabellenzweite seine Visitenkarte am Berliner Platz ab. Nach der 31:37-Niederlage im Hinspiel waren die Männer von Thomas Faltin auf Revanche aus. Und diese sollte nach einer starken Leistung auch gelingen. 27:26 (14:12) hieß es nach spannenden 60 Minuten. TVN-Coach Thomas Faltin zeigte sich nach dem Spiel begeistert: „Wir haben besonders in den ersten 20 Minuten einen ganz fantastischen Handball gespielt.“

Die Freude über den Sieg im Topspiel währte nicht lange. Schon einen Spieltag später setzte es bei der zweiten Mannschaft des HTV Sundwig-Westig eine deutliche 28:35-Niederlage. Neheim hatte mit großen Personalproblemen zu kämpfen. Auf insgesamt sieben Spieler musste Thomas Faltin verzichten. Trotzdem agierte sein Team im ersten Durchgang sehr clever, machte wenige Fehler und ging sogar mit einer 16:13-Führung in die Halbzeit. „Wir haben 40 Minuten lang ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Am Ende fehlten uns die personellen Alternativen und die Durchschlagskraft“, gab TVN-Coach Faltin zu Protokoll.

April

Mit einem weiteren Derby, dieses Mal bei der zweiten Mannschaft des TV Arnsberg, begann für die Leuchtenstädter der April. In den ersten 45 Minuten hatte Neheim das Spiel fest im Griff. Nach einer starken ersten Halbzeit ging es mit einer 18:14-Führung in die Kabinen. Nach dem Wechsel lief jedoch nicht mehr viel zusammen beim TVN. Ganze zwölf Minuten lang gelang kein einziges Tor und Arnsberg machte aus einem 17:21-Rückstand eine 23:22-Führung. „Wir haben es wieder einmal versäumt, in den wichtigen Situationen die Tore zu machen und damit das Spiel zu entscheiden“, war Thomas Faltin nach der Schlusssirene enttäuscht.

Das spielfreie Wochenende nutzte der TV Neheim, um seinen neuen Trainer für die kommende Saison vorzustellen. Es war ein alter Bekannter: Ludger Klinkemeier. „Wir wollten eine interne Lösung und glauben, dass wir mit Ludger die Beste für den Verein gefunden haben. Er ist ein hoch qualifizierter Trainer“, sagte Abteilungsleiter Sven Schulte.

Nach dem spielfreien Wochenende reiste der TV Neheim in die Bierstadt Warstein, um dort gegen die zweite Mannschaft des VfS anzutreten. Die Gäste aus der Leuchtenstadt reisten dabei nur mit einem Auswechselspieler an. Dank totaler Kaltschnäuzigkeit im Abschluss siegte die Faltin-Sieben dennoch souverän mit 31:24.

Zum Monatsabschluss und letzten Saisonheimspiel gastierte Tabellenführer DJK SG Bösperde am Berliner Platz. Dank eines verwandelten Siebenmeters in der Schlusssekunde konnte sich der TV Neheim über einen Punkt freuen. 29:29 hieß es nach leidenschaftlichen 60 Minuten. Dabei lag Neheim zwischenzeitlich bereits 16:21 und 26:29 zurück.

Mai

Im letzten Spiel als verantwortlicher TVN-Coach fuhr Thomas Faltin mit seiner Mannschaft zum Saisonabschluss gegen die HSG Hohenlimburg II einen 35:23-Sieg ein. Der TV Neheim landete in der Endabrechnung mit 26:18 Punkten auf dem vierten Platz der Kreisliga.


Juni/Juli/August

Das Highlight der Saisonvorbereitung hätte für den TV Neheim das stark besetzte Turnier „Wickede meets Bundesliga“ beim TV Wickede werden können. Insgesamt sieben Teams, darunter Zweitligist ASV Hamm und Bundesligist HSG Wetzlar, gaben sich in der Wickeder Gerkenhalle die Ehre. Das Turnier begann freitags mit den Kreisligisten TV Wickede und TV Neheim sowie Bezirksligaaufsteiger Bösperde. Sie spielten im Modus „Jeder gegen jeden“ über 2x20 Minuten zwei Teilnehmer für den Samstag aus, wo mit den Oberligisten Soester TV und der HSG Menden-Lendringsen schon zwei Brocken warteten. Im Modus „Jeder gegen jeden“ (2x15 Minuten) spielten die vier Teams am Samstag die Teilnehmer für das Highlight am Sonntag mit Hamm und Wetzlar aus.
Die Klinkemeier-Sieben besiegte am Freitag Bösperde mit 19:18 und musste gegen Wickede eine 15:20-Niederlage hinnehmen. Da Bösperde gegen Wickede aber ebenfalls den Kürzeren zog (18:19), qualifizierte sich Neheim für den Samstag. Hier hätten mit dem Soester TV und der HSG Menden-Lendringsen zwei richtige Prüfsteine gewartet, doch Neheim musste aufgrund großer Personalsorgen auf den Einsatz am Samstag verzichten, sodass doch Bezirksligist am Samstag dabei war.

Kurz vor Ende der Vorbereitung bekamen die Handballherren Besuch der Westfalenpost. Hierbei gab Neu-Trainer Ludger Klinkemeier einen Platz im oberen Tabellendrittel als Saisonziel aus. Getrübt wurde die Vorbereitung durch den Ausfall von Torjäger Felix Pater. Nachdem er in der Vorsaison bereits wegen Knieproblemen ausgefallen war, warfen ihn in der Saisonvorbereitung Schulterprobleme zurück.

September

In der ersten Runde des Kreispokals war Landesligist Letmather TV zu Gast am Berliner Platz. Neheim versuchte in einem spannenden Spiel von Anfang an mitzuhalten. Mit viel Tempo und einer guten Deckungsarbeit war mit phasenweise durchaus auf Augenhöhe mit dem zwei Klassen höher spielenden Gegner. Und so hieß es zur Halbzeit auch nur 14:16 aus Sicht der Hausherren. Im zweiten Durchgang schlichen sich technische Fehler ins Spiel der Klinkemeier-Sieben und der LTV zog auf fünf Tore davon. Der TVN gab jedoch nicht auf und schaffte den Ausgleich. Die Sensation lag nun in der Luft. Doch vier vergebene Siebenmeter spielten Letmathe in die Karten und der Landesligist gewann letztlich mit 32:29.

Zum Kreisliga-Auftakt gastierte die HSG Hohenlimburg II in Neheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zündete die TVN-Rakete nach rund zehn Minuten Spielzeit, spielte sich in einen Rausch und zog bis zur Halbzeit auf 19:10 davon. Bis zur 40. Minute ließ Neheim nichts anbrennen. Dann schlichen sich nach und nach jedoch Nachlässigkeiten ins Spiel der Klinkemeier-Sieben und die Gäste kamen sogar auf fünf Tore heran. Nach einer Auszeit fand Neheim zurück in die Spur und siegte am Ende verdient mit 35:26. „Das war überragend und super Tempohandball. Nach dem Seitenwechsel hatten wir zwar einen kleinen Einbruch, insgesamt war es aber ein positiver Start“, sagte Ludger Klinkemeier.


Am zweiten Spieltag stand für die erste Herrenmannschaft des TV Neheim das Gastspiel bei der zweiten Mannschaft des Letmather TV an. Nach zehn ausgeglichenen Minuten, in denen die Gastgeber mithalten konnten, übernahm Neheim zunehmend die Kontrolle und erspielte bis zur Halbzeit eine 17:10-Führung. Im zweiten Durchgang waren eine gut aufgelegte Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel die Schlüssel zum Erfolg. Am Ende hieß es 36:22 für den TV Neheim.

Der dritte Spieltag brachte das erste Derby für die Klinkemeier-Sieben. Die SG Ruhrtal war mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet und schob Neheim vor dem Spiel die Favoritenrolle zu. Neheim erwischte einen Sahnestart und führte schnell mit 3:0. Doch Ruhrtal kämpfte sich ins Spiel und führte nach rund 20 Minuten sogar mit 11:10. Nach einer Auszeit fand Neheim jedoch zurück ins Spiel und ging mit einer 14:12-Führung in die Kabine. Dort fand Ludger Klinkemeier die richtigen Worte. Denn nach dem Wechsel zeigte Neheim eine konzentrierte Abwehrleistung und nutzte seine Torchancen, sodass es nach 60 Minuten 27:19 für die Hausherren stand.

Oktober

Das zweite Derby binnen sieben Tagen stieg für den TV Neheim Anfang Oktober in der Rundturnhalle in Arnsberg. Die Reserve des TV Arnsberg forderte die ungeschlagenen Neheimer. Mit einer bärenstarken ersten Halbzeit und einer 14:7-Führung legte die Klinkemeier-Sieben den Grundstein für den vierten Saisonsieg. Im zweiten Durchgang versuchte der TVA Moritz Pater und Achim Hemeke mit Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Der TVN ließ sich jedoch nicht beirren und so hieß es nach 50 Minuten 25:14 für Neheim. Arnsberg kam in der Schlussphase zwar noch einmal etwas heran, am Ende war der 29:22-Sieg aber nie gefährdet. Ludger Klinkemeier lobte: „Kompliment an meine Mannschaft, die immer die richtigen Mittel gefunden hat.“

Als ungeschlagener Tabellenführer (8:0 Punkte) ging der TV Neheim in das Duell mit Bezirksligaabsteiger TV Westfalia Halingen II, die mit drei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet waren. Moritz Pater erwischte einen Sahnetag und zog geschickt die Fäden im Angriffsspiel des TVN. Mit starkem Tempohandball überfuhr Neheim die Gäste förmlich. 25 der 38 Tore erzielte Neheim nach Tempogegenstößen. Neben Moritz Pater glänzten auch die Torleute Sven Herrmann und Nick Grosse bei den Hausherren. So hieß es am Ende 38:17.

