Montag, 30. Januar 2017

(männl. C) Erster Saisonerfolg für die mC-Jugend

TV Neheim gg. HV Sundern 21:19 (8:7)

Foto: Horst Reuther

Nach dem Heimsieg im Lokalderby gegen den HV Sundern war den Spielern und dem Trainerteam die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Im 14. Anlauf konnte endlich der erste Saisonerfolg eingefahren werden. "Das war auch dringend nötig. Die Jungs haben sehr unter der Zusammenlegung der Ligen gelitten und sich durch die hohen Niederlagen schon sehr runter ziehen lassen. Umso erfreulicher, dass es jetzt geklappt hat", so Trainer Sven Schulte.

Zu Beginn noch etwas nervös steigerte sich die C-Jugend des TVN allmählich. Der Mannschaft war direkt anzumerken, dass sie ganz anders auftreten wollte als in den beiden vergangenen Spielen. So war die erste Hälfte noch sehr ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den TVN, konnte doch immer ein knapper Vorsprung behauptet werden. Etwas fahrig wurden die jungen Neheimer in der Schlussphase - fast neun Minuten blieben sie ohne eigenen Torerfolg. Die Abwehr hielt aber dagegen. Kurz vor dem Pausenpfiff erlöste Julius Eikel die Leuchtenstädter  mit einem sehenswerten Treffer von Linksaußen zum Pausenstand von 8:7.

"In der Halbzeitpause habe ich die Jungs erinnert, dass sie so weiter machen müssen und habe auf ein paar Dinge hingewiesen", so Coach Sven Schulte. Hoch motiviert durch die erste Halbzeitführung der laufenden Saison starteten die Neheimer furios in den finalen Spielabschnitt. Immer wieder setze sich Falk Moeschke unwiderstehlich durch. Nach ca. 10 Minuten hatte er großen Anteil daran, dass der Vorsprung auf 6 Tore anwachsen konnte (15:9). Erst dann kam ein Bruch ins Neheimer Spiel: Zunächst wurde der zweite 7m-Strafwurf kläglich vergeben, danach schmolz der Vorsprung allmählich auf 2 Tore ab (17:15). Der Treffer von Eric Einspanier zum 18:15 beendete die 4-minütige Durststrecke. Schnell konnte auch der 5-Tore-Vorsprung (20:15) wiederherstellt werden. Von Beruhigung oder Entscheidung aber weiterhin keine Spur. Einfache Ballverluste machten Sundern wieder stark und der Vorsprung schmolz wieder auf zwei Tore ab. Falk Moeschke mit seinem 12 Treffer machte 90 Sekunden vor dem Abpfiff dann alles klar. Mehr als Ergebniskosmetik war für Sundern nicht mehr drin. Am verdienten Sieg der heimischen Neheimer gab es nichts zu rütteln.

"Endlich haben wir den Bock umgestoßen" , war Trainer Sven Schulte sichtlich erleichtert über den ersten Erfolg seiner Mannschaft, "Wir waren in der Hinrunde schon mehrfach dran, nur ein paar unkonzentrierte Minuten haben immer dafür gesorgt, dass der große Erfolg ausgeblieben ist. Heute hatten wir zwar auch wieder solche Momente, die Jungs haben aber rechtzeitig wieder die Kurve gekriegt. Insgesamt war das ein ganz anderes Auftreten unserer Jungs. Man hat von ersten Minute an gemerkt, dass sie wollten. In der Abwehr waren wir schon erheblich präsenter und haben nicht so viele freie Würfe zugelassen. Auch das Angriffsspiel war schon verbessert, auch wenn wir hier noch sehr viel Luft nach oben haben - schon alleine, weil wir zwei Siebenmeter kläglich vergeben haben." Aber insbesondere die Anfangsphase der zweiten Hälfte hat mir besonders gut gefallen: In der Defensive haben wir kaum Chancen zugelassen und vorne sind wir über Tempo zu einfachen Toren gekommen. Die Jungs haben gesehen dass nur über die Abwehrarbeit dieser Erfolg möglich war."

Co-Trainer Joshua Tölle spannt den Bogen schon zu den kommenden Aufgaben: "Jetzt heißt es diesen Schwung in die kommenden Partien mitzunehmen. Sicherlich kommen noch Gegner, denen wir körperlich und spielerisch nicht gewachsen sind, aber zwei der größten Brocken sind mit der HVE und  dem HTV bereits weg. Dass aber auch in dieser Saison etwas möglich ist, haben wir ja jetzt gesehen."

TVN: Jonas Rünker, Silas Eickel, Dimitrios Leonidis, Yasin Akbulut, Hendric Cloer, Jonathan Balint, Eric Einspanier (3), Philipp Vogt, Emil Junghölter (2), Julius Eikel (3), Nikolas Nünning, Linus Bahnschulte, Falk Moeschke (12), Jannik Schumacher (1).

Donnerstag, 26. Januar 2017

(Damen) Personalsorgen vor Derby gegen Sundern

Neheims Damen müssen auf Franz und Müller verzichten


(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HV Sundern, Samstag, 28.01.2017, 16:45Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Fällt gegen Sundern aus - Michelle Müller
Vor dem kommenden Derby unserer Bezirksligadamen gegen den HV Sundern stehen die Vorzeichen nicht so positiv wie erhofft. Aufgrund einer Bronchitis müssen die Leuchtenstädterinnen auf Rückraumspielerin Michelle Müller verzichten und auch Linkshänderin Sarah Franz wird am Samstagabend nicht zur Verfügung stehen (Urlaub). Zudem laboriert Meike Helnerus weiterhin an einer Schulterverletzung. Dennoch wollen die Neheimerinnen versuchen die 16:35 Pleite aus dem Hinspiel wett zu machen, bei der man sicherlich die schwächste Saisonleistung zeigte. ,,Der Ausfall gerade von Michelle Müller wiegt natürlich schwer." ist sich Trainer Bastian Hammerschmidt bewusst. ,,Doch die Mädels sind trotzdem in der Lage, guten Handball zu zeigen. Entscheidend wird wieder einmal die Deckungsarbeit sein. Dann besteht durchaus die Chance Sundern zu ärgern."
Dabei setzen die blau-weißen auch ganz besonders auf die gewohnt gute Unterstützung in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz. ,,Wir müssen auf jeden Fall Derbyatmosphäre in der Sporthalle erzeugen. Mit den Zuschauern im Rücken können die Mädels sicherlich über sich hinauswachsen."
Anwurf ist am kommenden Samstag um 16:45Uhr.

