Mittwoch, 30. September 2015

(männliche C-Jugend) Sieg zum Abschied von Coach Kneer

(männliche C-Jugend) HTV Sundwig-Westig vs. TV Neheim 1884 -- 29:38 (11:21) 

Sehr guten und temporeichen Handball bekamen die Trainer und Zuschauer bei der Partie unserer männlichen C-Jugend in Sundwig-Westig zu sehen. Im letzten Spiel der scheidenden Trainerin Friederike Kneer hatten sich ihre Spieler viel vorgenommen. Schnell führte man 12:7 und bis zur Halbzeit stand eine deutliche 21:11 Führung aus Sicht des TVN zur Buche. Nach der Halbzeit wurde konzentriert weiter gespielt und erst am Ende schlich sich die ein oder andere Unkonzentriertheit ein. Das Spiel wurde aber alles in allem hochüberlegen gewonnen und alle Spieler machten ihre Sache sehr gut. Die männliche C-Jugend und die gesamte Handballabteilung des TV Neheim möchte Friederike Kneer für ihr Engagement danken und wünscht ihr viel Erfolg beim Studium in Chemnitz! Das Team wird weiterhin von Gerd Lutter betreut.

Für den TVN
Heller, Lutter, Nöggerath (1), Bem (3), Hermann (8), Timmermann, Cöppicus-Röttger (5), Leo (3), Hiernoymus (5), Bräutigam (6), Pereira (4), Koop, Keller

Dienstag, 29. September 2015

(2. Herren) Ärgerliche Niederlage im Nachbarschaftsduell

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II - 27:30 (14:17)

"17 Gegentore in 30 Minuten sind einfach zu viel", ärgerte sich Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel seiner zweiten Herrenmannschaft gegen die Reserve des TV Wickede. Damit meinte er die erste Hälfte, die mit 14:17 verloren ging und die letztlich auch ausschlaggebend für die 27:30-Niederlage war. "Das war eine sehr ärgerliche Niederlage. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Vorne haben wir uns zu viele leichte Abspielfehler geleistet und so den Gegner zu Tempogegenstößen eingeladen. Und hinten fehlte die nötige Aggressivität", so Schulte weiter.

Zufrieden war der TVN-Coach hingegen mit der Torausbeute: "Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel relativ eng gestalten." Erst auf der Zielgeraden konnten die Gäste aus dem Kreis Soest auf drei Tore davonziehen. Den Start in den zweiten Durchgang verschlief der TV Neheim dann vollständig. Wickede war nach einer kurz vor der Halbzeit ausgesprochenen Zeitstrafe in Unterzahl. Doch statt diese Überzahl mit Ruhe auszuspielen, wurde überhastet der Abschluss gesucht. Prompt kassierte der TVN schnelle Gegentore und lag plötzlich mit 14:20 zurück.

Erst beim 16:22 kam wieder etwas spielerisches bei den Leuchtenstädtern zustande. Prompt konnte die TVN-Reserve auf 21:23 verkürzen. In der darauf folgenden Phase hatten die Hausherren dann auch noch etwas Abschlusspech. Drei Pfostentreffer und zwei von den Schiedsrichtern zurückgepfiffene Tore gaben Neheim schließlich den Rest. Wickede bestrafte diese Fehler gnadenlos und spätestens beim 22:28 acht Minuten vor Schluss war das Spiel durch. Das Aufbäumen kam zu spät und daher blieb auch nicht mehr als Ergebniskosmetik übrig.

"Wir haben sicherlich zehn Gegenstoß-Tore kassiert. Das ist sehr unüblich für uns. Aber es hat sich bestätigt, was ich vor dem Spiel gesagt habe. Wer weniger Fehler macht, der wird als Sieger vom Platz gehen. Und das hat Wickede erheblich besser gemacht", so Schulte. Positiv, wie eigentlich immer: Die Mannschaft gab zu keinem Zeitpunkt auf und gab bis zur Schlusssirene alles. Leider reichte es am Samstagabend nicht für einen Punktgewinn - auch, weil drei Siebenmeter vergeben wurden. Zudem war der Gegner am Samstag auch einen Tick zu stark. In den jetzt zwei spielfreien Wochen kann die Mannschaft die Fehler aufarbeiten, um dann im nächsten Heimspiel gegen Hohenlimburg endlich einen Sieg einzufahren.

TVN: Stephan Baukmann, Holger Weck; Dominik Reuther (4), Lukas Jasinsky (2), Jonas Bintig, Bastian Hammerschmidt (5/1), Carmo Hieronymus, Sven Schulte (7/1), Mike Schulte, Hanni Kneer (4), Patrick Liebig, Alex Zvercikov, Jakob Pfrommer (4), Felix Kleinschmidt (1).

(1.Herren) Herren bleiben ungeschlagen

TV Beckum gg. TV Neheim 1884 31:32(12:14)


"Wir können auch Sonntagsspiele!" schrie Trainer Ludger Klinkemeier mitten in den Freudentaumel der Neheimer hinein. Sein Team hatte sich kurz zuvor die nächsten zwei Punkte in einem ganz engen Auswärtsspiel errungen und kann so ungeschlagen in die Herbstpause gehen.

Schon zu Beginn der Partie zeichnete sich ein Spiel auf des Messers Schneide ab: Während die Sauerländer über das Tempospiel zum Erfolg kommen wollten, aber immer wieder vor dem Tor scheiterten, versuchte es der personell angeschlagene Gastgeber clever mit langen Angriffen. Schon zu diesem Zeitpunkt konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzten, auf das 6:6 folgte schnell ein 9:9. Erst kurz vor der Halbzeit startete Neheim einen kleinen Lauf und ging mit 14:11 in Front.

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Gäste öfter über das Eins-gegen-Eins und konnten so mehrere Siebenmeter und ein paar wenige Zeitstrafen gegen die Beckumer herausholen. Aber auch auf der Gegenseite wurde gekämpft, die Neheimer Deckung stand nicht mehr so sicher, wie noch in der ersten Hälfte und dezimierte sich teilweise selbst. Die Hausherren nutzten dies eiskalt aus, kamen zumeist über ihre abschlussstarken Außenspieler zum Torerfolg und konnten die Neheimer Führungen immer wieder ausgleichen. Zum Ende der Partie führten die Beckumer dann sogar selber mit 27:26, ehe die Neheimer via Dreierpack mit zwei Toren in Front gehen konnten.
Doch auch zu diesem Zeitpunkt konnten die Hausherren erneut ausgleichen, die Entscheidung viel erst in der letzten Spielminute: Moritz Pater mit einem genialen Bodenpass auf Hannes Koch sicherte das entscheidende Tor zum 32:31. Der letzte darauf folgende Angriff der Hausherren verpuffte in der Neheimer Deckung.
"Die Jungs haben echt gut gekämpft. Kompliment an alle - auch an diejenigen, die heute nicht so viele Spielanteile hatten, wie sonst, aber das Team voll unterstützt haben. Jetzt kann in zwei Wochen der nächste Topfavorit zu Besuch kommen." urteilte ein überglückliches Trainergespann aus der Leuchtenstadt. Dann bekommt man es mit dem RSV Altenbögge-Bönen, der mit 6:2 Punkten direkt hinter den  Neheimern liegt, zu tun und darf nach diesem Saisonstart ganz befreit aufspielen.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; H.Koch(11), M.Pater(7), F.Pater(5), S.Hackmann(4), M.Spitthoff(2), T.Frohne(1), S.Frohne(1), K.Rösler(1), T.Figgen, A.Caruso, M.Hemeke, A.Dymek

Montag, 28. September 2015

(Damen) Weiter punktlos in der Saison

(Damen) Bezirksliga -- DJK TuSpa Sümmern vs. TV Neheim 1884 -- 26:17 (11:8)

Die dritte Niederlage im dritten Spiel mussten die Handballdamen des TV Neheim auswärts bei der DJK Sümmern einstecken. Gleich ohne mehrere wichtige Stammkräfte waren die Neheimerinnen ohnehin mit der Gewissheit in den Iserlohner Norden gereist, dass es eine schwierige Partie werden würde. Doch zeigte man in der ersten Halbzeit, dass man auch mit einem schmaleren Kander eine gute Rolle spielen kann. Insbesondere Defensiv stand man gut und ließ nur wenige Sümmeraner Torchancen zu. Bis zum Stand von 8:8 (in der 28. Spielminute) entwickelte sich ein komplett offenes Spiel, welches von zwei soliden Abwehrreihen dominisert war. Doch dann brachte eine kurze Neheimer Schwächephase Sümmern mit drei Toren in Front.
In der Halbzeit nahm man sich vor ähnlich solide zu agieren wie in Halbzeit eins. Doch verlor man direkt zu Beginn völlig den Faden. Viele Ballverluste, technische Fehler und mangelnde Absprache prägten nun das Spiel des TVN. Und so gelang es Sümmern mit einem 10:2 Lauf das Spiel frühzeitig vorzuentscheiden. Erst gegen Ende der Partie fanden die Neheimerinnen wieder etwas zurück zu ihrem Spiel konnten aber am Gesamtergebnis nichts mehr ändern. Dadurch stehen die Leuchtenstädterinnen mit 0:6 Punkten auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

,,Ich bin mit der Leistung in der ersten Halbzeit absolut zufrieden. Die Mädels haben sich in den ersten 30 Minuten super engagiert und die taktischen Vorgaben gut umgesetzt. Was dann allerdings zwischen Minute 30 und 45 passiert ist bleibt für mich unerklärlich. Wir haben komplett den Kopf verloren und das Handball spielen eingestellt. Wir haben jetzt knapp vier Wochen Pause um uns von dem verkorksten Saisonstart zu erholen. Dann geht es auswärts gegen Sundern weiter. Wir müssen uns neu finden." so Trainer Hammerschmidt

Für den TVN: 
Millentrup, Handtke (2), Mause (7/1), Becker (3), S.Müller, Scholand, Schmalt, Landsknecht, Kaiser (3), Krause (2), Moeschke

(männliche E-Jugend) Keine Punkte in Letmathe

(männliche E-Jugend) Letmather TV vs. TV Neheim 1884 -- 29:14 (13:7)

Trotz der klaren und deutlichen Niederlage zeigten sich die Trainer der männlichen E-Jugend nicht unzufrieden nach Ablauf der Partie in Letmathe. Denn nach vier Absagen, reiste man nur mit acht Spielern zum Gastspiel und konnte dementsprechend kaum wechseln.
Nach einem holprigen Start fing sich das Team des TV Neheim und spielte sehr mannschaftsdienlich. Alle Spieler wurden eingebunden und man belohnte sich mit jeweils sieben Toren pro Halbzeit. Insbesondere die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit zeigten die jungen Leuchtenstädter welches Potential in ihnen steckt. Am Ende ließ aber vorallem der Spieler mit der Nr13 des LTV den Neheimern keine Chance. Immer wieder setzte er sich nahezu im Alleingang gegen die Deckung des TVN durch.
Trotzdem waren die Trainer am Ende der Partie zufrieden. Insbesondere das man als Mannschaft zusammengespielt hat und sich 6 von 7 Feldspielern in die Torschützenliste eintragen konnte, stimmt das Trainergespann optimistisch.

