Sonntag, 4. Dezember 2016

(1.Herren) Neheimer Abwehrprobleme nehmen zu

VfL Eintracht Hagen IV gg. TV Neheim 1884 36:27(17:12)


Nachdem man schon in der vorherigen Woche einen Punkt beim Tabellenschlusslicht DJK TuS 03 Hagen liegen ließ, konnte man auch am vergangenen Samstagnachmittag nicht doppelt punkten. Gegen die vierte Mannschaft des VfL Eintracht Hagen setzte es eine herbe 27:36-Schlappe, womit die erste "Minikrise" dieser Saison erreicht sein dürfte.
Bis zur 19ten Minute konnten die Neheimer das Spiel noch offen halten, doch zu viele vermeidbare Zeitstrafen erschwerten es, die nötige Stabilität in die sowieso schon anfällige Abwehr zu bringen. Infolgedessen zogen die Wehringhausener über ein 7:7 auf 11:8 davon. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung auf ein 17:12 sogar noch einmal ausgebaut.
Selbst die laut vernehmbare Kabinenansprache von TVN-Trainer Ludger Klinkemeier erzielte nicht die gewünschte Wirkung. Neheim konnte zwar noch einmal auf 18:14 verkürzen, wurde jedoch nie mehr wirklich gefährlich: Während man im Angriff versuchte, die Tore durch Einzelaktionen zu erzwingen, hatte man in der Abwehr vor allem mit Rückraumakteur Maximilian Keim zu kämpfen, der den Leuchtenstädtern alleine elf Tore einschenkte. Hinzu kam noch, dass auch das Torhüterpaar des TVN nicht seinen besten Tag erlebte.
Klinkemeier nach dem Spiel:"Im Moment ist das viel zu wenig! In der Abwehr stehen wir erneut zu passiv und reagieren nur. Es wird dringend Zeit, dass wir wieder wacher auftreten." Am besten geschieht das schon nächste Woche, denn da erwartet man den TV Wickede zum Derby am Berliner Platz - ein nächstes böses Erwachen soll es da nicht geben.

Für den TVN: Nick Grosse, Stephan Baukmann; Hannes Koch(10), Sören Frohne(9/4), Max Spitthoff(3), M.Pater(3/1), Tom Figgen(1), Aldo Caruso(1), Thorben Frohne, Steffen Hackmann, Tobias von Thielmann