Dienstag, 24. Januar 2017

(2. Herren) Schulte-Sieben verliert auswärts erneut deutlich

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 - 30:22 (18:10)

Zum Auftakt der Rückrunde musste unsere zweite Herren-Manmschaft zum erwartet schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn Halingen 3 antreten. Und obwohl die Leuchtenstädter alle Mann an Bord hatten, gab es eine deutliche im Mendener Dorf. Gründe für die 22:30-Niederlage gibt es viele. Denn auch der Gegner trat, wie erwartet, mit einer Mischung aus Veteranen und jungen, tempomachenden Nachwuchsleuten an. Hinzu kam der für unsere Mannschaft ungewohnte Einsatz von Harz, der vor allem in Halingen gerne übertrieben wird. Zudem erwies sich die Heimmannschaft als schlechter Gastgeber und stellte unserer Mannschaft kein Harz zur Verfügung.

"Uns war im Vorfeld klar, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Aber auch äußere Einflüsse standen uns am Samstag im Weg", versuchte Trainer Sven Schulte die Niederlage zu erklären. So musste unsere "Zwote" in der ersten Halbzeit gegen die Sonne verteidigen. Die Sonne stand so tief und schien so ungünstig durch die Fenster in die Halle, dass Keeper Holger Weck die Werfer bzw. die Würfe von der rechten Seite entweder zu spät oder gar nicht sah. 18 Gegentore in Halbzeit eins, die vornehmlich über rechts fielen, sprechen eine deutliche Sprache. "Die Niederlage aber nur daran auszumachen, wäre zu einfach. Wie schon in Schwerte waren wir nicht geduldig genug und haben reihenweise zu früh abgeschlossen oder den Weg über den Kreis gesucht", ärgerte sich Schulte.

Der Start in die Partie war geprägt von eigenen Fehlern in der Offensive und zuviel kassierten Gegentoren. "Sicherlich haben die widrigen Lichtverhältnisse ihren Beitrag dazu geleistet, wir hätten das aber auch cleverer verteidigen können", so Schulte. In der zweiten Hälfte war die Sonne dann weg und das Spiel war komplett ausgeglichen. Chancen näher heran zu kommen hatte die Schulte-Sieben genug. Sie wurden aber mal wieder ungenügend genutzt.

Vor allem in den letzten fünf Minuten bot sich unserer Reserve eine riesige Chance. Das äußerst schwache Schiedsrichter-Gespann gab Halingens einzigem etatmäßigen Torwart die rote Karte und ein Feldspieler stellte sich für den Rest des Spiels zwischen die Pfosten. Neheim verkürzte auf fünf Tore. Doch statt die Überzahl auszunutzen und den Gegner noch ein bisschen nervös zu machen, machte der TVN so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Die Schulte-Schützlinge zeigten einen pomadigen und unstrukturierten Spielaufbau und schlechte Abschlüsse.

Weiterer Wehrmutstropfen für den TV Neheim: 15 Minuten vor Schluss verdrehte sich Stammkeeper Holger Weck bei einer Glanzparade den Fuß und konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn kam Patrick Liebig in den Kasten und konnte auch gleich einen Siebenmeter entschärfen. "Insgesamt hat es nicht sollen sein. Wir haben gar nicht so schlecht gespielt. Es hat aber einfach nicht gereicht", zog Schulte Bilanz.

Die "Zwote" hat nun fünf Wochen Zeit, um sich auf die kommenden Partien vorzubereiten. Schulte: "In dieser Zeit werden wir noch ein paar Dinge erarbeiten, damit wir für die Rückrunde gut aufgestellt sind."

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Dominik Reuther (1), Joshua Tölle, Bastian Hammerschmidt (8/8), David Schnettler (1), David Schoeps, Manuel Melchert (1), Andreas Gersch (2), Patrick Schröer (2), Alex Zvercikov (2), Hanni Kneer (4), Mike Schulte (1), Tim Grothe.

Montag, 23. Januar 2017

(Damen) Keine Punkte in Wickede

Schwache 15 Minuten kosten Chance auf Punkte


(Damen) Bezirksliga -- TV Wickede vs. TV Neheim 1884 -- 27:15 (18:8)


Eine 15-minütige Schwächephase kostete den Damen des TV Neheim am vergangenen Wochenende die Chance auf einen möglichen Punktgewinn. Dabei war man ohnehin beim Tabellenzweiten TV Wickede nur als krasser Außenseiter angereist. Doch zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer in der Gerken-Sporthalle eine Partie auf Augenhöhe. Etwa 15 Minuten lang wogte das Spiel hin und her und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, ehe technische Fehler und kleine Unkonzentriertheiten es den Gastgeberinnen erlaubte, von 5:7 auf 5:12 wegzuziehen. Bis zur Halbzeit lief man daher schon einem hohen Rückstand hinterher. In der Pause hatte man sich vorgenommen nicht aufzugeben und insbesondere in der Deckung konsequenter zu verteidigen. Und dies setzte die Mannschaft von Bastian Hammerschmidt auch sehr gut um. Insgesamt fielen im zweiten Spielabschnitt 11 Minuten lang überhaupt keine Tore für den TVW. Jedoch konnten die blau-weißen diesen Vorteil nicht nutzen und scheiterten ihrerseits immer wieder an der starken Defensive des TV Wickede. Letztendlich nutzten beide Trainer die Möglichkeit viel zu wechseln und auch einige Sachen auszuprobieren. Am Ende musste man sich beim starken Tabellenzweiten mit 15:27 geschlagen geben.
,,Hier war heute leider nicht viel zu holen. Die ersten 10-15 Minuten haben wir super gespielt und fast alles richtig gemacht. Hätten wir das Spiel länger offen gestalten können wäre vielleicht ein wenig mehr gegangen. Aber das sind sicherlich keine Punkte die wir holen müssen. Dafür ist Wickede insbesondere in der Abwehr schon eine Bank. Wir blicken jetzt natürlich auf die nächsten beiden wichtigen Partien und setzen unseren Fokus absolut darauf." so Bastian Hammerschmidt.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (3), Moeschke, Volz (2), Handtke (1), Helnerus (4/1), Jasinsky, M. Müller (5/3), Giacosa, Förster, Scholand, Franz, S. Müller

(männliche D-Jugend) Derbysieg!

