Donnerstag, 23. Februar 2017

(wD) Sieg und Niederlage für TVN-Mädels

(Weibliche D-Jugend) - TV Neheim 1884 vs. HTV Sundwig-Westig II 14:13 (7:8) / SG Schalksmühle-Halver 29:7 (15:2)

Einen Heimsieg konnten die Mädels unserer weiblichen D-Jugend im Heimspiel gegen Sundwig-Westig 2 verbuchen. Und das, obwohl sie nur mit Minimalbesetzung von sieben Mädels auflaufen konnten.

Am vergangenen Wochenende mussten sich die Mädels im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer Schalksmühle-Halver mit 7:29 geschlagen geben. Das Trainergespann Scholand/Vehre-Visser ist trotz oder gerade wegen der Ergebnisse stolz auf ihre Mädels. "Sie zeigen Kampfgeist und die Mannschaft wächst von Spiel zu Spiel mehr zusammen. Leider mussten wir in Schalksmühle die 2. Halbzeit verletzungsbedingt in Unterzahl spielen. Fairerweise hat der Trainer der gegnerischen Mannschaft auch eine Spielerin vom Feld genommen, vielen Dank dafür", so das Trainerespann nach dem Spiel beim Tabellenführer.

Unsere weibliche D-Jugend könnte noch Verstärkung gebrauchen!
Du bist Jahrgang 2004/2005 und hast Lust uns kennenzulernen? Wir trainieren jeden Mittwoch (17 bis 18:30 Uhr) und jeden Freitag (16:30 bis 18 Uhr) in der Sporthalle am Berliner Platz.

Dienstag, 21. Februar 2017

(1.Herren) Gute Teamleistung bringt vorerst Erleichterung

RSVE Siegen II gg. TV Neheim 1884 25:30(10:15)


Erleichterung im Lager des TVN: Nach vier punktlosen Spielen konnte man endlich den Bann brechen und beim Tabellennachbarn RSVE Siegen II gleich doppelt punkten. Grund für den lange herbeigesehnten Sieg war eine intensive Abwehrleistung, sowie ein überlegter Spielaufbau.

Lediglich zu Beginn der Begegnung waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Zwar zeigten die Hochsauerländer erneut eine gute kämpferische Einstellung, wurden aber bestätigt, dass Siegen alles andere als ein einfacher Aufbaugegner seien würde. So verlief das Spiel über ein 3:3 bis hin zum 7:7 mehr als ausgeglichen. Kurz nach der dreizehnten Spielminute hatten die Neheimer ihre beste Phase in der ersten Hälfte, worauf man zunächst auf 10:7 davon zog und sogar eine doppelte Unterzahlsituation unbeschadet überstand. Zwar verkürzte Siegen noch einmal auf 9:10, doch ein immer stärker werdender Nick Grosse im Tor und ein treffsicherer Matthias Hemeke im rechten Rückraum sorgten für die 15:10-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte galt es für die Leuchtenstädter nicht in alte Gewohnheiten zu verfallen und die Führung noch zu verschenken, sondern weiter aktiv das Spielgeschehen zu bestimmen. Der Plan ging auf: Keine sieben Minuten waren gespielt, da hatte Moritz Pater durch einen Dreierpack schon auf 18:10 erhöht. Mit der hohen Führung im Rücken spielte Neheim nun noch befreiter auf und nutzte endlich mal wieder freie Räume zu schnellen Gegenstößen.
Spätestens als der stark spielende Thorben Frohne eine sehenswerte Kombination zum 21:30 abschloss, war das Spiel entschieden. Siegen betrieb zwar noch einmal etwas Ergebniskosmetik, doch der erste Sieg seit fünf Spielen war den Neheimern nicht mehr zu nehmen.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; M.Pater(7/4), H.Koch(5), T.Frohne(5), M.Hemeke(5), S.Hackmann(3), S.Frohne(3), A.Caruso(1), M.Spitthoff(1), K.Rösler, T.von Thielmann

Samstag, 18. Februar 2017

(mC) Untergang im Nachholspiel

(Männliche C-Jugend) - TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal 21:39 (11:17)

Gut gestartet und doch wieder mit leeren Händen stand unsere männliche C-Jugend nach dem Nachholspiel gegen den Lokalrivalen SG Ruhrtal da. Anfangs sah es noch so aus, als könnte die Schulte-Sieben an das gute Hinspiel anknüpfen und hielt gut mit. Doch bereits nach zwölf Minuten fielen die jungen Leuchtenstädter wieder in ihre alten Muster zurück. In der Abwehr agierten die kleinen Leuchtenstädter viel zu passiv und im Angriff nicht zielstrebig genug. Und so konnte sich Ruhrtal zur Pause absetzen.

