Freitag, 13. Dezember 2019

(1.Herren) Neheim will Derbywochen noch retten


Der Frust saß tief in der vergangenen Woche nach der 24:30-Niederlage beim ewigen Konkurrenten aus Wickede. In einem fairen Ruhrderby war man 40 Minuten auf einem guten Weg, spielte trotz geharztem Spielgerät diszipliniert und stand beweglich in der Abwehr. Wehrmutstropfen der ersten Hälfte war die Auswechslung von Torhüter Phil Reudenbach, der nach einem Kopftreffer ausgewechselt werden musste und bis dahin mit seinen Paraden die technischen Fehler seiner Vordermänner relativieren konnte. Nach Wiederanpfiff begann die beste Phase des TVN, als die Blau-Weißen sich innerhalb von drei Minuten auf 15:11 absetzen konnten. Die Gastgeber stellten ihren Angriff um und trafen plötzlich aus dem Rückraum, während die Gäste sich den ein oder anderen Fehlpass zu viel erlaubten. Über einen 17:20-Rückstand blieb Neheim bis zum 24:26 fünf Minuten vor Schluss in Schlagdistanz. Als man auf eine offensive Deckung umstellte und zusätzlich noch in doppelte Unterzahl geriet, konterten die Wickeder den TV Neheim aus und schraubten das Ergebnis noch einmal in die Höhe.
"Wir sind offensichtlich noch nicht reif genug, solche Spiele nach Hause zu schaukeln", so TVN-Trainer Klaus-Dieter Erbuth, "Wir waren gut im Spiel und sind dann unverständlicherweise eingebrochen. Wenn wir es in Zukunft schaffen bis zum Ende diszipliniert weiterzuspielen, gewinnen wir auch solche Spiele. Leider haben wir aber auch nicht eine so breite Bank wie andere Mannschaften. Während Wickede den kompletten Rückraum umstellen konnte, fehlten uns die Alternativen."

Die Chance für Wiedergutmachung gibt es bereits am morgigen Samstag. Beim Derby gegen den HV Sundern verspricht man sich einen Heimsieg, ist man aufgrund des Tabellenstandes der Favorit in dieser Partie: Mit ausgeglichenen 10:10 Punkten steht der TVN zur Zeit drei Punkte vor dem HV Sundern. Warnung genug sollten allerdings die letzten Partien aufzeigen, sind die Gäste doch seit drei Spielen ungeschlagen. Für TVN-Coach Erbuth zählt trotzdem nur ein Sieg: "Die Heimspiele müssen wir gewinnen, um gar nicht erst in gefährliche Fahrwasser zu kommen. Dazu bedarf es, dass wir uns auf das Trainierte konzentrieren und umsetzen. Kämpferisch habe ich so oder so keine Zweifel." Personell steht dem TV Neheim weiterhin ein Großteil der Spieler zur Verfügung, lediglich Alexander Zvercikov ist angeschlagen. Eine schöne Nachricht erreichte die Handballer zudem von Max Spitthoff, der wider Erwarten nicht operiert werden muss. Beim HV Sundern ist die Situation angespannter: Die Röhrtaler müssen auf Spielmann und Raffenberg verzichten.

Für die Herren des TVN ist es das letzte Heimspiel des Jahres, für welches man sich noch einmal tolle Unterstützung von der Tribüne verspricht. Anwurf in der Sporthalle am Berliner Platz ist um am Samstag um 19:00 Uhr. Zudem gibt es noch einmal die Gelegenheit, die Chronik zum hundertjährigen Bestehen der Handballabteilung zu erwerben und so schon ein schönes Geschenk für jeden Neheimer Handballfreund zu haben.