Für den TVN:
Timo Funkte, Jonas Meges (1), Kai Moor (1), Robin Tipaiki (2), Gabriel Jochheim (1), Hagen Schulte (3), Tom Pieper (6), Vincent Wüllner

(weibliche E-Jugend) Bittere Niederlage gegen Bösperde-Halingen

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. JSG Bösperde/Halingen --  4:5 (2:3)

Die Mädels aus Neheim mussten am vergangenen Samstag eine ganz bittere Niederlage gegen den Tabellennachbarn aus Bösperde/Halingen hinnehmen. In einem wirklich sehr spannenden Spiel unterlagen sie am Ende denkbar knapp mit 4:5.
Schon vor der Partie standen die Zeichen nicht optimal für unsere Leuchtenstädterinnen. Neben Pia Zieger, Pia Visser, Azra Yenilmezoglu und Charlotte Kaufhold musste auch Larissa Nott kurzfristig wegen eines Magen-Darm-Infekts passen. Der Gegner aus Menden trat dagegen mit einer vollen Bank an.
Dafür starteten die Neheimerinnen stark in die Partie. Nach 5 Minuten stand es 2:0 für Neheim dank der Tore von Lara Schmidt und Maya Hoberg. Erst in der neunten Minute konnten die Gäste den Anschlusstreffer markieren, trafen dann aber auch in Folge noch zweimal zum Halbzeitstand von 2:3.
Die Halbzeitansprache der Trainerinnen hat auf Neheim’s Seite gefruchtet, denn schon nach 30 Sekunden erzielte Maya Hoberg den Ausgleichstreffer zum 3:3. Erst gute sechs Minuten später konnte die beste Werferin von Bösperde/Halingen erneut punkten und ihr Team mit 3:4 nach vorne bringen. Die folgenden Minuten waren von guter Abwehrarbeit auf beiden Seiten sowie einigen vergebenen Chancen hier und da geprägt. Erst in der 18ten Minute konnten sich die Gäste entscheidend auf 3:5 absetzen. Nur eine Minute später erzielte Lara Schmidt noch den Anschlusstreffer, doch leider lief die Zeit gegen den TVN. In der letzten Sekunde gab es noch einen Freiwurf für Neheim, der direkt ausgeführt werden musste. Die gute Torfrau aus Menden konnte den Ausgleich jedoch verhindern. So blieb es beim bitteren 4:5 Endstand.
„Ich bin wieder total stolz auf unsere Mannschaft. Dies war ein Spiel auf Augenhöhe, das hat richtig richtig Spaß gemacht. Die Mädels haben wieder so gut zusammen gespielt, sie haben unsere Anweisungen immer wieder versucht umzusetzen. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Ich bin mir sicher, dass wir in der Rückrunde erneut gegen die JSG Bösperde/Halingen ein spannendes Spiel erleben werden und ich freu mich jetzt schon darauf. So machen Handballspiele in der Jugend echt Bock“ freute sich Trainerin Sophie Krause.
Trainerin Sabine Schulte war nach dem Spiel noch etwas Stimmlos, aber auch sehr zufrieden:
„Das war ein super geiles, aber auch ein super anstrengendes Spiel für mich. Ich bin fix und fertig. Die Mädels waren so gut, sie hätten sich echt einen Punkt verdient gehabt. Und ich bin mir sicher, wären bei uns alle Spielerinnen an Bord gewesen, hätten wir diese zwei Punkte nicht abgegeben. Schade, aber so ist es nunmal. Linda war im Tor wieder richtig stark, die hat die Trainerin aus Menden echt zur Verzweiflung gebracht. Auch vorne lief es heute schon wieder besser. Heute sind unsere Damen für ihren Mut belohnt worden und haben das Erfolgserlebnis nach dem Torwurf erfahren. Das freut mich total.“
In einem Punkt sind sich die Trainerinnen jedoch einig. „In den nächsten Trainingseinheiten werden wir unser Augenmerk nochmal verstärkt auf die Manndeckung richten. Die Abprachen, wer welche Gegenspielerin hat, sind noch katastrophal. Das kostet mich im Spiel zuviel Stimme und Nerven, dafür bin ich zu alt. Aber auch das werden wir weiter verbessern, da bin ich mir sicher“ fasst Schulte das Resumee des Trainerstabs zusammen.
Das nächste Spiel steht nun am Sonntag, 18.10.15 an. In der Nachholpartie treten die Neheimer um 10 Uhr früh in Schwerte gegen die HSG Schwerte/Westhofen an.
Für den TVN: Linda Runte, Görkem Daylan, Lara Schmidt (2), Sophie Kemper, Maja Bach, Frieda Schulte, Olivia Weiden, Maya Hoberg (2), Emma Scheffer

Samstag, 26. September 2015

(1. Herren) Mit positiver Energie nach Beckum

TV Beckum gg TV Neheim 1884
Sonntag, 27.09.15, 17:00 Uhr, Jahnhalle Beckum

Die erste Herrenmannschaft des TV Neheim trifft am morgigen Sonntag in ihrem zweiten Auswärtsspiel auf den TV Beckum, der zur Zeit mit 4:2 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz rangiert. Entgegen könnte den Leuchtenstädtern kommen, dass in der Jahnhalle - ebenso wie in Neheim - Harzverbot gilt und man sich so nicht auf veränderte Ball-Eigenschaften einstellen muss.
Nichtsdestotrotz sind die Gäste gewarnt: "In der letzten Saison haben wir uns in Beckum regelrecht vorführen lassen und im Rückspiel dann eine 21:15-Führung noch verspielt. Wir haben also noch eine Rechnung offen. Wichtig wird es sein, die starke rechte Seite der Gastgeber aus dem Spiel zu nehmen", so Trainer Klinkemeier über die Spiele in der vorherigen Saison. Personell kann er dabei fast aus dem Vollem schöpfen: Kreisläufer Steffen Hackmann steht beim Auswärtsspiel wieder zur Verfügung, während Achim Dymek ausfällt.

Freitag, 25. September 2015

(weibliche E-Jugend) Den Tabellennachbarn zu Gast

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. JSG Bösperde-Halingen -- Samstag -- 14:00Uhr


Mit der JSG Bösperde/Halingen kommt der direkte Tabellennachbar in die Sporthalle am Berliner Platz. Nur auf Grund des besseren Torverhältnisses steht die JSG einen Platz über der Mannschaft aus Neheim.

„Die JSG Bösperde/Halingen hat wie wir bisher beide Spiele verloren. Das erste Spiel nur knapp mit zwei Toren gegen die HSG Schwerte/Westhofen, das letzte jedoch auch sehr deutlich mit 2:41 gegen HTV Sundwig/Westig 1. Mehr weiß ich diesmal auch nicht über unseren Gegner.“ fasst Trainerin Sabine Schulte die Situation vor dem Spiel zusammen.

„Wir werden am Samstag sehen, ob wir eine Chance haben. Die Tabelle gibt keinen Favoriten für dieses Spiel vor. Die Mädels aus Bösperde/Halingen werden die Punkte nicht freiwillig in Neheim lassen, also müssen unsere Damen wieder alles geben. Eine hohe Laufbereitschaft und Konzentration beim passen und fangen sind dabei gefragt.“ fordert Trainerin Sophie Krause von ihren Spielerinnen. “Aber wir sind selber total gespannt und etwas aufgeregt, denn wir erwarten das erste Spiel auf Augenhöhe. Ich glaube, das wird ein richtig spannendes Spiel“ ergänzt Sabine Schulte.

Eine gute Kondition wird Samstag auf jeden Fall gefragt sein, denn die Bank ist leider nicht so gut besetzt wie beim vergangenen Spiel gegen Sundern.

Die Leuchtenstädtlerinnen müssen auf Azra Yenilmezoglu, Charlotte Kaufhold und Pia Visser verzichten. Hinter Linda Runte steht noch ein Fragezeichen, sie konnte unter der Woche krankheitsbedingt nicht am Training teilnehmen.
Länger verzichten müssen die Trainerinnen leider auch auf Pia Zieger. Der Neuzugang hat sich eine Fraktur der Kniescheibe zugezogen und fällt noch für mindestens 5 Wochen aus.

An dieser Stelle sei gesagt: „Gute Besserung, Pia! Wir denken alle an dich und freuen uns, wenn du bald wieder mit dabei bist!“

Anpfiff ist um 14 Uhr, die Cafeteria ist ab 13:30 Uhr geöffnet. Wir freuen uns über lautstarke Unterstützung!

(Damen) Auswärts in Sümmern

(Damen) Bezirksliga -- DJK TuSpa Sümmern vs. TV Neheim 1884 -- Sonntag -- 13:30Uhr Sporthalle Iserlohn-Nußberg

Fehlt dem TVN in den nächsten Wochen - Spielmacherin Friederike Kneer

Im dritten Spiel der laufenden Bezirksligasaison treffen die Damen des TV Neheim auf die ebenfalls noch sieglose DJK Sümmern. Nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen in Folge wollen die Neheimerinnen im Iserlohner Norden die ersten Punkte einfahren. Doch fährt die Mannschaft von Trainer Bastian Hammerschmidt personell geschwächt zum Auswärtsspiel. Mit Linksaußen Lena Reuther und Rückraumspielerin Michelle Müller (beide privat verhindert), fehlen gleich zwei wichtige Spielerinnen auf Seiten des TV Neheim. Mit Spielmacherin Friederike Kneer (Studium) fehlt dazu noch eine weitere wichtige Spielerin für einen längeren Zeitraum.
,,Wir müssen die personellen Rückschläge durch mannschaftliche Geschlossenheit, Einsatzwillen und Kampfgeist wieder wett machen." so Coach Hammerschmidt. ,,Wir haben definitiv auch trotz der vielen Ausfälle das Potential am Sonntag zu punkten."

Anwurf ist am Sonntag um 13:30Uhr in der Sporthalle Nußberg in Iserlohn.

(2. Herren) Ohne neun ins Derby

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Wickede II
Anwurf: Samstag, 26. September, 18.30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Im Derby gegen den mit einem Sieg in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Wickede geht es für die zweite Herrenmannschaft des TV Neheim darum den Anschluss ans Mittelfeld wieder herzustellen und beide Punkte in der heimischen Sporthalle am Berliner Platz zu halten. Die Vorzeichen haben sich im Vergleich zu den vergangenen Spielen jedoch nicht gerade verbessert. Neben den Langzeitverletzten Joshua Tölle, Tobias Hellmann, Andreas Gersch, Manuel Melchert, Patrick Schröer und Jonas Bintig fallen mit Robert Blum, David Schoeps und Phillip Hoffknecht drei weitere Säulen der zweiten Mannschaft aus. Alle drei sind durch private Termine verhindert. Unsicher ist der Einsatz von Fabian Henke. Zurück aus dem Malle-Urlaub ist dafür Torwart Holger Weck. Ebenso wird Spielertrainer Sven Schulte wieder dabei sein.

