Montag, 30. November 2015

(2. Herren) Schulte-Sieben stößt den Bock endlich um!

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - HSG Schwerte/Westhofen II vs. TV Neheim 1884 - 25:28 (11:15)

Der Bann ist gebrochen! Das Sorgenkind des TV Neheim, die zweite Herrenmannschaft, hat am 8. Spieltag endlich ihren ersten Saisonsieg eingefahren und sich damit vorbei am VfK Iserlohn II und der HSG Schwerte/Westhofen II auf den achten Platz vorgeschoben. "Das wurde aber auch Zeit! Endlich konnten wir den Bock umstoßen!", freute sich Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel in Schwerte.

Die Schulte-Sieben brachte von der ersten Minute an eine sehr gute Leistung. Der Kampfgeist und der unbedingte Siegeswille war förmlich greifbar. Besonders der Abwehrverbund stand im ersten Durchgang sicher und ließ lediglich elf Gegentore zu. Im Angriff zeigte Youngster Carmo Hieronymus eine herausragende Leistung. Vor allem in der Anfangsphase führte er klug Regie und nutzte die sich ihm bietenden Lücken eiskalt aus. Auch das Kreisspiel funktionierte am Sonntagnachmittag endlich wieder besser, als in den vergangenen Spielen. So ging es mit einer hochverdienten 15:11-Führung in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit kam Schwerte noch mehrfach gefährlich auf und konnte sogar zweimal ausgleichen. Die Leuchtenstädter fanden jedoch jedes Mal eine passende Antwort und hatten in Holger Weck und Stephan Baukmann starke Rückhalte zwischen den Pfosten stehen. Ein ums andere Mal verzweifelten die Hausherren an den Goalies, die mehrfach hundertprozentige Torchancen vereitelten.

"Wir haben in diesem Spiel nicht einmal zurück gelegen. Also ist der Sieg absolut verdient!
Im kommenden Spiel gegen den TV Lössel 2 können wir wieder etwas befreiter aufspielen", so Sven Schulte.

TVN: Holger Weck, Stephan Baukmann; Lukas Jasinsky (2), Carmo Hieronymus (4), Bastian Hammerschmidt (5/3), Robert Blum (2), Sven Schulte (9/2), David Schoeps (1), Patrick Liebig, Manuel Melchert (2), Phillip Hoffknecht (1), Hanni Kneer (2).

(Damen) Starke Mannschaftsleistung beschert nächsten Sieg

(Damen) Bezirksliga -- TV Schwitten II vs. TV Neheim 1884 -- 25:32 (11:13) 

Neheims Damen erkämpfen sich Arbeitssieg und bleiben in der Erfolgsspur 

Eine starke Teamleistung zeigten die Damen des TVN
Zum erwartet schweren Duell kam es am vergangenen Samstag beim Gastspiel der Damen des TV Neheim in Menden. Gegen den Tabellenletzten aus Schwitten mussten die Neheimerinnen eine starke Leistung abliefern, um sich am Ende mit zwei Punkten zu belohnen.
Dabei verpassten die Damen aus der Leuchtenstadt den Beginn der Partie vollkommen. Zwei Ballverlusten im Angriff folgten direkte Gegenstöße und Treffer der Gastgeberinnen. Doch der TVN ließ sich nicht beirren und konnte ab dem 4:4 das Spiel mehr und mehr an sich reißen. Während in der Offensive der richtige Zug zum Tor noch zu vermissen war, stimmte in der Abwehr zumindest der Einsatz und der Wille. Jedoch hatte man zunächst noch gegen den starken Schwittener Rückraum zu oft das Nachsehen, so dass es bis zur Halbzeit nur 13:11 für den TVN stand.
Im zweiten Spielabschnitt funktionierte nun das Umschaltspiel der Neheimer deutlich besser. Aus einer soliden 5:1 Abwehr heraus kam man zu zahlreichen Gegenstößen und einfachen Toren. Mit laufender Spieldauer schwand zudem die Kraft und die Ausdauer der Gastgeberinnen, so dass der TVN das Spiel sicher nach Hause fahren konnte.

,,Wir haben heute eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt. Alle Spielerinnen haben sich super eingebracht und sich viel zugetraut. In der ersten Halbzeit haben wir zwar noch weit unter unseren Möglichkeiten gespielt aber die Mädels haben die Korrekturen in der Halbzeit super umgesetzt und zum Schluss auch hochverdient gewonnen. Respekt jedoch auch vor der Leistung des TV Schwitten. Sie haben es uns wirklich alles andere als leicht gemacht die Punkte mit nach Neheim zu nehmen." 

Nach dem Sieg gegen die Reserve des TV Schwitten setzen sich die Damen mit 6:8 Punkten im unteren Mittelfeldbereich der Tabelle fest und haben damit 6 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.
Am kommenden Wochenende geht es dür den TV Neheim nun Zuhause gegen den Aufsteiger SG Schalksmühle-Halver. Mit einem Sieg könnte man das Tor zum Mittelfeld der Tabelle wieder weit aufstoßen. Anwurf ist um 17:00Uhr in der Sporthalle Berliner Platz.

Für den TVN: 
Millentrup, Handtke, Reuther (13), Scholand (1), Mause (9), S. Müller, Becker (1), M. Müller (3), Landsknecht (2), Moeschke, Krause (2), Kaiser (1)

Freitag, 27. November 2015

(Männliche D-Jugend) Neheim mit nur sieben Feldspielern nach Olsberg

(Männliche D-Jugend) - Kreisklasse - TSV Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 28. November, 14.30 Uhr, Ballspielhalle Olsberg/ Hallenbad

Die männliche D-Jugend des TV Neheim reist am frühen Samstagnachmittag nach Bigge-Olsberg. Nach den ernüchternden Ergebnissen der vergangenen Spiele gilt es für die Schulte-Sieben wieder ein Erfolgserlebnis zu erreichen. Doch die Vorzeichen stehen dazu nicht sonderlich gut. Zwar steht Torwart Jonas Rünker vor seinem ersten Einsatz für den TVN, doch die Ausfallliste ist wieder sehr lang.

Neben dem Langzeitverletzten Falk Moeschke fallen für das Spiel noch Hendric Cloer, Marc Kmetec und Aimen Al-Taai aus. Der Einsatz von Jonathan Balint und Nick Verhoeven ist noch nicht sicher. Somit stehen dem Trainerteam Schulte/Tölle lediglich sieben Feldspieler zur Verfügung. Trotzdem wollen die jungen Leuchtenstädter alles geben, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.

"Wir müssen nur hochkonzentriert zur Sache gehen und nicht wieder so einbrechen. Bei der dünnen Personaldecke ist das aber nicht sehr einfach. Trotzdem bin ich mir sicher, dass wir nicht chancenlos nach Olsberg fahren", so Trainer Sven Schulte zuversichtlich.

(2. Herren) Neheims Reserve hat nichts mehr zu verlieren

(2. Herren) 1. Kreisklasse -- HSG Schwerte-Westhofen II vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 29. November, 15 Uhr, Sporthalle Friedrich-Bährens-Gymnasium, Schwerte
Ist zurück im Mannschaftstraining: Patrick Schröer. Ein Einsatz
in Schwerte kommt aber zu früh. Foto: Horst Reuther


Nach sieben Spieltagen belegen die Männer der Reserve des TV Neheim weiterhin mit 1:13 Punkten den letzten Tabellenplatz. Und auch wenn die letzten vier Spiele allesamt nur sehr knapp verloren gingen, bleibt auch am kommenden Sonntag nur wieder eine Außenseiterrolle für die Leuchtenstädter. Denn gegen Tabellennachbarn und Konkurrenten im Abstiegskampf HSG Schwerte-Westhofen II fehlen wieder einmal eine ganze Reihe von wichtigen Spielern.

Neben der Masse an Langzeitverletzten wird auch Mike Schulte (gebrochene Hand) nicht zur Verfügung stehen. Und auch Allrounder Dominik Reuther wird die Reise nach Schwerte nicht mit antreten können. Ein kleiner Lichtblick zeigte sich jedoch durch die Rückkehr von Patrick Schröer ins Mannschaftstraining. Nach seinem Mittelfußbruch vor einigen Wochen ist er wieder genesen. Für einen Einsatz am Sonntag kommt er aber noch nicht in Frage.