Im letzten Spiel vor der Herbstpause war der TV Neheim beim HTV Sundwig-Westig II zu Gast. Dabei stand die Klinkemeier-Sieben vor Harzproblemen. Denn im Grohe Forum in Hemer darf geharzt werden, was die zahlreichen jungen Spieler des TVN nicht kennen. Die Gastgeber zeigten ab der ersten Minute, dass sie den Tabellenführer stürzen wollten. Bis zum 6:6 konnte Sundwig das Spiel ausgeglichen gestalten. Dann zog Neheim auf 10:7 davon. In der Folge vergab Neheim zu viele Torchancen und die Hausherren konnten bis zur Halbzeit eine 12:11-Führung herausspielen. Nach dem Wechsel spielte Neheim zunächst wie aus einem Guss. Folgerichtig stand es nach 40 Minuten 17:12 für die Klinkemeier-Sieben. Zehn Minuten vor dem Ende kam Sundwig auf ein Tor heran. Neheim blieb jedoch ruhig, spielte konzentriert weiter und siegte am Ende mit 29:26 im Grohe Forum.

November

Siebter Sieg im siebten Spiel hieß es nach der vierwöchigen Herbstpause für die erste Herrenmannschaft. Aufsteiger DJK SG Bösperde II hatte kaum eine Chance gegen die Klinkemeier-Sieben. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der die Hausherren unkonzentriert spielte, zu viele Fehlpässe fabrizierte und leichte Gegentore kassierte, steigerte sich Neheim in der zweiten Halbzeit. Dank einer im zweiten Durchgang überragenden Abwehrleistung siegte der Tabellenführer souverän 30:15 und kassierte dabei lediglich drei Gegentore.

Gegen die vom Abstieg bedrohte Reserve des HVE Villigst-Ergste mühte sich Spitzenreiter TV Neheim zu einem 31:28-Sieg. Die Leuchtenstädter versuchten das Tempo mit ihrem schnellen Handball hoch zu halten, doch die Gastgeber nahm das Tempo bei Ballbesitz immer wieder raus. Neheim präsentierte sich defensiv zu unkonzentriert und in der Offensive zu überhastet. Zur Halbzeit hieß es 14:14. Nach dem Wechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild. Erst zehn Minuten vor dem Ende konnte Neheim ein Drei-Tore-Polster herausspielen, das die Klinkemeier-Sieben bis zur Schlusssirene auch nicht mehr hergab.

Zum Monatsabschluss ging es für den TV Neheim zur Reserve des VfS Warstein. Und auch in der Bierstadt konnte Neheim seine weiße Weste wahren. Die Gastgeber wehrten sich zwar nach Kräften, doch der Tabellenführer zog mit seinem Tempospiel schnell auf acht Tore davon. In der Folgezeit vergab Neheim zahlreiche hundertprozentige Chancen, wie Siebenmeter und Gegenstöße, und Warstein kam auf sechs Tore heran. Auch im zweiten Durchgang agierte Neheim phasenweise zu unkonzentriert und ließ zahlreiche Chancen liegen. Trotzdem hieß es am Ende 33:27 für die Klinkemeier-Sieben.

Dezember

Auch im zehnten Saisonspiel siegten die Herren des TV Neheim. Gegen den Letzten HSG Schwerte/Westhofen II hieß es am Ende 37:12 (14:5). Die Gäste verzweifelten an der bärenstarken Deckung der Hausherren. Erst nach 18 Minuten fiel beim Stand von 7:0 für Neheim das erste Gästetor. Große Schwächen im Abschluss verhinderten einen noch höheren Neheimer Sieg. Die nur mit sieben Mann angereisten Gäste konnten der schnellen Neheimer Spielweise im zweiten Durchgang nicht mehr viel entgegensetzen.

Im elften Spiel erwischte es Tabellenführer TV Neheim. Gegen den Aufstiegsfavoriten HVE Villigst-Ergste mussten die Neheimer eine 24:33-Niederlage hinnehmen. Der TVN haderte dabei vor allem mit zahlreichen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. „Es war schon etwas bizarr, wie gepfiffen wurde“, sagte Ludger Klinkemeier, fügte aber hinzu: „Uns fehlte zudem die Durchschlagskraft im Rückraum. Außerdem hat Villigst-Ergste stark gespielt.“

Zum Jahresabschluss kam es für den TV Neheim im Heimspiel gegen den SSV Meschede zum dritten Kreisliga-Derby der Saison. Schlusslicht Meschede hielt rund eine Viertelstunde gut mit. Neheim vergab zahlreiche Chancen und so stand es nach 15 Minuten 7:7. Dann schalteten die Neheimer jedoch ein paar Gänge nach oben und zogen bis zur Halbzeit auf 16:9 davon. Auch im zweiten Durchgang ließ die Klinkemeier-Sieben nichts mehr anbrennen und bescherte Dirk Müller damit sein Abschiedsspiel. Zehn Minuten vor dem Ende durfte Müller, der sich schon seit längerer Zeit mit Rückenproblemen herumplagt, zum Siebenmeter antreten und verwandelte souverän. Richtig zum Kochen brachte Müller die Halle Berliner Platz wenige Minuten später. Mit einer tollen Einzelaktion setzte er sich im 1:1 durch und erzielte sein Abschiedstor. So konnte sich Müller gebührend von den Fans verabschieden und seine aktive Handballkarriere beenden. Am Ende hieß es 34:20 für Neheim und sogar SSV-Trainer Wolfgang Burgard zollte dem TVN Respekt: „Was der TV Neheim spielt, hat absolutes Bezirksliganiveau.“

Neheim geht somit mit einer sensationellen Quote von 22:2 Punkten in die Weihnachtspause. Die Klinkemeier-Sieben hat bereits ein Vier-Punkte-Polster auf die HSG Hohenlimburg II herausgespielt und darf sich langsam gar nicht mehr so heimlich, still und leise mit dem Gedanken „Aufstieg“ befassen. Die Saison ist zwar noch lang, aber die Neheimer gehen mit einer exzellenten Ausgangssituation ins neue Jahr. Dort wartet auf den TVN am 11. Januar mit dem TV Wickede direkt ein Schwergewicht der Kreisliga.

Samstag, 28. Dezember 2013

(Damen) Aufstieg und Pokalsensation - Das Handballjahr im Rückblick

Hinter den Handball-Damen des TV Neheim liegt ein ereignisreiches Jahr 2013 mit zahlreichen Highlights, auf die die Spielerinnen und das Trainergespann Martin und Bastian Hammerschmidt mit Stolz zurückblicken können. Wir lassen das Jahr in den kommenden Tagen noch einmal Revue passieren. Am heutigen Samstag, 28. Dezember, starten wir mit der Damen-Mannschaft. Schaut auch in den kommenden Tagen hier vorbei, um zu erfahren, wie das Jahr 2013 für die Herrenmannschaften und die Jugend lief.

Januar

Nach einer rund vierwöchigen Weihnachtspause empfingen die Damen zum Jahresauftakt in der Kreisliga den VfS Warstein und überfuhren das Team aus der Bierstadt mit 28:12 (12:5). Nach einer schnellen 6:0-Führung gaben die Hammerschmidt-Schützlinge diesen Vorsprung nie wieder aus der Hand und konnten Warstein mithilfe eines temporeichen Spiels bezwingen. Trotzdem war das Trainergespann nicht hundertprozentig zufrieden und meinte mit Blick auf das folgende Spiel: „Wir haben gegen Warstein schon sehr gut gespielt, müssen uns aber gegen den TV Arnsberg steigern.“

In einer kampfbetonten Partie mussten die TVN-Mädels acht Tage nach dem Warstein-Sieg eine bittere 15:21-Niederlage im Derby hinnehmen. Neheim erwischte keinen guten Start und lag nach 20 Minuten mit 1:5 zurück. Die Sieben aus der Leuchtenstadt kämpfte sich zwar mit starken Abwehraktionen und schnellen Gegenstößen immer wieder an den TVA heran, doch am Ende konnte die Niederlage im Aufstiegsrennen nicht verhindert werden.

Um im Aufstiegsrennen zu bleiben, mussten die Hammerschmidt-Schützlinge im dritten Spiel des Januars unbedingt punkten. Doch mit dem TV Wickede wartete niemand geringeres als der Tabellenführer auf den TVN. „Wie im Hinspiel müssen die Mädels bereit sein alles zu geben“, prognostizierten Martin und Bastian Hammerschmidt vor dem Spiel. Und sie sollten mit der Aussage recht haben. Nach einem Fünf-Tore-Rückstand konnten die Neheimerinnen das Spiel zwar ausgleichen. Doch durch zahlreiche technische Fehler sowie einfalllose Angriffe gegen eine offensiv agierende Abwehr der Gastgeberinnen stand es mit der Schlusssirene 12:15 aus Neheimer Sicht.