Möchte den Wickeder Angreifern das Fürchten
lehren: Torwart Holger Weck. Foto: Dirk Osterholz
"Die Voraussetzungen für das Derby stehen alles andere als gut. Mittlerweile sind wir das aber bereits gewohnt. Wir werden wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen, die das Lokalderby für sich entscheiden will", gibt sich Spielertrainer Sven Schulte kämpferisch. Die Wickeder Reserve sei, so schätzt es Schulte ein, kein normaler Aufsteiger, der sich erst in der Liga akklimatisieren müsse. "Die junge und schnelle Mannschaft wird ein sehr schwerer Gegner für uns. Wir werden die Fehlerquote gering halten müssen, damit wir nicht zu häufig in ihre Konter laufen", so Schulte weiter. Der Schlüssel zum Erfolg liege darin über eine sichere Abwehr in ein variables Angriffsspiel zu kommen.

Schulte: "Im Training haben wir dazu die Grundlagen gelegt. Jetzt gilt es das im Spiel abrufen zu können. Ich bin mir sicher, dass wir ein spannendes Duell auf Augenhöhe sehen werden. Gewinnen wird derjenige, der weniger Fehler macht."

Mittwoch, 23. September 2015

(Damen) Derbyniederlage gegen Ruhrtal

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal -- 15:23 (6:11) 

Nach saisonübergreifend vier Derbysiegen gegen die SG Ruhrtal in Folge. musste der TV Neheim am vergangenen Wochenende eine herbe Niederlage einstecken. Gegen den Lokalrivalen hieß es nach abgelaufenen 60 Spielminuten völlig verdient 15:23 aus Sicht des TVN. Von Beginn an legten die Gäste aus Oeventrop mehr Biss an den Tag. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase und dem Zwischenstand von 3:3 nach gut 10 gespielten Minuten scheiterten die Neheimerinnen gleich mehrfach freistehend an der gut aufgelegten Ruhrtaler Torhüterin. Die Gäste konnten dies meistens durch Gegenstöße in einfache Tore umwandeln, so dass der TVN schnell einem Rückstand hinterherlief. Zur Halbzeit stand es so bereits 6:11 für die SG Ruhrtal.
Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Neheimerinnen eine deutliche Leistungssteigerung und konnten das Spiel offener gestalten. Doch eine effektive Aufholjagd scheiterte immer wieder am Aluminium oder der Gästetorhüterin. So mussten sich die Leuchtenstädterinnen am Ende mit 15:23 geschlagen geben.

,,Wir haben heute leider nicht das gezeigt was wir handballerisch können. In der Defensive waren wir über weite Strecken noch ganz solide. 11 Gegentore zur Halbzeit sind zum Beispiel sehr in Ordnung. Nur unsere Effektivität im Angriff ließ komplett zu wünschen übrig. Das können wir besser und müssen wir in den nächsten Spielen definitiv besser machen." so Trainer Hammerschmidt.

Für die Damen des TV Neheim geht es nun am kommenden Sonntag um 13:30Uhr auswärts gegen die punktgleiche DJK TuSpa Sümmern. Ein ausführlicher Vorbericht folgt in Kürze.

Dienstag, 22. September 2015

(2. Herren) Halbzeitführung reicht nicht zum Sieg

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 - 33:28 (13:14)

Mit einer absoluten Rumpftruppe reiste unsere "Zwote" am vergangenen Samstag zum 3. Spieltag nach Halingen. Nachdem die Ausfallliste mit Patrick Schröer (Mittelfussbruch), Joshua Tölle, Tobias Hellmann (beide Kreuzbandriss), Andreas Gersch (Achillessehnenriss), Manuel Melchert (Meniskusriss und Außenbandanriss), Jonas Bintig (Schnittverletzung am Fuß), Holger Weck (Urlaub) und Spielertrainer Sven Schulte (mit seiner D-Jugend unterwegs) ohnehin schon sehr lang war, musste die Reserve kurzfristig auch noch auf Hanni Kneer (beruflich verhindert) verzichten.

War in Halingen bester Neheimer Torschütze
und erzielte 7 Tore: Lukas Jasinsky.
Foto: Dirk Osterholz
Trotz dieser schlechten Vorzeichen zog sich die Schulte-Sieben, die von Manuel Melchert und Joshua Tölle gecoacht wurde, achtbar aus der Affäre. Nach einem grausamen Start und einem 1:5-Rückstand sah es zunächst sehr düster aus. Doch, wie schon so häufig in vergangenen Spielen, entdeckten die Neheimer ihr Kämpferherz und gewöhnten sich auch immer besser an das in Halingen verwendete Harz. So kamen die Leuchtenstädter Tor um Tor heran, konnten zwischenzeitlich zum 10:10 ausgleichen und kurze Zeit später sogar erstmals mit 12:11 in Führung gehen. Diesen Ein-Tore-Vorsprung rettete der TVN auch in die Kabine.

Nach dem Wechsel machte sich bei der stark dezimierten Neheimer mehr und mehr ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Schnell zogen die Hausherren auf sechs Tore davon. Das Schiedsrichtergespann sorgte in dieser Phase zudem mit einigen interessante Entscheidungen dafür, dass die Gäste nicht wieder näher herankamen. Zu allem Überfluss holte sich Dominik Reuther mit einer unnötig harten Aktion auch noch die rote Karte ab und durfte den Rest des Spiels von der Tribüne aus verfolgen. Auch wenn die Neheimer nicht aufgaben, präsentierten sich die Hausherren insgesamt als die bessere Mannschaft und verließen die Platte als hochverdienter Sieger - auch wenn der Sieg um ein paar Tore zu hoch ausfiel.

TVN: Stephan Baukmann, Fabian Henke; Dominik Reuther (2), Lukas Jasinsky (7), Phillip Hoffknecht, Bastian Hammerschmidt (5/5), Robert Blum (4), David Schoeps, Jakob Pfrommer (5), Patrick Liebig, Alex Zvercikov (2), Mike Schulte (2), Felix Kleinschmidt (1).

(1.Herren) TVN bleibt ungeschlagen

TV Neheim 1884 gg VfL Brambauer 31:30(17:13)

Foto (aus der letzten Saison): Horst Reuther
Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: Die Herren um Trainer Ludger Klinkemeier bleiben auch im dritten Pflichtspiel dieser Saison ungeschlagen und erobern so vorerst die Tabellenführung in ihrer Bezirksliga-Staffel.
Gegen die "Tiger" aus Brambauer ging das TVN-Team schnell mit 3:1 in Führung, ehe auch die Gäste ihr handballerisches Können aufzeigten, sodass diese beim 7:7 erstmals ausgleichen konnten. Schon in dieser Phase der Partie entwickelte sich eine Partie mit zwei aggressiven Abwehrreihen und zahlreichen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Mit der entstandenen Unruhe kamen die Hausherren besser zurecht; die starken Pater-Brüder, sowie der wieder einmal grandios aufspielende Hannes Koch (traf in der Saison bisher 35 mal!) stellten den Spielstand kurz vor der Pause auf 16:11.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte man einen erneuten Einbruch wie im vorherigen Spiel gegen Ennigerloh vermeiden. Über eine gute Abwehr und einen variablen Angriff konnte man die offensive Deckung der Brambauer immer wieder überwinden und zog schnell über ein 21:16 auf 28:18 davon.
Im Gegenzug auf die vermeintliche Vorentscheidung stellten die Gäste auf eine Manndeckung um und konnten in den letzten 10 Minuten mit einem ersten 4:0-Lauf das Spiel noch einmal spannend machen. Die Neheimer verzweifelten in dieser Phase vor allem an ihrer Chancenauswertung und mangelnder Laufbereitschaft, konnten den Vorsprung dann aber noch gegen einen stark kämpfenden Gast ins Ziel bringen.
"Heute haben wir mal wieder gesehen, dass ein 10-Tore-Vorsprung keine Garantie für einen sicheren Sieg ist. Wir müssen in solchen Phasen unsere freien Dinger einfach mal im Tor unterbringen. Schlussendlich haben aber alle gut gekämpft, wir waren das gesamte Spiel über nie im Rückstand und so der verdiente Sieger." kommentierte das Trainergespann der Leuchtenstädter den Heimsieg, "Aktuell zeichnet sich in der Bezirksliga wieder einmal ein spannendes Jahr ab: Es gibt kein einziges Team, welches alle 3 Spiele gewonnen hat und mit dem TuS Jahn Dellwig nur eine Mannschaft, die noch keinen Punkt geholt hat. Folglich gilt es schon am nächstem Wochenende die nächsten Punkte zum schnellem Klassenerhalt einzufahren!"

Die aktuelle Tabelle der Herren finden sie natürlich auch bei uns hier im Blog!

Kader: N.Grosse, J.Hoffmann; H.Koch(11), M.Pater(8), F.Pater(5), T.Frohne(2), S.Frohne(2), T.Figgen(1), M.Spitthoff(1), K.Rösler(1), A.Caruso, A.Dymek

Montag, 21. September 2015

(männliche D-Jugend) Knapper Heimsieg gegen Iserlohn-Sümmern

(männliche D-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern -- 20:19 (10:10)

Ein Spiel auf Augenhöhe sahen die Zuschauer beim ersten Heimspiel der männlichen D-Jugend des TV Neheim. In der ersten Hälfte liefen die jungen Neheimer einem knappen Rückstand hinterher. Erst kurz vor der Pause konnte das Spiel gedreht werden und der TVN ging mit 9:7 in Führung. Kleinere Unkonzentriertheiten hatten zur Folge, dass der Gast aus Iserlohn prompt wieder ausgleichen konnte. Mit einem gerechten 10:10 ging es dann in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der 2. Hälfte schienen die Worte von Trainer Sven Schulte gefruchtet zu haben. Die Leuchtenstädter gingen schnell mit 13:10 in Führung. Eine Zeit lang konnte der Vorsprung verteidigt werden, jedoch versäumten die Neheimer sich entscheidend abzusetzen. So kam die SG wieder heran und konnte sogar beim 18:19 erstmals in der 2. Hälfte wieder in Führung gehen. Der TVN bewies aber Moral und erkämpfte sich kurz vor Ende der Partie die Führung zurück. Den knappen Vorsprung verteidigten sie dann bis zum viel umjubelten Schlusspfiff. Der erste Saisonsieg war unter Dach und Fach. 
"Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Sie konnten schon vieles direkt umsetzen, was wir uns in der Pause vorgenommen hatten. Es hat zwar nicht alles geklappt. Aber nachdem sie kurz vor Schluss noch einmal in Rückstand gerieten, haben sie echt Moral bewiesen. Den Sieg haben sich die Jungs auch echt verdient." zeigte sich Trainer Sven Schulte sichtlich zufrieden.

Jetzt hat die männliche D-Jugend des TVN erstmal eine 7-wöchige Spielpause. Erst am 07.11. kämpfen sie wieder im Heimspiel gegen dem VfS 59 Warstein um Meisterschaftspunkte.

 Für den TVN: G. Nazaryan, K. Akbulut (1), Y. Akbulut, J. Balint, H. Cloer, S. Eickel (10), E. Einspanier (3/1), F. Moeschke (5/1), L. Sauermann, J. Schumacher (1). 

