Mittwoch, 27. Februar 2019

(Damen) Kantersieg gegen Sundern II

Neheims Damen schlagen HV Sundern II souverän

(Damen) TV Neheim 1884 vs. HV Sundern II -- 29:10 (17:5)


Zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg kamen die Damen des TV Neheim bei ihrer Heimpartie am letzten Wochenende gegen die Reserve des HV Sundern. Von Beginn an zeigten sich die Leuchtenstädterinnen sehr spielfreudig und zeigten sowohl in der Abwehr, wie auch im Angriff eine starke Leistung. Immer wieder war man durch Gegenstöße erfolgreich oder konnte auch im Positionsangriff durchaus sehenswerte Spielzüge zeigen. Zur Halbzeit hatte man bereits mit einer 17:5 Führung die Vorentscheidung besiegelt. Doch auch im zweiten Spielabschnitt und einem munteren Wechsel der Spielerinnen ließ der TVN nicht nach. Besonders über die zweite Welle war man nun noch zielstrebiger und spielte sich tolle Torchancen heraus.
Am Ende stand ein mehr als verdienter 29:10 Erfolg zur Buche.
,,Die Mädels haben die Favoritenrolle gut angenommen und eine gute Partie gezeigt. Sowohl in der Deckung, wie auch in der Offensive haben wir als Mannschaft gut gespielt. Das sollte uns noch einmal Rückenwind für die letzten Saisonspiele geben" so die Trainer.

Nach dem freien Karnevalswochenende geht es für die TVN Damen am 09.03. um 17:30Uhr gegen den BC Eslohe.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Helnerus (6/1), Mueller (6), Volz (4), Kemper (4), Förster (3), M.Schüler (2), C. Schüler (2), Moeschke (1), Jasinsky (1), Giacosa

Montag, 25. Februar 2019

2. Herren - Chancenlos in Bösperde

2. Herren - 1. Kreisklasse - DJK SG Bösperde III vs. TV Neheim 1884 - 37:23 (18:12)

Nichts zu holen gab es für unsere stark dezimierte „Zwote“ am vergangenen Wochenende bei der dritten Mannschaft der DJK SG Bösperde. Neben beiden etatmäßigen Keepern fehlten Säulen wie Bastian Hammerschmidt oder Alex Zvercikov. Auch auf Trainer David Schoeps musste der TVN jobbedingt verzichten. Er wurde von Kreisläufer Manuel Melchert vertreten. Zum Glück erklärten sich mit Keeper Nico Grühl sowie den Feldspielern Markus Kern und Simon Voß drei Spieler der dritten Mannschaft bereit auszuhelfen.

Die Leuchtenstädter kamen sehr schlecht ins Spiel und erzielten erst nach 4 Minuten ihr erstes Tor (1:4 aus Neheimer Sicht). Im Laufe der ersten Halbzeit zogen die Gastgeber phasenweise auf 7 Tore davon. Wie so oft in Spielen, in denen Haftmittel erlaubt sind, kam der TVN auch in Bösperde nicht mit dem ungewohnten Harz zurecht. Zwar gab sich unsere Zweite nie auf, eine realistische Siegchance bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt.

„Insgesamt haben wir heute verdient verloren“, räumte Interimstrainer Manuel Melchert nach dem Spiel ein. „Wir wünschen an dieser Stelle dem verletzten Spieler von Bösperde eine schnelle und gute Besserung.“

Für unsere Zwote geht es nun am Sonntag, 17. März, mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Schwerte/Westhofen II weiter.

TVN: Nico Grühl; Joshua Tölle (5), Christopher Cöppicus, Markus Kern (1), Simon Voß (1), Manuel Melchert (3), Andreas Gersch, Patrick Schröer (6), Johannes Kneer (5), Konstantin Pape (2), Frank Sawatzki, Justin Koch.

(1.Herren) Spielfreude bringt Derbysieg

TV Neheim 1884 gg. TV Wickede 28:23(16:8)

Vor einer guten Kulisse konnten die ersten Herren endlich einmal wieder Werbung für den Neheimer Handball betreiben und revanchierten sich im Ruhrderby gegen den TV Wickede für die hohe Hinspielniederlage. Während auf Neheimer Seite Felix Pater krankheitsbedingt nicht mitwirken konnte, kam beim TV Wickede Rückraumshooter Christian Plenius nur zu einem Kurzeinsatz.

Foto: Horst Reuther
Den Grundstein für den beinahe Start-Ziel-Sieg (Wickede lag nur beim 0:1 in Führung) legten die Blau-Weißen vor allem in der ersten Hälfte. TVN-Trainer Klinkemeier hatte die Abwehr umgestellt und Kai Ilskens zusammen mit Thorben Frohne in den Mittelblock beordert. Im Verbund konnten so die Unsicherheiten der Gäste ausgenutzt und Fehler erzwungen werden. Sören Frohne wurde zunächst nur im Angriff eingesetzt und konnte zusammen mit Hannes Koch auf der linken Seite Tempo in die Offensive bringen. Nach einer guten Viertelstunde brachte Aldo Caruso den TVN mit 9:5 in Führung, Wickede nahm das erste Team-Time-Out und wechselte auf der Torhüterposition. Die Sauerländer drückten unbeeindruckt weiter auf das Tempo, kamen durch mehrere Gegenstöße zu einfachen Toren und leisteten sich dabei sogar noch den Luxus bei einigen hochkarätigen Chancen am jetzt gut aufgelegten Sebastian Bronheim im Wickeder Tor zu scheitern. 