Männliche D-Jugend besiegt TV Arnsberg im Derby


TV Arnsberg vs. TV Neheim 1884 -- 6:13 (4:9)


Nachdem die männliche D-Jugend des TV Neheim am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer antreten musste, ging es nun im Lokalderby gegen die Mannschaft vom anderen Tabellenende. Doch gegen Schlusslicht TVA fiel die Mannschaft von Heike Pieper und Christian Amelunxen zunächst einem alten Sportlerphänomen zum Opfer, nämlich passte man sich der Leistung des Gegners zunächst an. So kamen die Leuchtenstädter nur schleppend ins Spiel und insbesondere die Abwehr zeigte nicht die gewohnte Konzentration und Konsequenz. Auch in der Offensive sorgten häufige Pass- und Fangfehler dafür, dass kein richtiger Druck entstehen konnte. Dafür funktionierte das Spiel über den Kreis sehr gut und bis zur Halbzeit konnte eine komfortable 9:4 Führung herausgespielt werden. Der zweite Spielabschnitt war relativ ereignisarm und das Neheimer Trainergespann nutzte die Führung um konsequent durchzuwechseln. ,,Spielerisch war es sicher nicht unser bestes Spiel. Aber auch diese Spiele muss man erst einmal gewinnen." so das Trainerteam Pieper / Amelunxen.
Am kommenden Wochenende stehen mit den "Wölfen" aus Menden ein ganz anderes Kaliber vor der Tür.

Für den TVN:
Funke, Isaak, Neziraj (7), Veliqi (2), Schlünder (2), Tipaikin (2), Schulte, Pieper, Winterfeld, Moor

(1.Herren) Spitzenreiter lässt TVN keine Chance

HVE Villigst-Ergste gg. TV Neheim 1884 40:30(21:14)


Zog gute Lücken am Kreis:
Thorben Frohne (hier im Spiel gegen Attendorn)
Foto: Horst Reuther
"Wir wollen Ergste nicht kampflos gegenüber treten", hatte TVN-Coach Klinkemeier vor dem schwierigen Spiel beim Hinrundenmeister noch gesagt. Doch schon die ersten Minuten des Spiels begannen zerfahren: Ergste spielte taktisch diszipliniert, nahm Hannes Koch auf Außen in Manndeckung und griff zudem kräftig in den Harzpott. Neheim hatte daraufhin mit zahlreichen technischen Fehlern zu kämpfen und lag in der 14ten Spielminute schon mit 3:11 in Rückstand. Erst ein Team-Time-Out brachte die Sauerländer wieder in die Spur. Klinkemeier, der ohne seinen Co-Trainer Sebastian Schäl auf der Bank saß, stellte das Angriffsspiel seiner Mannschaft auf zwei Kreisläufer um. Die Maßnahme fruchtete: Thorben Frohne und Steffen Hackmann zogen gut die Abwehr auseinander, sodass sich Lücken für den Rückraum ergaben und Neheim in der 22ten Minute tatsächlich auf vier Tore verkürzen konnte. Beim Stand von 13:17 sah sich folglich auch Schwerte gezwungen, das Team-Time-Out zu nutzen. Die Hausherren nutzten in den restlichen vier Minuten Spielzeit die Fehler des TVN noch einmal gnadenlos aus und legten mit einem Zwischenspurt zum 21:14 den Grundstein für den hohen Heimerfolg. In der zweiten Hälfte kamen die Neheimer dann nie näher als sechs Tore an die Hausherren heran, welche ganz entspannt ihren Vorsprung verwalten konnten.
"Für den Zwischenspurt in der ersten Halbzeit muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. In der zweiten Hälfte ärgert es mich allerdings, dass wir die 40 Gegentore nicht verhindern konnten. Dem Gegner kann ich nur Respekt zollen, die Mannschaft der HVE hat absolutes Landesliganiveau", so Ludger Klinkemeier nach dem Spiel.

Im übrigen setzt die erste Mannschaft des TV Neheim am Samstag, dem 4. März, einen Bus zum Auswärtsspiel nach Attendorn ein. Bei einer Umlage von 10€ sind Kaltgetränke in der Fahrt mit inbegriffen. Abfahrt ist gegen 15:15 Uhr. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Moritz Pater melden.

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; S.Frohne(9/2), M.Pater(7/5), H.Koch(6), T.Frohne(3), M.Hemeke(2), S.Hackmann(1), J.Pfrommer(1), M.Spitthoff(1), L.Jasinsky, A.Caruso, K.Ilskens  

Freitag, 20. Januar 2017

(2. Herren) Tabellarisches Nachbarschaftsduell in Halingen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 21. Januar, 15.15 Uhr, Mehrzweckhalle Halingen

Zum Auftakt der Rückrunde muss unsere zweite Herren-Mannschaft am morgigen Samstag, 21. Januar, zum nächsten Duell mit einem Tabellennachbarn antreten. Das Hinspiel in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz endete für die Schulte-Sieben mit einem enttäuschenden 20:20-Unentschieden. "Wir schauen etwas wehmütig auf das Spiel zurück, das von ausgelassenen Chancen geprägt war. Aber es war auch das erste Saisonspiel, daher waren wir noch nicht ganz eingespielt", blickt Trainer Sven Schulte kurz auf die Hinrunde zurück. Grundsätzlich erwartet der Coach ein offenes Spiel. Schulte: "Die Heimspielergebnisse von Halingen bestätigen, dass die Heimmannschaft sehr selten mit der Reisegruppe übereinstimmt. Wir erwarten einen ganz anderen Gegner als im Hinspiel. Einen Gegner gespickt mit routinierten Spielern, verstärkt mit jungen, die dann das Tempo hoch halten werden."