Februar

Nach einem durchwachsenen Januar, mit einem Sieg und zwei Niederlagen, hieß es für die TVN-Damen gegen den TV Westfalia Halingen zurück in die Erfolgsspur zu finden. Und genau das schafften die Mädels um Kapitänin Michelle Müller eindrucksvoll. Beim 43:11 hatten die Gäste aus Halingen nicht einen Hauch von Chance. Die Gastgeberinnen traten von der ersten Minute an hochkonzentriert und engagiert auf und
konnten durch zahlreiche schnelle Angriffe ein ordentliches Polster zwischen sich und Halingen bringen. Bereits beim Halbzeitstand von 19:5 war das Spiel zugunsten des TVN entschieden. „Wichtig war, dass wir als Mannschaft überzeugen konnten und sich fast das gesamte Team in die Torschützenliste eintragen konnte. Dennoch sollten wir diesen Sieg nicht allzu hoch bewerten“, freute sich Michelle Müller.

Nach zwei spielfreien Wochenenden hätten die TVN-Mädels mit dem TSV Bigge-Olsberg ein weiteres Team aus dem HSK empfangen sollen. Doch durch große Personalprobleme konnten die Gäste nicht in Neheim antreten. Da auch kein Ausweichtermin gefunden werden konnten, gingen die Punkte kampflos an den TVN.


März

Ausgeruht konnten die Mädels von Martin und Bastian Hammerschmidt zum Gastspiel gegen die DJK SG Bösperde reisen. Mit einem Sieg sollte der Anschluss an Spitzenreiter TV Wickede gehalten werden. Und mit dem 31:10-Sieg gelang das Vorhaben auch. Eine Woche später fiel erneut ein Heimspiel der TVN-Damen aus. Dieses Mal fand das Spiel gegen den BC Eslohe nicht statt und die Hammerschmidt-Schützlinge bekamen die Punkte kampflos.

Bei der dritten Mannschaft der HSG Menden-Lendringsen setzte es eine schmerzliche 20:27-Niederlage. Mit Michelle Müller, Jennifer Becker, Susanne Müller, Heike Liebig und Katja Mansfeld fielen jedoch auch direkt fünf Spielerinnen aus, die der Mannschaft gut zu Gesicht gestanden hätten. Aufgrund des Engpasses kam sogar Torhüterin Gorana Kis im Feld zum Einsatz. Menden, das in Bestbesetzung antreten konnte, führte nach einer kämpferischen Neheimer Leistung zur Halbzeit „nur“ mit 11:10. Erst ab der 45. Minute, als die Kräfte der Neheimerinnen langsam nachließen, konnten sich die Gastgeberinnen absetzen. Das Trainerduo Martin und Bastian Hammerschmidt zeigte sich trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung.

April

Nach zwei Siegen gegen Sundwig/Westig II (30:20) und die HSG Hohenlimburg II (32:23) stolperte Neheim ausgerechnet im letzten Saisonheimspiel gegen Villigst-Ergste II. Nach der 17:21-Niederlage war der zweite Platz in großer Gefahr. Nur ein Sieg in Warstein sollte den zweiten Platz sichern. Am Rande des letzten Saisonheimspiels wurde Heike Liebig verabschiedet. Nach einer schweren Knieverletzung beendete Heike ihre Jahrzehnte lange Handball-Karriere. Sie blieb dem Handball in Neheim jedoch erhalten und übernahm eine Funktion innerhalb der Mannschaft.

Mai

Im letzten Spiel der Saison trennten sich die Mädels des TV Neheim und des VfS Warstein 15:15. Da zeitgleich die dritte Mannschaft des TV Arnsberg gegen Sundwig/Westig III siegte und die direkten Duelle gegen Neheim gewonnen hatte, zog das Team aus der Regierungsstadt noch an der Hammerschmidt-Sieben vorbei auf Platz zwei. Der Traum vom Aufstieg war (vorerst) geplatzt.
Am 28. Mai platzte dann die Bombe. Da neben dem Tabellenführer TV Wickede auch der Zweitplatzierte aufsteigen durfte, bekam der TV Neheim den Platz in der Bezirksliga. Dabei profitierte der TV Neheim aber auch an der Regelung, dass ein Verein nicht zwei Mannschaften in der gleichen Liga haben darf. Demnach durfte die dritte Mannschaft des TVA nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Landesliga nicht aufsteigen.
Eingruppiert wurde die Sieben von Martin und Bastian Hammerschmidt in die Gruppe 6. Dort misst sich der TV Neheim in der laufenden Spielzeit mit der TSG Siegen, der HSG Schwerte/Westhofen II, der DJK TuSpa Sümmern, der HSG Herdecke/Ende, dem TV Schwitten III, der DJK SG Bösperde, der SG TuRa
Halden-Herbeck II, dem TVE Netphen II und dem TuS Ferndorf.

Juni/ Juli/ August

Am 8. Juni wurde der Aufstieg in die Bezirksliga feucht-fröhlich im GVU-Heim in Hüsten gefeiert.
Die rund viermonatige Sommerpause nutzte das Trainergespann zum Kraft- und Konditionsaufbau und zur Verstärkung des Bezirksliga-Kaders. Als erster „Neuzugang“ stand Lena Reuther fest. Nach einem Auslandsjahr in London kehrte die 19-Jährige zurück zu ihrem Heimatverein. Der erste richtige Neuzugang der Neheimer war Steffi Krautwurst. Sie hatte in der vergangenen Saison noch für den Werler TV gespielt. Vom TSV Bigge-Olsberg wechselte Anja Hötger in die Leuchtenstadt. Als letzter externer Neuzugang vervollständigte Linda Kaiser, die aus der A-Jugend des TV Arnsberg zum TVN wechselte, den Kader des Bezirksligaaufsteigers.

September

Eine Woche vor dem Saisonauftakt in der Bezirksliga musste Aufsteiger TV Neheim in der ersten Runde des Kreispokals beim Kreisligisten TV Westfalia Halingen antreten. In der Vorsaison hieß es in der Liga 22:11 und 43:11 für den TVN und so waren die Rollen vor dem Spiel auch schon klar verteilt. Schnell nach Spielbeginn hieß es 7:2 für die Hammerschmidt-Sieben. Doch dann ließen sich die TVN-Mädels einlullen und plötzlich stand es nur noch 7:6 für Neheim. Doch nun wurden die Neheimerinnen wieder wach und schalteten ein paar Gänge hoch, sodass es zur Halbzeit 22:8 stand. Auch im zweiten Durchgang ließen die Mädels nichts mehr anbrennen. Am Ende stand ein ungefährdeter und in der Höhe verdienter 41:15-Sieg für den TV Neheim. Die Generalprobe für das erste Bezirksligaspiel in Siegen war geschafft.

Am 15. September war es dann endlich soweit. Das erste Spiel in der Bezirksliga bei der TSG Siegen stand an. Und Neheim erwischte einen Traumstart. Schnell spielte die Hammerschmidt-Sieben eine 4:0-Führung heraus. Eine mit viel Hektik und technischen Fehlern gespickte Spielweise verhinderte in der Folgezeit jedoch eine höhere Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang legte sich die Nervosität und Neheim zog sein Tempospiel auf, sodass es am Ende 25:14 (10:6) für den Aufsteiger hieß.

Da die zweite Mannschaft des TV Arnsberg noch vor Saisonbeginn zurückgezogen wurde, stand nach dem Sieg in Siegen ein spielfreies Wochenende an. Am darauffolgenden Samstag gastierten die Neheimerinnen bei der HSG Schwerte/Westhofen. „Das ist ein richtiger schwerer Brocken“, ahnte Bastian Hammerschmidt bereits vor dem Spiel. Und er hatte recht. 21:27 unterlagen die TVN-Mädels. Dabei hatten die Gäste sogar den besseren Start erwischt. 8:4 hieß es nach einer Viertelstunde. In der Folgezeit häuften sich jedoch die Fehlwürfe. Vor allem das Aluminium verhinderte gleich mehrfach einen Torerfolg. Schwerte spielte seine ganze Routine aus und zog davon. „Wir haben deutlich zu viele freie Möglichkeiten liegen lassen“, sagte Trainer Bastian Hammerschmidt nach dem Spiel.

Oktober

Am 5. Oktober stand nach elf Jahren Bezirksligaabstinenz endlich das erste Heimspiel für die Mädels des TV Neheim auf dem Programm. Zu Gast in der Sporthalle Berliner Platz war Tabellenführer DJK TuSpa Sümmern. In einem spannenden und hart umkämpften Spiel unterlagen die Damen denkbar knapp mit 29:30. Wie so oft fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und führten nach einer Viertelstunde mit 7:3. Doch wie schon beim Gastspiel in Schwerte schlichen sich auch gegen Sümmern viele leichtfertige Fehler ins Spiel der Hammerschmidt-Sieben. Die Gäste nahmen die Geschenke dankend an und gingen bis zur Halbzeit mit 14:13 in Führung.
Nach dem Wechsel änderte sich wenig. Neheim beging viele kleine, unnötige Fehler und Sümmern spielte seine Routine aus und führte zwischenzeitlich mit fünf Toren Vorsprung. Neheim gab jedoch nicht auf und kämpfte sich bis zur Schlussminute auf 29:29 heran. In der letzten Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst bekam eine Gästespielerin eine Zwei-Minuten-Strafe, dann verweigerte das Schiedsrichtergespann den Neheimerinnen einen Siebenmeter und im Gegenzug gab es eine Zwei-Minuten-Strafe und Siebenmeter gegen Neheim, den Sümmern zum 30:29 nutzte. In den verbleibenden 30 Sekunden gelang es Neheim nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.

