Dienstag, 24. April 2018

mB - Neuformierte B-Jugend startet erfolgreich in die Sommerrunde

Am Sonntagvormittag startete die männliche B-Jugend des TV Neheim mit einem Turnier in Sundern in die Sommerrunde 2018. Gegner waren die SG Ruhrtal, die SG Menden Wölfe 2 und der HV Sundern. Aus der letztjährigen C-Jugendsaison waren die Mannschaften aus Menden und Sundern bereits bekannt, daher galt Ruhrtal für die Schulte-Sieben als Unbekannte. Als Tabellenzweiter der letztjährigen B-Jugendsaison gingen die Ruhrtaler aber als Favorit in das Turnier. Und diesen Status sollten sie in der ersten Partie gegen den TV Neheim gleich untermauern.

Trainer Sven Schulte versuchte es gegen Ruhrtal mit einer offensiven Abwehrtaktik, um den Spielfluss der Ruhrtaler zu stören und Ballgewinne zu erzwingen. Doch diese Taktik ging komplett nach hinten los. Neheim ließ dem Gegner viel zu viel Platz und bekam Ruhrtals Linkshänder nie wirklich unter Kontrolle. In der Offensive kamen die Leuchtenstädter auch nicht so richtig mit der konsequenten 6:0-Abwehr der Ruhrtaler zurecht. Es war deutlich erkennbar, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hat. Fehlende Abläufe und die ungewohnte defensive Deckung sorgten für mangelnden Spielfluss im Neheimer Angriffsspiel. Zu allem Überfluss verletzten sich noch die Youngster Eric Einspanier (Prellung an der Hüfte) und Falk Moeschke (Pferdekuss) früh in der Partie und konnten nicht mehr eingesetzt werden. Und so musste sich Neheim der SG Ruhrtal mit 4:12 geschlagen geben. Der Auftakt war erstmal verpatzt.

In ihrem zweiten Spiel trafen die Neheimer dann auf die Reserve der SG Menden Wölfe. Neheim ging mit viel Respekt in die Partie, kannte man doch die Stärken des Gegners aus der Vorsaison und hatte man noch kurz vorher die spielerische Dominanz gegen den Gastgeber aus Sundern miterlebt. Coach Sven Schulte stellte taktisch um und ließ erheblich defensiver verteidigen - mit Erfolg. Dank zweier Ballgewinne ging Neheim in der ersten Spielminute mit 2:0 in Führung. Menden glich zwar zum 2:2 aus, doch Neheim konterte prompt und erzielte wieder schöne Tore zur abermaligen 2-Tore-Führung. Nun folgten vier torlose aber nicht ereignisarme Minuten. Auf beiden Seiten konnten sich die Torhüter auszeichnen. Kurz vor der Halbzeitpause foulte Nikolas Nünning in einer unglücklichen Aktion seinen Mendener Gegenspieler im Gegenstoß. Fällige Konsequenz: Rote Karte für den Neheimer Spieler und Siebenmeter-Strafwurf für Menden. Die SG verkürzte auf 4:3. Noch in Unterzahl stellte Justus Nöggerath den alten Abstand wieder her, jedoch verkürzte Menden wieder postwendend mit dem Halbzeitpfiff auf 5:4.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Neheim dann noch eine Minute unbeschadet in Unterzahl überstehen, doch kurz danach konnte Menden wieder ausgleichen. Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch. Neheim legte immer wieder durch gefällige Kombinationen vor, aber meist kassierten sie auch umgehend den Ausgleich. In der 18. Minute schien sich das Blatt zugunsten der Wölfe zu wenden, denn erstmalig gingen sie in Führung. Doch die Blau-Weißen antworteten direkt und wollten sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Justus Nöggerath holte eine Mendener Strafzeit und einen Siebenmeter-Strafwurf heraus. Diesen verwandelte Jakob Keller sicher und glich zum 9:9 aus. In Überzahl ließen die Neheimer dann zwar kaum noch gegnerische Chancen zu, versäumten es aber in Überzahl weitere Treffer zu erzielen. Erst Falk Moeschke tankte sich in der Schlussminute erfolgreich durch und erzielte die 10:9-Führung. Da Menden sich gegen die sichere Neheimer Abwehr nicht mehr entscheidend durchsetzen konnte, hatte die knappe Führung bis zum Abpfiff Bestand und Neheim errang den ersten Sieg.