Der TVN-Trainer erhofft sich von seiner Mannschaft, dass sie das Spiel mutig angeht und im Gegensatz zur Vorwoche die Konzentration über 60 Minuten halten kann. "Wenn wir dann aus einer sicheren Abwehr selbst Tempo aufnehmen können, ist auch ein Erfolgserlebnis in der Fremde möglich", glaubt Schulte an die Qualität seiner Mannschaft. Entscheidend sei aber neben der Defensivleistung auch die Chancenauswertung. "Auch gegen Schwerte haben wir gesehen, dass wir geduldiger sein und unsere Chancen besser vorbereiten müssen."

Um das Spiel erfolgreich zu gestalten, muss unsere "Zwote" aber die individuellen Fehler hinten wie vorne größtenteils vermeiden. Die Vorzeichen stehen personell im Vergleich zum vergangenen Wochenende viel besser. Grundsätzlich sind alle Mann an Bord. Unsicher ist der Einsatz von Joshua Tölle (krank) und Johannes Kneer (arbeiten).

(1.Herren) Ohne Druck zum Spitzenreiter

HVE Villigst-Ergste gg. TV Neheim 1884
Samstag, 20:00Uhr, SpH Gänsewinkel


In Neheim erinnert man sich ungerne an den ersten Spieltag der aktuellen Saison zurück. Damals beendete die HVE Villigst-Ergste die gut ein Jahr andauernde Serie der Sauerländer ohne Heimniederlage und siegte mit 28:24 am Berliner Platz. Über die Gründe für die Niederlage in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel grübelt TVN-Trainer Klinkemeier auch heute noch: "Wir waren damals eigentlich gut im Spiel, mussten uns dann aber doch den dynamischeren Gästen beugen. Am Wochenende erwarte ich die HVE allerdings noch einmal eine Nummer stärker." Und das nicht ohne Grund: Mit nur drei Minuspunkten holten sich die Schwerter die Herbstmeisterschaft und schossen in der Hinrunde nicht selten den Gegner regelrecht aus der Halle. Vor allem Nils Stange und Jonas Mag ragen immer wieder aus einer homogenen Truppe heraus. Die Trauben hängen also hoch, wenn es für die Neheimer am Samstagabend (Anwurf ist erst 20:00Uhr) zum nächsten Auswärtsspiel geht.
Hoffnungen könnte den Leuchtenstädtern die "Unerfahrenheit" der noch jungen Gastgeber machen. So konnte Tabellenschlusslicht Hagen dem Spitzenreiter am vergangenen Wochenende lange Zeit Kopfzerbrechen bereiten und auch in Evingsen und Oeventrop ließen die Schwerter Punkte. "Es ist zwar eigentlich nicht unsere Art das Tempospiel zu verschleppen, aber es wird wichtig sein, geduldig zu spielen. Wir wollen Ergste nicht kampflos gegenüber treten", gibt Klinkemeier die Marschrichtung vor. Personell entspannt sich die Lage beim TVN etwas: Max Spitthoff kehrt zurück, Tom Figgen, Felix Pater und Aldo Caruso sind allerdings weiterhin fraglich.

Alle Spiele -- Alle Termine

Alle Spiele -- Alle Termine
Die Handballer des TV Neheim stehen vor einem großen Auswärtswochenende. Bis auf eine Jugendmannschaft spielen alle Teams in der Ferne. Hier die Partien im Überblick:
Samstag 21.01.2017
15:15Uhr
2. Herren -- TV Westfalia Halingen e.V. III vs. TV Neheim 1884
16:30Uhr
weibliche B-Jugend -- SG TuRa Halden-Herbeck vs. TV Neheim 1884
19:15Uhr
Damen -- TV Wickede 1. Damen vs. TV Neheim 1884
20:00Uhr
1. Herren -- HVE Villigst-Ergste vs. TV Neheim 1884
Sonntag 22.01.2017
10:00Uhr
männliche D-Jugend -- TV Arnsberg 1861  vs. TV Neheim 1884
13:00Uhr
männliche C-Jugend -- HTV Sundwig-Westig vs. TV Neheim 1884
15:45Uhr
weibliche D-Jugend -- TV Neheim 1884 vs. HVE Villigst-Ergste

Allen Neheimer Mannschaften wie gewohnt viel Erfolg!
#TVN #Spieltag #Leuchtenstadt #TraditionellAnders

Donnerstag, 19. Januar 2017

(Damen) Neheim kann in Wickede frei aufspielen

Ohne Druck gegen den Tabellenzweiten


(Damen) Bezirksliga -- TV Wickede vs. TV Neheim 1884 -- Samstag, 21.01.2017, 19:15Uhr


Am späten Samstagabend treten die Damen des TV Neheim zu einem ungleichen Duell beim Lokalnachbarn TV Wickede an. So treten die Leuchtenstädterinnen, die sich weiterhin im Abstiegskampf befinden beim
amtierenden Tabellenzweiten an, der sich seinerseits im Rennen um den Landesligaaufstieg befindet. Dementsprechend kann das Team von Bastian Hammerschmidt völlig ohne Druck aufspielen: ,,Wir sind der absolute Außenseiter in der Partie. Von daher können wir eigentlich nur gewinnen. Wir werden einfach 60 Minuten kämpfen und am Ende sehen was wir aus dem Spiel mitnehmen können."
Dabei wollen die blau-weißen besonders an die gute zweite Halbzeit beim Auswärtsspiel vergangene Woche in Menden anknüpfen. Perspnell stehen bis auf Sarah Rauch auch alle verfügbaren Aktiven zum Spiel bereit. ,,Wichtig ist, dass wir weiter an unserem Spiel arbeiten und uns stetig verbessern. Dann haben wir schon viel erreicht." so Hammerschmidt

Anwurf ist am kommenden Samstag um 19:15Uhr in Wickede.