Im vierten Saisonspiel mussten die TVN-Mädels bei der HSG Herdecke/Ende antreten. In einer von Beginn an kampfbetonten Partie siegten die Damen verdient mit 27:19 (15:10). Durch eine konzentriert stehende Abwehr und eine gut aufgelegte Torfrau Stefanie Millentrup konnte eine 5:1-Führung herausgespielt werden. Zwar schlichen sich immer wieder Unsicherheiten ins Spiel der Neheimerinnen, doch gefährdet war der Sieg nie. „Der Sieg in Herdecke war unheimlich wichtig“, sagte Trainer Bastian Hammerschmidt nach dem Spiel.

Nach dem Sieg in Herdecke hatten die Mädels des TV Neheim gleich zwei Mal den TV Schwitten vor der Brust. Zunächst empfingen die Neheimerinnen in der Bezirksliga die dritte Mannschaft des TV Schwitten und 14 Tage später sollte es zur Pokalschlacht mit der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) kommen.

Im Bezirksligaspiel gegen Schwitten II spielten die Gastgeberinnen aus einer sehr kompakten Deckung heraus und ließen nur wenige Torchancen der Gäste zu. Und wenn die Gäste doch einmal den Ball aufs Tor brachten, war Torfrau Jutta Eisenbarth zur Stelle. Sie entnervte Schwitten mit zahlreichen Paraden. Da Neheim im Angriff zahlreiche Chancen liegen ließ, stand es zur Halbzeit lediglich 9:8 für Neheim. Im zweiten Durchgang blieb es lange spannend. Erst zwei Minuten vor Schluss konnte der TVN ein Drei-Tore-Polster erzielen und somit den Sieg zementieren.

November

Im „goldenen“ November konnten die Damen des TV Neheim alle vier Spiele siegreich gestalten. Das Highlight war dabei sicherlich das Pokalspiel gegen Verbandsligist TV Schwitten II.

Von Beginn an zeigten die Neheimerinnen, dass sie sich der höherklassigen Mannschaft aus Schwitten keineswegs kampflos geschlagen geben würden. Von Beginn an hielt die Hammerschmidt-Sieben mit und lag zur Halbzeit nur mit zwei Toren zurück (12:14). Im zweiten Durchgang nahm die Sicherheit bei den Gastgeberinnen zunehmend zu. Defensiv ließen die Mädels wenig zu und in der Offensive zeichneten sie sich vor allem durch gnadenlose Effektivität aus. Dabei konnten sich die Damen jedoch bis zum Schluss nicht entscheidend absetzen. Und so kam es in der Schlusssekunde zum Thriller. Das Schiedsrichtergespann entschied mit der Sirene und beim Stand von 22:21 für Neheim auf Siebenmeter für Schwitten. Der Ausgleich und die Verlängerung lagen in der Luft. Doch Jutta Eisenbarth, die wie schon gegen Schwitten III einen Sahnetag erwischt hatte, hielt den Siebenmeter und die Pokalsensation war geschafft. Im Halbfinale des Kreispokals geht es im März 2014 gegen Oberligist HSG Menden-Lendringsen.

Auch das zweite Novemberspiel wurde gewonnen. Gegen die DJK SG Bösperde setzte sich Neheim mit 19:14 durch. In einem kampfbetonten Spiel konnte sich zu Beginn der Partie keine der Mannschaften deutlich absetzen. Beide Abwehrreihen hatten einen guten Tag erwischt. So entwickelte sich ein torarmes aber trotzdem spannendes Spiel. „Die Mädels haben sich gut eingesetzt und gut gekämpft. Allerdings haben wir viel zu viele Chancen liegen gelassen. Ohne die gute Defensivarbeit hätten wir heute wenige Chancen gehabt“, sagte das Trainergespann nach dem Spiel.

Das bisher wohl schwächste Saisonspiel zeigten die Neheimerinnen beim Gastspiel gegen die SG TuRa Halden-Herbeck II. Beide Mannschaften spielten äußerst unsicher. Fehlwürfe, Fehlpässe und technische Fehler auf beiden Seiten dominierten die Partie. Neheim verschlief dabei die Anfangsphase komplett. Erst nach dem 0:4 fand die Hammerschmidt-Sieben besser ins Spiel und konnte bis zur Halbzeit auf 6:7 herankommen. Auch die zweite Halbzeit spielte sich auf einem sehr schwachen Niveau ab. In der letzten Spielminute stand es bei Ballbesitz für die Gastgeberinnen 14:14. Doch durch einen erneuten technischen Fehler von Halden-Herbeck bekam der TVN noch eine letzte Angriffsmöglichkeit, die nach einer Auszeit des Trainergespanns angesagt wurde. Doch bereits nach 20 Sekunden wurde Zeitspiel angezeigt und nach einem Freiwurf nahm sich Lena Reuther ein Herz und versenkte den Ball zum 15:14-Sieg. „Wir haben heute unsere eindeutig schwächste Saisonleistung gezeigt. Aber wichtig ist, dass wir die beiden Punkte haben“, war sich das Trainergespann einig.

Zum Monatsabschluss gastierte der TVE Netphen II am Berliner Platz. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein tolles Handballspiel, in dem es mit 12:8 für Neheim in die Kabinen ging. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste aus dem Siegerland mit härterem und körperbetonterem Spiel den Mädels aus Neheim den Schneid abzukaufen. Jedoch ließen sich die Gastgeberinnen nicht beirren und nahmen den Kampf an. Bis kurz vor Ende der Partie blieb es hochspannend und so fiel erst in der letzten Minute das entscheidende 18:16 für die Damen des TVN. Für Lena Reuther war es das vorerst letzte Heimspiel für den TV Neheim. Sie wird ab Januar 2014 für sieben Monate in Neuseeland leben.


Dezember

Zum Jahresausklang stand für die Damen des TV Neheim das Gastspiel bei Tabellenführer TuS Ferndorf an. Dabei setzte es eine deutliche 23:34-Niederlage. Zu Beginn zeigte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Die Gäste konnten bis zum 5:5 die Partie offen gestalten. Durch viele unnötige Ballverluste wurde dem schnellen Angriffsspiel der Ferndorfer jedoch Tür und Tor geöffnet und die Gastgeberinnen setzten sich binnen kürzester Zeit auf 15:5 ab.
Nach dem Wechsel erwischte Neheim einen perfekten Start und verkürzte binnen weniger Minuten auf 14:17 aus Neheimer Sicht. Doch als es noch einmal hätte eng werden können, schlichen sich wieder Fehler ins Spiel des TVN ein und Ferndorf konnte sich absetzen. Ein weiterer Wehrmutstropfen war die Verletzung von Lena Reuther, die sich bei einer Abwehraktion eine Platzwunde über dem Auge zuzog und in Siegen im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der TV Neheim belegt nach der Hinrunde einen hervorragenden vierten Platz in der Bezirksliga, was für einen Aufsteiger mehr als respektabel ist. Mit sechs Siegen bei drei Niederlagen und einem Punkteverhältnis von 12:6 sollte der Klassenerhalt für die Mannschaft von Martin und Bastian Hammerschmidt so gut wie sicher sein.

Montag, 23. Dezember 2013

(2. Herren) Serie nach zwei Monaten gerissen

(2. Herren) 1. Kreisklasse -- HTV Sundwig/Westig III vs. TV Neheim II 32:26 (15:12)


Nach über zwei Monaten ohne Niederlage ist die Serie der zweiten Mannschaft des TV Neheim gerissen. Beim Gastspiel beim HTV Sundwig/Westig III musste die Schulte-Sieben eine 26:32-Niederlage hinnehmen.

Der Aufsteiger erwischte im Grohe-Forum einen guten Start und ging nach rund zehn Minuten sogar mit 6:5 in Führung. Doch dann fiel der TVN bis zum 9:14 in ein kleines Loch. Die Hausherren legten eine sehr ruppige Gangart an den Tag und zogen den Neheimern mit vielen kleinen versteckten Fouls den Zahn. Neheim nahm den Kampf zwar auf, aber gegen den bisher spielerisch besten Gegner, waren die Leuchtenstädter am Ende chancenlos. Trotzdem fand Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel versöhnliche Worte: "Kämpferisch war es heute wieder einmal erste Sahne. Wir haben nie aufgegeben. Selbst nicht beim Zehn-Tore-Rückstand. Insgesamt bin ich also nicht unzufrieden."

Und Schulte hatte auch allen Grund stolz auf sein Team zu sein. Neheim präsentierte sich im Angriff sehr variabel - fast alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen - und konnte die Niederlage in einem erträglichen Maß halten. "Der Gegner hat immer wieder seine Klasse aufblitzen lassen. Aber auch von uns war es die spielerisch wohl beste Leistung der Saison. In der Defensive sind wir sonst aber stärker", sieht Schulte noch Verbesserungspotential. Einen guten Einstand feierte Carsten Stobbe, dem zwei Tore gelangen.

