Dienstag, 13. September 2016

(2. Herren) Enttäuschendes Remis zum Auftakt

(2. Herren) - 1. Kreisklasse - TV Neheim 1884 vs. TV Westfalia Halingen III 20:20 (10:10)

Die zweite Herren-Mannschaft des TV Neheim 1884 ist mit einem enttäuschenden 20:20-Unentschieden gegen die dritte Mannschaft des TV Westfalia Halingen in die neue Saison gestartet. Die mit nur acht Mann angereisten Gäste aus Menden verschleppten von der ersten Minute an das Tempo und lullten die Hausherren damit ein. "Wie schon so häufig in der Vergangenheit, hatten wir auch gegen Halingen Schwierigkeiten mit einem routinierten Gegner", zeigte sich Spielertrainer Sven Schulte nach der Schlusssirene enttäuscht.

Die Zwote hatte sich eigentlich vorgenommen das Spieltempo hoch zu halten. Dies gelang aber nur phasenweise. Zu häufig wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung verloren oder zu früh und unvorbereitet abgeschlossen. "Aber es war auch viel Pech dabei. Allein in der zweiten Hälfte sind wir viermal am Innenpfosten gescheitert", blickte Schulte zurück. "Es war klar, dass Halingen jede Möglichkeit nutzen würde das Spiel zu verzögert. Das wollten wir unbedingt verhindern. Leider ist uns das nicht so gut gelungen. Vorne fehlt uns noch etwas die Abstimmung und Durchschlagskraf", so Schulte weiter.

Immer wieder waren die Leuchtenstädter zu weit weg vom Gegner und vorne wurden massig Torchancen verballert. In der Schlusssekunde hatte Patrick Schröer die Chance zum Siegtreffer. Doch sein Ball knallte an den Innenpfosten und von dort ins Seitenaus. Schulte: "Das war symptomatisch für unser Glück."

Mit etwas Abstand bilanzierte Schulte dann jedoch: "Ich bin nicht total unzufrieden mit dem Punkt. Uns fehlten vier wichtige Spieler, die uns sehr gut getan hätten. Im Vergleich zur Niederlage im Pokal war es eine Steigerung." Mit ein bisschen mehr Glück wäre ein Neheimer Sieg möglich gewesen. "In der vergangene Saison hätten wir so ein Spiel noch verloren. Daher bin ich zuversichtlich und denke, dass wir auf einem guten Weg sind", so Schulte.

Das nächste Spiel der zweiten Mannschaft steigt erst am 22. Oktober. Daher soll in den kommenden Wochen das Trainingspensum erhöht werden. Schulte: "Wir müssen jetzt intensiv und konzentriert an unseren Mängeln arbeiten und in fünf Wochen voll da sein", verlangt Schulte von seiner Mannschaft. Nicht mehr dabei sein wird dann Phillip Hoffknecht, der den TVN leider Richtung Aachen verlässt, um dort sein Studium aufzunehmen. Gleiches gilt wahrscheinlich auch noch für Keeper Fabian Henke, der im Oktober voraussichtlich sein Studium in Kaiserslautern aufnehmen wird.

TVN: Holger Weck, Patrick Liebig, Fabian Henke; Hanni Kneer (5), Joshua Tölle (1), Phillip Hoffknecht (2), Bastian Hammerschmidt (5/4), Philipp Reudenbach, Sven Schulte (1), Tim Grothe (1), Frank Sawatzki,  Manuel Melchert (1), Alex Zvercikov (1), Patrick Schröer (3).