(männliche C-Jugend) Deutlicher Sieg gegen Iserlohn-Sümmern

(männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern -- 31:7 (17:2)

Wie schon beim ersten Heimspiel der Saison ließen die Jungs der männlichen C-Jugend den Gästen keine Chance. Von Beginn an zeigte die Mannschaft des TVN eine starke Leistung und erst beim Stand von 7:0 konnten die SG Iserlohn-Sümmern ihr erstes Tor erzielen.
So konnten die Neheimer Trainer früh munter durchwechseln und allen Akteuren ausreichend Spielpraxis geben. Bis zur Halbzeit stand es bereits 17:2 für den TVN. Auch im zweiten Abschnitt gaben sich die blau-weißen keine Blöße und alle Spieler zeigten eine gute Leistung. Nur in der Schlussviertelstunde schlichen sich einige Flüchtigkeitsfehler ein, die den Gästen noch zu insgesamt sieben Toren verhalfen.
Trainer Gerd Lutter zeigte sich mit der Leistung zufrieden.: "Das ein sicherer und verdienter Sieg. Das haben die Jungs gut gemacht."

Für den TVN: 
Rama, Herrmann (4), Bräutigam (10), Leo (2), Nöggerath (3), Cöppicus-Röttger (3), Bem (3), Keller, Lutter, Pereira

Freitag, 18. September 2015

(männliche D-Jugend) Tabellenführer zu Gast in Neheim

(männliche D-Jugend) - Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. SG Iserlohn-Sümmern
Anwurf: Samstag, 19. September, 14 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Im ersten Heimspiel erwartet die männliche D-Jugend des TVN den aktuellen Tabellenführer - die SG Iserlohn-Sümmern. Personell sind alle Jungs an Bord. Nach dem ordentlichen Auftakt bei der HVE Villigst-Ergste geht Trainer Sven Schulte zuversichtlich in die Partie: "Wir haben unter der Woche gut trainiert. Alle freuen sich auf die Heimpremiere und wollen die etwas unglückliche Niederlage aus dem ersten Spiel vergessen machen. Wenn wir so spielen, wie am vergangenen Sonntag und dazu noch die kleineren Fehler abstellen können, dann haben wir gute Chancen auf einen Heimsieg."

Iserlohn-Sümmern hat sein erstes Spiel gegen den HV Sundern mit 13:5 gewonnen. Unsere D-Jugendlichen unterlagen in Schwerte mit 20:24. Die Schützlinge von Sven Schulte hoffen im ersten Heimspiel auf ein wenig Unterstützung von der Tribüne

(Damen) Derby gegen die SG Ruhrtal

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal
Anwurf: Samstag, 19. September, 18.30Uhr, Sporthalle Berliner Platz


Nach der knappen Niederlage im Auftaktspiel gegen die Reserve der SG TuRa Halden-Herbeck erwarten die Damen des TV Neheim am morgigen Samstag die SG Ruhrtal zum Derby. Die SGR startete mit einem beachtlichen 18:18-Unentschieden gegen den HV Sundern in die Saison und wird sicherlich darauf bedacht sein, die gute Neheimer Derbybilanz anzugreifen. Alle der letzten vier Begegnungen konnte der TVN für sich entscheiden.

Lena Reuther ist nach ihrem Pilgerurlaub in Spanien
gegen Ruhrtal wieder dabei. Foto: Horst Reuther
Doch die Leuchtenstädterinnen gehen geschwächt in das zweite Spiel der laufenden Saison. Neben der Langzeitverletzten Christin Hilmerich (Rückenprobleme) fällt auch Paula Eickel (Knieprobleme) längerfristig aus. Dazu kommt noch der Ausfall von Torhüterin Gorana Kis (beruflich verhindert) und Rebecca Moeschke (schulisch verhindert) ebenso ist der Einsatz von Rückraumspielerin Katrin Scholand und Spielmacherin Friederike Kneer (beide krank) noch fraglich.

"Wir müssen am Samstag absolut über den Teamgeist und den Einsatz ins Spiel kommen. Die Mädels müssen von der ersten Sekunde an wach sein und dürfen sich keine längeren Schwächephasen erlauben", ist sich Trainer Bastian Hammerschmidt der schwierigen Situation bewusst.

Als Joker hoffen die Damen natürlich auf die Unterstützung der Neheimer Handballfans. "Vor so einem Publikum zu spielen kann in so einer engen Partie mit der entscheidende Faktor sein", ist sich Hammerschmidt sicher.

(1. Herren) Neheim will Trend fortsetzen

(1. Herren) - Bezirksliga - TV Neheim 1884 vs. VfL Brambauer
Anwurf: Samstag, 19. September, 16.45 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Fehlt am Wochenende: Steffen Hackmann
Foto: Horst Reuther
Die Herren des TV Neheim erwarten am kommenden Wochenende mit dem VfL Brambauer einen Favoriten auf den Aufstieg. Somit ist das Team von Ludger Klinkemeier das erste Mal in dieser Saison in einer deutlichen Außenseiterrolle.
Dass trotzdem etwas für die Leuchtenstädter zu holen sein könnte, bestätigen die Ergebnisse aus der vergangenen Saison: Während das Hinspiel beim Vorjahres-Dritten knapp mit 24:27 verloren ging, konnte man den Gästen in heimischer Sporthalle Berliner Platz ein Bein stellen und gewann in der Rückrunde mit 33:29. Die bisherige Saison verlief für den Verein aus dem größten Stadtteil Lünens eher zwiespältig. Im Auftaktspiel gegen Bergkamen musste der VfL eine Niederlage hinnehmen. Am zweiten Spieltag konnte Brambauer aber gegen den TV Brechten II mit 28:18 gewinnen und so ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Die Hausherren um Trainer Ludger Klinkemeier hingegen wollen ganz befreit aufspielen und die weiße Weste in der Sporthalle Berliner Platz wahren. Dafür arbeitete man im Training vor allem an der Taktik in unterschiedlichen Spielsituationen. Zu kompensieren gilt es Kreisläufer Steffen Hackmann, der privat verhindert neben dem langfristig verletzten Dennis Martins ausfällt.
Anwurf am kommendem Samstagnachmittag ist - wie auch schon im erstem Heimspiel der Saison - um 16:45 Uhr.

(2. Herren) Schlechte Vorzeichen vor schwerem Auswärtsspiel

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Westfalia Halingen III vs. TV Neheim 1884 II
Anwurf: Samstag, 19. September, 15.15 Uhr, Mehrzweckhalle Halingen, Halinger Dorfstraße

Nach dem ersten Punktgewinn der Saison am vergangenen Samstag (25:25 gegen Bösperde II) geht es am dritten Spieltag der 1. Kreisklasse für unsere Reserve in Halingen weiter. Gegen die Drittvertretung des Landesligisten ist die Mannschaft von Spielertrainer Sven Schulte aufgrund zahlreicher Ausfälle und Fragezeichen erneut nur Außenseiter.

"Die Saison ist zwar noch relativ jung, trotzdem haben wir schon wieder einige verletzte zu beklagen, die unser Lazarett der Langzeitverletzten vergrößern", gibt Sven Schulte vor der Partie im Mendener Nordwesten zu bedenken. Patrick Schröer (Mittelfussbruch), Manuel Melchert (Meniskusriss und Außenbandanriss im rechten Knie) und Jonas Bintig (Schnittverletzung am Fuß) fehlen noch einige
Fällt einige Wochen aus:
Kreisläufer Manuel Melchert.
Wochen. Hinzu kommen die ohnehin schon seit langer Zeit Verletzten Joshua Tölle, Tobias Hellmann (beide Kreuzbandriss) und Andreas Gersch (Achillessehnenriss). Am Samstag vervollständigen Torwart Holger Weck (Urlaub) und Sven Schulte (mit seiner D-Jugend unterwegs) die Ausfallliste. Hinter David Schoeps (Knie), Bastian Hammerschmidt (Wurfarm), Lukas Jasinsky (Grippe) und Phillip Hoffknecht (kommt erst am Samstag von einer Klassenfahrt zurück) stehen noch Fragezeichen.

Aufgrund der verletzten und angeschlagenen Spieler war die Vorbereitung auf das Spiel unter der Woche fast nicht möglich. "Ich hoffe, dass zum Abschlusstraining am Freitag zumindest die angeschlagenen Spieler zurück sind", sagt Sven Schulte. In Halingen sah die "Zwote" bisher immer schlecht aus. Beide Spiele in der Mehrzweckhalle wurden hoch verloren (24:32 in der Saison 2013/14, 16:30 in der Saison 2014/15). Hinzu kommen die Erinnerungen aus der Vorsaison, als sich Joshua Tölle und Tobias Hellmann im Hin- bzw. Rückspiel gegen Halingen jeweils das Kreuzband rissen.

"Das sind alles schlechte Voraussetzungen. Aber wir haben auch nichts zu verlieren. Wenn wir bis zum Ende alles geben und das Ergebnis offen halten können, dann ist auch eine Überraschung drin.
Am vergangenen Wochenende haben wir gesehen, was wir erreichen können, wenn wir uns nicht aufgeben. Bislang sind wir im Soll. Daher würde uns eine Niederlage nicht zurückwerfen", so Schulte.

Donnerstag, 17. September 2015

(weibliche E-Jugend) Keine Tore gegen Sundern

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HV Sundern -- 0:25 (0:8)

