Mittwoch, 14. Dezember 2016

(2. Herren) Chancenlos in Letmathe

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - Letmather TV III vs. TV Neheim 1884 - 31:22 (18:12)

Zu ungewohnt früher Zeit musste unsere zweite Herren-Mannschaft am vergangenen Samstag ohne Holger Weck, Manuel Melchert und Dominil Reuther in Letmathe antreten. Darüber hinaus musste das Debüt von Youngster David Schnettler krankheitsbedingt verschoben werden. Dafür feierte Konstantin Pape sein Debüt in der zweiten Mannschaft. Grundsätzlich hat unsere "Zwote" keine guten Erinnerungen an die letzten Partien in Letmathe. Dort kam die Schule-Sieben regelmäßig böse unter die Räder und in der vergangenen Saison brach sich Patrick Schröer dort am ersten Spieltag den Mittelfuss.

Auch vergangenen Samstag war es so ein Spiel. Nachdem die Leuchtenstädter die Anfangsphase völlig verschlafen hatten (2:6 nach 8 Minuten aus Neheimer Sicht) versuchten sie sich ins Spiel zu kämpfen. Aber zu keiner Zeit bekamen sie die gefährlichen Rückraumschützen und den großgewachsenen Kreisläufer in den Griff. Hier machte sich das Fehlen wichtiger Stützen in der Abwehr bemerkbar. "Trotzdem hatte ich schon etwas mehr Gegenwehr von unserer Seite erwartet. Aber solche Tage gibt es, da will nichts funktionieren. Und einen solchen gebrauchten Tag haben wir erwischt", sagte der angeschlagene Spielertrainer Sven Schulte. Dementsprechend ging es mit einem 6-Tore Rückstand zum Pausentee (12:18).

In der zweiten Hälfte bekam der TVN zumindest seine Abwehrprobleme etwas besser in den Griff bekommen. Bis 13 Minuten vor Schluss konnte zumindest der 6-Tore-Rückstand stabil gehalten werden. Doch dann folgten acht Minuten zum Vergessen. Vorne leistete sich unsere Reserve leichte Ballverluste und hinten zu weit vom Gegenspieler weg. Letmathe zog davon und gewann schließlich verdient mit 31:22. "Heute hätten wir nur Bonuspunkte geholt. Wir sind noch voll im Plan. Wichtig sind unsere Heimspiel und dort müssen wir unsere Punkte holen", sagte Schulte nach dem Spiel.

TVN: Patrick Liebig; Joshua Tölle (4), Bastian Hammerschmidt (5/4), David Schoeps, Phillip Hoffknecht, Andreas Gersch, Patrick Schröer (3), Alex Zvercikov (5), Hanni Kneer (2), Mike Schulte (3), Frank Sawatzki, Tim Grothe, Konstantin Pape.