Fest steht auf jeden Fall, dass die Mannschaft von Spielertrainer Schulte wieder einmal alles in die Waagschale werfen wird, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Und dabei wäre ein Punkterfolg immens wichtig. Mit einem Sieg könnte man sich an Gastgeber Schwerte-Westhofen II vorbeischieben und zumindest kurzfristig die Abstiegsränge verlassen.

Anwurf ist dabei um 15 Uhr in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasium in Schwerte.

Donnerstag, 26. November 2015

(weibliche E-Jugend) Keine Punkte in Iserlohn

(weibliche E-Jugend)  SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 26:5 (16:1)

Bereits vor 10 Tagen trat die weibliche E-Jugend in Iserlohn gegen die Spielgemeinschaft Iserlohn-Sümmern an. Gegen den Tabellenfünften taten sich die Mädels am Sonntagmittag zunächst schwer.
Trotz einer deutlichen Leistungsteigerung zum Wickede Spiel wurden sie in den ersten zehn Minuten regelrecht überrannt. In der zwölften Minute nahmen de Neheimer Trainerinnen dann die Auszeit und stellten ihre Mannschaft besser ein. Es folgten einige gute Angriffe, die wenige Minuten vor der Halbzeit durch das Tor von Ayla Yikilmazphelivan zum verdienten Ehrentreffer vor dem Pausenpfiff führte.
In der zweiten Halbzeit legten die Neheimer Mädels dann nochmal eine Schüppe drauf und die Mannschaft konnte sich innerhalb weniger Minuten über drei Tore von Lara Schmidt zum zwischenzeitlichen 16:4 freuen. Sophie Kemper konnte sich dann noch mit einen schönen Abstauber zum 17:5 in die Torschützenliste eintragen bevor Iserlohn-Sümmern wieder zu alter Stärke zurück fand und das Spiel souverän mit 26:5 gewann.
„Heute bin ich wieder sehr zufrieden mit den Damen. Sie haben gekämpft und sie sind viel gelaufen. Die Manndeckung hat mir heute wieder viel besser gefallen und auch im Angriff wurden sie heute mal mehr belohnt. Auf dieses Spiel lässt sich aufbauen“ zeigte sich Trainerin Sophie Krause nach dem Spiel motiviert.
„So viele Tore haben wir bisher in keinem Spiel geworfen. Es wird. Es ist schön zu sehen dass wir mit Pia und Linda gleich zwei Torfrauen haben, die sowohl im Feld als auch im Tor spielen können.“ Ergänzt Trainerin Anke Vehre-Visser.
Nun geht es am kommenden Samstag um 14:45 Uhr weiter gegen das Team aus Ruhrtal.
Für den TVN:
Linda Runte, Vanessa Lubczyk, Ayla Yikilmazpehlivan, Lara Schmidt, Larissa Nott, Pia Visser, Olivia Weiden, Frieda Schulte, Madeleine Feldmann, Görkem Dalyan , Maja Bach, Sophie Kemper, Lina Isaak


(Damen) Nur auf dem Papier Favorit

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV Schwitten II vs. TV Neheim 1884 -- Samstag, 28.11.15, 15:30Uhr, Kreissporthalle Berufsschule Menden

Favoritenrolle nur auf dem Papier

Siebter gegen Letzter. 4:8 Punkte gegen 0:12. Tordifferenz von -15 trifft auf -46. Vom Papier her sind die Damen des TV Neheim bei ihrem Gastspiel in Schwitten der Favorit. Nach einem mehr als holprigen Saisonstart konnten die Neheimerinnen in den letzten beiden Spielen wieder in die Erfolgsspur finden und gleich zweimal in Folge gewinnen. Nun soll die Serie gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus Schwitten fortgesetzt werden. Doch die Neheimerinnen sollten vorgewarnt sein. Gegen Tabellenprimus Ruhrtal verlor der TV Schwitten nur knapp mit 22:24 und auch gegen die TuRa Halden Herbeck unterlag der TVS nur denkbar knapp mit 14:15. Auch gegen die HSG Menden-Lendringsen III unterlag Schwitten nur mit 21:22. Der TV Neheim sollte also mehr als gewarnt sein.

,,Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen und Schwitten auf irgendeine Art und Weise unterschätzen. Sie haben eine bessere Mannschaft als ihr momentaner Tabellenstand aussagt. Die Hälfte ihrer Partien haben sie knapp verloren, die andere Hälfte recht deutlich. Das spricht dafür, dass sie nicht immer in der gleichen Besetzung auflaufen. Wir müssen daher hellwach und top konzentriert sein. Wir wissen wie wichtig es wäre, wenn wir erneut punkten würden. Das würde den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter vergrößern und uns zudem Rückenwind für die Partie gegen Schalksmühle-Halver nächste Woche bringen. Aber wir müssen jetzt sehen, dass wir von Spiel zu Spiel denken und möglichst mit einem doppelten Punktgewinn aus Schwitten zurückkommen." so Bastian Hammerschmidt.

Neben Christin Hilmerich (weiterhin Rückenprobleme) und Friederike Kneer (Studium) wird der TVN beim Spiel am Samstag auch auf Katja Mansfeld (privat verhindert) verzichten müssen. Zudem fällt Johanna Schmalt nach ihrem Zusammenstoß beim Spiel gegen die HSG Hohenlimburg fürs Erste aus.

Anwurf ist am Samstag um 15:30Uhr in der Kreissporthalle an der Berufsschule in Menden.

(1. Herren) TVN trifft auf Unentschieden-Könige

Lüner SV gg TV Neheim 1884
Sonntag, 18:00 Uhr, Rundsporthalle im Stadtpark

Die Pokalpause des letzten Wochenendes ist vorrüber, die Herren der Handballabteilung laufen mit immer größeren Schritten der Winterpause entgegen. Am kommenden Sonntag müssen sie jedoch zunächst beim Lüner SV bestehen.
Die Mannschaft aus der größten Stadt des Kreises Unna erschließt sich zu dieser Saison als wahre Wundertüte: Mit nur einem Sieg, jedoch ganzen 5 Unentschieden liegen die Lüner bislang auf dem 9ten Tabellenplatz. Dabei trotzte man sowohl dem TV Wickede, als auch dem Tabellenführer aus Altenbögge jeweils einen Punkt ab, während man gegen Schlusslicht "Jahn" Dellwig mit 7 Toren verlor.
"In der letzten Saison haben wir uns vorallem in Lünen sehr schwer getan.", so Trainer Ludger Klinkemeier über seinen TVN, "Wir müssen endlich realisieren, dass wir auch auswärts immer 100% geben müssen, wenn wir eine Chance haben wollen."
Dabei kann er wieder auf mehr Spieler zurückgreifen, als noch gegen Dellwig.

Mittwoch, 25. November 2015

(männliche E-Jugend) Ärgerlicher Punktverlust in Wickede

(männliche E-Jugend) TV Wickede vs. TV Neheim 1884 -- 10:8 (3:6)

Zweite Halbzeit kostet Erfolg in Wickede 

Am vergangenen Montag trat die männliche E-Jugend des TV Neheim zur ihrem Nachholspiel beim TV Wickede an. Nach einem furiosen Start konnten sich die jungen Leuchtenstädter über 3:0 auf 6:1 absetzen. In dieser Zeit dominierte der TVN das Geschehen nach Belieben und "überrollte" den Gegner förmlich. In der Offensive funktionierte nahezu alles und in der Abwehr konnte man sich zudem auf einen auf aufgelegten Torhüter verlassen.
Die Hausherren konnten sich erst langsam von dem Schreck erholen und konnten bis zur Pause auf 6:3 verkürzen.
Doch nach der Halbzeit kam eine völlig andere Neheimer Mannschaft aus der Kabine. Es häuften sich die Fehlpässe sowie die technischen Fehler und gegen die eng gestaffelte Abwehr des TV Wickede wussten sich Jungs der männlichen E-Jugend nicht mehr durchzusetzen. In der Defensive fehlte zudem die Kraft, den Gegner konsequent zu stören. So markierte der TVW fünf Treffer in Folge und ging mit 6:8 in Führung. Zwar konnten die Neheimer noch zwei Tore erzielen, doch mehr als ein 8:10 sprang nicht mehr dabei heraus.