Neheim belegt nach der Hinrunde mit 7:11 Punkten einen guten siebten Platz. "Es hätten sicherlich ein paar mehr Punkte sein können. Aber wir haben uns kontinuierlich gesteigert und werden in der Rückrunde sicherlich für die ein oder andere Überraschung gut sein, wenn wir von Verletzungen verschont bleiben", blickt Schulte optimistisch in die Zukunft. Das Saisonsziel Klassenerhalt, so Schulte weiter, sei durchaus realistisch.

TVN II: Baukmann, Weck; Reuther (1), Tölle (3), Hammerschmidt (1/1), Blum (2), Schulte (6/1), Schoeps (3), Melchert (2), Gersch (5), Schröer, Zvercikov (1), Stobbe (2).

(männliche D-Jugend) Schwache Leistung reicht zum Sieg

(männliche D-Jugend) HSG Hohenlimburg II vs. TV Neheim 1884 -- 15-24 (8-11)
 
,,Wenn man in Hohenlimburg gewinnen möchte, muss man wenigstens 20 Tore besser sein um am Ende mit 8 Toren zu gewinnen." so fasste Gerd Lutter das Spiel seiner mannschaft gegen die HSG Hohenlimburg zusammen. Denn das Spiel seiner Schützlinge war definitiv eiens der schwächeren Sorte.
Über 3:3 konnte sich der TVN auf 6:10 und  zur Halbzeit auf 8:11 absetzen. Leider funktionierte trotz der Führung nicht viel im Spiel der Sauerländer. Cleverness und Tempo wurde stark vermisst. Trotzdem konnte der Vorsprung auf 11:18 erhöht werden und zum Schluss ein trotz allem ungefährdeter 15:24 Sieg herausgespielt werden. 


Das Trainergespann Lutter/Kneer  wünscht allen Spielern ,Eltern, Verwandten und Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für den TVN:
Diar Rama, Simon Heller, Dominik Lutter 1, Kim Bräutigam 4, Dustin Hermann 8 ,Oliver Koop 2, Timo Hieronymus 1 , Paul Bem 2 ,Leo Cöppicus-Röttger 1, Tim Pereira 1, Nimuel Leo 1,Jakob Keller 3.

(1.Herren) Neheim feiert Herbstmeisterschaft mit Derbysieg / Dirk Müller verabschiedet sich

(1.Herren) TV Neheim 1884 - SSV Meschede 34:20 -- (16:9)

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2013 kam es zum HSK Derby des TV Neheim gegen  den SSV Meschede.
Nach der ersten Saisonpleite gegen Villigst-Ergste in der vergangenen Woche, wollte die Klinkemeyer Sieben wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Doch das Tabellenschlusslicht aus Meschede hielt die ersten 15 Minuten stark mit, währenddessen Neheim viele Chancen ungenutzt liegen ließ. Bis zum 7:7 blieb das Spiel daher offen. In der Folge merkte man aber den konditionellen Vorteil der Neheimer, die sich durch starke Torwartparaden und einen sehr Treffsicheren Hannes Koch, als Basis des Erfolgs, mehr und mehr absetzten. So hieß es in der gut besuchten Sporthalle am Berliner Platz 16:9 für den TVN.
Anfangs der zweiten Halbzeit drehten die Neheimer dann auf und zogen auf 22:9 davon. Weitere starke Torwartparaden und schnelles Gegenstoßspiel sorgten dafür, das der SSV keine Chance hatte das Spiel zu drehen.

Dirk Müller verabschiedet sich

Das HSK Derby gegen den SSV Meschede nutzte Dirk Müller um seine aktive Handballerzeit zu beenden. Der langjährige Akteur des TVN musste nach schweren Rückenproblemen bereits vor einiger Zeit mit dem Handballspielen aufhören, wollte sich aber gerne noch mit einem Spiel von den Neheimer Zuschauern verabschieden. 10 Minuten vor Schluss war es dann soweit. Bei einem Siebenmeter wurde Dirk Müller eingewechselt und verwandelte gewohnt treffsicher. Eine weitere Tolle Einzelaktion, bei der er sich im 1 gegen 1 gegen Meschedes Oskar Santos durchsetzten konnte brachte kurz später die Sporthalle am Berliner Platz zum kochen.
Der TV Neheim 1884 wünscht Dirk Müller alles erdenklich Gute und hofft das er auch wie bisher bei den Heimspielen der Neheimer Mannschaften für gute Stimmung auf der Tribüne sorgen wird.

Mit diesem rundum gelungenen Spiel verabschiedet sich die 1.Herrenmannschaft in die Winterpause.
Die Spieler und Trainer bedanken sich bei den Fans für die tolle Unterstützung und die Stimmung, besonders bei den Heimspielen am Berliner Platz.
Im neuen Jahr geht es dann sofort mit einem Kracher los! Der TV Neheim muss beim TV Wickede antreten und hofft im nächsten schweren Derby auf reichlich Unterstützung. Am 11.01.2014 um 18:45 beginnt die Partie in der Gerkensporthalle in Wickede. Ein ausführlicher Bericht folgt im neuen Jahr.

Für den TVN:
Simon Scalogna, Sven Herrmann, Aldo Caruso, Hannes Koch, Egzon Bitiqi, Achim Hemeke, Moritz Pater, Felix Pater, Karl Rösler, Max Spitthoff, Marco Scalogna, Dirk Müller, Matthias Hemeke und Tobias von Thielmann.

(männliche B-Jugend) Wichtiger Heimsieg für Neheimer B-Jugend!

(männl. B-Jugend) TV Neheim 1884 - Letmather TV 2  -- 35:29 (16:13)

Nach 5 sieglosen Spielen in Folge wollte der Nachwuchs des TVN endlich wieder einen Sieg gegen den direkten Konkurenten aus Letmathe feiern.
In der ersten Halbzeit begann Neheim stark und kontrollierte die Partie, so hieß es nach 10 Minuten 10:5 in der Sporthalle an Berliner Platz. Doch einige Patzer in der Abwehr ließen die Gäste aus Letmathe wieder herankommen. Durch Umstellung der Abwehr und starken Torwartparaden rettete Neheim einen 3 Tore Vorsprung in die Pause. (16:13)
In der zweiten Halbzeit verpasste der TVN Nachwuchs einen guten Start und ließ sogar zu, dass die Gäste erstmals mit 22:23 in Führung gingen. Doch durch eine gute kämpferische Leistung und einem starken Torhüter kämpfte man sich wieder in Führung. 10 Minuten vor Schluss merkte man einen leichten konditionellen Vorteil der Neheimer, die sich nun mehr und mehr absetzen konnten. So hieß es nach 50 Minuten 35:29.
So geht die männliche B-Jugend mit einem Sieg in die Winterpause. Das Trainergespann Scalogna/Caruso zeigte sich zufrieden.

Für den TVN: Henry Harbecke, Niklas Jürgens, Thorben Frohne (11), Lennart Scholand (10), Carmo Hieronymus (6), Meriton Bitiq (5), Jakob Eickel (2), Fabio Falcone (1), Fabian Henke, Felix Kleinschmidt, Markus Rickmann, Enrico Caruso.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

(2. Herren) Vorbericht: 1. Kreisklasse - HTV Sundwig/Westig III vs. TV Neheim 1884

Trauben hängen gegen Sundwig/Westig hoch






Aufsteiger TV Neheim II tritt am Samstag, 21. Dezember, bei der dritten Mannschaft des HTV Sundwig/Westig an. Anwurf im Grohe Forum ist um 18.45 Uhr.

Die Siegesserie der Leuchtenstädter (Drei Siege in Folge) ist am vergangenen Wochenende beim 22:22-Remis gegen die dritte Mannschaft des TV Westfalia Halingen gerissen. Gleiches gilt für die Hausherren. Sie verloren nach vier Siegen in Serie am vergangenen Sonntag 21:26 beim HV Sundern. Mit 8:4 Punkten belegt Sundwig/Westig aktuell Platz drei, Neheim ist Siebter (7:9 Punkte). Mit einem Sieg könnte die Schulte-Sieben zum einen mit einer ausgeglichenen Punkteausbeute in die Weihnachtspause gehen und zum anderen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Spielertrainer Sven Schulte warnt jedoch: „Zum Hinrundenkehraus hängen die Trauben gegen Sundwig/Westig recht hoch. Ich erwarte einen Gegner, der neben erfahrenen auch junge, schnelle Spieler aufbieten wird.“

Auf Nachwuchsspieler muss Schulte an diesem Wochenende verzichten, da die A-Jugend am Samstag um 17.30 Uhr bei der SG Ruhrtal antreten. Außerdem stehen Ludger Klinkemeier (als Trainer der ersten Mannschaft zeitgleich gegen den SSV Meschede gefordert) und Max Spitthoff nicht zur Verfügung. Fraglich ist noch der Einsatz des Trios Achim Dymek, Christopher Becker und David Schoeps. Torwart Holger Weck ist wieder dabei.

„Wir werden es schwer haben Punkte mitzunehmen, wollen aber unbedingt unsere Serie ausbauen und den Abstand zu den Abstiegsrängen wahren“, gibt Schulte als Zielsetzung aus.