Mike Schulte traf zweimal aus schwieriger Position.
Foto: Horst Reuther
Die zweite Hälfte begann gut, Neheim erzielte durch einen 3-Tore-Lauf eine 21:10-Führung. Keine zehn Minuten nach Wiederanpfiff dezimierte sich Wickede dann selbst, als die Hand von Malte Wintzenburg bei einer Abwehraktion im Gesicht von Sören Frohne landete. Die rote Karte schien die Gäste eher wachzurütteln, als Neheim die nötige Sicherheit zu geben: Gute sechs Minuten vor Ende kamen die Wickeder noch einmal auf 4 Tore heran. Ludger Klinkemeier beschrieb die kritische Phase anschließend: "Wir hatten wieder unsere berühmten zehn Minuten, in denen wir das Spiel unbedingt entscheiden wollten und uns die eine oder andere Halbchance genommen haben. Zum Glück waren wir dann wie schon gegen Warstein clever genug, das Spiel noch einmal zu beruhigen."
Spätestens als TVW-Torhüter Sebastian Bronheim wegen Reklamierens eine doppelte Zeitstrafe bekam und im darauffolgenden Angriff das 27:22 erzielt wurde, war das Spiel entschieden.

Die Mannschaft feiert mit den Fans.
Foto: Horst Reuther
Co-Trainer Sebastian Gohr nach dem Spiel: "Alle Jungs haben das umgesetzt, was wir im Training angesprochen haben. Symbolisch würde ich da gerne auch mal Mike Schulte herausstellen, der sich mit zwei wichtigen Toren für seinen Trainingseinsatz der letzten Wochen belohnt hat. Wir dürfen jetzt aber nicht zu lange feiern, sondern schon ab Dienstag den Blick auf den direkten Abstiegskonkurrenten aus Hagen richten."




Für den TVN: H.Grau, S.Baukmann; H.Koch(8), S.Frohne(8), M.Pater(5/5), A.Caruso(3), M.Schulte(2), L.Cöppicus-Röttger(1), K. Bräutigam(1), M.Spitthoff, K.Ilskens, S.Hackmann, D.Lutter, T.Frohne

Freitag, 22. Februar 2019

2. Herren - Schwere Aufgabe in Bösperde

2. Herren - 1. Kreisklasse - DJK SG Bösperde III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 23. Februar, 15:30 Uhr, Sporthalle Bösperde

Unsere 2. Herren-Mannschaft startet am Samstag stark dezimiert ins Auswärtsspiel bei der DJK SG Bösperde 3. Die Keeper Patrick Liebig (beim Fußball-Bundesligaspiel Mainz - Schalke) und Holger Grau (in der Ersten festgespielt) stehen wie Felix Kleinschmidt (ebenfalls in Mainz), Sven Schulte, Javier Fernandez, Christian Offen und Alex Zvercikov (Urlaub) nicht zur Verfügung. Auch Trainer David Schoeps ist beruflich verhindert und wird von Manuel Melchert vertreten.

„Die Jungs müssen irgendwie das Beste aus der Situation machen“, so David Schoeps. „Zum Glück haben sofort Keeper Nico Grühl und Linkshänder Simon Voss aus der dritten Mannschaft ihre Hilfe angeboten.“

Donnerstag, 21. Februar 2019

(1.Herren) Neheim muss im Ruhrderby punkten

TV Neheim 1884 gg. TV Wickede
Samstag, 23.02.19, SpH Berliner Platz


Nächstes Finalspiel für den TV Neheim: Im Prestigeduell gegen den TV Wickede geht es nicht nur darum, endlich einmal wieder gegen den "Erzgegner" bestehen zu können, sondern auch um zwei bitter benötigte Punkte im Abstiegskampf.
"Wickede ist ganz gut drauf, der Druck liegt nach der erneut ärgerlichen Niederlage gegen Ferndorf ganz bei uns", macht TVN-Coach Klinkemeier die Bedeutung der Begegnung klar, "Nichtsdestotrotz dürfen wir jetzt nicht verkrampfen. Wir müssen weiter mit Kampfgeist spielen und in den wichtigen Situationen einen klaren Kopf behalten, dann kehrt der Spielspaß auch ganz schnell wieder zurück."

Der Gegner aus dem Soester Raum ist seit drei Spielen ungeschlagen, überraschte zuletzt zuhause gegen den TV Lössel. Auch in den letzten Derbys hatten die Wickeder zuletzt die Oberhand und bezwangen den TV Neheim mit einer körperlich guten Abwehr. Klinkemeier sieht dennoch ein Duell auf Augenhöhe: "Auf dem Papier ist Wickede der Favorit, wir haben allerdings ein Heimspiel und sind unter Druck. Letztendlich kennen sich beide Mannschaften schon aus gemeinsamen Kreisligazeiten. Wir haben die letzten Begegnungen aufgearbeitet und uns entsprechend taktisch eingestellt."

Beim TV Neheim kursierte in den letzten beiden Wochen die Grippewelle. Bis Samstag sollen aber alle Spieler wieder fit sein. Lediglich Felix Pater ist durch seine Verletzung am Finger noch fraglich.
Die Spieler des TV Neheim hoffen gerade jetzt auf eine volle Halle und gute Unterstützung von der Tribüne.



Dienstag, 19. Februar 2019

2. Herren - TVN tütet Sieg in zweiter Hälfte ein

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III - 26:21 (13:13)

Unsere Zwote hat ihr vorletztes Heimspiel in dieser Saison am vergangenen Samstag souverän mit 26:21 gewonnen. Der TV Westfalia Halingen 3 hielt dabei trotz nur zweier Auswechselspieler erstaunlich lange mit. Zur Pause stand es „nur“ 13:13 Unentschieden.

„Wir haben den Gegner in der ersten Hälfte viel zu leicht genommen und immer wieder aufgebaut. Bei voller Konzentration und besserer Chancenverwertung müssen wir hier zur Pause schon deutlich mit 5-6 Toren führen“, so Trainer David Schoeps nach dem Spiel. Für den zweiten Durchgang hatte sich die Schoeps-Sieben dann viel vorgenommen und Besserung gelobt. Ein 3:0-Lauf in den ersten drei Minuten ließ Hoffnung auf eine schnelle Entscheidung aufkommen. Halingen steckte aber nicht auf und schaffte es den Rückstand weiterhin in Grenzen zu halten. Der Bann war erst knapp 2 1/2 Minuten vor der Schlusssirene gebrochen, als die Hausherren das Spieltempo wieder anzogen, erstmals mit vier Toren führten und den Sieg letztlich eintüteten. Am Ende war es dann ein verdienter, in der Höhe aber viel zu niedrig ausgefallener Sieg.