,,Es war sehr schade, wir hätten heute sicherlich den zweiten Sieg der Saison markieren können. Wir haben in der ersten Halbzeit wirklich gut gespielt. Leider haben wir das im zweiten Spielabschnitt nicht weiter umsetzen können. Am 6.12. geht es nun jetzt auf ein Neues im Derby gegen Arnsberg." so Trainerin Heike Pieper

Für den TVN:
Funke, Moor (3), Pieper (3), Schulte (1), Herrmann (1), Jochheim, J.Dietrich, R.Dietrich, Meges

Mittwoch, 18. November 2015

(männliche D-Jugend) Niederlage am frühen Sonntagmorgen

(männliche D-Jugend) - Kreisklasse - HV Sundern vs. TV Neheim 1884 - 21:11 (9:4)

Die männliche D-Jugend verlor ihr Auswärtsspiel in Sundern am vergangenen frühen Sonntagmorgen (Anwurf: 9 Uhr) hoch mit 11:21. Nach gutem Beginn brachen die jungen Neheimer bei eigener 3:1-Führung komplett ein und gerieten nach sechs Gegentoren in Folge mit 3:7 in Rückstand. Zu schläfrig agierten sie und zur Halbzeit hieß es dann 4:9.

In der zweiten Hälfte wollte die Schulte-Sieben alles besser machen, als vor der Pause. Doch zu Beginn der zweiten Hälfte sah es nicht nach einer Besserung aus und der HVS konnte seinen Vorsprung auf 13:5 ausbauen. Danach bekamen die jungen Leuchtenstädter endlich etwas Zugriff auf das Spiel und konnten sich einige Male gut in Szene setzen. Insgesamt war das aber zu wenig gegen eine ausgeglichene Sunderner Mannschaft und der TVN musste sich mit 11:21 geschlagen geben.

"Uns fehlten heute einfach die Mittel, um gegen Sundern bestehen zu können. Mit Falk und Eric mussten wir auf zwei wichtige Stützen für unser Spiel verzichten. Außerdem waren weitere Spieler noch angeschlagen und konnten somit nicht 100 Prozent geben. So war leider nicht mehr drin. Trotz der bitteren Niederlage nehmen wir auch positive Dinge mit aus dem Spiel. So finden sich Luka und Jannik immer besser mit ihrer Rolle zurecht. Das lässt uns in den kommenden Spielen variabler auftreten", bilanzierte Trainer Sven Schulte nach dem Spiel zuversichtlich.

TVN: Nick Verhoeven, Silas Eickel (8), Luka Petrick (2), Linus Sauermann, Hendric Cloer, Jonathan Balint, Kaan Akbulut, David Hill, Jannik Schumacher (1).

Dienstag, 17. November 2015

(2. Herren) Starke Leistung wird nicht belohnt

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - BC Eslohe vs. TV Neheim 1884 - 22:21 (13:13)

Siebtes Spiel, sechste Niederlage. Für unsere zweite Herrenmannschaft will es in dieser Saison einfach nicht laufen. Beim HSK-Derby in Eslohe unterlag die Schulte-Sieben nach einer starken, kämpferischen Leistung denkbar knapp mit 21:22 und ist weiterhin Besitzer der "roten Laterne". "Unsere junge Mannschaft hat das richtige Zeichen gesetzt und nie aufgegeben. Leider haben wir es versäumt bei eigener Führung den Sack zuzumachen. So stehen wir nach bravourösem Kampf wieder mit leeren Händen da", zeigte sich Spielertrainer Sven Schulte enttäuscht und zugleich stolz auf seine Mannschaft.

Dabei fanden die Leuchtenstädter eine Woche nach der enttäuschenden Niederlage in Iserlohn sehr gut ins Spiel. Von der ersten Sekunde an war der Mannschaft anzumerken, dass sie die unnötige Niederlage der Vorwoche vergessen machen wollte. Nach einer guten Trainingswoche, in der das 22:24 aufgearbeitet wurde, war die Körpersprache und die Einstellung jedes Einzelnen eine ganz andere. Die nötige Anspannung war förmlich greifbar. Und so ging der TVN auch mit 6:4 in Führung. Eslohe kam zu Beginn nicht mit der 4:2-Formation der Gäste klar.Und auch in der Abwehr stand die Zweite stark. Eslohes Shooter Thomas Ludemann kam kaum zur Entfaltung und Torwart Holger Weck brachte die gegnerischen Schützen mit sensationellen Paraden in Halbzeit eins zur Verzweiflung. In der Folgezeit hing die Mannschaft von Sven Schulte jedoch etwas durch und die Hausherren konnten ausgleichen und auf 6:9 aus Neheimer Sicht wegziehen. Diese Führung konnte Eslohe bis circa fünf Minuten vor der Pause halten, ehe die "Zwote" mit einem 4:0-Lauf ausgleichen und sogar wieder selbst in Front ging.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein spannendes und enges, aber zu keiner Zeit unfaires Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Lediglich einige Entscheidungen des jungen und phasenweise unglücklich agierenden Schiedsrichtergespanns sorgten bei den Akteuren für Aufregung und entschieden das Spiel letztlich zu Ungunsten des TVN. Die Führung wechselte zwar hin und her und keine Mannschaft konnte sich weiter, als mit zwei Toren absetzen. Torwart Stephan Baukmann ersetzte Holger Weck Mitte der zweiten Halbzeit nachdem er bereits einige Siebenmeter entschärft hatte und brachte die Hausherren ähnlich zur Verzweiflung, wie Weck zuvor. Und so kam es zu einer extrem spannenden Schlussphase, in der Eslohe das glücklichere Ende für sich hatte. "Eine Punkteteilung wäre mindestens verdient gewesen.

Natürlich konnte der TV Neheim auch dieses Spiel nicht ohne einen weiteren Verletzten abschließen. Mike Schulte brach sich die rechte Hand, muss operiert werden und fällt wochenlang aus. Für die Zweite ist am kommenden Wochenende spielfrei, bevor am letzten Sonntag im November die Auswärtstour mit dem Spiel in Schwerte abgeschlossen wird. "Ich bin mir sicher, dass wir wiederkommen und das Glück auch mal wieder auf unserer Seite haben werden. Wir sind auf einem guten Weg und ich glaube, dass wir gegen Schwerte den Bock schon umstoßen können und den ersten Saisonsieg einfahren werden", so Schulte.

TVN: Holger Weck, Stephan Baukmann; Dominik Reuther (2), Lukas Jasinsky (1), Mike Schulte (2), Bastian Hammerschmidt (1), Robert Blum (1), Sven Schulte (6/2), Hanni Kneer (6), Phillip Hoffknecht (1), Manuel Melchert (1), Alex Zvercikov, Carmo Hieronymus. Nicht eingesetzt: Patrick Liebig, Felix Kleinschmidt.

Montag, 16. November 2015

(1.Herren) Kantersieg gegen Dellwig

TV Neheim 1884 gg TuS "Jahn" Dellwig 36:18(15:7)


Der erhoffte Sieg ist geglückt, die Herren des TVN fuhren am letzten Samstag nach 3 sieglosen Spielen endlich wieder zwei Punkte ein und konnten sich so in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.
Dabei waren die Vorzeichen vor dem Spiel nicht gerade die besten: Neben Max Spitthoff, Karl Rösler und Steffen Hackmann musste auch Matthias Hemeke(Rückenprobleme) kurzfristig absagen. Folglich reaktivierte man Routinier Andreas Funke, der in der Abwehr für Entlastung sorgen sollte. Auch zu Beginn des Spiel lief es nicht so wie erhofft. Dellwig nutzte seine Chancen aus dem Rückraum und Neheim leistete sich erste Fehlpässe, sodass es früh 0:2 aus Sicht der Hausherren stand. Zunehmend wurde die agile 5:1-Deckung der Leuchtenstädter stärker, fing einige Bälle ab und setzte mehrere Gegenstöße in das Tor der Fröndenberger. Angeführt von einem abgeklärt spielenden Aldo Caruso, setzte man sich über ein 6:2 bald auf 10:5 ab. Zur Halbzeit führte man sogar schon mit 15:7. 

In der zweiten Halbzeit führte man das Schützenfest gegen eine entäuschende Mannschaft des TuS Jahn Dellwig fort. Hier konnte sich Tom Figgen Selbstbewusstsein holen und erzielte 5 seiner insgesamt 6 Tore. Als Hannes Koch schließlich in doppelter Unterzahl mit einem Dreher das 34:15 erzielen konnte, schien der Höhepunkt des Spiels erreicht. Am Ende des Spiels flimmerte schlussendlich ein 36:18 über die Anzeigentafel.

