Donnerstag, 31. Januar 2019

(Damen) Deutliche Niederlage im Kampf um Platz 1

Deutliche Niederlage gegen Angstgegner Arnsberg III

TV Neheim 1884 vs. TV Arnsberg III -- 6:29 (3:12)


Eine auch in der Höhe leider verdiente Niederlage mussten die Damen des TV Neheim gegen ihren "Angstgegner" TV Arnsberg III hinnehmen. Dabei sahen die ersten zehn Minuten alles andere als schlecht für die Leuchtenstädterinnen aus. Man hatte sogar das Gefühl, dass die Negativserie gegen die erfahrenen Arnsbergerinnen zum ersten Mal seit längerer Zeit durchbrochen werden könnte. Doch in dieser wichtigen Phase verpasste der TVN es, trotz klarer Chancen, dran zu bleiben, was den Gästen die Chance gab sich Tor um Tor von einem 2:2 nach 10 Minuten auf 2:12 kurz vor der Halbzeit abzusetzen. Dabei spielte man sich teils sehenswerte Torchancen heraus oder erzwang in der Offensive 7-M Strafwürfe. Doch scheiterte man immer wieder an der gut aufgelegten Arnsberger Torfrau. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das Spiel leider genauso fort und man musste sich am Ende leider deutlich mit 6:29 geschlagen geben.
,,Wir haben heute nicht das gespielt, wozu wir in der Lage sind und was wir in den letzten Wochen so oft schon im Training oder auch in den Spielen gezeigt haben. An der Ausgangssituation einen Platz unter den ersten beiden zu erreichen, hat das aber nicht geändert. Wir haben weiterhin alles noch in eigener Hand. Zudem wissen wir, wozu die Mädels in der Lage sind und was wir wirklich spielen können. Daher möchten wir die Niederlage jetzt schnell abhaken und nach vorne schauen." so die Trainer. Am kommenden Sonntag wartet mit der Reserve der SG Ruhrtal nämlich direkt der nächste schwere Gegner für die Hammerschmidt-Sieben.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Kottenhoff, Becker (3/1), Müller (3/1), Moeschke, Volz, M. Schüler, Jasinsky, Giacosa, Förster, Lutter, Kemper

Montag, 28. Januar 2019

wD - Trainerin trotz hoher Niederlage zufrieden

Weibliche D-Jugend - TuRa Halden-Herbeck vs. TV Neheim  28:6 (15:0)

Mit ungewohnt kleinem Kader reiste die weibliche D-Jugend von Trainerin Sabine Schulte zum Spiel gegen TuRa Halden-Herbeck ins verregnete Hagen. Von den 16 spielberechtigten Mädchen sagten gleich 7 ab, so dass es dieses Mal übersichtlich auf der Auswechselbank blieb. „Das sind die Probleme, die man hat, wenn mehrere Mädels in einer Klasse sind. Mit Lina, Pia Zieger, Luisa und Frieda fehlten gleich vier Routiniers wegen einer Geburtstagsparty. Paula war ebenfalls privat verhindert, Madeleine ist Freitagabend krank aus der Skifreizeit zurückgekommen und unsere Torfrau Mariam hat sich am Freitag beim Training verletzt“, erklärte Sabine Schulte die Situation. Somit konnten einmal die Mädels mehr Spielerfahrung sammeln, die noch am Anfang ihrer Spielerkarriere stehen. Entsprechend nervös agierten sie auch in den ersten Minuten, ließen sich durch die offensive, ballorientierte Verteidigung der Gastgeberinnen zu schnellen Ballverlusten drängen und liefen bereits nach fünf Minuten einem 0:6-Rückstand hinterher.

„Halden-Herbeck hat das gut gemacht. Sie haben die Unsicherheit meiner Mädels ausgenutzt, sie unter Druck gesetzt und mit Tempo aufs Tor gespielt. Charlotte hat gehalten, was zu halten war. Aber die Mädels von Halden-Herbeck hatten schnell raus, dass sie halt noch nicht die Längste ist und haben sie sehr viel mit Bogenlampen überspielt“, berichtet Schulte über den Spielverlauf. Aber die Neheimerinnen fanden immer besser ins Spiel, kombinierten gut, wurden ballsicherer. Leider wurden ihre Bemühungen nicht belohnt. Alleine acht Aluminiumtreffer zählte das Kampfgericht mit, das Tor schien beim Wurf zu schrumpfen. So mussten die Mädels einen erniedrigenden Halbzeitstand von 0:15 verdauen, der dem Spiel so nicht gerecht wurde.