„Ich hatte im zweiten Durchgang eine deutliche Steigerung erwartet, das hat aber nur bedingt funktioniert. Halingen hat das Tempo komplett rausgenommen, war aber auch für unsere Abwehr eigentlich recht durchschaubar. Immer der gleiche Wechsel oder ein Auflösen auf 4-2 waren dann zum Glück nicht so eine große Herausforderung. Und zur Not stand dann auch noch ein erneut starker „Taui“ Liebig im Tor“, so Schoeps.

TVN: Patrick Liebig; Alex Zvercikov (9/2), Patrick Schröer (6), Johannes Kneer (4), Christopher Cöppicus (3), Joshua Tölle (3), Manuel Melchert (1), Bastian Hammerschmidt, Andreas Gersch, Frank Sawatzki, Javier Fernandez Diez.

Weiter geht es für unsere Zweite am kommenden Samstag um 15:30 Uhr bei der DJK SG Bösperde 3.

Sonntag, 17. Februar 2019

(1.Herren) Neheim steckt weiter im Abstiegskampf

TuS Ferndorf III gg. TV Neheim 1884 33:32(16:18)


Die Herren des TV Neheim haben es verpasst am Samstagnachmittag die beiden Punkte aus dem Warsteinspiel zu vergolden und beim Mitkonkurrenten aus Ferndorf mit einem Tor verloren. Wie so oft in dieser Spielzeit machten die Blau-Weißen ein gutes Spiel, konnten aber zum siebten Mal (!) eine Halbzeitführung nicht über die Zeit retten. Mit der Niederlage rutscht der TVN vorerst auf den vermeintlichen Relegationsplatz und ist nächste Woche im Derby gegen Wickede unter enormen Druck.

Es war ein Spiel der Topshooter: Während die Siegener auf einen großen Kader zurückgreifen konnten und in Luca Nenne-Kolb ihren überragenden Akteur hatten, konnte auf Neheimer Seite Moritz Pater mit ganzen 14 Toren überzeugen. In der ersten Hälfte schenkten sich beide Teams wenig und egalisierten sich gegenseitig. Beide Angriffsreihen wussten zu überzeugen. Kurz vor der Pause erkämpften sich die Neheimer dann bei Ferndorfer Ballbesitz den Ball und konnten durch Steffen Hackmann das erste Mal mit zwei Toren in Führung gehen.

Nach dem Seitenwechsel schien es fast so, als ob der TVN seine Halbzeitschwäche überwinden könnte, zog man doch auf vier Tore fort. Wie so oft ging man dann allerdings nicht mehr überzeugend genug in die Angriffsaktionen. Und weil Ferndorf die Unkonzentriertheiten der Deckung in dieser Phase gnadenlos auszunutzen wusste, stand es eine Viertelstunde vor Spielende erneut Remis. Ausgerechnet in dieser Phase sah Hannes Koch seine dritte Zeitstrafe. Keine drei Minuten später folgte ihm Max Spitthoff wegen groben Foulspiels auf die Tribüne. Mit dem 30:26 schienen die Ferndorfer den Sack endgültig zugemacht zu haben, doch auch jetzt zeigten sich die Leuchtenstädter kampfstark, erzielten drei Tore in Folge, scheiterten jedoch im Gegenstoß den Ausgleich zu erzielen. Die Zwei-Tore-Führung durch Nenne-Kolb verkürzte Moritz Pater gute 40 Sekunden vor Schluss. Als der TVN fünf Sekunde vor Ende tatsächlich noch einmal im Ballbesitz kam, verpuffte der darauffolgende Spielzug ebenso wie der direkte Freiwurf nach Spielende.

Co-Trainer Seb Gohr, der Ludger Klinkemeier vertrat, sagte nach Spielende: "Kämpferisch war das wieder gut, spieltaktisch aber einfach zu schwach. Es ist zur Zeit so, dass von der Bank zu wenig kommt."

Für den TVN: S.Baukmann; M.Pater(14/6), T.Frohne(5), S.Frohne(4), H.Koch(3), S.Hackmann(2), M.Spitthoff(2), K.Ilskens(1), A.Caruso(1), L.Cöppicus-Röttger, M.Schulte, D.Lutter

Donnerstag, 14. Februar 2019

2. Herren - TVN will mit Gästen gleichziehen

2. Herren - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III
Anwurf: Samstag, 16. Februar 2019, 18:30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Am Samstag, 16. Februar, erwartet unsere 2. Herren-Mannschaft den Tabellennachbarn TV Westfalia Halingen 3. Das Hinspiel im September wurde unglücklich mit 25:26 verloren. Mit einem Sieg könnten wir zumindest nach Pluspunkten gleichziehen.

Trainer David Schoeps: „Beim Training am Dienstag war nur ein gelernter Rückraumspieler fit. Ich hoffe, unser Lazarett lichtet sich bis Samstag ein bisschen. Gerade gegen Halingen müssen wir in eigener Halle die beiden Punkte behalten. Man weiß zwar nie wer sich beim Gegner aufrafft und die kurze Reise nach Neheim antritt, aber ohne Harz und mit schnellem Spiel sollten wir klar im Vorteil sein. Und auswärts hat der TV in dieser Saison noch nicht gepunktet.“

Bei unserer Zwoten fehlen definitiv Sven Schulte (Sportverbot), Keeper Holger Grau (festgespielt in der 1. Mannschaft), Konstantin Pape und Felix Kleinschmidt. Johannes Kneer und Lukas Jasinsky sind derzeit noch fraglich. Das Spiel in der Sporthalle am Berliner Platz beginnt um 18:30 Uhr.