Neheim bleibt damit mit 12:6 Punkten nur zwei Zähler hinter der Spitze und hat schon 8 Punkte Vorsprung auf das Tabellenende. Da am nächsten Wochenende die Kreispokalspiele ausgetragen werden, hat die Klinkemeier-Sieben spielfrei. Am 29. November soll dann in Lünen endlich wieder ein Auswärtssieg gelingen.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; H.Koch(8), A.Caruso(7), T.Figgen(6), S.Frohne(6), M.Pater(4), T.Frohne(3), A.Dymek(2), F.Pater, A.Funke

(Damen) Hart erkämpfter Punktgewinn

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg II -- 22:19 (11:7) 

Zweiter Sieg in Folge für Neheimer Damen 

Mit einem verdienten 22:19 setzten sich die Bezirksligadamen des TV Neheim am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen Aufsteiger HSG Hohenlimburg II durch. Die Gäste aus dem Lennetal erwiesen sich dabei als echter Prüfstein für die Hammerschmidt-Sieben.
Insbesondere, da das Spiel mit einem Schockmoment begann. Johanna Schmalt ging nach einem unglücklichen Zweikampf zu Boden, wurde minutenlang behandelt und musste letztendlich die Fahrt ins Krankenhaus antreten. Diagnose: Gehirnerschütterung, sowie eine Schädel- und eine Kieferprellung. An dieser Stelle gute Besserung an Jojo!
Nach der langen Unterbrechung entwickelte sich ein offenes Spiel, indem sich der TV Neheim in der Defensive immer besser auf den starken Rückraum der HSG einstellen konnte. Vom zwischenzeitlichen 5:5 gelang es den Leuchtenstädterinnen dann sich erstmals auf 8:5 abzusetzen. Jedoch konnten die Torchancen vorne nicht konsequent genug genutzt werden, so dass man zu diesem Zeitpunkt nur mit einer vier Tore Führung in die Pause ging.
Dort nahm man sich vor, konsequent wei
ter zu spielen und den Rückraum der Gäste noch weniger zur Entfaltung zu bringen. Dies gelang zu Beginn jedoch alles andere als optimal. Gleich mehrfach hatten die TVN-Mädels in den Zweikämpfen das Nachsehen und brachten die HSG so wieder ins Spiel. Im Angriff wurden zudem mehrere hochkarätige Chancen liegengelassen. Doch erneut wirkte eine Abwehrumstellung Wunder. Mit einer offensiveren Variante konnte man immer wieder zu Ballgewinnen kommen und einen 6:1 Lauf auf 21:14 starten. Damit war die Vorentscheidung in der Partie gefallen. Der TVN verwaltete die Führung in Folge dessen und brachte einen 22:19 Sieg über die Zeit.

,,Der Sieg war heute absolut erkämpft. Wir haben uns zu Beginn recht schwer getan und auch die Verletzung von Johanna hat die Mannschaft sichtlich geschockt. Aber sie haben die beste Reaktion gezeigt und ich denke, dass wir heute auch insbesondere für Jojo gespielt haben. Nach dem wirklich auch spielerisch sehr starken Auftritt gegen Netphen, haben wir uns nun auch bewiesen, dass wir auch die schwierigen Kampfspiele für uns entscheiden können." zeigte sich Trainer Bastian Hammerschmidt zufrieden. 

Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es für den TV Neheim am 28.11. um 15:30Uhr gegen den Tabellenletzten TV Schwitten II.

Für den TVN:
Millentrup, Handtke, Reuther (7), Scholand, Mause (4), S.Müller, M.Müller (10/6), Mansfeld, Schmalt, Moeschke, Krause (1), Kaiser

Freitag, 13. November 2015

(2. Herren) Zweite steht mit dem Rücken zur Wand

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - BC Eslohe vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 15. November, 17 Uhr, Westenfeldhalle

Im schweren Auswärtsspiel in Eslohe steht die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim schon mit dem Rücken zur Wand und muss endlich etwas Zählbares mit zurück nach Neheim nehmen. "Dazu ist es aber wichtig, dass wir den Kopf frei und die Tabellensituation aus dem Kopf raus bekommen", betont Spielertrainer Sven Schulte. "Nur wenn wir unverkrampft in das Spiel gehen, haben wir eine reelle Chance."

Im Spiel muss der TVN auf den brandgefährlichen Esloher Rückraum aufpassen. Insbesondere Routinier Thomas Ludemann, der Dreh- und Angelpunkt des Esloher Spiels ist, muss im Auge behalten werden. "Seine Kreise müssen wir entscheidend einschränken. Ganz auszuschalten ist er aber ohnehin nicht", weiß Schulte. Im Angriff wollen die Leuchtenstädter sehr geduldig agieren und über schnelle Bälle Lücken in die Abwehr reißen. "Wir müssen uns die blinde Abstimmung in Angriff und Abwehr, die uns in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat, aufgrund der vielen Ausfälle erst wieder hart erarbeiten", so Schulte. Doch dies geht nicht von jetzt auf gleich. "Wenn das wieder funktioniert, dann kommen die Erfolgserlebnisse von alleine wieder", ist sich Schulte sicher.

Außer den vielen Langzeitverletzten ist der Einsatz von David Schoeps stark gefährdet. Er konnte die Woche über nicht trainieren und plagt sich noch mit einer schweren Grippe herum. Sein Einsatz ist sehr unwahrscheinlich. Unsicher ist auch der Einsatz von Lukas Jasinsky der sich schon seit fast zwei Wochen mit Grippesymptomen plagt. Keeper Fabian Henke zählt am Sonntag nicht zum Kader. Er holt sich am Samstag in der Dritten Spielpraxis. Ansonsten sind vorerst alle an Bord.

Donnerstag, 12. November 2015

(weibliche E-Jugend) Auswärts bei der SG Iserlohn-Sümmern

Vorbericht -- (weibliche E-Jugend) SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 15.11.15, 13:00Uhr, Ortlohnhalle, Iserlohn-Nußberg

Schwieriges Auswärtsspiel für weibliche E-Jugend

Am kommenden Sonntag steht für die Neheimer Jungspielerinnen der nächste harte Brocken auf dem Programm. Die SG Iserlohn-Sümmern hat sich im Mittelfeld der Tabelle etabliert und belegt einen guten 5. Platz. Die Spiele gegen die Ligaführenden haben sie zum Teil hoch verloren, gegen die unten stehenden Mannschaften haben sie jedoch auch deutlich gewonnen.
„Ich erwarte von meinen Mädels keinen Sieg gegen Iserlohn, aber ich erwarte wieder mehr Einsatz als am vergangenen Samstag. Direkt nach dem Spiel gegen Wickede war ich echt enttäuscht, das habe ich ihnen in der Kabine auch gesagt. Aber ich kann den Mädels ja nicht lange böse sein. Ich weiß, dass sie das nicht mit Absicht machen. Trotzdem will ich mehr Engagement und Konzentration sehen.“ fordert Sophie Krause von ihre Mädchen.
„Da kann ich mich Sophie nur anschließen. Ich habe mir diese Woche das Video vom Wickede-Spiel nochmal angeschaut. Da kann man dann auch gut sehen, dass ja nicht alles schlecht war. Der Ball wurde gut nach vorne getragen, es wurden alle Spielerinnen mit einbezogen ins Spiel. Aber man konnte auch gut sehen, dass wir an dem Tag einfach zu reaktionslahm waren. Nach einem Ballverlust waren die Wickeder Mädchen oft schon 4-5 Schritte weg bis bei uns die Rückwärtsbewegung einsetzte. Dann kann man nur noch hinterher laufen und zusehen. Aber daran arbeiten wir, und wenn die Mädels wieder so konzentriert spielen wie bei den anderen Spielen zuvor, dann bin ich zuversichtlich das wir wieder ein ordentliches Spiel unserer Mannschaft sehen werden.“ ergänzt Sabine Schulte ihre Trainerkollegin.
Die Neheimer Mannschaft reist wieder in großer Besetzung nach Iserlohn. Bis auf Maya Hoberg und Emma Scheffer sind alle Spielerinnen an Bord.
Treffpunkt ist Sonntag um 11:30 Uhr am Berliner Platz.