Dienstag, 10. Dezember 2019

(weibliche C1-Jugend) Starke Auftritt gegen Spitzenreiter

(weibliche C1-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern -- 15:22

Die weibliche C1 Jugend des TV Neheims zeigte sich am Sonntag von ihrer besten Seite.
,,Leider fehlte uns heute das Quäntchen Glück.“ so die Trainer.
Als klarer Favorit ging die SG Iserlohn-Sümmern in das Spiel.
Die Mädels des TV Neheims ließen sich davon aber nur wenig beeindrucken. Durch die Bank zeigten sie immer wieder tolle Leistungen, trotz der angeschlagenen und dünn besetzen Auswechelbank.
Das Zusammenspiel passte und die Motivation ebenso. Leider waren sehr viele Pfosten und Lattentreffer dabei, wodurch sich die Leuchtenstädterinnen nicht herankämpfen konnten.
Unsere Torhüterin Gökce hat mit tollen Paraden einige Bälle aus dem Tor gefischt.
Im Verlauf des Spiels wurde dann auch sichtbar, dass doch noch nicht alle wieder 100% fit waren und so konnte sich der Gegner entscheidend absetzten.
Dennoch spielten die blau-weißen ihr Spiel weiter, kämpfen unentwegt und kamen insbesondere durch Maya Hoberg immer wieder zum Torerfolg über die Außenposition.
,,Es war ein wirklich klasse Spiel. Wir freuen uns auf das Rückspiel, indem die Mädels der C1 ihren Sieg einfahren möchten.“

(Damen) Starker Sieg gegen Ruhrtals Reserve und Punktgewinn am grünen Tisch

Neheims Damen mit 14:0 Punkten Spitzenreiter


(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II -- 28:17 (14:9)

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II -- 0:0 -- Absage durch Wickede

Die Damen des TV Neheim bleiben in der Kreisliga-Ost das Maß der Dinge. Gegen die Reserve der SG Ruhrtal fuhren die blau-weißen einen souveränen 28:17 (14:9) Heimsieg ein. Bereits vom Anpfiff weg gelang es dem TVN sich durch ein starkes Defensivspiel auf 6:1 abzusetzen und auch in der Offensive gelangen immer wieder schön herausgespielte Aktionen. Nach 30 Minuten konnte bereits eine 14:9 Führung erkämpft werden. Im zweiten Spielabschnitt spielten die Leuchtenstädterinnen dann ihre konditionelle Stärke aus und zwangen den Gästen aus Ruhrtal ihr Tempospiel auf. Insbesondere die vielen eingesetzten Jugendspielerinnen zeigten dabei eine tolle Leistung und setzten sich immer wieder stark in Szene. Am Ende stand es dementsprechend hochverdient 28:17 für den TVN. ,,Spielerisch haben wir noch einmal deutlich besser und stärker agiert als beim Sieg gegen den TSV Bigge-Olsberg. Ruhrtal stellte auch den erwartet starken Gegner dar, doch wir haben die Nerven behalten und unsere Stärken toll ausgespielt. Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben jedoch erst etwas mehr als die halbe Miete eingefahren. Wichtig ist, dass wir jede Woche weiter an uns arbeiten und immer noch ein bisschen besser werden." so das Trainergespann Hammerschmidt.
Einen weiteren Punktgewinn fuhren dann die Neheimer Damen am heutigen Dienstagabend ein. Leider kann die Reserve des TV Wickede die Partie am kommenden Samstag aus Personalgründen  nicht wahrnehmen und so gehen auch diese Punkte auf das Konto des TVN. So stehen die Damen nach dem ersten Spiel der Rückrunde mit 14:0 Punkten auf Platz 1 der Tabelle. Dabei spricht auch die Tordifferenz von +81 nach nur effektiv sechs gespielten Spielen eine klare Sprache.
Somit verabschieden sich die Neheimerinnen in die Weihnachtspause und gehen erst wieder am 11.01. auswärts beim Tabellenvorletzten VfS 59 Warstein auf Torejagd.