Montag, 11. Februar 2019

wD - Torfrauen entscheiden Spiel in Hohenlimburg

Weibliche D-Jugend - HSG Hohenlimburg vs. TV Neheim 10:13 (7:5)

Hochzufrieden kehrten die Neheimer Nachwuchspielerinnen am vergangenen Sonntag heim. Nachdem sie im ersten Aufeinandertreffen noch in der letzten Sekunde den Hohenlimburger Siegtreffer hinnehmen mussten und sie im Dezember vergeblich auf die Gäste warteten (Hohenlimburg ist zum vereinbarten Nachholspiel nicht angetreten) haben sie sich die Punkte in diesem Aufeinandertreffen redlich verdient.

Dabei startete die erste Halbzeit holprig für die Mädels aus Neheim. Sie bekamen die Haupttorschützin von Hohenlimburg zunächst nicht richtig in den Griff. Es haperte an den Absprachen in der Abwehr, die diese immer wieder für sich zu nutzen wusste. Zudem scheiterten die Mädels von Trainerin Sabine Schulte selber immer wieder im Torabschluss am Pfosten oder an Hohenlimburgs Torfrau. So konnten sich die Neheimerinnen bei ihrer Torfrau Frieda Schulte bedanken, dass der Rückstand zur Halbzeit nicht höher ausfiel. Frieda, die ihr Debüt zwischen den Pfosten gab, hielt ihre Mannschaft mit 6 gehaltenen Bällen bei 13 Torwürfen weiter im Spiel.

Nach der Pause wechselte sie dann wieder auf ihre Lieblingsposition im rechten Rückraum und gab mit dem ersten Tor der zweiten Hälfte das Startzeichen für die Aufholjagd. Neheims Spielerinnen wussten nun ihre Chancen besser zu nutzen. Die Abwehr ließ Hohenlimburgs Spielmacherin nicht mehr zum Zuge kommen, erkämpfte sich immer wieder die Bälle und so konnte Clara Meemann in der 31. Spielminute erstmals ausgleichen. In der restlichen Spielzeit gelang den Hohenlimburgern, auch dank der bestens aufgelegten Mariam al Rubaii im Neheimer Tor, nur noch ein Treffer. Neheim dagegen konnte sich dank einer soliden Angriffsleistung verdient zum 13:10 absetzen.

Entsprechend zufrieden zeigte sich die Trainerin der Mädels: „Mit den ersten Minuten bin ich nicht ganz so glücklich. In der Abwehr waren wir wieder zu zögerlich und damit häufig einen Schritt zu spät. Im Angriff werfen wir entweder zu genau oder genau auf die Torfrau. Das ist mir ein Rätsel, warum wir immer erst eine Halbzeit brauchen um so richtig ins Spiel zu finden. Die zweite Halbzeit war dagegen schön anzusehen. Die Mädels haben in der Abwehr super gearbeitet, haben sich abgesprochen und geholfen. Das war top. Und im Angriff wurde gut durchgespielt, auf die Lücken gestoßen und die Torchancen konsequenter genutzt. Auch das hat mir deutlich besser gefallen. Aber das alles hätte nichts genutzt, wenn wir nicht so tolle Torfrauen gehabt hätten. Frieda hat in der ersten Halbzeit schon gut gehalten, aber Mariam hat ihre Quote noch getoppt. Ich bin beim mitzählen der Torwürfe und Mariams Paraden gar nicht mehr mitgekommen, aber 3 Gegentore in 20 Minuten sprechen auch für sich. Auch wenn die Mädels häufig das Gefühl haben, gar nicht richtig mitzuspielen, wenn sie im Tor stehen, so haben heute Frieda und Mariam bewiesen, wie wichtig diese Position ist. Mein ganz persönliches Highlight war heute jedoch das Tor von Paula. Sie hat sich heute mit einem tollen Tor erstmals in die Torschützenliste eingetragen und wurde damit für ihre konstant guten Trainingsleistungen belohnt. Das hat mich sehr gefreut.“

TVN: Mariam al Rubaii, Frieda Schulte (2), Charlotte Kaufhold (1), Pia Visser (1), Lina Isaak (2), Emma Scheffer, Paula Schmitz (1), Emily Maßny, Rieke Boege, Clara Meemann (3), Viktoria Jaworek, Maja Bach (3), Luisa Bader.

Sonntag, 10. Februar 2019

(1.Herren) Erste kämpft sich zurück

TV Neheim 1884 gg. VfS 59 Warstein 27:25(16:15)

Die erste Mannschaft des TV Neheim hat am vergangenen Samstagabend das erste Heimspiel des neuen Jahres positiv gestalten können und zwei wichtige Punkte eingefahren. Im Sauerlandduell gegen den VfS Warstein war man dabei von Anfang an schwer unter Druck, wurden doch wichtige Zähler im Abstiegskampf benötigt. Das Ergebnis der Konkurrenz aus Sundern (schlugen Tabellenführer Herdecke/Ende) erleichterte dazu nicht gerade die Situation.

In den ersten Minuten war den Neheimern die Nervosität anzumerken. Kleine Änderungen in der Abwehrformation fruchteten nicht wie gewünscht, sodass man mehrere leichte Tore zum 0:4-Rückstand hinnehmen musste. Auch beim ersten Siebenmeter des Spiels schienen die Nerven noch zu flattern: Erst im Nachwurf gelang Moritz Pater das erste Tor für die Leuchtenstädter. Nach einer guten Viertelstunde sah sich TVN-Trainer Klinkemeier endgültig dazu veranlasst, das erste Team-Time-Out zu nehmen. Mit der folgenden Hereinnahme von Torhüter Stephan Baukmann verbesserte sich die Defensivleistung. Neheim gestaltete das Spiel nun enger und drehte den 6:10-Rückstand kurz vor der Pause zur ersten eigenen Führung.