(Damen) Neheimerinnen wollen Chance nutzen

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg II, Samstag, 14.11.15, 17:00Uhr

Neheims Damen wollen erneut punkten

Gegen Aufsteiger HSG Hohenlimburg II wollen die Damen des TV Neheim am kommenden Samstag erneut punkten und sich im Abstiegskampf weiter Luft verschaffen. Die HSG steht nach fünf absolvierten Partien mit 4:6 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz, nur zwei Punkte vor dem Tabellennachbarn aus Neheim. Doch die Neheimerinnen sind gewarnt! So verlor die HSG nur knapp mit 22:23 beim HV Sundern und musste sich bislang nur deutlich gegen Halden-Herbeck und die SG Ruhrtal geschlagen geben.
,,Ich erwarte absolut ein offenes Spiel auf Augenhöhe. Hohenlimburg spielt einen guten Handball und ist nicht umsonst letzte Saison aufgestiegen. Wir müssen insbesondere in der Offensive unsere Fehler weiter minimieren, dann haben wir gute Chancen den nächsten Sieg einzufahren." so Trainer Hammerschmidt.

Personell sieht es währendessen bei den Leuchtenstädterinnen deutlich besser aus. Johanna Schmalt steht nach längerer Erkrankung wieder im Kader und auch Katja Mansfeld ist am Wochenende einsatzbereit. Darüberhinaus können sich die Damen auf einen Einsatz von Friederike Kneer freuen, die auf Heimaturlaub von ihrem Studium in Chemnitz ist.

Natürlich hoffen die Damen des TV Neheim bei ihrem Heimspiel auf eine gewohnt gute Atmosphäre in der Sporthalle am Berliner Platz. Anwurf ist um 17:00Uhr.

(1. Herren) Schlüsselspiel gegen Dellwig

TV Neheim 1884 gg TuS "Jahn" Dellwig
Samstag, 14.11.15, 18:45 Uhr, SpH Berliner Platz

Konnten in der letzten Saison beide Spiele
gegen Dellwig gewinnen: Matthias Hemeke und der TVN
Foto: Horst Reuther

Am kommenden Samstag kommt es für die Klinkemeier-Sieben zu einem Schlüsselspiel gegen den Tabllenletzten aus Fröndenberg. Das Team um Neheim's Ex-Trainer Thomas Faltin hat zwar bislang nur vier Punkte gesammelt, brachte diese aber allesamt in den letzten drei Spielen unter Dach und Fach. 
Die Leuchtenstädter hingegen gewannen kein einziges ihrer letzten drei Spiele und rutschten so von der Tabellenspitze auf den 5ten Platz. "Mit einem Sieg könnten wir uns um 8 Punkte vom Tabellenende absetzten, das wäre schonmal ein ganz wichtiger Sieg!", zeigt sich Ludger Klinkemeier motiviert, endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Verzichten muss er dabei wahrscheinlich auf die angeschlagenen Max Spitthoff und Steffen Hackmann, die vorallem in der Abwehr fehlen werden. 
Der TVN freut sich am Wochenende auf zahlreiche Zuschauer in der Sporthalle am Berliner Platz.

Mittwoch, 11. November 2015

(2. Herren) Zweite nach Niederlage im Keller angekommen

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - VfK Iserlohn II vs. TV Neheim 1884 - 24:22 (9:10)

Auch zwei Tage nach der Niederlage unserer zweiten Herrenmannschaft gegen die Reserve des VfK Iserlohn saß die Enttäuschung bei Spielertrainer Sven Schulte noch tief: "Ich muss zugeben, ich habe das Spiel noch nicht so richtig verdaut. Zu tief sitzt die Enttäuschung über die Niederlage von Sonntag. Dabei hatten wir ausreichend Chancen das Spiel vorzeitig zu entscheiden."

Statt jedoch Sicherheit durch die eigene Führung in seine Aktionen zu bekommen, agierte der TVN oft kopflos und ließen sich zu leichten Fehlern hinreißen. "Natürlich ist der Sonntagstermin für uns ungewohnt und mit Jakob Pfrommer und Lukas Jasinsky fehlten uns wichtige Stützen im Spiel, aber trotzdem hatten wir es selbst in der Hand", so das Fazit des Spielertrainers.

Bei eigener 17:15-Führung hatten die Leuchtenstädter die Partie eigentlich im Griff. Iserlohn nutze die Neheimer Fehler aber gnadenlos aus und das Spiel kippte. Auch das Öffnen der Abwehr brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg. So bleibt am Ende eine mehr als unnötige Niederlage stehen.

Im kommenden Spiel in Eslohe steht die "Zwote" gegen einen heimstarken Gegner schon mit dem Rücken zur Wand.

TVN: Stephan Baukmann, Holger Weck; Dominik Reuther (2), Carmo Hieronymus, Phillip Hoffknecht (1), Bastian Hammerschmidt (10/5), Robert Blum (2), Sven Schulte (5), David Schoeps, Manuel Melchert, Mike Schulte, Hanni Kneer (2), Felix Kleinschmidt. Dabei, aber nicht eingesetzt: Patrick Liebig, Fabian Henke.

(weibliche C-Jugend) Erster Saisonerfolg

(weibliche C-Jugend) SG Iserlohn-Sümmern vs. TV Neheim 1884 -- 11:17 (2:9)

Erster Sieg im vierten Spiel für weibliche C-Jugend

Gegen die SG Iserlohn-Sümmern kamen die Mädels der weiblichen C-Jugend zu ihrem viel umjubelten ersten Saisonsieg. Dabei zeigten die jungen Leuchtenstädterinnen von Beginn an eine starke Leistung und konnten vom Start weg in Führung gehen. Bis zur Halbzeit gelang es so bereits sich mit 9:2 abzusetzen. 
Im zweiten Spielabschnitt schlichen sich zwar vermehrt technische Fehler und Ballverluste in das Spiel der Neheimerinnen ein, jedoch konnte man einen insgessamt gesehen ungefährdeten Auswärtssieg einfahren. 
,,Ich bin sehr zufrieden und stolz auf die Leistung der Mannschaft. Hoffentlich können wir am kommenden Sonntag die Leistung wiederholen, dann spielen wir gegen die HVE Villig-Ergste." so Trainerin Mause. 

 Für den TVN:
Anna kemper, michelle kis, tijana kis, Christina Mause (4), Coco Keller (6), Lisa Müller (1), amy rünker (2), shona holthoff (4), Ronja reese

(weibliche E-Jugend) Enttäuschend hohe Niederlage

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Wickede -- 3:16 (1:6)