In der zweiten Hälfte ergaben sie sich dann ihrem Schicksal komplett. Egal, wen Trainer Sven Schulte eingewechselt, es war ein komplett gebrauchter Tag. "Die Jungs haben aktuell einfach kein Selbstvertrauen in ihre Leistung. Jetzt haben wir erstmal zwei Wochen Spielpause, vielleicht tut die uns gut", sagte Schulte nach dem Spiel.

TVN: Rünker, S.Eickel (4), Leonidis, Cloer, Balint, Einspanier (3), Vogt, Junghölter, J.Eikel, Nünning (1), Moeschke (9/1), Schumacher (4).

(2. Herren) Ohne Sechs nach Schwerte

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HVE Villigst-Ergste III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 19. Februar, 14.30 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel

Die Klausuren-Phase in der Uni und Krankheiten reduzieren unsere Zweite an diesem Wochenende enorm. Mit David Schnettler, Konstantin Pape, Mike Schulte und Philipp Reudenbach fallen definitiv vier Spieler aus. Zwei weitere (Manuel Melchert und Holger Weck) sind höchst fraglich. Keine guten Voraussetzungen also für das Gastspiel unserer Reserve bei der HVE Villigst-Ergste III. "Das wird scheinbar wieder eins unserer üblichen Auswärtsspielen", hat Trainer Sven Schulte keine gute Vorahnung.

Aufgrund der Krankheitswelle konnte unsere Zwote ihre spielfreie Zeit nicht optimal nutzen. "Wir haben nicht so trainieren können, wie ich mir das gewünscht hatte", sagt Schulte. Trotzdem werden die Leuchtenstädter alles geben, um die wichtigen Punkte in Schwerte einfahren zu können. Die fehlenden Alternativen und der ungewohnte Harzball werden aber auch in der Sporthalle Gänsewinkel wieder eine hohe Hypothek darstellen. "Wir sind aber häufig dann am besten, wenn niemand auf uns setzt", glaubt Schulte, dass trotzdem eine Überraschung drin ist. Zwar gehe seine Mannschaft als krasser Außenseiter in die Partie, sie werde aber ihr Bestes geben, damit der Abstand nach unten gewahrt wird. Schulte: "In den vergangenen Wochen ist die Liga sehr eng zusammengerückt. Jeder kann jeden schlagen. Vielleicht sind wir jetzt mal dran."

Freitag, 17. Februar 2017

(männliche D-Jugend) Keine Chance in Letmathe

Neheimer in Letmathe überrannt


(männliche D-Jugend) Letmather TV vs. TV Neheim 1884 -- 31:10 (17:4)


 Nachdem man erst kürzlich dem Tabellenführer Warstein lange Zeit Paroli bieten konnte, hatten sich die Jungs der D-Jugend auch für dieses schwierige Spiel in Letmathe viel vorgenommen und wollten es dem Gegner so schwer wie möglich machen Doch leider fand man anfangs überhaupt nicht ins Spiel und wurde von den wendigen Spielern von Letmathe förmlich überrannt. Schnell geriet die D-Jugend bereits mit 9:1 in Rückstand. Besonders die Abwehr, die in den letzten Spielen überzeugen konnte, hatte dem variablen Spiel des Gegners wenig entgegen zu setzen. Zur Pause führte Letmathe bereits mit 17:4 Toren. Damit war das Spiel natürlich bereits verloren, trotzdem appellierten das Trainergespann in der Halbzeitpause stark an ihre Jungs, zu Beginn des zweiten Durchgangs nochmal „neu“ zu beginnen und mehr dagegen zu halten. Und tatsächlich, die Körpersprache besserte sich, und die Jungs hängten sich in der Abwehr mehr rein und trauten sich auch im Angriff mal was zu. So konnte das Spiel in der zweiten Hälfte anfangs durchaus ausgeglichen gestaltet werden. Zum Ende zog Letmathe dann nochmals mit einigen Toren davon, so dass die Partie für den TVN mit 10:31 verloren ging. ,,Letmathe war sicherlich nicht der Gegner, an dem wir uns derzeit messen können, dennoch hat uns besonders in Halbzeit 1 an Einsatz, Wille und Kampfeslust bei unseren Jungs gefehlt. Jetzt blicken wir aber auch schon wieder nach vorn, auf unser nächstes Spiel am kommenden Samstag gegen Sundwig-Westig, einen Gegner auf Augenhöhe" so die Trainer nach dem Spiel.