Dienstag, 17. Januar 2017

(Damen) Keine Punkte trotz starker Leistung

Damen unterliegen in Menden


(Damen) Bezirksliga -- SG Menden Sauerland IV vs. TV Neheim 1884 -- 30:24 (15:10) 


Eine starke Leistung zeigten die Damen des TV Neheim beim letzten Spiel der Rückrunde gegen die SG Menden Sauerland. Dennoch reichte es erneut nicht für einen Punktgewinn, denn den Beginn der Partie verschliefen die Leuchtenstädterinnen vollkommen. Nach 15 Minuten lag man bereits 10:3 hinten und konnte erst dann ins Spiel finden. Dabei konnte man der Neheimer Defensive noch nicht einmal große Vorwürfe machen, denn die meisten Gegentore resultierten aus Tempogegenstößen oder Strafwürfen. Erst ab der 15. Minute spielten die Neheimerinnen dann wirklich mit und konnten bis zur Halbzeit auf 10:15 verkürzen. Insbesondere das variable Angriffspiel ermöglichte in dieser Phase den starken Gastgeberinnen Paroli zu bieten. In der Halbzeit hatte man sich dementsprechend viel vorgenommen. Und zu Beginn schien auch alles nach Plan zu laufen. Gleich zweimal bekamen Neheims Damen die Chance in Überzahl heranzukommen, doch beide Male konnten die blau-weißen die Feldüberlegenheit nicht nutzen. Trotzdem gab die Mannschaft von Bastian Hammerschmidt nicht auf und zeigte teilweise sehr starke Aktionen. Am Ende musste man sich zwar mit 24:30 geschlagen geben, dennoch konnte man viel positives aus der Partie ziehen.:
,,Natürlich haben wir auf dem Papier erneut ein Spiel verloren. Aber man muss einfach mal die Entwicklung sehen die wir in den letzten Monaten gemacht haben. Wir haben 40 Minuten teilweise sehr guten Handball gezeigt. Am Ende reicht das zwar noch nicht um eine Mannschaft aus dem oberen Drittel zu ärgern, aber es ist ein großer Schritt nach vorne! Man kann den Mädels echt nichts vorwerfen und ich bin mächtig stolz, insbesondere auf die kämpferische Leistung!" so Bastian Hammerschmidt.

Für den TVN:
Cöppicus, Millentrup, Becker (2/1), Moeschke (1), Volz (4), Handtke, Jasinsky, M.Müller (11/5), Förster (2), Scholand, Franz, Rauch, S. Müller

(2. Herren) Neheim baut schlechte Auswärtsbilanz weiter aus

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Schwerte-Westhofen - TV Neheim 1884 - 33:24 (13:12)

Unsere zweite Herren-Mannschaft hat am Wochenende seine schlechte Auswärtsbilanz weiter ausgebaut. In Schwerte setzte es eine um einige Tore zu hoch ausgefallene 24:33-Niederlage. "So groß war der Unterschied zwischen beiden Mannschaften nicht. In der zweiten Halbzeit waren wir aber einfach nicht geduldig genug", sagte Trainer Sven Schulte.

Der Start in die Partie war eigentlich sehr gut. Aus einer stabilen Deckung kamen die Leuchtenstädter schnell nach vorne und suchten konsequent ihre Chance. Besonders stark in der Phase Alex Zvercikov, der von der sieben ersten Treffern 6 erzielen konnte. Insgesamt brachte er es auf 11 Feldtore. Doch nach der 9:7-Führung kam der bekannte Bruch ins Neheimer Spiel. Die Aktionen waren nicht mehr so flüssig und die Schulte-Sieben wurde auf dem Spielfeld immer ungeduldiger. "Unsere Aktionen waren nicht mehr ausreichend vorbereitet und wir haben viel zu früh abgeschlossen", ärgerte sich Schulte. Schwerte konnte beim 10:9 erstmals in Führung gehen. Und auch zur Pause lag Neheim knapp zurück (12:13).

Nach dem Wechsel blieb unsere "Zwote" bis zum 14:15 dran. Doch dann war es mit der Herrlichkeit vorbei und Schwerte zog auf 14:20 weg. Mehr als auf vier Tore kam die Schulte-Sieben anschließend nicht mehr heran. Chancen dafür gab es aber ausreichend. "Insbesondere in der Defensive konnten wir unsere Linie nicht mehr halten. Die Ausfälle von Basti, Dodo und Louis machten sich besonders in dieser Phase bemerkbar", so Schulte. Vorne wollte Neheim die Fehler schnell wieder wettmachen. Stattdessen trat jedoch das Gegenteil ein. Der Gegner wurde zu Gegenstössen eingeladen und spätestens beim 29:21 war der Drops gelutscht. Positiv: Nachwuchsmann David Schnettler machte sein erstes Seniorenspiel, hinterließ dabei einen ausgezeichneten Eindruck und erzielte direkt zwei Tore.

Schulte: "Es ist ein bisschen schade, dass wir uns durch den schwachen zweiten Spielabschnitt selbst um die Früchte der guten Leistung der ersten Hälfte gebracht haben. Da war sicherlich mehr drin.
Insgesamt bin ich aber mit der Punktausbeute der Hinserie zufrieden. Mit 11 Punkten haben wir schon mehr als in der gesamten vergangenen Saison gesammelt. Besonders Zuhause haben wir die Big Points geholt. Außerdem ist eine deutliche spielerische Entwicklung zu erkennen. Das macht mich sehr zuversichtlich für die Rückrunde."

TVN: Patrick Liebig; David Schoeps, Manuel Melchert (2), Andreas Gersch (4/2), Patrick Schröer (1), Alex Zvercikov (11), Hanni Kneer (3), Mike Schulte (1), Frank Sawatzki, David Schnettler (2), Konstantin Pape.