Für Neheim ging es in der abschließenden Partie dann gegen den Gastgeber HV Sundern. Unbedingt wollten die Leuchtenstädter dort einen Sieg erreichen und so warfen sie alles in die Waagschale. Nicht mehr weiter ging es für Eric Einspanier, der aufgrund seiner in der ersten Partie erlittenen Hüftverletzung nicht mehr eingesetzt werden konnte. Falk Moeschke behinderte sein ebenfalls im ersten Spiel erlittener Pferdekuss weniger stark und so brachte er seine Farben gleich in Führung. Zwar konnte Sundern noch mal mit 3:2 in Führung gehen, jedoch erzielte Justus Nöggerath in einer insgesamt sehr torarmen Partie den 3:3-Ausgleich. Bis zu Halbzeitpause passierte dann nicht mehr viel und so blieb es beim 3:3. In der zweiten Hälfte stellte Neheim nochmal um und brachte Jannik Schumacher auf seine angestammte linke Außenseite - mit Erfolg. Gegen den starken Sunderner Keeper setzte er sich mit einem cleveren Aufsetzer durch und erzielte die 4:3-Führung. Falk Moeschke erhöhte dann noch auf 5:3, doch Sundern konnte kontern und verkürzen. In der Folgezeit scheiterte Neheim immer wieder in aussichtsreichster Position am glänzenden Keeper aus Sundern. Als Justus Nöggerath aber die 6:4-Führung erzielen konnte, schien der zweite Tabellenplatz in greifbare Nähe gerückt zu sein. Doch Sundern wehrte sich und erzielte noch in der Schlussminute den Ausgleich zum 6:6. Insgesamt nach dem Spielverlauf durchaus ein gerechtes Ergebnis, da beide Mannschaften so langsam der Wärme in der Halle Tribut zollen mussten und immer wieder ungenau abschlossen. Doch einer hatte scheinbar etwas dagegen. Sekunden vor dem Abpfiff nahm sich Jannik Schumacher den Ball, setzte sich auf seiner linken Außenseite durch und nagelte den letzten Wurf des Turniers unhaltbar in den Winkel des Sunderner Gehäuses zum viel umjubelten 7:6-Siegtreffer.

Der TV Neheim belegt somit in der Abschlusstabelle des ersten Sommerrundenturniers den zweiten Rang, der voraussichtlich für das Heimrecht eines der abschließenden Turniere in der männlichen B-Jugend berechtigt. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Jungs. Natürlich haben wir gesehen, dass unsere Abläufe noch nicht so drin sind. Aber teilweise konnte man schon erkennen, welches Potenzial in der Truppe schlummert. Die erste Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Die offensive Deckungsvariante sitzt bei uns noch gar nicht. Dort haben wir sicherlich die größten Baustellen. Wenngleich die Abstimmungen innerhalb der defensiven Variante meist schon sehr gut gepasst haben. In der Offensive müssen wir uns natürlich erstmal einspielen und uns neu aufeinander einstellen. Dazu haben wir aber in den kommenden Wochen ausreichend Zeit. Jetzt feiern wir erstmal den Moment und freuen uns auf des Heimturnier im Juni“, so Coach Sven Schulte.

Ergebnisse:
SG Ruhrtal – TV Neheim - 12:4 (6:2)
TV Neheim – SG Menden 2 - 10:9 (5:4)
HV Sundern – TV Neheim - 6:7 (3:3)

TVN: Rünker, Bahnschulte, Balint, Cloer (1), Einspanier, Junghölter, Keller (3/1), Moeschke (7), Nöggerath (7), Nünning, Schumacher (3).