Bis zur 22. Minute dauerte es dann, ehe Charlotte Kaufhold der Mannschaft den hart erarbeiteten Ehrentreffer zum 1:18 aus Neheimer Sicht bescheren konnte. Weitere Treffer durch Clara Meemann, Viktoria Jaworek, Pia Visser und Maja Bach ließen das Ergebnis aus Neheims Sicht noch etwas gnädiger ausfallen. „Das Ergebnis wird dem Spielverlauf so nicht gerecht. Ja, wir haben verdient verloren, Halden-Herbeck war heute die bessere Mannschaft, aber ich bin trotzdem echt zufrieden mit dem Spiel, das meine Mädels heute gezeigt haben. Charlotte hat sich schon zu Beginn des Spiels leicht am Handgelenk verletzt, hat trotzdem zunächst im Tor weitergespielt und dann auch noch auf dem Feld für Schwung gesorgt. Pia Visser war die Müdigkeit einer Schulfahrt noch anzusehen, das Skifahren hat zudem noch schwere Beine hinterlassen, aber sie hat gekämpft und ist mitgefahren, obwohl sie lieber ausgesetzt hätte. Maja war auch schon am Freitag beim Training angeschlagen, auch sie hat sich durch dieses Spiel gekämpft. Emma hatte auf Außen erst viel Pech im Abschluss, sich dann freiwillig in der zweiten Halbzeit ins Tor gestellt, obwohl das nicht wirklich ihre bevorzugte Position ist und hat uns da noch weiter im Spiel gehalten. Rieke und Clara haben im Rückraum Verantwortung übernommen, haben, nachdem sie ihre Anfangsnervösität abgelegt hatten, die Abwehr immer besser gestellt. Viktoria hat sich ihren Einsatz für die Mannschaft mit einem Tor belohnt. Das hat mich total gefreut für sie. Emily hat so viel gespielt wie noch nie. Sie hat sich super in die Mannschaft eingefügt. Und Oliwia hat mich geflasht. Schon beim Training der letzten Wochen hat sie mich positiv überrascht, aber ihre Leistung beim Spiel war echt super. Sie war in der Abwehr immer wieder zur Stelle, hat den Spielaufbau der Halden-Herbecker gestört. Im Angriff hat sie viel am Kreis gespielt, war anspielbereit, hat Lücken für den Rückraum gerissen. Das hat mir alles echt gut gefallen. Insgesamt haben alle meine Mädels Trainingsinhalte der letzten Wochen umgesetzt, sie haben alle bis zur Erschöpfung alles gegeben. Da kann ich als Trainerin doch nicht unzufrieden sein. Im Rahmen der Möglichkeiten war es für die Mädels ein gutes Spiel und sie haben es geschafft, mich als Trainerin mehr unter Druck zu setzten. Nun fällt es mir noch schwerer, bei voller Besetzungen jemandem absagen zu müssen, da ja nur 14 von den 16 in einer Partie spielen dürfen“, zollte die Trainerin ihrer Mannschaft Respekt und Anerkennung.

TVN: Charlotte Kaufhold (1), Clara Meemann (2), Viktoria Jaworek (1), Pia Visser (1), Rieke Boege, Emily Maßny, Oliwia Zajas, Maja Bach (1), Emma Scheffer.

2. Herren - Schoeps-Sieben glückt Revanche

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Wickede 29:20 (13:11)

Unsere 2. Herren-Mannschaft ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet und nahm mit dem 29:20 (13:11)-Sieg gegen die zweite Mannschaft des TV Wickede Revanche für die Hinspielniederlage.
In der ersten Hälfte präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe. Nach einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe (17. Minute) gegen unseren in der Abwehr enorm starken Lukas Jasinsky und der Aufforderung des Schiedsrichters an beide Seiten die seiner Meinung nach überharte Gangart einzustellen, konnte sich die Schoeps-Sieben in der Folge erstmals auf vier Tore absetzen. Bis zur Pause wollte unsere Zwote eine noch höhere Führung herausspielen, aufgrund einiger vermeidbarer Fehler ging es aber nur mit 13:11 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang hielt die Gegenwehr der Gäste aus Wickede bis zur 47. Minute dem immer stärker werdenden TVN stand. Ein 7:0-Lauf bis zum Schlusspfiff besiegelte dann aber den auch in der Höhe mehr als verdienten Sieg. Trainer David Schoeps: „Wir haben uns viel besser präsentiert als zuletzt gegen Letmathe. Die Abwehr hat sich im Laufe des Spiels stetig verbessert und Holger Grau im Tor einen richtigen Sahnetag erwischt. Im Angriff lief zwar nicht alles perfekt zusammen, aber auch hier war eine deutliche Steigerung zu sehen.“