Für den TVN:
Tim Funke, Tom-Luca Isaak; Jannik Schlünder (5), Robin Tipaikin (3), Kai Moor (2), Tom Pieper, Hagen Schulte, Laurent Veliqi, Dominik Winterfeld, Marc Kmetec

(1.Herren) Keine Panik vor Auswärsspiel

RSVE Siegen II gg. TV Neheim 1884
Sonntag, 19.02.17, 16:00 Uhr, Rundturnhalle Hubenfeld


Wollen wieder mit Druck nach vorne: Steffen Hackmann und
seine Teamkollegen
Foto: Horst Reuther
Beruhigende Worte von TVN-Trainer Klinkemeier vor dem Spiel des Tabellenneunten gegen den Tabellenzehnten: "Die Mannschaft hat im Training gut mitgezogen uns will sich endlich wieder belohnen. Wir müssen vielleicht schauen, dass wir nicht zu übermotiviert an das Spiel gehen, aber ich bin guter Dinge, dass wir mit der Einstellung aus den letzten Spielen etwas zählbares mitnehmen können." Unter der Woche hat man noch einmal am Abschluss und dem Positionsangriff gefeilt und auch die Torhüter durften sich beim Spezialtraining beweisen. Gegen einen unbequemen Gegner will man so endlich wieder mehr Druck in die eigenen Aktionen bekommen. "Im Hinspiel hatte uns Siegen am Rande einer Niederlage, indem sie uns mit einem langen Aufbauspiel nervös gemacht haben. Erst als wir unser Tempo erhöht haben, konnten wir uns vorentscheidend absetzten", so Klinkemeier über den kommenden Gegner. 
Neben den fehlenden Pater, Figgen, Martins und Pfrommer könnte jedoch auch die Anreise den Neheimern zum Verhängnis werden: Mit einer Anfahrtszeit von über anderthalb Stunden ist das Auswärtsspiel in Siegen-Wittgenstein  für die Leuchtenstädter die längste Reise der Saison. "Da kommt die ungewohnte Anwurfszeit am Sonntag um 16:00Uhr gerade recht", schmunzelt Co-Trainer Seb Schäl, "Zumindest irgendwelche LKWs werden uns schonmal nicht stoppen können."

(Damen) Kellerduell in Kierspe

Neheims Damen wollen Chance nutzen


(Damen) Bezirksliga -- SG Kierspe-Meinerzhagen vs. TV Neheim 1884 --Samstag, 18.02.17, 17:00Uhr


Im Kellerduell der Damen Bezirksliga wollen die Damen des TV Neheim gegen die SG Kierspe-Meinerzhagen endlich wieder einen Punktgewinn erzielen und zudem den Abstand auf das rettende Ufer ein wenig verkürzen. Im Hinspiel setzten sich die Leuchtenstädterinnen bereits mit 34:28 deutlich gegen die SG durch und wollen dies natürlich auch im Rückspiel wiederholen. Dabei muss Trainer Hammerschmidt allerdings auf gleich mehrere Akteure verzichten. So fallen Sarah Handtke (krank), Delia Giacosa, Sarah Rauch und Sarah Franz (alle privat verhindert) aus. Auch der Einsatz von Rebecca Moeschke ist noch fraglich. Trotzdem wollen die blau-weißen alles versuchen um den 4. Saisonsieg perfekt zu machen. ,,Wir haben uns die letzten Wochen immer kontinuierlich gesteigert. Ich hoffe, dass sich die Mädels für die gute Arbeit endlich belohnen." so Hammerschmidt.
Anwurf ist am kommenden Samstag um 17:00Uhr.

