Dienstag, 24. Januar 2017

(2. Herren) Schulte-Sieben verliert auswärts erneut deutlich

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 - 30:22 (18:10)

Zum Auftakt der Rückrunde musste unsere zweite Herren-Manmschaft zum erwartet schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn Halingen 3 antreten. Und obwohl die Leuchtenstädter alle Mann an Bord hatten, gab es eine deutliche im Mendener Dorf. Gründe für die 22:30-Niederlage gibt es viele. Denn auch der Gegner trat, wie erwartet, mit einer Mischung aus Veteranen und jungen, tempomachenden Nachwuchsleuten an. Hinzu kam der für unsere Mannschaft ungewohnte Einsatz von Harz, der vor allem in Halingen gerne übertrieben wird. Zudem erwies sich die Heimmannschaft als schlechter Gastgeber und stellte unserer Mannschaft kein Harz zur Verfügung.

"Uns war im Vorfeld klar, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Aber auch äußere Einflüsse standen uns am Samstag im Weg", versuchte Trainer Sven Schulte die Niederlage zu erklären. So musste unsere "Zwote" in der ersten Halbzeit gegen die Sonne verteidigen. Die Sonne stand so tief und schien so ungünstig durch die Fenster in die Halle, dass Keeper Holger Weck die Werfer bzw. die Würfe von der rechten Seite entweder zu spät oder gar nicht sah. 18 Gegentore in Halbzeit eins, die vornehmlich über rechts fielen, sprechen eine deutliche Sprache. "Die Niederlage aber nur daran auszumachen, wäre zu einfach. Wie schon in Schwerte waren wir nicht geduldig genug und haben reihenweise zu früh abgeschlossen oder den Weg über den Kreis gesucht", ärgerte sich Schulte.

Der Start in die Partie war geprägt von eigenen Fehlern in der Offensive und zuviel kassierten Gegentoren. "Sicherlich haben die widrigen Lichtverhältnisse ihren Beitrag dazu geleistet, wir hätten das aber auch cleverer verteidigen können", so Schulte. In der zweiten Hälfte war die Sonne dann weg und das Spiel war komplett ausgeglichen. Chancen näher heran zu kommen hatte die Schulte-Sieben genug. Sie wurden aber mal wieder ungenügend genutzt.

Vor allem in den letzten fünf Minuten bot sich unserer Reserve eine riesige Chance. Das äußerst schwache Schiedsrichter-Gespann gab Halingens einzigem etatmäßigen Torwart die rote Karte und ein Feldspieler stellte sich für den Rest des Spiels zwischen die Pfosten. Neheim verkürzte auf fünf Tore. Doch statt die Überzahl auszunutzen und den Gegner noch ein bisschen nervös zu machen, machte der TVN so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Die Schulte-Schützlinge zeigten einen pomadigen und unstrukturierten Spielaufbau und schlechte Abschlüsse.

Weiterer Wehrmutstropfen für den TV Neheim: 15 Minuten vor Schluss verdrehte sich Stammkeeper Holger Weck bei einer Glanzparade den Fuß und konnte nicht mehr weitermachen. Für ihn kam Patrick Liebig in den Kasten und konnte auch gleich einen Siebenmeter entschärfen. "Insgesamt hat es nicht sollen sein. Wir haben gar nicht so schlecht gespielt. Es hat aber einfach nicht gereicht", zog Schulte Bilanz.

Die "Zwote" hat nun fünf Wochen Zeit, um sich auf die kommenden Partien vorzubereiten. Schulte: "In dieser Zeit werden wir noch ein paar Dinge erarbeiten, damit wir für die Rückrunde gut aufgestellt sind."

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig; Dominik Reuther (1), Joshua Tölle, Bastian Hammerschmidt (8/8), David Schnettler (1), David Schoeps, Manuel Melchert (1), Andreas Gersch (2), Patrick Schröer (2), Alex Zvercikov (2), Hanni Kneer (4), Mike Schulte (1), Tim Grothe.