Enttäuschend hohe Niederlage

In den vergangenen Wochen waren die Neheimer Trainerinnen trotz hoher Niederlagen immer voll des Lobes für ihre Mannschaft, doch nach diesem Spiel machte sich Enttäuschung breit. Der Grund lag in den vergangenen 40 Minuten, in denen die Mädchen bei weitem nicht das gezeigt haben, was sie eigentlich können.
„Heute fehlen mir die Worte, es war ein richtig großer Schritt zurück. Es fing so gut an in den ersten vier Minuten, und dann? Dann haben die Mädels aufgehört mit zu spielen. Wickede war in dieser Phase einfach galliger, die wollten den Ball, die wollten den Torerfolg. Unsere Mädels standen daneben und haben ihnen zugesehen. Die Manndeckung klappte in den letzten Wochen immer besser, heute aber fehlte jegliche Zuordnung. Einige Mädels liefen über das Spielfeld wie kopflose Hühner, und das waren nicht die Neulinge in unserer Mannschaft.“ ärgerte sich Trainerin Sophie Krause direkt nach dem Spiel.
So stand es zur Halbzeit bereits 1:6 für die Gäste aus Wickede. Die Pausenansprache der Neheimer Trainerinnen fiel entsprechend deutlich aus und schien in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit auch Früchte zu tragen. Die Abwehr war deutlich agiler, die Neheimerinnen waren gieriger nach dem Ball und wurden dann auch mit zwei schnellen Toren zum zwischenzeitlichen 3:6 belohnt. Die frühe Auszeit der Wickeder Trainer unterbrach den heimischen Spielfluss dann wieder und die Mädchen verfielen zurück in ihre Bewegungsmuster der ersten Halbzeit. So konnte Wickede trotz der guten Leistung von Pia Visser im Tor einen viel zu hohen Sieg einfahren.
„Heute konnte man mal wieder sehen, dass unsere Mannschaft einfach zu lieb ist. Wenn die Gegenspielerin vor ihnen steht und den Ball will, dann geben sie ihn ab. Sie favorisieren die körperlose Form des Handballspielens, das funktioniert nur leider nicht. Handball ist eine Kontaktsportart mit hohen Anforderungen an die Kondition. Da heißt es rennen und kämpfen. Natürlich kostet das Kraft, aber wir haben derzeit das Luxusproblem einer vollbesetzten Bank. Wir können immer und immer wieder wechseln. Es gibt also keinen Grund sich auf dem Spielfeld auszuruhen.“ zeigte sich auch Trainerin Sabine Schulte enttäuscht nach dem Spiel.
Wie immer im Leben gibt es auch bei dem Luxusproblem eine zweite Seite.
„Die Mannschaft umfasst aktuell 17 Spielerinnen, die natürlich auch alle gerne spielen möchten. Es ist uns Trainern wichtig, dass alle Mädels möglichst die gleichen Spielanteile bekommen. Dafür müssen wir häufig wechseln, was es auf der anderen Seite für die Mädchen schwer macht sich einzuspielen. Das ist nicht immer toll, aber da müssen wir jetzt gemeinsam durch. Diese Saison umfasst nur noch 9 Spiele. In der kommenden Saison müssen wir die Mädels schon wieder aufteilen. Die Jahrgänge 2004 und 2005 müssen dann D-Jugend spielen während die Jahrgänge 2006 und 2007 noch E-Jugend bleiben. Daher freuen wir uns über jedes Mädchen, was den Weg zu uns findet, und es ist uns wichtig, das alle mit Freude dabei bleiben. Wie gesagt, das macht es jetzt gerade nicht immer leichter, aber langfristig wird jede einzelne davon profitieren.“ erklärt Sabine Schulte das erfreuliche Dilemma der Trainerinnen.
Für den TVN: Linda Runte (1), Azra Yenilmezoglu, Madeleine Feldmann, Lina Isaak, Maya Hoberg, Pia Zieger, Larissa Nott, Maja Bach, Lara Schmidt, Pia Visser, Charlotte Kaufhold, Görkem Dalyan, Sophie Kemper, Emma Scheffer, Ayla Yikilmazphelivan (2)

Dienstag, 10. November 2015

(1.Herren) Bittere Niederlage in Overberge

TuS Eintracht Overberge gg TV Neheim 1884 32:24(14:10)


Overberge ist und bleibt der Angstgegner des TV Neheim: Wie auch schon in der vergangenen Saison kam man im Bergkamener Stadtteil mächtig unter die Räder und verlor die Partie mit acht Toren. Dabei gingen die Leuchtenstädter nur zu Beginn des Spiels mit 1:0 in Führung, ehe man die nächsten Angriffe viel zu verfrüht abzuschliessen wollte. In der Abwehr konnte man den Overberger Rückraum nur vereinzelt auf Distanz halten, fing sich zudem noch mehrere Gegenstöße.
So ging es über ein 8:10 mit einem 10:14 in die Pause.

Zu Beginn der Halbzeit zwei konnten sich die TVN-Männer lediglich auf 3 Tore herankämpfen. Rückraumspieler Matthias Hemeke machte dabei noch die beste Figur, erzielte 5 Tore und konnte ein paar Zeitstrafen hinausholen. Jedoch scheiterte man auch zu diesem Zeitpunkt zu oft am gegnerischen Torhüter oder setzte den Ball an das Torgehäuse. Infolgedessen konnte sich Overberge gleich mit 10 Toren auf 17:27 absetzen. Eine offene Deckung am Ende des Spiels brachte darauf nur noch geringe Ergebniskosmetik. 
"Das Spiel konnten wir mit der heutigen Einstellung nur verlieren. Heute hat bis auf Matthias Hemeke kein Spieler seine Normalform erreicht.", resümierte ein bedienter Trainer Klinkemeier, "Das müssen wir ganz schnell abhaken und im Schlüsselspiel gegen Dellwig wieder in die Erfolgsspur kommen!"

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; M.Hemeke(5), F.Pater(5), H.Koch(5), M.Pater(3), S.Frohne(3), A.Caruso(1), K.Rösler(1), T.Figgen(1), A.Dymek, T.Frohne, M.Spitthoff

Montag, 9. November 2015

(Damen) TV Neheim meldet sich mit Überraschung zurück

(Damen) Bezirksliga -- TVE Netphen II vs. TV Neheim 1884 -- 30:31 (17:16)

 

Damen schlagen Tabellenführer aus Netphen

Kreisläuferin Sophie Krause


Mit einem fulminanten 31:30 Erfolg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer melden sich die Damen des TV Neheim nach zuvor fünf Pflichtspielniederlagen in Folge zurück. Dabei waren die Vorzeichen vor der Partie im Siegerland alles andere als günstig. Neben den schon bekannten Ausfällen und Verletzten musste der TVN noch kurzfristig auf Sarah Handtke (krank) verzichten und konnte so nur mit 11 Spielerinnen die Reise nach Netphen antreten.
Die Gastgeberinnen hingegen konnten auf eine volle Bank zurückgreifen und hatten zudem den psychologischen Vorteil, bisher alle Spiele gewonnen zu haben, im Rücken. Doch anders als von den Netphenerinnen erwartet, präsentierten sich die Damen des TVN nicht als Mannschaft aus dem Tabellenkeller, sondern hielt mit aller Kraft gegen. Über einen 1:3 Rückstand ging es über 5:5 zu einer kurzfristigen 9:10 Führung für die Leuchtenstädterinnen. Doch die Führung hatte nicht lang Bestand und Netphen konnte sich bist zur Halbzeitsirene auf 15:17 absetzen. Jedoch gab es noch einen Freiwurf für den TVN auszuführen, den Michelle Müller direkt zum 16:17 Halbzeitstand versenkte und den Gastgeberinnen den eben genannten psychologischen Vorteil endgültig nahm. Entsprechend unterschiedlich fielen die Halbzeitansprachen aus. Während im Neheimer Lager nur feinjustiert wurde und einige Dinge angesprochen wurden, herrschte beim TVE Netphen eine mehr als angespannte Lage.
Und so begannen sie auch die zweite Halbzeit. Netphen legte los wie die Feuerwehr und konnte sich auf 19:24 absetzen. In diesem Moment sah es fast so aus, als würden die Damen des TV Neheim wanken und auseinanderbrechen. Doch genau das Gegenteil geschah. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und es wurde noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Nach einer Umstellung im Deckungssystem konnten die
Mit zwölf Toren beste Neheimer Werferin, Lena Reuther

Spielerinnen aus Netphen immer mehr unter Druck gesetzt werden und kamen kaum noch zu einfachen Toren. Der TVN hingegen setzte auf Tempogegenstöße und konnte im Angriff immer wieder über den Kreis zum Erfolg finden. Auch eine rote Karte wegen der dritten Zeitstrafe gegen Rückraumspielerin Anna Lena Mause in der 47. Minute konnte das beherzte Spiel der Neheimerinnen nicht stoppen. Über 23:27 und 27:29 spielte sich die Damen aus dem Sauerland heran, ehe Sophie Krause in der 58. Minute den viel umjubelten 30:30 Ausgleichstreffer erzielte. Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse. Siebenmeter für den TVN plus Zeitstrafe gegen Netphen. Lena Reuther verwandelte souverän zum 31:30 und nun ging es darum den ersten Sieg der Saison über die Zeit zu bringen. Mit einer bärenstarken Abwehrleistung ließen die Neheimerinnen keinen freien Wurf mehr zu und konnten so die ersten Punkte in der laufenden Saison einfahren.

,,Das wir gerade hier unsere ersten Punkte holen würden ist mehr als überraschend. Allerdings haben wir uns den Erfolg wirklich verdient. Wir haben in den letzten Wochen hart darauf hin gearbeitet und ehrlich gesagt, hatte ich vor der Partie auch ein gutes Gefühl. Entscheidend war sicherlich auch, dass uns Netphen in der ersten Halbzeit nicht wirklich für voll genommen hat und uns so die Chance gegeben hat, dran zu bleiben und das Spiel offen zu gestalten. Das wir dann in der zweiten Halbzeit einen fünf Tore Rückstand aufholen, dass ist ja mittlerweile zu einer Art Spezialität von uns geworden. Das war ja nicht das erste Mal in der laufenden Saison das wir so ein Comeback haben. Gott sei Dank wurden wir dann heute auch komplett mit zwei Punkten dafür belohnt. Insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit war heute der Schlüssel zum Sieg." so Trainer Hammerschmidt.