 Auch im zweiten Spiel musste unsere jüngste weibliche Mannschaft eine deutliche Niederlage hinnehmen. Der Favorit aus Sundern setzte sich wie erwartet souverän und abgeklärt mit 25:0 durch.
Die Neheimer mussten kurzfristig auf Lara Schmidt verzichten. Sie war schon angeschlagen zum Treffpunkt gekommen, wollte aber unbedingt spielen. Beim Aufwärmen zeichnete sich dann aber ab, dass es doch nicht klappt. „Lara hat gekämpft um spielen zu können, aber es hatte keinen Sinn. Sie war so angeschlagen, dass sie sich nicht mal mehr das Spiel angeschaut hat. Das war echt Schade, denn mit Lara fehlte uns dann eine torgefährliche Spielerin gegen diese routinierte Mannschaft aus Sundern“ berichtet Sophie Krause.
Zur Halbzeit lagen die jungen Neheimerinnen mit 0:8 hinten, ein gutes Abwehrverhalten und eine sehr gut agierende Linda Runte im Tor verhinderten einen höheren Rückstand. Am gegnerischen Kreis hatten die Spielerinnen zu diesem Zeitpunkt wenige Chancen.
„ Heute bin ich echt zufrieden mit dem Abwehrverhalten meiner Mädels, sie haben heute genau das gemacht, was ich letzte Woche im Spiel so vermisst habe. Aber die Neheimer Torfrau hat uns in der ersten Halbzeit richtig Nerven gekostet, und in der zweiten Halbzeit wurden die Neheimer Mädchen immer torgefährlicher. Die haben hier ne gute Truppe, da steckt Potential drin. Ich bin mir sicher das wir in einem Rückrundenspiel mehr Schwierigkeiten hier bekommen“ zeigte sich Sunderns Trainerin Sarah Bittern nach dem Spiel überzeugt.
Da können die Trainerinnen aus der Leuchtenstadt nur zustimmen.
„Wir hatten heute die Bank richtig voll, mehr hätten wir gar nicht einsetzen können. Das ist auf der einen Seite total schön und wir sind sehr stolz darauf, dass heute alle da waren. Auf der anderen Seite möchten wir auch alle 14 Mädels spielen lassen, und da sind 20 Minuten pro Halbzeit nicht viel Zeit. So können sich die Mädchen schwieriger einspielen, denn es wird regelmäßig gewechselt.“ Erklärt Sophie Krause die Rotation auf dem Feld. „Aber ich bin wieder ganz begeistert von der Leistung unserer Mädels, auch wenn es für Außenstehende schwer zu begreifen ist, wenn man nur das Ergebnis sieht. Aber wer die Mannschaft noch in Mai beim Training gesehen hat, der wird verstehen, dass wir von der Entwicklung der Mädels so begeistert sind. Sie kämpfen um den Ball, sie geben nicht auf und sie nehmen die Zweikämpfe immer mehr an. Das Passspiel wird immer besser und sie werden ballsicherer. Klar ist der Torabschluss noch nicht perfekt, aber es nützt der festeste Wurf auf das Tor nichts, wenn man erst gar nicht bis zum Tor des Gegners kommt. Aber das machen sie immer besser, und es ist nur eine Frage der Zeit bis wir auch unsere Tore machen“ zieht sie weiter Bilanz.
„Ich ziehe besonders meinen Hut vor den Mädels, die sich trauen ins Tor zu gehen. Sicherlich haben wir mit Linda Runte eine sehr gute Torfrau, aber wir finden es in der E-Jugend zu früh sich schon auf eine Position festzulegen. Linda wollte in der zweiten Halbzeit gerne im Feld spielen und so hat Görkem sich bereit erklärt diese undankbare Aufgabe zu übernehmen. Und das, obwohl wir ja schon wussten, dass Sundern nicht gerade mit Wattebäuschchen wirft. Die haben ja schon ordentlich Wumms in ihren Torwürfen.“ zollt Sabine Schulte ihren Spielerinnen Respekt.
Nun hat die Mannschaft 14 Tage Zeit um sich auf das nächste Meisterschaftsspiel vorzubereiten. Am 26.9. kommt mit der JSG Bösperde/Halingen der 8te in der Tabelle nach Neheim.

Dienstag, 15. September 2015

(männliche D-Jugend) Unglückliche Niederlage zum Saisonauftakt

(männliche D-Jugend) - HVE Villigst-Ergste vs. TV Neheim 1884 - 24:20 (14:11)

Mit nur zwei Auswechselspielern angetreten startete unsere männliche D-Jugend am vergangenen Sonntagvormittag bei der HVE Villigst-Ergste in die neue Saison. Nach einem verhaltenen Start kamen die Neheimer Jungs immer besser ins Spiel und wandelten eine 0:2-Rückstand in eine 4:2-Führung um. Bis zum 9:8 konnte die knappe Führung auch verteidigt werden. Doch dann stellten sich immer mehr Konzentrationsfehler ein und der Gastgeber ging mit einer 14:11-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel konnte Villigst das Ergebnis sogar auf 16:12 ausbauen. Dann folgte aber eine bärenstarke Phase der jungen Leuchtenstädter. Sie drehten den Spielverlauf und gingen ihrerseits mit 17:16 in Führung. Bis zum 19:19 fünf Minuten vor dem Ende konnten die Neheimer noch von einem Punktgewinn träumen. Zum Ende der Partie schwanden jedoch Kraft und Konzentration und der HVE konnte sich entscheiden auf 22:19 absetzen. So musste sich der TVN letztendlich mit 20:24 geschlagen gegeben.

"Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft sehr zufrieden. Das Ergebnis ist sicherlich um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Wir waren lange auf Augenhöhe mit dem Gegner. Am Ende mussten wir jedoch der dünnen Personaldecke Tribut zollen. Wir haben schon sehr gute Phasen in unserem Spiel gesehen. Gerade nach dem Beginn jedes Spielabschnittes hatten wir unsere besten Phasen und sind aus einem Rückstand zurück gekommen. Wir konnten aber auch deutlich erkennen, an welchen Dingen wir noch arbeiten müssen. Wenn wir da noch stabiler werden und unsere Chancen noch konsequenter ausnutzen, dann wäre auch hier mehr drin gewesen. So gehe ich zuversichtlich in die nächsten Partien", sagte Trainer Sven Schulte.

TVN: Nick Verhoeven, Silas Eickel (15), Hendric Cloer, Jonathan Balint, Kaan Akbulut (1), Yasin Akbulut, Eric Einspanier (2), Falk Moeschke (2), Jannik Schumacher.

Montag, 14. September 2015

(1. Herren) Erst Krampf, dann Kampf!

TV Ennigerloh gg. TV Neheim 1884 31:31(15:17)


Es bleibt dabei: Die Olympiahalle in Ennigerloh bleibt weiter eine der Unbeliebtesten des TV Neheim. Gegen den direkten Abstiegskontrahenten aus dem letztem Jahr musste der TV Neheim trotz einer 17:15-Führung zur Halbzeit noch einen unglaublichen Kampf hinlegen, um noch einen Punkt mit zu nehmen und kam so noch einmal mit einem blauen Auge davon.
Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, einem 2:2 auf der Anzeigentafel folgte rasch ein 4:4, ehe sich die Leuchtenstädter durch ein Tor von Hannes Koch erstmals mit 3 Toren zum 9:6 absetzen konnten. Kurz darauf sah sich Coach Klinkemeier durch den erneuten Ausgleich gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen:
"Wir haben es durch dumme Fehlwürfe und technische Fehler verpasst, uns in dieser Phase mal etwas deutlicher abzusetzen und haben so den Gegner immer wieder neues Selbstvertrauen geschenkt.", monierte er. Bis zur Pause bot sich weiter dasselbe Bild und die Gäste gingen mit einer knappen 2-Tore-Führung in die Kabine. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Sieben aus Neheim dann kalt erwischt: Ennigerloh drehte das Spiel mit einem 4:0-Lauf, ging dann sogar mit 25:21 in Führung. 
Im Versuch die einsetzende Schockstarre seiner Schützlinge aufzuhalten, versuchte Trainer Klinkemeier zunächst die Abwehr umzustellen, sodass bis zu 2 Spieler der Hausherren in Manndeckung genommen wurden. Dies brachte jedoch zunächst keinen Erfolg.
Erst als Torhüter Simon Scalogna mit seiner ersten Aktion einen Siebenmeter erfolgreich parieren konnte, schöpften die Blau-Weißen noch einmal Hoffnung.
Während Ennigerloh durch eigene technische Fehler und einen starken Neheimer Torhüter immer nervöser zu werden schienen, kam Neheim in den letzten vier Minuten zu einem 4:0-Lauf.
Felix Pater wurde in dieser Phase der Partie zum tragischen Held: Der Rückraumspieler erzielte zunächst mit all seiner Klasse 3 Tore, ehe er zum vermeintlichen Ausgleich traf. Bei seinem erneuten Wurf, der klar hinter der Linie zu seien schien, erkannten die Schiedsrichter das Tor nicht an, worauf Felix Pater wegen Meckerns vom Feld gestellt wurde. 
Durch diese unnötige Strafe geschwächt gingen die Neheimer in die letzten Sekunden: Einen freien Wurf auf das Tor konnte Torhüter Scalogna sensationell entschärfen und brachte darauf einen langen Pass auf Hannes Koch an, der den Ausgleich erzielte. 
Der Last-Second-Jubel wurde zunächst durch die Diskussion aufgehalten, ob der Ball nach Ablauf der Spielzeit die Torlinie passiert hatte. Mit dem endgültigen Torpfiff konnte dann aber doch noch gefeiert werden.
"Im ersten Moment ist das natürlich ein gefühlter Sieg, wenn man das Spiel in den letzten vier Minuten noch so dreht. Andererseits haben wir hier nach der Halbzeit katastrophal agiert, fast ein jeder Spieler hat die Verantwortung an seinen Nebenmann abgegeben. Wenn meine Mannschaft nochmal sowas mit mir macht, bekomme ich einen Herzinfarkt!" kommentierte Ludger Klinkemeier das Resultat mit einem Augenzwinkern.

Für den TVN: S.Scalogna, N.Grosse; F.Pater(6), M.Pater(3), H.Koch(11), S.Hackmann(5), A.Caruso(4), K.Rösler(1), T.Frohne(1), M.Spitthoff, S.Frohne, A.Dymek, T.Figgen

(2. Herren) Teuer bezahlter Punktgewinn

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. DJK SG Bösperde II - 25:25 (9:11)

Mit einem glücklichen aber nicht unverdienten Punktgewinn endete das erste Heimspiel unserer zweiten Herrenmannschaft gegen Kreisliga-Absteiger DJK SG Bösperde II. Das 25:25-Unentschieden rückt aufgrund von gleich zwei Hiobsbotschaften aber in den Hintergrund. Manuel Melchert (Verdacht auf Kreuzbandriss) und David Schoeps (ebenfalls Knieverletzung) drohen auszufallen.

Nach einem schwachen Start kamen die Hausherren vor einer für die zweite Mannschaft rekordverdächtigen Kulisse in der Sporthalle Berliner Platz besser ins Spiel und blieben stets auf Tuchfühlung zum favorisierten Gast. "Es hat zwar noch nicht alles gepasst bei uns, Aber im Vergleich zum Letmathe-Spiel konnte man schon eine Steigerung erkennen", lobte Spielertrainer Sven Schulte sein Team nach dem Spiel. Besonders wichtig für den TVN waren die Tore der Rechtsaußen Lukas Jasinsky und David Schoeps, sowie die Lücken, die Mittelmann Jakob Pfrommer immer wieder schuf. Die Defensive um den am Samstag überragenden Stephan Baukmann stand gewohnt sicher und lieferte eine starke Leistung ab.

Aufgeben? Kennen wir nicht: Die zweite Mannschaft
des TV Neheim. Foto; Dirk Osterholz
Nachdem es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine ging, kam die Schulte-Sieben im Laufe der zweiten Halbzeit heran und konnte zwischenzeitlich sogar zum 16:16 ausgleichen. Nach einer kurzen Schwächephase der Leuchtenstädter sahen die Gäste aus Bösperde angesichts einer Drei-Tore-Führung zwar schon wie die sicheren Sieger aus, doch das Wort "Aufgeben" gibt es bei der zweiten Mannschaft des TVN nicht. So fighteten die Jungs bis zur letzten Sekunde und konnten quasi mit dem Schlusspfiff durch einen von Bastian Hammerschmidt verwandelten Siebenmeter zum 25:25 ausgleichen. "Die Mannschaft glaubt immer bis zur Schlusssirene an seine Chance. Und dafür sind wir auch heute wieder belohnt worden", freute sich Sven Schulte, der seine Mannschaft kämpferisch schon wieder auf dem Niveau der Vorsaison sieht, spielerisch zugleich aber noch Potenzial nach oben ausgemacht hat.