Montag, 16. Dezember 2013

(2. Herren) Zehn starke Minuten reichen zum Punktgewinn



(2. Herren) 1. Kreisklasse -- TV Neheim vs. TV Westfalia Halingen 22:22 (8:13)

Die zweite Herren-Mannschaft des TV Neheim konnte sich am vergangenen Wochenende trotz einer bescheidenen Leistung über einen Punktgewinn gegen den TV Westfalia Halingen 3 freuen. 22:22 (8:13) hieß es nach packenden 60 Minuten. Die Gäste aus Halingen waren mit einer Rumpfteam von gerade einmal acht Spielern in die Leuchtenstadt gereist – vier davon in den 60er Jahren geboren. Tempo-Handball durfte von den Gästen also nicht erwartet werden. Der TV Neheim hingegen konnte beinahe aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Torwart Holger Weck und Manuel Melchert waren vom Stammpersonal nicht an Bord. Dafür feierten mit Patrick Schröer und A-Junior Nick Grosse zwei Spieler ihr Debüt bei der Schulte-Sieben. Grosse gehörte zwar bereits zum Kader der Zweiten, kam bis dato aber noch nicht zum Einsatz.

In der Anfangsphase lief es für den TVN, der die letzten drei Spiele in Serie gewonnen hatte, noch rund. Beim Stand von 4:2 riss dann jedoch plötzlich der Faden. Viele einfache und unnötige Fehler schlichen sich ins Spiel der Hausherren und die ungemein routinierte Sieben aus Halingen zog auf 4:9 davon. Spielertrainer Sven Schulte nahm eine Auszeit, um seine Schützlinge wachzurütteln. Doch statt besser ins Spiel zu kommen, durften die Gäste auf 6:13 davonziehen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien Neheim langsam besser ins Spiel zu kommen, ohne zunächst ernsthaft näher zu kommen. Bei den Gästen schwanden jetzt zusehends die Kräfte. Jeder Angriff wurde bis zum zeitlichen Maximum und auch darüber hinaus ausgereizt. Das Tempo wurde komplett verschleppt. Rund zwölf Minuten vor dem Ende, als der TVN eigentlich schon aussichtslos zurück lag, ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft und es wurden einige Gänge nach oben geschaltet. Von 13:19 kamen die Reservisten auf 17:19 heran. „Die letzten zehn Minuten waren kämpferisch allererste Sahne“, sagte Sven Schulte nach dem Spiel. „Ich hätte nach den ersten 45 Minuten nicht gedacht, dass wir einen Sechs-Tore-Rückstand aufholen können.“

Neheim hatte jetzt Blut geleckt und glaubte wieder an den Punktgewinn. Bastian Hammerschmidt (20:22) und Sven Schulte rund 50 Sekunden vor dem Ende per Siebenmeter machten es noch einmal richtig spannend. Halingen, nach einer Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl verschleppte erneut das Tempo und ging gar nicht mehr auf das entscheidende 23. Tor. Und plötzlich unterlief der routinierten Mannschaft ein Fehler im Spielaufbau und Neheim kam sieben Sekunden vor dem Ende in Ballbesitz. Nach einer letzten Auszeit stand der Plan für den letzten Spielzug. David Schoeps war es letztlich, der sich fast mit der Schlusssirene ein Herz nahm und zum vielumjubelten und aufgrund der letzten zehn Minuten verdienten Ausgleich traf. „Wir konnten heute sehen, was passiert, wenn wir zusammenspielen und kämpfen. Das ist das schöne an der Truppe. Wir geben nie auf, auch wenn es fast aussichtslos ist“, freute sich Spielertrainer Sven Schulte.
Aufsteiger Neheim liegt nun nach acht Spielen mit 7:9 Punkten auf Rang sieben. Am kommenden Samstag muss die Schulte-Sieben bei der dritten Mannschaft des HTV Sundwig/Westig antreten. Anwurf ist um 18.45 Uhr im Grohe-Forum.

TVN II: Stephan Baukmann, Nick Grosse; Dominik Reuther (2), Chris Becker (2), Joshua Tölle (2), Bastian Hammerschmidt (2), Robert Blum (2), Sven Schulte (4/3), David Schoeps (1), Patrick Schröer (2), Andreas Gersch (1), Lukas Jasinsky, Alex Zvercikov, Max Spitthoff (4).

(männl. D-Jugend) Neheimer Jungs lassen Sundern keine Chance

(männliche D-Jugend) HV Sundern vs. TV Neheim 1884 -- 1:33 (1:18)

Für die frühe Anwurfzeit am Sonntagmorgen um 9 Uhr waren die Jungs aus Neheim erstaunlich gut ausgeschlafen. Gegen eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft aus Sundern gab es von der ersten Minute an keine Zweifel wer dieses Spiel  gewinnen würde. Über eine starke Abwehr kamen wir schnell in das Spiel und führten 6:0. Erst  jetzt warfen die Sunderaner ihr erstes Tor, welches wie sich später herausstellte auch das letzte sein sollte. Zur Halbzeit stand es 18.1 für unsere Jungs. Nach der Pause ließen wir einige Chancen liegen, was einen noch höheren Sieg verhinderte. Dennoch gewannen wir recht sicher mit 33:1. Es bleibt anzumerken das alle Feldspieler wenigstens einmal getroffen haben. Weiter so  !!

Für den TVN: Diar Rama,Simon Heller, Dominik Lutter 3 , Dustin Hermann 7, Kim Bräutigam 7, Paul Bem 6, Leo Cöppicus – Röttger 2, Tim Pereira 2, Oliver koop 1, Jakob Keller 4, Nimuel Leo 1:

(männl. A) Starke kämpferische Leistung wird mit Punkt belohnt

Letmather TV II gg TV Neheim 30:30(18:13)

Die männliche A-Jugend des TV Neheim hat in der Kreisliga zum ersten Mal in dieser Saison die Punkte geteilt. Über das gesamte Spiel gesehen hatte keine Mannschaft den Sieg verdient gehabt, sodass das Resultat die Kräfteverhältnisse vollends wiederspiegelt.

Letmathe begann sehr diszipliniert und Neheim ließ 
in den ersten Angriffen zunächst den nötigen Biss vermissen. Einige Umstellungen brachten darauf die Neheimer auf den vermeintlichen richtigen Weg, doch wiederholt
unkonzentrierte Abschlüsse und auch Fehler in der Abwehr ließen das Torekonto
der Letmather anschwellen. Man kam so leider mit 13 zu 18 Toren in die Halbzeitpause, in der es galt, sich auf alte Tugenden zu besinnen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kämpfte sich die Leuchtenstadt-Sieben zurück in das
Spiel und holte Tor um Tor auf. Torwart Nick holte endlich auch die Unhaltbaren und Lukas, Jojo und Sören vermittelten die nötige Gefahr, sodass letztgenannter selbst in Manndeckung Tore erzielen konnte.
Mit dieser Einstellung konnte man sogar in Führung gehen, während genau da der Letmather
Kampfeswille wieder aufkeimte und die Hausherren ausgleichen konnten. 
Die letzten 5 Minuten waren ein reines Rauf und Runter und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Als Letmathe 2 Minuten vor Ende eine Zeitstrafe bekam, lagen die Trümpfe in Neheimer Hand, doch genau 50 Sekunden vor Schluss bekam auch Sören eine unglückliche Zeitstrafe. Letmathe nahm 30 Sekunden vor Schluss
ein Team-Time-Out, war anscheinend aber mit dem Punkt zufrieden. Neheim fing noch einen letzten Freiwurf ab, konnte aber keinen schnellen Abschluss mehr erzwingen.
Somit trennte man sich leistungsgerecht mit 30:30.

Kader: Nick, Johannes, Jojo, Lukas, Tobias, Phillip, Kevin, Jonas, Mike, Simon, Tom, Sören

Samstag, 14. Dezember 2013

(2.Herren) 1.Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III

Neheims Zweite will im Aufwind weiter punkten

Nach zuletzt drei Siegen in Serie möchten die Herren der zweiten Mannschaft des TVN auch gegen Halingen weiter punkten. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus der Mendener Vorstadt könnte die Schulte Sieben ihren Vorsprung auf den Tabellenkeller auf sechs Punkte ausbauen. Durch die Abmeldung der HSG Schwerte-Westhofen III steht zudem der erste Absteiger aus der Liga fest was natürlich auch äußerst positiv für den TVN ist. Sollte am heutigen Samstagabend Halingen bezwungen werden könnte die Zweite außerdem Anschluss an die Spitzengruppe der Liga herstellen und sich unter den ersten 5 festsetzen. Anwurf ist um 18:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz

Freitag, 13. Dezember 2013

(1.Herren) Vorbericht

HVE Villigst Ergste gg TV Neheim

Am Sonntag kommt es zu einem Kracher in der Kreisliga Iserlohn/Arnsberg.
Der verlustpunktfreie Spitzenreiter TV Neheim gastiert beim zuletzt schwächelndem Tabellensiebten HVE Villigst-Ergste. In den vergangenen drei Spielen konnten die Schwerter keinen Sieg erringen und sind somit auf den siebten Platz abgerutscht. Dennoch darf man die HVE nicht unterschätzen, sie sind bekannt für ihre Heimstärke. „Eine stabile Deckung und eine gute Chancenverwertung müssen für uns das A und O sein“, so Trainer Ludger Klinkemeier. Die Neheimer plagen derzeit allerdings auch Personalsorgen, was es nur umso schwerer macht. Christopher Brill fällt aufgrund einer Schulterverletzung aus dem Spiel gegen die Reserve der HVE weiter aus. Der Einsatz von Achim Hemeke (Verdacht auf Nasenbeinbruch), Matthias Hemeke und Moritz Pater ist fraglich. Wir hoffen, dass zahlreiche Zuschauer am Sonntag den Weg nach Schwerte finden um unsere Herren bei dem schwierigen Spiel lautstark zu Unterstützen.
Anwurf im Gänsewinkel ist am Sonntag um 18:00 Uhr. Der Neheimer Tross wird sich am Sonntag um 16:05 Uhr in Bewegung Richtung Schwerte setzen.