TVN: Holger Grau, Patrick Liebig; Patrick Schröer (9), Johannes Kneer (9), Alex Zvercikov (6), Bastian Hammerschmidt (2/1), Joshua Tölle (1), Manuel Melchert (1), Christopher Cöppicus (1), Lukas Jasinsky, Felix Kleinschmidt, Frank Sawatzki, Justin Koch, Andreas Gersch

Weiter geht es für unsere „Zwote“ am kommenden Samstag, 2. Februar, um 18 Uhr beim TSV Bigge-Olsberg. Der Tabellenvierte verlor sein erstes Rückrundenspiel überraschend beim aktuellen Schlusslicht, der HSG Schwerte-Westhofen 2, und wird dementsprechend motiviert in die Partie gehen.

Sonntag, 27. Januar 2019

mB - Verdienter Auswärtssieg in Menden

Männliche B-Jugend - SG Menden Sauerland II vs. TV Neheim 1884 - 26:29 (11:13)

Den zweiten Auswärtserfolg in Folge einheimsen konnte unsere männliche B-Jugend bei der Zweitvertretung der SG Menden Sauerland. Erstmals konnte Trainer Sven Schulte auf den gesamten Kader zurückgreifen und ging somit mit viel Erwartungen in das Spiel gegen den Mendener Jungjahrgang. Schon seit einigen Jahren kreuzen beide Mannschaften in fast identischer Besetzung immer wieder ihre Klingen. Wie in den vergangenen Jahren entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe, dieses Mal mit dem besseren Ende für die Neheimer.

Menden fand etwas besser in die Partie und startete den Torreigen. Nach drei Minuten erzielte Falk Moeschke die erste Neheimer Führung zum 3:2 und nach sechs Minuten erhöhte Eric Einspanier mit der ersten Zwei-Tore-Führung zum 5:3. In der achten Spielminute hielt Keeper Jonas Rünker den ersten Siebenmeter und Justus Nöggerath erhöhte nach einer schönen Einzelaktion auf 6:3. Doch danach war erst mal Schluss mit leicht erzielten Neheimer Toren. Trotz einiger großartiger Paraden von Keeper Jonas Rünker kam Menden Stück für Stück näher und konnte schließlich zum 6:6 ausgleichen. Eric Einspanier beendete mit seinem Tor zum 7:6 die sechsminütige Torflaute der Neheimer. Doch in dieser Phase im ersten Spielabschnitt flatterten die jungen Leuchtenstädter etwas und Menden konnte in der 18. Spielminute beim 9:8 wieder in Führung gehen. Justus Nöggerath und 2x Emil Junghölter rückten die Kräfte aber wieder zurecht und Neheim zog wieder etwas davon. Eric Einspanier komplettierte die Viererfolge mit dem 12:9 kurz vor der Pause. Mendens Köhler war der Treffer um 11:13 Pausenstand vorbehalten.

In der zweiten Hälfte ging es dann weiter auf und ab. Neheim verteidigte lange seinen Drei-Tore-Vorsprung, konnte sogar in der 38. Spielminute mit vier Toren in Führung gehen. Doch dadurch kam nicht mehr Ruhe ins Neheimer Spiel. Ganz im Gegenteil. Unsere Jungs haderten mit vergebenen Chancen oder leichten Ballverlusten und Menden verkürzte auf 23:24. Doch Jakob Keller, der seine gute Vorstellung aus dem Hohnlimburg-Spiel wiederholen konnte, und Eric Einspanier, mit zehn Treffern Toptorschütze seiner Farben, hielten den knappen Vorsprung. In den letzten fünf Minuten hielt dann der Abwehrverband die Reihen dicht und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Am Ende machte Kreisläufer Nikolas Nünning mit seinem Treffer zum 26:29- Endstand auch den Deckel auf das Spiel. Neheim siegte verdient bei der SG Menden Sauerland und näherte sich mit dem Spielerfolg dem Tabellenmittelfeld an.