Dienstag, 14. Februar 2017

(Damen) TVN verpasst Überraschung

Erneut 50 starke Minuten


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg II -- 15:20 (9:9)


Zum vierten Mal in Folge lieferten die Damen des TV Neheim eine starke Leistung über 50 Minuten ab. Doch erneut scheiterte man in den finalen zehn Minuten. Nach den zuletzt guten Auftritten gegen Sundern und Arnsberg wollten die Leuchtenstädterinnen gegen den klaren Favoriten Hohenlimburg II möglichst befreit aufspielen. Dabei mussten die blau-weißen mit Michelle Müller, Katrin Scholand und Celine Schüler auf gleich drei Rückraumspielerinnen verzichten. Zudem fehlten mir Sarah Handtke und Delia Giacosa weiterhin zwei Spielerinnen von der Außenbahn. Doch auch mit fehlender Schlagkraft im Rückraum wusste die Mannschaft von Bastian Hammerschmidt insbesondere in der ersten Halbzeit zu überzeugen. Eine mehr als solide Abwehr und eine abermals gut aufgelegte Torhüterin Gorana Kis ließen in Halbzeit 1 nur 9 Gegentore zu. Besonders die frühe Umstellung auf einen 4-2 Angriff brachte dabei auch in der Offensive freie Räume. Jedoch konnten die Chancen oftmals nicht effektiv genug genutzt werden. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das gleiche Spiel zunächst fort. Dank einer starken Defensive konnte man mit 11:10 in Führung gehen, verpasste dann jedoch drei Mal die Möglichkeit auf 2-Tore wegzuziehen. Im Gegenzug wurden die Leuchtenstädterinnen nun unsicherer. Zu frühe Abschlüsse und zu wenig Druck in der Offensive führten zu einfachen Gegenstößen und auch in der Defensive ließ man nun merklich nach. So erlaubte man den Gästen auf 11:17 davonzuziehen und das Spiel quasi zu entscheiden. In den letzten zehn Minuten fand man dann wieder in die Partie und konnte bis zum Ende noch auf 15:20 verkürzen.
,,Erneut sind es zehn Minuten die uns das Spiel kosten. Das ist natürlich mehr als schade. Aber die Mädels haben bis zum Ende gekämpft und den Favoriten aus Hohenlimburg lange geärgert. Besonders mit der Defensivleistung bin ich heute extrem zufrieden. Natürlich sind 15 Tore im Angriff zu wenig. Aber bei der Liste der Ausfälle muss man sagen, dass wir uns extrem beachtlich geschlagen haben und ich stolz auf gesamte Truppe bin. Zu allem Überfluss kam hinzu, dass die Schiedrsrichterinnen in der spielentscheidenden Phase ein wenig den Faden verloren hatten. Daran hat es sicher nicht gelegen, jedoch ist es immer ärgerlich wenn Schiris Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen." so Bastian Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Cöppicus, Millentrup, Becker, Moeschke (1), Volz (7), Landsknecht, Helnerus (7/2), Jasinsky, Förster, Franz, Rauch, S. Müller

Montag, 13. Februar 2017

(1.Herren) Krise verschärft sich

TV Neheim 1884 gg. HSG Lüdenscheid II 25:26(13:11)

Machte ein gutes Spiel: Karl Rösler
Foto: Horst Reuther
Trotz einer kämpferisch guten Einstellung mussten die Herren des TV Neheim am vergangenen Samstag die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen die Reserve der HSG Lüdenscheid versagten wie auch schon in den vergangenen Spielen die Nerven beim Torabschluss. Erschwerend hinzu kamen noch die Ausfälle von Hemeke, Figgen und Ilskens, sowie die angeschlagenen Felix Pater, Jakob Pfrommer und Sören Frohne, welche nur kurzzeitig eingesetzt werden konnten. "Im Moment ist bei uns in vielen Belangen der Wurm drin. Durch die Niederlagen gegen Evingsen und Lüdenscheid konnten jetzt zwei Teams zu uns aufschließen, die in der Tabelle deutlich hinter uns lagen. Damit sind wir auf einmal wieder ein potentieller Abstiegskandidat", so TVN-Trainer Klinkemeier über die aktuelle Situation.