Kurz nach der Halbzeit hatten die Blau-Weißen ihre beste Phase und verzeichneten endlich einmal keinen Einbruch. Stark spielte in dieser Phase Thorben Frohne, der nur durch einige zweifelhafte Kreis-Ab-Entscheidungen in Zaum gehalten werden konnte. "Spielerisch war das ziemlich konsequent von der  Mannschaft. Wir haben diszipliniert auf die großen Chancen gewartet und", so Klinkemeier.
Nachdem Leo Cöppicus-Röttger zwei Tore zum .. erzielte, schien der TVN plötzlich schwere Beine zu bekommen. Warstein war durch die Kreis-Rückraumachse Becher und Schmidt immer öfter erfolgreich, während Neheim vorne die Kraft ausging. Schlussendlich reichte es dann aber doch für zwei wichtige Punkte, die im Spiel bei der Reserve des TuS Ferndorf veredelt werden müssen.

2. Herren - Unverdiente Niederlage in Letmathe

2. Herren - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884 - 30:22 (16:9)

Nach zwei souveränen Siegen in Folge musste unsere zweite Herren-Mannschaft eine 30:22-Niederlage beim Letmather TV 3 einstecken.

Bis zur 17. Minute präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe, ehe sich die Gastgeber erstmals auf 6 Tore absetzen konnten. Zur Pause lag unsere „Zwote“ mit 9:16 hinten. Für die zweite Hälfte nahm sich die Schoeps-Sieben viel vor und der Plan ging auf. Tor um Tor wurde aufgeholt und so lag der TVN nach knapp 40 Minuten nur noch mit 17:20 im Rückstand. Auch eine doppelte Unterzahl konnte unsere Reserve in ihrem Vorwärtsdrang nicht stoppen. Die Chance auf einen 2-Tore-Rückstand durch einen Siebenmeter wurde aber leider liegen gelassen. Ein 6:0-Lauf zwischen der 45. und 50. Minute brachte den LTV dann endgültig auf die Siegerstraße.

Trainer David Schoeps: „Wir haben 60 Minuten lang gekämpft und dem Gegner ordentlich Paroli geboten, auch Patrick im Tor hatte einen richtigen Sahnetag. Die gegnerische Bank hat die beiden Schiedsrichter extrem beeinflusst, das war heute das Zünglein an der Waage.“

TVN: Patrick Liebig; Patrick Schröer (8), Bastian Hammerschmidt (3/3), Manuel Melchert (3), Alex Zvercikov (3), Christopher Cöppicus (2), Johannes Kneer (2), Joshua Tölle (1), Konstantin Pape, Justin Koch, Frank Sawatzki, Felix Kleinschmidt.

Freitag, 8. Februar 2019

(Damen) Niederlage in Ruhrtal

Damen unterliegen Ruhrtaler Reserve knapp


SG Ruhrtal II vs. TV Neheim 1884 -- 25:21 (10:7)


Eine knappe Niederlage in einem Spiel auf Augenhöhe mussten die Damen des TV Neheim am vergangenen Wochenende bei der Reserve der SG Ruhrtal hinnehmen. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel, zweier starker Mannschaften, bei dem die SG Ruhrtal etwas besser in die Partie kam. Den blau-weißen fehlte in der Partie in der Oeventroper Ruhrtalhalle gefühlt in den entscheidenden Momenten, immer eine Kleinigkeit um das Spiel in ihre Richtung zu drehen. Mal eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung, dann wiederum ein Ball der gut gehalten wurde oder an den Pfosten ging und ab und an ein technischer Fehler. Bereits zur Halbzeit liefen die Leuchtenstädterinnen so einem 7:10 hinterher. Doch hatte man sich in der Pause viel vorgenommen und lieferte auch eine kämpferisch sehr starke zweite Halbzeit. Doch belohnte man sich leider nicht für den großen Einsatz. Beim Stand von 11:13 verpasste man gleich dreimal die Führung der SGR auf nur ein Tor zu reduzieren und kassierte dann dementsprechend das 11:14.
Die Damen des TVN gaben jedoch trotzdem nicht auf. Mit einer offensiven Deckung versuchte man bis zum Schluss noch einmal das Spielglück zu drehen, musste sich am Ende jedoch mit 21:25 geschlagen geben.
,,Wir wollten eine Steigerung zur Partie in Arnsberg sehen. Und die haben wir definitiv gesehen. Die Mädels haben toll gekämpft und sich eingesetzt und alles versucht. Leider hatten wir in den entscheidenden Situationen nicht das Glück auf unserer Seite." so die Trainer nach der Partie.
Nach einem spielfreien Wochenende gastieren die TVN-Damen kommende Woche beim TSV Bigge-Olsberg.

Für den TVN:
Millentrup, Cöppicus, Müller (9/1), Lutter (4), Becker (1/2), Volz (2), Moeschke (1), Helnerus (1/1), Jasinsky (1), Förster (1), M. Schüler, C. Schüler, Giacosa, Kemper

(1. Herren) Druck liegt auf Neheimer Seite

TV Neheim 1884 gg. VfS 59 Warstein
Samstag, 09.02.19, 18:30 Uhr


Das erste Heimspiel im neuem Jahr birgt für die Neheimer Handballer schon eine enorme Brisanz: Nach zwei Niederlagen in Folge ist man mittlerweile zum Siegen verdammt. Der Gegner ist kein geringerer als der Landesligaabsteiger VfS Warstein - ein Derby!