Montag, 16. Januar 2017

(Männliche D-Jugend) Sieg und Niederlage in den beiden letzten Spielen

Sieg gegen Wickede und Niederlage gegen Warstein 



TV Neheim 1884 bs. TV Wickede -- 19:10 (12:6)

Bereits im vergangenen Jahr traf unsere männliche D-Jugend im letzten Hinrundenspiel auf den TV Wickede. Dabei konnten die blau-weißen zwei überzeugende Punkte in heimischer Halle gegen die Lokalrivalen des TVW einfahren. Bereits in der ersten Hälfte konnte der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt werden. Die Jungs gingen von Beginn an konzentriert und wach ins Spiel und nach wenigen Minuten konnte man sich bereits mit 6:2 absetzen. Die konsequente Deckungsarbeit der Leuchtenstädter ermögliche es immer durch schnelles Umschaltspiel zu einfachen Toren zu kommen. Doch auch im Angriff überzeugte die Mannschaft von Heike Pieper und Christian Amelunxen durch druckvolles und variables Spiel. von allen Positionen kam man zu Torerfolgen und konnte sich folgerichtig bereits bis zur Halbzeit mit 12:6 absetzen. Anfang der zweiten Halbzeit kam man erneut stark ins Spiel und setzte sich auf 15:6 ab. Dem Sieg stand nun nichts mehr im Wege und es konnte die Zeit genutzt werden um noch einige Umstellungen durchzuführen. Besonderes Lob gilt dabei den Neulingen Tom-Luca (2.Spiel) und Dominik, der sein erstes Spiel bestritt. Zum Jahresabschluss sorgte die D-Jugend damit noch einmal für ein tolles Spiel und kann sich nach der Hinrunde mit 10:8 Punkten über eine positive Bilanz freuen. "Besonders freuen sich die Trainer darüber, dass die im Training erarbeiteten Dinge auch in den Spielen umgesetzt werden und nun endlich Druck im Angriffsspiel entsteht. Zudem steht man nun auch in der Defensive besser und jeder hilft seinen Nebenleuten." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Funke, Isaak, Schlünder (7), Neziraj (6), Tipaikin (2), Schulte (2), Veliqi (1), Pieper (1), Moor, Winterfeld


TV Neheim 1884 vs. VfS 59 Warstein -- 10:17 (6:10)


Zu Beginn der Rückrunde wartete am vergangenen Wochenende noch ein "ganz dicker Brocken" auf den TV Neheim. Mit Tabellenführer VfS Warstein gastierte eines der absoluten Spitzenteams der Liga am Berliner Platz. Doch davon gänzlich unbeeindruckt zeigten die jungen Leuchtentstädter eine mehr als starke Leistung. Insbesondere in den ersten 15 Minuten hielt der TVN im Angriff, wie auch in der Abwehr voll mit und es konnte kein Unterschied zwischen dem Tabellenführer und den Jungs des TVN gesehen werden. Erst dann ließ sowohl die Kraft, als auch die Konzentration etwas nach und die Gäste nutzten die Schwächephase um zur Halbzeit auf 6:10 davon zu ziehen. Für die zweite Halbzeit hatten sich die Jungs viel vorgenommen, doch konnte man gegen starke Warsteiner nicht mehr an die Leistung der ersten 15 Minuten anknüpfen. Bis zum 12:8 konnte das Spiel noch offen gehalten werden, dann zog der VfS endgültig davon.
Trotz der Niederlage zeigten sich die Trainer des TVN zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge. ,,Wir haben den Warsteinern die Punkte nicht geschenkt und sie mussten hart dafür arbeiten. Am Ende fehlte uns sicher ein wenig die Kraft um die erforderliche Abwehrarbeit aufzubringen. Gerade gegen den starken Rückraum ist es schwierig da konsequent konzentriert zu bleibebn. Im Angriff müssen wir weiter an unserer Dynamik und Zielstrebigkeit zum Tor, sowie der entsprechenden Sicherheit im Torabschluss pfeilen. An kommenden Sonntag im Derby gegen den TV Arnsberg wollen wir jedoch an die gute Leistung anknüpfen." so das Trainergespann.

Für den TVN:
Funke, Isaak, Moor (1), Veliqi (1), Tipaikin (2), Neziraj (3), Schulte (3), Pieper, Schlünder, Kmetec

Samstag, 14. Januar 2017

(1.Herren) Schwieriges Spiel beim Tabellennachbarn

DJK Grün-Weiß Emst gg. TV Neheim 1884
Samstag, 14.01.17, 18:30 Uhr, SpH Hagen-Emst


Erneut darf sich die erste Mannschaft des TV Neheim nach Hagen begeben, um dort bei der DJK Grün-Weiß Emst seine Visitenkarte abzugeben.  Der Gastgeber befindet sich aktuell punktgleich mit den Neheimern auf dem fünften Tabellenplatz und hat zuletzt drei der letzten vier Spiele gewonnen. "Emst hat bisher zuhause lediglich gegen Spitzenreiter HVE Villigst-Ergste verloren und gehört für mich zu den unangenehmsten Mannschaften der Liga. Zudem haben sie einen der besten Rückraumspieler der Liga in ihren Reihen.", so TVN-Coach Klinkemeier und meint damit Lukas Wetzel, aktuell Toptorschütze der Bezirksliga Südwestfalen. Allein in den letzten drei Spielen gelangen dem "Pfundskerl" der Grün-Weißen ganze 42 Treffer.
Für den TVN gilt es allerdings nicht nur den Torjäger auszuschalten, sondern auch selbst die Initiative zu ergreifen: Mit 431 Gegentreffern legt die DJK kein besonderes Augenmerk auf die Deckung - eine Chance, die die Leuchtenstädtern nutzen wollen. "Wir wollen das Selbstvertrauen aus dem Sieg gegen Hasperbach mitnehmen und mit einer ordentlichen Punkteausbeute in die Rückrunde starten."
Nicht dabei sein werden weiterhin Felix Pater, Tom Figgen und Max Spitthoff. Auch Aldo Caruso, der unter der Woche wegen einer Bänderdehnung nicht trainieren konnte, ist noch fraglich.