In der ersten Halbzeit war den Blau-Weißen noch deutlich anzusehen, dass man endlich wieder zwei Punkte einfahren wollte. Allerdings machte sich schon zu diesem Zeitpunkt die mangelnde Chancenverwertung bemerkbar: Mit zwei nicht verwandelten Siebenmetern, sowie mehreren ausgelassenen Gegenstößen verpasste man es sich entscheidend abzusetzen und lag zwischenzeitlich sogar mit 5:7 in Rückstand. So waren es USA-Rückkehrer Karl Rösler und Rechtsaußen Aldo Caruso, die den TV Neheim mit ihren Toren im Spiel hielten und den Hochsauerländern letztendlich eine 13:11-Pausenführung bescherten.
In der zweiten Hälfte gab es Redebedarf
Foto: Horst Reuther
Schon nach sechs Minuten der zweiten Halbzeit hatte sich der 2-Tore-Vorsprung allerdings in ein 16:16 egalisiert. Neheim schien fortan gegen die routiniert aufspielenden Gäste verunsichert und konnte zwischen der 42ten und 50ten Spielminute kein eigenes Tor erzielen. Angeführt von einem starken Maurice Duda(8 Tore) konnten die Gäste vorentscheidend auf 21:24 davonziehen. Neheim stellte noch einmal auf eine Manndeckung um, doch der 25:26-Anschlusstreffer zwei Sekunden vor Schluss kam zu spät.

Die Leuchtenstädter haben durch die Niederlage jetzt nur noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Mit dem kommenden Auswärtsspiel bei der RSVE Siegen II kommt es gleich wieder zu einem Duell zwischen zwei Tabellennachbarn, es wird also nicht einfacher. Klinkemeier beruhigt dennoch sein Team:"Es wäre fatal jetzt noch weiter zu verkrampfen. Die kämpferische Einstellung stimmte ja schon. Wenn wir jetzt noch endlich wieder unsere Chancen ausnutzen, finden wir auch den Spaß am Handball wieder. Es sind noch ganze elf Saisonspiele, in denen es jetzt nochmal um etwas geht."

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; H.Koch(9), A.Caruso(5), K.Rösler(4), S.Hackmann(2), S.Frohne(2/1), M.Pater(1), T.Frohne(1), M.Spitthoff(1), F.Pater, J.Pfrommer, A.Funke

Donnerstag, 9. Februar 2017

(Damen) Ohne Druck in die nächste Partie

Damen empfangen Hohenlimburg


(Damen) TV Neheim 1884 vs HSG Hohenlimburg II, Samstag 16:45Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Am Samstag Nachmittag empfangen die Damen des TV Neheim die Reserve der HSG Hohenlimburg zum nächsten Spieltag der Bezirksligasaison. Dabei wollen die Leuchtenstädterinnen möglichst befreit aufspielen. ,,Gegen Sundern und Arnsberg wäre in den letzten Wochen sicherlich mehr drin gewesen. Vielleicht haben uns da auch teilweise die Nerven versagt. Wir müssen einfach versuchen möglichst unbefreit aufzuspielen. Im Training zeigen die Mädels oft als es genug, dass sie besser sind als es der Tabellenplatz aussagt. Der Knoten wird sicherlich noch platzen." so Trainer Hammerschmidt. Im Hinspiel gab es für die blau-weißen eine deutliche Auswärtspleite. ,,Da waren wir aber auch nur mit 9 Spielerinnen angetreten." so Hammerschmidt. Anwurf ist am kommenden Samstag um 16:45Uhr

Dienstag, 7. Februar 2017

(Damen) Später Einbruch kostet Chance auf Punkterfolg

Damen unterliegen im Derby


(Damen) Bezirksliga -- TV Arnsberg II vs. TV Neheim 1884 -- 26:19 (11:10)