„Insgesamt bin ich mit der Leistung meiner Jungs sehr zufrieden. Sie haben sich nie entmutigen lassen. Wir hatten, wie so häufig, mehrere Phasen im Spiel, wo die Partie drohte zu kippen, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Hälfte. Jedoch haben sie immer wieder entweder selbst ihre Chancen gesucht, oder sie haben ihre besser postierten Mitspieler in Szene gesetzt. Es war kein Spiel für unsere Außen heute. Dafür konnten wir zum ersten Mal unseren Kreisläufer insbesondere in der zweiten Hälfte richtig in Szene setzen und Niko erzielte seine Tore zu wichtigen Zeitpunkten. Darüber hinaus waren alle Rückraumspieler torgefährlich und konnten stechen. Mit der Abwehrleistung kann ich eigentlich auf dem Papier nicht so ganz zufrieden sein, 26 Gegentore sprechen ja nicht für eine dolle Abwehrleistung. Was aber Jonas heute im Tor gezeigt hat, war schon sehr ordentlich. Reihenweise verzweifelten die gegnerischen Schützen an unserem Keeper. Mit 24 Paraden und einer Quote von 48 % gehaltener Bälle ist die Leistung einfach sensationell. Das zeigt aber auch, dass 50 Schüsse auf unser Tor in 50 Spielminuten etwas zu viel sind. Im Umkehrschluss sprechen natürlich 29 selbst erzielte Treffer für eine konzentrierte Angriffsleistung und bestätigt den Aufwärtstrend, den sie im ersten Spiel des Jahres in Hohenlimburg begonnen haben. Am kommenden Wochenende kommt dann mit der SG Ruhrtal eine Mannschaft aus der Tabellenspitze zu uns. Hier können wir beweisen, ob wir aus den Partien der Hinrunde dazugelernt haben. Wenn die Jungs weiter so spielen, dann sollte der Abstand zu den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel weiter verringert werden können. Wir können sicherlich in der Rückserie noch für einige Überraschungen sorgen“, so Trainer Sven Schulte nach dem Spiel.

TVN: Rünker, Balint, Cloer, Dahlhoff, Einspanier (10), Junghölter (2), Keller (5), Moeschke (3), Nöggerath (6), Nünning (3), Schumacher.

Donnerstag, 24. Januar 2019

(Damen) Nächstes Spitzenspiel für Neheims Damen

Neheims Damen empfangen Arnsberg III

(Damen) Kreisliga - TV Neheim 1884 vs TV Arnsberg III, Samstag, 26.01.19, 18:30Uhr, SpH Berliner Platz


Nachdem sich die Damen des TV Neheim am vergangenen Wochenende bereits mit 24:21 gegen die Reserve des TVA durchsetzen konnten, empfangen die Leuchtenstädterinnen am kommenden Samstag die dritte Mannschaft des Lokalrivalen zum nächsten Spitzenspiel der noch jungen Rückrunde. Im Hinspiel setzte es gegen die erfahrenen Arnsbergerinnen die erste und einzige Niederlage der laufenden Saison. Umso mehr will der TVN nun Revanche nehmen und vor eigener Halle möglichst den siebten Sieg in Serie einfahren.
Dabei muss der TV Neheim weiterhin auf Meike Helnerus (krank) verzichten. Auch der Einsatz von Celine Schüler ist noch fraglich.
,,Arnsberg hat eine sehr erfahrene Mannschaft und ist immer sehr schwer zu schlagen. Wir müssen wirklich versuchen über unser Tempospiel zu einfachen Toren zu kommen." so das Trainergespann.
Natürlich hoffen die Damen auch bei diesem Heimspiel auf eine gewohnt gut gefüllte SpH am Berliner Platz.
Anwurwf ist am Samstag um 18:30Uhr.

2. Herren - Schoeps-Sieben will Revanche für Hinspiel-Niederlage

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II
Anwurf: Samstag, 26. Januar, 16:30 Uhr, Sporthalle am Berliner Platz

Zum Rückrundenstart erwartet unsere 2. Herren-Mannschaft am kommenden Samstag, 26. Januar, die zweite Mannschaft des TV Wickede. Nach der unglücklichen 27:23-Niederlage im Hinspiel brennt unsere Reserve auf Revanche. Die Gäste rangieren derzeit mit 6:12 Punkten auf Rang 7, unsere Mannschaft auf dem vorletzten Platz 9 (4:14).