Zu den Verletzungen von Manuel Melchert und David Schoeps meinte Schulte: "Die Verletzungen trüben die Stimmung, Auch wenn die genauen Diagnose noch ausstehen. Daher hoffe ich, dass es nicht so schlimm ist." Zumindest Melchert wird im nächsten Spiel am kommenden Samstag in Halingen definitiv ausfallen. "Der Doc hat den Verdacht, dass es sich um einen Kreuzbandriss handelt. Aber endgültig kann er es erst nach dem Kernspin sagen", so der Kreisläufer.

TVN: Stephan Baukmann, Holger Weck; Dominik Reuther, Lukas Jasinsky (3), Mike Schulte, Bastian Hammerschmidt (7/5), Robert Blum (1), Sven Schulte (2), David Schoeps (4), Jakob Pfrommer (4), Manuel Melchert (1), Hanni Kneer (1), Alex Zvercikov, Phillip Hoffknecht (1).

(männliche E-Jugend) Unentschieden gegen die SG Ruhrtal

(männliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. SG Ruhrtal -- 8:8 (6:2) 

In ihrem ersten Spiel in neuer Formation, zeigte die männliche E-Jugend des TV Neheim von Beginn an eine sehr gute Leistung. Besonders in der Deckung und im Spiel nach vorne überzeugte man durch mannschaftliche Geschlossenheit und Tempo. Zur Halbzeit stand es so völlig verdient 6:2 aus Sicht des TV Neheim. Nach der Pause verpassten die jungen Leuchtenstädter jedoch ihre gute Leistung fortzusetzen. Immer wieder wurden den Gästen aus Ruhrtal durch unkontrollierte Pässe und Abschlüsse die Chance zu Torerfolgen gegeben. Auch in der Abwehr konnte man nicht mehr an die starke Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und ermöglichte es dem Gegner so auf 8:8 auszugleichen.
,,Schade das wir den Sieg nicht nach Hause fahren konnten. Das wäre ein schöner Auftakt in die Saison gewesen. Trotzdem haben die Jungs insbesondere in der ersten Halbzeit wirklich gut gespielt! In 14 Tagen geht es gegen Letmathe auf ein Neues!" zeigte sich Trainerin Heike Pieper nicht unzufrieden."

Für den TVN: 
Jochheim, Funke, Herrmann (4), Veliqui (2), Tipaikin (1), Wüllner (1), Schulte, J. Dietrich, R. Dietrich, Meges, Pieper

Freitag, 11. September 2015

(männliche D-Jugend) Mit Zuversicht ins erste Saisonspiel

(männliche D-Jugend) - HVE Villigst-Ergste vs. TV Neheim 1884
Anwurf: Sonntag, 13. September, 11.30 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel

Unsere im Sommer neu formierte männliche D-Jugend startet am kommenden Sonntag, 13. September, bei der HVE Villigst-Ergste in die neue Saison. Ein Teil der Mannschaft spielte bereits in der vergangenen Saison in der E-Jugend. Trainer Sven Schulte hat aber auch ein paar Handballneulinge in seinem Team, die nun in ihre erste Saison gehen. "Da der Schritt von der E- in die D-Jugend recht groß ist, wissen wir derzeit noch nicht, wo wir stehen", sagt Sven Schulte vor dem ersten Spiel in Schwerte.

Die ersten Eindrücke im Sommer waren durchaus positiv. So erreichte das Team auf einem Turnier in Dortmund den dritten Platz. "Die Jungs haben zuletzt gut trainiert. Daher gehen wir mit viel Zuversicht in die Partie", so Schulte. Verzichten muss der Trainer auf Linkshänder Luka Petrick (Kniebeschwerden) und Linus Sauermann (privat verhindert).

(2. Herren) Schulte-Sieben empfängt Kreisliga-Absteiger

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. DJK SG Bösperde II
Anwurf: 18.30 Uhr, Sporthalle Berliner Platz

Nach der Auftaktniederlage in Letmathe präsentiert sich die zweite Herrenmannschaft am morgigen Samstag, 12. September, um 18.30 Uhr erstmals in dieser Saison vor heimischem Publikum. Mit dem Kreisliga-Absteiger DJK SG Bösperde II kommt jedoch direkt ein Schwergewicht der Liga in die Sporthalle Berliner Platz. Die Mannschaft von Spielertrainer Sven Schulte wird auch in diesem Spiel nur Außenseiter sein - aber in dieser Rolle fühlt sich das Team ja ganz wohl....

Geiler Typ und immer für ne Hütte gut:
Alex Zvercikov (Nr. 13).Foto: Horst Reuther
Außer Patrick Schröer (Mittelfussbruch) und den Langzeitverletzten sind voraussichtlich alle Mann an Bord. "Der Doc hat zu mir gesagt, dass der Fuß ein Trümmerhaufen ist. Aber ich werde wohl um eine Operation herumkommen", berichtete Patrick Schröer unter der Woche. Ab Montag bekommt der auf der linken Seite beheimatete 29-Jährige einen Spezialschuh, mit dem er den Fuß langsam wieder belasten kann. "Patricks Schnelligkeit wird uns in den kommenden Wochen natürlich fehlen. Die muss jetzt von den anderen Spielern kompensiert werden", fordert Sven Schulte.
Fraglich sind am Samstag derzeit noch Torhüter Holger Weck, der angeschlagen ist, und Dominik Reuther, der noch einen Trainingsrückstand hat und derzeit kränkelt. "Bei Louis rechne ich eigentlich mit einem Einsatz. Im Notfall stünde aber Fabian Henke als Backup bereit", so der Coach.

Insgesamt erwartet Schulte einen robusten Gegner, der der "Zwote" das Leben sicherlich nicht einfach machen wird. "Ausschlaggebend wird die Fehlerquote in Abwehr und Angriff sein. Nur wenn wir zwingender im Angriff agieren, werden wir eine Chance haben", prophezeit Schulte. Nach dem Letmathe-Spiel war der Spielertrainer noch nicht ganz mit dem Offensivspieler seiner Mannschaft zufrieden. Daran soll in den kommenden Wochen gearbeitet werden. Schulte: "Das braucht aber seine Zeit. Ich denke, dass wir dann spätestens im Oktober sehen werden, wo wir stehen."

Donnerstag, 10. September 2015

(1.Herren) Neheim will Revanche!

TV Ennigerloh gg. TV Neheim 1884

Samstag, 12.09.15, 18:30 Uhr, Olympia-Halle in Ennigerloh 

Soll weiter mit seiner Wendigkeit glänzen: Karl Rösler
Foto: Horst Reuther

Am kommenden Samstag, den 12.09.15, geht es für die erste Herrenmannschaft in den Norden.
Die Klinkemeier-Sieben darf dabei eine ihrer längsten Auswärtsreisen antreten und trifft dabei um 18:30 Uhr auf den TV Ennigerloh.
Während die Neheimer durch den Erfolg des letzten Wochenendes als Spitzenreiter in die Drubbelstadt reisen, verloren die Hausherren knapp ihr Auftaktspiel gegen den TV Brechten 2 mit 29:30, wobei sie eine 6-Tore-Führung zur Halbzeit noch verspielten.
Dass die Rot-Weißen auf alle Fälle ernst zu nehmen sind, mussten die Leuchtenstädter letztes Jahr am eigenem Leib erfahren:
"Vergangene Saison haben wir in Ennigerloh eines unserer schlechtesten Spiele abgeliefert und uns mit 11 Toren abschießen lassen. Wir haben also noch eine Rechnung auf! Außerdem haben wir keine Lust uns mit einer Niederlage im Gepäck auf die lange Rückreise zu machen, nur um dann mit gesenktem Kopf auf die Hüstener Kirmes zu gehen. Das müssten Gründe genug sein, um die starke Teamleistung gegen Massen zu bestätigen.", so Trainer Ludger Klinkemeier.
Interessant wird auf jeden Fall zu sehen sein, ob die Mannschaft diese Saison konstanter die Auswärtsspiele bestreiten und sich an den Harzgebrauch gewöhnen kann.
Die erste Chance dazu kann schon an diesem Wochenende genutzt werden .

(weibliche E-Jugend) Schwierige Partie gegen Sundern

(weibliche E-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HV Sundern 

Samstag -- 12.09.15 -- 14:00Uhr -- Sporthalle Berliner Platz

Nach der hohen Niederlage am vergangenen Samstag wurde diese Woche wieder fleißig trainiert, denn der kommende Gegner ist auch kein Leichtgewicht in dieser Liga.
Zwar hat der HV Sundern am vergangenen Wochenende gegen die HTV Sundwig/Westig 1 mit 9:16 verloren, ihre Trainerin Sarah Bittern war jedoch alles andere als zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge.
„Ich habe Sarah am Samstag Abend bei der Jubiläumsfeier des HV Sundern getroffen, und sie war nicht gerade begeistert über das Spiel ihrer Mädels. Zu deren Entschuldigung sei jedoch gesagt dass gleich 6 Spielerinnen der Sunderaner am Samstag Vormittag noch am Training der Kreisauswahl teilgenommen haben“ plaudert Trainerin Sabine Schulte aus dem Nähkästchen. Davon will sich unsere weibliche E-Jugend jedoch nicht beeindrucken lassen und an ihre guten Leistungen des vergangenen Spiels anknüpfen.
„Diese Woche spielen wir in eigener Halle auf gewohntem Terrain. Hier trainieren wir zwei Mal die Woche, hier kennen die Mädels jeden Winkel der Halle. Das ist schon ein kleiner psychologischer Vorteil. Zudem erwarten wir volle Unterstützung vom Publikum, und das Haus wird voll, denn im Anschluss an unser Spiel bestreitet unsere männliche E-Jugend ihr erstes Saisonspiel. Da die beiden Mannschaften zusammen trainieren werden sie sich lautstark unterstützen. Und wir werden alles geben um unsere Fans nicht zu enttäuschen.“ erklärt Trainerin Sophie Krause.
„Wir werden nicht den Fehler begehen und unseren Gegner auf Grund dieses einen Spiels zu unterschätzen, aber auch wenn sie mit allen Kreisauswahlspielerinnen antreten, werden wir die Punkte hier nicht kampflos hergeben“ gibt sie die Marschrichtung für Samstag vor.
Voraussichtlich werden alle Spielerinnen an Bord sein, lediglich hinter Larissa Nott und Pia Visser steht noch ein kleines Fragezeichen. Neuzugang Pia Zieger wird erst nach den Herbstferien ins Spielgeschehen eingreifen können.

(weibliche B-Jugend) Keine Punkte im Nachholspiel

(weibliche B-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HV Sundern -- 12:21 (6:12) 

Eine deutliche Niederlage musste die weibliche B-Jugend im kleinen Derby gegen den HV Sundern hinnehmen. Schon der Beginn der Partie kann als regelrechter Fehlstart beschrieben werden. Gegen die starke Abwehr der Gäste hatten die Mädels des TVN große Probleme und luden Sundern immer wieder zu schnellen Gegenstößen ein. So stand es nach nur 10 Minuten bereits 1:9 aus Sicht des TV Neheim. Doch die Leuchtenstädterinnen kamen nun besser in die Partie und konnten den Abstand kurzfristig auf 6:9 verkürzen. Doch der HV Sundern konnte noch einen Gang höher schalten und setzte sich bis zur Halbzeit auf 6:12 ab. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Mit ihrer offensiven Abwehr zogen die Gäste den Neheimerinnen den Zahn. Eine Umstellung auf 4:2 im Angriff brachte den Mädels zwar noch einige Tore ein, jedoch war der verdiente Sieg für den HV Sundern nicht mehr zu gefährden.