53 Minuten lang sahen die zahlreichen Zuschauer in der Arnsberger Rundturnhalle am vergangenen Wochenende ein Spiel auf Augenhöhe. Dem mitgereisten Neheimer Anhang bot sich dabei sicherlich kein handballerischer Leckerbissen, aber dafür eine spannende und kämpferische Partie. Dabei fanden die Leuchtenstädterinnen zunächst besser ins Spiel, versäumten jedoch sich direkt zu Spielstart von den Gastgeberinnen abzusetzen. So wogte ds Spiel hin und her und auch zur Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams einen deutlichen Vorsprung erspielen. Erst im zweiten Spielabschnitt konnten erstmals die Damen des TVA deutlicher in Führung gehen. Gleich zweimal konnten sie den Neheimerinnen auf drei Tore davonziehen, doch jedes Mal konnte dieser Rückstand wieder egalisiert werden. Dabei konnte auf Neheimer Seite erneut Torhüterin Gorana Kis überzeugen und auch Debütantin Celine Schüler zeigte in ihrem ersten Spiel für den TVN eine gute Leistung, verletzte sich jedoch prompt und wird mindestens die nächsten drei Wochen mit einer Fingerverletzung ausfallen. Ab der 53. Minute lief jedoch für die Mannschaft von Trainer Bastian Hammerschmidt abrupt nicht mehr viel zusammen. In der Offensive verspielte man zu leichtfertig Bälle und in der Rückwärtsbegewung konnte man dem schnellen Arnsberger Spiel nicht mehr viel entgegensetzen. Am Ende musste man von einem 19:19 den Gegner auf 19:26 wegziehen lassen.
,,Uns sind am Ende der Partie die Körner ausgegangen. Wir haben dann versucht zuviel zu erzwingen. Es ist immer noch eine positive Tendenz auch wenn man sich den Vergleich zur Hinrunde anschaut. Dennoch fehlen uns immer noch die Punkte." so Trainer Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Millentrup, Becker, Moeschke, Volz (5), Helnerus (3), Jasinsky (1), Müller (7/4), Förster, Scholand, Franz, Schüler (2), Rauch, Landsknecht (1)

Freitag, 3. Februar 2017

(1.Herren) Wiedergutmachung gewünscht

TS Evingsen gg. TV Neheim 1884
Samstag, 04.02.17, 18:30 Uhr, Sauerlandhalle, Altena


Fehlt am Samstag: Thorben Frohne
Foto: Horst Reuther
"Ich erwarte, dass wir uns für das verkorkste Spiel am letzten Wochenende revanchieren - mehr will ich eigentlich gar nicht", so TVN-Trainer Ludger Klinkemeier über das bevorstehende Spiel bei der TS Evingsen. Um den ersten Sieg seit drei Spielen einzufahren,  müssen die Leuchtenstädter wieder kreativer spielen als zuletzt. So lag unter der Woche das Hauptaugenmerk auf dem Positionsangriff. "Zudem haben wir noch einmal ein bisschen am Stellungsspiel in der Abwehr gepfeilt", erläutert Klinkemeier, "Ich hoffe, dass wir das Eingeübte umsetzen können." Personell sieht es wieder erfreulicher aus beim TVN: Mit Jakob Pfrommer und Hannes Koch kehren zwei wichtige Alternativen in die Mannschaft zurück. Nicht dabei sein wird allerdings krankheitsbedingt Kreisläufer Thorben Frohne.
Den Gastgeber aus Altena kennt man weitesgehend nur aus dem Hinspiel, welches man mit 39:31 für sich entscheiden konnte, vor allem in der ersten Hälfte aber zu kämpfen hatte. Klinkemeier über den Gegner: "Auf dem Papier ist man gegen den Tabellenvorletzten natürlich immer in der Favoritenrolle, allerdings sind das meistens die schwersten Spiele. Die Mannschaft hat meines Wissens erst vor zwei Wochen den Trainer gewechselt und prompt zwei Punkte aus Hagen entführt. Da müssen wir voll konzentriert gegenhalten."

Donnerstag, 2. Februar 2017

(Damen) Wichtiges Spiel im Abstiegskampf

Lokalderby unter besonderen Vorzeichen


(Damen) Bezirksliga -- TV Arnsberg II vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 05.02.2017, 17:45Uhr, Rundturnhalle, Arnsberg