Am kommenden Samstag geht es dann für die Damen des TV Neheim zuhause um 17:00Uhr gegen die Reserve der HSG Hohenlimburg. Ein ausführlicher Vorbericht folgt wie gewohnt im Laufe der Woche.

Für den TVN:
Millentrup, Reuther (12/1), Mause (4), Becker, S.Müller, M.Müller (7/3), Scholand (1), Krause (5), Landsknecht, Kaiser (1), Moeschke

Freitag, 6. November 2015

(männliche D-Jugend) Siebenwöchige Pause endet endlich

(männliche D-Jugend) - Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. VfS Warstein
Anwurf: Samstag, 7. November, 15.45 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach sieben Wochen Pause nimmt die männliche D-Jugend des TV Neheim wieder am Spielbetrieb teil. Mit 2:2-Punkten steht die Mannschaft von Trainer Sven Schulte auf dem 5. Tabellenplatz, einen Platz vor dem Gegner aus Warstein. In der spielfreien Zeit konnten die jungen Leuchtenstädter viele Dinge im Training aufarbeiten und brennen jetzt auf das Spiel.

"Der Spielplan ist etwas unglücklich für uns getaktet. Wir müssen jetzt schnell einen Spielrhythmus aufbauen, denn den Wettkampf kann man im Training nicht nachstellen. Wir müssen hochkonzentriert in das Spiel gehen. Nur dann haben wir eine Chance die Punkte in Neheim zu halten", so Trainer Sven Schulte.

Personell ist alles im Lot, Ausfälle sind nicht zu verzeichnen. Zurück nach seiner Verletzungspause ist Luca Petrick. Torwart Jonas Rünker wartet noch auf die Passfreigabe durch die JSG Menden Sauerland "Wölfe".

(2. Herren) Sonntag zählt nur ein Sieg!

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - VfK Iserlohn 2 vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 8. November, 13 Uhr, Sporthalle Gesamtschule Nußberg

Im Kellerduell gegen den VfK Iserlohn 2 zählt für unsere zweite Mannschaft nur eins: Der erste Saisonsieg muss eingefahren werden! "Es gibt jetzt keine weiteren Ausreden mehr. Wir haben in den vergangenen Wochen gut trainiert und sind bereit für das Schlüsselspiel", gibt sich Spielertrainer Sven Schulte kämpferisch.

Jakob Pfrommer fällt für den Rest der Hinrunde
mit einem Nasenbeinbruch aus. Foto: Osterholz
Bisher steht die Saison der "Zwoten" unter keinem besonders guten Stern. Neben der Sieglos-Serie ist den Neheimer auch das Verletzungspech hold. In dieser Woche gesellte sich der nächste Spieler zur schon vorher langen Liste. Im Dienstagstraining bracht sich Jakob Pfrommer, eine wichtige Säule des Neheimer Spiels, das Nasenbein und fällt bis zum Ende der Hinrunde aus. "Das ist ein herber Verlust für uns. Aber auch das werden wir auffangen und es lässt uns noch enger zusammen rücken", so Schulte.

(1.Herren) Sonntagsspiel gegen unbequemen Gegner

TuS Eintracht Overberge gg TV Neheim 1884
Sonntag, 17:45 Uhr, SpH Overberge


Am Sonntag kommt es im Bergkamener Stadtteil Overberge zum vierten Auswärtsspiel der TVN-Mannschaft. Dabei treffen die Männer um Trainer Klinkemeier auf einen der unbequemsten Gegner der Liga. Schon in der vergangenen Saison mussten sich die Sauerländer in fremder Halle mit 28:32 geschlagen geben, während man zuhause nur Unentschieden spielte. Damals verschleppte der TuS OV in beiden Spielen das Tempo, zeigte sich abschlussstark und zog so den Neheimern den Zahn.
Zu dieser Saison hat sich jedoch der Kader der Gastgeber verändert: Neben einem neuen Trainer, kamen auch einige externe Neuzugänge in den Bergkamener Osten.
Mit einem Sieg könnten sich die Neheimer mit 6 Punkten von Overberge (aktuell 8.Platz) absetzen und sich so im oberen Tabellendrittel etablieren. Bei einer hohen Niederlage kann man sogar bis auf den 7ten Platz durchgereicht werden.
"Die Liga ist auch dieses Jahr wieder total ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen. Den ersten trennen vom 7ten Platz nur zwei Punkte.", gibt Klinkemeier die aktuelle Tabelle wieder, "Das sollte Grund genug sein, mit voller Motivation die nächsten Punkte gegen den Abstieg einzufahren.".
Bei den Leuchtenstädtern fällt neben Max Spitthoff, der weiter mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, auch Steffen Hackmann aus.

(weibliche E-Jugend) Zuhause gegen Wickede

Vorbericht (weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Wickede, Samstag, 7.11.2015, 14:30Uhr

Am kommenden Samstag beginnt mit dem Spiel der weiblichen E-Jugend wieder ein langer Handballnachmittag in der Sporthalle am Berliner Platz. Um 14:30 Uhr ist Anwurf gegen die Gäste aus der Nachbarstadt Wickede.
Die Mannschaft aus Wickede ist ebenso wie die Mannschaft aus Neheim „AK“ gemeldet, sie spielen also wegen einiger Spielerinnen des Jahrgangs 2004 außer Konkurrenz. Das sagt aber nichts über den Entwicklungsstand einer Mannschaft, und so steht auch der TVW im unteren Drittel der Tabelle.
„Wickede hat ein Spiel mehr als wir absolviert und derzeit 2:10 Punkte auf dem Konto. Sie haben ebenso wie wir gegen die starken Mannschaften aus Sundwig/Westig 1, Arnsberg und Sundern verloren und haben auch gegen Halingen/Bösperde Punkte gelassen. Lediglich gegen Schwerte/Westhofen konnten sie gewinnen, und das dann auch recht deutlich mit 11:3. Wir haben gegen Schwerte/Westhofen mit 9:6 verloren. Aber das hat bei einer Jugendmannschaft nichts zu sagen. Da fehlt manchmal nur ein Spieler, und schon hat man eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld stehen.“ erklärt Trainerin Sophie Krause den Stand der Dinge vor der Partie.
„Wir gehen wieder optimistisch an die Sache ran. Bisher haben sich die Mädchen in jedem Spiel gesteigert, das muss eines Tages belohnt werden. Und wer weiß, vielleicht ist Samstag ja genau dieser Tag. Wir werden es sehen, und nach dem Spiel wissen wir mehr“ ergänzt Sabine Schulte.
Die Neheimer Trainerinnen können auf eine volle Bank zurückgreifen.
„Wir haben derzeit 17 Mädels beim Training, wenn alle da sind. Diesen Samstag sind Charlotte Kaufhold, Frieda Schulte, Olivia Weiden und Görkem Dalyan nicht mit dabei, da sie privat verhindert sind. Wenn es keine überraschenden Abmeldungen mehr gibt dann ist unser Spielbericht wieder komplett ausgefüllt.“ Freut sich Sophie Krause über den Zuwachs in ihrem Team.
Fehlen wird auch Co-Trainerin Anke Vehre-Visser, die in Berlin weilt und dort auf die Zwischenergebnisse wartet, die von der Tribüne weiter gegeben werden.
Die Mannschaft trifft sich um 13:30 Uhr am Berliner Platz.

Donnerstag, 5. November 2015

Tippspielgewinner erleben tolles Handballevent

Gewinner des Tippspiels besuchen die Bundesliga Damenmannschaft von Borussia Dortmund

Am vergangenen Wochenende besuchten die Gewinner des TV Neheim - Tippspiels ein Bundesligaspiel der Damen von Borussia Dortmund. Sie bekamen ein spannendes und tolles Spiel mit einem denkbar knappen Ergebnis zu sehen. Denn die Gäste vom HC Leipzig konnten sich nur knapp mit 25:23 in der Sporthalle Wellinghofen durchsetzen.