Für den TVN:
Cöppicus, Kottenhoff, Schüler, Holthoff, Jasinsky, Kemper, Becker, L.Müller, M.Müller, Völker, Moeschke, Helnerus, Lutter, Krane

Donnerstag, 5. Dezember 2019

(Herren II) Neheims Zwote will den nächsten Punktgewinn

Neheims Reserve empfängt Tabellennachbarn

(Herren II) TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste III, Samstag, 18:30Uhr

Während unsere 1. Herren-Mannschaft am kommenden Samstag beim Derby in Wickede gastiert, empfangen die Jungs der "Zwoten" den Tabellennachbarn HVE Villigst-Ergste III zum Heimspiel. Nach der Niederlage beim Derby in Arnsberg sind die Jungs heiß auf die nächsten Punkte. Die Handballvereinigung aus Villigst-Ergste liegt derzeit mit 4:8 Punkten zwei Plätze hinter den Hausherren. Umso wichtiger ist daher ein Punktgewinn in heimischer Halle.
Verzichten muss Trainer Wolfgang Burgard jedoch auf zwei wichtige Akteure. Sowohl Patrick Schröer (Kahnbeinbruch) als auch Lukas Jasinsky (Mittelfußbruch) fallen längerfristig aus. Umso wichtiger wird die Unterstützung von den Rängen sein. Anwurf ist am Samstag um 18:30Uhr.

(Damen) Nächstes schwere Spiel für Neheims Damen

Neheim will auch gegen Ruhrtals Reserve punkten

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal II, Samstag, 16:30Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach der starken Leistung im Spitzenspiel gegen den TSV Bigge-Olsberg erwarten die Neheimer Damen am kommenden Wochenende den nächsten starken Gegner am Berliner Platz. Mit der Reserve der SG Ruhrtal gastiert der Tabellendritte in der Leuchtenstadt und stelllt die blau-weißen vor die nächste Aufgabe.
Mit 7:5 Punkten steht die SGR zwar deutlich hinter den noch ungeschlagenen Hausherrinnen, aber das Trainergespann Hammerschmidt erwartet ein schwieriges Spiel.; ,,Ruhrtal ist sehr erfahren und kann auf einen großen Spielerpool zurückgreifen. Wir wissen nicht genau was uns erwartet, denken aber, dass es eine mindestens so große Aufgabe wird wie gegen Bigge-Olsberg."
Ansonsten will der TVN aber vor allem auf die eigenen Stärken bauen. ,,Wir haben gegen Olsberg schon gezeigt, in welche Richtung es gehen kann. Aber immer noch haben wir viel Luft nach oben." so Bastian Hammerschmidt
Um die Tabellenführung weiter auszubauen, hoffen die Neheimer Damen natürlich weiterhin auf die starke Unterstützung des heimischen Publikums. Anwurf ist am kommenden Samstag um 16:30Uhr.

Dienstag, 3. Dezember 2019

mB - Ungefährdeter Heimerfolg gegen Wickede

Männliche B-Jugend - TV Neheim vs. TV Wickede - 30:14 (13:6)

Die männliche B-Jugend des TV Neheim kam nach dreiwöchiger Spielpause wieder gut aus den Startlöchern und besiegte den Lokalrivalen aus Wickede klar mit 30:14 Toren. In der Offensive stotterte zwar ein bisschen der Motor und Neheim mühte sich ein wenig mehr als gewohnt um zu Torerfolgen zu kommen. Dafür stand die Abwehr aber bombensicher. Immer wieder rannte sich der Gegner fest und Neheim konnte den Ball erobern. Zu Beginn konnte diese Überlegenheit aber noch nicht in Tore umgemünzt werden. Trotzdem gingen die jungen Leuchtenstädter mit einer klaren 13:6 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte sollte die Schulte-Sieben dann aber aufs Tempo drücken und den Deckel früh auf das Spiel machen. Schon nach zehn weiteren Minuten war das erledigt. Neheim führte mittlerweile mit 20:8 und nagelte das eigene Tor förmlich zu. Im Verlauf des Spiels verflachte die Partie etwas und Neheim verlor ein wenig den eigenen Rhythmus, aber ohne dass Wickede noch einmal entscheidend verkürzen konnte. Neheim erspielte sich zwar zahlreiche Chancen, doch die Abschlussquote blieb schwach. Dennoch beherrschten die Blau-Weißen ihren Gegner nach Belieben und siegten verdient mit 30:14.

