Dienstag, 14. Februar 2017

(Damen) TVN verpasst Überraschung

Erneut 50 starke Minuten


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg II -- 15:20 (9:9)


Zum vierten Mal in Folge lieferten die Damen des TV Neheim eine starke Leistung über 50 Minuten ab. Doch erneut scheiterte man in den finalen zehn Minuten. Nach den zuletzt guten Auftritten gegen Sundern und Arnsberg wollten die Leuchtenstädterinnen gegen den klaren Favoriten Hohenlimburg II möglichst befreit aufspielen. Dabei mussten die blau-weißen mit Michelle Müller, Katrin Scholand und Celine Schüler auf gleich drei Rückraumspielerinnen verzichten. Zudem fehlten mir Sarah Handtke und Delia Giacosa weiterhin zwei Spielerinnen von der Außenbahn. Doch auch mit fehlender Schlagkraft im Rückraum wusste die Mannschaft von Bastian Hammerschmidt insbesondere in der ersten Halbzeit zu überzeugen. Eine mehr als solide Abwehr und eine abermals gut aufgelegte Torhüterin Gorana Kis ließen in Halbzeit 1 nur 9 Gegentore zu. Besonders die frühe Umstellung auf einen 4-2 Angriff brachte dabei auch in der Offensive freie Räume. Jedoch konnten die Chancen oftmals nicht effektiv genug genutzt werden. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das gleiche Spiel zunächst fort. Dank einer starken Defensive konnte man mit 11:10 in Führung gehen, verpasste dann jedoch drei Mal die Möglichkeit auf 2-Tore wegzuziehen. Im Gegenzug wurden die Leuchtenstädterinnen nun unsicherer. Zu frühe Abschlüsse und zu wenig Druck in der Offensive führten zu einfachen Gegenstößen und auch in der Defensive ließ man nun merklich nach. So erlaubte man den Gästen auf 11:17 davonzuziehen und das Spiel quasi zu entscheiden. In den letzten zehn Minuten fand man dann wieder in die Partie und konnte bis zum Ende noch auf 15:20 verkürzen.
,,Erneut sind es zehn Minuten die uns das Spiel kosten. Das ist natürlich mehr als schade. Aber die Mädels haben bis zum Ende gekämpft und den Favoriten aus Hohenlimburg lange geärgert. Besonders mit der Defensivleistung bin ich heute extrem zufrieden. Natürlich sind 15 Tore im Angriff zu wenig. Aber bei der Liste der Ausfälle muss man sagen, dass wir uns extrem beachtlich geschlagen haben und ich stolz auf gesamte Truppe bin. Zu allem Überfluss kam hinzu, dass die Schiedrsrichterinnen in der spielentscheidenden Phase ein wenig den Faden verloren hatten. Daran hat es sicher nicht gelegen, jedoch ist es immer ärgerlich wenn Schiris Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen." so Bastian Hammerschmidt.

Für den TVN:
Kis, Cöppicus, Millentrup, Becker, Moeschke (1), Volz (7), Landsknecht, Helnerus (7/2), Jasinsky, Förster, Franz, Rauch, S. Müller