Für die Damen des TV Neheim steht am kommenden Sonntag ein mehr als wichtiges Spiel an. Wollen die blau-weißen nicht den Anschluss im Rennen um den Klassenerhalt verlieren müssen sie im Lokalderby gegen den TV Arnsberg II zwingend punkten. Dabei ist das Spiel gleich unter mehreren Gesichtspunkten ein ganz spezielles. Zum einen bietet das Lokalderby TVN vs. TVA immer an sich schon genügend Spannung, zum anderen stehen auf beiden Seiten Spielerinnen, die gegen ihren ursprünglichen Stammverein antreten und auch die aktuelle Tabellensituation bietet genug Zündstoff. Es ist also alles für eine ganz besondere Partie geboten
. Dabei stehen Neheims Trainer Bastian Hammerschmidt bis auf Sarah Handtke (krank) und Delia Giacosa (privat verhindert) alle Spielerinnen zur Verfügung. ,,Wir haben in den letzten Partien streckenweise sehr ordentlichen Handball gezeigt und eine starke Verbesserung zur Hinrunde gezeigt. Wir haben die Qualität am Sonntag zu gewinnen und wichtige Punkte einzufahren. Davon bin ich überzeugt." so der Trainer. Das Team hofft natürlich darauf, dass mitgereiste Neheimer Zuschauer für eine Heimspielatmosphäre sorgen.

(männliche D-Jugend) Gute Leistung trotz Niederlage

(männliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs.  JSG Menden  -- 11:16 (5:7)


Am vergangenen Wochenende war mit den Mendener Wölfen der Tabellendritte zu Gast. Krankheitsbedingt mussten die Leuchtenstädter  leider auf beide etatmäßigen Torhüter verzichten, so dass Tom Pieper das Tor hütete, was dieser gut meisterte. Ähnlich wie zuletzt im Duell gegen den Tabellenführer aus Warstein, konnten  die Neheimer dem hohen Niveau anpassen und spielerisch durchaus mithalten. Vor allem durch konsequentes Abwehrverhalten konnte das das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Bis zum 4:4 ging es ständig hin und her. Zum Ende der ersten Halbzeit setzte sich Menden dann erstmals auf 5:7 ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte der Gegner den besseren Start und erzielte die beiden ersten Tore nach Wiederanpfiff. Das war dann auch bereits die Vorentscheidung. ,,Wir sind zwischenzeitlich nochmal auf 3 Tore rangekommen, mehr war dann allerdings leider nicht mehr möglich. Durch die sehr offensive Abwehr der Gäste, passierten uns vermehrt technische Fehler. Die Konzentration ließ nach. Zudem konnten wir die Chancen, die sich uns boten, nicht konsequent nutzen." so resümierte das Trainergespann die Partie.  Somit ging das Spiel am Ende mit 11:16 verloren. „Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat, es wäre heute mehr drin gewesen“, so das Trainergespann Amelunxen/Pieper weiter. „Trotzdem können wir mit der Entwicklung des Teams im Gegensatz zur Hinrunde, als die ersten drei Teams für uns noch unerreichbar waren, sehr zufrieden sein“. 

Für den TVN: Tom Pieper; Fidon Neziraj (2), Jannik Schlünder (4), Kai Moor (1), Marc Kmetec (1), Robin Tipaikin (3), Hagen Schulte, Dominik Winterfeld, Laurent Veliqi 

Mittwoch, 1. Februar 2017

(1.Herren) Schlechter Auftritt bringt Heimniederlage

TV Neheim 1884 gg. TV Lössel 27:30(15:19)


Der ersten Mannschaft des TV Neheim steht eine ungemütliche Trainingswoche bevor. Co-Trainer Sebastian Schäl war nach dem Auftritt seiner Mannschaft gegen den TV Lössel jedenfalls wenig begeistert: "Das war mit einer der schlechtesten Auftritte der letzten Spielzeiten. Es wird Zeit, dass jeder wieder etwas mehr Kreativität in unser Spiel einbringt." Zwar zeugt der Endstand mit 27:30 von einem engen Spiel, allerdings ließ der TVN in vielen Phasen des Spiels den absoluten Siegeswillen vermissen und konnte selbst zahlreiche Zeitstrafen, sowie zwei rote Karten gegen den Gast aus Iserlohn nicht nutzen.