„Naja, ein Offensivfeuerwerk wie in den vergangenen Partien haben wir heute nicht abgefeuert, aber dafür konnte sich die Defensivleistung mehr als sehen lassen. Immer wieder haben wir den Gegner sauber zugestellt und kaum klare Tormöglichkeiten zugelassen. Und wenn etwas durchkam, war das meist leichte Beute für unsere Torleute. In der Offensive haben wir vermehrt auf unseren Kreisläufer geachtet und ihn so schön in Szene setzen können. Nur der Tempogegenstoß und der Abschluss über unsere linke Seite hakte heute etwas. Aber bei 30 selbst erzielten Toren ist das sicherlich nur ‚Jammern auf hohem Niveau‘. Wir wollten nach der torärmeren ersten Halbzeit ein Zeichen setzen und noch die 30er-Marke reißen. Und das ist den Jungs auch gelungen. Daher bin ich natürlich zufrieden“, so Trainer Sven Schulte nach dem Spiel. „Am kommenden Sonntag wartet dann aber mit dem TV Arnsberg ein ganz anderes Kaliber auf uns. Genau wie wir, hat Arnsberg erst eine Partie verloren (ebenfalls gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Menden 2) und sonst alle anderen Gegner klar beherrscht. Insbesondere im Angriff müssen wir erheblich effektiver abschließen, ansonsten wird der Gegner das gnadenlos bestrafen. Am Sonntag wird sich herausstellen, wer Menden 2 die diesjährige Kreismeisterschaft eventuell noch streitig machen kann. Wir sind gut vorbereitet und werden im letzten Heimspiel dieses Kalenderjahres alles probieren, damit die Punkte in Neheim bleiben.“

TVN: Isaak, Rünker (im Tor), Cloer, Schlünder, Schulte, Schumacher, Nünning, Nöggerath, Moeschke, Einspanier.

(1.Herren) TVN beendet rechtzeitig zum Derby die Niederlagenserie

TV Neheim 1884 gg. TuS Linscheid-Heedfeld 37:28(17:12)

Nach den zuletzt schwachen Auftritten und unnötigen Niederlagen gegen die vermeintlichen Kellerteams aus Schwerte und Hohenlimburg hat der TVN endlich wieder zwei Punkte eingefahren. Gegen den TuS Linscheid-Heedfeld gab es einen ungefährdeten 37:28-Erfolg. Die Gäste präsentierten sich als fairer Gegner, der jedoch erhebliche Probleme mit dem ungeharzten Ball hatte und zudem in der Abwehr keinen Zugriff fand.
TVN-Coach Erbuth war zufrieden über die Reaktion seiner Schützlinge: "Die letzten beiden Spielen haben analysiert und unser Augenmerk auf die Disziplin gelegt. Unsere spielerische Linie war wieder deutlicher zu erkennen. Ein paar Phasen hatten wir zwar, in denen wir nicht konzentriert genug waren, daran können wir aber arbeiten."

Beiden Teams merkte man zunächst an, dass sie sich kaum kannten. Die Gastgeber experimentierten in den ersten 15. Minuten mit ihrer Abwehrformation, fanden aber erst nicht den richtigen Zugriff auf den Rückraum der Gäste. Als man sich schlussendlich auf eine 5:1-Deckung einigen konnte, zog man schnell auf 15:9 davon. Profitieren konnte man dabei von guten Pässen und vielen Gegenstößen. Aktionen, die in Schwerte grundsätzlich schiefgingen, funktionierten plötzlich. Zur Halbzeit stand es 17:12.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich dann auf einmal das Blatt: Während den Linscheidern einfache Tore gelangen, verwarfen die Neheimer gleich drei mal freistehend aus guter Position. Auf den Tribünen wurde es zunehmend unruhig, keine vier Minuten nach Wiederanpfiff stand es nur noch 18:16. Zu allem Überfluss verletzte sich dazu noch Kreisläufer Thorben Frohne bei einer Abwehraktion und musste ausgewechselt werden. "Wie in den ersten Saisonspielen sind wir jedoch in dieser Phase ruhig geblieben und haben an unserer Linie festgehalten. Letztendlich haben wir eine Überzahlsituation genutzt und den Gegner ausgekontert. Das war quasi schon die vorentscheidende Phase der Partie", so Erbuth über den weiteren Verlauf der zweiten Hälfte. Über ein 24:17 zum Entstand von 37:28 machten die Blau-Weißen dann den Sack zu.