"Im Hinspiel hatten wir beim 28:28 die Warsteiner am Rande einer Niederlage. Wir haben trotz personeller Probleme mit das beste Auswärtsspiel der Saison bestritten. Im Anblick unserer aktuellen Lage wäre ein Unentschieden an diesem Wochenende fast schon zu wenig. Hauptsache ist es, dass die Jungs die Einstellung aus dem Hohenlimburg-Spiel und unseren Trainingseinheiten mitnehmen. Dann rechne ich uns gute Chancen aus", so TVN-Coach Klinkemeier. Die Neheimer können bis auf Steffen Hackmann wohl mit ihrem besten Kader auflaufen, auch wenn sich die Pater-Brüder unter der Woche schonen mussten.
Der Gegner aus der Bierstadt hingegen hatten zuletzt ebenfalls personelle Probleme und rutschte ins Mittelfeld der Tabelle ab. Dennoch können sie wohl auf Unterstützung aus der A-Jugend rechnen. Zudem ist immer mit dem  Einsatz von "Routiniers" wie Ristovic oder Schorlemer zu rechnen.

"Ich rechne mit einem ganz engen Spiel. Es wird auf Kleinigkeiten ankommen.", so Klinkemeier abschließend. Der TVN hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung auf der Tribüne, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Donnerstag, 7. Februar 2019

mB - Rumpfkader verliert Derby gegen Ruhrtal

Männliche B-Jugend - TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal 24:31 (14:20)

Im dritten Spiel des Jahres setzte es die erste Niederlage für unsere männliche B-Jugend im Jahre 2019. Wie schon im Hinspiel scheint für Neheim bei der Ansetzung von Spielen gegen den Nachbarn aus Oeventrop der Wurm drin zu sein. Im Hinspiel besorgte sich Coach Sven Schulte noch kurzfristig den einzigen Auswechselspieler aus der C-Jugend. Doch beim Rückspiel sollte es ihn noch schlimmer erwischen. Nach und nach trudelten am Samstagvormittag die Abmeldungen auf sein Handy. Am Ende blieben nur noch fünf Spieler übrig und Coach Sven Schulte musste entscheiden, ob das Spiel kurzfristig verlegt wird oder ob Spieler aus der männlichen C-Jugend den Kader aufstocken können, damit eine spielfähige Mannschaft auf der Platte stehen kann. Da der Zeitraum für eine Verlegung zu knapp war, entschied man sich für die zweite Variante. Dank vier Aushilfen aus der C-Jugend stand dann eine spielfähige, aber auch sehr junge Mannschaft einem körperlich überlegenen Tabellendritten gegenüber. Alles andere als eine hohe Niederlage, wäre ein großer Erfolg gewesen.

„Eine kurzfristige Absage oder Verlegung war nicht mehr möglich. Ich bin froh, dass sich die vier Jungjahrgangspieler aus der C-Jugend sofort bereiterklärt haben zu helfen, obwohl sie bereits ein Spiel in den Knochen hatten. Und so hatte ich wenigstens zwei Auswechselspieler. Zwei meiner Jungs sind ja vom Alter her noch C-Jugendliche, sodass wir fast mit einer C-Jugend gegen eine Altjahrgang-B-Jugend angetreten sind“, so Coach Sven Schulte zur Situation vor dem Anpfiff.

Doch die jungen Leuchtenstädter gingen unbekümmert in die Partie, hatten sie doch nichts zu verlieren. Dem ersten Tor per Siebenmeter-Strafwurf folgten drei Neheimer Tore und die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Zum zwischenzeitlichen 4:2 traf Jakob Keller in der 5. Spielminute. Neheim präsentierte sich keineswegs mut- oder kraftlos. Doch die unglückliche 2-Minuten-Strafe von Falk Moeschke rückte die Verhältnisse wieder etwas zurecht. Ruhrtal drehte die Partie mit 4 Toren in Serie, während der Neheimer Unterzahl-Phase auf 4:7. Doch die Blau-Weißen hielten weiter dagegen und zwangen Ruhrtal zu einer Auszeit in der 13. Spielminute. Ruhrtal stellte sich besser auf die Angriffe der Neheimer ein und baute seinen Vorsprung schnell auf 7 Tore aus. Sollte sich das bewahrheiten, was im Vorfeld schon viele erwartet hatten; Neheim fällt auseinander und ergibt sich seinem Schicksal? Nein, allen voran Eric Einspanier und Falk Moeschke, beide selbst noch im C-Jugend-Alter, hatte etwas dagegen und boten dem Gegner die Stirn. Bis zur Pause ging es dann hoch und runter. Neheim verkürzte um ein Tor und Ruhrtal antwortete postwendend. Zur Pause lag der TV Neheim mit 14:20 in Rückstand.

In der Pause schwor Coach Sven Schulte seine Jungs noch mal ein und setzte das hohe Ziel wenigstens eine Halbzeit gewinnen zu wollen. Doch zeigten sich seine Jungs durch den Aufruf eher gehemmt und Ruhrtal zog davon. Erst nach quälenden acht Minuten in der zweiten Hälfte gelang der erste Neheimer Treffer. Doch jetzt erwachte der Neheimer Kampfgeist. Angestachelt durch einen gehaltenen Siebenmeter durch Keeper Jonas Rünker steigerte sich der gesamte Deckungsverband und ließ nur noch vereinzelt freie Würfe zu. Und so rückte Neheim immer näher heran und verkürzte auf 20:26. Wieder ein Zeichen für die Ruhrtaler Bank durch ein Team-Timeout den Neheimern Schwung aus den Segeln zu nehmen. Neheim zeigt sich auch beeindruckt und ließ wieder zwei einfache Tore durch den Ruhrtaler Haupttorschützen Hesse (insgesamt 14 Treffer) zu. Doch im Gegensatz zur ersten Halbzeit ließen sich die Neheimer auch durch eine Zwei-Minuten-Strafe nicht mehr aus der Spur bringen. Erzielte Eric Einspanier doch in dieser Unterzahl seine Tore 12 und 13 des Nachmittags. Der alte Abstand von 6 Toren war wieder erreicht. Das für die zweite Hälfte ausgegebene Ziel lag wieder in Reichweite und Neheim kämpfte trotzt schwindender Kräfte weiter tapfer bravourös. Sekunden vor Abpfiff musste dann doch noch der Treffer zum 24:31-Endstand kassiert werden. Ruhrtal ging verdient als Sieger vom Feld, Neheim verkaufte sich aber vor allem in der zweiten Hälfte teuer und zeigte, dass es mit jeder Mannschaft mithalten kann.