Mittwoch, 11. Dezember 2013

(gemischte E-Jugend) HSG Hohenlimburg II vs. TV Neheim 1884 -- 22:14 (11:7)

Bestes Saisonspiel trotz Niederlage

Beim Tabellenzweiten Hohenlimburg setzte es die erwartete Niederlage. Dennoch kann die E-Jugend zu Recht stolz auf ihre Leistung sein.
Immer wieder konnten sich die Neheimer gegen den technisch starken Gegner durchsetzen und Tor um Tor erzielen. Leider reichte es nicht zu mehr, da die Hohenlimburger im Angriff etwas cleverer spielten.
Insgesamt war das Trainerteam Schulte/Pieper mit der Leistung ihrer Mannschaft sehr zufrieden. "Wenn wir in den vergangenen Spielen auch so gespielt hätten, dann hätten wir sicherlich davon einige Spiele gewonnen. Aber die Entwicklung geht eindeutig nach oben und der erste Saisonsieg ist nur nach eine Frage der Zeit."

TVN: Jonathan Balint, Hendric Cloer (1), Silas Eickel (6), Eric Einspanier (4), Cankut Mertoglu, Falk Möschke (3), Tom Pieper, Linda Runde, Hagen Schulte.

Dienstag, 10. Dezember 2013

(1.Herren) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Schwerte-Westhofen II -- 37:12 (14:5)

Keine Überraschung im Duell Erster gegen Letzter Im Spiel des Tabellenführers aus Neheim gegen das Schlusslicht aus Schwerte-Westhofen kam die 1.Herrenmannscahft des TVN zu einem 37:12 Kantersieg. Mit einer guten Deckungsarbeit ließ man die Gäste aus Schwerte von Beginn an verzweifeln. So fiel nach 18 Minuten, beim Stand von 7:0 für Neheim, erst das erste Tor für die HSG. Der TVN zog immer wieder sein Tempospiel auf, zeigte aber große Schwächen im Abschluss und machte den Gästekeeper stark. Doch durch die Deckungsarbeit und einen starken Keeper Sven Herrmann ließ man Schwerte nie eine Chance den Abstand zu verkürzen. So hieß es nach den ersten 30 Minuten 14:5 für den Tabellenführer aus Neheim. In der zweiten Halbzeit wollte die Klinkemeyer Sieben dann ihren konditionellen Vorteil nutzen, da Schwerte nur mit 7 Mann angereist war. Trotz erneut vieler Fehlwürfe und zwischenzeitlich auch einigen Patzern in der Abwehr spielte man Schwerte müde und zog immer weiter davon. Endstand war 37:12 in der Sporthalle Berliner Platz. Dadurch das viele Verfolger ihre Spiele verloren, bauten die Herren aus Neheim ihren Vorsprung auf 5 Punkte aus. Am kommenden Sonntag geht es zum Aufstiegsfavoriten nach Villigst-Ergste. Dort muss der TV Neheim gegen die HVE antreten und hofft auf mitreisende Fans, um die Tabellenführung zu behaupten.

Montag, 9. Dezember 2013

(männl. A) 46 Tore reichen nicht zum Sieg!

TV Neheim gg HSG Hohenlimburg 46:48(19:24)


Die A-Jugend des TV Neheim hat am Wochenende eine bittere Heimniederlage hinnehmen müssen.
Schon zu Beginn des Spiels wurde die Partie letztendlich entschieden, nach ganzen 3 Minuten stand es 0:5.
Als dann endlich das erste Tor geworfen wurde setzte sich der Neheimer Express in Fahrt und 
es begann ein Spiel, welches am Berliner Platz seit Jahren nicht mehr stattgefunden hatte. 
Beide Mannschaften spielten Hochgeschwindigkeitshandball, woran sich auch die beiden
Ruhrtaler Schiedsrichter erst einmal gewöhnen mussten, sodass es immer wieder zu Brüchen im Spiel kam. Als sie sich darauf einstellten, schnellten auf der Anzeigetafel die Nummern herauf. Immer wieder kämpfte sich Neheim an die Hagener heran und konnte bis auf 2 Tore verkürzen, doch just dann kam immer eine Unachtsamkeit ins Spiel, oft auch in Verbindung mit einer Hinausstellung und man konnte nicht weiter aufschließen. 
Der Vorsprung wuchs wieder an. So stand es zur Halbzeit schon 19:24, was in so manchem Spiel schon als Endergebnis gelten würde.
Nun galt es Kraft zu sammeln und nach der Pause Hohenlimburg unter Druck zu setzen und das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Dies gelang auch, doch einige Zeitstrafen auf Neheimer Seite würgten den Spieldrang ab und man gelangte ins Hintertreffen.Nur per Kraftanstrengnung kam man noch einmal heran. Schön war zu sehen, dass jeder Spieler gewinnen wollte und alles in Waagschale geworfen hat. 
Gereicht hat es leider nicht.

"Es war ein Spiel zweier gleichstarker Mannschaft, in der wir die ersten 3 Minuten verschlafen haben und das leider nicht mehr umgebogen bekommen haben. Wir haben nie aufgesteckt, haben dem Gegner alles abverlangt, der sich den Vorsprung nicht mehr hat abnehmen lassen. Auch bei 48 Gegentoren könnte man sagen, Abwehr hätte nicht stattgefunden, doch dafür war von beiden Mannschaften
das Spiel zu schnell. 94 Tore habe ich noch in keinem Spiel gesehen und war bestimmt für die Zuschauer ziemlich packend." so Trainer Baum.

Nick 22 Paraden, Christian 1, Hanni 7, Jojo 8, Jonas 1, Lukas 8/3, Michael, Phillip 3, Simon, Sören 13, Tobias 1, Tom 4/1

(Damen) Bezirksliga -- TuS Ferndorf vs. TV Neheim 1884 -- 34:23 (17:9)

Deutliche Niederlage im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Damen Bezirksliga musste die Mannschaft des TV Neheim eine deutliche Niederlage hinnehmen. Gegen den Landesligaabsteiger aus Ferndorf kamen die Leuchtenstädterinnen nicht über ein 34:23 hinaus. Zu Beginn zeigte sich eine sehr ausgeglichene Partie beide Mannschaften und die Mannschaft aus Neheim konnte bis zum 5:5 die Partie offen gestalten. Durch viele unnötige Ballverluste jedoch wurde dem schnellen Angriffsspiel der Ferndorfer Tür und Tor geöffnet und die Hausherrinnen setzten sich binnen kürzester Zeit auf 15:5 ab. Nach einer Auszeit konnte noch einmal eine kleine Aufholjagd auf den 17:9 Halbzeitstand gestartet werden. In der zweiten Hälfte legten die Damen des TVN zunächst los wie die Feuerwehr und überrannten die Gastgeber förmlich. Binnen kürzester Zeit konnte auf 17:14 verkürzt werden. Nun schlichen sich jedoch wieder Fehler in das Neheimer Angriffsspiel ein und mehrere 100% Chancen das Spiel noch enger zu gestalten wurden liegen gelassen. Ferndorf spielte nun wieder seine Stärken aus. Besonders über die starke linke Rückraumseite und eine gut aufspielende Kreisläuferin kam der TuS immer wieder zu Torerfolgen. Die Damen des TVN ließen jedoch zu keiner Zeit die Köpfe hängen und beendeten das Spiel mit 34:23. Ein weiterer Rückschlag für den TVN war eine Kopfverletzung von Lena Reuther, die sich in ihrem letzten Spiel vor ihrem Auslandsaufenthalt eine Platzwunde über dem Aufge zu zog und ins Krankenhaus gebracht werden musste.  Trotz der Niederlage zum Hinrundenende kann der TV Neheim mit Rückenwind in die Winterpause gehen. Nach 9 von 18 Spieltagen stehen die Damen auf Rang 4 der Tabelle. Vier Punkte vor dem fünftplatzierten Schwitten III und punktgleich mit dem Tabellenzweiten und Dritten. Ein Ergebnis mit dem nur wenige vor der Saison gerechnet hätten.
,, Die Mädels haben in Ferndorf super gekämpft und sich nicht hängen lassen. Aber Ferndorf war heute einfach zu stark und konnte seine Stärken voll ausspielen." so das Trainergespann nach dem Spiel.

Die Damen verabschieden sich damit in die Winterpause und treten erst wieder am 18.01. beim Rückrundenauftakt zuhause gegen die TSG Siegen an.

Für den TVN: Jutta Eisenbarth, Gorana Kis, Sarah Handtke, Lena Reuther, Katrin Scholand, Anna Mause, Friederike Kneer, Jennifer Becker, Sophie Krause, Annika Lutz, Dunja Landsknecht, Steffi Krautwurst, Linda Kaiser, Michelle Müller

Donnerstag, 5. Dezember 2013

(männl. A) Heimspiel!