Für den TVN:
Kemper, A. Mause, Babilon, Jung, Hunecke, Scholand, Hagenhoff, Wagner, C.Mause, Figgen

Mittwoch, 9. September 2015

(weibliche B-Jugend) Auftaktsieg in Hagen

(weibliche B-Jugend) VfL Eintracht Hagen vs. TV Neheim 1884 -- 15:20 (6:9) 

Einen guten Start in die Saison erwischte die weibliche B-Jugend des TV Neheim. Gegen den VfL Eintracht Hagen erzielten die Neheimerinnen einen 20:15 Sieg. Nach einer schnellen 3:0 Führung aus Sicht des TVN, blieb die Partie dann bis kurz vor der Halbzeit offen. Erst dann konnten sich die Neheimer Mädels mit mehreren schnellen Gegenstößen auf 9:6 zur Pause absetzen.
Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber aus Hagen deutlich besser ins Spiel und konnten sogar zum 12:12 ausgleichen. Doch nach einer Auszeit durch Trainer Alfons Jung, sammelten sich die Mädels des TVN wieder. Vorne wurden nun die Chancen wieder besser genutzt und in der Abwehr deutlich besser verteidigt. So konnte am Ende ein verdienter 20:15 Erfolg verbucht werden.

Für den TVN:
Kemper, A.Mause, Babilon, Klosterhoff, Jung, Hunecke, Scholand, Hagenhoff, Wagner, C.Mause

Dienstag, 8. September 2015

(Damen) Starke zweite Halbzeit nicht belohnt

(Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. SG TuRa Halden-Herbeck II -- 22:23 (12:18)


Im Auftaktspiel unterlagen die Bezirksligadamen des TV Neheim der Reserve der SG TuRa Halden-Herbeck knapp mit 22:23. Zu Beginn der Partie kamen die Blau-weißen zunächst besser ins Spiel und konnten durch schnelle Kombinationen mit 3:1 in Führung gehen. Doch danach verlor der TVN immer mehr den Faden. Gegen eine sehr offensiv aufgestellte Defensive der Gäste fand man kaum ein Mittel und in der Abwehr ließ man sich immer wieder herauslocken. So lief man mit fortlaufender Spielzeit bis zur Pause einem Sechs-Tore-Rückstand hinterher.

In der Halbzeit fand Trainer Bastian Hammerschmidt entsprechend klare Worte zur Leistung in der ersten Halbzeit und schaffte es die Mannschaft tatsächlich aufzuwecken. Der TV Neheim agierte im zweiten Durchgang viel aggressiver und zeigte endlich die richtige Körpersprache. In der Abwehr wurde nun deutlich besser verschoben und die Zweikämpfe wurden konsequent geführt. So konnten sich die TVN-Mädels innerhalb von wenigen Minuten bereits auf drei Tore herankämpfen. Vorerst gelang es den Neheimerinnen jedoch nicht noch näher heranzukommen. Bis in die Schlussphase wurde es nun eine spannende Partie. Mit einem tollen Lauf des TVN kam zum Ende hin noch einmal richtig Spannung auf. Bei Überzahl gelang es den Leuchtenstädterinnen noch einmal bis auf ein Tor heranzukommen. Doch die erfahrenen Gäste aus Halden-Herbeck ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

"Für die erste Halbzeit können wir uns bei den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle eigentlich nur entschuldigen. Es war komplett der Wurm drin und wir haben absolut nicht zu unserem Spiel gefunden. Die Mädels haben dafür in der zweiten Halbzeit die absolut richtige Reaktion gezeigt. Es stimmte der Kampf, der Einsatz und der Wille das Spiel noch zu drehen. Am Ende wäre es uns sogar fast noch gelungen einen Punkt zu erkämpfen", so Hammerschmidt.

Auf die Damen wartet nun ein spielfreies Wochenende, ehe es am 19. September daheim gegen den Lokalrivalen SG Ruhrtal geht.

Für den TVN:
Steffi Millentrup, Gorana Kis, Friederike Kneer (5), Sarah Handtke, Anna Mause (5/1), Katrin Scholand, Jennifer Becker (2), Susi Müller, Sophie Krause, Dunja Landsknecht, Linda Kaiser (1), Michelle Müller (9/7), Paula Eickel,

Montag, 7. September 2015

(1. Herren) Sieg des Kollektivs

TV Neheim 1884 gg SG Massen 35:20(15:8)

Foto: Horst Reuther

Über eine grandiose Abwehr, einen schnellen Angriff und eine insgesamt tolle Teamleistung konnte das Team um Trainer Klinkemeier die ersten Punkte in dieser Bezirksligasaison einfahren.
Gegen das Team aus Unna war dabei der Sieg nie wirklich gefährdet, sodass man zu keinem Zeitpunkt in Rückstand geriet. Bis zum
5:4 konnte Massen noch mithalten, ehe ein 7:0-Lauf die Leuchtenstädter ins Vordertreffen brachte. Stark in dieser Phase war der noch junge Tom Figgen, welcher gleich 3 Tore zur Neheimer Druckphase beisteuerte.
Zwar sah man den Gästen deutlich an, dass diese nicht an das harzfreie Spiel in der gut gefüllten Sporthalle Berliner Platz gewöhnt waren, jedoch wurde ihnen auch durch eine variable und aggressive 5:1-Deckung der Gastgeber der Zahn gezogen. Folglich gingen die Teams mit einem 15 zu 8 in die Kabine.
Leistete man sich in der vergangenen Saison oftmals noch Aussetzer bei solch deutlichen Führungen, so ließen die Neheimer auch in der zweiten Halbzeit nicht nach. Angeführt von einem bärenstarken Hannes Koch (13 Tore) und Torhüter Nick Grosse gewann man schlussendlich 35:20.
Ein gelungenes Pflichtspieldebüt feierte auch Nachwuchskreisläufer Thorben Frohne, der auf Anhieb 4 Tore erzielte.

Am kommenden Samstag gilt es dann als Spitzenreiter des ersten Spieltags in Ennigerloh zu bestehen und so mit weiteren zwei Punkten auf Hüstener Kirmes zu gehen.

Kader: Nick Grosse, Simon Scalogna; F.Pater (1), M.Pater (1), H.Koch (13), S.Hackmann (1), M.Hemeke (1), M.Spitthoff (3), K.Rösler (4), S.Frohne (3), T.Frohne (4), T.Figgen (4), A.Caruso

(2. Herren) Verletzung wiegt schwerer als Niederlage

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884 - 21:15 (11:7)

So hatte sich unsere "Zweite" den Saisonstart sicherlich nicht vorgestellt. Im Spiel gegen den Vizemeister des Vorjahres Letmather TV III gab es eine 15:21-Niederlage für die Mannschaft von Spielertrainer Sven Schulte. Schwerer als die Niederlage wiegt jedoch die Verletzung von Rückraumspieler Patrick Schröer. Der 29-Jährige brach sich bei einer unglücklichen Aktion den Mittelfuss und wird den Leuchtenstädtern mindestens acht Wochen lang fehlen.

Wird der zweiten Mannschaft einige Wochen fehlen:
Patrick Schröer. Foto: Horst Reuther
Nach einem schleppenden Start mussten die Neheimer früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nachdem sich dann Patrick Schröer verletzte, wurde die Aufgabe mit den drei verbliebenen Rückraumspielern - davon zwei A-Jugendliche mit Doppelspielrecht - gegen einen defensiv gut gestaffelten Gegner nicht leichter. Trotzdem konnte die Schulte-Sieben Kontakt halten und ging nur mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Halbzeit. "Wie im Vorfeld erwartet, haben wir uns im Angriffsspiel noch sehr schwer getan", sagte Spielertrainer Sven Schulte nach dem Spiel.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TVN lange in Schlagdistanz, konnte den Rückstand aber nicht weiter verkürzen. Mit fortschreitender Spieldauer machten sich bei der Schulte-Sieben auch leichte konditionelle Defizite bemerkbar und die Gastgeber zogen auf sechs Tore davon. Trotzdem zeigte sich Sven Schulte nicht unzufrieden: "Obwohl uns wichtige Akteure in der Defensive gefehlt haben, haben wir in der Abwehr eine überzeugende Leistung gezeigt."

Lobende Worte fand Schulte zudem für Philipp Hoffknecht, der in seinem ersten Seniorenspiel ins kalte Wasser geworfen wurde. "Er hat seine Sache sehr gut gemacht." Am kommenden Samstag, 12. September, empfängt die Schulte-Sieben im ersten Heimspiel den Kreisliga-Absteiger Bösperde II. "Wenn wir das Angriffsspiel verbessern können und defensiv ähnlich gut auftreten, haben wir eine reele Chance auf einen Punktgewinn", ist sich Schulte sicher.

TVN: Holger Weck, Stephan Baukmann; Lukas Jasinsky (4/1), Bastian Hammerschmidt (2/2), Sven Schulte (1), David Schoeps (1), Philipp Hoffknecht (2), Manuel Melchert, Patrick Schröer, Alex Zvercikov (2), Hanni Kneer (3), Fabian Henke.

(weibliche E-Jugend) Niederlage im ersten Spiel

(weibliche E-Jugend) TV Arnsberg vs. TV Neheim 1884 -- 33:2 (15:0)

Gegen eine körperlich stark überlegene Mannschaft des Altjahrganges 2005 hatte die junge Mannschaft aus der Leuchtenstadt keine Chance.
Schon beim Warmmachen fragten sich Trainerinnen, Spielerinnen und Zuschauer, ob sie beim richtigen Spiel sind. Die Arnsberger liefen gleich mit drei Spielerinnen auf, die von Größe und Körperbau her eher in eine D-Jugend gehörten, laut Spielbericht jedoch alle 2005 geboren waren. Der gesamte Kader der Nachbarstadt bestand aus Spielerinnen des Altjahrganges, da taten sich die Neheimer Jungspielerinnen zunächst sehr schwer. „Die großen Spielerinnen haben die Bälle abgefangen, an denen kamen unsere kleineren Spielerinnen kaum vorbei. Die Arnsberger sind technisch stark und haben ihre Chancen gut genutzt. Unsere Torfrau Linda Runte hat einen höheren Halbzeitstand verhindert“ fasst Trainerin Sophie Krause die erste Halbzeit zusammen. Trotzdem haben die Neheimerinnen nicht aufgegeben und weiter um jeden Ball gekämpft. „Die Mädchen haben versucht all das umzusetzen, was wir im Training immer wieder geübt haben. Sie haben um die Bälle gekämpft, sie sind viel gelaufen und haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein gutes Passspiel gezeigt“ zeigte sich die Trainerin nach dem Spiel recht zufrieden.
In der zweiten Halbzeit kamen die Neheimerinnen besser mit der körperlichen Spielart der Arnsberger zurecht und spielten sich einige Torchancen heraus. Linda Runte, in der Halbzeit vom Tor auf das Spielfeld gewechselt, erlöste die Neheimer und warf das viel umjubelte erste Tor für Neheim.
Weitere Tore waren den Neheimern nicht gegönnt, die Torpfosten und die Torfrau von Arnsberg wussten es zu verhindern.
„Wir sind echt stolz auf unsere Mädels. Sie haben wirklich gut gespielt, auch wenn das Ergebnis das nicht wiederspiegelt. Das Spiel war sehr lehrreich für sie und sie haben einiges davon bereits in der zweiten Hälfte umgesetzt. Und im Gegensatz zu den Arnsbergern werfen wir keine Eigentore.“ erklärt Sabine Schulte mit einem Grinsen im Bezug auf das zweite Tor für Neheim.