„Leider mussten wir wieder mit einer so großen personellen Hypothek in die Partie gegen unseren Nachbarn aus Ruhrtal gehen, dass heute leider nicht mehr drin war. Meine junge Mannschaft hat sich aber sehr gut verkauft und bis zum Schluss alles gegeben. Wenn du mit 10 Toren in Rückstand gerätst,  ist es nicht einfach die Konzentration hoch zu halten. Doch genau das ist ihnen in den entscheidenden Phasen immer wieder gelungen. Mein Dank gilt den Jungs aus dem C-Jugend. Silas hat ja bereits beim Hinspiel ausgeholfen und mit Hagen, Laurent und Robin haben sich noch drei weitere C-Jugend-Jungjahrgangspieler in den Kampf mit körperlich überlegenen Spielern geworfen. Das haben sie richtig gut gemacht, ihnen gilt mein größter Respekt. Aber ich will die 5 Aufrechten nicht vergessen. Jakob musste über 50 Minuten das Spiel machen und Eric und Falk waren wieder als Haupttorschützen gefragt. Die Abwehr musste dann Niko zusammenhalten und im Tor hielt Jonas, was er halten konnte. Ich glaube, mit kompletter Kapelle hätte das heute anders ausgehen können. Aber die Jungs haben gesehen, dass es nicht immer nur um den Sieg gehen muss. Auch in Niederlagen kann man Größe zeigen. Und da waren sie heute Riesen“, so ein zufriedener Trainer Sven Schulte nach der Partie.

„Jetzt haben wir erstmal vier Wochen Spielpause und alle können ihre Wehwehchen auskurieren. Gegen den Tabellenzweiten aus Meschede wollen wir dann genau da weitermachen, wo wir aufgehört haben“, gibt Schulte Ausblick auf die kommenden Wochen.

TVN: Rünker, Tipaikin, Eickel, Veliqi, Schulte, Keller (2), Nünning (2), Moeschke (7), Einspanier (13/3).

2. Herren - Schweres Auswärtsspiel beim Zweiten

2. Herren - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Samstag, 9. Februar, 17:15 Uhr, Humpfert-Sporthalle

Unsere 2. Herren-Mannschaft reist am Samstag, 9. Februar, zum Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft des Letmather TV. Das Hinspiel ist durch eine Verlegung gerade einmal vier Wochen her und ging mit 13:15 verloren.

„Auf beiden Seiten lief im Angriff nicht viel zusammen. Aufgrund der Pause über den Jahreswechsel war das allerdings auch nicht verwunderlich“, erinnert sich Trainer David Schoeps noch allzu gut an das Hinspiel. „Wir haben uns gegen Wickede und Bigge-Olsberg deutlich besser eingespielt präsentiert und ich hoffe, die Jungs nehmen den Schwung mit in die Partie. Auch wenn wir in Letmathe nie wirklich was reißen konnten, bin ich doch sehr optimistisch.“

Beim TVN fallen Andreas Gersch, Holger Grau, Javier Fernandez und Sven Schulte aus, der zuletzt stark aufspielende Lukas Jasinsky ist derzeit noch fraglich.

Montag, 4. Februar 2019

(1.Herren) Luft wird dünner trotz kämpferischer Leistung

HSG Hohenlimburg II gg. TV Neheim 1884 26:23(10:13)

Wenn es nicht läuft, dann läuft es einfach nicht: Trotz einer enormen Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel beim TV Lössel und einer 3-Tore-Halbzeitführung reichte es für die Leuchtenstädter nicht zum erhofften Befreiungsschlag bei der Reserve aus Hohenlimburg. "Ich kann meiner Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen", so Trainer Ludger Klinkemeier zum Spiel, "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel abgeliefert und stehen trotzdem mit leeren Händen da. Das liegt zum einen daran, dass wir drei Siebenmeter verworfen haben.. Andererseits hatten wir in einigen Situationen auch kein Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen. Aber so ist das eben, wenn man einen Negativlauf hat. Da nützt es nur, auf der Leistung aufzubauen und uns den nächsten Aufgaben zu stellen."

In der Tat zeugten neun zu vier Zeitstrafen und eine differenzierte Beurteilung bei technischen Fehlern nicht gerade von einem ganz neutralen Eindruck. Die Neheimer verschliefen es allerdings, sich nach einer guten ersten Halbzeit entscheidend abzusetzen. Spielte man in der ersten Hälfte noch mit einer aggressiven Deckung, musste man noch nicht einmal fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich hinnehmen. Nach zwei verworfenen Siebenmetern auf beiden Seiten gelangte der TVN beim Stand von 15:15 in doppelte Unterzahl. Angeführt von einem treffsicheren Aldo Caruso auf der Außenposition konnten die Blau-Weißen die Führung der Gastgeber jedoch immer wieder egalisieren. Selbst bei einem 3-Tore-Rückstand gute 15 Minuten vor Schluss steckten die Neheimer nicht auf, trafen zum Unentschieden und hatten auf einmal selbst die Chance wieder in Führung zu gehen. Hannes Koch wurde in diesen Minuten zur tragischen Figur, als auch er einen Siebenmeter verwarf und kurz darauf eine Zeitstrafe erhielt. Hohenlimburg zog auf 25:21 davon und erzielte somit die Vorentscheidung.

