Montag, 13. November 2017

(1.Herren) TVN weiter heimstark!

TV Neheim 1884 gg. TG Voerde 34:24(15:10)

Die Handballer des TV Neheim haben am vergangenen Samstag die richtigen Entschlüsse aus dem schwachen Spiel in Lüdenscheid gezogen und zuhause die TG Voerde mit 34:24 geschlagen. Aus einem starken Kollektiv ragten dabei Torhüter Nick Grosse, sowie ein selbstbewusster Max Spitthoff hervor.
Schon früh waren die Rollen in der Sporthalle am Berliner Platz klar verteilt: Neheim erzielte nach dem 2:2 in der siebten Spielminute einen 4-Tore-Lauf und konnte sich erstmals absetzen. Aus einer guten Deckung heraus gingen die Blau-Weißen konsequent in die Gegenstöße und lagen zehn Minuten vor Halbzeitpfiff mit 12:5 in Führung. So konnte man es sich erlauben, frei durchzuwechseln und jedem Spieler seine Spielanteile zu geben.
Max Spitthoff war in der zweiten Hälfte kaum zu stoppen.
Foto: Horst Reuther
In der zweiten Halbzeit wurde es zudem endlich vermieden, sich eine Schwächephase zu leisten. Ganz im Gegenteil wurden im Kollektiv gute Chancen herausgespielt, die zumeist in Person von Max Spitthoff oder Aldo Caruso ihren Abschluss fanden. Auch als das Spiel beider Mannschaften zum Ende hin noch einmal ruppiger wurde, brachen die Gastgeber nicht mehr ein und erspielten sich somit den nächsten Heimsieg, welcher gleichbedeutend mit dem Sprung auf den vierten Tabellenplatz ist.
"Wir haben uns schon relativ früh im Spiel absetzen können und unseren Vorsprung immer weiter ausgebaut", so TVN-Coach Klinkemeier über die Leistung seiner Schützlinge, "Die Jungs haben sich endlich weitestgehend an die Vorgaben gehalten. Ich hoffe, dass wir den Schwung jetzt auch endlich mal mitnehmen können. Ein besonderes Lob möchte ich dieses Mal auch an das Publikum ausrichten: Es ist toll zu sehen, wie viel Unterstützung wir vor allem durch die Jugendmannschaften bekommen haben!"

Für den TVN: N.Grosse, S.Baukmann; M.Spitthoff(6), A.Caruso(6), H.Koch(5), S.Frohne(5), T.Frohne(3), M.Pater(3/2), F.Pater(2), S.Hackmann(2/1), L.Cöppicus-Röttger(1),  M.Hemeke(1), K.Ilskens