Am kommenden Samstag steht nun pünktlich zum Nikolauswochenende das ewig junge Derby beim TV Wickede an. Der TV Neheim will sich auf drei Punkte von seinem Kontrahenten absetzten und hofft auf zahlreiche Schlachtenbummler. In der Woche darauf geht es dann direkt weiter, wenn der TVN den HV Sundern zum nächsten Derby empfängt.

Für den TV Neheim: Baukmann, Lipinski; Koch (11), Zvercikov (7), S. Frohne (6), Hackmann (4), M. Pater (4/3), Caruso (2), F. Pater (2), T. Frohne (1), Cöppicus-Röttger

Montag, 2. Dezember 2019

(Damen) TVN bleibt weiter ungeschlagen

Neheims Damen behalten ihre weiße Weste

(Damen) Kreisliga -- TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg -- 24:14 (13:8)

Auch im fünften Spiel der Damen Kreisligasaison bleiben die Damen des TV Neheim ungeschlagen und fahren gegen den Tabellennachbarn TSV Bigge-Olsberg ganz wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs ein. Nach zuletzt acht Wochen ohne Pflichtspiel kamen die Leuchtenstädterinnen zu Beginn mehr schlecht als recht in die Partie. Unsicherheiten im Angriff und einige Lücken in der Defensive brachten die Gäste aus Bigge-Olsberg zunächst in Front und über 1:3 und 2:5 sah sich der TVN zunächst arg in der Bedrängnis. Doch Mitte der ersten Halbzeit kam dann der Neheim-Express langsam ans rollen. Aus einer mehr als stablilen Deckung heraus konnten die blau-weißen immer wieder über einfache Tempogegenstöße zu Torerfolgen kommen und sich bis zur Halbzeit verdient auf 11:8 absetzen. Nach Wiederanpfiff setzte der TVN sein druckvolles und schnelles Spiel weiter fort und setzte sich schnell mit 15:8 in Führung. Eine kurze Schwächephase nutzten die Gäste noch einmal um auf 18:14 zur verkürzen, doch die Mannschaft vom Trainergespann Bastian und Martin Hammerschmidt konnte noch einmal einen Gang höherschalten und sich am Ende verdient durchsetzen.
,,Wir haben eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft gesehen. Die Mädels waren richtig heiß auf das Spiel und haben sich stark unterstützt. Insbesondere der Einsatz unserer Jugendspieler war richtig stark. Man sieht einfach eine super Entwicklung, die sich die Truppe in jedem Training hart erarbeitet." so Bastian Hammerschmidt.
Am kommenden Samstag geht es für die Neheimer Damen ebenfalls Zuhause in der Sporthalle am Berliner Platz gegen die Reserve der SG Ruhrtal zum nächsten wichtigen Punktspiel. ,,Wir schätzen die SGR mindestens genauso stark ein wie Bigge-Olsberg, wenn nicht sogar noch stärker. Wir müssen auch da wieder eine starke Mannschaftsleistung abliefern, wenn wir weiterhin auf Playoffkurs sein wollen." ist sich Martin Hammerschmidt sicher.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Kottenhoff, Schüler (2), Jasinsky (4), Moeschke (1), Müller (6), Helnerus (5/1), Holthoff (1), Lutter (2), Kemper (2), Giacosa (1), Völker, Krane