Auch das BVB Maskottchen Emma war natürlich in der Halle anzutreffen. An dieser Stelle möchten wir noch einmal ein herzliches Dankeschön an Möbel Turflon in Werl richten, die dieses tolle Erlebnis erst ermöglicht haben!

In der kommenden Woche verlosen wir am 14.11. im Rahmen des Heimspiels der Bezirksliga Damen des TV Neheim die nächsten Tickets für einen Besuch beim BVB. Also mittippen und gewinnen!

Mittwoch, 4. November 2015

(Damen) Auswärtsfahrt ohne Druck

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV "Einigkeit" Netphen II vs. TV Neheim 1884 -- Samstag, 19:40Uhr, Sporthalle Gymnasium Netphen

Neheim kann in Netphen befreit aufspielen

Beim Gastspiel der Damen am kommenden Samstag in Netphen könnte die Rollenverteilung nicht deutlicher sein. Mit bislang 0:8 Punkten reisen die Damen aus der Leuchtenstadt zum ungeschlagenen Tabellenführer TVE Netphen II und gehen damit als krasser Außenseiter in die Partie. Die Siegerländerinnen konnten sich in den ersten vier Partien jeweils deutlich gegen die Konkurrenz durchsetzen und blieben auch im fünften Spiel gegen die SG TuRa Halden-Herbeck siegreich. Für die Damen des TVN, die sich nach dem schwachen Saisonstart zumindest leistungsmäßig auf einem sehr guten Weg befinden, also eine alles andere als leichte Aufgabe.
,,Wir haben in Netphen nichts zu verlieren. Wenn man sich die Ausgangslage anschaut können wir absolut befreit aufspielen. Wir müssen einfach versuchen unsere Fehler zu minimieren und besonders in der Deckung wieder eine gute Leistung abrufen. Ziel ist es das Spiel möglichst lange offen zu halten und dann zu schauen was wir mitnehmen können." so Trainer Hammerschmidt. 





Dienstag, 3. November 2015

(männliche C-Jugend) Niederlage gegen den Tabellenführer

(männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TV Wickede -- 27:37 (12:14)

Ersatzgeschwächte Neheimer unterliegen gegen Wickede

Mit nur acht Spielern trat die männliche C-Jugend des TV Neheim am vergangenen Samstag gegen den Tabellenführer aus Wickede an. Gegenüber der letzten Partie gegen den SSV Meschede war eine klare Steigerung zu erkennen und die Jungs machten es den Gästen aus Wickede insbesondere in der ersten Halbzeit alles andere als einfach. Über ein 8:8 ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabine. Jedoch spielten die Gäste im zweiten Spielabschnitt ihre körperliche Überlegenheit immer mehr aus. Bis zum 17:17 hielt die Mannschaft von Trainer Gerd Lutter die Partie noch offen, dann jedoch übernahm der TV Wickede das Kommando. Über 24:30 ging es bis zum 27:37 Endstand aus Sicht des TVN.
,,Bis zum 17:17 haben wir ganz hervorragend gespielt. Auf dieser Leistung können wir aufbauen!" zeigte sich Trainer Gerd Lutter nicht unzufrieden.

Für den TVN:
Cöppicus-Röttger, Lutter (3), Hermann (10), Bem (5), Bräutigam (3), Nöggerath (1), Leo (3)

(männliche E-Jugend) Erster Saisonsieg für die kleinen Leuchtenstädter

(männliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. TSV Bigge-Olsberg -- 15:12 (6:4) 

Erster Sieg für männliche E-Jugend

Von Beginn an zeigten die Jungs der männlichen E-Jugend, dass sie gegen die Gäste aus dem Hochsauerland unbedingt ihren ersten Sieg einfahren wollten. Durch konzentriertes Spiel erarbeiteten sich die jungen Neheimer immer wieder Torchancen und und konnten diese in Tore ummünzen. Auch in der Defensive arbeitete die Mannschaft gut zusammen und ließ in der ersten Hälfte nur vier Gegentore zu, so dass der TVN mit einem zwei Tore Vorsprung in die Pause gehen konnte. In der zweiten Hälfte gelang es zwischenzeitlich auf 12:7 davon zu ziehen. Insbesondere die beiden "dienstältesten Spieler" Hagen Schulte und Tom Pieper übernahmen in dieser Zeit die Verantwortung. In den letzten Minuten kamen die Gäste aus Olsberg noch einmal heran, jedoch war der erste Saisonsieg  der Leuchtenstädter nicht mehr in Gefahr. Am Ende stand so ein verdienter 15:12 Sieg mit einer tollen Leistung des gesamten Teams zu Buche. Am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft zum noch ungeschlagenen Tabellenführer HSG Hohenlimburg.

Für den TVN:
Timo Funke, Laurent Veliqi (2), Hagen Schulte (5), Vincent Wüllner (1), Julien Hermann (1), Tim Pieper (6), Robin Tipaikin, Rik Dietrich, Jan Dietrich, Gabriel Jochheim, Jonas Meges

Sonntag, 1. November 2015

(1. Herren) Neheim kämpft sich zurück

TV Neheim 1884 gg SuS Oberaden II 21:21(7:11)

Die Neheimer Handballer haben sich am vergangenen Samstag mit einem Unentschieden gegen den Aufsteiger SuS Oberaden II getrennt. Dabei warf man in der ersten Hälfte zwar nur 7 Tore, erkämpfte sich dann aber im zweiten Spielabschnitt noch den verdienten Ausgleich.

Foto: Horst Reuther
Den unbedingten Willen, die Partie zu gewinnen sah man zunächst nur bei den Gästen. Die Grün-Weißen spielten hochkonzentriert und konsequent, zogen so schnell auf 2:6 davon. "Das war bis jetzt spielerisch die beste Mannschaft gegen die wir diese Saison gespielt haben.", urteilte Neheims Co-Trainer Sebastian Schäl, "Wir hingegen haben ängstlich gespielt und durch eine schlechte Wurfauswahl den Gäste-Torhüter stark gemacht."
Und in der Tat: Schon die ersten beiden Angriffe der Leuchtenstädter wurden nicht erfolgreich abgeschlossen, Verunsicherung machte sich erstmals breit. Zwar ließ ein Doppelpack vom wendigen Karl Rösler die Neheimer zwischenzeitlich auf ein Tor herankommen, doch auch zu diesem Zeitpunkt fehlte es an spielerischer Disziplin. Oberaden nutzte dies zu Gegenstoß-Toren und ging folglich mit 7:11 in Führung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verlor der TVN dann vollends seine Linie. Zwar zog man nun konsequenter in die Lücken, wollte aber die Tore erzwingen, statt sie herauszuspielen. Nach einem 3:0-Lauf der Bergkamener lag man schon mit 7 Toren zurück. Erst mit der ersten Zwei-Minuten-Strafe für die Gäste richteten sich die Neheimer wieder auf und kamen auf 3 Tore herran.
 Die Blau-Weißen nahmen fortan immer wieder einzelne Spieler der Oberadener in Manndeckung. Die Umstellung brachte Erfolg: Die Klinkemeier-Mannschaft holte Tor um Tor auf und konnte durch Moritz Pater, der all seine Siebenmeter verwandelte, erstmals ausgleichen.
Die Schlussphase entwickelte sich zu einem echten Krimi. Als 40 Sekunden vor Schluss die Gäste mit einem Tor führten, nahm Klinkemeier das Team-Time-Out, um noch einmal letzte Anweisungen zu geben. Einen eigentlich schlecht ausgeführten Spielzug konnte Hannes Koch dann
doch noch erfolgreich abschließen. Die restlichen 15 Sekunden konnte Oberaden nicht mehr zum entscheidenen Treffer nutzen und beide Mannschaften trennten sich schlussendlich unentschieden.
Die Neheimer bleiben damit im oberen Feld der Tabelle, müssen aber aufpassen, dass sie in den folgenden Spielen nicht weiter ins Mittelfeld der sehr ausgeglichenen Liga abrutschen.

Für den TVN: N.Grosse, S.Scalogna; M.Pater(6/6), S.Hackmann(5), H.Koch(4), K.Rösler(2), A.Caruso(1), F.Pater(1), T.Frohne(1), S.Frohne(1), T.Figgen, A.Dymek