(2. Herren) Heimstärke gegen Auswärtsschwäche

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Schwerte-Westhofen vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 15. Januar, 15 Uhr, Sporthalle Friedrich-Bährens-Gymnasium

Für unsere zweite Herren-Mannschaft geht es zum Abschluss der Hinserie am morgigen Sonntag zum Mittelfeld-Duell gegen die zweite Mannschaft der HSG Schwerte-Westhofen. Die Schulte-Sieben trifft dabei auf eine heimstarke Schwerter Mannschaft und muss versuchen seine Auswärtsschwäche zu überwinden. "Die Favoritenrolle liegt definitiv bei Schwerte. Zumal uns vor allem die knappen Auswärtsniederlagen gegen Olsberg und Hohenlimburg aufhorchen lassen", sagt Trainer Sven schulte vor dem Duell mit der HSG. Zuhause setzte es für die morgigen Gastgeber nur eine Niederlage gegen Bösperde. Unsere "Zwote" hat bis auf das Spiel in Wickede auswärts noch nicht viel gerissen.

Eine weitere schwere Hypothek sieht Schulte im Ausfall von Bastian Hammerschmidt: "Er ist ein wichtiger Anker in der Deckung und im Angriff." Auch der zweite Kreisläufer, Alex Zvercikov, ist aufgrund einer Grippe höchst fraglich. Somit steht voraussichtlich mit Manuel Melchert nur noch ein Kreisläufer für Angriff und Abwehr zur Verfügung. Außerdem wird noch Torwart Holger Weck (Dienst) fehlen. Fraglich ist der Einsatz von Jungspund David Schnettler (Steißbein).

Durch die geschlossenen Sporthallen während der Ferien lief die Vorbereitung auf das Spiel auch eher suboptimal. "Daher weiß ich noch nicht genau, wo wir stehen. Trotzdem fahren wir aber nicht nach Schwerte, um dort kampflos die Punkte abzugeben. Wir werden alles versuchen, damit wir mit einem positiven Ergebnis ins neue Jahr starten. Bislang haben wir gegen Schwerte auch immer recht gut ausgesehen, daher bin ich optimistisch", zeigt sich Schulte kämpferisch.

Donnerstag, 12. Januar 2017

(Damen) Auswärts bei der SG Menden

Auftakt im neuen Jahr in Menden


(Damen) Bezirksliga -- SG Menden Sauerland "Wölfe" IV vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 15.01.2017, 15:00Uhr


Am kommenden Wochenende starten auch die Damen des TV Neheim in das Handballjahr 2017. Zum Schluss der Hinrunde gastieren die Leuchtenstädterinnen bei der Viertvertretung der SG Menden Sauerland. Derzeit rangieren die "Wölfe" mit 13:11 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und sind damit deutlich vor dem TVN. Dennoch sieht Trainer Bastian Hammerschmidt seine Mannschaft alles andere als chancenlos: ,,Wir haben uns in den letzten Wochen kontinuierlich gesteigert und ich denke schon, dass wir ein Spiel auf Augenhöhe erleben werden. Es wird wichtig sein, dass wir 100% fokussiert und konzentriert an die Partie herangehen. Wenn wir unsere eigenen Fehler vermeiden können, dann haben wir alle Möglichkeiten ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln." Positiv ist zudem, dass der TVN personell komplett aus den Vollen schöpfen kann. Bis auf Linksaußen Lena Reuther und Delia Giacosa stehen den blau-weißen alle Spielerinnen zur Verfügung.
Anwurf ist am kommenden Sonntag um 15:00Uhr in der Sporthalle des Walram-Gymnasiums in Menden.

Mittwoch, 11. Januar 2017

(1.Herren) TVN startet siegreich ins Jahr

TV Hasperbach gg. TV Neheim 1884 27:36(15:19)


Die ersten Herren des TV Neheim sind erfolgreich in das Jahr gestartet und konnten beim Tabellenzwölften aus Hagen-Haspe zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Zwar gewann man letztendlich mit 36:27, doch tat man sich gegen einen unangenehmen Gastgeber lange Zeit schwer.
Schon zu Spielbeginn wirkten die Neheimer dynamischer, scheiterten jedoch desöfteren am gut aufgelegten Torhüter der Hagener. So lag man in den ersten zwanzig Minuten so gut wie immer in Führung, wirklich absetzen konnten die Blau-Weißen sich allerdings nicht. Als die Gastgeber kurz darauf tatsächlich ausgleichen konnten und die Konzentration der Klinkemeier-Sieben ihren Tiefpunkt erreicht hatte, brachte ein Team-Time-Out den benötigten Impuls. Die Neheimer zogen fortan entschlossener zum Tor und brachten mehr Tempo ins Spiel, was sich in einer 15:19-Führung zur Pause auszahlen sollte.
Wer allerdings eine erste Vorentscheidung in dem 4-Tore-Vorsprung sah, wurde schnell eines Besseren belehrt: Keine vier Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da konnten die Hausherren auf nur ein Tor verkürzen. In der 45ten Minute fiel darauf erneut der Ausgleich. Jedoch auch in dieser Phase schaffte es die Gastgeber nicht die Partie zu drehen. Das lag zum einen daran, dass TVN-Keeper Stephan Baukmann immer besser ins Spiel fand und zum anderen daran, dass die linke Achse der Neheimer (zusammen 29 Tore) weiterhin treffsicher agierte. Erfreulich war zudem das gute Comeback von Rückraumspieler Matthias Hemeke und der gute Auftritt von Kreisläufer Thorben Frohne. Schlussendlich setzten sich die Leuchtenstädter noch auf neun Tore ab und konnten so den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison einfahren.