Die Neheimer rutschen damit auf den zwölften Tabellenplatz ab. Mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz hat man aber weiterhin keine schlechte Ausgangslage im Abstiegskampf. Im Derby gegen den VfS Warstein und im Auswärtsspiel in Siegen müssen nun aber so langsam Punkte her, um sich endlich wieder etwas Luft zu verschaffen.

2. Herren - Wichtiger Sieg in Olsberg

2. Herren - 1. Kreisklasse - TSV Bigge-Olsberg vs. TV Neheim 1884 - 25:28 (8:14)

Unsere 2. Herren-Mannschaft hat am vergangenen Wochenende im zweiten Rückrundenspiel den zweiten Sieg eingefahren und den TSV Bigge-Olsberg mit 28:25 (14:8) geschlagen.

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei kein Team einen deutlichen Vorsprung für sich herausspielen konnte. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause setzte sich unsere Zwote durch kluges Angriffsspiel und eine stabile Abwehr erstmals auf 6 Tore ab. Nach dem Seitenwechsel konnte man den Abstand sofort erhöhen und führte eigentlich immer mit 6 oder 7 Toren. Als sich bei den Gastgebern Jan-Philipp Adam schwer am Knie verletzte (41.), kam bei unserer Mannschaft ein leichter Bruch ins Spiel. Der TSV ließ sich nicht beeindrucken und kämpfte sich Tor um Tor heran. Knapp acht Minuten vor dem Ende stand nur noch eine 25:23-Führung für die Schoeps-Sieben und Olsberg versuchte es in den letzten 180 Sekunden sogar mit einer offensiven Manndeckung, letztendlich stand aber ein mehr als verdienter Sieg zu Buche.

Trainer David Schoeps: „Dieser Sieg gegen Olsberg hätte deutlich höher ausfallen müssen. Dass Topshooter Weber erst gar nicht mit dabei war, kam uns heute eigentlich zu Gute. Als sich Jan-Philipp Adam in der 42. Minute schwer am Knie verletze, kam ein Bruch in unser Spiel, Olsberg zeigt sich hingegen ziemlich unbeeindruckt. Aber die Jungs haben das dann zum Schluss doch ziemlich abgeklärt runtergespielt. Sie haben sich auch durch das ständige Gemeckere der gegnerischen Bank nicht aus dem Konzept bringen lassen. Und jeder Spieler hat heute ordentlich Spielanteile bekommen. Das war in den letzten Partien leider nicht immer möglich.“

An dieser Stelle wünschen wir Jan-Philipp eine schnelle Genesung, die Verletzung erweist sich hoffentlich nicht als allzu schlimm.

TVN: Patrick Liebig; Johannes Kneer (9), Patrick Schröer (7), Bastian Hammerschmidt (7/4), Alex Zvercikov (4), Joshua Tölle (1), Christopher Cöppicus, Konstantin Pape, Lukas Jasinsky, Justin Koch, Andreas Gersch.
(Anm.: Die Angaben im SIS sind nicht korrekt, da das Kampfgericht etwas überfordert war)

Weiter geht es am nächsten Samstag, 9. Februar, um 17:15 Uhr beim Letmather TV 3.

Freitag, 1. Februar 2019

(1.Herren) Mit vollem Kader ins Vier-Punkte-Spiel

HSG Hohenlimburg II gg. TV Neheim 1884
Samstag, 19:15 Uhr, Rundturnhalle Hohenlimburg


Foto: Horst Reuther
Während die WM-Euphorie vor allem in den Jugendmannschaften für Euphorie sorgt, sieht es zum Rückrundenauftakt der ersten Herren alles andere als rosig aus: Am vergangenen Wochenende musste man spielfrei mit ansehen, wie die Teams im Tabellenkeller wieder enger aneinander rückten. Durch den Last-Second-Sieg des HV Sundern und dem überraschenden Unentschieden der Hohenlimburger Reserve beim TV Lössel steht die Klinkemeier-Sieben nun unter Zugzwang.

Gegen die eben erwähnten Hohenlimburger kommt es dabei zu einem Vier-Punkte-Spiel in fremder Halle. Interessant wird vor allem sein, mit welcher Mannschaft die Gastgeber auflaufen werden. Schon am letzten Spieltag der Hinrunde setzte die HSG wie auch am vergangenen Spieltag in Lössel einige Akteure aus der ersten Mannschaft ein.
Auf Neheimer Seite will man dem eindeutig entgegensetzen: "Wir sind endlich mal vollzählig, können wohl mit unserer besten Truppe auflaufen. Das wird ein Spiel um zwei Punkte, die beide Mannschaften gut gebrauchen können.", so Co-Trainer Sebastian Gohr vor dem Auswärtsspiel.
Anwurf ist um 19:15 Uhr in der Hohenlimburger Rundturnhalle.

(Damen) Neue Woche neues Spitzenspiel

TVN Damen gastieren in Oeventrop

 

(Damen) SG Ruhrtal II vs. TV Neheim 1884, Sonntag, 03.02.2019, 17:00Uhr Ruhrtalhalle, Oeventrop


Im Verfolgerduell gastieren die Damen des TV Neheim am kommenden Sonntag beim Tanbellenvierten SG Ruhrtal II. Mit einem Sieg wollen die Leuchtenstädterinnen ihren zweiten Tabellenplatz weiter festigen und die Kontrahenten der SG Ruhrtal weiter auf Distanz halten. Dabei erwarten die Trainer Martin und Bastian Hammerschmidt definitiv ein Duell auf Augenhöhe: ,,Ruhrtal hat eine starke Mannschaft und hat nicht ohne Grund Anschluss an die oberen Tabellenplätze. Von daher müssen wir definitiv eine Topleistung abliefern wenn wir in Oeventrop punkten wollen. Aber wir sind überzeugt davon, dass wir die Punkte mitnehmen können."

Anwurf ist am Sonntag um 17:00Uhr in der Ruhrtalhalle in Oeventrop.