Für den TVN:
Linda Runte (1), Pia Visser, Laura Schmidt, Maya Hoberg, Azra Yenilmezoglu, Görkem Dalyan, Olivia Weiden, Frieda Schulte, Sophie Kemper, Charlotte Kaufhold, Maja Bach


(männliche C-Jugend) Deutlicher Heimsieg gegen Hohenlimburg

(männliche C-Jugend) TV Neheim 1884 vs. HSG Hohenlimburg II -- 39:11 (20:4)

Den ersten Saisonsieg konnte die männliche C-Jugend des TV Neheim feiern. Gegen die Reserve der HSG Hohenlimburg kamen die jungen Leuchtenstädter zu einem ungefährdeten 39:11 Erfolg. Vom Start weg dominierte der TVN nach belieben und setzte sich schnell mit 9:0 ab. Besonders in der Deckung agierte man mit der nötigen Aggressivität und vorne war man durch schnelle Kombinationen immer wieder erfolgreich. Ab der 12.Minute wechselte das Trainergespann des TVN munter durch. Dies tat dem erfolgreichen Spiel jedoch keinen Abbruch. Alle Spieler des Kaders erledigten ihre Aufgabe sehr gut und so konnte die Führung bis zur Halbzeit auf 20:4 ausgebaut werden.
Nach dem 30:5 ließen es die Neheimer dann etwas ruhiger angehen und siegten am Ende verdient mit 39:11. Am Ende zeigte sich Trainer Gerd Lutter zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.: ,,Die Jungs haben super gespielt. Zwar wurden dabei noch viele Chancen nicht verwertet, aber das ist schon ok."

Für den TVN:
Rama, Heller, Timmermann, Becker, Hiernoymus (3), Lutter (1), Pereira (6), Nöggerath (6), Hermann (5), Bem (4), Leo (1), Bräutigam (6), Cöppicus-Röttger (1) Keller (6)

Freitag, 4. September 2015

(1. Herren) Mit Trotzreaktion in die Saison

TV Neheim gg SG Massen

Samstag, 5.September, 16:45 Uhr, SpH Berliner Platz


Wie schon in der letzten Saison trifft die erste Reihe aus der Leuchtenstadt auf die SG Massen.
Schon in der letzten Saison zeigten sich die Gäste mindestens auf Augenhöhe mit den Neheimern: Während man in Unna noch mit 31:29 gewinnen und somit einen der wenigen Auswärtssiege feiern konnte, verlor man zuhause mit 18:21. Dabei verspielte man einen hohen Vorsprung und gab das Spiel so noch aus der Hand.

Am Wochenende gilt nun das unkonstante Spiel aus der Vorsaison vergessen zu machen und erfolgreich in die Saison zu starten.
In der Vorbereitung klappte dies nur teilweise. So zog die gesamte Mannschaft beim Training zunächst gut mit und spielte eine starke Partie im Testspiel gegen Ruhrtal, hatte dann aber mit einzelnen Blessuren und der Motivation zu kämpfen: Das Testspiel gegen Warstein musste abgesagt werden, gegen den Letmather TV verlor man gar mit elf Toren.
Folglich fordert Trainer Ludger Klinkemeier eine Trotzreaktion:"Die Jungs sollen gegen Massen das abrufen, was sie können. Es wird aber sehr schwer."

Die Herren der Handballabteilung sind auf jeden Fall hoch motiviert und hoffen mit einer engagierten Leistung die Zuschauer in die Sporthalle Berliner Platz locken zu können. Anwurf ist am Samstag schon um 16:45 Uhr (nicht wie üblich um 18:30 Uhr).

(2. Herren) Schulte-Sieben reist zum Vize-Meister

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884 II (Samstag, 5. September, 14 Uhr, Humpfert-Sporthalle)

Eine Woche nach dem Pokal-Aus gegen Kreisligist HVE Villigst-Ergste II beginnt für unsere zweite Herrenmannschaft am morgigen Samstag auch der Ernst des Lebens in der 1. Kreisklasse. Zum Auftakt darf sich die Schulte-Sieben direkt mit einem Schwergewicht messen. Niemand geringeres als der Vize-Meister der Vorsaison Letmather TV III empfängt die Leuchtenstädter zum Duell. In der vergangenen Saison siegte die Schulte-Sieben in der heimischen Sporthalle Berliner Platz mit 22:19 und unterlag im Rückspiel in Letmathe mit 16:29. Allerdings hatte die Mannschaft damals, einen Tag nach den 1. Mai-Feierlichkeiten, einen Durchschnittspromillewert von 1,5. Das wird am morgigen Samstag wohl anders sein.

Robert Blum (Nr. 6) kann unserer Reserve in
Letmathe nicht mit Toren helfen. Foto: Horst Reuther
Zum Liga-Auftakt muss Spielertrainer Sven Schulte auf die wichtigen Stützen Robert "Hubsi" Blum und Jakob Pfrommer (beide privat verhindert) verzichten. Zudem stehen auch die A-Jugendlichen Felix Kleinschmidt, Mike Schulte und Carmo Hieronymus (alle privat verhindert) nicht zur Verfügung. Zudem ist der Einsatz von Spielertrainer Schulte fraglich. Er ist angeschlagen und konnte unter der Woche nicht schmerzfrei trainieren.

"Auch wenn uns wichtige Spieler fehlen, möchten wir nicht erneut eine solche Klatsche kassieren, wie in der vergangenen Saison", gibt Schulte als Zielsetzung aus. "Wir gehen definitiv als Außenseiter in das Duell mit Letmathe. Trotzdem fahren wir nicht nach Letmathe, um dort kampflos die Punkte abzuliefern." Insgesamt erwartet Schulte eine schwere Saison, in der man sich keine Schwächephasen leisten darf: "Bei nur noch zehn Mannschaften müssen wir schnell unsere Punkte sammeln, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Daher haben wir auch zum Auftakt nichts zu verschenken."

Donnerstag, 3. September 2015

(Damen) Saisonauftakt gegen Halden-Herbeck

Vorbericht -- (Damen) Bezirksliga -- TV Neheim 1884 vs. SG TuRa Halden-Herbeck II

Für die Damenmannschaft des TV Neheim beginnt am kommenden Sonntag die Bezirksligasaison 2015/2016 mit einem Heimspiel. Und dabei kommt mit der Reserve der SG TuRa Halden-Herbeck direkt ein unangenehmer Gegner in die Sporthalle am Berliner Platz. Zwar konnten von vier Spielen in den vergangenen beiden Spielzeiten 3 drei gewonnen werden, jedoch taten sich die Leuchtenstädterinnen immer schwer gegen die Gäste aus Hagen. In der Saison 2014/2015 spielte Halden-Herbeck im Tabellenkeller gegen den Abstieg und hatte am Ende nur einen Punkt mehr auf dem Konto als Absteiger TuS Drolshagen II. Jedoch darf man sich von solchen Statistiken nicht beeindrucken lassen so Trainer Bastian Hammerschmidt:

,,Halden-Herbeck hat das typische Problem einer zweiten Mannschaft. Wenn sie den Kader gut besetzt haben, sind sie gefährlich für jeden Gegner. Wir müssen hellwach und konzentriert in die Partie gehen und unsere Chancen besser nutzen. Dann haben wir alle Möglichkeiten die Saison mit einem Sieg zu beginnen." 

Zum Saisonauftakt steht Trainer Hammerschmidt fast der gesamte Kader zur Verfügung. Nur auf Lena Reuther (privat verhindert) muss der TVN weiterhin verzichten.
Anwurf ist am Sonntag um 14:30Uhr in der Sporthalle am Berliner Platz! Unterstützt die Damen und helft ihnen dabei den ersten Punktgewinn der Saison zu erzielen!

Mittwoch, 2. September 2015

(weibliche E-Jugend) Erstes Spiel für Neheims neuformierte weibliche E-Jugend

Vorbericht -- (weibliche E-Jugend) TV Arnsberg vs. TV Neheim 1884

Unsere weibliche E-Jugend bestreitet an diesem Samstag ihr erstes Saisonspiel beim Lokalrivalen TV Arnsberg. Die Mädels rund um das Trainergespann Sophie Krause, Anke Vehre-Visser und Sabine Schulte sind ein wenig nervös, schließlich ist es ihr erstes Handballspiel in dieser Zusammensetzung in einer reinen Mädchenliga. Die Trainerinnen aber sind entspannt.  
„ Seit April sehen wir jede Woche im Training die Fortschritte, die diese Truppe zusammen macht. Bei den regelmäßigen Trainingsspielen gegen unsere männliche E-Jugend werden sie immer sicherer im Passspiel und lassen sich von den Jungs auch nicht mehr einschüchtern.“ so Sophie Krause. „Der Spaß steht bei uns im Vordergrund, was nicht heißt, dass wir das Spiel kampflos hergeben werden“ ergänzt Anke Vehre-Visser. „Das Ergebnis ist am Ende nebensächlich“, da sind sich die Trainerinnen einig.
Das Team muss an diesem Samstag auf Emma Scheffer (privat verhindert) und Larissa Nott (verletzt) verzichten.
Da sich die Mannschaft aus Spielerinnen der Jahrgänge 2007 bis 2004 zusammensetzt wurde sie „AK“ (außer Konkurrenz) gemeldet, für die meisten ist es die erste Saison überhaupt im Spielbetrieb.
Daher legen sich die Trainerinnen auch nicht bei dem Saisonziel fest. „Wir freuen uns, wenn wir weiterhin eine Entwicklung bei den Mädels sehen. Da wir die anderen Mannschaften selber auch nicht kennen werden wir erst nach den ersten 3-4 Spielen sehen, wo wir in dieser Liga stehen. Wenn wir im Dezember am Ende der Hinrunde ein paar Punkte auf unserem Konto stehen sehen sollten, dann platze ich vor Stolz. Unsere Weihnachtsfeier wird aber ohne Punkte nicht weniger rauschend sein. Da bin ich mir bei dieser tollen Truppe mit diesen Eltern im Rücken sehr sicher“ blickt Sabine Schulte schon weit nach vorn.
 Anwurf ist amm Samstag um 14:00Uhr in der Arnsberger Rundturnhalle.