Für den TVN: S.Baukmann, N.Grosse; M.Pater(11/6), H.Koch(10), S.Frohne(8), T.Frohne(3), M.Hemeke(2), A.Caruso(1), J.Pfrommer(1), S.Hackmann, K.Ilskens, T.von Thielmann, D.Martins

Samstag, 7. Januar 2017

(1.Herren) Auswärtsserie startet in Hagen-Haspe

TV Hasperbach gg. TV Neheim 1884
Samstag, 07.01.17, 19:00 Uhr, SpH Hagen-Haspe

Kaum ist der Jahreswechsel vollzogen, da müssen die Handballer des TV Neheim auch schon wieder auf die Platte. Gegen den TV Hasperbach läutet die Klinkemeier-Sieben dabei eine Serie von gleich drei Auswärtsspielen hintereinander ein. Die Hagener selbst stehen derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz und sind eine wahre Wundertüte, die allerdings mit zuletzt zwei Siegen in die Winterpause gehen konnten. Hinzu kommt, dass man mit Nikolas Tsolakis einen echten Goalgetter (bisher 128 Tore) in der Mannschaft hat.
TVN-Trainer Ludger Klinkemeier:"Natürlich muss man immer ein Auge auf solche Spieler werfen, andererseits sollten wir uns auf unsere eigene Spielweise konzentrieren und mit der entsprechenden Einstellung zu Werke gehen. Es wird Zeit, dass wir wieder regelmäßiger punkten können." Letzterer Punkt scheint beim Blick auf die aktuelle Tabelle besonders wichtig: Platz 5 und Platz 9 trennt lediglich ein Punkt - ein kurzer Weg also, um aus dem oberen Drittel der Tabelle ins graue Mittelfeld zu versinken. Fehlen wird den Leuchtenstädtern bei diesem Auswärtsspiel weiterhin Felix Pater, sowie Abwehrstabilisator Max Spitthoff.

Montag, 2. Januar 2017

Neheimer Handballer mit 4. Herrenmannschaft

Alles hat ein Ende... -- ...und Neheim hat ne Vierte



Vor einigen Wochen bereits hat sich innerhalb der Handballabteilung des TV Neheim eine neue Mannschaft gegründet. Ausgehend von einer mehr oder weniger Schnapsidee entschlossen sich 14 junge Leute mit dem Handballspielen anzufangen. Angeleitet von Felix Kleinschmidt, selbst Spieler der 3. Mannschaft, trainieren sie Dienstags von 20:30-22:00Uhr in der Sporthalle Binnerfeld.
Ihr habt Lust mit dem Handballspielen anzufangen und dabei Spaß in einer lockeren Atmosphäre zu haben? Dann schaut doch Dienstags mal vorbei. Die Jungs der Mannschaft freuen sich über jede Verstärkung.

(Damen) Trotz Tabellenkeller positiv ins neue Jahr

Neheims Damenmannschaft blickt positiv auf die Rückrunde


Eine bislang mehr als schwierige und holprige Hinrunde erlebten die Damen des TV Neheim in der bisherigen Saison. Dabei war von Beginn der Spielzeit an klar, dass die Saison 16/17 unter schwierigen Vorzeichen stehen würde. Durch Abgänge einiger Leistungsträger und dem Auslandssemester von
Konnte nur an effektiv fünf Spielen teilnehemn - Rückraumspielerin Michelle Müller

Linksaußen Lena Reuther musste sich die Mannschaft um Trainer Bastian Hammerschmidt komplett neu aufstellen. Wichtig waren dabei sicherlich die ersten Neuzugänge von Meike Helnerus, Janina Cöppicus, Ann-Kathrin Förster und Yvonne Volz, die jedoch auch erst gegen Ende der Vorbereitung zu den blau-weißen stießen. So hatte man wenig Zeit sich einzuspielen und sich als Mannschaft zu finden. Dies zeigte sich dann auch in den ersten Spielen, in denen man deutliche Niederlagen einstecken musste. Zudem sorgte viel Verletzungspech und eine Sperre dafür, dass die ebenfalls wichtige Rückraumspielerin Michelle Müller nur bei effektiv 5 von bislang 12 Spielen dabei sein konnte.
Mit bislang 51 Treffern Neheims effektivste Schützin - Neuzugang Meike Helnerus
Jedoch zeigte sich auch trotz der widrigen Umstände, dass die Damen des TV Neheim eine wirkliche Mannschaft sind meint Trainer Hammerschmidt: ,,Die Mädels sind wirklich eine super Truppe. Es ist sicherlich nicht einfach wenn man jede Woche quasi unlösbare Aufgaben vor sich hat und teilweise nur mit einem Rumpfkader zu Auswärtsspielen fahren muss. Aber die Stimmung ist nach wie vor gut in der Mannschaft und insbesondere in den letzten Partien hat man gemerkt, dass der Kampf und der Zusammenhalt wirklich eine unserer größten Stärken ist. Man kämpft füreinander auf dem Feld und feuert sich an, ganz egal wie es steht. So etwas ist besonders und da kann man als Trainer einfach nur stolz auf seine Mannschaft sein. Zudem ist es bemerkenswert zu sehen, dass Spielerinnen die sonst eher in der zweiten Reihe standen, Verantwortung übernehmen und einen großen Schritt nach vorne gemacht haben"
Gegen Ende des Jahres verstärkten sich Neheims Damen zudem mit vier weiteren Spielerinnen. So stießen Sarah Rauch, Sarah Franz, Celine Schüler und Emilie Vosshenrich zum Kader der Leuchtenstädterinnen. Damit ist der Neheimer Kader nun in der Breite stark genug für die lange und schwierige Rückrunde.
,,Wir wollen alles daran setzen, das letzte Spiel der Hinrunde in Menden möglichst zu gewinnen und dann mit viel Elan in die Rückrunde starten. Da sind sicherlich noch ein paar Rechnungen offen aus den Spielen in denen wir nicht so gut aussahen. Zudem wollen wir mal hoffen, dass wir vom Verletzungspech erst einmal verschont bleiben. Dann können wir ohne weiteres im Kampf um den Klassenerhalt noch die nötigen Punkte sammeln." so Hammreschmidt.
Derzeit stehen die Damen des TVN mit 6:18 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Jedoch beträgt der Rückstand auf den 8. HV Sundern nur 2 Punkte. Die Rückrunde bietet also wahrscheinlich Spannung bis zur letzten Partie.

Den ausführlichen Vorbericht zur kommenden Partie unserer Mädels gegen die SG Menden-Sauerland IV liefern wir euch natürlich im Laufe der Woche.