Viel Redebedarf bei den Herren des TVN,
Foto: Horst Reuther
Schon in der ersten Hälfte nutzten die Lösseler ihre Wendigkeit und zogen nach einem anfänglichen 4:4 auf 4:7 davon. Auch der TVN kreierte zunächst gute Chancen, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Ohne einen etatmäßigen Linksaußen im Kader tat man sich vor allem beim Abschluss vom Flügel schwer. In der Abwehr war das Fehlen von Hannes Koch schwer bemerkbar, viel zu einfach kamen die Gäste zu freien Würfen und verwerteten diese konsequent.
Im zweiten Spielabschnitt kamen die Neheimer bis zur 42ten Spielminute nie näher als drei Tore auf den TVL heran. Erst als mit Daniel Stein der zweite Iserlohner des Feldes verwiesen wurde und sich die Gäste mehr auf den Schiedsrichter konzentrierten statt auf ihr Spiel, kamen die Blau-Weißen zu ihrer besten Phase des Spiels. In der 49ten Spielminute schloss Thorben Frohne einen 3-Tore-Lauf erfolgreich ab und erzielte so erstmalig wieder den Ausgleich. Wer das Momentum allerdings nun auf Neheimer Seite sah, wurde schnell enttäuscht. Bis Spielende warfen die Hausherren kein einziges Tor mehr, Lössel fing sich erneut und fuhr den Auswärtssieg ein. "Was wir in den letzten zehn Minuten gespielt haben war Angsthasen-Handball. Wir haben wie schon oft verzweifelt aus der Selbstvorlage geschossen, statt spielerische Lösungen zu suchen", so TVN-Coach Klinkemeier über das Spiel.

Viel Zeit sich zu ärgern, bleibt den Hochsauerländern allerdings nicht. Mit der TS Evingsen(A), der HSG Lüdenscheid II(H) und der RSVE Siegen II(A) spielt man in den nächsten Partien immer gegen Mannschaft, gegen die man in der Hinrunde erfolgreich war. Will der TVN wieder ins obere Tabellendrittel zurück, so sind auch in der Rückrunde Punkte Pflicht.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; M.Hemeke(7), M.Pater(6/3), S.Frohne(6/3), T.Frohne(2), A.Caruso(2), K.Ilskens(1), F.Pater(1), T. von Thielmann(1), S.Hackmann(1), M.Spitthoff, L.Jasinsky

(Damen) Einbruch in zweiter Halbzeit


TV Neheim 1884 gg. HV Sundern 13:22 (7:10)


Auch im Derby gegen die Handballerinnen des HV Sundern gab es für die Neheimer Damen nichts zu holen. Die Punkte verlor man dabei in der zweiten Hälfte, in welcher man lediglich sechs eigene Tore erzielen konnte und den Gegner durch zahlreiche technische Fehler stark machte.

Foto: Horst Reuther
Im ersten Spielabschnitt machte der TVN seine Sache eigentlich gut und stellte den Favoriten immer wieder vor Schwierigkeiten. Zwar erwischten die Röhrtalerinnen den besseren Start und zogen nach nicht einmal 14 gespielten Minuten auf 4:1 davon, doch ein 3-Tore-Lauf der Hammerschmidt-Sieben brachte keine fünf Minuten später den Ausgleich. "Das war unsere beste Phase des Spiels", so der Trainer der Leuchtenstädterinnen, "Wir haben in der Abwehr gut gearbeitet und vorne die Tore erzwungen. Leider häuften sich schon kurz darauf unsere technischen Fehler, sodass Sundern mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen konnte."
Diese Fehler zogen sich dann auch in Halbzeit zwei wie ein roter Faden durch das Spiel des TVN. Vor allem in den ersten zehn Minuten bestimmten Fehlpässe und Schrittfehler das Geschehen: Sundern nutzte dies eiskalt und war in der 36ten Spielminute plötzlich mit 15:8 in Führung. "Ab da hingen bei uns natürlich die Köpfe und das Spiel war gelaufen", so Hammerschmidt über die frühe Vorentscheidung, "Heute brachen uns die zahlreichen Ballverluste das Genick. Im Vergleich zum Hinspiel und zur Hinrunde ist aber weiter eine positive Tendenz zu erkennen. Wir müssen da jetzt weitermachen und auf die positiven Eindrücke der ersten Hälfte aufbauen."

Schon am nächsten Sonntag kommt es in der Arnsberger Rundturnhalle zum Schlüsselspiel, wenn man als Tabellendreizehnter gegen den Tabellenelften spielt - ein Sieg dort wäre immens wichtig im Kampf gegen den Abstieg.

Für den TVN: Kis, Millentrup, Cöppicus; Becker (1), Moeschke, Volz (3), Handtke (2/1), Helnerus (6/2), Jasinsky, Giacosa, Förster, Scholand, Rauch (1), S. Müller.