Trainer David Schoeps: „Wir haben in der Hinrunde viele Punkte leichtfertig liegen lassen, dabei aber trotzdem sehr oft überzeugenden Handball gezeigt. Gegen Wickede muss zu Hause ein Sieg her. Aufgrund des WM-Halbfinales Deutschland gegen Norwegen findet diese Woche nur eine Trainingseinheit statt, das macht die ganze Sache natürlich nicht leichter.“

Ausfallen werden definitiv Dominik Reuther, Javier Fernandez und Christian Offen. Fraglich sind noch Sven Schulte, Konstantin Pape und Alex Zvercikov. Auch Trainer David Schoeps wird eventuell nicht anwesend sein. „Aus beruflichen Gründen kann ich die Mannschaft nicht mehr wie gewohnt betreuen. Nach der Saison gebe ich meinen Posten daher auch ab.“

Das Spiel in der Sporthalle am Berliner Platz startet am Samstag um 16:30 Uhr.

Freitag, 18. Januar 2019

(Damen) Derbystart ins neue Jahr

Derbystart ins neue Jahr


(Damen) Kreisliga -- TV Arnsberg II vs. TV Neheim 1884. Sonntag 20.01.19, 15:00Uhr, Rundturnhalle Arnsberg


Direkt mit einem waschechten Derby beginnen die Damen des TV Neheim das neue Jahr und damit auch die Rückrunde der Saison 2018/2019. Mit der Tabellenführung im Rücken gastieren die Leuchtenstädterinnen bei der Reserve des TV Arnsberg. Im Hinspiel setzte sich der TVN am Ende deutlich mit 31:25 gegen den Rivalen aus den Nachbarort durch und feierte den ersten Sieg der am Ende fast makellosen Hinrunde. Doch die Partie in der Arnsberger Rundturnhalle wird alles andere als ein Selbstläufer, warnen die Trainer Bastian und Martin Hammerschmidt: ,,Arnsberg hat eine sehr torgefährliche und schnelle Mannschaft. Wir müssen hellwach sein und eine gute Leistung abliefern, wenn wir die wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Aber wir glauben an die Mannschaft und auch im Training liefern die Mädels wirklich starke Leistungen ab. Wenn wir den Schwung aus den Trainingseinheiten mit in die Partie am Sonntag nehmen können, dann haben wir definitiv alle Chancen, den sechsten Sieg in Folge einzufahren."
Fehlen wird dem TVN definitiv Meike Helnerus die privat verhindert ist.

Anwurf ist am kommenden Sonntag um 15:00Uhr.

Dienstag, 15. Januar 2019

mB - Gelungener Auftakt ins neue Jahr

Männliche B-Jugend - HSG Hohenlimburg vs. TV Neheim 1884 - 22:34 (9:14)

Unsere männliche B-Jugend ist erfolgreich in das Spieljahr 2019 gestartet. Und das auch trotz kurzer Vorbereitungszeit in überzeugende Manier. „Kurz vor Jahresende erreichte mich die Bitte aus Hohenlimburg zur Verlegung, da sich zum ursprünglich geplanten Termin im Februar der Großteil der Mannschaft auf einem Schulausflug befindet. Wir haben uns dann kurzfristig auf diesen freien Sonntag geeinigt, auch wenn wir vorher nur einmal Training hatten“, so Trainer Sven Schulte zum Grund für die kurzfristige Terminverschiebung.

Nach fünf Niederlagen in Folge in der Hinserie wurde es dringend Zeit mal wieder einen Erfolg einzufahren. Schon früh zeigte sich, dass die Schulte-Sieben gewillt war, die Vorgaben ihres Trainer umzusetzen. Aus einer sicheren Abwehr sollte die körperliche Überlegenheit im Angriff konsequent ausgenutzt werden. Zu Beginn konnte der Gastgeber noch dagegenhalten. Doch nach der Parade des ersten Siebenmeter-Strafwurfs durch Keeper Jonas Rünker in der dritten Spielminute, starteten die Neheimer ihren ersten Lauf. Beim Stand von 8:3 für unseren Nachwuchs versuchten die Hohenlimburger durch die erste Auszeit den Spielfluss der Blau-Weißen zu unterbinden. Mit Erfolg, der nächste Neheimer Treffer gelang erst fünf Minuten später. Die jungen Leuchtenstädter fingen sich aber wieder konnten den Vorsprung bis zur Pause wieder auf fünf Tore ausbauen.