Neheim trifft auf Tabellennachbarn

Wer Lust auf spannenden, actionreichen und spielerisch guten Handball hat, sollte am kommenden Sonntag das Spiel der männlichen A-Jugend nicht verpassen. Nachdem die Mannschaft in den letzten Spielen Selbstvertrauen und Kraft geschöpft hat, gilt es sich im Duell zwischen Tabellenzweiten und -dritten zu beweisen. Als Vorspiel für die erste Herrenmannschaft verspricht dieser Adventskracher also Spannung bis zum letzten Tor.
Bei den Hausherren wird zu den weiterhin  fehlenden Christian Düllberg und Luka Appelhans, auch der privat verhinderte Mike Schulte nicht mit von der Partie sein. Dennoch geht man geschlossen mit einem
guten, schlagkräftigen Kader ins Spiel, um mit einer konzentrierten Leistung die Punkte in der Lampenstadt zu verteidigen.

(Damen) Bezirksliga -- TuS Ferndorf vs. TV Neheim 1884

Spitzenspiel in der Damen Bezirksliga

Am kommenden Sonntag um 15Uhr kommt es zum Spitzenspiel in der Damen Bezirksliga. Der Tabellenführer aus Ferndorf empfängt den Tabellendritten aus Neheim. Im letzten Spiel der Hinrunde haben die Damen aus der Leuchtenstadt noch einmal eine weite Fahrt vor sich. Und gleich eine die es in sich hat. Der TuS Ferndorf wird momentan in der Liga seiner Rolle als Favorit mehr als gerecht. Als Absteiger aus der Landesliga ließen die Siegerländerinnen erst eine Niederlage zu und stehen damit auf Rang 1 der Liga. Aber auch der TV Neheim spielt bisher eine tolle Saison. Und so konnte sich als Aufsteiger nach acht Spieltagen ein wirklich beachtenswerter dritter Tabellenplatz erspielt werden. Bei einem möglichen Erfolg in Ferndorf wäre sogar die Tabellenführung für die Sauerländerinnen möglich. Allerdings muss die Mannschaft dafür eine nahezu perfekte Leistung abrufen.
,,Der TuS ist individuell sehr stark besetzt und ist nicht umsonst der klare Favorit für den Aufstieg in die Landesliga. Aber mit eine geschlossenen Mannschaftsleistung sind wir natürlich nicht chancenlos." so das Trainergespann Hammerschmidt. Verzichten muss der TVN weiterhin auf Anja Hötger.


Anwurf ist am Sonntag um 15:00Uhr in der Sporthalle Kreuztal.

(3.Herren) 2.Kreisklasse -- TV Neheim 1884 vs. TV Arnsberg III

Derbytime am Berliner Platz 

Am Samstag kommt es zum Spitzenspiel in der 2.Kreisklasse. Im letzten Spiel der Hinrunde empfängt der Tabellenzweite aus Neheim den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Arnsberg.
Die Leuchtenstädter müssen am Samstag leider auf einige Stammspieler verzichten. Dennoch soll alles daran gesetzt werden, die zwei Punkte in Neheim zu behalten um den Kampf um die Tabellenspitze weiter offen zu gestalten. Bei einem Sieg der Arnsberger würde der Vorsprung auf den TVN bereits auf 6 Punkte anwachsen.

Die Männer der dritten Mannschaft hoffen am Samstag um 16:45Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz auf zahlreiche Zuschauer, die unsere Mannschaft im Derby lautstark unterstützen.

Montag, 2. Dezember 2013

(männl. A) Team weiterhin in der Erfolgsspur

Letmather TV I gg TV Neheim 23:25(10:13)

Die männliche A-Jugend des TV Neheim hat gegen die erste Mannschaft des Letmather TV
den nächsten Sieg errungen und bleibt somit das vierten Spiel in Folge ohne Punktverlust.

Von Beginn an überzeugten die Lampenstädter durch eine gute 6:0-Deckung, mit der die Hausherren schon in der Vergangenheit öfters zu kämpfen hatten. Auch im Angriff bestach man durch eine effektive Wurfausbeute, sodass man schnell mit 8:3 in Führung ging.
Letmathe stellte auf eine offensivere Abwehr um, Neheim spielte im Angriff zu behäbig, konnte dann aber letztendlich mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.
In der zweiten Halbzeit konnte die Deckungsarbeit weiter positiv fortgeführt werden, lediglich mit den Kreisläufer der Iserlohner Vorstädter hatte man zu kämpfen.
Durch eine Führung von 8 Toren, inbegriffen eines tollen "Drehers" von Tom, wurde man dann aber größenwahnsinnig. Anstatt etwas für das magere Torverhältnis zu tuen, öffnete man die Abwehr und verführte die Hausherren durch zahlreiche Fehlpässe zu schnellen Gegentoren.
So sah sich Neheim in den letzten fünf Minuten nur noch mit einem Tor im Vorteil.
Selbst aus einer doppelten Überzahlsituation wurde kein Profit geschlagen- die am Anfang noch so gute Torausbeute sank nun immer weiter. Erst durch einen parierten Siebenmeter von Nick und eine Einzelaktion von Tom konnte eine hektische Schlussphase entschieden werden.

Die A-Jugend zieht somit so gut wie an Ruhrtal vorbei, welche zwar ein Spiel, dafür aber auch einen Minuspunkt mehr haben.

Am zweiten Advent geht es dann um 15:00 Uhr in das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Hohenlimburg. Alle Zuschauer sind dazu herzlichst eingeladen.

Kader: Nick 37 geh., Johannes M. 5, Johannes K 3, Lukas, Philiph 1, Sören 7, Mike 1, Jonas, Simon 3, Michael, Tom 5

Sonntag, 1. Dezember 2013

(1.Herren) Kreisliga -- VfS 59 Warstein II vs. TV Neheim 1884 -- 27:33 (12:18)

TV Neheim wahrt weiße Weste! 

Bis zur 5 Minute konnte der Gastgeber aus Warstein das Spiel offen gestalten. Dann zog der Tabellenführer aus Neheim sein Tempospiel an und konnte sich zwischenzeitlich auf 8 Tore absetzen. Doch viele 100%ige vergebene Chancen, wie Siebenmeter, Gegenstöße etc. sorgten dafür das Warstein nie mehr als 6 Tore in Rückstand geriet. So stand es in Warstein zur Halbzeit 12:18. In der zweiten Halbzeit das selbe Bild. Neheim zog das Tempospiel anfangs an und konnte sich auf 14:23 absetzen. Neheim agierte nun wieder unkonzentrierter und ließ viele Chancen liegen. Doch starke Torhüteraktionen und  eine gut stehende Deckung ließen Warstein keine Chance. So hieß der Endstand in der Dreifachsporthalle 27:33. Somit steht die 1.Herren des TV Neheim mit 18:0 Punkte weiterhin verlustpunktfrei auf dem 1. Platz. Am 08.12.2013 erwartet der Tabellenführer dann das Tabellenschlusslicht HSG Schwerte/Westhofen II in der Sporthalle Berliner Platz. 
Anpfiff ist um 16:45 ein Vorbericht folgt. 

Für den TVN: Simon Scalogna, Sven Herrmann, Nick Grosse, Hannes Koch, Aldo Caruso, Egzon Bitiqi, Achim Hemeke, Matthias Hemeke, Moritz Pater, Paul Capristo, Max Spitthoff, Karl Rösler, Steffen Hackmann und Marco Scalogna.

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. TVE Netphen II -- 18:16 (12:8)

Neheims Damen bleiben erfolgreich

Die Damenmannschaft des TV Neheim blieb am Samstag gegen die Reserve der TVE Netphen siegreich und feierte den fünften Erfolg in Serie. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein tolles Handballspiel. Besonders beide Abwehrreihen ließen nur wenige Chancen zu, so dass es zur Halbzeit 12:8 für die Damen des TVN stand. Nach der Halbzeit versuchten die Gäste aus dem Siegerland mit härterem und körperbetonterem Spiel den Mädels aus Neheim den Schneid abzukaufen. Jedoch ließen sich die Gastgeberinnen nicht beirren und nahmen den Kampf toll an. Bis kurz vor Ende der Partie blieb es hochspannend und so fiel erst in der letzten Minute das entscheidende 18:16 für die Damen des TVN. In einer durchweg stark aufspielenden Neheimer Mannschaft stach Lena Reuther mit zehn Treffern hervor.
Lena Reuther wurde bereits vor dem Spiel von der Mannschaft und den Offiziellen der Damenmannschaft, bei ihrem vorerst letzten Heimspiel für den TV Neheim verabschiedet. Ab Januar wird sie für sieben Monate in Neuseeland leben. Auf diesem Wege bereits alles Gute und eine schnelle Rückkehr in die Sporthalle am Berliner Platz.

Mit dem Sieg gegen Netphen bleibt der TV Neheim weiter in der Spitzengruppe der Damen Bezirksliga und liegt damit gleich auf mit der HSG Schwerte-Westhofen II auf Rang drei der Tabelle. Nächsten Sonntag findet dann das Spitzenspiel der Liga zwischen dem Tabellenführer TUS Ferndorf und dem TV Neheim statt. Anwurf ist um 15:00Uhr in der Sporthalle Kreuztal.