„Für den ersten Aufgalopp bin ich mit der ersten Halbzeit ganz zufrieden gewesen. Im Angriff konnten wir endlich wieder einfache Chancen herausspielen und diese auch verwerten. Die Chancenverwertung war in der Hinrunde ganz häufig unser Problem. In der zweiten Hälfte wollten wir dann alles klar machen und die nicht optimale Rückzugsphase der Gastgeber besser ausnutzen“, so das Halbzeitresumee von Coach Sven Schulte.

Und die Jungs hielten sich an den Matchplan. Zwar konnte der Gegner zunächst den Rückstand stabil halten, aber nach zehn Minuten setzte sich Neheim zunehmend ab. Immer wieder konnten Bälle in der Abwehr erobert werden und Keeper Rünker forcierte über seine langen Pässe auf die startenden Außen Tempogegestöße, die meist auch ihr Ziel im Tor fanden. Zum ersten Mal war der Vorsprung auf acht Tore angewachsen. Neheim ließ nicht locker und wollte jetzt den Sieg auch unter Dach und Fach bringen. Keeper Rünker konnte noch zwei weitere Strafwürfe vereiteln und Jakob Keller, der sein bislang bestes Spiel in dieser Saison machte, verwandelt zweimal souverän vom Punkt. Zum Ende fielen noch einige schön herausgespielte Tore und somit setzte sich der TV Neheim bei der HSG Hohenlimburg sicher mit 34:22 durch.

„Ich will diesen Erfolg nicht zu hoch aufhängen, bin aber sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs. Die Torschützen sind gleichmäßig verteilt. Und wir haben uns in der zweiten Hälfte keinen Hänger geleistet, daher geht der Sieg auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Einzig die Quote vom Siebemeterpunkt ist mit lediglich 50 Prozent ausbaufähig. Vier von acht verwandelte Siebenmeter sind verbesserungsbedürftig. Aber auch der Gegner hatte so seine Schwierigkeiten und Jonas konnte 3 von 7 Siebenmetern parieren. Das gleicht sich also so ziemlich wieder aus. Jetzt können wir uns in Ruhe auf die nächsten Partien vorbereiten. Am 26. Januar geht es weiter mit der Partie bei der SG Menden.“

TVN: Rünker, Cloer (3), Einspanier (10/2), Junghölter (3), Keller (5/2), Moeschke (4), Nöggerath (5), Nünning, Schumacher (4).

2. Herren - Unnötige Niederlage im Nachholspiel

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. Letmather TV III 13:15 (4:8)

Unsere 2. Herren-Mannschaft ist mit einer Niederlage ins Jahr 2019 gestartet und hat ihr Nachholspiel gegen die dritte Mannschaft des Letmather TV am vergangenen Sonntag mit 13:15 (4:8) verloren. Eine miserable Chancenverwertung und zwei hervorragend aufgelegte Keeper auf beiden Seiten bestimmten über 60 Minuten das Spielgeschehen. Das Ergebnis nach 15 Minuten sprach Bände: 2:2 stand es nach der Anfangsviertelstunde, ehe sich die Gäste aus dem märkischen Kreis zur Pausenführung absetzen konnten.

Ein leichtes Aufbäumen zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ kurzzeitig wieder etwas Hoffnung aufkommen (38. 7:9). Doch es blieb bei einer kurzen Phase der Gegenwehr und so sollte es an diesem Sonntag nicht zu mehr reichen.

„Wenn mit Alex Zvercikov nur ein Feldspieler im Angriff seine Normalform erreicht, kann man so ein Spiel ganz einfach nicht gewinnen. Die Abwehrleistung war von allen Jungs absolut okay. Patrick Liebig ist im Tor über sich hinausgewachsen“, so Trainer David Schoeps.

TVN: Patrick Liebig, Nico Grühl; Alex Zvercikov (7), Patrick Schröer (3), Bastian Hammerschmidt (2/2), Johannes Kneer (1), Lukas Jasinsky, Joshua Tölle, Justin Koch, Andreas Gersch, Konstantin Pape, Felix Kleinschmidt, Christopher Cöppicus, André Klosterhoff.